Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 22. April
Programmwoche 17/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Videotext Untertitel

Imperium - Wettlauf nach Ostindien (4/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Im 17. Jahrhundert wuchs Holland zur dominierenden Wirtschaftsmacht Europas heran. 1602 gründen Kaufleute die Vereinigte Ostindien-Kompanie (VOC) als erste Aktiengesellschaft der Welt. Ziel war der Ausbau des Gewürzhandels mit der Inselwelt des heutigen Indonesiens. Denn ...

Text zuklappen
Im 17. Jahrhundert wuchs Holland zur dominierenden Wirtschaftsmacht Europas heran. 1602 gründen Kaufleute die Vereinigte Ostindien-Kompanie (VOC) als erste Aktiengesellschaft der Welt. Ziel war der Ausbau des Gewürzhandels mit der Inselwelt des heutigen Indonesiens. Denn keine Ware erzielte in Europa höhere Gewinne als Gewürze. Eine Muskatnuss war zeitweise mehr Wert als ihr Gewicht in Gold. Die VOC investierte gewaltige Summen in das Geschäft. In ihrer 200-jährigen Geschichte schickte sie knapp 5.000 Schiffe auf den Weg. In rascher Folge besetzen niederländische Kapitäne Stützpunkte in Ostasien. Um die Gewürzinseln, das heutige Indonesien, entbrennt ein Krieg mit den Briten, den die Niederlande für sich entscheiden. 1667 tauschen sie Neu-Amsterdam gegen die Gewürzinseln. Erst 1949 entlassen sie ihre Kolonie in die Unabhängigkeit.
In "Imperium - Fluch des Goldes" wirft Maximilian Schell einen Blick auf Glanz, Elend und Untergang der großen Kolonialmächte.


6:45
Videotext Untertitel

Imperium - Kampf um die Weltmacht (5/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Es war ein Reich, in dem buchstäblich die Sonne niemals unterging. Das Britische Weltreich erstreckte sich einst über nicht weniger als ein Fünftel der gesamten Erdoberfläche. Die Engländer bestimmten das Weltgeschehen wie keine andere Nation. Eine Frau markiert den ...

Text zuklappen
Es war ein Reich, in dem buchstäblich die Sonne niemals unterging. Das Britische Weltreich erstreckte sich einst über nicht weniger als ein Fünftel der gesamten Erdoberfläche. Die Engländer bestimmten das Weltgeschehen wie keine andere Nation. Eine Frau markiert den Anfang britischer Weltherrschaft. Königin Elisabeth I., die "jungfräuliche Königin", regiert um die Mitte des 16. Jahrhunderts mit eiserner Hand. Ihr Reich ist zunächst nur eine verregnete Insel am Rande Europas. Die Lage im Abseits hat aber einen Vorteil: Sie zwingt die Menschen aufs Meer hinaus und macht sie zu geschickten Seefahrern. Auch am Ende der glanzvollen Epoche Englands steht eine Monarchin: Queen Victoria, eine der mächtigsten Frauen der Geschichte. Unter ihrer Herrschaft hat das Empire seine größte Ausdehnung erreicht. Aber während ihrer Regentschaft machte auch erstmals ein politischer Agitator von sich reden: Mahatma Gandhi. Seine Strategie des zivilen Ungehorsams führte Indien in die Unabhängigkeit und machte den charismatischen Asketen zur Symbolfigur für das Ende des Kolonialismus.
In der Dokumentation "Imperium - Kampf um die Weltmacht" erzählt Maximilian Schell die Geschichte des britischen Reiches.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Die Osterinsel - ein Paradies in Gefahr

(Wh.)


9:35

Inseln der Hoffnung - Die Kapverden

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

plasberg persönlich

Mit den Gästen Howard Carpendale (Sänger), Hinnerk
Schönemann (Schauspieler), Jan Weiler (Journalist und
Buchautor), Beate Jankowiak (Mutter von sechs
Kindren), Matthias Steiner (Olympiasieger im
Gewichtheben) und Steffi Neu (WDR2-Moderatorin)

Moderation: Frank Plasberg


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Mein "Favoriten"

