Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 23. Oktober
Programmwoche 43/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Marokko

Film von Kathrin Sandmann

Ganzen Text anzeigenDirekt vor den Toren Europas mausert sich Marokko zum wirtschaftlichen Musterstaat. Das Königreich will mit neuen Jobs Perspektiven vor allem für die Jugend schaffen.

Marokko ist das einzige Land, das den arabischen Frühling recht stabil überstanden hat. Mit ...

Text zuklappenDirekt vor den Toren Europas mausert sich Marokko zum wirtschaftlichen Musterstaat. Das Königreich will mit neuen Jobs Perspektiven vor allem für die Jugend schaffen.

Marokko ist das einzige Land, das den arabischen Frühling recht stabil überstanden hat. Mit moderner Verkehrsinfrastruktur und niedrigen Produktionskosten buhlt das Land um Investoren. Vor allem französische Autobauer nutzen die Nähe zum Hauptmarkt Europa.

Aber auch die Flugzeugindustrie hat Marokko für sich entdeckt: Boeing, Bombardier und vor allem Airbus lassen hier Teile für den Flugzeugbau fertigen. Warenlieferungen von Casablanca nach Toulouse, also das Herz der europäischen Luftfahrtindustrie, brauchen nicht einmal 48 Stunden. Diese Branche verzeichnete in den vergangenen Jahren gut 25 Prozent Wachstum.

König Mohamed VI. arbeitet seit Langem an einer durchgreifenden Modernisierung seines Landes. Damit schlägt das Königreich zwei Fliegen mit einer Klappe. Es schafft Jobs und bietet jungen Marokkanern eine Perspektive. Denn es sind vor allem die Perspektiv- und die hohe Arbeitslosigkeit, die die nordafrikanische Jugend in die Hände von Extremisten treiben.

Längst nicht die einzigen Probleme des Maghreb-Staates: Unter den Frauen und der Land-Bevölkerung ist die Zahl der Analphabeten weiter hoch. Und die Wirtschaftspolitik des Königs ist nicht unumstritten, gilt als intransparent. Kritiker werfen Mohamed VI. vor, über eine Reihe undurchschaubarer Holdings seinen Reichtum zu mehren. Trotzdem entwickelt Marokko eine wirtschaftliche Dynamik wie kaum ein zweites Land in der arabischen Welt.


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Dr. Bernhard Bueb: Lob der Disziplin

Ganzen Text anzeigenMit seiner Streitschrift "Lob der Disziplin" hat Bernhard Bueb 2007 eine kontroverse Debatte über die richtigen Methoden der Erziehung ausgelöst. In seinem Vortrag führt er sie weiter aus.

Konsum und Langeweile, Egozentrik, geringe Leistungsbereitschaft und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenMit seiner Streitschrift "Lob der Disziplin" hat Bernhard Bueb 2007 eine kontroverse Debatte über die richtigen Methoden der Erziehung ausgelöst. In seinem Vortrag führt er sie weiter aus.

Konsum und Langeweile, Egozentrik, geringe Leistungsbereitschaft und Frustrationstoleranz, auf der anderen Seite hilflose, unsichere, überforderte Eltern: Immer wieder fallen diese Schlagworte, wenn es um den Bildungs- und Erziehungsnotstand in Deutschland geht.

Bernhard Bueb plädiert vehement für mehr Autorität, Strenge und Konsequenz im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, für klare Rituale, klare Grenzen und klare Strafen bei Nichteinhaltung der Regeln. Nur so könnten junge Menschen wieder lernen, zu verzichten, zusammenzuarbeiten, mit Frustrationen fertig zu werden und so schließlich wieder Vertrauen in die eigenen Kräfte gewinnen.

Dr. Bernhard Bueb studierte Philosophie und katholische Theologie. Nach seiner Promotion wurde er Assistent von Hartmut von Hentig. Von 1974 bis 2005 war er Direktor der renommierten Internatsschule Schloss Salem.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

100(0) Meisterwerke

Yves Tanguy: Um vier Uhr im Sommer, die Hoffnung ...

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:17
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vom Menschen zum Cyborg

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenLange gehörten sie zur Science-Fiction, mittlerweile haben sie unsere Lebenswelt erreicht: Cyborgs - halb Menschen, halb Maschinen.

Der Psychologe Bertold Meyer, selbst Träger einer Armprothese, spricht über die Zukunft des menschlichen Körpers, über ungeahnte ...

Text zuklappenLange gehörten sie zur Science-Fiction, mittlerweile haben sie unsere Lebenswelt erreicht: Cyborgs - halb Menschen, halb Maschinen.

Der Psychologe Bertold Meyer, selbst Träger einer Armprothese, spricht über die Zukunft des menschlichen Körpers, über ungeahnte Möglichkeiten und ethische Gefahren.

