Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 30. Januar
Programmwoche 05/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

Kölner Treff

Mit den Gästen Dagmar Manzel (Schauspielerin), Christiane
zu Salm (ehem. TV-Managerin und Sterbebegleiterin),
Hans Meiser (Moderator), Cordula Stratmann (Komikerin),
Kai Schumann (Schauspieler) und Theodor Michael (Schauspieler
und Journalist)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
VPS 11:43

Der geschönte Mann

Reportage von Simon Schennach

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Königsberg - ferne, fremde Heimat (1/2)

Ostpreußen und das Erbe Stalins

Film von Dirk Sager

Ganzen Text anzeigen
Vom alten Königsberg, dem heutigen Kaliningrad, das 1945 unterging, ist wenig geblieben nach der Eroberung durch die Rote Armee. Die deutschen Einwohner waren entweder im Winter 1945 geflohen oder später von Stalin deportiert worden. Gerda Preuss gehört zu den wenigen, ...

Text zuklappen
Vom alten Königsberg, dem heutigen Kaliningrad, das 1945 unterging, ist wenig geblieben nach der Eroberung durch die Rote Armee. Die deutschen Einwohner waren entweder im Winter 1945 geflohen oder später von Stalin deportiert worden. Gerda Preuss gehört zu den wenigen, die blieben. Sie heiratete einen jungen russischen Offizier und erlebte Terror und Schrecken in den ersten Tagen unter russischer Besatzung. Schon im August 1945 wurden die ersten Neusiedler aus Russland in das Gebiet um Königsberg geschickt. Ljubow Kutassowa war damals 16 Jahre alt und kam mit dem ersten Zug. Sie erzählt von den Mühen des Neubeginns in der fremden Heimat. Wie ihre Familie standen die meisten russischen Siedler völlig verständnislos in einer von fremder Kultur geprägten Landschaft. Was daraus in den Jahrzehnten nach dem Krieg erwuchs, ist geprägt von der Unwirtlichkeit sowjetischen Städtebaus. Seit dem Zerfall der Sowjetunion ist der russische Teil des früheren Ostpreußens wieder eine Exklave, eingeschlossen von Litauen und Polen. Zwischen den beiden aufstrebenden neuen EU-Mitgliedern ist die russische Region eine Insel der Armut geblieben. Kaliningrad ist noch auf der Suche nach einem Weg in die Zukunft.
Der erste Teil der zweiteiligen Reisereportage "Königsberg - ferne, fremde Heimat" führt durch das Königsberger Hinterland nach Kaliningrad und das Gebiet des nördlichen Ostpreußens.

Den zweiten Teil von Dirk Sagers Reise durch Königsberg zeigt 3sat im Anschluss um 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Königsberg - ferne, fremde Heimat (2/2)

Hoffnung am Haff

Film von Dirk Sager

Ganzen Text anzeigen
Ernst von Glasow war wie besessen von dem Gedanken, heimzukehren. 1990, als der Bezirk Kaliningrad für Ausländer geöffnet wurde, war er einer der ersten, die sich auf den Weg machten, die fremd gewordene Heimat zu besuchen. Die Not im Land erkennend, reiste er in den ...

Text zuklappen
Ernst von Glasow war wie besessen von dem Gedanken, heimzukehren. 1990, als der Bezirk Kaliningrad für Ausländer geöffnet wurde, war er einer der ersten, die sich auf den Weg machten, die fremd gewordene Heimat zu besuchen. Die Not im Land erkennend, reiste er in den folgenden Jahren immer wieder mit Hilfsgütern dorthin - mit Medikamenten für Krankenhäuser, Schreibheften für Schulen. Dann bot ihm der Sowchos-Vorsitzende an, auf dem Gelände des elterlichen Gutshofs ein Haus zu bauen. Seitdem gehört Glasow zu den wenigen Vertriebenen, denen Ostpreußen wieder ein Zuhause bietet. Nur wenige Kilometer entfernt liegt Tharau. Die Menschen dort erinnern sich an den barocken Dichter, der den Ort unsterblich machte: Er schrieb die Verse des Volkslieds über "Ännchen von Tharau". Seit über zehn Jahren hat der Dorfchor das Lied in seinem Repertoire. Im ostpreußischen Schloss Friedrichstein wuchs Marion Gräfin Dönhoff auf, die sich später um den Brückenschlag zur alten Heimat verdient gemacht hat. Georgenburg ist neben Trakehnen das berühmteste Gestüt im alten Ostpreußen, dort stehen heute wieder Pferde in den Ställen.
Der zweite Teil der Reisereportage "Königsberg - ferne, fremde Heimat" macht Station am Kurischen Haff und auf der Nehrung.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (1/5)

Im Bauch von Turin - Porta Palazzo

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Bunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - der Porta Palazzo in Turin ist Europas größter Freiluftmarkt. Mehr als 1.000 Händler breiten hier jede Woche ihre Waren aus und locken mehr als 100.000 Besucher an.
Die fünfteilige ...

Text zuklappen
Bunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - der Porta Palazzo in Turin ist Europas größter Freiluftmarkt. Mehr als 1.000 Händler breiten hier jede Woche ihre Waren aus und locken mehr als 100.000 Besucher an.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im ersten Teil geht es nach Italien in den "Bauch von Turin".

3sat zeigt die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe "Märkte" im Anschluss ab 15.35 Uhr.