Film von Chico Klein

Ganzen Text anzeigen
Im Wiener Bezirk "Favoriten" schossen Willi und Lukas Resetarits "Windwuchteln", Andreas Vitásek entwickelte seine Schlagfertigkeit, Werner Sobotka fuhr in Hut und Mantel Go-Kart, Roland Düringer sah seinen ersten Datsun und Harald Sicheritz fand seine Liebe zur ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Wiener Bezirk "Favoriten" schossen Willi und Lukas Resetarits "Windwuchteln", Andreas Vitásek entwickelte seine Schlagfertigkeit, Werner Sobotka fuhr in Hut und Mantel Go-Kart, Roland Düringer sah seinen ersten Datsun und Harald Sicheritz fand seine Liebe zur Urbanität: In einer Tischrunde erzählen die Wiener Künstler vom Charme ihrer Heimat, zeigen Fotos aus ihrer Kindheit und stellen sich die Frage: "War Kreativität lebensnotwendig in Österreichs wichtigstem Arbeiterbezirk?"
In der Dokumentation "Mein 'Favoriten'" erinnern sich österreichische Künstler an ihre Kindheit im Wiener Bezirk Favoriten in den 1950er, 1960er und 1970er Jahren - einer Zeit, in der man nach der Schule einfach vor die Tür ging und die Freizeit auf der Straße verbrachte. Der "Bezirksälteste", Andreas Vitásek, kommentiert die filmische Reise durch Zeit und Raum.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Streifzug durch Istrien: Pula

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Die kroatische Halbinsel Istrien gilt noch immer als Geheimtipp unter den Touristen, die ein wenig Ruhe abseits der überlaufenen Küstenstädte suchen. Italienische Einflüsse lassen sich nicht leugnen, und auch die sanfte hügelige Landschaft erinnert teilweise an die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die kroatische Halbinsel Istrien gilt noch immer als Geheimtipp unter den Touristen, die ein wenig Ruhe abseits der überlaufenen Küstenstädte suchen. Italienische Einflüsse lassen sich nicht leugnen, und auch die sanfte hügelige Landschaft erinnert teilweise an die Toskana. Zwei interessante Orte der Region sind die größte Stadt Istriens, Pula, und das malerische Künstlerstädtchen Rovinj.
Die Reihe "Streifzug durch Istrien" führt an die schönsten Plätze der kroatischen Halbinsel Istrien und stellt faszinierende Urlaubsorte vor. Dabei stehen die Menschen und ihre Lebenskultur im Mittelpunkt. Diesmal geht die Reise nach Pula.
(ORF)


Seitenanfang
13:30

Hexen, Heiler, Zauberer

Mythen und Aberglauben in Südafrika

Film von Marion Mayer-Hohdahl

Ganzen Text anzeigen
In Südafrika sind Mythen und Aberglauben allgegenwärtig. Fast jeder Südafrikaner geht vor oder nach einem Hospitalbesuch zu einem der über 200.000 traditionellen Heiler, die in dem Land leben. Die Sangomas, die weiblichen Heiler, und die Inyangas, die männlichen, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
In Südafrika sind Mythen und Aberglauben allgegenwärtig. Fast jeder Südafrikaner geht vor oder nach einem Hospitalbesuch zu einem der über 200.000 traditionellen Heiler, die in dem Land leben. Die Sangomas, die weiblichen Heiler, und die Inyangas, die männlichen, bekämpfen Krankheiten mit Salben, Kräutern, Tierhäuten und -knochen. Nun sollen die Heiler per Gesetz registriert und westlichen Ärzten gleichgestellt werden. Damit will man Scharlatanen das Handwerk legen. Zum Beispiel solchen, die behaupten, sie könnten auch die tödliche Immunkrankheit Aids heilen. Eine Katastrophe in dem Land mit einer der höchsten Aidsraten der Welt. Manche der Infizierten glauben, dass sie ihr "böses Blut" reinigen können, indem sie Kinder vergewaltigen. Nichtregierungsorganisationen bemühen sich um Aufklärung. Aber in den ländlichen Gebieten halten sich der Aberglauben und die Legenden hartnäckig.
Die Dokumentation "Hexen, Heiler, Zauberer" berichtet über Mythen und Aberglauben in Südafrika.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:15

Das Rückgrat Afrikas

Frauen in Mosambik

Film von Marion Mayer-Hohdahl

Ganzen Text anzeigen
Ohne Frauen ginge in Mosambik gar nichts: Sie versorgen nicht nur ihre Familien, sondern kümmern sich auch um die Verbesserung des Einkommens. Eine Rolle spielt dabei, dass im jahrelangen Bürgerkrieg, der 1992 zu Ende ging, viele Männer ums Leben kamen und den Frauen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Ohne Frauen ginge in Mosambik gar nichts: Sie versorgen nicht nur ihre Familien, sondern kümmern sich auch um die Verbesserung des Einkommens. Eine Rolle spielt dabei, dass im jahrelangen Bürgerkrieg, der 1992 zu Ende ging, viele Männer ums Leben kamen und den Frauen keine andere Wahl blieb, als die Verantwortung für ihre Familien zu übernehmen und so deren Überleben zu sichern.
Die Dokumentation "Das Rückgrat Afrikas" zeigt, wie entschlossen die Frauen in Mosambik ihr Leben meistern.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Magie des Leoparden

