Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 23. Januar
Programmwoche 04/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenEin Deutscher in den Uffizien
Eike Schmidt ist neuer Direktor der Uffizien in Florenz. Schon im Vorfeld aber gab es Kritik: Wieso darf ein Deutscher dieses wichtige Museum leiten?

Ist die RAF wieder da?
1998 hatte sich die Rote Armee Fraktion für aufgelöst ...

Text zuklappenEin Deutscher in den Uffizien
Eike Schmidt ist neuer Direktor der Uffizien in Florenz. Schon im Vorfeld aber gab es Kritik: Wieso darf ein Deutscher dieses wichtige Museum leiten?

Ist die RAF wieder da?
1998 hatte sich die Rote Armee Fraktion für aufgelöst erklärt. Nun gibt es neue (DNA-)Spuren im Zusammenhang mit gleich zwei Raubüberfällen. Ist die RAF zurück?

Der Dokumentarfilm "Sumé"
Als Grönland 1953 unabhängig von Dänemark wurde, blieb es unter dänischer Verwaltung. Dass sich das 1979 änderte, ist einer Band zu verdanken. Sumé sangen auf Grönländisch.

El Eternauta
Argentinien, 1957: Der argentinische Comicautor Héctor Germán Oesterheld entwickelt mit "El Eternauta" ein apokalyptisches Szenario des totalitären Staates.

Die "German Angst" ist zurück
Die "German Angst" scheint zurück - jene vermeintlich typisch deutsche kollektive Sorge um die Zukunft, die uns die Angelsachsen bescheinigen.

Meine Geige, deine Geige...
Zwölfeinhalb Jahre lang spielte Frank Peter Zimmermann seine berühmte Stradivari "Lady Inchiquin". Dann musste er das geliebte Instrument an deren Besitzer zurückgeben.

Die Krimibuchtipps im Januar
"Die Unschuld stirbt, das Böse lebt" von Paul Mendelson und "Bambule am Boul'mich'" von Léo Malet


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenRoboterland Japan
Japan ist global führend im Bereich der Robotertechnologien. Das Land will den Markt für Industrieroboter bis 2020 auf 9,2 Milliarden Euro verdoppeln.

Die Job-Zerstörer
Das Weltwirtschaftsforum in Davos veröffentlichte eine Studie, wonach ...

Text zuklappenRoboterland Japan
Japan ist global führend im Bereich der Robotertechnologien. Das Land will den Markt für Industrieroboter bis 2020 auf 9,2 Milliarden Euro verdoppeln.

Die Job-Zerstörer
Das Weltwirtschaftsforum in Davos veröffentlichte eine Studie, wonach wegen des zunehmenden Einsatzes von Robotern und der fortschreitenden Digitalisierung Arbeitsplätze wegfallen dürften.

Wrack identifiziert
Ein 2012 vor der britischen Küste entdecktes U-Boot-Wrack stammt Experten zufolge aus Deutschland. "U-31" gehörte demnach zum Bestand der kaiserlichen Marine.

Vor allem ein Politikum
Ein Mediencoup für die Grünen in Deutschland: Kohlekraftwerke stießen unverantwortlich viel Quecksilber aus. Ein Blick auf die Zahlen zeigt aber: Das kann man so nicht sagen.

Die Eiszeit fällt aus
Der Mensch ist zu einer geologischen Kraft geworden, die den Beginn der nächsten Eiszeit unterdrücken kann, sagen Forscher des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenPolitical Correctness
Der Streit um die Redefreiheit:
Wenn man den Mohrenkopf zum Schokokuss umtauft, mag dies ja noch ein Schmunzeln hervorrufen. Doch wenn es um Fragen der ethnischen Herkunft geht, wird es heikler - und schon bald sehr politisch. Das zeigt die ...

Text zuklappenPolitical Correctness
Der Streit um die Redefreiheit:
Wenn man den Mohrenkopf zum Schokokuss umtauft, mag dies ja noch ein Schmunzeln hervorrufen. Doch wenn es um Fragen der ethnischen Herkunft geht, wird es heikler - und schon bald sehr politisch. Das zeigt die Berichterstattung zu den sexuellen Übergriffen an Silvester in Köln exemplarisch.

Mutterschaft bereuen
Neuer Zündstoff nach dem Tabubruch:
Das neue Buch der Soziologin Christina Mundlos, "Mütterterror", kommt zu dem Schluss, das Mutterschaft kein automatischer Glücksbringer sei. Und die Autorin Sibylle Stillhart sieht die Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch in weiter Ferne.

Quentin Tarantino
Politisch inkorrekt korrekt:
Der Regisseur greift mit drastischer Sprache auch soziale Missstände auf. Eine Spurensuche mit Kulturwissenschaftlerin Elisabeth Bronfen.

Freche Zunge und spitze Feder
Die Grenzen von Satire:
Der Satiriker Andreas Thiel und der Kolumnist Beni Frenkel sorgen für Aufsehen: Beide nehmen kein Blatt vor den Mund. Darf Satire denn alles? Und wenn ja, soll sie dies auch? Oder gibt es selbst für solch streitbare Köpfe Grenzen?


9:42
VPS 09:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Kunst gegen Resignation: Ramingstein - Dorf der Künstler

Film von Brigitte Trnka

Ganzen Text anzeigenEine kleine österreichische Gemeinde hat Ideen für eine bessere Zukunft entwickelt und damit bereits zwei bedeutende Preise gewonnen. Ramingstein ist ein Dorf der Künstler geworden.

