Programm-Übersicht
Kalender
November 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 7. Februar
Programmwoche 06/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenDer Staat als Spion
Der Chaos Computer Club und die Staatstrojaner

Europadämmerung
Ivan Krastev legt den Finger in die Wunde Europas

100. Todestag von Gustav Klimt
Der 32-jährige Wiener Designer Arthur Arbesser knüpft eng an Entwürfe des Wiener ...

Text zuklappenDer Staat als Spion
Der Chaos Computer Club und die Staatstrojaner

Europadämmerung
Ivan Krastev legt den Finger in die Wunde Europas

100. Todestag von Gustav Klimt
Der 32-jährige Wiener Designer Arthur Arbesser knüpft eng an Entwürfe des Wiener Malers Gustav Klimt an

Berlinale 2018
Das Programm für die 68. Berlinale ist komplett

Kiki Smith im Haus der Kunst
Die Ausstellung "Procesion" ist noch bis 3. Juni in München zu sehen


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

S wie sicher
Mit "https" Daten verschlüsseln

Hand- und Mundwerk
Werkzeugbau und Sprache folgen ähnlichen Regeln

Kaputte Moore
Mit Moorschutz lassen sich CO2 - Emissionen kompensieren

Safer Internet Day
Im Netz bezahlen wir mit unseren Daten


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenDer Staat als Spion
Der Chaos Computer Club und die Staatstrojaner

Europadämmerung
Ivan Krastev legt den Finger in die Wunde Europas

100. Todestag von Gustav Klimt
Der 32-jährige Wiener Designer Arthur Arbesser knüpft eng an Entwürfe des Wiener ...

Text zuklappenDer Staat als Spion
Der Chaos Computer Club und die Staatstrojaner

Europadämmerung
Ivan Krastev legt den Finger in die Wunde Europas

100. Todestag von Gustav Klimt
Der 32-jährige Wiener Designer Arthur Arbesser knüpft eng an Entwürfe des Wiener Malers Gustav Klimt an

Berlinale 2018
Das Programm für die 68. Berlinale ist komplett

Kiki Smith im Haus der Kunst
Die Ausstellung "Procesion" ist noch bis 3. Juni in München zu sehen


9:47
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

S wie sicher
Mit "https" Daten verschlüsseln

Hand- und Mundwerk
Werkzeugbau und Sprache folgen ähnlichen Regeln

Kaputte Moore
Mit Moorschutz lassen sich CO2 - Emissionen kompensieren

Safer Internet Day
Im Netz bezahlen wir mit unseren Daten


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Anne Will

Verhandeln bis es quietscht - kann eine neue

GroKo überzeugen?

Ganzen Text anzeigenHeiko Maas
SPD, Geschäftsführender Bundesjustizminister

Armin Laschet
CDU, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen

Robert Habeck
Bündnis 90/Die Grünen, Parteivorsitzender

Alice Weidel
AfD, Fraktionsvorsitzende im ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenHeiko Maas
SPD, Geschäftsführender Bundesjustizminister

Armin Laschet
CDU, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen

Robert Habeck
Bündnis 90/Die Grünen, Parteivorsitzender

Alice Weidel
AfD, Fraktionsvorsitzende im Bundestag

Elisabeth Niejahr
Chefreporterin der "Wirtschaftswoche"


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:17
VPS 11:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Papa heißt jetzt Verena

Film von Elisabeth Möst

(aus der ARD-Reihe "Gott und die Welt")

Ganzen Text anzeigenLänger als 30 Jahre lebte Verena im falschen Körper. Nach ihrem Outing fühlt sie einerseits Erleichterung, endlich zu wissen, was "falsch" war, andererseits Angst vor dem Neuanfang.

Für Verena beginnt ein harter Weg mit psychologischen Gutachten, Arztbesuchen, ...
(ARD/BR)

Text zuklappenLänger als 30 Jahre lebte Verena im falschen Körper. Nach ihrem Outing fühlt sie einerseits Erleichterung, endlich zu wissen, was "falsch" war, andererseits Angst vor dem Neuanfang.

Für Verena beginnt ein harter Weg mit psychologischen Gutachten, Arztbesuchen, Behördengängen, Scheidung und Mobbing bis hin zur geschlechtsangleichenden Operation im vergangenen Dezember. Ein neues Leben mit zahllosen Hürden.

Im Allgäu geboren und als Junge aufgewachsen, ist Verena ein eher schüchternes Kind. Sie spürt, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Nach außen führt sie in der Rolle und im Körper eines Mannes ein normales Leben, heiratet, renoviert ein Haus, bekommt Kinder. Doch innerlich ist sie zerrissen, sucht die richtige Identität - bis immer klarer wird: Sie steckt im falschen Körper. Verena ist transsexuell, sie ist kein Mann, sondern eine Frau. Weihnachten 2014 erlebt sie die schlimmste Woche ihres Lebens: Das Outing bei den Eltern und im Job. Die Ehefrau will die Trennung.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:47
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wie kannst du nur? - Kloster statt Karriere

Film von Max Kronawitter

(aus der ARD-Reihe "Gott und die Welt")

Ganzen Text anzeigenDr. Gabriele Zinkl will alles aufgeben, ihre Karriere an den Nagel hängen, um in ein Kloster in Jerusalem einzutreten. Der Film begleitet den Weg der temperamentvollen Frau.