Anlässlich der Weltpremiere des "Cybathlon" und der SRF-Themenwoche "Menschmaschine" diskutiert Wolfram Eilenberger mit dem Sozialpsychologen Bertolt Meyer über die Möglichkeiten und Gefahren einer Optimierung des menschlichen Körpers durch Technik.
Meyer wurde ohne linken Unterarm geboren. Heute trägt er eine moderne High-Tech-Prothese, die ihn im Alltag unterstützt. Klavierspielen kann er noch nicht, aber wer weiß, was die Zukunft bringt? Bald werden künstliche Körperteile besser sein als ihre natürlichen Ebenbilder. Darum wünscht sich Bertolt Meyer eine gesellschaftliche Debatte über die technische Aufrüstung des Menschen: Wer kann sich solche Prothesen leisten? Entsteht ein gesellschaftlicher Optimierungszwang? Wie viel Maschine verträgt der Mensch?


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

les.art zur Frankfurter Buchmesse 2016

Moderation: Christian Ankowitsch

Ganzen Text anzeigenUnd wieder ist es soweit: Das größte internationale Buchevent, die Frankfurter Buchmesse (19. - 23.10.2016), steht vor der Tür - und damit eine neue Ausgabe der "les.art".

Die hochdekorierte und zugleich umstrittene Schriftstellerin und Büchner-Preisträgerin ...
(ORF)

Text zuklappenUnd wieder ist es soweit: Das größte internationale Buchevent, die Frankfurter Buchmesse (19. - 23.10.2016), steht vor der Tür - und damit eine neue Ausgabe der "les.art".

Die hochdekorierte und zugleich umstrittene Schriftstellerin und Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff wird diesmal bei Christian Ankowitsch zu Gast sein. Ihr neuer Roman "Das Pfingstwunder", ist bereits vor dem Erscheinen in aller Munde.

Es ist eine wortgewaltige und zugleich leichtfüßige Beschäftigung mit Dantes "Göttlicher Komödie".

Außerdem setzt sich "les.art" mit dem diesjährigen Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse - Flandern und die Niederlande - in Form einer ausführlichen Geschichte über den politisch wie literarisch engagierten Eröffnungsredner Arnon Grünberg und dessen neuen Roman "Muttermale" auseinander.

Darüber hinaus gibt es einen Besuch im traditionsreichen Literaturarchiv Marbach, in dem zurzeit Sibylle Lewitscharoffs Begleitausstellung zu ihrem neuen Roman zu sehen ist: "Im Labyrinth der Kreise. Aus einer Dante-Roman-Werkstatt" ist ihr Titel.


(ORF)


Seitenanfang
10:51
VPS 10:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Philipp Tingler, Rüdiger Safranski und als Gast Raoul Schrott diskutieren im Literaturclub über wichtige Bücher des Monats Oktober.

Folgende Bücher werden besprochen:
Christian Kracht: "Die Toten", Martin Mosebach: "Mogador", Connie Palmen: "Du ...

Text zuklappenNicola Steiner, Philipp Tingler, Rüdiger Safranski und als Gast Raoul Schrott diskutieren im Literaturclub über wichtige Bücher des Monats Oktober.

Folgende Bücher werden besprochen:
Christian Kracht: "Die Toten", Martin Mosebach: "Mogador", Connie Palmen: "Du sagst es" und Tim Parks: "Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen".

Muss ich das lesen? Und wenn ja, warum? In seinem neuen Buch stellt der britische Autor Tim Parks Fragen nach dem Woher und Wohin jeder Lektüre. Christian Kracht ist in "Die Toten" zwischen Deutschland, Japan und Kalifornien unterwegs. Im Zentrum des Geschehens: ein Japaner und ein Schweizer Filmregisseur. In Martin Mosebachs neuem Roman zieht es einen Ex-Banker auf der Flucht vor der Polizei an die marokkanische Atlantikküste. Eine gefährliche Reise nach "Mogador". Und: Connie Palmen. Die niederländische Autorin erzählt von der tragischen Beziehung zwischen Sylvia Plath und Ted Hughes und sie deutet sie neu, aus seiner Sicht.
Gast der Sendung ist der Lyriker und Schriftsteller Raoul Schrott.


Seitenanfang
12:07
VPS 12:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rolf Dobelli - Denkfehler und die Grenzen

des Wissens

(aus der Reihe "NZZ Standpunkte")

Ganzen Text anzeigenMit seinen Büchern "Die Kunst des klaren Denkens" und "Die Kunst des klugen Handelns" hat Rolf Dobelli Millionenauflage gemacht.

Mit ihm unterhalten sich "NZZ"-Chefredakteur Eric Gujer und Marco Färber über Denkfallen und darüber, warum man immer wieder in sie ...

Text zuklappenMit seinen Büchern "Die Kunst des klaren Denkens" und "Die Kunst des klugen Handelns" hat Rolf Dobelli Millionenauflage gemacht.

Mit ihm unterhalten sich "NZZ"-Chefredakteur Eric Gujer und Marco Färber über Denkfallen und darüber, warum man immer wieder in sie tappt, über Experten und darüber, warum er vor ihnen warnt, sowie über Wissen und wo das menschliche Wissen an Grenzen stößt.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:12
VPS 13:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

Die Steyr - Wilder Fluss im Land der Hämmer

Film von Gerald und Iris Eglseer

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen70 Kilometer legt die Steyr von ihrem Ursprung im Toten Gebirge bis zu ihrer Mündung in die Enns mitten in der Stadt Steyr zurück. Ein Teil dieser Region wurde zum Nationalpark Kalkalpen.

