Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 2. April
Programmwoche 14/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Stau-Republik

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Antistauprämie
Firmen belohnen Mitarbeiter

Pro Schiene
Bahn soll attraktiver werden

Vorteil ICE-Bahnhof
Vom Kaff zum Knotenpunkt


6:44
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Manfred G. Schmidt: Über die Demokratie in Europa

Ganzen Text anzeigenWie steht es um die Demokratie in Europa? Dieser Frage geht Manfred G. Schmidt auf Basis des neuesten Standes der Demokratietheorie und der vergleichenden Demokratieforschung nach.

Der Politikwissenschaftler, der bis 2016 an der Universität Heidelberg lehrte, ist ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWie steht es um die Demokratie in Europa? Dieser Frage geht Manfred G. Schmidt auf Basis des neuesten Standes der Demokratietheorie und der vergleichenden Demokratieforschung nach.

Der Politikwissenschaftler, der bis 2016 an der Universität Heidelberg lehrte, ist Autor mehrerer Standardwerke zum politischen System Deutschlands und zur Demokratietheorie. Sein Vortrag fördert vier Thesen zutage.

1. Die Demokratie im Europa von heute ist weder kerngesund, noch todkrank, aber angegriffen - in einem von Land zu Land unterschiedlichem Maß.

2. Von angegriffener Verfassung zeugen insbesondere eingeschränkte demokratische Gestaltungsspielräume infolge von Globalisierung und Europäisierung, viele unzufriedene Demokraten und ein beträchtlicher, tendenziell weiter zunehmender Nichtwähleranteil.

3. Jüngere, wirtschaftsschwächere und in der sozialstaatlichen Politik weniger erfolgreiche Demokratien sind insgesamt viel stärker angeschlagen als die meisten wohlhabenden und sozialstaatlich engagierten Demokratien.

4. Die relativ beste Konstitution haben noch die nordeuropäischen Staaten. In viel schlechterer Verfassung sind die südeuropäischen Staaten. Deutschlands Demokratie zeugt von einer teils mittelmäßigen, teils überdurchschnittlichen Verfassung.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

100(0) Meisterwerke

Lorenzo Lotto: Maria mit dem Kind und den Heiligen

Katharina und Jacob

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:17
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Gert Scobel: Weisheit - braucht man das heute noch?

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenDie heutigen Menschen leben in einer hochkomplexen Welt, die sich rasend schnell verändert. Der Philosoph und Fernsehmoderator Gert Scobel meint, es gebe nur eine Lösung: Weisheit.

Darüber, was das ist und wie man heute ein weises Leben führen kann, spricht er mit ...

Text zuklappenDie heutigen Menschen leben in einer hochkomplexen Welt, die sich rasend schnell verändert. Der Philosoph und Fernsehmoderator Gert Scobel meint, es gebe nur eine Lösung: Weisheit.

Darüber, was das ist und wie man heute ein weises Leben führen kann, spricht er mit Yves Bossart. Im Gespräch erläutert Gert Scobel außerdem, wie Menschen Weisheit lernen können und warum es höchste Zeit ist, dass sie damit anfangen.

Der Dalai Lama, Gandhi, Einstein, Mutter Theresa: Sie alle haben eines gemeinsam: Sie gelten als weise Menschen. Aber was ist das eigentlich, Weisheit? Und kann man in der schnellen und komplexen Welt von heute überhaupt noch ein weises Leben führen?

Der Philosoph und Fernsehmoderator Gert Scobel meint: Ja, das geht. Weisheit ist für ihn keine verstaubte Tugend, sondern das, was die Menschen heute am dringendsten brauchen. Denn Weisheit sei die Kunst, mit Komplexität angemessen umzugehen - und mit der eigenen Endlichkeit. Dabei könne die Meditation helfen, sie sei der Königsweg zur Weisheit, meint Scobel.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lesenswert sachbuch

mit Andrea Wulf

Ganzen Text anzeigenModerator Walter Janson empfängt in „lesenswert sachbuch“ die Historikerin Andrea Wulf. Sie sprechen über ihre preisgekrönte Biografie „Alexander Humboldt und die Erfindung der Natur“.

Überaus spannend erzählt das Buch von den Reisen und Forschungen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenModerator Walter Janson empfängt in „lesenswert sachbuch“ die Historikerin Andrea Wulf. Sie sprechen über ihre preisgekrönte Biografie „Alexander Humboldt und die Erfindung der Natur“.

Überaus spannend erzählt das Buch von den Reisen und Forschungen Alexander von Humboldts (1769 -1859). Der rastlose Naturforscher lebte in Berlin und Paris. Abenteuerliche Reisen führten ihn nach Lateinamerika, Russland und Zentralasien.

Sein in über sechs Jahrzehnten entstandenes Oeuvre umfasst Themen wie Geologie, Mineralogie, Physik, Zoologie, Botanik, Astronomie, Klimatologie, zudem Ethnologie, Wirtschaft und Demografie. Er wollte alles wissen und verstehen; und seine Art zu denken und zu forschen war seiner Zeit voraus. Humboldt erkannte die Natur als einen einzigen lebenden Organismus, in dem alles mit allem zusammenhängt.

Andrea Wulf, geboren in Indien und aufgewachsen in Deutschland, lebt seit anderthalb Jahrzehnten in London. Seit ihrem Studium der Designgeschichte am Royal College of Art arbeitet sie als Sachbuchautorin und Journalistin.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Martin Ebel, Thomas Strässle und die Dirigentin Graziella Contratto diskutieren im März über Bücher von Lukas Bärfuss, Julian Barnes, Olga Grjasnowa und Albrecht Selge.

Er ist da, der langerwartete neue Roman von Lukas Bärfuss. In "Hagard" folgt ...

Text zuklappenNicola Steiner, Martin Ebel, Thomas Strässle und die Dirigentin Graziella Contratto diskutieren im März über Bücher von Lukas Bärfuss, Julian Barnes, Olga Grjasnowa und Albrecht Selge.