Er schildert die Wochen vor der Einkleidung, den Abschied von der Heimat und den Beginn einer ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDr. Gabriele Zinkl will alles aufgeben, ihre Karriere an den Nagel hängen, um in ein Kloster in Jerusalem einzutreten. Der Film begleitet den Weg der temperamentvollen Frau.

Er schildert die Wochen vor der Einkleidung, den Abschied von der Heimat und den Beginn einer Lebensweise, die bei vielen Kopfschütteln hervorruft.
"Bist du verrückt geworden?" fragen Freunde und Bekannte, als Dr. Gabriele Zinkl von ihren Plänen erzählt.

Die Juristin und Offizialatsrätin im Kirchendienst hat beruflich vieles erreicht, wovon andere Frauen träumen. Als Vizepräsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes engagiert sie sich ehrenamtlich und steht im Rampenlicht. Sie trägt Minirock und liebt extravagante Kleidung. Die Eheschließung mit ihrem Freund ist eigentlich beschlossene Sache. Doch dann macht Dr. Gabriele Zinkl in einem Jerusalemer Schwesternkonvent eine Erfahrung, die alles ins Wanken bringt. Sie fühlt eine tiefe innere Sehnsucht, bei den Ordensschwestern zu bleiben. "Wenn Gott dich ruft, dann lässt er nicht locker!" kommentiert sie den beginnenden "inneren Boxkampf". Obgleich ihre Eltern empört sind und ihr sogar Kirchenleute abraten, will sie um das Ordenskleid bitten, um als Novizin in die Klostergemeinschaft aufgenommen zu werden.


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:17
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vaterunser

Ursprung und Tradition

Film von Martin Choroba

Ganzen Text anzeigenDas Vaterunser verbindet die gesamte Christenheit und kann bei jedem Anlass gebetet werden. Der Film führt zu den Ursprüngen des christlichen Glaubens.

Das Vaterunser ist weitaus mehr als nur ein Gebet. Das gesamte Wertesystem des europäischen Abendlandes fußt auf ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDas Vaterunser verbindet die gesamte Christenheit und kann bei jedem Anlass gebetet werden. Der Film führt zu den Ursprüngen des christlichen Glaubens.

Das Vaterunser ist weitaus mehr als nur ein Gebet. Das gesamte Wertesystem des europäischen Abendlandes fußt auf der Lehre Jesu, die kurz und prägnant im Vaterunser zusammengefasst ist. Jesus Christus selbst soll seinen Jüngern das Vaterunser beigebracht haben.

Davon zeugt das Neue Testament, das seit Jahrhunderten dessen Wortlaut bewahrt und überliefert hat. Auf einem Hügel oberhalb des Sees Genezareth soll Jesus dieses "Herrengebet" einer Schar Gläubigen gelehrt haben. Er wollte ihnen beibringen, sich im Gebet kurz zu fassen und mit wenigen Worten all das zu erbitten, wonach sich Menschen im Leben sehnen. Vor rund 2000 Jahren, als Jesus dieses Gebet formuliert hat, wussten seine Jünger sehr genau, worum es in den sieben Fürbitten ging. Aus ihnen sprachen die Sorgen und Ängste, aber auch die Hoffnungen der Menschen seiner Zeit.

Und heute? - Fürbitten wie "Dein Reich komme" oder "Dein Wille geschehe" sind schnell heruntergebetet. Aber wer denkt noch darüber nach, was mit dem "Reich Gottes" gemeint ist? Wo befindet sich dieses Reich? Jenseits der Wolken? Oder in den Herzen der Menschen?


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:32
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Wohnschüler (2/2)

Der Traum vom selbständigen Leben

Reportage von Patrick Schellenberg

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenJanine Zobrist und Joël Hofstetter kommen ihrem großen Traum näher: Schon bald sollen sie in einer eigenen Wohnung leben. Der Film begleitete die beiden ein Jahr lang mit der Kamera.

Was für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit ist, mussten Janine und ...

Text zuklappenJanine Zobrist und Joël Hofstetter kommen ihrem großen Traum näher: Schon bald sollen sie in einer eigenen Wohnung leben. Der Film begleitete die beiden ein Jahr lang mit der Kamera.

Was für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit ist, mussten Janine und Joël wegen ihrer kognitiven Beeinträchtigung in der Wohnschule von Pro Infirmis lernen. Mittlerweile haben beide den ersten Teil der Wohnschule erfolgreich abgeschlossen.

Im Verlauf von drei Jahren eigneten sich Janine Zobrist und Joël in der Wohnschule der Behindertenorganisation Pro Infirmis Schritt für Schritt alle Fähigkeiten und Kompetenzen an, die sie für die Verwirklichung ihres Traums brauchen. Schwerpunkte der Ausbildung sind die Haushaltsführung, der Umgang mit sich selbst und mit anderen, die Freizeitgestaltung und administrative Aufgaben des Alltags. Sozialpädagoginnen und -pädagogen leiten den theoretischen und praktischen Unterricht.

Der Unterricht findet nachmittags statt. Am Vormittag arbeiten die Wohnschülerinnen und -schüler auswärts in spezialisierten Betrieben, Janine Zobrist bei der St.-Jakob-Bäckerei in Zürich und Joël Hofstetter bei der sozialen Institution ZüriWerk.

Die Wohnschule wird vom Kanton Zürich unterstützt. Das Schulgeld beträgt 3600 Franken pro Monat. Diesen Betrag finanzieren die Wohnschülerinnen und -schüler mit Mitteln der Invalidenversicherung und mit Ergänzungsleistungen.