Der Steyrfluss hat nicht nur das Land geprägt, sondern auch die Menschen. Wild ...
(ORF)

Text zuklappen70 Kilometer legt die Steyr von ihrem Ursprung im Toten Gebirge bis zu ihrer Mündung in die Enns mitten in der Stadt Steyr zurück. Ein Teil dieser Region wurde zum Nationalpark Kalkalpen.

Der Steyrfluss hat nicht nur das Land geprägt, sondern auch die Menschen. Wild und ungezähmt waren sie, die Rebellen der Berge. Über 500 Jahre lang dröhnten die Schmiedehämmer. Messer, Sensen, Schwerter und Rüstungen gingen vom Steyrtal in die Welt hinaus.

Heute zeugen kulturhistorische Juwele wie das Sensenschmiedeensemble Schmiedleithen in Leonstein, die Schwertschmiede Schmidberger, die Maultrommelwerkstätten in Molln und das Messerermuseum in Steinbach von der glanzvollen Vergangenheit.

Mit der Steyrtal Museumsbahn gelangt man schließlich zur Wallfahrtskirche und dem Postamt Christkindl vor den Toren der altehrwürdigen Eisenstadt Steyr.


(ORF)


Seitenanfang
13:36
VPS 13:35

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Ober, zahlen!

Spielfilm, Österreich 1957

Darsteller:
FranzHans Moser
GustavPaul Hörbiger
FriedaMady Rahl
MarieLucie Englisch
OswaldFritz Muliar
u.a.
Regie: E.W. Emo
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenFranz und Gustav, zwei Oberkellner im Café "Alt Wien", verteidigen diese letzte Bastion der Wiener Gemütlichkeit mit Humor und Charme gegen den griesgrämigen Besitzer, Herrn Panigl.

Als Panigl den Betrieb eines Tages verkleinern will und eine Lokalhälfte verkauft, ...
(ORF)

Text zuklappenFranz und Gustav, zwei Oberkellner im Café "Alt Wien", verteidigen diese letzte Bastion der Wiener Gemütlichkeit mit Humor und Charme gegen den griesgrämigen Besitzer, Herrn Panigl.

Als Panigl den Betrieb eines Tages verkleinern will und eine Lokalhälfte verkauft, verstricken sich die beiden Freunde in Heimlichkeiten und Missverständnisse und stehen einander schließlich als erbitterte Kontrahenten gegenüber.

Der Spielfilm "Ober, zahlen!" ist eine charmante Komödie mit Hans Moser und Paul Hörbiger.


(ORF)


Seitenanfang
15:07
VPS 15:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wiener Schmankerl: Die Wiener Semmel

Eine kleine Kulturgeschichte

Film von Alexander und Nadeschda Schukoff

Ganzen Text anzeigenFrühstück in Wien - ohne eine Kaisersemmel? Undenkbar! Im scheinbaren Widerspruch zu modernem Ernährungsbewusstsein ist die Semmel aus weißem Mehl nach wie vor extrem beliebt.

Eng verbunden mit der Kulturgeschichte Wiens - die Kaffeehäuser der Stadt wurden ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenFrühstück in Wien - ohne eine Kaisersemmel? Undenkbar! Im scheinbaren Widerspruch zu modernem Ernährungsbewusstsein ist die Semmel aus weißem Mehl nach wie vor extrem beliebt.

Eng verbunden mit der Kulturgeschichte Wiens - die Kaffeehäuser der Stadt wurden mittlerweile zum UNESCO-Welt-Kulturerbe erhoben - erzeugen die Wiener Bäcker heute noch auf traditionelle Weise die Kaisersemmel ausschließlich mit der Hand.

Und um die vollendete Form einer Kaisersemmel zu erreichen, muss ein Bäckerlehrling Jahre üben. Und nicht nur für die Wiener, sondern auch für Gäste aus aller Welt stellt die Semmel einen besonderen kulinarischen Reiz dar. Warum ist das so? Was macht eine gute Semmel aus? Kann man nicht auch aus Vollkorn eine knusprige Semmel herstellen? Hat die Semmel früher besser geschmeckt? Wieso heißt sie Kaisersemmel und wird in Deutschland gar Brötchen genannt?

Diesen Fragen gehen Alexander und Nadeschda Schukoff in ihrer kulinarischen Dokumentation nach. Vorbei an wogenden Getreidefeldern, historischen Sehenswürdigkeiten, werden Backstuben besucht, das einzigartige Flair der Wiener Kaffeehäuser eingefangen und der Frühstückstisch der Wiener beleuchtet. Und dabei kommen auch verschiedenste Menschen zu Wort, vom Bäcker bis zum Wirt, vom Müller bis zum Gourmet und Genießer, vom Weizenbauer bis zum Sammler alter Tatsachen.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte

Im Bauch von Wien - Der Naschmarkt

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigenSeit Beginn des 20. Jahrhundert gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt.

Das liegt ganz sicher an Produkten wie dem wohl weltbesten Essig, der hier nach ...

Text zuklappenSeit Beginn des 20. Jahrhundert gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt.

Das liegt ganz sicher an Produkten wie dem wohl weltbesten Essig, der hier nach jahrelanger Reifung angeboten wird. Oder an dem Steirischen Kürbiskernöl, das mit seinem nussartigen Geschmack selbst Desserts eine unverwechselbare Note verleihen kann.