Mit 1.400 Einwohnern, im "hintersten Lungau" gelegen, gibt es auch für die ...
(ORF)

Text zuklappenEine kleine österreichische Gemeinde hat Ideen für eine bessere Zukunft entwickelt und damit bereits zwei bedeutende Preise gewonnen. Ramingstein ist ein Dorf der Künstler geworden.

Mit 1.400 Einwohnern, im "hintersten Lungau" gelegen, gibt es auch für die Ramingsteiner Probleme genug: die weltweite Globalisierung, die schwierige Wirtschaftslage, ständige Abwanderung, zu wenig Arbeitsplätze, Geburtenrückgang.

Die Ramingsteiner beschlossen, gegen all die Probleme auf Eigeninitiative zu setzen. Aus Ramingstein sollte ein Dorf der Künstler werden.

"Neue Dörflichkeit gegen Globalisierung" hieß das Motto. Eine kleine Schar von Künstlern, Lehrern und Jugendlichen begann eigene Ideen zu verwirklichen. Man erinnerte sich der Traditionen der Gegend - es gab Silberbergbau, eine Papierfabrik, die Anfang des 20. Jahrhunderts in Ramingstein erzeugtes Spezialpapier sogar bis Ägypten und China lieferte - und setzte diese Erkenntnisse in spannende Projekte um. Theaterproduktionen, Ausstellungen und die Erschließung der Silberstollen für Begehungen machten den Anfang. Die kleine Ramingsteiner Volksschule stellte sich als erste Salzburger Schule im Internet dar, ein Ramingsteiner Dorfschreiber meldet sich im Netz mit seinen Ideen und seiner Poesie zu Wort.

Und diese Bemühungen machen sich bezahlt. Ein groß angelegtes Theaterprojekt samt Ausstellung über die Ramingsteiner Papierfabrik in dem ehemaligen Fabrikgebäude wurde mit dem Ferdinand-Eberherr-Preis, der namhaftesten Auszeichnung für Salzburger Amateurtheater bedacht. Im Jahr 2002 ging auch der Tobias-Reiser-Preis, die bedeutendste österreichische Auszeichnung für Volkskultur nach Ramingstein. Mit dem Preisgeld wurde sofort ein neues Projekt in Angriff genommen: die Umgestaltung des alten, vor dem Abriss stehenden Bahnhofsgebäudes in ein lebendiges Jugendzentrum.


(ORF)


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

Format 4:3Videotext Untertitel

Die Lust am Erben - Die Last der Erbschaft

Film von Karo Wolm

Ganzen Text anzeigenRichtiges Vererben will genauso gelernt sein wie der Umgang mit der Erbschaft. Und manchmal wird aus einem vermeintlichen Glücksfall eine Last. Der Film erzählt Geschichten rund ums Erben.

Um das Erben und Vererben hat sich eine ganze Industrie entwickelt: ...
(ORF)

Text zuklappenRichtiges Vererben will genauso gelernt sein wie der Umgang mit der Erbschaft. Und manchmal wird aus einem vermeintlichen Glücksfall eine Last. Der Film erzählt Geschichten rund ums Erben.

Um das Erben und Vererben hat sich eine ganze Industrie entwickelt: Erbverwalter, Testamentsberater, gemeinnützige Organisationen, Genealogen, die nach verschollenen Erben suchen, Anwälte und Mediatoren bieten ihre Dienste an.


(ORF)


Seitenanfang
11:00
Videotext Untertitel

Bauernprinzessin - In der Zwickmühle

Moderner Heimatfilm, Österreich/Deutschland 2009

Darsteller:
AnnaSissi Wolf
BogdanRoman Knizka
IlseKrista Posch
BurgiErni Mangold
XaverGünther Maria Halmer
EllaMagdalena Kronschläger
u.a.
Buch: Susanne Zanke
Regie: Susanne Zanke
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenAnna und Bogdan haben sich schweren Herzens Adieu gesagt. Ihre Vernunftentscheidung wird auf eine harte Probe gestellt.

Anna ist schwanger, sie entscheidet sich, ohne Bogdan mit einzubeziehen, für eine Abtreibung. Wie schon so oft lassen sich aber Ereignisse in einer ...
(ORF)

Text zuklappenAnna und Bogdan haben sich schweren Herzens Adieu gesagt. Ihre Vernunftentscheidung wird auf eine harte Probe gestellt.

Anna ist schwanger, sie entscheidet sich, ohne Bogdan mit einzubeziehen, für eine Abtreibung. Wie schon so oft lassen sich aber Ereignisse in einer kleinen Gemeinschaft wie die der drei Frauen am Pichlerhof nicht geheim halten.

Oma Burgi verständigt Bogdan. Doch Annas Strategie des Schweigens verwickelt ihn in eine Kette verhängnisvoller Missverständnisse. Einmal mehr gerät Anna mit ihrem Dickschädel in Konflikte. Zum Schluss ist es Burgi die mit ihrer unverblümt egozentrischen Altersweisheit dem Schicksal eine Wende verpasst.

Dritter Teil des modernen Alpendramas "Bauernprinzessin" um eine junge Pinzgauer Hoferbin.


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: Manuela Vontavon

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenForschung am Eismann
Ötzis Vorfahren sollen aus Asien stammen

Ein Leben mit links
Heidi Ulm ist mit nur einem Arm geboren

Künstlerisches Naturtalent
Das Leben des Wandermalers Alois Kuperion

Humor und Grammatik
Der schrullige ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenForschung am Eismann
Ötzis Vorfahren sollen aus Asien stammen

Ein Leben mit links
Heidi Ulm ist mit nur einem Arm geboren

Künstlerisches Naturtalent
Das Leben des Wandermalers Alois Kuperion

Humor und Grammatik
Der schrullige Lateinprofessor Raimund Senoner

Zuckersüße Intrigantin
Die Schauspielerin Martina Schölzhorn

Ein Bilderbuch aus dem Mittelalter
Die Friedhofskapelle in Riffian bei Meran

Rocknet Acadamy
Junge Südtiroler Musiktalente


(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:59
VPS 13:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenSelbstverteidigung?
Immer mehr Bayern rüsten auf

Schein-Sicherheit
Was bringen Autobahn-Grenzkontrollen?

