Programm-Übersicht
Kalender
März 2019
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 11. Januar
Programmwoche 02/2019
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:55
VPS 05:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Die Rückkehr der großen Beutegreifer - Die Erforschung von

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Wolf, Bär und Luchs

Sendung von Judith Brandner
Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenNur wenige bekommen sie je zu Gesicht, und doch wissen wir, dass sie wieder da sind, vielleicht sogar in unserer Nähe: die Raubtiere: Wolf, Bär und Luchs.

Vor etwa 150 Jahren hat sie der Mensch ausgerottet; heute sind diese großen Beutegreifer hierzulande streng ...
(ORF)

Text zuklappenNur wenige bekommen sie je zu Gesicht, und doch wissen wir, dass sie wieder da sind, vielleicht sogar in unserer Nähe: die Raubtiere: Wolf, Bär und Luchs.

Vor etwa 150 Jahren hat sie der Mensch ausgerottet; heute sind diese großen Beutegreifer hierzulande streng geschützt und dürfen nicht gejagt oder getötet werden. Vor allem der Wolf polarisiert und sorgt für hitzige Debatten.

Bauern sind verärgert, weil er auf seinen weiten Wanderungen auch ihre Herdentiere reißt; für die Jägerschaft ist er ein Beutekonkurrent. Wohl kommen auch uralte Ängste hoch - Stichwort: "Rotkäppchen und der böse Wolf", oder "Der Wolf und die 7 Geißlein".

Für Wissenschaft und Naturschutz sind Wolf, Bär, Luchs & Co. wichtige Bestandteile des Ökosystems, für deren Überleben man sich stark machen muss. Jenseits der "Für und Wider" geführten Debatten widmet sich „Newton“ der wissenschaftlichen Erforschung der "großen Beutegreifer": Wie können sie nachgewiesen werden? Woher weiß man, wie viele es gibt und auf welchen Routen sie wandern? Welche Informationen liefern DNA-Analysen ihrer Losung? Und: Wie kann der Wolf Kindern vermittelt werden?

„Newton“ nimmt Kotproben von einem Wolf in Allentsteig, begleitet die Laboranalyse, spricht mit Expertinnen und Experten. Die frühere Extremsportlerin Gudrun Pflüger hat sich in den Rocky Mountains in ein Wolfsrudel begeben und die Wildtiere aus nächster Nähe beobachtet. Ihre Erfahrung gibt sie in ihrer Salzburger Heimat an Volksschüler weiter: Mit den Wölfen heulen!


(ORF)


6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenGoldmünzenraub
Rund 22 Monate nach dem Diebstahl einer 100 Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum müssen sich die vier mutmaßlichen Haupttäter nun vor Gericht verantworten. Drei von ihnen gehören einem arabischen Clan an.

Gespräch mit ...

Text zuklappenGoldmünzenraub
Rund 22 Monate nach dem Diebstahl einer 100 Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum müssen sich die vier mutmaßlichen Haupttäter nun vor Gericht verantworten. Drei von ihnen gehören einem arabischen Clan an.

Gespräch mit Ralph Ghadban
Der Islamwissenschaftler über kriminelle Clans in Berlin und ihr Verhältnis zum Rechtsstaat

Anni Lanz
Man nennt sie die "älteste Schlepperin der Schweiz": Fluchthelferin Anni Lanz. Kurz vor Weihnachten wurde die Überzeugungstäterin auf Bewährung verurteilt. Jetzt geht sie in Berufung.

Glaziologie in Bildern
Fotograf Daniel Schwartz dokumentiert seit Jahren den rasanten Rückzug der Gletscher weltweit. Seine Bilder sind in der Ausstellung "Gletscher-Odyssee" im Kunstmuseum Chur zu sehen.

Buch "Stella" von Takis Würger
Berlin 1942: Die Jüdin Stella wird von der Gestapo enttarnt und zu einem Pakt gezwungen: Sie soll untergetauchte Juden denunzieren.

Kaiser Maximilian I.
500 Jahre nach seinem Tod würdigen Museen in ganz Österreich den "letzten Ritter", Kaiser Maximilian I., mit Ausstellungen.

Christian Bruhn
Mit seinen Melodien hat Christian Bruhn die BRD vertont. Der Film "Meine Welt ist die Musik" zeigt den heimlichen Meister des Schlagers.


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenSalat aus der Antarktis
Der Südpol ist fast so abgeschieden wie eine Raumstation

Was hält ein Dach aus?
Für manche Gebäude sind die derzeitigen Schneefälle zu viel

Tote Hose
Auch der Penis muss trainiert werden

Gewaltiger ...

Text zuklappenSalat aus der Antarktis
Der Südpol ist fast so abgeschieden wie eine Raumstation

Was hält ein Dach aus?
Für manche Gebäude sind die derzeitigen Schneefälle zu viel

Tote Hose
Auch der Penis muss trainiert werden

Gewaltiger Fettklumpen
In der englischen Küstenstadt Sidmouth ist die Kanalisation verstopft

Bürger wollen mehr Tierschutz
Staatliche Kennzeichnung für Fleisch soll bis 2021 kommen

Rettung auf vier Pfoten
Für Lawinenhunde ist der Rettungseinsatz nur ein Spiel


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:09
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenGoldmünzenraub
Rund 22 Monate nach dem Diebstahl einer 100 Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum müssen sich die vier mutmaßlichen Haupttäter nun vor Gericht verantworten. Drei von ihnen gehören einem arabischen Clan an.

Gespräch mit ...

Text zuklappenGoldmünzenraub
Rund 22 Monate nach dem Diebstahl einer 100 Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum müssen sich die vier mutmaßlichen Haupttäter nun vor Gericht verantworten. Drei von ihnen gehören einem arabischen Clan an.

Gespräch mit Ralph Ghadban
Der Islamwissenschaftler über kriminelle Clans in Berlin und ihr Verhältnis zum Rechtsstaat

Anni Lanz
Man nennt sie die "älteste Schlepperin der Schweiz": Fluchthelferin Anni Lanz. Kurz vor Weihnachten wurde die Überzeugungstäterin auf Bewährung verurteilt. Jetzt geht sie in Berufung.

Glaziologie in Bildern
Fotograf Daniel Schwartz dokumentiert seit Jahren den rasanten Rückzug der Gletscher weltweit. Seine Bilder sind in der Ausstellung "Gletscher-Odyssee" im Kunstmuseum Chur zu sehen.

Buch "Stella" von Takis Würger
Berlin 1942: Die Jüdin Stella wird von der Gestapo enttarnt und zu einem Pakt gezwungen: Sie soll untergetauchte Juden denunzieren.

Kaiser Maximilian I.
500 Jahre nach seinem Tod würdigen Museen in ganz Österreich den "letzten Ritter", Kaiser Maximilian I., mit Ausstellungen.

Christian Bruhn
Mit seinen Melodien hat Christian Bruhn die BRD vertont. Der Film "Meine Welt ist die Musik" zeigt den heimlichen Meister des Schlagers.


9:49
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenSalat aus der Antarktis
Der Südpol ist fast so abgeschieden wie eine Raumstation

Was hält ein Dach aus?
Für manche Gebäude sind die derzeitigen Schneefälle zu viel

Tote Hose
Auch der Penis muss trainiert werden

Gewaltiger ...