Es liegt aber auch an der Genussfreude der Wiener, die nicht nur zum Einkaufen und Flanieren auf den Naschmarkt kommen, sondern ihn als zentralen Treffpunkt und Ort des gemeinsamen Schlemmens und Feierns auserkoren haben. Diese Entwicklung fordert die Köche, die sich mit ihren Restaurants auf dem Naschmarkt etabliert haben, zu immer neuen kulinarischen Meisterwerken heraus.


Seitenanfang
16:15

Süßer Luxus - Die Torten von Wien

Dokumentation von Veronika Hofer

Ganzen Text anzeigenDie Wiener essen gerne Torte. In den letzten Jahren sogar mehr als andere süße Mehlspeisen. Die Dokumentation ist ein Plädoyer für die Wertschätzung eines ambitionierten Handwerks.

Denn wer denkt schon in den kurzen Augenblicken des Genusses daran, wie viele ...

Text zuklappenDie Wiener essen gerne Torte. In den letzten Jahren sogar mehr als andere süße Mehlspeisen. Die Dokumentation ist ein Plädoyer für die Wertschätzung eines ambitionierten Handwerks.

Denn wer denkt schon in den kurzen Augenblicken des Genusses daran, wie viele Menschen mit wie vielen Handgriffen an der Entstehung jedes einzelnen Stückes beteiligt sind?


Seitenanfang
16:59
VPS 17:00

Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Klimt

Spielfilm, Deutschland/Österreich/

Frankreich/Großbritannien 2005

Darsteller:
KlimtJohn Malkovich
Emilie FlögeVeronica Ferres
SekretärStephen Dillane
Lea de CastroSaffron Burrows
Egon SchieleNikolai Kinski
MizziAglaia Szyszkowitz
u.a.
Regie: Raoul Ruiz
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenWien, 1918: Auf dem Sterbebett erhält der Maler Gustav Klimt Besuch von dem jungen Künstler Egon Schiele. In dessen Gesellschaft lässt Klimt noch einmal sein Leben Revue passieren.

Bei der Pariser Weltausstellung im Jahr 1900 erhält er eine Goldmedaille für sein ...
(ARD)

Text zuklappenWien, 1918: Auf dem Sterbebett erhält der Maler Gustav Klimt Besuch von dem jungen Künstler Egon Schiele. In dessen Gesellschaft lässt Klimt noch einmal sein Leben Revue passieren.

Bei der Pariser Weltausstellung im Jahr 1900 erhält er eine Goldmedaille für sein Gemälde "Philosophie". Durch den Filmpionier Georges Méliès lernt er in Frankreich die Schauspielerin Lea de Castro kennen, von der Klimt auf Anhieb zutiefst fasziniert ist.

Die beiden beginnen eine Affäre, wobei sie während ihres Liebesspiels heimlich von Herzog Octave, Leas Gönner, beobachtet werden. Zugleich fühlt Klimt sich von einem mysteriösen österreichischen "Staatssekretär" verfolgt, den jedoch nur er selbst zu sehen scheint.

Zurück in Wien pflegt Klimt ein Künstlerleben zwischen Kaffeehaus und Atelier. Sein Alltag ist geprägt von intellektuellen Reflexionen und Diskussionen über Leben, Liebe und Kunst. Und von den Frauen: Klimt hat zahlreiche Affären - und Kinder mit diversen Damen. Seine engste Freundin aber ist die Modemacherin Emilie Flöge, die ihm Modelle für seine Gemälde vermittelt und ihm beisteht, als er mit seinen erotischen Bildern einen Skandal auslöst.

Frauen und ihre erotische Ausstrahlung, so scheint es, beherrschen Klimts Leben. Am Ende, im Moment seines Todes, sieht man ihn in seiner Fantasie mit den beiden Gefährtinnen, die Leben und Werk am stärksten geprägt haben: Emilie und Lea.


(ARD)


Seitenanfang
18:30

Theater: Ein Fest!

Steirischer Herbst

Graz

Moderation: Nina Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Steirische Herbst ist eines der interessantesten Avantgarde-Kunst-Festivals Europas. Angesiedelt in Graz und Umland zeigt es Kunst, Performance, Tanz, Theater und Musik.

Nina Fiva Sonnenberg trifft Festivalleiterin Veronica Kaup-Hasler in der installativen ...

Text zuklappenDer Steirische Herbst ist eines der interessantesten Avantgarde-Kunst-Festivals Europas. Angesiedelt in Graz und Umland zeigt es Kunst, Performance, Tanz, Theater und Musik.

Nina Fiva Sonnenberg trifft Festivalleiterin Veronica Kaup-Hasler in der installativen Party-Location "Club Panamur" und spricht mit ihr über ein sperriges Festivalmotto in sperrigen Zeiten: „Wir schaffen das. Über die Verschiebung kultureller Kartografien“.