Er ist da, der langerwartete neue Roman von Lukas Bärfuss. In "Hagard" folgt ein Mann einer Frau, die er nicht kennt – und verliert dabei jede Sicherheit.

"Gott ist nicht schüchtern" heißt der neue Roman von Olga Grjasnowa: Was passiert, wenn der Bürgerkrieg ein Leben völlig auf den Kopf stellt?

Julian Barnes widmet sich mit "Der Lärm der Zeit" dem Innenleben des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch.

Musikalisch und witzig Albrecht Selges "Die trunkene Fahrt": Vier Originale kutschieren in einem maroden Fiat Panda durch die Alpen, im weinseligen Disput über Bach, Beethoven, Weltpolitik.


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meta von Salis - eine unbequeme Adlige

Film von Martin Cantieni

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMeta von Salis-Marschlins war die erste Historikerin der Schweiz und die erste "Frau Doktor" Graubündens - eine Frau, die ihr Leben voller scheinbarer Widersprüche lebte.

Von ihrer Rolle als Adlige fühlte sie sich eingeengt und trotzdem hat sie ihre männlichen ...

Text zuklappenMeta von Salis-Marschlins war die erste Historikerin der Schweiz und die erste "Frau Doktor" Graubündens - eine Frau, die ihr Leben voller scheinbarer Widersprüche lebte.

Von ihrer Rolle als Adlige fühlte sie sich eingeengt und trotzdem hat sie ihre männlichen Vorfahren verehrt. Als erste Frau hat sie 1887 das Stimmrecht für die Frauen gefordert, aber die Demokratie war ihr suspekt.

Sie hat für die volle Gleichberechtigung gekämpft, aber auch Friedrich Nietzsches frauenfeindliche Ideen verteidigt. Ihr ganzes Leben lang hat sie mit einer Frau zusammengelebt, aber die Homosexualität hat sie verdammt. Und den letzten Teil ihres Lebens hat sie auf Capri verbracht und rassistische Theorien verfochten, bis sie 1929 in Basel gestorben ist.


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck

Ganzen Text anzeigenDenis Scheck spricht über "Trutz", den neuen Roman von Christoph Hein, über "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara und über "Geständnisse" von Kanae Minato.

Außerdem kommentiert Denis Scheck in gewohnt bissiger Manier die Top Ten der Belletristik.

Er ist ...
(ARD/MDR/NDR/WDR/BR)

Text zuklappenDenis Scheck spricht über "Trutz", den neuen Roman von Christoph Hein, über "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara und über "Geständnisse" von Kanae Minato.

Außerdem kommentiert Denis Scheck in gewohnt bissiger Manier die Top Ten der Belletristik.

Er ist nicht weniger als der Jahrhundertversteher: Auch in seinem neuen großen Roman "Trutz" fächert Christoph Hein Biografien auf, um uns über Diktatur, Willkür und das Geworfensein in die Welt zu unterrichten. In seiner lakonisch-genauen Art erweist sich Christoph Hein als Chronist von Hoffnung und Enttäuschung, als berückender Berichterstatter aus einem vergangenen Jahrhundert, für dessen Erinnerungen gekämpft werden muss.

Hanya Yanagihara hat mit "Ein wenig Leben" ein Buch geschaffen, das zu den meistdiskutierten literarischen Werken der vergangenen Jahre in den USA gehört. Ein Roman, der zunächst ganz brav daher kommt. Doch Vorsicht: Er saugt dich ein und wirft dich wieder raus und nicht wenige, die ihn gelesen haben, sagen, er habe ihr Leben verändert.

"Geständnisse" von Kanae Minato ist ein zeitgenössisches Buch aus Japan, dessen Handlung auf den ersten Blick krass vulgär wirken mag, auf den zweiten Blick aber höchst subtil ist. Eine Geschichte über einen Mord an einer Vierjährigen, begangen durch zwei 13-jährige Schüler.


(ARD/MDR/NDR/WDR/BR)


Seitenanfang
12:59
VPS 13:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:06
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wildnis im Schilf -

Nationalpark Neusiedler See Seewinkel

Film von Manfred Christ

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenDer Neusiedler See ist der größte See Österreichs. Er bildet, nach dem Donaudelta, den zweitgrößten Schilfbestand Europas und fasziniert - mitten in Österreich - mit exotischer Natur.

Rund um den Steppensee ist es trocken, brütend heiß und immer windig. Fast ...
(ORF)

Text zuklappenDer Neusiedler See ist der größte See Österreichs. Er bildet, nach dem Donaudelta, den zweitgrößten Schilfbestand Europas und fasziniert - mitten in Österreich - mit exotischer Natur.

Rund um den Steppensee ist es trocken, brütend heiß und immer windig. Fast sieht es hier aus wie in Afrika, und das nicht einmal eine Autostunde von der Millionenstadt Wien entfernt. Das Schilf wird hier zum Dschungel, bevölkert von einer riesigen Vogelkolonie.

"Wildnis im Schilf - Nationalpark Neusiedler See" zeigt die exotische Seite des Steppensees im Burgenland. So ist es Regisseur Manfred Christ gelungen, die sagenumwobenen Rohrhirsche mit der Kamera einzufangen. Um einen Überblick über die im Schilf brütende große Vogelkolonie zu bekommen, haben sich Kamerateams mit hohen Leitern durch das Dickicht gekämpft und die Kernzone des Nationalparks vom Flugzeug aus und mit Drohnen erkundet.


(ORF)


Seitenanfang
13:32
VPS 13:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Best of 3satbuchzeit

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Beste von den Autorengesprächen am 3sat-Messestand in einem Zusammenschnitt.

Vier Tage lang gaben sich Autoren, Journalisten und Fachleute am 3sat-Stand ein Stelldichein, kommentierten im Gespräch ihre neuesten Werke aus allen Gattungen und äußerten sich zu ...

Text zuklappenDas Beste von den Autorengesprächen am 3sat-Messestand in einem Zusammenschnitt.

