Programm-Übersicht
Kalender
April 2019
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 14. Februar
Programmwoche 07/2019
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:13
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumziel Languedoc-Roussillion



(ORF)


6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenGeschichtsrevisionismus in Ungarn?
Das Denkmal des Revolutionshelden Imre Nagy soll durch ein aus der Regierungszeit Miklós Horthys stammendes Werk ersetzt werden.

Berlinale-Zoom
Clans, Gangster und der Mythos der Unterwelt. Ein Angebot, das man nicht ablehnen ...

Text zuklappenGeschichtsrevisionismus in Ungarn?
Das Denkmal des Revolutionshelden Imre Nagy soll durch ein aus der Regierungszeit Miklós Horthys stammendes Werk ersetzt werden.

Berlinale-Zoom
Clans, Gangster und der Mythos der Unterwelt. Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann? Diesmal unser Berlinale-Schwerpunkt: Mafiafilme.

Simon Beckett: "Die ewigen Toten"
Der britische Erfolgsautor veröffentlicht am 12. Februar 2019 seinen sechsten Thriller um den forensischen Anthropologen David Hunter.

Digitale Kunsthalle: Cranach
Ausstellungen besuchen ohne dafür ins Museum zu müssen? Mit der "Digitalen Kunsthalle" auf ZDFkultur geht das - zum Auftakt mit Lucas Cranach.


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenBewegen hilft
Dank Training werden weniger Schmerzmittel genommen

Heilen mit Knorpel
Wenn das Knie schmerzt, muss nicht gleich ein künstliches her

Tattoo fürs Obst
Laser löst Pigmente von der Schalenoberfläche

Bayerns Bevölkerung ...

Text zuklappenBewegen hilft
Dank Training werden weniger Schmerzmittel genommen

Heilen mit Knorpel
Wenn das Knie schmerzt, muss nicht gleich ein künstliches her

Tattoo fürs Obst
Laser löst Pigmente von der Schalenoberfläche

Bayerns Bevölkerung macht Druck
Volksbegehren "Rettet die Bienen" ist sehr erfolgreich

Maulwurf am Start
Sonde soll fünf Meter tief in die Planetenoberfläche bohren


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenGeschichtsrevisionismus in Ungarn?
Das Denkmal des Revolutionshelden Imre Nagy soll durch ein aus der Regierungszeit Miklós Horthys stammendes Werk ersetzt werden.

Berlinale-Zoom
Clans, Gangster und der Mythos der Unterwelt. Ein Angebot, das man nicht ablehnen ...

Text zuklappenGeschichtsrevisionismus in Ungarn?
Das Denkmal des Revolutionshelden Imre Nagy soll durch ein aus der Regierungszeit Miklós Horthys stammendes Werk ersetzt werden.

Berlinale-Zoom
Clans, Gangster und der Mythos der Unterwelt. Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann? Diesmal unser Berlinale-Schwerpunkt: Mafiafilme.

Simon Beckett: "Die ewigen Toten"
Der britische Erfolgsautor veröffentlicht am 12. Februar 2019 seinen sechsten Thriller um den forensischen Anthropologen David Hunter.

Digitale Kunsthalle: Cranach
Ausstellungen besuchen ohne dafür ins Museum zu müssen? Mit der "Digitalen Kunsthalle" auf ZDFkultur geht das - zum Auftakt mit Lucas Cranach.


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenBewegen hilft
Dank Training werden weniger Schmerzmittel genommen

Heilen mit Knorpel
Wenn das Knie schmerzt, muss nicht gleich ein künstliches her

Tattoo fürs Obst
Laser löst Pigmente von der Schalenoberfläche

Bayerns Bevölkerung ...

Text zuklappenBewegen hilft
Dank Training werden weniger Schmerzmittel genommen

Heilen mit Knorpel
Wenn das Knie schmerzt, muss nicht gleich ein künstliches her

Tattoo fürs Obst
Laser löst Pigmente von der Schalenoberfläche

Bayerns Bevölkerung macht Druck
Volksbegehren "Rettet die Bienen" ist sehr erfolgreich

Maulwurf am Start
Sonde soll fünf Meter tief in die Planetenoberfläche bohren


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Matze Knop
Comedian

Stephanie Stumph
Schauspielerin, Moderatorin

Nariman Hammouti-Reinke
Berufssoldatin

Nico Santos
Sänger

Sebastian Puffpaff
Kabarettist


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 14. Februar

Weniger ist mehr - Vom Trend, mit Nichts glücklich zu sein

Film von Constanze Grießler und Franziska Mayr-Keber

Ganzen Text anzeigenDas schicke Auto, die gut bestückte Bibliothek, ein voller Kleiderschrank: Statussymbole von gestern. Heute boomen (Lebens-)Projekte wie "CarSharing" und die Wohnungstauschbörse "airbnb".

Der neue Minimalismus schwappt langsam aus den Staaten nach Europa. Ein Trend ...
(ORF)

Text zuklappenDas schicke Auto, die gut bestückte Bibliothek, ein voller Kleiderschrank: Statussymbole von gestern. Heute boomen (Lebens-)Projekte wie "CarSharing" und die Wohnungstauschbörse "airbnb".

Der neue Minimalismus schwappt langsam aus den Staaten nach Europa. Ein Trend gegen den Kapitalismus? "Sharing economy" beziehungsweise Ko-Konsum heißt das neue Zauberwort. So sollen Ressourcenverschwendung, Überproduktion und Umweltbelastung abgeschafft werden.