Dementsprechend tanzt die britische Blitz Theatre Group in „Late Night“ melancholisch und humorvoll auf den Trümmern Europas. Das norwegisch-dänische Choreografen-Duo Fiksdal/Petersen lässt sich in „State“ von rituellen Tänzen inspirieren, und der deutsch-niederländische Künstler Julian Hetzel spricht in seiner unterhaltsamen Lecture-Performance „The Benefactor“ über die fünfeinhalb Jahre, in denen er jeden Tag einen Euro seines Projekt-Budgets an ein in Armut lebendes afrikanisches Kind gespendet hat. Dieses investierte Geld hat er durch seine Auftritte mittlerweile vervielfacht. Eine Performance über Armut, Kunst und die Ethik des Erfolges. Es wird also nachdenklich und kritisch, aber auch ein Rausch an Eindrücken für Nina Fiva Sonnenberg. Der Steirische Herbst 2016: Ein Fest!


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Nach Ablauf der Waffenruhe
In Aleppo wird wieder gekämpft

Gegen Hass und Intoleranz
Carolin Emcke erhält Friedenspreis

Erfolg zum Saisonauftakt in Sölden
Felix Neureuther fährt auf Rang Drei


Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Safari - eine Spurensuche

Film von Cristina Karrer und Patricia Wagner

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenEine Safari in Afrika steht auf der Wunschliste vieler Europäerinnen und Europäer ganz oben. Vor 100 Jahren war dies einer Elite vorbehalten, heute gibt es Safaris für jedes Budget.

Wer Ruhe und Komfort sucht, leistet sich eine exklusive Lodge mit einem ...

Text zuklappenEine Safari in Afrika steht auf der Wunschliste vieler Europäerinnen und Europäer ganz oben. Vor 100 Jahren war dies einer Elite vorbehalten, heute gibt es Safaris für jedes Budget.

Wer Ruhe und Komfort sucht, leistet sich eine exklusive Lodge mit einem persönlichen Safariführer. Ebenso unvergesslich kann eine Low-Budget-Safari im eigenen Auto sein.

Wer die Straßen im Krügerpark mit Büffel, Löwen und Elefanten teilt, hat eine Safari im ursprünglichen Sinne des Wortes gemacht: Er hat sich auf eine Reise begeben. Und wer sich zum Safari-Führer ausbilden lassen will, muss sich in mehrmonatigen Kursen ein komplexes Wissen aneignen, etwa wie man sich in einer gefährlichen Situation verhält oder worin die Kunst des Spurenlesens besteht.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Sigiriya, Sri Lanka

Sagenhafte Felsenfestung

Film von Thomas Uhlmann

Ganzen Text anzeigenDie Felsenfestung von Sigiriya liegt 200 Meter hoch über dem Umland auf einem erstarrten Magmablock eines Vulkans. Die Dokumentation erzählt ihre tragische Entstehungsgeschichte.

Sie beginnt im Herzen der Insel Sri Lanka, im 5. Jahrhundert nach westlicher Rechnung: ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie Felsenfestung von Sigiriya liegt 200 Meter hoch über dem Umland auf einem erstarrten Magmablock eines Vulkans. Die Dokumentation erzählt ihre tragische Entstehungsgeschichte.

Sie beginnt im Herzen der Insel Sri Lanka, im 5. Jahrhundert nach westlicher Rechnung: Ein verblendeter Sohn stürzt den Vater vom Thron. Doch er will nicht nur die Macht, sondern auch die Schätze des Königs.

Der, ein großer Erbauer von Bewässerungssystemen, antwortet: "Mein Reichtum ist das Wasser!" Der Thronräuber gerät außer sich vor Wut, kettet den Vater an einen Felsen und lässt ihn qualvoll verdursten. Er verjagt seinen Bruder, den rechtmäßigen Erben, aus dem Land. Doch bald beherrscht nur noch die Angst vor dessen Rache seine Gedanken. Er flieht in den Dschungel, hoch auf einen unzugänglichen Felsen und mauert sich dort mit seinen Schätzen ein.

Dem Wahn des Vatermörders verdanken wir einen herrlichen Palast zwischen Himmel und Erde, ein achtes Weltwunder sagen manche. Die Felsenfestung von Sigiriya mit den Resten des Palastes, den Zisternen, Pools, erotischen Fresken, Felsenhöhlen und Wassergärten zeugen noch heute von den übermenschlichen Taten eines Gehetzten. Die Geschichte der Festung in den Wolken ist ein sagenhaftes, aber wahres Kapitel aus der früheren Geschichte einer Insel voller Legenden.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Regie: Axel Ludewig

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSonntagabend, kurz vor der Rückkehr in die harte Montagsrealität, ist die perfekte Zeit für eine "Happy Hour". Sebastian Pufpaff und seine Gäste lassen diese glückliche Stunde verfliegen!

Kein Wunder, hat er doch heute mal wieder das absolute „Who is Who“ des ...

Text zuklappenSonntagabend, kurz vor der Rückkehr in die harte Montagsrealität, ist die perfekte Zeit für eine "Happy Hour". Sebastian Pufpaff und seine Gäste lassen diese glückliche Stunde verfliegen!

Kein Wunder, hat er doch heute mal wieder das absolute „Who is Who“ des Bühnensports dabei: Florian Schroeder etwa, der seine politischen Satiren derart charmant verpackt, dass es fast nicht wehtut.