Spaßbremse Bürokratie
Faschingsumzüge in Geldnot

Trotz Niederlage
Augsburger Pflegerebell gibt nicht auf

Smarter ...
(ARD/BR)

Text zuklappenSelbstverteidigung?
Immer mehr Bayern rüsten auf

Schein-Sicherheit
Was bringen Autobahn-Grenzkontrollen?

Spaßbremse Bürokratie
Faschingsumzüge in Geldnot

Trotz Niederlage
Augsburger Pflegerebell gibt nicht auf

Smarter Strom
Schwäbischer Ort probt die Energiezukunft

Einfache Lösung?
Das "quer"-Quiz zur Flüchtlingskrise

Leitkultur
Abschreckung durch Strickkultur

RAF
Die 80er Jahre sind zurück


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Muschel
Riesenschnecke unter der Haube

Pistole im Kästchen
Elegant und tödlich

Preußischer Adlerhelm
Kaisers Liebling

Böller
Schau statt Radau

Zwei Johanniterorden
Das Kreuz mit der Mitgliedschaft


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

Reisewege Frankreich

Die Route des Grandes Alpes - Vom Genfer See ans Mittelmeer

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenVor fast 100 Jahren entstand die Idee, eine Alpenstraße vom Genfer See bis hinunter zum Mittelmeer zu bauen. Das war die Geburtsstunde der "Route des Grandes Alpes".

So abenteuerlich wie damals ist das Autofahren längst nicht mehr - die kurvenreiche Strecke ist ...
(ARD/SR)

Text zuklappenVor fast 100 Jahren entstand die Idee, eine Alpenstraße vom Genfer See bis hinunter zum Mittelmeer zu bauen. Das war die Geburtsstunde der "Route des Grandes Alpes".

So abenteuerlich wie damals ist das Autofahren längst nicht mehr - die kurvenreiche Strecke ist breiter ausgebaut und gut zu bewältigen. Geblieben ist die imposante Gebirgslandschaft, die den Reisenden über sechs große Pässe führt, bevor er das Meer erreicht.

Wie die ersten Pioniere beginnt auch das Filmteam seine Reise in Thonon les Bains. Dort findet das jährliche Oldtimertreffen statt. Eine gute Einstimmung, denn auch das Filmteam will die 800 Kilometer mit einem Cabriolet aus den 1970ern zurücklegen. Es soll eine nostalgische Reise werden, die Zeit lässt, die Hochgebirgslandschaft zu erkunden und interessante Menschen kennenzulernen. So trifft man in Morzine auf Christine Pollier, die sich als Malerin der typischen "Poyas" einen Namen gemacht hat. Oder auf Denis Bastard, einen Bauern aus Grand Bornand, der schon früh morgens Reblochon-Käse fabriziert. Das Filmteam feiert mit beim Almabtrieb in Annecy und erlebt mexikanische Mariachi in Barcelonette. Entlegene Gebirgsdörfer und geschichtsträchtige Städte liegen auf dem Weg. Und nicht immer ist man sicher, ob das Auto die steilen Serpentinen bewältigen wird. So wird die Route des Grandes Alpes zu einem kleinen Abenteuer. Und als nach zwei Wochen tatsächlich das Mittelmeer erreicht ist, kann man ahnen, wie sich einst die Pioniere gefühlt haben.

Die Route des Grandes Alpes ist ein Erlebnis. Ein Reiseweg voller Eindrücke und sicherlich eine der schönsten Alpenstraßen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:16
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Baden-Württemberg

Moderation: Susanne Gebhardt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenBiber sorgen für Aufregung
Wenn ein Biber-Weibchen seinen Nachwuchs verteidigt, bleibt für Spaziergänger und ihre Hunde nur die Flucht. Denn so eine Biberbiss-Attacke kann richtig schmerzhaft sein.

Ausbeutung in Sterne-Restaurants?
Nirgendwo sonst in ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenBiber sorgen für Aufregung
Wenn ein Biber-Weibchen seinen Nachwuchs verteidigt, bleibt für Spaziergänger und ihre Hunde nur die Flucht. Denn so eine Biberbiss-Attacke kann richtig schmerzhaft sein.

Ausbeutung in Sterne-Restaurants?
Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele Sterne-Restaurants wie in Baden-Württemberg. Doch hinter den Küchentüren geht es oftmals alles andere als glamourös zu.

Top-Design für die ganze Welt
Markus Jehs und Jürgen Laub entwerfen in ihrem Stuttgarter Büro Stühle, Sofas, Lampen und sogar Wärmflasche und Brotdosen.

Die Clownin Rosemie
Rosemie Warth spielt eine schrullig-sympathische Schwäbin. Sie ist eine Clownin und bewegt sich ziemlich modern in ihren traditionellen Kleidern.

Goldrausch am Rhein
Im Rhein bei Neuenburg, südlich von Freiburg, sucht Franz-Josef Andorf schon seit über 50 Jahren nach Gold. Und zwar erfolgreich.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
15:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dem Himmel entgegen - Hochhäuser der Welt

10vor10 extra

Ganzen Text anzeigenJe mehr sich Menschen in Städten ballen, umso knapper und teurer wird der Baugrund. Die Bauten streben in die Höhe. Berühmt sind der "Torre David" in Caracas und der "Zölly-Tower" in Zürich

1994 wurde in Caracas mit dem Bau des prestigeträchtigen Hochhauses ...