Vier Tage lang gaben sich Autoren, Journalisten und Fachleute am 3sat-Stand ein Stelldichein, kommentierten im Gespräch ihre neuesten Werke aus allen Gattungen und äußerten sich zu zahllosen Themen.


Seitenanfang
14:18
VPS 14:15

Montmartre - die Seele von Paris

Film von Susanne Freitag

Ganzen Text anzeigenMontmartre ist die höchste Erhebung von Paris. Am Fuß des Hügels liegt Pigalle. "Hier ist es wie auf einem Dorf, hier ist die Seele von Paris", sagen die Menschen, die dort leben.

Das Viertel ist verrufen, schon immer. Gangster, Zuhälter und Prostituierte ...

Text zuklappenMontmartre ist die höchste Erhebung von Paris. Am Fuß des Hügels liegt Pigalle. "Hier ist es wie auf einem Dorf, hier ist die Seele von Paris", sagen die Menschen, die dort leben.

Das Viertel ist verrufen, schon immer. Gangster, Zuhälter und Prostituierte verkehrten einst in denselben Kneipen wie Vincent van Gogh, Pablo Picasso und Henri de Toulouse-Lautrec. Heute trifft man dort auf einen Mann, der immer blau gekleidet ist: Michou.

Vor über 50 Jahren hat er ein kleines Transvestiten-Kabarett eröffnet, das zur Kultadresse wurde. Zu seinen Gästen zählten Alain Delon, Charles Aznavour und die Chiracs. Nicht weit davon entfernt trifft eine ganze Armada von Mitarbeitern Vorbereitungen für die Show des Moulin Rouge. Die berühmteste Revue der Welt verfügt über ein eigenes Federatelier, das die Kostüme ausstattet, eine eigene Schneiderei, und die Schuhe für die Tänzer werden maßgeschneidert.


Seitenanfang
14:33
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten

Der wilde Westen

Film von Corinna von Düszeln

Ganzen Text anzeigenIm Westen Irlands formten Meer und Wind beeindruckende Steilküsten. Gewaltig erheben sich die Cliffs of Moher. So ursprünglich wie die Küstenlandschaft ist auch das Leben der Menschen.

Bei Ebbe sammelt Edward Kilkullen mit seinem Traktor Algen für sein Badehaus, ...

Text zuklappenIm Westen Irlands formten Meer und Wind beeindruckende Steilküsten. Gewaltig erheben sich die Cliffs of Moher. So ursprünglich wie die Küstenlandschaft ist auch das Leben der Menschen.

Bei Ebbe sammelt Edward Kilkullen mit seinem Traktor Algen für sein Badehaus, das direkt am Strand steht. Ein Bad in Algen und warmem Meerwasser verspricht besondere Entspannung.

Im Hinterland erstreckt sich kilometerweit Karstland. Für Michael Hanrahan ist diese karge, fast unbewachsene Landschaft Inspiration. Für den Maler zählt der Westen Irlands zu den schönsten Landschaften der Welt. Liebevoll hält er die Wucht der Wellen an der Felsküste auf Aquarellen fest. Selbst die englische Königin kennt seine Werke.

Der kleine Ort Lisdoonvarna in der Grafschaft Clare zieht jedes Jahr im Spätsommer Tausende Besucher an. Das Matchmaking-Festival ist eine der größten Heiratsbörsen der Welt. Als Matchmaker vermittelt Willy Daly heiratswillige Männer und Frauen. Und dank jahrzehntelanger Erfahrung findet er für fast jeden Topf den passenden Deckel.

Die Wellen an der Küste des County Mayo sind wie geschaffen für das Surfen. Ciaran Schult ist leidenschaftlicher Wellenreiter. In seinem Gasthaus empfängt er Menschen aus der ganzen Welt und bringt ihnen das Surfen bei. Connemara ist das urtypische Herz von Irlands Westen. In der felsigen Berglandschaft leben die letzten Wildpferde der Insel, die Connemara-Ponys. Der Ranger und Connemara-Experte Willy Leahy weiß so ziemlich alles über die geheimnisumwitterten und scheuen Tiere, die schwer zu finden sind.

Wenige Kilometer vor der Küste des County Clare liegt die Insel Inishturk. Viele Bewohner sind in den letzten Jahrzehnten aufs Festland gezogen, doch einige Dutzend Menschen leben immer noch gern hier. Für sie ist Jack Heanley, der Insel-Postbote, die zuverlässige Verbindung zur Welt.


Seitenanfang
15:17
VPS 15:35

Reisewege Schottland

Mit dem Wind zu den Inseln der Hebriden

"Nichts zwischen mir und dem Himmel"

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigenEinst begab sich ein irischer Adliger auf christliche Mission: Gottsuche und Abenteuerlust trieben ihn zu den geheimnisvollen Hebriden, die Inselgruppe an der Nordwestküste Schottlands.

Als Sankt Columba der Ältere sollte der keltische Druide in die Geschichte ...
(ARD/SR)

Text zuklappenEinst begab sich ein irischer Adliger auf christliche Mission: Gottsuche und Abenteuerlust trieben ihn zu den geheimnisvollen Hebriden, die Inselgruppe an der Nordwestküste Schottlands.

Als Sankt Columba der Ältere sollte der keltische Druide in die Geschichte eingehen. Im westschottischen County Argyle und auf den Hebriden liegen die Ursprünge Schottlands, und das Kloster von Sankt Columba auf Iona wurde zum Zentrum der Christianisierung.

Neben dem Kloster von Iona haben auf dem ältesten Friedhof Schottlands 48 schottische Könige ihre letzte Ruhe gefunden, darunter auch Shakespeares König Duncan und sein Mörder Macbeth.

Wahrzeichen der Insel Islay sind die stets weiß getünchten Whiskey-Destillerien. "Die Leute von Islay brennen Whiskey bis der Torf alle ist", lautet ein Sprichwort. Das kann zum Glück ewig dauern, sagen die Einheimischen, denn Islays Torfgründe sind stellenweise 40 Meter dick und Wasser gibt es wohl bis ans Ende aller Tage.