Oder Michael Mittermeier, der so viel durch die Welt gereist ist, dass sein Rucksack voll komischer Geschichten niemals leer wird – oder Katie Freudenschuss, bei der ja schon der Name ekstatische Glücksgefühle verspricht.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nuhr im Ersten

Der Satiregipfel

Ganzen Text anzeigenZu Gast bei Dieter Nuhr sind Ingo Appelt, Michael Mittermeier, Torsten Sträter und Andreas Rebers.
Michael Mittermeier stellt sich der dunklen Seite der Macht.

Ingo Appelt garantiert messerscharfe Beobachtungen, brillanten Wortwitz, sowie freche und verschmitzte ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenZu Gast bei Dieter Nuhr sind Ingo Appelt, Michael Mittermeier, Torsten Sträter und Andreas Rebers.
Michael Mittermeier stellt sich der dunklen Seite der Macht.

Ingo Appelt garantiert messerscharfe Beobachtungen, brillanten Wortwitz, sowie freche und verschmitzte Pointen.
Andreas Rebers meint: "Kabarett ist wie Salat – Es muss frisch bleiben!"
Minimalistische Pointen sind seine Stärke.

Bei Torsten Sträter ist Idiotie nicht nur ein leeres Wort. Er erzählt von gebrochenen Menschen und sonderbaren Begebenheiten, aber er lotet auch die stillen Nuancen des Miteinanders aus.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:47
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Weissen Rössl

Wehe, Du singst!

Fernsehfilm, Österreich 2013

Darsteller:
OttilieDiana Amft
WilhelmArmin Rohde
Dr. Otto SiedlerTobias Licht
LeopoldFritz Karl
JosephaEdita Malovcic
SigismundGregor Bloéb
u.a.
Buch: Jan Berger
Regie: Christian Theede
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin verregneter Sommertag im heutigen Berlin. Ottilie Giesecke ist völlig aus dem Häuschen. Ihr Freund Nobbe wird endlich um ihre Hand anhalten. So zumindest deutet sie diverse Hinweise.

Voll freudiger Erwartung trifft Ottilie abends zu der Verabredung in ihrem ...

Text zuklappenEin verregneter Sommertag im heutigen Berlin. Ottilie Giesecke ist völlig aus dem Häuschen. Ihr Freund Nobbe wird endlich um ihre Hand anhalten. So zumindest deutet sie diverse Hinweise.

Voll freudiger Erwartung trifft Ottilie abends zu der Verabredung in ihrem Stammrestaurant ein. Doch es kommt ganz anders: Statt um ihre Hand anzuhalten, gibt Nobbe ihr eiskalt den Laufpass und demütigt sie vor den anderen Gästen, darunter viele Bekannte.

Ottilie ist am Boden zerstört. Da kommt ihr Vater Wilhelm auf die Idee, mit seiner traurigen Tochter einen Kurzurlaub im "Weissen Rössl" am Wolfgangsee zu verbringen, um sie abzulenken. Ottilie geht missmutig auf den Vorschlag ein, doch auch wenn die Welt am Urlaubsort scheinbar noch in Ordnung ist, kann die frisch Verlassene die aufgesetzte Höflichkeit der Gäste und Gastgeber im "Weissen Rössl" kaum ertragen.

Als sie dann auch noch einen blumigen Antrag vom Landarzt Dr. Siedler erhält, ist sie sich sicher, in der Kitschhölle gelandet zu sein. Nur Leopold, der Oberkellner des Lokals, ist halbwegs normal und hadert offensichtlich genauso mit der Liebe wie sie. Er ist hoffnungslos in seine Chefin Josepha verschossen, die plant, das Gasthaus an Sigismund Sülzheimer zu verkaufen. Was die Wirtin jedoch nicht weiß: Sülzheimer hat vor, ihr geliebtes Hotel abreißen zu lassen.


Seitenanfang
23:16
VPS 23:15

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Walzerbahn

Fernsehfilm, DDR 1978

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Kriminalmeister WeschkeRoland Holz
Otto OswaldGünter Wolf
Anita OswaldHeidemarie Schneider
Marco FloßRüdiger Joswig
Herbert BobachBernd Storch
u.a.
Buch: Hans-Joachim Hildebrandt
Regie: Hans-Joachim Hildebrandt
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigenSaison an der Ostsee. Ein Unbekannter bricht auf Zeltplätzen, in Ferienheime, in Bungalows und Autos ein und stiehlt Geld und Wertgegenstände.

Obwohl die Kriminalpolizei Tag und Nacht recherchiert, haben ihre Ermittlungen wenig Erfolg. Die Suche nach dem ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenSaison an der Ostsee. Ein Unbekannter bricht auf Zeltplätzen, in Ferienheime, in Bungalows und Autos ein und stiehlt Geld und Wertgegenstände.

Obwohl die Kriminalpolizei Tag und Nacht recherchiert, haben ihre Ermittlungen wenig Erfolg. Die Suche nach dem "Küstenschreck" führt die Polizei schließlich auf einen Rummel, dessen Route entlang der Küste mit den Tatorten übereinstimmt.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:14
VPS 00:15

Dolby-Digital Audio

Film ab: Flandern & Niederlande

Im Labyrinth des Lebens

(Leef!)