Text zuklappenJe mehr sich Menschen in Städten ballen, umso knapper und teurer wird der Baugrund. Die Bauten streben in die Höhe. Berühmt sind der "Torre David" in Caracas und der "Zölly-Tower" in Zürich

1994 wurde in Caracas mit dem Bau des prestigeträchtigen Hochhauses "Torre David" begonnen - infolge einer Finanzkrise blieb der 190 Meter hohe Bau jedoch unvollendet. Ab 2007 besiedelten ihn immer mehr Illegale und der "Torre David" erlangte Berühmtheit.

Er wurde der Welt höchster vertikaler Slum. Die Besetzer des Turmes wurden im Sommer 2014 umgesiedelt - die Bilder aus der Zeit der Besetzung sind und bleiben aber eindrücklich. Seit einem kurzen Boom in den 1960er Jahren wurden in der Schweiz in den letzten Jahrzehnten praktisch keine Hochhäuser mehr gebaut. Das Bevölkerungswachstum in den Städten hat zu einer Trendwende geführt - neue Hochhäuser in In-Vierteln von Schweizer Städten sind sehr gefragt. Entsprechend teuer sind die Wohnungen.


Seitenanfang
16:29
VPS 16:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Taxichauffeur Bänz

Spielfilm, Schweiz 1957

Darsteller:
Oscar BänzSchaggi Streuli
Toni SchellenbergMaximilian Schell
Irma BänzElisabeth Müller
Mutter SchellenbergElisabeth Barth
Dr. ZbindenFred Tanner
u.a.
Regie: Werner Düggelin
Länge: 91 Minuten
(Hochdeutsche Fassung)

Ganzen Text anzeigenDer verwitwete Taxichauffeur Bänz vermietet ein Zimmer an den jungen Toni Schellenberg, der am Anfang einer Fußballerkarriere steht. Das Geld braucht Bänz für seine Tochter Irma.

Die studiert Medizin und verliebt sich ausgerechnet in Toni, der mit den Verlockungen ...

Text zuklappenDer verwitwete Taxichauffeur Bänz vermietet ein Zimmer an den jungen Toni Schellenberg, der am Anfang einer Fußballerkarriere steht. Das Geld braucht Bänz für seine Tochter Irma.

Die studiert Medizin und verliebt sich ausgerechnet in Toni, der mit den Verlockungen der Großstadt nicht umgehen kann. Der Schweizer Autor und Volksschauspieler Schaggi Streuli spielt neben dem junge Maximilian Schell, der damals am Anfang seiner Karriere stand.

Oscar Bänz ist ein grundsolider, gutbürgerlicher Taxichauffeur und Witwer. Seine ganze Liebe gilt Tochter Irma. Um für sie sorgen zu können, hat er nicht wieder geheiratet. Irma, eine stille, kluge junge Frau, studiert Medizin. Zur Finanzierung dieser Ausbildung vermietet Bänz ein Zimmer an Toni Schellenberg, einen jungen Burschen vom Land mit vielversprechender Zukunft als Fußballer. Die Großstadt aber, das leicht verdiente Geld und oberflächliche Freunde lassen Toni Training und Abendkurse vernachlässigen, und schließlich stellt ihn sein Arbeitgeber vor die Tür.

Irma, die sich in den feschen Sportler verliebt hat, bittet den Vater um Hilfe. Dieser kann Toni schließlich eine Anstellung als Taxifahrer verschaffen. Als aber Irma ein Studentenfest besucht und sich zudem auf ein Rendezvous mit dem Oberarzt Zbinden einlässt, fühlt sich Toni zurückgesetzt. Eine verschwundene Halskette bringt ihn gar in den Verdacht, ein Dieb zu sein. Geplagt von Stress und Unsicherheit verliert er seine Stelle und gerät vollends in die Krise. Für Bänz wie für Toni beginnt eine schwierige Zeit des Umdenkens. Und Irma spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Schaggi Streuli hat eine lange Reihe von Werken für die Bühne und für das Radio geschrieben. Einige der Stoffe wurden später auch zu Spielfilmen. "Taxichauffeur Bänz" ist das einzige Werk, das Streuli direkt für die Leinwand schrieb. Produzent Oscar Düby von der legendären Praesens Film AG hatte ihn dazu ermuntert. Als Regisseur wurde ein viel versprechender Neuling engagiert: Werner Düggelin, damals 28 Jahre alt, der kurz zuvor seinen Durchbruch im Theater geschafft hatte. Für sein Spielfilmdebüt verließ sich Düggelin auf bewährte Kräfte wie Emil Hegetschweiler, Ruedi Walter, Fredy Scheim, Sigfrit Steiner, Stephanie Glaser und Fred Tanner.

Maximilian Schell, Bruder des Weltstars Maria Schell, trat nach verschiedenen Produktionen in Deutschland erstmals in einem Schweizer Film auf. Schon wenige Jahre später, 1961, wurde er für seine legendäre Rolle in Stanley Kramers "Das Urteil von Nürnberg" als erster deutschsprachiger Schauspieler der Nachkriegszeit mit einem Oscar ausgezeichnet.


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Königliche Gärten an der Nordsee (2/2)

Auf Kreuzfahrt mit dem Biogärtner

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenEine Kreuzfahrt auf der "MS Deutschland" mit dem Biogärtner Karl Ploberger: Dieser stattet den Königreichen Niederlande und Großbritannien einen Besuch ab.