Kritiker orten in dieser Bewegung allerdings nur einen weiteren Lifestyle-Trend, der dem Mittelstand vorbehalten bleibt. Der Konsum verschiebt sich auf eine erlebnisorientierte Bedürfnisbefriedigung und darüber hinaus gilt: Wer nichts hat, der kann auch nicht tauschen. Optimisten glauben aber an einen Wandel mit dem Potential, den Kapitalismus in seine Schranken zu weisen und sehen die Vorboten eines sozialeren Miteinanders sowie einer umweltschonenden Lebensweise.

In der Dokumentation "Weniger ist mehr - Vom Trend, mit Nichts glücklich zu sein" diskutieren der Philosoph Robert Pfaller und der Soziologe Harald Welzer über die neue Lust an der Reduktion und das "gute Leben". Der Kabarettist Roland Düringer schwärmt vom Entsagen von Besitz in der Überfluss-Gesellschaft. Dana Giesecke von der Zukunftsagentur "futur 2" präsentiert Projekte, die mit kreativen Ideen die Umwelt schützen und gleichzeitig die Gesellschaft sozialer machen. Minimalismus-BloggerInnen tauschen sich über das Glück an der Mäßigung aus. Und Minimalismus-Coach Joachim Klöckner, der nur 50 ausgewählte Gegenstände besitzt, gibt einen Einblick in seinen Alltag.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenNoch nie haben im Pharmaland Schweiz so viele Medikamente gefehlt, aktuell sind es fast 600. Die Gründe für die Lieferausfälle sind zahlreich. Zudem: Unterwegs mit Italiens Lebensmittelpolizei.

Wenn in Italien die Qualitätskontrolleure kommen, haben die Hersteller ...

Text zuklappenNoch nie haben im Pharmaland Schweiz so viele Medikamente gefehlt, aktuell sind es fast 600. Die Gründe für die Lieferausfälle sind zahlreich. Zudem: Unterwegs mit Italiens Lebensmittelpolizei.

Wenn in Italien die Qualitätskontrolleure kommen, haben die Hersteller nichts mehr zu lachen. Denn diese Spezialgruppe der Carabinieri prüft, ob in Lebensmitteln "Made in Italy" tatsächlich Italien drin ist.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 14. Februar

Mit dem Zug durch Spaniens Norden

Film von Susanne Mayer-Hagmann

Ganzen Text anzeigenMit dem "El Transcantábrico", einem Highlight der staatlichen Schmalspur-Gesellschaft Feve, kann man den Norden Spaniens auf äußerst angenehme Weise erkunden.

Die Reise in Spaniens erstem Luxuszug führt durch die nordspanischen Regionen Kastilien-León, Baskenland, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenMit dem "El Transcantábrico", einem Highlight der staatlichen Schmalspur-Gesellschaft Feve, kann man den Norden Spaniens auf äußerst angenehme Weise erkunden.

Die Reise in Spaniens erstem Luxuszug führt durch die nordspanischen Regionen Kastilien-León, Baskenland, Kantabrien, Galicien und Asturien entlang der Küste des Golfs von Biskaya. Sie dauert acht Tage.

Ein den Zug begleitender Luxusbus übernimmt die Zubringerdienste zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten auf der Strecke. Die Fahrt auf einer der längsten Schmalspurstrecken Europas beginnt in der alten Königsstadt León und endet rund 1200 Kilometer weiter westlich im weltberühmten Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Übernachtet wird in äußerst komfortablen Schlafwagenabteilen im stehenden Zug, jeder Tag ist randvoll gefüllt mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten.

Zum Beispiel die "gläserne" Kathedrale von León, die romanischen Kirchen auf dem Pilgerweg Camino de Santiago, die moderne Architektur des Guggenheim-Museums in Bilbao, die berühmten Höhlenmalereien von Altamira oder die "Spitzen von Europa" im Gebirgsmassiv der Picos d'Europa. Die Reisenden begegnen tanzenden Rentnern und wallfahrenden Müttern, lernen eigenartige Trinkgewohnheiten kennen und Polonaise in der "Schmalspurdisco".

Auf dem Programm stehen außerdem der Besuch des Eisenbahnmuseums in Gijon und der wilden heiligen Strände Galiziens. Das fleißige und stets freundliche Zugpersonal ist rund um die Uhr damit beschäftigt, die internationalen Gäste mit dem Komfort eines Fünf-Sterne-Hotels zu verwöhnen. Und außerhalb des Zugs kommen die Passagiere in den Genuss feinster regionaler Gastronomie. Ziel und Höhepunkt des Bahnurlaubs im „grünen Spanien“ ist die Pilgerstadt Santiago de Compostela mit ihrem mittelalterlichen Flair, das jeden Reisenden gefangen hält.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 14. Februar

Spaniens schönste Urlaubsziele

Rund um Alicante

Film von Dagmar Hase und Lutz Weber

Ganzen Text anzeigenDie Costa Blanca lockt mit ihren Buchten und langen Stränden jährlich Millionen Urlauber in die spanische Sonne. Und hinter den bekannten Küstenorten gibt es viel zu entdecken.

Wer sich Zeit nimmt für Ausflüge, wird überrascht von üppigem Grün, von versteckten ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Costa Blanca lockt mit ihren Buchten und langen Stränden jährlich Millionen Urlauber in die spanische Sonne. Und hinter den bekannten Küstenorten gibt es viel zu entdecken.

Wer sich Zeit nimmt für Ausflüge, wird überrascht von üppigem Grün, von versteckten Wasserfällen und dem bizarren Wehrdorf Guadelest, das sich auf der Spitze eines felsigen Hügels festhält. Auch die Metropolen wie Alicante und Valencia sind nicht weit.