Im 9. Jahrhundert nach Christus war die Gegend jedoch ein unruhiger Flecken Erde und selbst die anmutigste Bucht ein lebensbedrohlicher Ort. Raubend und mordend fielen die Wikinger über die Inseln her. Trotzdem gibt es noch Spuren der ersten Bauern und Hirten, die bereits vor 3000 Jahren auch mutige Seefahrer waren und bis zu den entlegensten Hebriden-Inseln vordrangen. Sie errichteten auf der nördlichsten Insel Lewis den mystischen Steinkreis von Callanish, das Stonehenge der Hebriden. In jüngerer Zeit zieht es wieder neue Suchende in die wunderbare Einsamkeit der Inselwelt. Auch sie finden Weite und Heimat in dem Land unter dem Wind, zwischen Himmel und Meer.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:02
VPS 16:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mit dem Zug durch Südengland

Film von Susanne Mayer-Hagmann

Ganzen Text anzeigenSüdengland besitzt eine faszinierende Landschaft, die mit grünen Weiden und sanften Hügeln, sondern auch eine große Vielfalt an verschiedensten historischen Eisenbahnen.

„Wir wollen die Vergangenheit bewahren in der Gegenwart für die Zukunft“ - so lautet das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenSüdengland besitzt eine faszinierende Landschaft, die mit grünen Weiden und sanften Hügeln, sondern auch eine große Vielfalt an verschiedensten historischen Eisenbahnen.

„Wir wollen die Vergangenheit bewahren in der Gegenwart für die Zukunft“ - so lautet das Credo eines Museums-Eisenbahners in dieser Dokumentation, die zu einer Reise mit dem Zug durch Südengland einlädt. Ausgangspunkt der Reise ist die Grafschaft Kent.

Hier reist das Kamerateam auf der „Romney, Hythe & Dymchurch Railway“, einer Eisenbahnstrecke durch die sogenannte Romney March direkt an der Kanalküste bis auf die Landspitze Dungeness. Die dortige Museumsbahn zeichnet sich durch ihre Größe aus: Loks und Wagen sind im Maßstab 1:3 gebaut. Nicht unweit von ihrem Betriebsmittelpunkt New Romney liegt das Schloss Hever Castle, in dem Anne Boleyn ihre Kindheit verbrachte. Berühmt ist die riesige Gartenanlage, die Anfang des 20. Jahrhunderts in der umliegenden Marschlandschaft errichtet wurde.

Nicht weniger berühmt sind die Kalkklippen im angrenzenden Sussex, die durch den Ansturm des Meeres jährlich schrumpfen. Obwohl alles, was am Rand dieser Klippen jemals gebaut wurde, mittlerweile längst abgerutscht oder abgerissen ist, steht die weiße Felsküste unter Naturschutz. Ebenfalls an der Küste, aber ein wenig weiter Richtung Osten im einst mondänen Seebad Brighton, fährt die älteste elektrische Straßenbahn auf ihrer Stecke am Strand entlang: „Volk's Electric Railway“. Ihr Erbauer Magnus Volk hat Ende des 19. Jahrhunderts zum Erstaunen der Bevölkerung und der Badegäste ein zweites bahntechnisches Unikum konstruiert, das nach dem langbeinigen Spinnentier Weberknecht „Daddy Long Legs“ genannt wurde. Überreste davon gibt heutzutage das Meer bei Ebbe frei.

Im Landesinneren ist nahe dem Städtchen East Grinstead eine der ältesten Museumsbahnen in Großbritannien die „Bluebell Railway“. Sie wurde 1960 eröffnet und fährt auf Normalspur unter Dampf. Ihr Verein besitzt eine der größten Loksammlungen des Landes. Mehr im Südwesten Englands an der Steilküste von Devon liegt einer der ungewöhnlichsten Geheimtipps des Landes in Sache Eisenbahn: die Wasserballastbahn „Lynton & Lynmouth Cliff Railway“. Sie bewältigt auf 570 Promille Steigung einen Höhenunterschied von über 120 Meter. Im Nationalpark Exmoor hinter der Küste Devons und seiner Nachbargrafschaft Somerset zieht eine der ältesten Pferderassen der Welt frei umher: die „Exmoor Ponies“ drohten einst auszusterben, heute sind sie wieder zahlreich vertreten und für Freizeitaktivitäten neu entdeckt.

Die längste Museumsbahn in Südengland mit rund 36 Kilometer Länge hat ihr Hauptquartier direkt in der wunderschönen Bucht von Minehead aufgeschlagen. Die „West Somerset Railway“ trägt viel dazu bei, dass die Region zu einem attraktiven Ausflugsziel geworden ist. Und wer dann noch ein i-Tüpfelchen auf seine Reise durch Südengland setzen möchte, besucht zum einen das Dorf Cheddar, wo der berühmte Cheddar-Käse nach altbewährter Tradition hergestellt wird, und zum zweiten die Cheddar-Schlucht, in deren Höhlen die Käselaibe zu ihrer Vollendung heranreifen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:46
VPS 16:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der ganz große Traum

Spielfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Konrad KochDaniel Brühl
Gustav MerfeldBurghart Klaußner
Dr. Roman BoschThomas Thieme
Dr. JessenJürgen Tonkel
Schricker sen.Axel Prahl
u.a.
Regie: Sebastian Grobler
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigenDeutschland zur Zeit des Kaiserreichs: Schüler werden auf einem Gymnasium militärisch gedrillt. Doch der neue Englischlehrer bringt ihnen Fußball näher, etwas bis dato völlig Unbekanntes.

Der Film von Regisseur Sebastian Grobler wurde beim Deutschen Filmpreis 2011 ...
(ARD)

Text zuklappenDeutschland zur Zeit des Kaiserreichs: Schüler werden auf einem Gymnasium militärisch gedrillt. Doch der neue Englischlehrer bringt ihnen Fußball näher, etwas bis dato völlig Unbekanntes.