Text zuklappenSalat aus der Antarktis
Der Südpol ist fast so abgeschieden wie eine Raumstation

Was hält ein Dach aus?
Für manche Gebäude sind die derzeitigen Schneefälle zu viel

Tote Hose
Auch der Penis muss trainiert werden

Gewaltiger Fettklumpen
In der englischen Küstenstadt Sidmouth ist die Kanalisation verstopft

Bürger wollen mehr Tierschutz
Staatliche Kennzeichnung für Fleisch soll bis 2021 kommen

Rettung auf vier Pfoten
Für Lawinenhunde ist der Rettungseinsatz nur ein Spiel


Seitenanfang
10:17
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigenWolf von Lojewski, Journalist
1971 und 1987 ging von Lojewski als Korrespondent nach Washington. In der Sendung erzählt der Journalist, wie er seine USA-Zeit erlebt hat, und erinnert sich an prägende Begegnungen.

Wolfgang Ischinger, Diplomat
In seinem Buch ...

Text zuklappenWolf von Lojewski, Journalist
1971 und 1987 ging von Lojewski als Korrespondent nach Washington. In der Sendung erzählt der Journalist, wie er seine USA-Zeit erlebt hat, und erinnert sich an prägende Begegnungen.

Wolfgang Ischinger, Diplomat
In seinem Buch "Welt in Gefahr" gibt Ischinger Antworten auf die drängenden Fragen der Weltpolitik. In der Sendung erinnert sich der ehemalige Botschafter an bewegende Momente seiner Dienstzeit.

Vanessa Mai, Sängerin
Schon als Kind wollte sie Sängerin werden. Aktuell ist Mai mit ihrem Album "Schlager" erfolgreich in den Charts. Die Sängerin spricht über ihren Bühnenunfall und das Genre Schlager.

Prof. Ulrich Walter, Physiker
Noch bis zum 20. Dezember wird Alexander Gerst im All sein. Vor 25 Jahren war Walter für zehn Tage im All. Der ehemalige Astronaut erinnert sich an die Zeit.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

STÖCKL.

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigenZu Gast bei "STÖCKL." sind der Schriftsteller Stefan Kutzenberger, die ehemalige Skirennläuferin und Sängerin Elisabeth Görgl, Mentaltrainer Manuel Horeth und Moderator Martin Ferdiny.

Stefan Kutzenberger war Kurator im Wiener Leopold-Museum, ehe er sich mit 45 ...
(ORF)

Text zuklappenZu Gast bei "STÖCKL." sind der Schriftsteller Stefan Kutzenberger, die ehemalige Skirennläuferin und Sängerin Elisabeth Görgl, Mentaltrainer Manuel Horeth und Moderator Martin Ferdiny.

Stefan Kutzenberger war Kurator im Wiener Leopold-Museum, ehe er sich mit 45 Jahren seinen Lebenstraum erfüllte und Schriftsteller wurde. Mit "Friedinger" legte der Oberösterreicher einen vielbeachteten Erstlingsroman vor. Er ist zudem Stadtschreiber in Wels.

Manuel Horeth weiß als Mentaltrainer um die Kraft der eigenen Gedanken und gibt dieses Wissen an seine Klienten aus dem Spitzensport, darunter Größen wie Skirennläuferin Nicole Schmidhofer und Fußballtrainer Adi Hütter, weiter. Der bekannte Gedankenkünstler und Mentalist faszinierte in den vergangenen Jahren Millionen TV-Zuschauer mit seinen Fähigkeiten, die er auch in "STÖCKL." zeigen wird.

Ein Mentaltrainer war es auch, der Ex-Skirennläuferin Elisabeth Görgl zu ihren großen Erfolgen verhalf. "Ich will rausholen, was in mir drin ist", erklärte die Doppel-Weltmeistermeisterin von 2011. Dass sie neue Herausforderungen auch heute nicht scheut, wird die Tochter von Traudl Hecher ab März im "Dancing Stars"-Ballroom zeigen.

Tipps für den perfekten Auftritt am Parkett kann sie sich von Moderator Martin Ferdiny holen. Er besiegte 2017 die Konkurrenz und ist amtierender "Dancing Star". Beruflich steht der ausgebildete Musiker als Moderator des neuen ORF-Vorabendmagazins "Studio 2" vor neuen Herausforderungen.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Besonders normal

Bühne frei !

Film von Nadia Nasser, Susanne Lingemann und

Jan-Manuel Müller

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWir leben in einer medialen Gesellschaft. Doch was nicht Eingang in die Medien findet, wird häufig nicht wahrgenommen. So auch Schauspieler mit Behinderung.

Das wollte Coco-Laetitia Bruycker nicht hinnehmen und hat es mit einem Stipendium und einer Spendenaktion an ...

Text zuklappenWir leben in einer medialen Gesellschaft. Doch was nicht Eingang in die Medien findet, wird häufig nicht wahrgenommen. So auch Schauspieler mit Behinderung.

Das wollte Coco-Laetitia Bruycker nicht hinnehmen und hat es mit einem Stipendium und einer Spendenaktion an eine Schauspielschule in New York geschafft.

Damit das nicht die Ausnahme bleibt, unterstützt, vertritt und vermittelt die Berliner Online-Plattform „Rollenfang“ professionelle Schauspieler, mit körperlicher und geistiger Beeinträchtigung. Neben den Workshops für ihre Schauspieler arbeitet „Rollenfang“ mit Agenturen zusammen und bietet Coachings an. Bekannte Paten, wie der TV-Schauspieler Wanja Mues, unterstützen das Projekt.

Auch der Comedian Tan Caglar beweist, dass Humor und Behinderung sich nicht ausschließen müssen. Der 37-Jährige sitzt im Rollstuhl und tourt mit seinem Programm durch Deutschland. „Inklusion ist, wenn ein Rollstuhl dieselbe Akzeptanz erreicht hat wie ein „Selfie-Stick“, bringt es der Deutsch-Türke auf den Punkt.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Freitag 11. Januar

Der Geist Europas - Auf Schottlands Whisky-Routen

Film von Bernd Girrbach

Ganzen Text anzeigenWhisky ist mehr als gebranntes Gerstenmalz, er ist der Stolz der Schotten. Die Dokumentation begibt sich auf eine Reise in die Welt des schottischen Nationalgetränks.

Wie die meisten Spirituosen wurde schottischer Whisky zunächst als Medizin verwendet. Heute ist er ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWhisky ist mehr als gebranntes Gerstenmalz, er ist der Stolz der Schotten. Die Dokumentation begibt sich auf eine Reise in die Welt des schottischen Nationalgetränks.

Wie die meisten Spirituosen wurde schottischer Whisky zunächst als Medizin verwendet. Heute ist er das hochprozentige Genussmittel mit dem besten Ruf weltweit und beschert den Schotten einen Exportumsatz von jährlich sechs Milliarden Euro.

Eugen Kasparek ist ein Meister des Geschmacks. Er verkauft erlesenen Whisky und veranstaltet Tastings in Berlin. Einmal im Jahr reist er nach Schottland, um die Menschen hinter der Spirituose zu treffen. Der Film begleitet Eugen auf seiner Reise. Sie führt über die Whisky-Inseln Islay und Skye, durch die schottischen Highlands und nach Glasgow, wo der reinste Whisky höchste Preise erzielt.