So kommt jeder auf seine Kosten. Aktive Naturliebhaber finden nur wenige Kilometer hinter Denia eine alte, zum Wanderweg umgebaute Bahntrasse, die vorbeiführt an Wasserfällen, durch kurze Tunnel und Felsmassive bis in den kleinen Ort L'Orxa und mit rund zwei Stunden pro Strecke eine gemütliche Tagesexkursion ist. Im Städtchen Agost überrascht die Vielzahl kreativer Töpfermeister - dieses Handwerk hat hier eine lange Tradition.

Die Filmemacher besuchen die Fabrik von Xixona, wo die mal sahnig-weichen, mal nussharten Nougatspezialitäten, die "Turrones", für ganz Spanien produziert werden. Weiter geht es in die Palmenstadt Elche sowie nach Santa Pola südlich von Alicante. Vor der Stadt, zwischen aufgeschaufelten Salzbergen, leben Flamingos in den seichten Salinengewässern, und im Hafen starten die Ausflugsschiffe nach Tabarca. Die verträumte Fischerinsel ist wie geschaffen für einen entspannten Urlaubstag.


(ARD/HR)


Seitenanfang
14:44
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 14. Februar

Spaniens schönste Urlaubsziele

Von San Sebastian bis Santander

Film von Dagmar Hase, Ingeborg Koch-Haag,

Lutz Weber und Harald Zander

Ganzen Text anzeigenSpaniens Norden bietet eine Landschaft aus Meer und Bergen, gepaart mit einem aufregenden Schuss moderner Kultur und südlichem Lebensgefühl.

Im Baskenland überrascht die elegante Badestadt San Sebastian mit herrlichem Sandstrand - sie gilt als Paradies für ...
(ARD/HR)

Text zuklappenSpaniens Norden bietet eine Landschaft aus Meer und Bergen, gepaart mit einem aufregenden Schuss moderner Kultur und südlichem Lebensgefühl.

Im Baskenland überrascht die elegante Badestadt San Sebastian mit herrlichem Sandstrand - sie gilt als Paradies für Feinschmecker. Der kleine Ort Mundaka ist ein Treffpunkt für Surfer aus aller Welt. Weitere besuchte Orte sind Bilbao, Altamira, Comillas und Santander.

Das Guggenheim-Museum hat die ganze Stadt Bilbao verwandelt, seit seinem Bau haben ihr zeitgenössische Architekten aus aller Welt ein weltoffenes modernes Gesicht und ihren Einwohnern ein völlig neues Lebensgefühl verschafft. Es harmoniert perfekt mit der traditionellen Altstadt-Gemütlichkeit der vielen "Pintxo"-Bistros für den kleinen Hunger zwischendurch.

Weiter Richtung Westen schließt sich die Provinz Kantabrien an. Hier steht ein Besuch in den originalgetreu nachgebauten Höhlen von Altamira mit künstlerischen Hinterlassenschaften der frühesten Europäer ebenso auf dem Programm wie die Begegnung mit der originellen Architektur des Katalanen Antoni Gaudí in Comillas und Eindrücken von Santander. Die Stadt liegt sowohl an einer Flussmündung als auch am Meer - ihre vielen schönen Ufer machen den ganz besonderen Reiz der kantabrischen Metropole aus.


(ARD/HR)


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 14. Februar

Highlights der Kanaren

Unterwegs mit Tamina Kallert

Film von Richard Hofer

Ganzen Text anzeigenSonne satt und ganzjährig angenehme Temperaturen machen die Kanarischen Inseln gerade im deutschen Winter zu einem beliebten Urlaubsziel. Tamina Kallert reist zum fünften Mal dorthin.

Die deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin schlägt ihr Basislager auf ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenSonne satt und ganzjährig angenehme Temperaturen machen die Kanarischen Inseln gerade im deutschen Winter zu einem beliebten Urlaubsziel. Tamina Kallert reist zum fünften Mal dorthin.

Die deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin schlägt ihr Basislager auf Fuerteventura auf und stellt ihre persönlichen Highlights auf Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote und La Palma vor.

Dazu gehören auf Fuerteventura das Surferzentrum Corralejo und die alte Hauptstadt Betancuria, auf Teneriffa ein magischer Sonnenaufgang, wenn der Teide den längsten Schatten der Welt wirft, sowie eine Wanderung durch die Masca-Schlucht. Durch die Berge Gran Canarias unternimmt sie eine schweißtreibende Mountainbike-Tour und begibt sich auf die Spuren der Ureinwohner der Kanaren. Auf der Vulkaninsel Lanzarote fasziniert sie die Symbiose von Natur und Kultur des berühmten Architekten und Künstlers César Manrique. Und auf La Palma entdeckt sie entlang von Wasserkanälen und Vulkankratern abenteuerliche Wanderwege.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:59
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 14. Februar

Inselurlaub auf den Balearen

Ibiza, Menorca, Mallorca

Film von Dagmar Hase

Ganzen Text anzeigenDie Vielfalt der Balearen lockt viele deutsche Touristen an. Wohl auch, weil Ibiza, Menorca und Mallorca nur rund zwei Flugstunden von Deutschland entfernt sind.

Auf den drei Inseln kann jeder die richtige Umgebung für sich finden. Ibiza gilt als Insel der Schönen ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Vielfalt der Balearen lockt viele deutsche Touristen an. Wohl auch, weil Ibiza, Menorca und Mallorca nur rund zwei Flugstunden von Deutschland entfernt sind.