Der Film von Regisseur Sebastian Grobler wurde beim Deutschen Filmpreis 2011 in den Kategorien Bester Film, Beste Kamera und Bestes Kostümbild nominiert. In der Hauptrolle glänzt Daniel Brühl als fußballbegeisterter Englischlehrer neben Rektor Burghart Klaußner.

Braunschweig, 1874. Am angesehenen Gymnasium Martino-Katharineum herrschen militärischer Drill und kaiserliche Traditionen. Disziplin und bedingungsloser Gehorsam wird den Jungen ebenso eingetrichtert wie Patriotismus und Klassendenken. Doch als der fortschrittlich gesinnte Schulleiter Gustav Merfeld beschließt, als einer der ersten Direktoren in Deutschland Englischunterricht einzuführen, scheinen sich die Dinge ein wenig zu ändern. Merfeld stellt den jungen, in Oxford ausgebildeten Lehrer Konrad Koch ein. Der idealistische Pädagoge gerät allerdings gleich zu Beginn seiner Unterrichtszeit mit den rabiaten Disziplinarmethoden der altgedienten Kollegen und dem gnadenlosen Standesdünkel der Schüler in Konflikt; unter Letzterem leidet insbesondere der kleine Joost, das einzige Arbeiterkind der Schule.

Koch versucht indessen, ein vertrauensvolles Verhältnis zu seiner Klasse aufzubauen - zunächst ohne großen Erfolg. Vor allem der arrogante Felix wiegelt seine Kameraden gegen Koch auf. Durch einen Trick gelingt es dem Lehrer schließlich, die Jungen für die Fremdsprache zu interessieren: Er beginnt, mit ihnen Fußball zu spielen! Die Begeisterung für diese dynamische, in Deutschland bis dahin völlig unbekannte Sportart, ist auf Anhieb groß. Durch sie kann Koch den Jungen nicht nur englische Vokabeln vermitteln, sondern auch Sinn für Teamgeist und Fairplay. Allerdings lässt der Widerstand seitens der konservativen Lehrer und Eltern nicht lange auf sich warten. Sie fürchten um ihre Autorität und sehen durch den neuen britischen Sport Anstand und Sitte ihrer Kinder in Gefahr.

Insbesondere Felix' Vater, der einflussreiche Unternehmer Hartung, setzt alles daran, Koch loszuwerden. Gemeinsam mit anderen Eltern erwirkt er schließlich ein Verbot des Fußballspiels im gesamten Herzogtum Braunschweig. Koch wird entlassen. So leicht aber wollen die Schüler nicht aufgeben. Sie schicken sich an, Hartung und seine Anhänger mit ihren eigenen Waffen zu schlagen.


(ARD)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Der Schatzsucher

Die Jagd nach verborgenen Kostbarkeiten

Film von Nicole Weyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEr durchstreift Berg und Tal, zertrümmert Steine mit dem Hammer und untersucht die Proben unter modernen Mikroskopen. Seine Suche gilt seltenen oder noch völlig unbekannte Mineralien.

Als Kind träumte der Mineraloge Stefan Ansermet davon, die Welt als Forscher zu ...

Text zuklappenEr durchstreift Berg und Tal, zertrümmert Steine mit dem Hammer und untersucht die Proben unter modernen Mikroskopen. Seine Suche gilt seltenen oder noch völlig unbekannte Mineralien.

Als Kind träumte der Mineraloge Stefan Ansermet davon, die Welt als Forscher zu entdecken. Heute streift er mit dem Geologenhammer durch die Westschweizer Landschaft und sucht nach seltenen Mineralien. Bei dieser Tätigkeit hat er schon so allerhand entdeckt.

Etwa einen 300 Millionen Jahre alten versteinerten Baum, den wohl ältesten Baum der Schweiz, eine potenzielle Goldmine, die auf ihre künftige Ausbeutung wartet, seltene oder noch völlig unbekannte Mineralien sowie ein Höhlensystem, das zwar keine Schätze, wohl aber einige offene Fragen birgt. Ansermets Triebfeder ist seine Liebe zur Natur sowie eine unstillbare Neugier, verbunden mit einer großen Fähigkeit zu Staunen.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Schlammlawine in Kolumbien
Mehr als 200 Tote nach heftigem Regen

Wahlkampfauftakt in NRW
Schulz setzt auf Sieg auch im Bund

Präsidentenwahl in Serbien
Favorit ist Regierungschef Vucic


Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Am Puls der Zeit - Uhren

Film von Ursula Bischof Scherer, Gerti Maader

und Kurt Widmer

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenVon der Turmuhr des Mittelalters zur Sport-Zeitmessung in Tausendstelsekunden: Die Geschichte der Uhr ist die Suche nach optimaler Präzision und Schönheit zugleich.

Was einst die prunkvolle Tischuhr für den Adel war, ist heute die technisch raffinierte Armbanduhr ...

Text zuklappenVon der Turmuhr des Mittelalters zur Sport-Zeitmessung in Tausendstelsekunden: Die Geschichte der Uhr ist die Suche nach optimaler Präzision und Schönheit zugleich.

Was einst die prunkvolle Tischuhr für den Adel war, ist heute die technisch raffinierte Armbanduhr aus Schweizer Manufaktur. Sie verspricht Ansehen und Persönlichkeit. Die Swatch, die Quarzuhr für alle, war in den 1980er-Jahren die Rettung der Schweizer Uhrenmacher.

Noch immer ist die Swatch erfolgreich in der Uhrenindustrie unterwegs. Heute drängt die Smartwatch, der Computer für das Handgelenk, auf den Markt - kann sie zur Bedrohung für die traditionelle Uhr werden?


Seitenanfang
19:41
VPS 19:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Der preußische Garten, Deutschland

Berlin und Brandenburg

Film von Andreas Christoph Schmidt

Ganzen Text anzeigenWer sich dem UNESCO-Weltkulturerbe "Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin" nähert, wird von Schloss Sanssouci und seiner direkten Umgebung fasziniert sein.