Mittlerweile leben Janine Zobrist und Joël Hofstetter in eigenen Wohnungen, werden in der Anschlussphase aber noch regelmäßig von den Sozialpädagoginnen und -pädagogen der Wohnschule besucht und gecoacht.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

Fernweh - In den Alpen (1/7)

Von Monaco nach Chamonix

Moderation: Kathrin Winzenried

Ganzen Text anzeigenDie Reihe führt durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.

Die erste Etappe der Alpen-Tour führt von Monaco über das Piemont nach Chamonix. ...

Text zuklappenDie Reihe führt durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.

Die erste Etappe der Alpen-Tour führt von Monaco über das Piemont nach Chamonix. Im Palast des Fürstentums Monaco trifft Kathrin Winzenried Fürst Albert II. zu einem Plauderstündchen. Vom Palast aus geht es weiter ins Valle Maira.

Francis Nouveau aus Méthamis in den Provenzalischen Alpen ist mit Trüffeln, dem "schwarzen Gold", reich geworden - ein geheimnisumwittertes Geschäft. Das Alpenplateau Glières wurde im Zweiten Weltkrieg zum Symbol für den Widerstand gegen Nazideutschland. Ein paar Hundert Kämpfer der Résistance verteidigten Glières. Dank ihres mutigen Einsatzes wurde die Region eine der ersten Frankreichs, die von den Nazis befreit war. Hinter 77 Bergen liegt die kleinste Gemeinde Frankreichs: Rochefourchat. Der einzige Einwohner legt auf Publizität keinen großen Wert.


Seitenanfang
14:01
VPS 14:00

Fernweh - In den Alpen (2/7)

Von Norditalien bis zum Maloja

Moderation: Sonja Hasler

Ganzen Text anzeigenIm zweiten Teil reist Sonja Hasler vom heiligen Berg Sacromonte di Varallo in Norditalien durch die Sonnenstube der Alpen nach Maloja.

Sie wandert durch den wilden Naturpark "Val Grande", lernt Motorboot fahren, erkundet Premana, das Dorf der Scherenschleifer, wo die ...

Text zuklappenIm zweiten Teil reist Sonja Hasler vom heiligen Berg Sacromonte di Varallo in Norditalien durch die Sonnenstube der Alpen nach Maloja.

Sie wandert durch den wilden Naturpark "Val Grande", lernt Motorboot fahren, erkundet Premana, das Dorf der Scherenschleifer, wo die Leute ständig singen. Und sie lernt beim besten Salsiz-Metzger der Schweiz, wie man die regionale Spezialität richtig herstellt.

Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.


Seitenanfang
14:46
VPS 14:45

Fernweh - In den Alpen (3/7)

Vom Wallis über Liechtenstein nach Bayern

Moderation: Thomas Bucheli

Ganzen Text anzeigenDie dritte Etappe führt vom Wallis nördlich über die Alpen nach Liechtenstein und Bayern. Thomas Bucheli startet unterirdisch in einem Gasstollen und taucht im Wallis wieder auf.

Er fliegt über die Alpen, landet im Alpstein und fährt über Liechtenstein nach ...

Text zuklappenDie dritte Etappe führt vom Wallis nördlich über die Alpen nach Liechtenstein und Bayern. Thomas Bucheli startet unterirdisch in einem Gasstollen und taucht im Wallis wieder auf.

Er fliegt über die Alpen, landet im Alpstein und fährt über Liechtenstein nach Bayern. Dabei sitzt der Moderator selbst am Steuer der Cessna, denn er war in jungen Jahren ein begeisterter Pilot.

Ein Besuch bei dem kernigen Wirt Beny Knechtle und dessen Familie und ein Gespräch mit seinem Wetterkollegen aus Balderschwang, auch bekannt als "Bayrisch Sibirien", runden die Reiseetappe ab.

Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.


Seitenanfang
15:31
VPS 15:30

Fernweh - In den Alpen (4/7)

Vom Allgäu über Neuschwanstein ins Ötztal

Moderation: Ueli Schmezer

Ganzen Text anzeigenIn der vierten Etappe sucht Ueli Schmezer im Allgäu Edelweiß und besucht das Märchenschloss Neuschwanstein. In Österreich macht er in einem Schnapsbrennerdorf Halt.

Im Ötztal kommt er einer Verschwörung rund um den sagenhaften Ötzi auf die Spur.

Die ...

Text zuklappenIn der vierten Etappe sucht Ueli Schmezer im Allgäu Edelweiß und besucht das Märchenschloss Neuschwanstein. In Österreich macht er in einem Schnapsbrennerdorf Halt.

Im Ötztal kommt er einer Verschwörung rund um den sagenhaften Ötzi auf die Spur.

Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

Fernweh - In den Alpen (5/7)

Über den Reschenpass nach Südtirol

Moderation: Pascale Menzi

Ganzen Text anzeigenDie fünfte Etappe führt vom Reschenpass nach Südtirol. In Graun am Reschensee trifft Pascale Menzi den alten Peppi Plangger, dessen Elternhaus gesprengt wurde, um einem Stausee zu weichen.

Einzig der Kirchturm des Dorfs blieb erhalten. Er ragt heute als bizarres ...

Text zuklappenDie fünfte Etappe führt vom Reschenpass nach Südtirol. In Graun am Reschensee trifft Pascale Menzi den alten Peppi Plangger, dessen Elternhaus gesprengt wurde, um einem Stausee zu weichen.