Spielfilm, Niederlande 2005

Darsteller:
AnnaMonic Hendrickx
PaulPeter Blok
RobinSarah Jonker
IsabelleSophie van Winden
SybilleAnne-Wil Blankers
u.a.
Regie: Willem van de Sande Bakhuyzen
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie 42-jährige Anna, seit 20 Jahren verheiratet und Mutter zweier Teenager, geht voll auf in ihrem Beruf als Hebamme. Doch ihr Familienleben ist eine einzige Katastrophe.

Während ihr Mann Paul, ein erfolgreicher Architekt, vorgibt, den Hund auszuführen, geht er mit ...
(ARD)

Text zuklappenDie 42-jährige Anna, seit 20 Jahren verheiratet und Mutter zweier Teenager, geht voll auf in ihrem Beruf als Hebamme. Doch ihr Familienleben ist eine einzige Katastrophe.

Während ihr Mann Paul, ein erfolgreicher Architekt, vorgibt, den Hund auszuführen, geht er mit seiner jungen Mitarbeiterin Jolande ins Bett. Ihre herzkranke Tochter Isabelle wartet auf ein Spenderorgan. Die jüngere Tochter Robin provoziert und rebelliert.

Als Anna und Paul sie rauswerfen, droht sie in die Drogenszene abzugleiten. Instinktiv spürt Anna, dass die Gründe für dieses Unheil tief vergraben in ihrer Vergangenheit liegen. Inspiriert von ihrem Praktikanten Gregor, beginnt sie schreibend ihre Kindheit zu erforschen: Ihre Mutter, eine alleinerziehende Schauspielerin, wollte Anna ins Internat abschieben, um mehr Zeit für ihren Geliebten Gerard zu haben. Doch das Mädchen machte ihr einen Strich durch die Rechnung, indem es Gerard umbrachte - so zumindest erinnert die erwachsene Anna die Nacht von Gerards Tod. Als sie ihre hartherzige Mutter mit der niedergeschriebenen Beichte konfrontiert, erlebt sie eine folgenreiche Überraschung.


(ARD)


Seitenanfang
1:58
VPS 01:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satbuchzeit extra: Frankfurter Buchmesse

Bücher und Themen am 3sat-Stand

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenFünf Tage lang sprechen Schriftsteller, Journalisten und Wissenschaftler am 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse über ihre neuen Bücher. - "3satbuchzeit extra" zeigt das Beste davon.

Die gesellschaftlichen Diskussionen drehen sich derzeit meist um Migration, ...

Text zuklappenFünf Tage lang sprechen Schriftsteller, Journalisten und Wissenschaftler am 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse über ihre neuen Bücher. - "3satbuchzeit extra" zeigt das Beste davon.

Die gesellschaftlichen Diskussionen drehen sich derzeit meist um Migration, Islamismus oder soziale Ungleichheit. Aber die Bücher des Herbstes gehen darin allein nicht auf. Auch die diesjährigen Gastländer Flandern und die Niederlande fordern Aufmerksamkeit.

Soziologen und Wirtschaftswissenschaftler fragen nach neuen Spannungen zwischen Menschen und Maschinen, namhafte deutschsprachige Schriftstellerinnen und Schriftsteller legen neue Romane vor. Ein breites Spektrum, unter anderen mit Sibylle Lewitscharoff, Elif Shafak, David van Reybrouck, Leon de Winter, Martin Mosebach, der Friedenspreisträgerin Carolin Emcke, dem Georg-Büchner-Preisträger Marcel Beyer, Herfried und Marina Münkler, John Burnside, Terezia Mora und vielen anderen.


Seitenanfang
3:28
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Patagonien-Express - Mit Volldampf ans Ende der Welt

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigenZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie ...

Text zuklappenZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie erzählen, wie es sich lebt am Ende der Welt. Mythos Patagonien - einer der letzten wilden Orte der Welt. Fernweh, Abenteuer, Einsamkeit, Weite, Schönheit und Ursprünglichkeit.

Es ist eine Reise ans Ende der Welt auf einer historischen Strecke. Die Dampflok schwitzt Öl und Wasser, in ihrem Inneren glühen 1200 Grad Celsius. Draußen reißt der kühle Steppenwind den Dampf in Fetzen und lässt ihn durch das Gras an den Gleisen davonwehen. Die Argentinier gaben der berühmten Schmalspureisenbahn den Namen "La Trochita", "das Spürchen".

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde "La Trochita", der Patagonien-Express, gebaut. Die abgelegene Region sollte wirtschaftlich erschlossen werden. Bis 1950 transportierte die Bahn nur Güter, seitdem fahren auch Passagiere auf der Strecke. Mit dem Ausbau des Straßennetzes schwand die Bedeutung des Patagonien-Express. 1979 machte der Reiseschriftsteller Paul Theroux mit seinem Buch "The Old Patagonien-Express" die Bahn weltberühmt. Seitdem ist sie eine Pilgerstätte für argentinische Nostalgiker und Touristen aus aller Welt, obwohl die Bahn heute nur noch auf zwei sehr kleinen Strecken fährt.