Auf den drei Inseln kann jeder die richtige Umgebung für sich finden. Ibiza gilt als Insel der Schönen und Reichen und der Disco-Fans. Menorca überzeugt mit Kultur und Tradition, und Mallorca besitzt weite Strände für Pauschalurlauber.

Neben der Upperclass finden sich auf Ibiza auch Althippies, und für die weniger Feierwütigen über 50 Traumstrände, immergrüne Pinienwälder, weite Mandelfelder und zerklüftete Felsküsten. Das Lebensgefühl vor Ort lässt sich schnell beschreiben - "Tranquilo" ist eines der meistgebrauchten Wörter und bedeutet so viel wie "bloß keinen Stress".

Das gilt auch für die Insel Menorca. Und dennoch ist hier ein ganz anderes Lebensgefühl zu spüren. Weniger glamourös, dafür sind die Menorquiner selbstbewusst und den eigenen Traditionen verbunden. Wer im Juni zum Johannisfest nach Menorca reist, sollte sich die Festveranstaltungen in Ciutadella nicht entgehen lassen. Dann steht die Stadt eine Woche lang ganz im Zeichen uralten Brauchtums. Ein Höhepunkt sind die Reiter verschiedener Stände und Zünfte, die sich auf ihren kräftigen Pferden durch die dichte Menschenmenge bewegen und ihre Tiere dabei immer wieder hoch aufbäumen lassen. Wer das am längsten kann, gewinnt die Herzen des Publikums.

Für Urlauber bietet Menorca zudem viele verschiedene Gesichter: Türkis schimmernde Buchten auf der einen Seite, karge, windumtoste Felsplateaus auf der anderen. Dabei liegen nur rund 50 Kilometer zwischen der Hafen- und Hauptstadt Mahón im Osten und Ciutadella im Westen. Für Wanderer und Radfahrer reizvoll ist der "Camí de Cavalls". Der alte Küstenreitweg rund um die Insel ist nun wieder in Einzeletappen zugänglich.

Die größte der Balearischen Inseln, Mallorca, beeindruckt ihre Gäste vor allem mit ihren Gegensätzen: Herrliche Strände für den sorgenfreien Pauschalurlaub liegen nur wenige Kilometer entfernt von historischen Städtchen, die ihr reiches kulturelles Erbe erst auf den zweiten Blick preisgeben. Dazu laden imposante Bergketten mit wilden Schluchten und Steilküsten zu Ausflügen und Wanderungen ein.


(ARD/HR)


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 14. Februar

Von Barcelona bis Cadaques - Eine Reise durch Katalonien

Film von Carolin Wagner

Ganzen Text anzeigenDas gibt es nur in Katalonien: acht UNESCO-Weltkulturerbe-Schätze in einer Stadt, seltsame Bräuche wie Menschentürme - und Künstler, die schon zu Lebzeiten ein eigenes Museum hatten.

Katalonien ist eine der abwechslungsreichsten Regionen Spaniens. Die filmische ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDas gibt es nur in Katalonien: acht UNESCO-Weltkulturerbe-Schätze in einer Stadt, seltsame Bräuche wie Menschentürme - und Künstler, die schon zu Lebzeiten ein eigenes Museum hatten.

Katalonien ist eine der abwechslungsreichsten Regionen Spaniens. Die filmische Entdeckungsreise beginnt in Barcelona und geht entlang der Costa Brava bis nach Cadaqués nahe der französischen Grenze.

Gerade die Costa Brava, der nordöstlichste Teil der spanischen Mittelmeerküste, ist für die meisten der Inbegriff des Massentourismus. Der Film zeigt das andere Gesicht der "wilden Küste" mit traumhaften Buchten, bezaubernden Dörfern im Hinterland und vielen Traditionen, die von den Katalanen voller Stolz gewahrt werden. Im Alltag wird katalanisch gesprochen, und am liebsten wollen die Katalanen ganz unabhängig von Spanien sein. Das haben die letzten Wahlen eindeutig gezeigt.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Süß, bitter, sauer
Was uns schmeckt, ist kulturell bedingt

Kontakte knüpfen
Schutz vor sozialer Isolation

Die #Nylonstrumpfhose
Schick und praktisch - mehr als nur ein Kleidungsstück


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Aus für Riesenflieger A380
Airbus setzt auf kleinere Flugzeuge

EU reformiert das Urheberrecht
Internet-Plattformen müssen zahlen

Dortmund verliert in Champions League
Bangen um Weiterkommen


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenBerlinale-Zoom: 40 Jahre Panorama
Was ist neu und anders, wild, unkonventionell und mutig im Kino von heute? Die Sektion Panorama widmet sich genau dem.

Gespräch mit Wieland Speck
Von 1992 bis 2017 war er Programmleiter der Sektion Panorama bei der ...

Text zuklappenBerlinale-Zoom: 40 Jahre Panorama
Was ist neu und anders, wild, unkonventionell und mutig im Kino von heute? Die Sektion Panorama widmet sich genau dem.

Gespräch mit Wieland Speck
Von 1992 bis 2017 war er Programmleiter der Sektion Panorama bei der Berlinale.

"Frankfurter Erklärung der Vielen"
Die Kultureinrichtungen schließen sich zusammen: gegen rechte Stimmungsmache, Ausgrenzung und Abwertung von Menschen, aber auch gegen Fundamentalismus und Antisemitismus.

Handreichung gegen Rechts
Kultureinrichtungen in Deutschland werden nach Angaben von Betroffenen immer stärker von Rechten und Rechtspopulisten bedrängt. Jetzt gibt es eine "Handreichung" mit konkreten Tipps bei rechten Störaktionen.