Einzig der Kirchturm des Dorfs blieb erhalten. Er ragt heute als bizarres Postkartenmotiv aus dem See. In Prad am Stilfserjoch lebt ein selbst ernannter Indianer. Ein paar Häuser weiter wohnt sein bester Freund als Cowboy: Westernromantik im Vinschgau.

Am Fuß der Drei Zinnen, dem imposanten Wahrzeichen der Dolomiten, trifft Pascale den Extrembergsteiger Alexander Huber. Aus dem Val di Zoldo kommt das beste Eis der Welt. Grund genug für einen Abstecher.

Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

Fernweh - In den Alpen (6/7)

Von Berchtesgaden zum Großglockner

Moderation: Claudia Weber

Ganzen Text anzeigenDie sechste Etappe führt vom süddeutschen Berchtesgaden nach Österreich zum Hallstätter See und weiter bis zum Großglockner.

Claudia Weber besucht das Kehlsteinhaus, das einstige Ferienhaus von Adolf Hitler. Erfreulicher ist das nächste Erlebnis: Während eines ...

Text zuklappenDie sechste Etappe führt vom süddeutschen Berchtesgaden nach Österreich zum Hallstätter See und weiter bis zum Großglockner.

Claudia Weber besucht das Kehlsteinhaus, das einstige Ferienhaus von Adolf Hitler. Erfreulicher ist das nächste Erlebnis: Während eines Lama-Trekkings in den Hohen Tauern schaut sie in in die Augen von Lama Guy. Es ist Liebe auf den ersten Blick.

In den Hohen Tauern führt ein alter Säumerpfad von Nord nach Süd, auf dem früher Salz aus dem Salzkammergut transportiert wurde. In Hallstatt hilft Claudia Weber dem Einheimischen Peter Wimmer beim Fischen - eine Knochenarbeit. Entspannung gibt es dann im Karlbad bei Innerkrems im angeblich ältesten Wellnessbad der Alpen.

Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.


Seitenanfang
17:46
VPS 17:45

Fernweh - In den Alpen (7/7)

Von Kärnten über Italien nach Maribor

Moderation: Rainer Maria Salzgeber

Ganzen Text anzeigenDie letzte Etappe führt von Kärnten über Italien nach Maribor in Slowenien. In Feistritz im unteren Gailtal beobachtet Rainer Maria Salzgeber den Brauch des Kufenstechens.

Mit dem Fahrrad fährt er nach Slowenien, wo er im Soca-Tal landet. Der Fluss Soca gilt als ...

Text zuklappenDie letzte Etappe führt von Kärnten über Italien nach Maribor in Slowenien. In Feistritz im unteren Gailtal beobachtet Rainer Maria Salzgeber den Brauch des Kufenstechens.

Mit dem Fahrrad fährt er nach Slowenien, wo er im Soca-Tal landet. Der Fluss Soca gilt als eines der besten Gewässer für Kanufahrer. Nicht weit entfernt zeigt ihm der ehemalige Leiter des Slowenischen Nationalparks Triglav seltene Alpenblumen.

Dann fährt Rainer Maria Salzgeber mit einer Diesellokomotive nach Bled. Von dort geht es weiter ins Logartal, wo die Deutsche Ute Logar schottische Hochlandrinder züchtet. Schließlich erreicht Rainer Maria Salzgeber Maribor mit einem Floß. Mit an Bord sind Folkloretänzer, die am alljährlichen Festival Lent in Maribor teilnehmen.

Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Schwierige Therapie
Eine Schuppenflechte kann viele verschiedene Symptome haben

Zehn Jahre Columbus
Europäisches ISS-Modul ist ein Labor für vielfältige Experimente


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Koalitionsvertrag steht
CDU, CSU und SPD einigen sich

Wie geht es weiter in der SPD?
Gerüchte um Rückzug von Schulz

23 Tote bei Luftangriff in Syrien
Attacke auf Stadt nahe Damaskus


Seitenanfang
19:19
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenKlaus Staeck
"Sand fürs Getriebe"

Vorwürfe gegen Matthias Hartmann
Offener Brief ehemaliger Mitarbeiter

Die Kinder der Toten
Ethik der israelischen Reproduktionstechnologie

Wien 1900
Egon Schiele

Wer spricht denn ...

Text zuklappenKlaus Staeck
"Sand fürs Getriebe"

Vorwürfe gegen Matthias Hartmann
Offener Brief ehemaliger Mitarbeiter

Die Kinder der Toten
Ethik der israelischen Reproduktionstechnologie

Wien 1900
Egon Schiele

Wer spricht denn da?
Synthetische Stimmen täuschend echt


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Mitten in Deutschland: NSU (2/3)

Die Opfer - Vergesst mich nicht

Fernsehfilm, Deutschland 2016

Darsteller:
SemiyaAlmila Bagriacik
AdileUygar Tamer
EnverOrhan Kilic
KerimEmilio Sakraya
Kerim (jung)Mert Dincer
u.a.
Buch: Laila Stieler
Regie: Züli Aladag
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigenIm September 2000 teilt man der 14-jährigen Semiya mit, dass ihr Vater einen Unfall hatte. Im Hospital erfährt sie, dass er im Koma liegt. Acht Schüsse wurden auf ihn abgefeuert. Er stirbt.