Ökotourismus in Südafrikas Wildreservaten

Film von Werner Zips und Manuela Zips-Mairitsch

Ganzen Text anzeigen
Afrikanische Tierparks locken jährlich hunderttausende Besucher aus aller Welt nach Südafrika. Der Wildlife-Tourismus nimmt rapide zu und sorgt damit für das Entstehen von Boomtowns wie Nelspruit und Hoedspruit rund um den Krüger Nationalpark. Heute leben ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Afrikanische Tierparks locken jährlich hunderttausende Besucher aus aller Welt nach Südafrika. Der Wildlife-Tourismus nimmt rapide zu und sorgt damit für das Entstehen von Boomtowns wie Nelspruit und Hoedspruit rund um den Krüger Nationalpark. Heute leben hunderttausende Menschen zumindest indirekt von der Anziehungskraft des Safari-Abenteuers.
Die Dokumentation "Die Magie des Leoparden" zeigt die mögliche Verbindung zwischen Luxustourismus, Umwelt- und Wildtierschutz sowie sozialer Gerechtigkeit beim afrikanischen Wildlife-Tourismus.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

KwaZulu-Natal

Der Mythos vom wilden Land

Film von Werner Zips und Manuela Zips-Mairitsch

Ganzen Text anzeigen
Ökotourismus gilt auch in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal als Königsweg, um die großen Probleme der Landflucht, Arbeitslosigkeit und Armut zu bekämpfen. Doch der Krüger Nationalpark in den benachbarten Provinzen Limpopo und Mpumalanga ist dabei ein fast ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Ökotourismus gilt auch in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal als Königsweg, um die großen Probleme der Landflucht, Arbeitslosigkeit und Armut zu bekämpfen. Doch der Krüger Nationalpark in den benachbarten Provinzen Limpopo und Mpumalanga ist dabei ein fast übermächtiger Konkurrent. Auf der Suche nach dem entscheidenden Mehrwert setzt das Zulu-Land auf die Ressourcen Kultur und Geschichte. Doch wie lassen sich alte Klischees vom "wilden Volk im wilden Land" zu neuen zugkräftigen Images verdichten, die außerdem den Anliegen des heutigen Südafrika gerecht werden?
Die Dokumentation "KwaZulu-Natal - Der Mythos vom wilden Land" lässt Betroffene Stellung nehmen zur Vermarktung ihrer Kultur und Geschichte.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
16:15
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Im Bann der Drachenberge

Film von Lynne und Philipp Richardson

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Sie sind die längste und höchste Gebirgskette im südlichen Afrika, die von der Kapregion bis in den Nordosten Südafrikas reicht. Ein Teil der Drakensberge - deutsch "Drachenberge" - wurde Ende der 1990er Jahre zum Nationalpark erhoben. Seit 2000 ist das Gebirge UNESCO ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie sind die längste und höchste Gebirgskette im südlichen Afrika, die von der Kapregion bis in den Nordosten Südafrikas reicht. Ein Teil der Drakensberge - deutsch "Drachenberge" - wurde Ende der 1990er Jahre zum Nationalpark erhoben. Seit 2000 ist das Gebirge UNESCO Weltnatur- und Weltkulturerbe.
Die Hauptdarsteller der Dokumentation "Im Bann der Drachenberge" sind eine Gruppe Paviane und eine Herde Elen-Antilopen. Die Tiere ziehen mit den Jahreszeiten und dem verfügbaren Nahrungsangebot Jahr für Jahr aus den Ebenen am Fuß der Drakensberge hinauf in die Gipfelregion.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Format 4:3

Abenteuer Afrika

Unterwegs mit Harald Krassnitzer

Ganzen Text anzeigen
Mit seinen schroffen Felsformationen ist das Akakusgebirge im Süden Libyens die wohl beeindruckendste Landschaft der Sahara. Inmitten dieser Felseneinöde lebt das Nomadenvolk der Tuareg. Bunt, laut und voller Leben ist dagegen die ägyptische Hauptstadt Kairo. Internet ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit seinen schroffen Felsformationen ist das Akakusgebirge im Süden Libyens die wohl beeindruckendste Landschaft der Sahara. Inmitten dieser Felseneinöde lebt das Nomadenvolk der Tuareg. Bunt, laut und voller Leben ist dagegen die ägyptische Hauptstadt Kairo. Internet und Mobiltelefone sind dort genauso selbstverständlich wie unverschleierte Frauen. Im südlichen Nachbarland Sudan dagegen kämpfen die Menschen ums nackte Überleben. Jahrelanger Bürgerkrieg, Überschwemmungen und Hungerkatastrophen haben die Bevölkerung gequält. Trotzdem sind die Sudanesen noch immer eines der gastfreundlichsten Völker Afrikas. Voller Stolz zeigen sie steinerne Zeugnisse der ruhmreichen Vergangenheit ihres Landes. Archaische Riten, Stammesfehden und die Gnade der Götter prägen den Alltag der Menschen.
Die Dokumentation "Abenteuer Afrika" begleitet unter anderem das karge Leben der Tuareg im Akakusgebirge in Libyen und den Alltag in der modernen Metropole Kairo.
(ORF)