England ist als Gartenland bekannt, aber auch die Holländer sind verrückt nach ihren Blumen. Es ist eine ...
(ORF)

Text zuklappenEine Kreuzfahrt auf der "MS Deutschland" mit dem Biogärtner Karl Ploberger: Dieser stattet den Königreichen Niederlande und Großbritannien einen Besuch ab.

England ist als Gartenland bekannt, aber auch die Holländer sind verrückt nach ihren Blumen. Es ist eine Reise der Kontraste zwischen den pulsierenden Großstädten und den Oasen der Ruhe, die sich die Bewohner inmitten des hektischen Treibens geschaffen haben.

Karl Ploberger besucht die schönsten Gärten, stellt eine Bordfloristin vor und lernt auf einem Lehrgang, wie man aus Obst Blumen zaubert.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Skiparadies Balkan

Auf den schönsten Pisten von Slowenien bis Serbien

Film von Susanne Glass

Ganzen Text anzeigenDie wilden Schluchten und Berge des Balkan haben seinerzeit schon Karl May zu einem Abenteuerroman inspiriert: Naheliegend, dass hier auch Skiparadiese zu entdecken sind.

Allerdings liegen die meisten in einer Art Dornröschenschlaf und sind damit noch echte ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie wilden Schluchten und Berge des Balkan haben seinerzeit schon Karl May zu einem Abenteuerroman inspiriert: Naheliegend, dass hier auch Skiparadiese zu entdecken sind.

Allerdings liegen die meisten in einer Art Dornröschenschlaf und sind damit noch echte Geheimtipps für Wintersportler, die herrliche Pisten und Landschaften suchen - und sich gerne auf überraschende Begegnungen mit anderen Kulturen und Menschen einlassen.

Susanne Glass und ihr Filmteam haben insgesamt fünf solcher Skiressorts von Slowenien bis Serbien erkundet.

Die Reise beginnt in Popova Sapka in Mazedonien direkt an der Grenze zum Kosovo und zu Albanien. Vor wenigen Jahren war die Region noch Kriegsgebiet, heute kann man sie vollkommen unbedenklich bereisen. Der Kroate Tomislav Tiska bietet in Popova Sapka einen europaweit einmaligen Service an: Catskiing. Er fährt Touristen mit einer umgebauten Pistenraupe, genannt Schneekatze, auf einsame Gipfel. Von dort oben können sie dann unter Führung eines erfahrenen Guides im freien Gelände abfahren. Tomislav Tiskas Kunden sind Freerider aus ganz Europa. Die Regisseurin hat eine solche Tour mitgemacht, lernte anschließend eher zufällig noch das "Horse-Skiing" kennen und die wohl ungewöhnlichste Après-Ski-Location - in einem mazedonischen Bergdorf.

Station Nummer zwei und drei liegen in Montenegro: Kolasin und Zabljak. Das eine Skigebiet extrem romantisch, das andere sehr wild. In Kolasin fragt man sich, weshalb alle Skifahrer rote Skijacken und schwarze Hosen tragen.
In Zabljak stellt sich eine andere Frage: Ob sich die Liftanlagen, die alle aus der Blütezeit des sozialistischen Jugoslawien stammen, überhaupt noch bewegen?
Ergebnis: Ja. Und zwar in einer Geschwindigkeit, die dem allgemeinen Lebensrhythmus der Montenegriner ganz gut entspricht.

Quirlig und voller Menschen dagegen: Kopaonik, Serbiens größtes Skigebiet. Auch dank der Millionen-Investitionen eines arabischen Prinzen entsteht hier ein hochmodernes Skizentrum in Südosteuropa. In Kopaonik treffen die Filmemacher Serbiens ältesten noch aktiven Skilehrer: Boris, der bald seinen 80. Geburtstag feiert. Und wer glaubt, ein Kurs mit ihm sei ein eher gemütliches Unternehmen, der hat sich gründlich geirrt.

Die fünfte und letzte Station der Reise ist das sehr charmante Skigebiet Vogel in Slowenien. Ein wenig fühlt es sich an, als ob man nach Hause zurückkehrte: Susanne Glass und ihr Team sind zurück in den Alpen, im Triglav Nationalpark. Der Triglav ist mit 2.864 Metern der höchste Berg im ehemaligen Jugoslawien. 30 Kilometer entfernt: Die Karawanken, dahinter Österreich. In Vogel erleben die Filmemacher Wintermärchen: Sie wagen sich in die Lüfte, bei einem Gleitschirmtandemflug - mit sehr weicher Landung.


(ARD/BR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:29
VPS 19:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert ... Sarah Connor

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigenKatrin Bauerfeind assistiert diesmal der Sängerin Sarah Connor während ihrer Kurztournee in Köln und muss sich im Backstage-Bereich um das Wohlbefinden der deutschen Superstimme kümmern.

Die hasst nichts mehr als Teppiche in der Garderobe und unreife Birnen in der ...

Text zuklappenKatrin Bauerfeind assistiert diesmal der Sängerin Sarah Connor während ihrer Kurztournee in Köln und muss sich im Backstage-Bereich um das Wohlbefinden der deutschen Superstimme kümmern.

Die hasst nichts mehr als Teppiche in der Garderobe und unreife Birnen in der Obstschale. Klingt machbar. Aber um am Ende mit einem "From Sarah with Love" verabschiedet zu werden, hat Katrin dann doch alle Hände voll zu tun.