Das kleine Palais auf dem Weinberg, sein knorriger Besitzer, der Alte Fritz: In der Tat ist der Park ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWer sich dem UNESCO-Weltkulturerbe "Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin" nähert, wird von Schloss Sanssouci und seiner direkten Umgebung fasziniert sein.

Das kleine Palais auf dem Weinberg, sein knorriger Besitzer, der Alte Fritz: In der Tat ist der Park Sanssouci mit seinem Lustschloss auf dem Weinberg so etwas wie das Herz der preußischen Parklandschaft. Er steht im Mittelpunkt, aber er steht nicht allein.

Das Kurfürstentum Brandenburg wurde, als es in die Hände der Hohenzollern kam, gemeinhin als landschaftlich reizlos und wirtschaftlich hoffnungslos betrachtet. In seinem Zentrum, um Potsdam und Berlin, eine ideale Landschaft schaffen zu wollen, schien eine verwegene Idee. Anfangs ließen die Landesherren, jeder nach Geschmack, Talent, Neigung, Mode und Staatskasse, ihre Schlösser bauen und ihre Parks dazu arrangieren. Friedrich der Große gestaltete den Park Sanssouci voller offener und versteckter Bezüge und Bedeutungen, sein Neffe, Friedrich Wilhelm II., den Neuen Garten geheimnisvoll und esoterisch, die Pfaueninsel exzentrisch und irreal. Spätestens mit der Berufung des jungen Gartenbaumeisters Peter Joseph Lenné jedoch, begann die Zusammenfassung der Parks zu einem großen Landschaftskunstwerk.

In der Nachkriegszeit wurde es mit der Teilung der Welt in Ost und West zerschnitten, teilweise Sperrgebiet und Todesstreifen. Der Wert dieses Gesamtkunstwerks wurde nicht mehr erkannt. Auf der Pfaueninsel plante der West-Berliner Senat etwa den Bau eines Atomkraftwerks.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Berliner Kulturbrauerei, März 2017

Regie: Axel Ludewig

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSonntag ist Satire-Abend in 3sat: Sebastian Pufpaff lädt ein zur "Happy Hour". Heute mit Mathias Tretter, Ingmar Stadelmann, Lisa Eckhart, Torsten Sträter und dem Liedermacher Faber.

Sebastian Pufpaff ist der vermutlich bestgekleidete Anarchist Deutschlands. Anzug ...

Text zuklappenSonntag ist Satire-Abend in 3sat: Sebastian Pufpaff lädt ein zur "Happy Hour". Heute mit Mathias Tretter, Ingmar Stadelmann, Lisa Eckhart, Torsten Sträter und dem Liedermacher Faber.

Sebastian Pufpaff ist der vermutlich bestgekleidete Anarchist Deutschlands. Anzug und Scheitel sitzen bei ihm ebenso akkurat wie Pointen und wohl dosierte Frechheiten. Für nachhaltigen Genuss sorgt neben dem Gastgeber stets ein handverlesenes Ensemble von Gästen.

Diesmal mit folgenden Gästen:

Der gebürtige Unterfranke und freiwillige Leipziger Mathias Tretter ist aus der Kabarettszene nicht mehr wegzudenken. Mit dem Ersten Deutschen Zwangsensemble gewann er den Deutschen Kleinkunstpreis, mit seinen ebenso bissigen wie komischen Soloprogrammen die Herzen der Satirefans in Süd und Ost, Nord und West. In der "Happy Hour" ist er regelmäßiger Gast. Gut so!

Ingmar Stadelmann ist ein guter Beweis, dass Kabarett und Comedy keine unüberbrückbaren Gegensätze sind. Als Radiomoderator erlangte zunächst seine Stimme Berühmtheit, mittlerweile füllen sich seine Regale mit diversen Kabarett- und Comedypreisen. Ein "Bad Boy" ohne Netz, aber mit doppeltem Boden.

Faber ist ein junger Schweizer Liedermacher mit der Stimme einer alten Seele. Seine Texte sind bitterböse, seine Melodien voller Sehnsucht. Dass er eigentlich Julian Pollina heißt und einen berühmten Vater hat, spielt auf der Bühne keine Rolle. Dort spielt einzig Fabers Musik, und die spricht für sich.

Wer Lisa Eckhart einmal erlebt hat, wird sie so schnell nicht vergessen. Die junge Österreicherin ist eine echte Erscheinung: Mit unwiderstehlicher Autorität, schlitzohriger Boshaftigkeit und pointierter Provokation wickelt sie das Publikum um den Finger, kann aber rhetorisch jederzeit gnadenlos zuschlagen. Ist sie zu stark, bist du zu schwach!

Torsten Sträter ist sehr einfach zu beschreiben, wenn man ihn auf die unverkennbare Mütze reduziert. Darunter wohnt allerdings ein ganzes Universum von kreativen Ideen, Wortschöpfungen und irren Geschichten, die irgendwo zwischen Autobiografie und komplettem Wahnsinn stattfinden. Wenn es Torsten Sträter nicht gäbe, würde er ihn vermutlich selbst erfinden.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Simone Solga: Im Auftrag Ihrer Kanzlerin

Mainzer unterhaus, März 2017

Regie: Peter Schönhofer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSimone Solga ist nicht irgendeine Kabarettistin – sie ist „Die Kanzlersouffleuse“. Ihre intimsten Kenntnisse aus dem Zentrum der Macht teilt sie exklusiv mit ihrem Publikum.

In Deutschland ist mal wieder Superwahljahr – ansonsten ist die Weltlage alles andere ...

Text zuklappenSimone Solga ist nicht irgendeine Kabarettistin – sie ist „Die Kanzlersouffleuse“. Ihre intimsten Kenntnisse aus dem Zentrum der Macht teilt sie exklusiv mit ihrem Publikum.

In Deutschland ist mal wieder Superwahljahr – ansonsten ist die Weltlage alles andere als super. Da hat man es nicht leicht als „Kanzlersouffleuse“, aber jemand muss den Job ja machen! Gut, dass es Simone Solga gibt.