Seitenanfang
17:45

Die Zukunft der Wildtiere

Film von Heinz Leger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Moderation: Helmut Pechlaner

Ganzen Text anzeigen
"Es gibt kaum eine andere Zeit in meinem Leben, in der ich so viel gereist bin und so viel Neues gesehen und gelernt habe ...", resümiert der ehemalige Schönbrunner Tiergartendirektor Helmut Pechlaner. "Nach Flugkilometern gemessen habe ich, gemeinsam mit Regisseur Heinz ...
(ORF)

Text zuklappen
"Es gibt kaum eine andere Zeit in meinem Leben, in der ich so viel gereist bin und so viel Neues gesehen und gelernt habe ...", resümiert der ehemalige Schönbrunner Tiergartendirektor Helmut Pechlaner. "Nach Flugkilometern gemessen habe ich, gemeinsam mit Regisseur Heinz Leger, den Globus mehrmals umrundet, denn wir wollten ja von allen Kontinenten berichten und Tierarten vorstellen, die bedroht sind, aber auch die Maßnahmen zeigen, die zu ihrem Schutz ergriffen werden." Zehn Folgen sind es schließlich geworden, in denen vom Schicksal der Orang-Utans in Indonesien genauso berichtet wurde, von der Bedrohung der Nashörner Afrikas und der Wiederansiedelung der Urwildpferde in der Mongolei. Dabei war und ist der gelernte Tierarzt Helmut Pechlaner nicht nur ein interessierter Beobachter und sorgfältiger Berichterstatter, sondern hat auf seine unverwechselbare Art häufig die Ärmel hochgekrempelt und selbst mit angepackt: Egal ob es nun darum ging, durch einen Sumpf voller ausgewachsener Kaimane zu waten oder Menschenaffen über steile und rutschige Dschungelpfade durch den Regenwald zu schleppen.
In der Spezialsendung zum Abschluss der Serie "Die Zukunft der Wildtiere" gibt Helmut Pechlaner einen Ausblick auf die Zukunftschancen der Geparde und lässt noch einmal die Highlights der vergangenen Folgen Revue passieren.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Fruchtzucker
Zuviel Obst kann ungesund werden
- Schilddrüse
Zu oft zu früh operiert
- Sterngucker
Einen schönen Ausblick gibt's immer seltener

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Was ist eine "Nation"? - Hat der Begriff ausgedient?

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bloch: Die blaue Stunde

Fernsehfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Dr. Maximilian BlochDieter Pfaff
Heide WelkDagmar Manzel
ClaraUlrike Krumbiegel
LeonieKatharina Wackernagel
Gerd BrahnerPeter Prager
TommyJonathan Dümcke
u.a.
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Was ist das für eine Frau, die im Supermarkt durch pausenloses Durchzählen von Waren Aufsehen erregt? Für Maximilian Bloch ein klarer Fall: Es muss sich um eine Zwangsneurotikerin handeln. Als der Zufall die beiden erneut zusammenführt, entpuppt sich die vermeintlich ...
(ARD/WDR/SWR)

Text zuklappen
Was ist das für eine Frau, die im Supermarkt durch pausenloses Durchzählen von Waren Aufsehen erregt? Für Maximilian Bloch ein klarer Fall: Es muss sich um eine Zwangsneurotikerin handeln. Als der Zufall die beiden erneut zusammenführt, entpuppt sich die vermeintlich Unbekannte als die bekannte Schriftstellerin Heide Welk. In letzter Sekunde kann Bloch sie bei ihrer zweiten Begegnung davon abhalten, sich das Leben zu nehmen. Langsam erkennt der Psychotherapeut, dass Wahnvorstellungen Heide Welk an den seelischen Abgrund getrieben haben - unter anderem auch die zwanghafte Vorstellung, den eigenen Mann Gerd umbringen zu müssen. Höchste Zeit also für Bloch, Heide Welks Vertrauen zu gewinnen, um Schlimmeres zu verhindern.
Der Fernsehfilm "Bloch: Die blaue Stunde" von Regisseur Thorsten Näter zeigt Dieter Pfaff erneut als schwergewichtigen Therapeuten, Dagmar Manzel brilliert als neurotische Autorin.
(ARD/WDR/SWR)


Seitenanfang
21:45

Kino Kino

Das Filmmagazin

Themen:
- Lauf Junge Lauf
- Michael Ballhaus
- Drehbericht "Winterkartoffelknödel"
- Yves Saint Laurent
- kinokino Shortcuts: "The Amazing Spider-Man 2",
"Die schwarzen Brüder", "Dom Hemingway"