Max-Stern-Symposium in Düsseldorf
Die eintägige Veranstaltung am 13. Februar befasste sich mit Leben und Wirken Max Sterns im Kontext des rheinischen Kunsthandels während des Nationalsozialismus.

Manfred Willmann
Die Albertina widmet dem österreichischen Fotografen Manfred Willmann eine umfassende monografische Ausstellung.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Epidemie Einsamkeit

Film von Eva Münstermann und Frédérique Veith

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenJeder Mensch ist phasenweise einsam. Relativ neu ist die Erkenntnis, dass chronische Einsamkeit krank machen kann. Betroffen sind nicht nur Ältere, sondern auch jüngere Erwachsene.

Die Gründe für die wachsende Vereinsamung sind so vielschichtig wie das Gefühl ...

Text zuklappenJeder Mensch ist phasenweise einsam. Relativ neu ist die Erkenntnis, dass chronische Einsamkeit krank machen kann. Betroffen sind nicht nur Ältere, sondern auch jüngere Erwachsene.

Die Gründe für die wachsende Vereinsamung sind so vielschichtig wie das Gefühl selbst. Inzwischen beschäftigt sich auch die Politik mit dem Thema:
Großbritannien gründete beispielsweise jüngst ein Ministerium für Einsamkeit.

Das Streben nach sozialer Einbindung ist tief im Menschen verwurzelt. Unsere Vorfahren waren auf den Zusammenhalt der Gruppe angewiesen, um zu überleben. Das Gefühl negativ erlebter Einsamkeit lässt sich als wichtiges Warnsignal verstehen: Der soziale Schmerz treibt uns an, unsere menschlichen Kontakte wieder mehr zu pflegen. Ein schwieriges Unterfangen in einer Welt, in der Digitalisierung und Individualismus zunehmen und sich Familienbande immer weiter auflösen.

Verschiedene Initiativen stellen sich diesem Trend entgegen: Um zu verstehen, was Einsamkeit in uns bewirkt, und um Angebote für jene zu schaffen, die es nicht schaffen, die soziale Isolation aus eigener Kraft zu durchbrechen.

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel – Epidemie Einsamkeit

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenGert Scobel spricht mit Gesundheitspsychologin Sonia Lippke, dem Soziologen Hartmut Rosa und dem Freundschaftsforscher Janosch Schobin über Einsamkeit in der modernen Gesellschaft.

Einsamkeit ist keine Krankheit. Doch wer einsam ist oder sich einsam fühlt, erkrankt ...

Text zuklappenGert Scobel spricht mit Gesundheitspsychologin Sonia Lippke, dem Soziologen Hartmut Rosa und dem Freundschaftsforscher Janosch Schobin über Einsamkeit in der modernen Gesellschaft.

Einsamkeit ist keine Krankheit. Doch wer einsam ist oder sich einsam fühlt, erkrankt häufiger schwerer als andere Menschen. Haben wir es tatsächlich mit einer Epidemie zu tun? Warum kann Einsamkeit schaden – und welche positiven Seiten sind ihr auch abzugewinnen?

Einsamkeit ist keine Fehlfunktion eines Organs, die mit einer Operation oder Medikamenten behoben werden kann. Doch Einsamkeit wird in der Gesellschaft immer mehr zum Problem, weil es immer mehr einsame Menschen gibt. Menschen, die im Alter vereinsamen, aber - noch erschreckender – auch immer mehr junge Menschen kämpfen mit dem Problem. Armut, Mobilität, die Digitalisierung, Individualisierung und zunehmende Urbanisierung können einsam machen. Und das macht krank.

Im Gehirn wird Einsamkeit verarbeitet wie körperlicher Schmerz. Chronische Einsamkeit kann das Immunsystem schwächen, Schlafstörungen verursachen und sogar Herzinfarkte begünstigen. Depressionen, Angst und Scham können zu den psychischen Auswirkungen gehören. Und: Einsamkeit kann sogar ansteckend sein.

Wie bemisst und definiert sich der Zustand der Einsamkeit eigentlich? Ist soziale Isolation Einsamkeit? Warum gilt sie in westlichen Gesellschaften als Problem und Makel, derer man sich schämt, in Lateinamerika aber zum Beispiel als Aufforderung an die Mitmenschen, fürsorglich zu sein und sich dem Einsamen zuzuwenden? Und warum können soziale Medien, die eigentlich der Kommunikation und Kontaktpflege dienen, in die Vereinsamung führen?

Wenn familiäre Strukturen in der hypermobilen und individualisierten Gesellschaft an Bedeutung verlieren und die digitale Technik das gesamte Lebensumfeld dominiert, nimmt die Bedeutung sozialer Beziehungen wie Freundschaften zu. Und auch Empathie, Bindungen und "Resonanz" - so nennt der Soziologe Hartmut Rosa die Fähigkeit, in eine "Weltbeziehung" zu treten - werden vor diesem Hintergrund viel wichtiger.

Seit jeher haben Philosophen, Künstler und religiöse Traditionen die Einsamkeit aber auch als Mittel der Selbsterkenntnis, als Quelle der Kreativität und als Tor zu spirituellen Erfahrungen gesehen. Hat der moderne Mensch vielleicht den produktiven Umgang mit der Einsamkeit ein Stück weit verlernt?