Seit Jahren ist die Kabarettistin unterwegs „Im Auftrag Ihrer Kanzlerin“ und spricht aus, was Angela Merkel bislang nicht mal zu denken gewagt hat. Sie ist das menschgewordene Über-Ich der mächtigsten Frau des Landes, das satirische Ein-Frau-Schattenkabinett. Mögliche Vorwürfe, sie sei nur ein Instrument der Bundesregierung, lassen sie kalt: Ist Simone Solga doch selbst die heimliche Strippenzieherin! Sie allein kennt die intimsten Geheimnisse aus der Hauptstadt, hat sogar die alternativen Fakten recherchiert und zitiert die Kanzlerin selbst dann wortwörtlich, wenn die gar nichts gesagt hat.

Wie es sich für große Politik gehört, macht Simone Solga schon vorab große Versprechen. Sie ist nach eigenen Angaben „ausgestattet mit nordkoreanischer Machtfülle und russischem Humor“ - und damit prädestiniert, die heißesten Nachrichten direkt von ganz oben unters Kabarett-Volk zu bringen. Mit doppelbödiger Unterhaltung, unverblümten Umschreibungen, schonungslosem Miteinander und harmonischen Konflikten beglückt sie das Publikum. Das amüsiert sich prächtig und verschluckt dabei ganz nebenbei manch bittere Pille mit Langzeitwirkung. Simone Solga: einzigartiges Politkabarett mit spielerischer Leichtigkeit und doppeltem Boden.


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in mono

Küss mich, Dummkopf

(Kiss Me, Stupid)

Spielfilm, USA 1964

Darsteller:
DinoDean Martin
PollyKim Novak
Orville SpoonerRay Walston
u.a.
Regie: Billy Wilder
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigenAusgerechnet in einem Kaff in Nevada bleibt Schlagerstar Dino wegen einer Autopanne hängen. Zu allem Überfluss wollen ihm auch noch zwei Möchtegern-Komponisten einen ihrer Songs andrehen.

Dean Martin und Kim Novak brillieren in Billy Wilders Slapstick-Spaß, der ...

Text zuklappenAusgerechnet in einem Kaff in Nevada bleibt Schlagerstar Dino wegen einer Autopanne hängen. Zu allem Überfluss wollen ihm auch noch zwei Möchtegern-Komponisten einen ihrer Songs andrehen.

Dean Martin und Kim Novak brillieren in Billy Wilders Slapstick-Spaß, der zugleich eine Parodie auf den Star-Kult ist.

Dino ist ein berühmter Popsänger und Schürzenjäger, der nach einem Auftritt in Las Vegas, auf dem Weg nach Hollywood, einen vermeintlich kurzen Zwischenstopp in einer kleinen Stadt in Nevada einlegt. Hier wird er jedoch von zwei Amateur-Songwritern, Musiklehrer Orville J. Spooner und Tankstellenwart Barney Milsap, erkannt und mit offenen Armen begrüßt.

Sie manipulieren mal eben Dinos Auto und sichern so seinen Aufenthalt in ihrer Stadt, um ihn gleichzeitig dazu zu bringen, ihre Eigenkompositionen für sein Programm zu erwerben. Dabei setzen sie ganz auf einen gemeinsamen Herrenabend, bei dem sie die Prostituierte Polly als Orvilles Ehefrau ausgeben, die den Schürzenjäger Dino verführen und gefügig machen soll. Doch sie haben die Rechnung ohne Orvilles richtige Ehefrau gemacht.


Seitenanfang
23:45
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Glassplitter

Fernsehfilm, DDR 1981

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
JäckiJörg Kleinau
Heinz BudackOtmar Richter
Gerti BudackMonika Lennartz
u.a.
Buch: Werner Fiedler, Georg Schiemann
Regie: Georg Schiemann
Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigenHeinz Buback verstrickt sich aus Dankbarkeit in die Machenschaften des Einbrechers Jäcki. Dieser erpresst Buback schließlich mit immer größeren Geldsummen.

Auf der Flucht nach einem Einbruch rettet Jäcki die Tochter der Budacks vor dem Ertrinken. Die Dankbarkeit ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenHeinz Buback verstrickt sich aus Dankbarkeit in die Machenschaften des Einbrechers Jäcki. Dieser erpresst Buback schließlich mit immer größeren Geldsummen.

Auf der Flucht nach einem Einbruch rettet Jäcki die Tochter der Budacks vor dem Ertrinken. Die Dankbarkeit der überglücklichen Eltern nutzt er skrupellos aus, um sich auf deren Wochenendgrundstück zu verstecken und neue Beutezüge durchzuziehen.

Die Fahnder haben inzwischen seinen Komplizen Marunde gestellt, doch Marunde schweigt sich aus. Auch Heinz Budack deckt Jäcki, glaubt er ihm doch allzu schnell seine rührseligen Geschichten und will ihm helfen. Zu spät wird ihm klar, dass Jäcki gar nicht daran denkt, sich ehrliche Arbeit zu suchen. Der hat bei einem seiner letzten Einbrüche einen Familienvater brutal erschlagen und wird steckbrieflich gesucht. Heinz Budack, durch seine falschen Angaben bei der Polizei mitschuldig am Tod des Mannes geworden, bekommt es mit der Angst zu tun. Jäcki erpresst jetzt immer größere Geldsummen von ihm. Da meldet sich ein Kollege von Heinz Budack bei den Ermittlern, der die beiden zusammen gesehen hat.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
1:02
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Unter Beschuss

(Les insoumis)

Spielfilm, Frankreich 2008

Darsteller:
Vincent DrieuRichard Berry
Jean-BaPascal Elbé
Kommissarin VasseurZabou Breitman
u.a.
Regie: Claude-Michel Rome
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenEinem Kriminalpolizist in der französischen Provinz gelingt es, mit unkonventionellen Methoden neue Motivation bei den Mitarbeitern zu wecken.