Ganzen Text anzeigen
In "Lauf Junge Lauf" läuft ein kleiner jüdischer Junge in polnischen Wäldern um sein Leben, gejagt von deutschen SS-Soldaten. Eine unglaubliche, aber wahre Geschichte nach Uri Orlevs gleichnamigem Roman, von Oscar-Preisträger Pepe Danquart für die große Leinwand ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In "Lauf Junge Lauf" läuft ein kleiner jüdischer Junge in polnischen Wäldern um sein Leben, gejagt von deutschen SS-Soldaten. Eine unglaubliche, aber wahre Geschichte nach Uri Orlevs gleichnamigem Roman, von Oscar-Preisträger Pepe Danquart für die große Leinwand inszeniert.
"Kino Kino" hat mit dem Regisseur und dem Mann gesprochen, der diese Geschichte erlebt hat: Yoram Friedman. Außerdem hat "Kino Kino" den Kameramann Michael Ballhaus getroffen und mit ihm über seine großen Filmabenteuer mit Rainer Werner Fassbinder, Francis Ford Coppola und Martin Scorsese gesprochen. Ballhaus, auch "das Auge Hollywoods" genannt, verliert jetzt langsam sein Augenlicht und hat gerade seine Autobiografie verfasst. Nach dem sensationellen Kinoerfolg des Eberhoferkrimis "Dampfnudelblues", gibt es nun in "Winterkartoffelknödel" ein Wiedersehen mit dem Provinzpolizisten Franz Eberhofer alias Sebastian Bezzel. "Kino Kino" hat das Filmteam bei den Dreharbeiten am Set in der Umgebung von Rosenheim besucht. Das Biopic "Yves Saint Laurent" über den großen Star der Modewelt ist ein Schaufensterbummel durch die Welt der französischen Haute Couture, gut gespielt von Pierre Niney. "Kino Kino" hat den französischen Theaterstar zum Interview getroffen. In den "Kino Kino Shortcuts" geht es diesmal um die Comic-Verfilmung "The Amazing Spider-Man 2", um die Verfilmung des Jugendbuch-Klassikers "Die schwarzen Brüder" sowie um die Gangster-Komödie "Dom Hemingway" mit Jude Law.
(ARD/BR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Krebsvorsorge - Chance oder Risiko?

Film von Kathrin Pitterling

Ganzen Text anzeigen
"Krebs" ist eine Diagnose vor der sich jeder fürchtet. Millionen von Menschen lassen sich deshalb jedes Jahr den Darm spiegeln, die Haut untersuchen oder die Brüste röntgen. Doch Wissenschaftler betrachten die Vorsorgeuntersuchungen mit wachsender Skepsis. Die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
"Krebs" ist eine Diagnose vor der sich jeder fürchtet. Millionen von Menschen lassen sich deshalb jedes Jahr den Darm spiegeln, die Haut untersuchen oder die Brüste röntgen. Doch Wissenschaftler betrachten die Vorsorgeuntersuchungen mit wachsender Skepsis. Die Früherkennungstests halten nicht immer, was sie versprechen. Einige diagnostizieren sogar einen deutlichen Schaden - etwa durch unnötige Diagnosen und Therapien. "Insgesamt ist es so, dass diese Untersuchungen immer mehr Menschen schaden, als dass sie nutzen", bilanziert Professor Ingrid Mühlhauser vom Institut für Gesundheitswissenschaften der Universität Hamburg. Auch andere Experten sehen das Risiko einer Überdiagnose durch die Früherkennung, ohne diese medizinische Maßnahme jedoch grundsätzlich in Frage zu stellen. Das hat eine öffentliche Diskussion ausgelöst, die vor allem eins bewirkt: Verunsicherung.
Die Dokumentation "Krebsvorsorge - Chance oder Risiko?" beleuchtet die Debatte um die Vorsorge, hinterfragt kontroverse Expertenmeinungen und trifft Menschen, die zur Früherkennung gegangen sind. Dabei werden Früherkennungsuntersuchungen für Prostata-, Brust-, Darm-, und Gebärmutterhalskrebs vorgestellt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sanfte Medizin und satte Gewinne