Links und rechts der Gleise trifft Andreas Wunn alte und neue Bewohner Patagoniens. Nicht weit vom Bahnhof in El Maiten entfernt, besucht er ein Kondor-Projekt. Der "König der Lüfte", wie sie den Kondor in Patagonien nennen, ist der größte flugfähige Vogel der Welt. Seine Flügelspanne beträgt drei Meter, hunderte Kilometer kann er am Tag zurücklegen. In den vergangenen Jahren hat sich seine Heimat, das südamerikanische Andengebirge, dramatisch verändert. Der Kondor wird aus seinem Lebensraum verdrängt.

In Patagoniens größter Hippie-Kommune, El Bolson, leben Menschen, die in Patagonien auf der Suche nach ihrer Zukunft sind. Sie haben den Alltag und die Wirtschaftskrise in Buenos Aires hinter sich gelassen und zogen nach Patagonien, um ein neues, einfacheres Leben zu beginnen.


Seitenanfang
3:58
VPS 03:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (1/2)

Von Mittenwald ins Allgäu

Film von Christian Stiefenhofer

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentationsreihe zeigt die Alpen, eine bedeutende Kulturregion Europas, aus der Vogelperspektive. Diese Folge führt von Mittenwald bis ins Allgäu.

Im Luftkurort Mittenwald geht Stephan Pfeffer einem alten Brauchtum nach: Der "Lüftl"-Maler hat das alte ...

Text zuklappenDie Dokumentationsreihe zeigt die Alpen, eine bedeutende Kulturregion Europas, aus der Vogelperspektive. Diese Folge führt von Mittenwald bis ins Allgäu.

Im Luftkurort Mittenwald geht Stephan Pfeffer einem alten Brauchtum nach: Der "Lüftl"-Maler hat das alte Handwerk von seinem Vater erlernt. Im Ostallgäu gehen Forscher den Rätseln des Alatsees auf den Grund, dessen Wasser sich regelmäßig rot färbt.

Nicht weit davon entfernt hat sich der legendäre Bayern-König Ludwig II. mit Schloss Neuschwanstein ein Baudenkmal gesetzt. Einst hatte der sich damit hoch verschuldet, doch seinen Nachfahren hinterließ er eine sprudelnde Einnahmequelle. Bis heute ist das Märchenschloss eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Neuschwanstein lockt jedes Jahr rund 1,3 Millionen Besucher aus aller Welt an.


Seitenanfang
4:42
VPS 04:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (2/2)

Vom Allgäu ins Montafon

Film von Christian Stiefenhofer

Ganzen Text anzeigenDiese Alpenetappe führt vom bayerischen Allgäu über den Bodensee bis ins Hochgebirge, ins Vorarlberger Montafon.

In Altstädten betreibt das Ehepaar Zeilhuber das seltene Handwerk Orgelbau. Von Lindau aus nimmt der Hubschrauber Kurs auf den Piz Buin, den höchsten ...

Text zuklappenDiese Alpenetappe führt vom bayerischen Allgäu über den Bodensee bis ins Hochgebirge, ins Vorarlberger Montafon.

In Altstädten betreibt das Ehepaar Zeilhuber das seltene Handwerk Orgelbau. Von Lindau aus nimmt der Hubschrauber Kurs auf den Piz Buin, den höchsten Gipfel Vorarlbergs.

In vielen Teilen dieses österreichischen Bundeslandes wird noch Almwirtschaft betrieben. Selten geworden ist die Bewirtschaftung der Almen durch Familien wie die Linggs, die den ganzen Sommer in den Bergen verbringen, und deren Alpkäse als Delikatesse gehandelt wird. In der Nähe des Dorfes Bartholomäberg haben Archäologen ihr Camp aufgeschlagen, die etwas über die frühe Besiedlung des Montafons herausfinden wollen.


Seitenanfang
5:26
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jagd nach dem Himmelsfeuer

Film von Wolfgang Würker

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenKaum eine Erscheinung am Nachthimmel elektrisiert den Menschen so wie das Nordlicht. Wie aus dem Nichts taucht das Himmelsfeuer plötzlich auf und erstrahlt in leuchtenden Farben.

Die naturwissenschaftliche Erklärung lieferte vor gut 100 Jahren der norwegische ...

Text zuklappenKaum eine Erscheinung am Nachthimmel elektrisiert den Menschen so wie das Nordlicht. Wie aus dem Nichts taucht das Himmelsfeuer plötzlich auf und erstrahlt in leuchtenden Farben.

Die naturwissenschaftliche Erklärung lieferte vor gut 100 Jahren der norwegische Forscher Kristian Birkeland. Abenteuerliche Expeditionen führten ihn an den Rand der Arktis, wo er das Phänomen in einem abgelegenen Observatorium studierte.

Birkeland kam zu dem Schluss, dass ein Strom aus elektrisch geladenen Teilchen von der Sonne zur Erde kommt und in den Polarregionen den Himmel zum Leuchten bringt. Doch keiner wollte dem Gelehrten glauben. Birkelands "Botschafter der Sonne" widersprachen der damaligen Vorstellung, das Universum sei ein leerer Raum. Heute wollen internationale Forscher-Teams die letzten Geheimnisse des rätselhaften Schauspiels aufdecken: Zu diesem Zweck eröffneten Spezialisten ein Hightech-Observatorium auf dem norwegischen Archipel Svalbard.