Die Polizei macht sich an die Arbeit. Es gibt kaum Spuren, aber jede Menge ...
(ARD/WDR/MDR/Degeto)

Text zuklappenIm September 2000 teilt man der 14-jährigen Semiya mit, dass ihr Vater einen Unfall hatte. Im Hospital erfährt sie, dass er im Koma liegt. Acht Schüsse wurden auf ihn abgefeuert. Er stirbt.

Die Polizei macht sich an die Arbeit. Es gibt kaum Spuren, aber jede Menge Hinweise: Enver Simsek ist in kurzer Zeit zu sehr viel Geld gelangt, als Blumenhändler war er häufig in Holland unterwegs. Ein Zeuge will Enver bei einem Drogentransport begleitet haben.

Immer wieder werden Semiya und ihre Familie daraufhin ins Präsidium zitiert, immer wieder müssen sie sich zermürbenden Vernehmungen stellen. Semiya zweifelt keine Sekunde an der Unschuld ihres Vaters. Ebenso ihr kleiner Bruder und ihre beiden Onkel.

Ihre Mutter Adile ist dem Druck körperlich und seelisch nicht gewachsen. Als sie für einige Zeit ins Krankenhaus muss, übernimmt die gerade 15-jährige Semiya die Verantwortung für sich selbst und für ihren Bruder. Die eher mittelmäßige Schülerin kämpft sich durch ihr Fachabitur, beginnt zu studieren und schützt Mutter und Bruder vor weiteren Ermittlungen der Polizei, die immer noch an ein Drogendelikt glaubt.

Sieben türkische und ein griechischer Geschäftsmann sind inzwischen mit derselben Waffe wie Enver Simsek ermordet worden. Ein neuer Ermittler bringt zwar Bewegung in den Fall Simsek und kann die Zeugenaussage von damals widerlegen, aber letztlich verlaufen auch seine Untersuchungen sowie die mehrerer Sonderkommissionen im Sande. Die Angehörigen der Opfer beginnen sich zu wehren. Auf einer Großdemonstration hält auch Semiya eine Rede. Selbstbewusst fordert sie die Polizei auf, nach den wahren Tätern zu suchen. Aber erst im November 2011 kommt heraus, wer die mutmaßlichen Mörder waren: Der NSU steckte hinter der Tat.

Der zweite Teil des Fernsehfilms "NSU: Mitten in Deutschland" greift Motive der Biografie "Schmerzliche Heimat" von Semiya Simsek und Peter Schwarz auf und erzählt von einer kraftvollen jungen Frau, von fehlgeleiteten Ermittlungen und vom Versagen der Polizei in einem der größten Fälle der deutschen Nachkriegsgeschichte. Zugleich zeichnet er das Bild einer Familie, der es gelingt, in Zeiten größter Erschütterung zusammenzurücken und sich ihren Glauben und ihre Liebe zu bewahren.


(ARD/WDR/MDR/Degeto)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Mitten in Deutschland: NSU (3/3)

Die Ermittler - Nur für den Dienstgebrauch

Fernsehfilm, Deutschland 2016

Darsteller:
Paul WinterFlorian Lukas
Charlotte AhlerLiv Lisa Fries
Walter AhlerSylvester Groth
Alexander MelchiorFlorian Stetter
Mirko KerberAlexander Beyer
u.a.
Buch: Rolf Basedow, Christoph Busche, Jan Braren
Regie: Florian Cossen
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigenNovember 2011: Ein Bankraub und zwei Tote in einem Wohnmobil ändern alles. Eine seit zehn Jahren unaufgeklärte Mordserie an Migranten ist offenbar das Werk einer Neonazi-Terrorzelle.

Am Beispiel zweier Zielfahnder, die schon früh mit den mutmaßlichen Tätern ...
(ARD/BR/MDR/Degeto)

Text zuklappenNovember 2011: Ein Bankraub und zwei Tote in einem Wohnmobil ändern alles. Eine seit zehn Jahren unaufgeklärte Mordserie an Migranten ist offenbar das Werk einer Neonazi-Terrorzelle.

Am Beispiel zweier Zielfahnder, die schon früh mit den mutmaßlichen Tätern befasst sind, bei ihren Ermittlungen jedoch gegen unsichtbare Mauern anrennen, erzählt der Film davon, wie Polizei und Verfassungsschutz ganz nah dran waren an der Wahrheit.

Paul Winter, Zielfahnder in Thüringen, wird im Januar 1998 gemeinsam mit seinem Vorgesetzten und engsten Vertrauten Walter Ahler zum Leiter des LKA gerufen. Drei Rechtsradikale sind untergetaucht, die Zielfahndung soll sie finden. Was wie ein Routineauftrag beginnt, entwickelt sich zu einem jahrelangen Ringen mit den Institutionen, denn die beiden Polizisten stoßen bei ihrer Suche auf unerwartete Widerstände - durch andere Behörden ebenso wie im eigenen Haus. Bald wird deutlich, wie aktiv der Verfassungsschutz in der rechten Szene agiert, wie er V-Männer installiert und finanziell unterstützt, um die Szene im Auge zu behalten, zugleich aber dabei hilft, Strukturen aufzubauen, die zunehmend außer Kontrolle geraten - mit unabsehbaren Konsequenzen.

Über die Jahre wird es einsam um Paul Winter. Die Mitstreiter an seiner Seite werden nach und nach im System aufgerieben. Auch die Suche nach dem Nazi-Trio wird schließlich erfolglos ad acta gelegt. Bis im November 2011 eine Polizeistreife in einem Wohngebiet in Eisenach nach einem Banküberfall auf ein verdächtiges Campingmobil trifft. Als die Beamten sich dem Fahrzeug nähern, fallen Schüsse, der Wohnwagen geht in Flammen auf. Später werden aus dem ausgebrannten Camper die Leichen der beiden Bankräuber geborgen und mit ihnen ein Arsenal von geladenen Waffen, gefälschte Dokumente und die Beute zahlreicher Überfälle.