Film von Susanne Dörhage und Sandy Palenzuela

Ganzen Text anzeigen
Fast eine Milliarde Euro geben die Deutschen pro Jahr für "natürliche Heilmittel" aus. Das Geschäft läuft auf Hochtouren, sogar bei schweren Krankheiten. So bieten auch immer mehr Kliniken zusätzlich alternative Heilmethoden an, einige arbeiten ausschließlich mit ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Fast eine Milliarde Euro geben die Deutschen pro Jahr für "natürliche Heilmittel" aus. Das Geschäft läuft auf Hochtouren, sogar bei schweren Krankheiten. So bieten auch immer mehr Kliniken zusätzlich alternative Heilmethoden an, einige arbeiten ausschließlich mit "natürlichen" Therapien. Das kann gefährlich sein: Da Alternativ-Mittel offiziell nicht als Medikamente gelten, gibt es für sie weniger strenge Kontrollen. Es sind hunderte Produkte auf dem Markt, deren Wirksamkeit nicht ausreichend getestet ist. Deshalb dürfen die Hersteller für ihre Produkte auch keine Werbung betreiben. Trotzdem schaffen sie es, ihre Heilmittel zu verkaufen. Hinter den Kulissen wird ebenso wie in der klassischen Pharmaindustrie mit harten Bandagen um Marktanteile gekämpft.
Die Dokumentation "Sanfte Medizin und satte Gewinne" begleitet mehrere Krebs-Patienten, die nach Operationen alternative Kliniken aufsuchen und zusätzlich zu Chemo- und Strahlentherapie mit natürlichen Heilmitteln behandelt werden.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Wir müssen schließen

Vom Kampf der kleinen Läden

Film von Anne Kauth

Ganzen Text anzeigen
"Wir müssen schließen", "Räumungsverkauf", "Geschäftsaufgabe" - Plakate wie diese prägen zunehmend die deutschen Innenstädte. Oft sind es alt eingesessene, kleine Läden, auch Familienbetriebe, die aufgeben. Sie werden verdrängt von großen Ketten, Billigläden, ...

Text zuklappen
"Wir müssen schließen", "Räumungsverkauf", "Geschäftsaufgabe" - Plakate wie diese prägen zunehmend die deutschen Innenstädte. Oft sind es alt eingesessene, kleine Läden, auch Familienbetriebe, die aufgeben. Sie werden verdrängt von großen Ketten, Billigläden, Ein-Euro-Geschäften, Imbissen und Spielhallen. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielfältig: Sie liegen im veränderten Kaufverhalten der Konsumenten, dem Onlineshopping, den steigenden Mieten und in der Konkurrenz der großen Ketten, mit deren Low-Budget-Preisen kleine Unternehmer nicht mithalten können.
Der Film aus der Reihe "37 Grad" begleitet drei Familien, die ihr Geschäft räumen müssen und doch nicht aufgeben.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00

Mensch Kotschie

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Jürgen KotschieStefan Kurt
Karin KotschieClaudia Michelsen
Carmen SchöneUlrike Krumbiegel
Kotschies VaterAxel Werner
Mario KotschieMax Mauff
Jenny SchöneNele Trebs
u.a.
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jürgen Kotschie fällt kurz vor seinem 50. Geburtstag in ein tiefes seelisches Loch und erlebt eine schwere Sinnkrise. Seine vorläufige Lebensbilanz kann sich zwar sehen lassen - Familie, großes Haus, guter Job -, trotzdem stellt Kotschie plötzlich alles in Frage. Der ...
(ARD/SWR/BR)

Text zuklappen
Jürgen Kotschie fällt kurz vor seinem 50. Geburtstag in ein tiefes seelisches Loch und erlebt eine schwere Sinnkrise. Seine vorläufige Lebensbilanz kann sich zwar sehen lassen - Familie, großes Haus, guter Job -, trotzdem stellt Kotschie plötzlich alles in Frage. Der Alltags macht ihm zunehmend zu schaffen - und dann der körperliche Niedergang: Gewichtszunahme, Schweißausbrüche, Atemnot - männliche Menopause. Obwohl sein Arzt Entwarnung gibt, steigert sich Kotschie immer mehr in seine Sorgen. Dass ihm seine ehemalige Geliebte Carmen Schöne wiederholt im Traum erscheint, macht es für ihn nicht leichter, sein jetziges Leben wieder positiver zu sehen. Entgegen seiner Natur gibt er sich rebellisch und versucht den Ausbruch.
Die bissige, schwarzhumorige Tragikomödie "Mensch Kotschie" von Regisseur Norbert Baumgarten setzt die nur allzu menschlichen Ängste ihres Protagonisten pointiert und witzig in Szene.
(ARD/SWR/BR)


Seitenanfang
2:30

Augen zu

Kurzfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
MonetteRuna Greiner
JetteMarie Rosa Tietjen
FrankThorsten Merten
ConstanzeTeresa Harder
PaulPaul Cybulska
Berny 007Axel Gärtner
u.a.
Regie: Julia Ziesche
Länge: 53 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Monette ist 13 Jahre alt und verzweifelt. Nicht die Pubertät, keine nervigen Eltern, kein Liebeskummer sind daran Schuld: Monette wird Opfer der Weltwirtschaftskrise. Nie hätte sie gedacht, dass die Turbulenzen der Finanzmärkte bis in ihr Kinderzimmer reichen würden. ...
(ARD/SWR/BR)