Sarah Connor hat einen erstaunlichen Stilwandel hinter sich: Vom Popsternchen, das seine Hochzeit als Dokusoap an eine Privatsender verkaufte, über die Rolle als Jurorin in diversen Casting-Shows bis hin zur Soul-Diva, die mit 35 Jahren ihre Muttersprache musikalisch neu für sich entdeckt und damit auf Platz Eins der Album-Charts stürmt.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Rigoletto in Mantua

Oper von Giuseppe Verdi

Darsteller:
RigolettoPlácido Domingo
Herzog von MantuaVittorio Grigolo
GildaJulia Novikova
SparafucileRuggero Raimondi
u.a.
Orchester: Orchestra Sinfonica Nazionale, della RAI
Musikalische Leitung: Zubin Mehta
Regie: Marco Bellocchio

Ganzen Text anzeigenDie Stadt Mantua wird zur Opernkulisse für den laut Komponist Giuseppe Verdi "großartigsten Stoff der Moderne". In der Rolle des Rigoletto agiert der ebenfalls großartige Plácido Domingo.

Es ist die tragische Geschichte vom Hofnarren Rigoletto, der seinen Herzog, ...
(ORF)

Text zuklappenDie Stadt Mantua wird zur Opernkulisse für den laut Komponist Giuseppe Verdi "großartigsten Stoff der Moderne". In der Rolle des Rigoletto agiert der ebenfalls großartige Plácido Domingo.

Es ist die tragische Geschichte vom Hofnarren Rigoletto, der seinen Herzog, der als Frauenverführer größtes Unheil bewirkt, böse verspottet. Am Ende verschuldet der Herrscher von Mantua sogar den Tod von Rigolettos Tochter Gilda.

Die glanzvollen Bauten des Palazzo Te, der eigens für das Event restaurierten Festung Sparafucile und des herzoglichen Palasts mit seinen Festsälen und Gärten sind Schauplatz für Giuseppe Verdis große Oper.

Es ist Plácido Domingos Debüt als Rigoletto. Die Regie führt Marco Bellocchio, einer der bekanntesten und renommiertesten Autoren und Filmemacher Italiens. Mit 30 Kameras wird er das Operngeschehen verfolgen und für die weltweiten Zuschauer vor den Fernsehapparaten aufbereiten. Den Herzog von Mantua singt der junge italienische Tenor Vittorio Grigolo. Er trat mit 13 Jahren neben Luciano Pavarotti als Pastorello in "Tosca" auf und gab zehn Jahre darauf als jüngster Tenor aller Zeiten sein Debüt an der Mailänder Scala. Im dritten Akt wird Grigolo die berühmte Canzone "La donna è mobile" singen.
Für die Rolle von Rigolettos Tochter Gilda wurde in Julia Novikova die ideale Besetzung gefunden. In Deutschland erntete sie in dieser Rolle begeisterte Kritiken. Für den Part des Sparafucile konnte Ruggero Raimondi verpflichtet werden.

"Der großartigste Stoff und vielleicht das größte Drama der Moderne", notierte Giuseppe Verdi über Victor Hugos Drama "Le roi s'amuse". Der Librettist bearbeitete Victor Hugos Versdrama, indem er den Schauplatz von Paris nach Mantua verlegte, die historischen Figuren in fiktive verwandelte und den Hofnarren zum Protagonisten machte: "Rigoletto" war geboren.


(ORF)


Seitenanfang
22:24
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der große Bagarozy

Spielfilm, Deutschland 1999

Darsteller:
NagyTil Schweiger
CoraCorinna Harfouch
RobertThomas Heinze
LiobaChristine Neubauer
TamySonja Kerskes
u.a.
Regie: Bernd Eichinger
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn die Praxis der Frankfurter Psychiaterin Cora Dulz kommt ein geheimnisvoller junger Mann namens Stanislaus Nagy, der erklärt, er sei der leibhaftige Teufel.

Jahrelang habe er in Gestalt eines schwarzen Pudels an der Seite der berühmten Operndiva Maria Callas ...
(ARD)

Text zuklappenIn die Praxis der Frankfurter Psychiaterin Cora Dulz kommt ein geheimnisvoller junger Mann namens Stanislaus Nagy, der erklärt, er sei der leibhaftige Teufel.

Jahrelang habe er in Gestalt eines schwarzen Pudels an der Seite der berühmten Operndiva Maria Callas gelebt, um so insgeheim deren Karriere zu lenken. Nun habe er genug von seinem Dasein als Luzifer und wolle ein Mensch werden: Sie solle ihm dabei helfen.

In den Augen der erfahrenen Ärztin ist dies ein klassischer Fall von Schizophrenie, doch je länger die Behandlung dauert, desto mehr verliert sie die professionelle Distanz zu ihrem charismatischen Patienten. Cora, die in einer nicht gerade prickelnden Ehe mit dem sexuell enthaltsamen Steuerberater Robert lebt, fühlt sich angezogen von dem gut aussehenden jungen Mann, der sie in seine finstere Welt entführt: Stanislaus lebt in einem Kellerloch und arbeitet als Zauberkünstler in einem zweitklassigen Varieté - offenbar ist er ein armer Teufel. Doch seine erotischen Machtspiele faszinieren Cora bald mehr, als ihr lieb ist. Stanislaus durchschaut all ihre psychologischen Tricks und weiß Dinge über sie, die niemand wissen kann. Während Cora auf der Straße von vorbeifahrenden Rowdys angepöbelt wird, lässt er deren Auto wie von Geisterhand verunglücken. Ist dieser Mann tatsächlich der Satan? Als Cora einen Nervenzusammenbruch erleidet, braucht die Psychiaterin selbst einen Psychiater.