Die Toten werden identifiziert: Es sind Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, zwei der drei Rechtsradikalen, die die Zielfahnder einst gesucht haben. Erneut wird Paul Winter hinzugezogen, der nun die Dritte im Bunde, die flüchtige Beate Zschäpe finden soll. Winter erkennt, dass dies seine Chance ist, die tatsächlichen Zusammenhänge endlich ans Licht zu bringen. Zusammen mit der Kommissarsanwärterin Charlotte Ahler begibt er sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Nach den beiden ersten Teilen von "Mitten in Deutschland: NSU", die sich den Taten des "Nationalsozialistischen Untergrunds" aus Sicht der mutmaßlichen Täter und der Opfer nähern, erzählt Teil drei der Filmtrilogie die Perspektive der Ermittler: Polizisten zwischen Verfassungsschutz, V-Männern und Staatsinteresse.


(ARD/BR/MDR/Degeto)


Seitenanfang
23:57
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Raubkatzen auf dem Sofa

Film von Birgit Mittwoch und Annett Wundrak

Ganzen Text anzeigenWilde Tiere faszinieren schon immer viele Menschen. Die Anzahl exotischer Haustieren wie Löwen, Geparden, Pumas, Luchse oder Affen in Privatbesitz nimmt stetig zu.

Allerdings ist die Haltung zu Hause nicht unproblematisch. Aber was passiert, wenn die Tiere ihren ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenWilde Tiere faszinieren schon immer viele Menschen. Die Anzahl exotischer Haustieren wie Löwen, Geparden, Pumas, Luchse oder Affen in Privatbesitz nimmt stetig zu.

Allerdings ist die Haltung zu Hause nicht unproblematisch. Aber was passiert, wenn die Tiere ihren Besitzern zu viel oder wegen schlechter Haltung von Ämtern beschlagnahmt werden? In Deutschland gibt es nur wenige Auffangstationen für Raubkatzen oder Affen.

Nach Analysen der Tierschutzorganisation Pro Wildlife fanden allein übers Internet innerhalb von vier Jahren etwa 2400 Affen und 2800 Raubtiere ihren Weg in normale Haushalte. Die Dokumentation besucht eine Thüringerin, die jahrelang zwei Rhesusaffen im Privatgehege hielt und wie Kinder behandelte, und trifft einen Mann aus Sachsen-Anhalt, der sich übers Internet zwei junge Löwen kaufte, die aus ihrem Privatgehege entwischten.

In vielen Bundesländern muss man solch exotische Haustiere nur beim Ordnungsamt und der Veterinärbehörde anmelden. Es reicht oft, wenn Löwe, Lemuren und Co. ausbruchsicher untergebracht werden können und wenn die Tiere nicht aus Wildfängen stammen. Spezielle Kenntnisse über Haltung, Ernährung und Eigenheiten sind kaum nötig.

Die wenigen Auffangstationen für Raubkatzen oder Affen in Deutschland werden von Vereinen betrieben, die auf Spenden und Mitgliedsbeiträge angewiesen sind, um die aufwendige Pflege und Unterbringungen der abgelegten "Lieblinge" finanzieren zu können. Im Raubtierasyl Ansbach beispielsweise benötigt Vereinschef Olaf Neuendorf pro Monat Fleisch von sechs Rindern und Dutzenden Hühnern, um die fünf hungrigen Tiger, den Puma und den Luchs, einen Affen und zwei Füchse zu versorgen.

Die Autorinnen Birgit Mittwoch und Anett Wundrak folgen der Spur eines Zootierhändlers, dessen Geschäftsgebaren dubios und über dessen Handelswege wenig bekannt ist. Sie fragen auch in deutschen Zoos nach, denn dort sind Wildtierabgaben an Privatleute keine Seltenheit. Sind groß angelegte Zuchtprogramme und Nachwuchs in Tiergärten nicht Teil des Problems? Auch dieser Frage geht die Dokumentation nach und versucht, die Faszination von wilden exotischen Tieren auf viele Menschen zu ergründen.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:28
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:58
VPS 00:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Glasfasernetz
Alle gegen die Swisscom

Helsana
Zusatzversicherung zahlt nicht mehr

Schweiz Tourismus
Der neue Direktor setzt auf Inder und Araber


Seitenanfang
1:27
VPS 01:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Im Wirtshaus

Sendung von Nicole De Lorenzo

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigen"Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um die österreichische Wirtshaus- und Beislkultur.

Der Streifzug in die Vergangenheit führt zunächst in ein Wiener Vorstadt-Beisl mit Patina, in dem ...
(ORF)

Text zuklappen"Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um die österreichische Wirtshaus- und Beislkultur.

Der Streifzug in die Vergangenheit führt zunächst in ein Wiener Vorstadt-Beisl mit Patina, in dem die Stammgäste bei Gulasch und Bier Erholung vom Leben suchen. Doch weder das Bier noch das Gulasch machen das Stammbeisl zum Stammbeisl.