Die Hebriden-Insel Islay ist die Whisky-Insel schlechthin. Eugen besucht zwei der acht Destillerien und sieht, wie der Whisky gemacht wird. Er ist dabei, als Torf aus dem Moor gestochen wird. Das pflanzliche Brennmaterial gibt dem Insel-Whisky die rauchige Note.

"Uisge beatha" ist gälisch und bedeutet Lebenswasser. Einst wurde Schottlands flüssiges Gold geschmuggelt, entlang alter Viehwege. Mit dem Motorrad fährt Eugen ins Hochland, nach Dalwhinnie, wo die Schmugglerrouten zusammenliefen. Vor der örtlichen Destillerie treiben die Schäfer ihre Herden zur jährlichen Schur zusammen.

Die Isle of Skye gilt als Schottlands schönste Insel. An einem Meeresarm liegt ihre einzige Destillerie. Kenny Bain ist der Stillman, er steuert den Brennvorgang, im Nebenberuf züchtet er Austern. Sternekoch Marcello Tully kommt vorbei, um frische Austern zu kaufen. Er lädt Eugen in seine Küche ein, auf der Speisekarte stehen Langusten mit Paprikawurst und Passionsfrucht, verfeinert mit Whisky von der Insel. Das Softe der Langusten und das Torfige passen großartig zusammen, findet der Berliner.

In einem Industriegebiet von Glasgow ist Eugen mit David Stirk verabredet, der mit einzelnen Fässern bekannter Destillerien handelt. Single-Cask-Whisky, Abfüllungen aus einem einzelnen Brennvorgang, sind weltweit begehrt. Ein Fass kostet 10 000 Euro aufwärts, und die Preise verdoppeln sich von Jahr zu Jahr. Noch nie bestand ein so reiches Angebot an Whisky, sagt der unabhängige Abfüller David, und noch nie war die Nachfrage so hoch.

Aber ein Ende des Booms ist in Sicht. Gute Holzfässer verschwinden vom Markt. Noch zwanzig Jahre vielleicht, dann könnte das flüssige Gold wieder sein, was es einmal war: Uisge beatha, das Lebenswasser der schottischen Provinz.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Schottland auf die norddeutsche Tour

Unterwegs mit Sven Tietzer

Film von Anja Jeschonneck und Karolin Wulf

Ganzen Text anzeigenIn Edinburgh ist Sven Tietzer mit der Künstlerin Andrea Geile verabredet. Mit ihr baut er eine Skulptur im Garten eines beeindruckenden Anwesens auf und klönt mit dem Gärtner Gordon.

Auf dem Weg in Richtung Norden besucht Sven Tietzer Loch Ness und den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenIn Edinburgh ist Sven Tietzer mit der Künstlerin Andrea Geile verabredet. Mit ihr baut er eine Skulptur im Garten eines beeindruckenden Anwesens auf und klönt mit dem Gärtner Gordon.

Auf dem Weg in Richtung Norden besucht Sven Tietzer Loch Ness und den ungewöhnlichen Ort Firhall, in dem Kinder verboten sind. Weiter geht es in die Einöde zu Eddie und Brigitte Meier. Eddie stammt aus Hannover, Brigitte aus Hamburg. Jetzt leben sie in Laide.

Das Dorf mit den 18 Häusern bietet einen wunderschönen Blick auf den See vor der Haustür. Der nächste Supermarkt ist 100 Kilometer entfernt.

Die Landschaft im Norden der Highlands ist umwerfend: grüne Hügel, schroffe Klippen, weiße Strände. Die Straßen haben nur noch eine Spur - und Schafe haben Vorfahrt. Auch hier leben interessante Charaktere. Colin "the caveman" zum Beispiel. Colin hat von der lokalen Verwaltung eine Höhle gemietet und verbringt die meiste Zeit dort unten. Er vermutet hinter der Höhle eine weitere und hat mit Grabungen angefangen. Sven Tietzer kriecht mit ihm durch ein winziges Loch am Boden und erkundet seine Ausgrabungen.

Sven Tietzer hat die Mission, ins schottische Lebensgefühl einzutauchen und den Schotten in sich selbst zu entdecken. Dazu gehört es natürlich, einen Schottenrock zu tragen, sich mit Whisky auszukennen und Dudelsack spielen zu lernen. Aber auch die schottischen Spezialitäten dürfen bei der Reise nicht zu kurz kommen. Sehr beliebt in Schottland sind Haggis, Innereien kredenzt im Schafsmagen. Und noch eine kulinarische Entdeckung darf man sich nicht entgehen lassen: frittierte Marsriegel.

Auch das ist typisch schottisch: In Durness an der Küste finden die alljährlichen Highland-Games statt. Auch hier ist Sven Tietzer mit von der Partie. Das ist der ultimative Schotten-Test am Ende der Tour, bei dem er sich an allerlei skurrile Disziplinen wagt: Kissenschlacht und "Tilt the Bucket" - eine Art Schubkarrenschieben unter einem vollen Eimer durch - und natürlich die Königsdisziplin: Baumstammwerfen.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Pferde der Queen

Film von Wolfgang Wegner

Ganzen Text anzeigenPferde werden großgeschrieben im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland. Vor allem bei der Wahrnehmung zeremonieller Aufgaben des Hofes. Wo kommen diese Pferde her?

Wer sucht die Pferde der Queen aus, kauft sie, bildet sie aus? Und wie sieht der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenPferde werden großgeschrieben im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland. Vor allem bei der Wahrnehmung zeremonieller Aufgaben des Hofes. Wo kommen diese Pferde her?

Wer sucht die Pferde der Queen aus, kauft sie, bildet sie aus? Und wie sieht der Alltag in den königlichen Kavallerieregimentern aus? Die Dokumentation zeigt den Alltag der berittenen Einheiten und deren jahrhundertealte Traditionen.

Hunderttausende von England-Touristen bewundern Jahr für Jahr den Wachwechsel der berittenen Garden in London. Es ist mehr als farbenprächtige Folklore mit glänzenden Stiefeln, historischen Uniformen und blitzenden Säbeln, denn die Darsteller sind Soldaten ihrer Britischen Majestät. Für sie sind die Pferde und der Dienst für die Königin wie auch die königliche Familie Lebensmittelpunkt.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Freitag 11. Januar

Mit dem Zug durch Südengland

Film von Susanne Mayer-Hagmann

Ganzen Text anzeigenSüdengland bietet nicht nur Bilderbuchlandschaften mit grünen Weiden und sanften Hügeln, sondern auch eine große Vielfalt an verschiedensten historischen Eisenbahnen.

„Wir wollen die Vergangenheit bewahren in der Gegenwart für die Zukunft“ - so lautet das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenSüdengland bietet nicht nur Bilderbuchlandschaften mit grünen Weiden und sanften Hügeln, sondern auch eine große Vielfalt an verschiedensten historischen Eisenbahnen.