Die Gäste der Sendung sind: Sonia Lippke, Leiterin Gesundheitspsychologie und Verhaltensmedizin, Jacobs University Bremen; Hartmut Rosa, Professor für allgemeine und theoretische Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena; Janosch Schobin, Lehrstuhl für Makrosoziologie, Universität Kassel.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 14. Februar

Arthouse Kino

Maggies Plan

Spielfilm, USA 2015

Darsteller:
MaggieGreta Gerwig
GeorgetteJulianne Moore
JohnEthan Hawke
GuyTravis Fimmel
u.a.
Regie: Rebecca Miller
Länge: 96 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMaggie wünscht sich ein Kind, einen Vater sieht ihr Lebensentwurf jedoch nicht vor. Als sie John kennenlernt, heiratet und Mutter wird, entwickelt sie einen ganz neuen, verrückten Plan.

Die ironische und romantische Komödie von Regisseurin Rebecca Miller ist eine ...

Text zuklappenMaggie wünscht sich ein Kind, einen Vater sieht ihr Lebensentwurf jedoch nicht vor. Als sie John kennenlernt, heiratet und Mutter wird, entwickelt sie einen ganz neuen, verrückten Plan.

Die ironische und romantische Komödie von Regisseurin Rebecca Miller ist eine Perle des US-Independent-Kinos und Star-besetzt mit Greta Gerwig, Ethan Hawke und Julianne Moore.

Die New Yorkerin Maggie wirft einen nüchternen Blick auf ihr Liebesleben: Länger als sechs Monate haben ihre Beziehungen nie gehalten. Aber mit dem Kinderkriegen will die Mittdreißigerin nicht länger warten. Warum also nicht einfach ohne Mann Mutter werden und mithilfe eines früheren Kommilitonen einen Selbstbefruchtungsversuch wagen?

Doch genau in dem Moment, in dem sie sich dafür entscheidet, verliebt sich die Uni-Mitarbeiterin in den Anthropologie-Dozenten John. Der lässt sich scheiden, Maggie und er heiraten, bekommen eine Tochter. Aber der Alltag erweist sich als tückisch. Auch weil John nach wie vor in engem Kontakt zu seiner dominanten Exfrau Georgette steht, mit der er bereits zwei Kinder hat. Doch dann heckt Maggie einen ungewöhnlichen Plan aus.

Maggie, die den zauseligen Dozenten John nach kurzer, stürmischer Ehe am liebsten wieder loswerden will, wird gespielt von Greta Gerwig, die schon in der Komödie "Frances Ha" (2012) als Stadtneurotikerin à la Woody Allen überzeugte. Ethan Hawke gibt mit Bravour den leicht trotteligen Möchtegern-Romancier, der sich stets starke Frauen aussucht, auch wenn er ihnen nicht gewachsen ist. Julianne Moore brilliert in einer komischen Rolle als Georgette, die nicht nur Johns Ex ist, sondern auch Star-Professorin und akademische Egomanin.

Rebecca Miller hatte zuletzt bei "Pippa Lee" (2009) Regie geführt. Die Künstlerin, Autorin, Schauspielerin und Filmemacherin ist die Tochter des Schriftstellers Arthur Miller und der Fotografin Inge Morath.


Seitenanfang
0:01
VPS 00:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 14. Februar

Berlinale-Studio

Moderation: Franziska Hessberger

Ganzen Text anzeigenIm Berlinale Studio begrüßen in diesem Jahr Franziska Hessberger und Marwa Eldessouky die Zuschauer an sechs Tagen aus dem Berlinale Palast.

Die Moderatorinnen sprechen mit den Stars und Kreativen des Festivals und berichten über ihre eigenen Erlebnisse rund um den ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenIm Berlinale Studio begrüßen in diesem Jahr Franziska Hessberger und Marwa Eldessouky die Zuschauer an sechs Tagen aus dem Berlinale Palast.

Die Moderatorinnen sprechen mit den Stars und Kreativen des Festivals und berichten über ihre eigenen Erlebnisse rund um den roten Teppich. Dazu gibt es das Wichtigste und Unterhaltsamste über die Filme und Menschen der 69. Berlinale.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
0:32
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10 vor 10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:02
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Brotz

Ärzte ohne Bewilligung
Wenn Patienten illegal behandelt werden

Affäre Pierre Maudet
Wenn sich Politiker an der Macht festkrallen

Putins Rentenreform
Wenn Arbeitern vor der Pension der Tod droht


Seitenanfang
1:46
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Feministin vom Bundeshaus

Reportage von Vanessa Nikisch

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen"Mehr Frauen, jetzt!": So lautet die Forderung der Schweizer Nationalrätin Maya Graf. Und das nicht nur für die anstehenden Bundesratswahlen. Ein Porträt der "Feministin vom Bundeshaus".

Das Schweizer Bundeshaus ist ein Männerladen – noch. Maya Graf und ihre ...

Text zuklappen"Mehr Frauen, jetzt!": So lautet die Forderung der Schweizer Nationalrätin Maya Graf. Und das nicht nur für die anstehenden Bundesratswahlen. Ein Porträt der "Feministin vom Bundeshaus".

Das Schweizer Bundeshaus ist ein Männerladen – noch. Maya Graf und ihre Mitstreiterinnen wollen das nachhaltig ändern.

"Ich bin schon als Feministin zur Welt gekommen", sagt Maya Graf. Die Grünen-Politikerin und Ko-Präsidentin der Frauenorganisation "Alliance F" stellt damit klar: Die Gleichstellung ist für sie nicht nur politischer Auftrag, da steckt schon sehr viel Herz drin. Das Herz braucht es auch, neben der elastischen Standhaftigkeit eines Stehauf-Figürchens. Wieder. Nochmals. Und erneut. Willkommen in der Frauenpolitik!