Der Wirt des Vertrauens macht, dass man immer wieder kommt, wie ein "ZiB"-Beitrag aus dem Jahr 1978 dokumentiert. Die Sendung "Eintritt frei" hat 1977 eine Künstlerrunde rund um Wilfried Zeller-Zellenberg und Erich Sokol in einem Wiener Beisl gefilmt. Dabei ging es hitzig zur Sache. Ist die Institution "Beisl" in Gefahr, wenn der Wirt eine Schinkenrolle aus der Tiefkühltruhe anbietet? Für Erich Sokol war die Sache klar.

Nicht in der Stadt, sondern am Land filmte ein "WIR"-Team 1978. In einem Gasthaus sinnierten die Männer, wieso Herrenabende eine durchaus löbliche Sache wären, und warum anständige Frauen sowieso nichts im Wirtshaus zu suchen hätten - schon gar nicht ohne Männerbegleitung. Die Herren gaben noch so einige Weisheiten zum Besten, bei denen einem beim Zuhören fast schwindelig wird. Peter Liska und Peter Giczy haben 1999 die "Schauplatz"-Reportage "Sperrstunde" gemacht. Im Wald- und Weinviertel gab es schon damals für einige Wirtshäuser keine Zukunft mehr. Im kleinen Örtchen Felling ging es optimistischer zu: Eine neue, imposante Kaffeemaschine wurde im Wirtshaus angeschafft und ein fideler "Frauenabend" ins Leben gerufen.


(ORF)


Seitenanfang
1:52
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumroute durch die Alpen - der Bernina-Express

Film von Roland Tillmanns

Ganzen Text anzeigenSie gilt als schönste Bahnfahrt der Welt: die Alpenüberquerung mit dem Bernina-Express. Spektakuläre Landschaften und architektonische Meisterwerke gibt es auf dieser Fahrt zu bestaunen.

Der Bernina-Express ist ein einmaliges Erlebnis: Bergseen und Gletscher ziehen ...

Text zuklappenSie gilt als schönste Bahnfahrt der Welt: die Alpenüberquerung mit dem Bernina-Express. Spektakuläre Landschaften und architektonische Meisterwerke gibt es auf dieser Fahrt zu bestaunen.

Der Bernina-Express ist ein einmaliges Erlebnis: Bergseen und Gletscher ziehen an den Fenstern vorbei und im nächsten Augenblick säumen Palmen die Trasse der Rhätischen Bahn und Italianità macht sich breit.

Die Strecke der Albula- und Berninabahn ist als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Auf der Fahrt von Chur nach Tirano fährt die Bahn über 196 Brücken und durch 55 Tunnel. Einer der Höhepunkte ist der 65 Meter hohe Landwasserviadukt, der in einen Tunnel mündet. Für die 144 Kilometer lange Strecke von Chur ins italienische Tirano braucht der Zug vier Stunden.


Seitenanfang
2:19
VPS 02:15

Kampf am Gotthard

Wo der Winter nicht weichen will

Reportage von Beat Bieri

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenDie Schneeräumung am Gotthardpass hatte 2013 gut angefangen. Zügig kamen die Männer mit ihren Fräsen von der Nord- und Südseite her durch den Schnee den Berg hoch.

Man sprach sogar davon, den Pass früher zu öffnen als vorgesehen. Doch dann schlug das Wetter um, ...

Text zuklappenDie Schneeräumung am Gotthardpass hatte 2013 gut angefangen. Zügig kamen die Männer mit ihren Fräsen von der Nord- und Südseite her durch den Schnee den Berg hoch.

Man sprach sogar davon, den Pass früher zu öffnen als vorgesehen. Doch dann schlug das Wetter um, immer wieder schneite es bis weit ins Tal hinunter. Der Nebel machte es für Gotthard-Straßenmeister Werner Gnos schwierig, die Gefahrensituation einzuschätzen.

Selbst als die Gotthard-Passstraße schließlich geöffnet werden konnte, blieb die Fahrt über den Berg ein eindrückliches, beklemmendes Erlebnis zwischen haushohen Schneewänden.

Reporter Beat Bieri dokumentiert die harte und gefährliche Arbeit am Gotthard in einem unwirtlichen und unberechenbaren Gelände.


Seitenanfang
2:42
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leben auf dem Gotthard

Film von Jérôme Porte und Béatrice Mohr

Ganzen Text anzeigenDer Sankt Gotthard ist der bekannteste Pass der Schweiz. Er befindet sich im Herzen der Alpen und Europas. Ein Filmteam hat das Leben der Bewohner auf dem Gotthard während eines Jahres verfolgt.

Im Winter verschwinden alle Gebäude unter einer dicken weißen ...

Text zuklappenDer Sankt Gotthard ist der bekannteste Pass der Schweiz. Er befindet sich im Herzen der Alpen und Europas. Ein Filmteam hat das Leben der Bewohner auf dem Gotthard während eines Jahres verfolgt.

Im Winter verschwinden alle Gebäude unter einer dicken weißen Schneeschicht. Und von Minute zu Minute verwandelt der Wind dieses Niemandsland in immer neue bizarre Schneelandschaften. Jeweils im Mai räumen die Arbeiter mit ihren Schneefräsen die Passstraße.