„Wir wollen die Vergangenheit bewahren in der Gegenwart für die Zukunft“ - so lautet das Credo eines Museums-Eisenbahners in dieser Dokumentation, die zu einer Reise mit dem Zug durch Südengland einlädt. Ausgangspunkt ist die Grafschaft Kent.

Hier reist das Kamerateam auf der „Romney, Hythe & Dymchurch Railway“, einer Eisenbahnstrecke durch die sogenannte Romney March direkt an der Kanalküste bis auf die Landspitze Dungeness. Die dortige Museumsbahn zeichnet sich durch ihre Größe aus: Loks und Wagen sind im Maßstab 1:3 gebaut. Nicht unweit von ihrem Betriebsmittelpunkt New Romney liegt das Schloss Hever Castle, in dem Anne Boleyn, die zweite der sechs Ehefrauen von König Heinrich VIII. von England, ihre Kindheit verbrachte. Berühmt ist die riesige Gartenanlage, die Anfang des 20. Jahrhunderts in der umliegenden Marschlandschaft errichtet wurde.

Nicht weniger berühmt sind die Kalkklippen im angrenzenden Sussex, die durch den Ansturm des Meeres jährlich schrumpfen. Obwohl alles, was am Rand dieser Klippen jemals gebaut wurde, mittlerweile längst abgerutscht oder abgerissen ist, steht die weiße Felsküste unter Naturschutz. Ebenfalls an der Küste, aber ein wenig weiter Richtung Osten im einst mondänen Seebad Brighton, fährt die älteste elektrische Straßenbahn auf ihrer Stecke am Strand entlang: „Volk's Electric Railway“. Ihr Erbauer Magnus Volk hat Ende des 19. Jahrhunderts zum Erstaunen der Bevölkerung und der Badegäste ein zweites bahntechnisches Unikum konstruiert, das nach dem langbeinigen Spinnentier Weberknecht „Daddy Long Legs“ genannt wurde. Überreste davon gibt heutzutage das Meer bei Ebbe frei.

Im Landesinneren, nahe dem Städtchen East Grinstead, findet sich eine der ältesten Museumsbahnen in Großbritannien: die „Bluebell Railway“. Sie wurde 1960 eröffnet und fährt auf Normalspur unter Dampf. Ihr Verein besitzt eine der größten Loksammlungen des Landes. Mehr im Südwesten Englands, an der Steilküste von Devon, liegt einer der ungewöhnlichsten Geheimtipps des Landes in Sache Eisenbahn: die Wasserballastbahn „Lynton & Lynmouth Cliff Railway“. Sie bewältigt auf 570 Promille Steigung einen Höhenunterschied von über 120 Metern. Im Nationalpark Exmoor hinter der Küste Devons und seiner Nachbargrafschaft Somerset zieht eine der ältesten Pferderassen der Welt frei umher: die „Exmoor Ponies“ drohten einst auszusterben, heute sind sie wieder zahlreich vertreten und für Freizeitaktivitäten neu entdeckt.

Die längste Museumsbahn in Südengland mit rund 36 Kilometern Länge hat ihr Hauptquartier direkt in der wunderschönen Bucht von Minehead aufgeschlagen. Die „West Somerset Railway“ trägt viel dazu bei, dass die Region zu einem attraktiven Ausflugsziel geworden ist. Und wer dann noch ein i-Tüpfelchen auf seine Reise durch Südengland setzen möchte, besucht zum einen das Dorf Cheddar, wo der berühmte Cheddar-Käse nach altbewährter Tradition hergestellt wird, und zum zweiten die Cheddar-Schlucht, in deren Höhlen die Käselaibe zu ihrer Vollendung heranreifen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:00
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Freitag 11. Januar

Wanderlust!

Der Cornwall-Küstenpfad

Film von Jörg-Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigenDer Küstenpfad im englischen Cornwall bietet Klippen, Buchten, Fischerdörfer, dazu englische Lebensart und jede Menge maritime Geschichte - das Meer immer im Blick.

Der Weg umrundet die gesamte Südwestspitze Englands, 1014 Kilometer weit. Bradley Mayhew, britischer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer Küstenpfad im englischen Cornwall bietet Klippen, Buchten, Fischerdörfer, dazu englische Lebensart und jede Menge maritime Geschichte - das Meer immer im Blick.

Der Weg umrundet die gesamte Südwestspitze Englands, 1014 Kilometer weit. Bradley Mayhew, britischer Autor von Reise- und Trekking-Führern, wandert die schönsten 280 Kilometer - vom Künstlerstädtchen St. Ives über Land's End bis zur Hafenstadt Plymouth.

Bradley interessiert das "echte" Cornwall. Zu Fuß findet er es wie von allein. Er begegnet Menschen, die für Geschichte, den Alltag und das Lebensgefühl Cornwalls stehen. Bradley trifft sie zwischen geschichtsträchtigen Schlössern, einstigen Schmugglerverstecken und den Gärten Cornwalls.

Der Küstenweg entstand aus den Pfaden der Schmuggler und Wrackplünderer. Dafür war die Küste einst berüchtigt. Die gesunkenen Schiffe auf dem Meeresgrund finden kaum Platz auf den Seekarten, so zahlreich sind sie. Nicht alle hat der Sturm auf die Klippen getrieben, erfährt Bradley. Viele wurden absichtlich fehlgeleitet. Nach St. Ives quert der Weg einen Landstrich, wo einst in Stollen, die unter den Meeresboden lagen, Zinn, Silber und Kupfer geschürft wurden.

Nach Land's End, der äußersten Südwestspitze Englands, wendet sich der Wanderweg nach Osten. Bradley trifft Kapitän Andrew von der Küstenwache. Die existiert an dieser Klippenküste seit dem 17. Jahrhundert. Bradley darf aufs offene Meer mitkommen, zu einer Seenot-Übung.

Nach einem morgendlichen Besuch der Fischauktion von Newlyn, dem größten Fischereihafen Cornwalls, steht die Festungsinsel St. Michael's Mount auf dem Programm. Der Verwalter ist ein Schulfreund von Bradley und fährt ihn exklusiv durch den Adelswohnsitz.

Der Pfad streift viele Landmarks von Cornwall: Keynance Cove, den Leuchtturm Lizard Point - und etliche Gartenanlagen aus viktorianischer Zeit, darunter die "Vergessenen Gärten von Heligan". 70 Jahre ließ man das Areal verkommen, heute ist die Anlage rekonstruiert, mit Dschungel und Nutzgärten. Dank des Golfstromes gedeihen sogar tropische Pflanzen.

Am schönsten für Bradley sind aber die Begegnungen mit spannenden Menschen am Weg: Die Coast-Path-Rangerin Julie zeigt ihm die Kunst des Barfußlaufens, Fischer Tonks nimmt ihn mit auf Krabbenfang. Landschaftsmaler Dave ist tiefenentspannt, das wäre man auch gerne. Und Chefgärtnerin Nicola erzählt über Leih-Ananas im 19. Jahrhundert. Nach zwei Wochen endet die Wanderung in der Hafenstadt Plymouth.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45
VPS 17:44

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

England - Adel verpflichtet

Der Baron und sein Dorf

Film von Annette Dittert

Ganzen Text anzeigenDie Uhren gehen anders in Tissington im englischen Peak District. In dem 144-Seelen-Dorf kann man noch das traditionelle England erleben – die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein.