Bislang hatte die Schweiz 110 Bundesräte und sieben Bundesrätinnen. Im aktuellen Ständerat sind 39 Männer und sieben Frauen vertreten. Der Frauenanteil im Nationalrat beträgt 30 Prozent. Wo bitte sind die Frauen? Reporterin Vanessa Nikisch heftet sich an Maya Grafs Fersen. Die Frontfrau der Bundeshaus-Feministinnen ist flink und quirlig unterwegs, weibelt und lobbyiert - mal hinter den Kulissen, mal mit medienwirksamen Aktionen. Zwei Schritte vor, einen zurück, das erklärte Ziel, nämlich die Gleichstellung, rückt trotz Eiltempo nur langsam näher.

Verdruss? Im Gegenteil! Die Frauenlobby erhöht den Druck und nimmt neu die diesjährigen Kandidatinnen und den Kandidaten für den Bundesrat ins Kreuzverhör - mit Fragen zur Lohngleichheit und Frauenquote. "Die Politik macht die Spielregeln der Gesellschaft. Deshalb braucht es mehr Frauen in Entscheidungsgremien." Die Nationalrätin wird auch nach diesen Wahlen weiterkämpfen. Für die Gleichberechtigung der Geschlechter auf allen Ebenen. Das, allerdings, kann dauern.


Seitenanfang
2:09
VPS 02:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 14. Februar

Hessenreporter: Die Generation Smartphone

und der Suchtberater

Film von Babette Hnup und Matthias Sdun

Ganzen Text anzeigenIn der Halle flackern 1300 Bildschirme, aus den Kopfhörern der Gamer dringen Geräusche. Medien-Suchtberater Christian Tuhacek ist mittendrin in einer der größten LAN-Partys Deutschlands.

Der 32-Jährige Tuhacek arbeitet seit einem Jahr als Suchberater bei "Real ...
(ARD/HR)

Text zuklappenIn der Halle flackern 1300 Bildschirme, aus den Kopfhörern der Gamer dringen Geräusche. Medien-Suchtberater Christian Tuhacek ist mittendrin in einer der größten LAN-Partys Deutschlands.

Der 32-Jährige Tuhacek arbeitet seit einem Jahr als Suchberater bei "Real Life", einem Projekt des Diakonischen Werks in Kassel. Viele seiner Klienten sind spielsüchtig. Die "Hessenreporter"-Autoren haben den Suchtberater ein Jahr lang mit der Kamera begleitet.

Auch Christian Tuhacek zockt gerne mal Computerspiele. "Ich denke, ich sollte die Welt kennen, in der ich mich als Suchtberater bewege", sagt er. Die Faszination von Online-Spielen wird auf LAN-Partys erlebbar. Doch wo ist die Grenze zur Abhängigkeit? Vor kurzem erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Online-Spielsucht zur offiziell zur Krankheit.

Der 18-jährige Luca wurde während seiner Schulzeit gemobbt, flüchtete davor immer mehr in die virtuelle Welt. Sein Leben bestand schließlich nur noch aus Computerspielen: "20 Stunden vom Tag gezockt, vier Stunden Schlaf. Und das monatelang", so beschreibt er es. Nun möchte Luca ins reale Leben zurück finden - eine Therapie bei Christian Tuhacek soll ihm dabei helfen. Der Suchtberater bekommt immer mehr Anfragen - auch zum richtigen Umgang mit dem Smartphone. Ein Dauerthema in Familien und Schulen.

Deshalb hält Christian Tuhacek Workshops in Sachen Medienkompetenz für Lehrer und Schüler. Der Bedarf ist riesig. 90 Prozent aller Zwölfjährigen besitzen bereits ein Smartphone. Und die Lehrer haben ein Defizit: Sie sind nicht ausgebildet im Bereich Mediennutzung. Hinzukommen - auch schon unter Schülern - Cybermobbing und Hass im Netz. Christian Tuhacek hat also jede Menge zu tun.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:39
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 14. Februar

Inselurlaub auf den Balearen

Ibiza, Menorca, Mallorca

Film von Dagmar Hase

Ganzen Text anzeigenDie Vielfalt der Balearen lockt viele deutsche Touristen an. Wohl auch, weil Ibiza, Menorca und Mallorca nur rund zwei Flugstunden von Deutschland entfernt sind.

Auf den drei Inseln kann jeder die richtige Umgebung für sich finden. Ibiza gilt als Insel der Schönen ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Vielfalt der Balearen lockt viele deutsche Touristen an. Wohl auch, weil Ibiza, Menorca und Mallorca nur rund zwei Flugstunden von Deutschland entfernt sind.

Auf den drei Inseln kann jeder die richtige Umgebung für sich finden. Ibiza gilt als Insel der Schönen und Reichen und der Disco-Fans. Menorca überzeugt mit Kultur und Tradition, und Mallorca besitzt weite Strände für Pauschalurlauber.

Neben der Upperclass finden sich auf Ibiza auch Althippies, und für die weniger Feierwütigen über 50 Traumstrände, immergrüne Pinienwälder, weite Mandelfelder und zerklüftete Felsküsten. Das Lebensgefühl vor Ort lässt sich schnell beschreiben - "Tranquilo" ist eines der meistgebrauchten Wörter und bedeutet so viel wie "bloß keinen Stress".