Von der Öffnung an im Frühling bis zum ersten Schnee im Herbst, treffen sich auf dem Gotthardpass die unterschiedlichsten Menschen: Touristen, Bauern, Arbeiter, Motorradfahrer, Schweizer und Ausländer. Auch wenn der zweite Eisenbahntunnel eröffnet wird, hat der Gotthardpass nichts von seiner Einmaligkeit eingebüßt. Dieser Pass hat seit jeher eine strategische Bedeutung zwischen Norden und Süden. Als Verkehrsachse hatte er schon immer einen starken Einfluss auf die Geschichte der Schweiz und Europas. Vier große europäische Flüsse entspringen in dieser Region, durchqueren einen Großteil des Kontinents und münden schließlich in die Nordsee und ins Mittelmeer: Rhein, Reuss, Ticino und Rhone.

Er ist aber auch einfach Heimat für eine Handvoll Menschen, die dort oben ihr Leben bestreiten: Ein Hotelier, der seit seiner Kindheit davon träumte, das Hospiz auf der Passhöhe zu führen. Eine Tessinerin, die seit 50 Jahren an der Straße ihre Grillwürste anbietet. Ein Urner, der für die Sicherheit der Strecke verantwortlich ist. Ein Rentner, der in der letzten Kurve vor dem Pass Erfrischungsgetränke verkauft. Ein Bauer, der dort oben käst, und ein Fotograf, der mehrere Winter in der verlassenen Landschaft verbracht hat, um die Schließung des Gotthardpasses zu dokumentieren.


Seitenanfang
3:31
VPS 03:25

Zug um Zug

Desert Express und Ice Train

(aus der Reihe  "SRF Spezial Fernweh")

Ganzen Text anzeigenDie siebenteilige Reportage erkundet die verschiedensten Ecken der Welt auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.

Im ersten Teil reisen Reporter mit dem Desert Express durch die Weiten Namibias und mit dem Hudson Bay Train in ...

Text zuklappenDie siebenteilige Reportage erkundet die verschiedensten Ecken der Welt auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.

Im ersten Teil reisen Reporter mit dem Desert Express durch die Weiten Namibias und mit dem Hudson Bay Train in den kälteklirrenden Norden Kanadas.


Seitenanfang
3:55
VPS 03:50

Zug um Zug

Helptrain, Cartoneros und Orient Express

(aus der Reihe "SRF Spezial Fernweh")

Ganzen Text anzeigenDiesmal berichten die Reporter aus einem von Singapur nach Bangkok rollenden Luxushotel, dem mondänen "Eastern & Oriental Express".

Zudem geht es unter anderen um den Helptrain, eine Arztpraxis auf Schienen, und um die Kartonsammler von Buenos Aires.
Reporter ...

Text zuklappenDiesmal berichten die Reporter aus einem von Singapur nach Bangkok rollenden Luxushotel, dem mondänen "Eastern & Oriental Express".

Zudem geht es unter anderen um den Helptrain, eine Arztpraxis auf Schienen, und um die Kartonsammler von Buenos Aires.
Reporter erkunden die verschiedensten Ecken der Welt auf den abenteuerlichsten Eisenbahnstrecken der Erde.


Seitenanfang
4:18
VPS 04:15

Zug um Zug

Hobos USA, Eisenbahnliebe Polen und Grabscher in Japan

(aus der Reihe "SRF Spezial Fernweh")

Diese Folge führt nach Amerika, wo die Hobos mit den Güterzügen reisen, sowie nach Polen und Japan.

Reporter erkunden verschiedenste Ecken der Welt auf den abenteuerlichsten Eisenbahnstrecken der Erde.


Seitenanfang
4:41
VPS 04:35

Zug um Zug

Forchbahn Frieda und Dampflokführer Philipp

(aus der Reihe "SRF Spezial Fernweh")

Diesmal wird in Madagaskar die verschollene Zürcher Forchbahn Frieda gesucht und es geht nach Südafrika zu Dampflokführer Philipp.

Reporter erkunden verschiedenste Ecken der Welt auf den abenteuerlichsten Eisenbahnstrecken der Erde.


Seitenanfang
5:03
VPS 05:00

Zug um Zug

Lovetrain Neuseeland und Freiheitszug Iran

(aus der Reihe "SRF Spezial Fernweh")

Ganzen Text anzeigenDiesmal sind die Reporter in Neuseeland unterwegs, wo sich die Taieri Gorge Railway in den sogenannten Lovetrain verwandelt.

Zudem geht es in den Iran, wo strenge Sitten herrschen, was den Kontakt zwischen den Geschlechtern betrifft.

Reporter erkunden ...

Text zuklappenDiesmal sind die Reporter in Neuseeland unterwegs, wo sich die Taieri Gorge Railway in den sogenannten Lovetrain verwandelt.

Zudem geht es in den Iran, wo strenge Sitten herrschen, was den Kontakt zwischen den Geschlechtern betrifft.

Reporter erkunden verschiedenste Ecken der Welt auf den abenteuerlichsten Eisenbahnstrecken der Erde.


Seitenanfang
5:27
VPS 05:20

Zug um Zug

Pünktlichkeit Japan und Eisenbahnfriedhof Bolivien

(aus der Reihe "SRF Spezial Fernweh")

Die letzte Folge führt nach Japan und Bolivien. Die Zugführer von Tokios S-Bahnen halten sich mit militärischer Strenge an den sekundengenauen Fahrplan.

Reporter erkunden verschiedenste Ecken der Welt auf den abenteuerlichsten Eisenbahnstrecken der Erde.


Seitenanfang
5:50
VPS 05:45

Schottlands raue Inseln - die Orkneys

Film von Patricia Schäfer

Ganzen Text anzeigen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima ...

Text zuklappen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima durch den Golfstrom und erzeugt Strom. Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Inseln sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis "Ring of Brodgar".