Mit dieser filmischen Sympathie für den Teufel präsentierte sich der früh verstorbene Produzent Bernd Eichinger als Regisseur und Drehbuchautor. Die originelle Adaption des gleichnamigen Romans von Helmut Krausser sprengt alle Grenzen zwischen schwarzer Komödie, erotischer Fantasie, modernem Märchen und Callas-Hommage. Til Schweiger gibt den Beelzebub mit diabolischem Charme an der Seite der großartigen Corinna Harfouch, die als spröde Psychologin aus ihrem langweiligen Leben ausbricht. Gernot Rolls schillernde Bilder der Frankfurter Skyline machen "Der große Bagarozy" zu einem filmischen Vergnügen mit Christine Neubauer als Kommissarin und Detlev Buck als komischem Tod.


(ARD)


Seitenanfang
0:01
VPS 00:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Sexobjekt Kind - Kampf gegen organisierten Missbrauch

Ganzen Text anzeigenJulia von Weiler
Psychologin "Innocence in Danger e.V."

Manfred Paulus
Ex-Kriminalhauptkommissar

Johannes-Wilhelm Rörig
Beauftragter der Bundesregierung

Gisela Friedrichsen
Gerichtsreporterin

Andreas Huckele
Ehemaliger ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenJulia von Weiler
Psychologin "Innocence in Danger e.V."

Manfred Paulus
Ex-Kriminalhauptkommissar

Johannes-Wilhelm Rörig
Beauftragter der Bundesregierung

Gisela Friedrichsen
Gerichtsreporterin

Andreas Huckele
Ehemaliger Odenwaldschüler und Autor


(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:03
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenMedien-Krise
Die verlorene Glaubwürdigkeit des Journalismus

Wort-Meldung
Der Altmeister Martin Walser

Vorstadt-Weib
Maria Köstlinger live im Studio

Streif-Zug
Mit den Steaming Satellites durch ...
(ORF)

Text zuklappenMedien-Krise
Die verlorene Glaubwürdigkeit des Journalismus

Wort-Meldung
Der Altmeister Martin Walser

Vorstadt-Weib
Maria Köstlinger live im Studio

Streif-Zug
Mit den Steaming Satellites durch Salzburg

Freiheits-Gefühl
Das Auto - Kult auf vier Rädern

Neu-Start
Hoffnungsschimmer am Musikmarkt


(ORF)


Seitenanfang
2:01
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Jochen Breyer

Ganzen Text anzeigenFußball-Bundesliga, 18. Spieltag
Topspiel:
Bor. M'gladbach - Bor. Dortmund

1. FC Köln - VfB Stuttgart
Hannover 96 - Darmstadt 98
Hertha BSC - FC Augsburg
Hoffenheim - Bayer Leverkusen
FC Ingolstadt - 1. FSV Mainz 05
Hamburger SV - Bayern ...

Text zuklappenFußball-Bundesliga, 18. Spieltag
Topspiel:
Bor. M'gladbach - Bor. Dortmund

1. FC Köln - VfB Stuttgart
Hannover 96 - Darmstadt 98
Hertha BSC - FC Augsburg
Hoffenheim - Bayer Leverkusen
FC Ingolstadt - 1. FSV Mainz 05
Hamburger SV - Bayern München (Fr)
Eintr. Frankfurt - VfL Wolfsburg (So)
FC Schalke 04 - Werder Bremen (So)

Ski alpin: Weltcup in Kitzbühel
Abfahrt Männer

Biathlon: Weltcup in Antholz
Verfolgung Frauen und Männer

Gäste: Pal Dardai
Hertha BSC


Seitenanfang
3:27
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der große Bagarozy

Spielfilm, Deutschland 1999

Darsteller:
NagyTil Schweiger
CoraCorinna Harfouch
RobertThomas Heinze
LiobaChristine Neubauer
TamySonja Kerskes
u.a.
Regie: Bernd Eichinger
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn die Praxis der Frankfurter Psychiaterin Cora Dulz kommt ein geheimnisvoller junger Mann namens Stanislaus Nagy, der erklärt, er sei der leibhaftige Teufel.

Jahrelang habe er in Gestalt eines schwarzen Pudels an der Seite der berühmten Operndiva Maria Callas ...
(ARD)

Text zuklappenIn die Praxis der Frankfurter Psychiaterin Cora Dulz kommt ein geheimnisvoller junger Mann namens Stanislaus Nagy, der erklärt, er sei der leibhaftige Teufel.

Jahrelang habe er in Gestalt eines schwarzen Pudels an der Seite der berühmten Operndiva Maria Callas gelebt, um so insgeheim deren Karriere zu lenken. Nun habe er genug von seinem Dasein als Luzifer und wolle ein Mensch werden: Sie solle ihm dabei helfen.

In den Augen der erfahrenen Ärztin ist dies ein klassischer Fall von Schizophrenie, doch je länger die Behandlung dauert, desto mehr verliert sie die professionelle Distanz zu ihrem charismatischen Patienten. Cora, die in einer nicht gerade prickelnden Ehe mit dem sexuell enthaltsamen Steuerberater Robert lebt, fühlt sich angezogen von dem gut aussehenden jungen Mann, der sie in seine finstere Welt entführt: Stanislaus lebt in einem Kellerloch und arbeitet als Zauberkünstler in einem zweitklassigen Varieté - offenbar ist er ein armer Teufel. Doch seine erotischen Machtspiele faszinieren Cora bald mehr, als ihr lieb ist. Stanislaus durchschaut all ihre psychologischen Tricks und weiß Dinge über sie, die niemand wissen kann. Während Cora auf der Straße von vorbeifahrenden Rowdys angepöbelt wird, lässt er deren Auto wie von Geisterhand verunglücken. Ist dieser Mann tatsächlich der Satan? Als Cora einen Nervenzusammenbruch erleidet, braucht die Psychiaterin selbst einen Psychiater.