Das gilt auch für die Insel Menorca. Und dennoch ist hier ein ganz anderes Lebensgefühl zu spüren. Weniger glamourös, dafür sind die Menorquiner selbstbewusst und den eigenen Traditionen verbunden. Wer im Juni zum Johannisfest nach Menorca reist, sollte sich die Festveranstaltungen in Ciutadella nicht entgehen lassen. Dann steht die Stadt eine Woche lang ganz im Zeichen uralten Brauchtums. Ein Höhepunkt sind die Reiter verschiedener Stände und Zünfte, die sich auf ihren kräftigen Pferden durch die dichte Menschenmenge bewegen und ihre Tiere dabei immer wieder hoch aufbäumen lassen. Wer das am längsten kann, gewinnt die Herzen des Publikums.

Für Urlauber bietet Menorca zudem viele verschiedene Gesichter: Türkis schimmernde Buchten auf der einen Seite, karge, windumtoste Felsplateaus auf der anderen. Dabei liegen nur rund 50 Kilometer zwischen der Hafen- und Hauptstadt Mahón im Osten und Ciutadella im Westen. Für Wanderer und Radfahrer reizvoll ist der "Camí de Cavalls". Der alte Küstenreitweg rund um die Insel ist nun wieder in Einzeletappen zugänglich.

Die größte der Balearischen Inseln, Mallorca, beeindruckt ihre Gäste vor allem mit ihren Gegensätzen: Herrliche Strände für den sorgenfreien Pauschalurlaub liegen nur wenige Kilometer entfernt von historischen Städtchen, die ihr reiches kulturelles Erbe erst auf den zweiten Blick preisgeben. Dazu laden imposante Bergketten mit wilden Schluchten und Steilküsten zu Ausflügen und Wanderungen ein.


(ARD/HR)


Seitenanfang
3:24
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 14. Februar

Highlights der Kanaren

Unterwegs mit Tamina Kallert

Film von Richard Hofer

Ganzen Text anzeigenSonne satt und ganzjährig angenehme Temperaturen machen die Kanarischen Inseln gerade im deutschen Winter zu einem beliebten Urlaubsziel. Tamina Kallert reist zum fünften Mal dorthin.

Die deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin schlägt ihr Basislager auf ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenSonne satt und ganzjährig angenehme Temperaturen machen die Kanarischen Inseln gerade im deutschen Winter zu einem beliebten Urlaubsziel. Tamina Kallert reist zum fünften Mal dorthin.

Die deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin schlägt ihr Basislager auf Fuerteventura auf und stellt ihre persönlichen Highlights auf Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote und La Palma vor.

Dazu gehören auf Fuerteventura das Surferzentrum Corralejo und die alte Hauptstadt Betancuria, auf Teneriffa ein magischer Sonnenaufgang, wenn der Teide den längsten Schatten der Welt wirft, sowie eine Wanderung durch die Masca-Schlucht. Durch die Berge Gran Canarias unternimmt sie eine schweißtreibende Mountainbike-Tour und begibt sich auf die Spuren der Ureinwohner der Kanaren. Auf der Vulkaninsel Lanzarote fasziniert sie die Symbiose von Natur und Kultur des berühmten Architekten und Künstlers César Manrique. Und auf La Palma entdeckt sie entlang von Wasserkanälen und Vulkankratern abenteuerliche Wanderwege.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:53
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 14. Februar

Von Barcelona bis Cadaques - Eine Reise durch Katalonien

Film von Carolin Wagner

Ganzen Text anzeigenDas gibt es nur in Katalonien: acht UNESCO-Weltkulturerbe-Schätze in einer Stadt, seltsame Bräuche wie Menschentürme - und Künstler, die schon zu Lebzeiten ein eigenes Museum hatten.

Katalonien ist eine der abwechslungsreichsten Regionen Spaniens. Die filmische ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDas gibt es nur in Katalonien: acht UNESCO-Weltkulturerbe-Schätze in einer Stadt, seltsame Bräuche wie Menschentürme - und Künstler, die schon zu Lebzeiten ein eigenes Museum hatten.

Katalonien ist eine der abwechslungsreichsten Regionen Spaniens. Die filmische Entdeckungsreise beginnt in Barcelona und geht entlang der Costa Brava bis nach Cadaqués nahe der französischen Grenze.

Gerade die Costa Brava, der nordöstlichste Teil der spanischen Mittelmeerküste, ist für die meisten der Inbegriff des Massentourismus. Der Film zeigt das andere Gesicht der "wilden Küste" mit traumhaften Buchten, bezaubernden Dörfern im Hinterland und vielen Traditionen, die von den Katalanen voller Stolz gewahrt werden. Im Alltag wird katalanisch gesprochen, und am liebsten wollen die Katalanen ganz unabhängig von Spanien sein. Das haben die letzten Wahlen eindeutig gezeigt.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
5:38
VPS 05:34

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sonne, Schnee und Pistenzauber -

Wintertage in Niederösterreich

Film von Andi Leitner und Christian Puluj

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenHochalpine Landschaften und atemberaubende Panoramablicke, Europas größtes Nachtskifahr-Angebot und Racing-Camps für Skifahrer, Border und Freerider: Wintersport in Niederösterreich.

Es ist ein attraktives Urlaubsziel, das den Vergleich mit den "klassischen" ...
(ORF)

Text zuklappenHochalpine Landschaften und atemberaubende Panoramablicke, Europas größtes Nachtskifahr-Angebot und Racing-Camps für Skifahrer, Border und Freerider: Wintersport in Niederösterreich.

Es ist ein attraktives Urlaubsziel, das den Vergleich mit den "klassischen" Wintersport-Destinationen im Westen und Süden Österreichs nicht scheuen muss. Außerdem bietet das Land gemütliche Familien-Skigebiete, Rodelbahnen, weitläufige Langlaufloipen und Wanderrouten


(ORF)