Und das ganz wörtlich: Die Dorfuhr am Schloss ist so altersschwach, dass sie ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Uhren gehen anders in Tissington im englischen Peak District. In dem 144-Seelen-Dorf kann man noch das traditionelle England erleben – die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein.

Und das ganz wörtlich: Die Dorfuhr am Schloss ist so altersschwach, dass sie selten richtig geht. „Tissington Time“ nennen das die Bewohner und keinen bringt es aus der Ruhe. In Tissington regiert Sir Richard, der Schlossherr, der kaum Geld hat.

Zwar gehört ihm das ganze Dorf, aber auch das ist für ihn mehr Last als Privileg. Denn Adel verpflichtet. Und so würde kaum einer aus der bunten Schar der Dorfbewohner wirklich mit ihm tauschen wollen. Der neu hinzugezogene Besitzer des alten Süßigkeitenladens nicht, der seinen Arthritis-geplagten Hund in einem rollenden Körbchen spazieren führt und auch die Bauern nicht, die sich auf den alljährlichen Höhepunkt des Dorflebens vorbereiten. Auf das in ganz England berühmte „Welldressing“, ein altes keltisches Ritual, bei dem die Dorfbrunnen mit großen Bildern aus Blütenblättern geschmückt werden. Die Dorfgemeinschaft ist eingeschworen gegenüber Fremden; dazu zählt auch das Kamerateam des deutschen Fernsehens. Aber wer beim Abfohlen der Lieblingsstute dabei ist, öffnet doch ganz langsam die Herzen der Tissingtoner. Ein Sittengemälde über ein Dorf, in dem die moderne Welt noch nicht angekommen ist. Und das damit auch ganz zufrieden ist.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenKein Klimaweltmeister
Deutschland beim Umstieg auf Sonne, Wind und Co. nur Mittelmaß

Recht auf eine Zukunft
Schüler gehen auf die Straße, statt in die Schule

Über Bord
Der Unfall des Frachtschiffes MSC Zoe ist kein Einzelfall

Gezielt ...

Text zuklappenKein Klimaweltmeister
Deutschland beim Umstieg auf Sonne, Wind und Co. nur Mittelmaß

Recht auf eine Zukunft
Schüler gehen auf die Straße, statt in die Schule

Über Bord
Der Unfall des Frachtschiffes MSC Zoe ist kein Einzelfall

Gezielt zugreifen
Moderne Handprothesen für mehr Lebensqualität

Ein Gespür für Schnee
Sensoren messen Wind und Luftfeuchte und Temperatur des Schnees


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Alpen versinken im Schnee
Sorge um einsturzgefährdete Dächer

Neue Zahlen vom ZDF-Politbarometer
SPD verliert, Grüne legen zu

Nach Angriff auf Frank Magnitz (AfD)
Polizei veröffentlicht Fahndungsvideo


Seitenanfang
19:23
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenStreit
Streit ist interessant, Streit macht schlauer, Streit ist lebenswichtig - für eine Gesellschaft wie für den Einzelnen. Doch können wir noch streiten?

Gespräch mit Autorin Meredith Haaf
... über ihr Buch "Streit! Eine Aufforderung" und die ...

Text zuklappenStreit
Streit ist interessant, Streit macht schlauer, Streit ist lebenswichtig - für eine Gesellschaft wie für den Einzelnen. Doch können wir noch streiten?

Gespräch mit Autorin Meredith Haaf
... über ihr Buch "Streit! Eine Aufforderung" und die Streitkultur in Deutschland.

Rumänien: EU-Ratspräsidentschaft
Schwergewichtige Ereignisse stehen der Europäischen Union bevor. Doch nun übernimmt das vermeintliche Sorgenkind Rumänien die EU-Ratspräsidentschaft.

Tanztage Berlin
Bei den 21. Tanztagen Berlin präsentieren unter anderen fünf Choreografen aus Teheran ihre Arbeiten mit verschiedenen künstlerische Ansätzen. Wir waren dabei.

"Die Neue" in Marbach
Frischer Wind für das Deutsche Literaturarchiv in Marbach. Mit Sandra Richter übernimmt erstmals eine Frau das Amt der Direktorin. Und sie hat große Pläne.

Buch: "Reiseziel Sternenhimmel"
Nur dort, wo es richtig dunkel wird, kann man den Sternenhimmel in seiner vollen Pracht bewundern. Der Fotograf Bernd Pröschold stellt die dunkelsten Orte in Europa vor.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Freitag 11. Januar

Kritisch Reisen: Die Kanaren - Inseln der Arbeitslosen

Film von Johannes Höflich und Jo Angerer

Ganzen Text anzeigenMassentourismus auf den Kanaren: Viele Millionen Deutsche besuchen Jahr für Jahr die Inseln mit dem sommerlichen Klima. Doch den Einheimischen bringt der Tourismus nur wenig.

Der Film zeigt die Kehrseite des Massentourismus: Arbeit gibt es allenfalls zum Billiglohn, ...
(ARD/WDR/SWR)

Text zuklappenMassentourismus auf den Kanaren: Viele Millionen Deutsche besuchen Jahr für Jahr die Inseln mit dem sommerlichen Klima. Doch den Einheimischen bringt der Tourismus nur wenig.

Der Film zeigt die Kehrseite des Massentourismus: Arbeit gibt es allenfalls zum Billiglohn, über die Hälfte der Einheimischen unter 24 Jahren ist arbeitslos. Statt von den Urlaubern zu profitieren, müssen die Menschen mit den negativen Folgen leben.

Der boomende Tourismus treibt nicht nur die Preise in die Höhe, auch die Mieten steigen. Zehntausende Wohnungen auf den Kanaren werden dauerhaft an Urlauber vermietet. Touristenzentren und Wohngegenden vermischen sich immer mehr. Das führt zu Spannungen. Manche Lokalpolitiker fürchten sich inzwischen vor sozialen Unruhen.

Die meisten Gäste buchen all-inklusive. Daran verdienen vor allem die großen Touristikkonzerne - nicht die Restaurants und Bars auf den Inseln. Hunderttausende Kreuzfahrt-Touristen kommen für ein paar Stunden nach La Gomera, Gran Canaria oder Teneriffa. Viel Geld lassen sie nicht da.

Redaktionshinweis: Am Freitag, den 18. Januar, um 20.15 Uhr, sendet 3sat mit "Kritisch Reisen: Alpen abgezockt" und am Freitag, 25. Januar, um 20.15 Uhr, "Kritisch Reisen: Von Mallorca bis Ibiza - Inseln vor dem Kollaps" zwei weitere Folgen der Reihe.


(ARD/WDR/SWR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Kühe für Katar

Film von Frank Eggers

Ganzen Text anzeigenRinderzucht und Milchwirtschaft, wo sonst fast nichts wächst? Katar will unbedingt Selbstversorger werden. Koste es, was es wolle.

Seit Juni 2017 boykottieren Saudi-Arabien, Bahrain, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate Katar. Fatal für den kleinen Staat. ...

Text zuklappenRinderzucht und Milchwirtschaft, wo sonst fast nichts wächst? Katar will unbedingt Selbstversorger werden. Koste es, was es wolle.