Text zuklappen
Monette ist 13 Jahre alt und verzweifelt. Nicht die Pubertät, keine nervigen Eltern, kein Liebeskummer sind daran Schuld: Monette wird Opfer der Weltwirtschaftskrise. Nie hätte sie gedacht, dass die Turbulenzen der Finanzmärkte bis in ihr Kinderzimmer reichen würden. Die Familie hat plötzlich weniger Geld. Es muss gespart werden. Konkret bedeutet das eine kleinere Wohnung, keine Putzfrau, keinen Zweitwagen, dafür Türenschlagen, Schuldzuweisungen und jede Menge Streit ums Geld. Monette will helfen. Auf der Suche nach einer Geldquelle fasst sie den Plan, ihre Jungfräulichkeit im Internet zu versteigern. Dabei schlittert sie in eine Krise, die die Familie sprachlos werden lässt. Um wieder zusammenzufinden, müssen sich alle darüber klar werden, welche Werte sie eigentlich haben und was Geld für sie bedeutet.
Der Kurzfilm "Augen zu" von Regisseurin Julia Ziesche thematisiert die individuellen Folgen der Wirtschaftskrise.
(ARD/SWR/BR)


Seitenanfang
3:25
Format 4:3

Mickey & Maria

Kurzfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
MariaStefanie Stappenbeck
MickeyMax Schmuckert
u.a.
Regie: Steffen Reuter
Länge: 11 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Maria, Ende 20, ist zu Gast auf dem Kindergeburtstag des Sohnes ihrer besten Freundin. Sie hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und ist nicht nur in Sachen Liebe total genervt. Bis sie von dem neunjährigen Mickey angebaggert wird und die romantischste ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Maria, Ende 20, ist zu Gast auf dem Kindergeburtstag des Sohnes ihrer besten Freundin. Sie hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und ist nicht nur in Sachen Liebe total genervt. Bis sie von dem neunjährigen Mickey angebaggert wird und die romantischste Liebeserklärung ihres bisherigen Lebens bekommt.
Regisseur Steffen Reuter inszeniert seine Liebesgeschichte in "Mickey & Maria" im Stil eines Amateurfilms mit ausgebleichten Farben und wenig Schnitten.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:35

Freunde von früher

Kurzfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Sunny MeyerDominic Raacke
Veronika BäumlingRahel Ohm
Francesca TiepoloSilvia Franceschi
Sascha HeiligChristoph Gawenda
u.a.
Regie: Tim Moeck
Länge: 52 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Sunny, ein Mann in den besten Jahren, lebt als Kunstkritiker im Hotel eines kleinen Ortes in Italien. Schon seit seiner Kindheit, als er im Hotel seiner Mutter lebte, ist er das Leben in Einzelzimmern gewöhnt. So unstet wie sein ganzes Leben gestaltet er auch seine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sunny, ein Mann in den besten Jahren, lebt als Kunstkritiker im Hotel eines kleinen Ortes in Italien. Schon seit seiner Kindheit, als er im Hotel seiner Mutter lebte, ist er das Leben in Einzelzimmern gewöhnt. So unstet wie sein ganzes Leben gestaltet er auch seine Beziehungen. Das mag daran liegen, dass er seine Jugendliebe Veronika nie vergessen konnte. Über eine Zeichnung, die man ihm zur Beurteilung vorlegt, gelangt er zufällig auf die Spur von Veronika. Er setzt alles daran, sie wiederzusehen - und übersieht dabei Francesca, eine Frau, die wirklich eine Perspektive für ihn sein könnte.
Der Kurzfilm "Freunde von früher" von Regisseur Tim Moeck erzählt die Geschichte eines Mannes, der übersieht, was sich vor seinen Augen befindet.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:25

Ihr Brief zur Hochzeit

Kurzfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
HannaCorinna Harfouch
MarkusChristoph Gaugler
junge GeliebteJuta Vanaga
LoverSylvester Groth
LisaLisa Adler
u.a.
Regie: Hanno Lehmann
Länge: 19 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hanna schreibt an ihren Exmann, der sie nach 15 Jahren verlassen hat und nun eine deutlich jüngere Frau heiratet. Hannas Brief wird zu einer Bilanz ihrer Beziehung - und zu einer späten Liebeserklärung. Doch die Hochzeit findet nicht statt, denn Hannas Schreiben lässt ...
(ARD/SWR/BR)

Text zuklappen
Hanna schreibt an ihren Exmann, der sie nach 15 Jahren verlassen hat und nun eine deutlich jüngere Frau heiratet. Hannas Brief wird zu einer Bilanz ihrer Beziehung - und zu einer späten Liebeserklärung. Doch die Hochzeit findet nicht statt, denn Hannas Schreiben lässt ihren Ehemaligen nicht kalt. Die schwangere Braut und die Hochzeitsgesellschaft warten vergeblich auf den Bräutigam.
Hanno Lehmanns Kurzfilm "Ihr Brief zur Hochzeit" ist ein Film über Liebe, Einsamkeit, Hoffnung und Verzweiflung. Er geht der Frage nach, wie weit ein Mensch gehen kann, wenn es um die große, die einzige Liebe geht: Wie viel kann er ertragen - woran zerbricht er?
(ARD/SWR/BR)