Mit dieser filmischen Sympathie für den Teufel präsentierte sich der früh verstorbene Produzent Bernd Eichinger als Regisseur und Drehbuchautor. Die originelle Adaption des gleichnamigen Romans von Helmut Krausser sprengt alle Grenzen zwischen schwarzer Komödie, erotischer Fantasie, modernem Märchen und Callas-Hommage. Til Schweiger gibt den Beelzebub mit diabolischem Charme an der Seite der großartigen Corinna Harfouch, die als spröde Psychologin aus ihrem langweiligen Leben ausbricht. Gernot Rolls schillernde Bilder der Frankfurter Skyline machen "Der große Bagarozy" zu einem filmischen Vergnügen mit Christine Neubauer als Kommissarin und Detlev Buck als komischem Tod.


(ARD)


Seitenanfang
5:04
VPS 05:00

Reisewege Frankreich

Die Route des Grandes Alpes - Vom Genfer See ans Mittelmeer

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenVor fast 100 Jahren entstand die Idee, eine Alpenstraße vom Genfer See bis hinunter zum Mittelmeer zu bauen. Das war die Geburtsstunde der "Route des Grandes Alpes".

So abenteuerlich wie damals ist das Autofahren längst nicht mehr - die kurvenreiche Strecke ist ...
(ARD/SR)

Text zuklappenVor fast 100 Jahren entstand die Idee, eine Alpenstraße vom Genfer See bis hinunter zum Mittelmeer zu bauen. Das war die Geburtsstunde der "Route des Grandes Alpes".

So abenteuerlich wie damals ist das Autofahren längst nicht mehr - die kurvenreiche Strecke ist breiter ausgebaut und gut zu bewältigen. Geblieben ist die imposante Gebirgslandschaft, die den Reisenden über sechs große Pässe führt, bevor er das Meer erreicht.

Wie die ersten Pioniere beginnt auch das Filmteam seine Reise in Thonon les Bains. Dort findet das jährliche Oldtimertreffen statt. Eine gute Einstimmung, denn auch das Filmteam will die 800 Kilometer mit einem Cabriolet aus den 1970ern zurücklegen. Es soll eine nostalgische Reise werden, die Zeit lässt, die Hochgebirgslandschaft zu erkunden und interessante Menschen kennenzulernen. So trifft man in Morzine auf Christine Pollier, die sich als Malerin der typischen "Poyas" einen Namen gemacht hat. Oder auf Denis Bastard, einen Bauern aus Grand Bornand, der schon früh morgens Reblochon-Käse fabriziert. Das Filmteam feiert mit beim Almabtrieb in Annecy und erlebt mexikanische Mariachi in Barcelonette. Entlegene Gebirgsdörfer und geschichtsträchtige Städte liegen auf dem Weg. Und nicht immer ist man sicher, ob das Auto die steilen Serpentinen bewältigen wird. So wird die Route des Grandes Alpes zu einem kleinen Abenteuer. Und als nach zwei Wochen tatsächlich das Mittelmeer erreicht ist, kann man ahnen, wie sich einst die Pioniere gefühlt haben.

Die Route des Grandes Alpes ist ein Erlebnis. Ein Reiseweg voller Eindrücke und sicherlich eine der schönsten Alpenstraßen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:47
VPS 05:45

Format 4:3

Yorkshire - Land der Geister und Legenden

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenDie Täler und Moore von Yorkshire haben seither Dichter zu ihren Werken inspiriert. Doch der Norden Englands war auch jahrhundertelang Grenzland und Schmelztiegel verschiedener Völker.

In dem Landstrich haben Kelten, Römer, Wikinger, Normannen gesiedelt, einander ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Täler und Moore von Yorkshire haben seither Dichter zu ihren Werken inspiriert. Doch der Norden Englands war auch jahrhundertelang Grenzland und Schmelztiegel verschiedener Völker.

In dem Landstrich haben Kelten, Römer, Wikinger, Normannen gesiedelt, einander bekämpft, voneinander gelernt. Davon zeugen noch heute Bauwerke wie Castle Howard oder das Zentrum der Stadt York, die auch für ihre Geister berühmt und berüchtigt ist.

Die Römer nannten diese Stadt Eboracum. Unter den Angel-Sachsen hieß sie Eoforwic. Im neunten Jahrhundert eroberten sie die Wikinger und gaben ihr den Namen Jorvik. Daraus wurde dann: York. Im Zentrum der Stadt liegt das Münster, das größte gotische Gotteshaus nördlich der Alpen. Die nordenglische Stadt gilt als "die verwunschenste der Welt": 504 Geister sollen in York ihr Unwesen treiben. Der Herrensitz Castle Howard liegt 25 Kilometer nördlich von York und ist das vollkommenste Barockschloss Englands. Vor 300 Jahren wurde es von John Vanbrugh erbaut. Vanbrugh war eigentlich Dichter und Dramatiker; er hatte in seinem Leben noch nie als Architekt gearbeitet. Den Auftrag bekam er, weil er und der Bauherr Charles Howard, der dritte Earl of Carlisle, Mitglieder im selben Club waren. Eng verbunden ist Yorkshire auch mit seinen Dichtern, Walter Scott etwa, Charles Dickens oder Sylvia Plath. Nicht zu vergessen die Werke dreier Pfarrerstöchter: Yorkshire ist Bronte-Country. Eine der drei Schwestern schwärmt von der Heimat: "In meinem Rücken und zu beiden Seiten breiten sich große Moore, und weit über dem Tal zu meinen Füßen steigen in Wellen die Berge auf... und das Heidekraut wächst tief und wild bis an die Ränder."


(ARD/SR)