Seit Juni 2017 boykottieren Saudi-Arabien, Bahrain, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate Katar. Fatal für den kleinen Staat. Er gehört durch sein Gasvorkommen zu den reichsten der Welt, ist aber bei Lebensmitteln auf Importe angewiesen.

Der Zugang auf dem Landweg ist dicht. Katar reagierte mit Mega-Investitionen in Infrastruktur und Wirtschaft. Der kleine Staat auf der Halbinsel vor Saudi-Arabien will sich aus dem Klammergriff lösen. Dabei ist ausgerechnet ein Kuhstall zur Pilgerstätte des Widerstands geworden. Zugegeben, ein großer: Mitten in der Wüste wurde eine gigantische, vollautomatisierte Milchfarm aus dem Sand gestampft.

20 000 Kühe sollen hier künftig für Milch, Joghurt und Fleisch "made in Quatar" sorgen. Die ersten 3500 Kühe wurden dafür kurzerhand eingeflogen. Jetzt werden die Kühe mit dem Schiff geliefert. Schwarzbunte Holsteiner aus allen Teilen der Welt. Auch das Futter wird per Schiff herbeigeschafft, das Wasser für die Tier aufbereitet. Ein gigantischer Aufwand. Ein Muskelspiel. Und Teil eines größeren Plans, mit dem Katar alternative Wirtschaftszweige zum lukrativen Gas-Geschäft aufbauen will. Hierfür macht der Staat Zugeständnisse an ausländische Investoren, richtet Freihandelszonen ein, wirbt gezielt auch um deutsche Firmen.

Ein Ende der Blockade ist nicht in Sicht. Doch statt der geplanten Isolation, scheint sie Katar wirtschaftliche Reformen zu bringen.


Seitenanfang
21:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

auslandsjournal spezial

Südafrika zwischen Zauber und Zerrissenheit

mit Antje Pieper

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen25 Jahre ist es her, da standen sie in langen Schlangen vor den Wahlbüros: Südafrikaner aller Hautfarben und Gesellschaftsgruppen.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes waren sie alle aufgerufen zu wählen, den Traum von Nelson Mandela und Frederik Willem de ...

Text zuklappen25 Jahre ist es her, da standen sie in langen Schlangen vor den Wahlbüros: Südafrikaner aller Hautfarben und Gesellschaftsgruppen.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes waren sie alle aufgerufen zu wählen, den Traum von Nelson Mandela und Frederik Willem de Klerk mit ihrer Stimme zu untermauern – und dem Unrechtssystem Apartheid ein Ende zu bereiten.

Die Erwartungen waren groß, der Traum vom geeinten, multinationalen, liberalen Südafrika noch größer. Heute, ein Vierteljahrhundert später, steht Südafrika am Scheideweg.

Die ehemalige Befreiungsorganisation, der African National Congress (ANC), ist zur Dauerregierungspartei geworden. Sie liefert eine Korruptionsaffäre nach der nächsten. Die Skandaljahre von Ex-Präsident Jacob Zuma, der im Sommer 2018 zurücktreten musste, haben Südafrika in eine tiefe Krise gestürzt. Das Vertrauen in die demokratischen Institutionen gerät ins Wanken.

Apartheid ist Geschichte in Südafrika, die gesellschaftlichen Gräben sind es nicht. Ein Land von atemberaubender Schönheit in schwierigen Zeiten. Antje Pieper reist ans Kap und fragt: Schafft das Land die zweite große Wende? Die Apartheid konnte man überwinden, was aber ist mit den Ungerechtigkeiten der modernen "Regenbogennation"?


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Freitag 11. Januar

Amour fou

In The Cut - Wenn Liebe tötet

Spielfilm, USA/Australien/Großbritannien 2003

Darsteller:
FrannieMeg Ryan
Detective MalloyMark Ruffalo
John GrahamKevin Bacon
PaulineJennifer Jason Leigh
Detective RodriguezNick Damici
u.a.
Regie: Jane Campion
Länge: 114 Minuten

Ganzen Text anzeigenAls eine Literaturdozentin unfreiwillig Zeugin eines Blow-Jobs wird, ändert sich ihr Leben abrupt. Denn am nächsten Tag erfährt sie, dass die beteiligte Dame tot aufgefunden wurde.

Die Single-Frau hat als Letzte das Opfer lebend gesehen. Ihr Schrecken ist groß, ...

Text zuklappenAls eine Literaturdozentin unfreiwillig Zeugin eines Blow-Jobs wird, ändert sich ihr Leben abrupt. Denn am nächsten Tag erfährt sie, dass die beteiligte Dame tot aufgefunden wurde.

Die Single-Frau hat als Letzte das Opfer lebend gesehen. Ihr Schrecken ist groß, weil sie auch den Mörder beobachtet hat. - Düsterer Erotikthriller mit einer ungewohnt sexy inszenierten Meg Ryan, die ihr Image als blonde Naive endgültig hinter sich lässt.

Frannie Avery arbeitet an einer Anthologie für sexuelle Slang-Ausdrücke, doch privat lässt es die schüchterne Literaturwissenschaftlerin eher ruhig angehen. Für die Leidenschaft ist ihre Halbschwester und beste Freundin Pauline zuständig, die von einer unglücklichen Affäre in die nächste schliddert. Doch als sich Frannie eines Tages mit einem Studenten in einer Bar trifft, wird sie Zeugin einer verfänglichen Szene: Eine Frau kniet mit eindeutigen Bewegungen zwischen den Beinen eines Mannes; wenig später ist sie tot.

Der abgebrühte Detective Malloy und sein Partner klären Frannie darüber auf, dass dieser Mord kein Einzelfall war. Und noch haben sie keine Spur, die sie zu dem Serienkiller führen könnte. Die Polizei weiß nur, dass der Mörder Rituale liebt und seine Opfer mit einem Ring schmückt. Zu Frannies Überraschung zeigt Malloy auch privates Interesse an ihr, und nach einem verunglückten Date landet sie in seinen Armen. Hin- und hergerissen zwischen sexueller Begierde und Misstrauen gerät Frannie in eine ausweglose Situation.

Oscar-Preisträgerin Jane Campion ("Das Piano") sorgte mit ihrer provokanten Verfilmung des Skandal-Romans "In the Cut" für Aufruhr im prüden Amerika und lotete die Grenzen zwischen Sex und Gewalt neu aus. In ihrem abgründigen Erotikthriller stellt Campion die Sehnsüchte der Frauen hart der Welt der Männer gegenüber. Bereits das Erscheinen des Romans von Susanna Moore sorgte 1995 in den USA für Aufruhr. In Deutschland erschien die Geschichte unter dem Titel "Aufschneider". Der Mix aus sprachlicher Intellektualität, offensiven Sexszenen und gewaltgetränktem Thriller-Plot traf einen Nerv der Zeit.