Das merken nicht nur die Kleinkriminellen vor Ort, sondern auch ein Barbesitzer, der einen lebhaften Drogenhandel unterhält ...

Text zuklappenEinem Kriminalpolizist in der französischen Provinz gelingt es, mit unkonventionellen Methoden neue Motivation bei den Mitarbeitern zu wecken.

Das merken nicht nur die Kleinkriminellen vor Ort, sondern auch ein Barbesitzer, der einen lebhaften Drogenhandel unterhält ... - Packender französischer Polizeithriller mit glaubwürdigen Figuren und einer spannenden, actionreichen Story.

Der desillusionierte und ausgebrannte Cop Vincent Drieu wird auf eigenen Wunsch in ein neues Polizeirevier versetzt, fernab von Paris. Schon bald merkt er, dass dort nicht alles so läuft, wie es laufen soll: Seine Chefin hat die Polizeistation bereits innerlich abgeschrieben, seine Kollegen wirken korrupt, bestenfalls gleichgültig, und auch die Aufklärungsquote der Verbrechen könnte besser sein. Als Drieu sich eines Drogenfalls annimmt, gerät er nicht nur ins Visier der Gangster, sondern stößt auch bei seinen Kollegen auf zähen Widerstand, den er sich nur schwer erklären kann. Doch Drieu lässt nicht locker. Bei so viel Engagement bleibt schließlich doch die Anerkennung nicht aus, und seine Kollegen beginnen selbst wieder Freude an ihrem Job zu haben. Mit großer Sorgfalt arbeiten sie sich nun in den Dogenfall ein. Doch dann wird Drieu selbst von Killern angegriffen.


Seitenanfang
2:34
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in mono

Küss mich, Dummkopf

(Kiss Me, Stupid)

Spielfilm, USA 1964

Darsteller:
DinoDean Martin
PollyKim Novak
Orville SpoonerRay Walston
u.a.
Regie: Billy Wilder
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigenAusgerechnet in einem Kaff in Nevada bleibt Schlagerstar Dino wegen einer Autopanne hängen. Zu allem Überfluss wollen ihm auch noch zwei Möchtegern-Komponisten einen ihrer Songs andrehen.

Dean Martin und Kim Novak brillieren in Billy Wilders Slapstick-Spaß, der ...

Text zuklappenAusgerechnet in einem Kaff in Nevada bleibt Schlagerstar Dino wegen einer Autopanne hängen. Zu allem Überfluss wollen ihm auch noch zwei Möchtegern-Komponisten einen ihrer Songs andrehen.

Dean Martin und Kim Novak brillieren in Billy Wilders Slapstick-Spaß, der zugleich eine Parodie auf den Star-Kult ist.

Dino ist ein berühmter Popsänger und Schürzenjäger, der nach einem Auftritt in Las Vegas, auf dem Weg nach Hollywood, einen vermeintlich kurzen Zwischenstopp in einer kleinen Stadt in Nevada einlegt. Hier wird er jedoch von zwei Amateur-Songwritern, Musiklehrer Orville J. Spooner und Tankstellenwart Barney Milsap, erkannt und mit offenen Armen begrüßt.

Sie manipulieren mal eben Dinos Auto und sichern so seinen Aufenthalt in ihrer Stadt, um ihn gleichzeitig dazu zu bringen, ihre Eigenkompositionen für sein Programm zu erwerben. Dabei setzen sie ganz auf einen gemeinsamen Herrenabend, bei dem sie die Prostituierte Polly als Orvilles Ehefrau ausgeben, die den Schürzenjäger Dino verführen und gefügig machen soll. Doch sie haben die Rechnung ohne Orvilles richtige Ehefrau gemacht.


Seitenanfang
4:34
VPS 04:35

Ronal, der Barbar

(Ronal Barbaren)

Animationsfilm, Dänemark 2011

Regie: Kresten Vestbjerg Andersen, Thorbjørn Christoffersen, Philip Einstein Lipski

Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Barbaren als solche sind grobschlächtig und kriegssüchtig. Nur der junge Ronal entspricht gar nicht diesem Stereotyp. Ausgerechnet er aber wird zur letzten Rettung seines Volkes.

Ein erfrischend schräger Animationsfilm zwischen "Conan" und "Drachenzähmen, ...

Text zuklappenDie Barbaren als solche sind grobschlächtig und kriegssüchtig. Nur der junge Ronal entspricht gar nicht diesem Stereotyp. Ausgerechnet er aber wird zur letzten Rettung seines Volkes.

Ein erfrischend schräger Animationsfilm zwischen "Conan" und "Drachenzähmen, leicht gemacht", der das Genre einfallsreich persifliert.

Die Barbaren sind Nachkommen Krons und vor Muskeln strotzende, furchtlose Krieger. Nur Ronal, einziger Sohn des Stammesfürsten, wurde von der Natur nicht so gut ausgestattet. Als der finstere Krieger Volcazar Ronals Stamm überfällt und gefangennimmt, muss der Hänfling die Bewohner seines Dorfs retten, die entführt wurden, um einem Dämon geopfert zu werden.

Um Volcazar besiegen zu können, muss Ronal das Schwert des Barbarengottes finden. Zum Glück bekommt er dabei tatkräftige Unterstützung: Der pummelige Barde Alibert, die ebenso schöne wie tödliche Kriegerin Zandra und der metrosexuelle Elf Elric begleiten Ronal durch ein mehr als schräges "Funtasy"-Abenteuer.

Unter der Regie der Dänen Philip Einstein Lipski, Thorbjørn Christoffersen und Kresten Vestbjerg Andersen lebt eine wahrlich barbarische Stil-Epoche in 3D-Animation wieder auf: Die Outfits der Stammeskrieger sind inspiriert vom Stil legendärer Metal- und Hardrockbands aus den 1980ern wie Manowar und Europe. Titelheld Ronal erlebt seine abenteuerliche Questen im Leder-String-Tanga und mit klassischer "Vokuhila"-Frisur.