Seitenanfang
4:45

Beas Vorstellung von Glück

Kurzfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
Bea IhmeNicole Lippold
Roswitha JawitzMaggy Domschke
Sascha JawitzAlexander Flache
Taxifahrer PaulTobias D. Weber
BettinaAnja Victoria Gerber
u.a.
Regie: Martin Menzel
Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bea, 26 Jahre alt, führt ein isoliertes Single-Dasein. Als ein Nachbar Selbstmord begeht, beginnt sie sich für dessen Leben zu interessieren. Bea verliebt sich in ihn, schläft in seinem Bett, liest seine Bücher, hört seine Musik, kocht sein Lieblingsessen und gibt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Bea, 26 Jahre alt, führt ein isoliertes Single-Dasein. Als ein Nachbar Selbstmord begeht, beginnt sie sich für dessen Leben zu interessieren. Bea verliebt sich in ihn, schläft in seinem Bett, liest seine Bücher, hört seine Musik, kocht sein Lieblingsessen und gibt sich der Mutter des Verstorbenen als seine Freundin aus. Schließlich muss sie sich entscheiden: Für eine Vorstellung von Glück mit einem Mann, der niemals wiederkehrt, oder für die Chance, dieses Glück im "echten" Leben zu finden.
Der Kurzfilm "Beas Vorstellung von Glück" von Martin Menzelblickt auf die heutige die Single-Gesellschaft, in der die Liebe mitunter merkwürdige Formen annimmt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:15

Leben auf Hochglanz

Kurzfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
TomTim Breyvogel
IsabelleLavinia Wilson
MichaelPhilipp Baltus
u.a.
Regie: Franziska Runge, Dirk Hendler
Länge: 15 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Tom, Mitte 20, arbeitet neben seinem Studium in einem kleinen Fotogeschäft. Als smarter BWL-Student geht er dort auch seiner eigenen, gewinnbringenden Geschäftsidee nach: Sobald der Laden offiziell geschlossen hat, verkauft er Lebensläufe und Abenteuergeschichten mit ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Tom, Mitte 20, arbeitet neben seinem Studium in einem kleinen Fotogeschäft. Als smarter BWL-Student geht er dort auch seiner eigenen, gewinnbringenden Geschäftsidee nach: Sobald der Laden offiziell geschlossen hat, verkauft er Lebensläufe und Abenteuergeschichten mit den dazu passenden Fotos. Vom Bewerbungsgespräch über die Familienfeier bis zum ersten Date, für jeden Anlass erfindet er eine individuelle und erfolgversprechende Geschichte. Als er eines Abends seine Freundin Isabelle von einem Klassentreffen abholen möchte, bekommt er auf unangenehme Weise zu spüren, wie gut seine Geschichten funktionieren.
Der Kurzfilm "Leben auf Hochglanz" von Franziska Runge ist ein Film über kreative Lebensläufe und über den Unterschied von Sein und Schein.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:30
Format 4:3

Voller Augen

Kurzfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
MariaSabine Wolf
ThomasMatthias Matz
Oberst BergSiemen Rühaak
u.a.
Regie: Christian Werner
Länge: 17 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Thomas ist Schmetterlingsforscher und wohnt in einem Gartenwohnhaus am Stadtrand. Nichts ist ihm wichtiger als seine wissenschaftlichen Arbeiten - bis Maria in sein Leben tritt. Die junge Beziehung jedoch ist durch Misstrauen, Verdacht und Angst bedroht, denn Maria ist ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Thomas ist Schmetterlingsforscher und wohnt in einem Gartenwohnhaus am Stadtrand. Nichts ist ihm wichtiger als seine wissenschaftlichen Arbeiten - bis Maria in sein Leben tritt. Die junge Beziehung jedoch ist durch Misstrauen, Verdacht und Angst bedroht, denn Maria ist Mitarbeiterin des Instituts für innere Sicherheit und macht eine folgenschwere Entdeckung. Hin und her gerissen zwischen dem Wunsch nach einer ernsthaften Liebe, der Notwendigkeit ihrer Arbeit und den Erwartungen des Institutsleiters muss die junge Frau erfahren, dass Liebe nur mit Vertrauen funktioniert.
Der Kurzfilm "Voller Augen" von Christian Werner erzählt eine Liebesgeschichte, die Zweifel und Misstrauen überwinden muss, um weiterbestehen zu können.
(ARD/MDR)

Sendeende: 5:50 Uhr