Meg Ryan ergriff hier die Chance für einen radikalen Image-Wechsel. Der Star aus Erfolgsfilmen wie "Harry und Sally", "French Kiss" und "Schlaflos in Seattle" wagte den Sprung ins ambitionierte Arthouse-Kino. Zum ersten Mal in ihrem Leben drehte Meg Ryan Nacktszenen und bot nach Meinung vieler Kritiker die beste Darstellung ihrer bisherigen Karriere. "Wie die Regisseurin in ihrem neuen Film weibliches Begehren zwischen Liebessehnsucht und Hunger nach Sex zwischen romantischem Traum und kalter Realität umsetzt, das gehört zu den herausragenden Ereignissen der Kinosaison." (Tages-Anzeiger, Zürich)


Seitenanfang
0:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Déjà-vu

Ein Trip durch 40 Jahre Max-Ophüls-Filmfestival

Film von Sven Rech

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIm Jahr 1979 startete zum ersten Mal in Saarbrücken das "Filmfestival Max Ophüls Preis". Eine etwas unorthodoxe Zeitreise in vier Jahrzehnte Festival- und Filmgeschichte.

Die fiktive Rahmenhandlung: Max, ein junger Filmemacher aus dem Saarland, möchte den ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappenIm Jahr 1979 startete zum ersten Mal in Saarbrücken das "Filmfestival Max Ophüls Preis". Eine etwas unorthodoxe Zeitreise in vier Jahrzehnte Festival- und Filmgeschichte.

Die fiktive Rahmenhandlung: Max, ein junger Filmemacher aus dem Saarland, möchte den ultimativen Ophüls-Film machen. Verkörpert wird Max von Jörn Michaely, der in Ich-Form durch 40 Jahre Festivalgeschichte führt.

Der perfekte Wettbewerbsfilm für die diesjährige Ausgabe des Festivals soll entstehen. Um dies zu erreichen, schaut Max sich auf der großen Leinwand seines Kinos Gewinnerfilme und Highlights aus den vergangenen Jahrgängen an: Gibt es Gemeinsamkeiten? Ein Geheimrezept, das immer funktioniert?

Max halluziniert sich nicht nur durch eine große Anzahl von Filmausschnitten, sondern auch in Gespräche mit ehemaligen Preisträgern, Jurymitgliedern, Festivaldirektoren hinein.

Der Protagonist Jörn Michaely ist tatsächlich Filmemacher, Kinobetreiber, Festivalerfinder, und mitreißender Filmenthusiast - allerdings in der saarländischen Mittelstadt St. Ingbert.


(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
0:51
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10 vor 10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring

Ganzen Text anzeigenHorsts tönende Wochenschau (4)

Realer Irrsinn
Teurer Abschiebeknast am Flughafen
München

Wahrsagerin Madame Mirage...
... und die GroKo

"Brexit-Room"
Das neue Escape-Spiel

Was wird uns das Jahr 2019 ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenHorsts tönende Wochenschau (4)

Realer Irrsinn
Teurer Abschiebeknast am Flughafen
München

Wahrsagerin Madame Mirage...
... und die GroKo

"Brexit-Room"
Das neue Escape-Spiel

Was wird uns das Jahr 2019 bringen?

Container-Überraschung

Champions-Leak
20-jähriger Schüler verantwortlich für Datenklau


(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:51
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Freitag 11. Januar

Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne

Florian Schroeder mit Gästen

Ganzen Text anzeigenDas Selbstverständliche im Leben ist oft schneller verschwunden als man denkt: Angela Merkel ist bald nicht mehr CDU-Vorsitzende, der FC Bayern steht nicht mehr an der Tabellenspitze.

Und der Sommer 2018 war sogar in Deutschland schön. Aber auf eines kann man sich ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDas Selbstverständliche im Leben ist oft schneller verschwunden als man denkt: Angela Merkel ist bald nicht mehr CDU-Vorsitzende, der FC Bayern steht nicht mehr an der Tabellenspitze.

Und der Sommer 2018 war sogar in Deutschland schön. Aber auf eines kann man sich immer noch verlassen: Die "Spätschicht" mit Gastgeber Florian und seinen krisensicheren Gästen bleibt die erste Adresse für Humor mit Niveau.

Dieses Mal mit dabei:

Mathias Richling plagt schon jetzt der Abschiedsschmerz: Das Ende der Ära Merkel rückt langsam aber stetig näher, daher ist es für Richling schon jetzt an der Zeit, die berühmteste Raute des Landes ein paar Ehrenrunden drehen zu lassen.

Alain Frei ist ein Schweizer Nomade in der Servicewüste Deutschland. Schließlich hat selbst der durchschnittliche orientalische Basar eine bessere Kundenbetreuung als der Supermarkt um die Ecke.

Simone Solga nimmt als Kabarettistin schon berufsbedingt gern den Mund voll. Jetzt soll es allerdings ihrer geliebten Tiefkühlpizza an den Kragen gehen: Sie sollen kleiner und kalorienreduzierter werden. Dann isst Solga in Zukunft eben immer zwei.

Rüdiger Hoffmann ist nicht zu beneiden: Er wollte in seinem beschaulichen Zuhause eine Wohnung vermieten. Durch die katastrophale Wohnungsnot in deutschen Städten wird die Auswahl des richtigen Mieters unter den Heerscharen der Bewerber zur Lebensaufgabe. Zu welchen außergewöhnlichen Mitteln er griff, berichtet Hoffmann in der "Spätschicht".

Sissi Perlinger geht dem weiblichen Spitzenpersonal der Neuen Rechten auf die Spur. Dabei stellt Perlinger fest: Um Frauenrechte zu ignorieren, brauchen wir keine rechten Frauen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
2:37
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ingmar Stadelmann live - #humorphob


Ganzen Text anzeigenIngmar Stadelmann hat ihn angetreten: den Kampf gegen Humorlosigkeit. Immer wieder überrascht er mit seiner furchtlosen Art, aktuelle Themen in seinen Gedankenspielen zu verarbeiten.

Und eines ist Stadelmann klar: Wer Trump sagt, muss auch "Wie konnte denn das ...
(ARD/HR)

Text zuklappenIngmar Stadelmann hat ihn angetreten: den Kampf gegen Humorlosigkeit. Immer wieder überrascht er mit seiner furchtlosen Art, aktuelle Themen in seinen Gedankenspielen zu verarbeiten.

Und eines ist Stadelmann klar: Wer Trump sagt, muss auch "Wie konnte denn das passieren?" sagen. Ein Satz, den man sich in die Zwischenablage speichern sollte, weil man ihn noch ein paarmal brauchen wird.

Der mehrfach preisgekrönte Stand-up-Künstler Ingmar Stadelmann lässt mit einem brillanten Gespür für Timing und Pointen seinen Gedanken freien Lauf - und ist auf alles gefasst. Er presst unsere Zeit genüsslich wie eine äußerst bittere Zitrone aus, denn bekanntermaßen macht sauer lustig.

Gerne wird Stadelmann nachgesagt, er bräche mit Tabus. Das kann er nicht, da es in seiner Welt keine gibt, und das ist unterhaltsam, nachgoogelnswert und - man mag es nicht glauben - sympathisch, gar liebevoll. Natürlich trifft er auch auf Menschen, die seinen schonungslosen Humor ablehnen, spricht er doch auch unangenehme Wahrheiten aus. Sie bringen Stadelmann nicht aus der Ruhe. Denn für ihn gilt: "Humor ist immer ein Kann-Angebot! Kein Muss!"


(ARD/HR)


Seitenanfang
3:22
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Lena Liebkind live - RUSSEN TOURETTE -

untherapierbar lustig

Ganzen Text anzeigenAn der Comedy-Ostfront tut sich was: Es ist groß, rothaarig und heißt Lena Liebkind, "The Beast from the East". Ihr neues Solo-Programm heißt "RUSSEN TOURETTE - untherapierbar lustig".

Geboren in der Ukraine als Kind russischer Eltern, kam Lena mit acht Jahren nach ...
(ARD/HR)

Text zuklappenAn der Comedy-Ostfront tut sich was: Es ist groß, rothaarig und heißt Lena Liebkind, "The Beast from the East". Ihr neues Solo-Programm heißt "RUSSEN TOURETTE - untherapierbar lustig".

Geboren in der Ukraine als Kind russischer Eltern, kam Lena mit acht Jahren nach Deutschland. Sie ist inzwischen maximal angepasst: Morgens trinkt sie eher ein Bier anstatt Wodka, und für ihre Gags führt sie 19 Prozent Steuern ans Finanzamt ab.

Doch so überintegriert Lena auch sein mag, ihre russischen Wurzeln kann sie nicht verleugnen. Immer wieder bricht es aus ihr heraus: sei es am Hotel-Buffet, wenn Lena anstatt weniger Häppchen mal wieder das gesamte Spanferkel auf ihren Teller schaufelt, oder wenn sie ihre Mutter mimt, die Putin mit einem Topf Borschtsch dazu bewegen will, die Krim zurückzugeben. Oder wenn sie mit gekonnt deutsch-russischem Akzent ihren Vater parodiert, der mit pragmatischer Erziehung für Verwirrung sorgt: "Wieso viel diskutieren? Machen heißt die Devise!"

Die weißen Lederstiefel und Leopardenprint-Jacken hat Lena schon lange aus ihrem Kleiderschrank verbannt, doch russisches Blut in den Adern ist eben nicht therapierbar. Da hilft nur ehrlicher, knallharter und doch umarmender Humor. "Für viele Menschen ist es komisch, wenn ich sage, ich komme aus der Ukraine. So ohne Akzent und Glitzer auf den Titten! Aber seitdem wir den ESC gewonnen haben, wissen die meisten wenigstens, wo unser Land liegt!"


(ARD/HR)


Seitenanfang
4:08
VPS 04:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Freitag 11. Januar

Stephan Bauer live - Vor der Ehe wollt' ich ewig leben


Ganzen Text anzeigenJeder kennt sie: die Müdigkeit in der Beziehung. Wenn man nach zehn Jahren ratlos in das Gesicht des Partners schaut und sich klar wird: "Vor der Ehe wollte ich ewig leben".

Aber ist die Ehe trotz hoher Scheidungsraten wirklich überholt? Sind Single-Leben, ...
(ARD/HR)

Text zuklappenJeder kennt sie: die Müdigkeit in der Beziehung. Wenn man nach zehn Jahren ratlos in das Gesicht des Partners schaut und sich klar wird: "Vor der Ehe wollte ich ewig leben".

Aber ist die Ehe trotz hoher Scheidungsraten wirklich überholt? Sind Single-Leben, Abendabschlussgefährten und Fremdgehportale im Netz eine tragfähige Alternative? Kann man das alte Institut der Ehe nicht modernisieren?

Für Männer ist es heute nicht wichtig, dass eine Frau kochen kann, sondern dass sie keinen guten Anwalt kennt. Der Mann weiß inzwischen ohnehin: Wer oben liegt, muss spülen. Wichtig ist heute nur noch, dass die Beziehung ausgeglichen ist. Einer hat recht, der andere ist der Ehemann. Stephan Bauers Programm ist wie immer ein pointenpraller Mega-Spaß, aber auch eine offene Abrechnung mit der Single-Gesellschaft, erodierenden Werten und dem Gefühl von "alles geht".


(ARD/HR)


Seitenanfang
4:53
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Freitag 11. Januar

Comedy Newcomer


Ganzen Text anzeigenEs ist wieder so weit: Auch auf dem Hessentag 2018 in Korbach treten die Comedy-Newcomer wieder ans Mikrofon und erzählen von Geschichten des alltäglichen Wahnsinns.

Ob Stand-up-Comedy, Poetry-Slam oder Kabarett, gewitzter Humor oder satirische Unterhaltung, Spaß ...
(ARD/HR)

Text zuklappenEs ist wieder so weit: Auch auf dem Hessentag 2018 in Korbach treten die Comedy-Newcomer wieder ans Mikrofon und erzählen von Geschichten des alltäglichen Wahnsinns.

Ob Stand-up-Comedy, Poetry-Slam oder Kabarett, gewitzter Humor oder satirische Unterhaltung, Spaß ist garantiert. Mit dabei: Pierre Schäfer und Sonja Zabolitzki, der Poetry-Slammer und Freestyle-Rapper Jey Jey Glünderling sowie der Comedy-Autor Uli Höhmann.

Außerdem können sich die Zuschauer auf Serkan Ates-Stein, Philipp Siedau und Finn Holitzka freuen.


(ARD/HR)


Seitenanfang
5:38
VPS 05:34

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

England - Adel verpflichtet

Der Baron und sein Dorf

Film von Annette Dittert

Ganzen Text anzeigenDie Uhren gehen anders in Tissington im englischen Peak District. In dem 144-Seelen-Dorf kann man noch das traditionelle England erleben – die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein.

Und das ganz wörtlich: Die Dorfuhr am Schloss ist so altersschwach, dass sie ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Uhren gehen anders in Tissington im englischen Peak District. In dem 144-Seelen-Dorf kann man noch das traditionelle England erleben – die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein.

Und das ganz wörtlich: Die Dorfuhr am Schloss ist so altersschwach, dass sie selten richtig geht. „Tissington Time“ nennen das die Bewohner und keinen bringt es aus der Ruhe. In Tissington regiert Sir Richard, der Schlossherr, der kaum Geld hat.

Zwar gehört ihm das ganze Dorf, aber auch das ist für ihn mehr Last als Privileg. Denn Adel verpflichtet. Und so würde kaum einer aus der bunten Schar der Dorfbewohner wirklich mit ihm tauschen wollen. Der neu hinzugezogene Besitzer des alten Süßigkeitenladens nicht, der seinen Arthritis-geplagten Hund in einem rollenden Körbchen spazieren führt und auch die Bauern nicht, die sich auf den alljährlichen Höhepunkt des Dorflebens vorbereiten. Auf das in ganz England berühmte „Welldressing“, ein altes keltisches Ritual, bei dem die Dorfbrunnen mit großen Bildern aus Blütenblättern geschmückt werden. Die Dorfgemeinschaft ist eingeschworen gegenüber Fremden; dazu zählt auch das Kamerateam des deutschen Fernsehens. Aber wer beim Abfohlen der Lieblingsstute dabei ist, öffnet doch ganz langsam die Herzen der Tissingtoner. Ein Sittengemälde über ein Dorf, in dem die moderne Welt noch nicht angekommen ist. Und das damit auch ganz zufrieden ist.


(ARD/NDR)