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (2/5)

Im Bauch von Budapest - Die zentrale Markthalle

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Die zentrale Markthalle, auf Ungarisch "Központi Vásárcsarnok", ist für die Touristen, die Budapest besuchen, ebenso verlockend wie für die Einheimischen. Während sich die einen mit Souvenirs versorgen, decken sich die anderen mit dem Bedarf zum täglichen Leben ein. ...

Text zuklappen
Die zentrale Markthalle, auf Ungarisch "Központi Vásárcsarnok", ist für die Touristen, die Budapest besuchen, ebenso verlockend wie für die Einheimischen. Während sich die einen mit Souvenirs versorgen, decken sich die anderen mit dem Bedarf zum täglichen Leben ein. Aber auch Zutaten für diverse Feinschmeckermenüs sind hier zu finden.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im zweiten Teil geht es in die ungarische Hauptstadt Budapest.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (3/5)

Im Bauch von Wien - Der Naschmarkt

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Seit Beginn des 20. Jahrhundert gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt, die nicht allein für ihre ausgefallenen Öl- und Essigspezialitäten berühmt ist. ...

Text zuklappen
Seit Beginn des 20. Jahrhundert gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt, die nicht allein für ihre ausgefallenen Öl- und Essigspezialitäten berühmt ist.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im dritten Teil geht es in die österreichische Hauptstadt Wien.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (4/5)

Im Bauch von Lyon - La Croix-Rousse

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Der Markt im Stadtviertel La Croix-Rousse in der südostfranzösischen Stadt Lyon ist bekannt bei Feinschmeckern. Hier lassen sich qualitativ hochwertige Zutaten für allerlei opulente Mahlzeiten erwerben.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf ...

Text zuklappen
Der Markt im Stadtviertel La Croix-Rousse in der südostfranzösischen Stadt Lyon ist bekannt bei Feinschmeckern. Hier lassen sich qualitativ hochwertige Zutaten für allerlei opulente Mahlzeiten erwerben.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im vierten Teil geht es in die südfranzösische Stadt Lyon.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (5/5)

Im Bauch von Barcelona

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Direkt von der pulsierender Einkaufsmeile, den Ramblas, kann man La Boqueria, die legendäre Markthalle der katalanischen Metropole Barcelona, betreten. Hier kaufen Gourmetköche ebenso ein wie die einfache Hausfrau und der Tourist. Das Angebot ist einfach überwältigend. ...

Text zuklappen
Direkt von der pulsierender Einkaufsmeile, den Ramblas, kann man La Boqueria, die legendäre Markthalle der katalanischen Metropole Barcelona, betreten. Hier kaufen Gourmetköche ebenso ein wie die einfache Hausfrau und der Tourist. Das Angebot ist einfach überwältigend.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im letzten Teil geht es ins spanische Barcelona.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Zucker gegen Alzheimer
Forscher entdecken neuen Mechanismus
- Lernende Roboter
Erfahrung macht Maschinen klug

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Funktionsstörung - was ist der neue Mensch? (4/5)

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigen
Edward Snowden, NSA, Big Data - das Jahr 2013 hat gezeigt, dass man sich von der Vorstellung einer geschützten Privatsphäre verabschieden muss. Der Alltag wird immer stärker kommerzialisiert, nach ökonomischen Gesichtspunkten organisiert. Aber was macht das aus einem ...

Text zuklappen
Edward Snowden, NSA, Big Data - das Jahr 2013 hat gezeigt, dass man sich von der Vorstellung einer geschützten Privatsphäre verabschieden muss. Der Alltag wird immer stärker kommerzialisiert, nach ökonomischen Gesichtspunkten organisiert. Aber was macht das aus einem Menschen, wenn er am Ende nur noch die Summe von Daten zu sein scheint? Wenn Algorithmen bestimmen, was man tun und lassen soll. Und: Ist das erst der Anfang einer Entwicklung, deren Folgen noch gar nicht absehbar sind? Hat der Mensch noch die Kontrolle über sich selbst, die Möglichkeit, ein autonomes Leben zu führen?
"Kulturzeit" lässt zum Jahresbeginn in der fünfteiligen Reihe "Funktionsstörung - was ist der neue Mensch?" fünf führende Intellektuelle ihr künftiges Menschenbild zeichnen. Im vierten Teil kommt der sozialkritische indische Essayist, Literaturkritiker und Schriftsteller Pankaj Mishra zu Wort. Er fragt nach dem Wert und Stellenwert des Menschen zwischen Silicon Valley und fernöstlicher Philosophie.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Impfen - nein danke?

Film von Carsten Binsack

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Impfungen gehören zu den größten Errungenschaften der Medizin. Sie haben dafür gesorgt, dass viele Krankheiten nahezu besiegt wurden und schützen Millionen Menschen vor Erkrankungen. Allerdings breitet sich in Deutschland eine immer stärkere Impf-Skepsis aus. ...

Text zuklappen
Impfungen gehören zu den größten Errungenschaften der Medizin. Sie haben dafür gesorgt, dass viele Krankheiten nahezu besiegt wurden und schützen Millionen Menschen vor Erkrankungen. Allerdings breitet sich in Deutschland eine immer stärkere Impf-Skepsis aus. Kritiker sehen in Impfungen ein unnötiges Risiko und reine Geldmacherei. Derzeit empfiehlt die STIKO, die Ständige Impfkommission der Bundesrepublik Deutschland, bei Kleinkindern Impfungen gegen 13 verschiedene Krankheiten - darunter Mumps, Röteln und Masern. Gerade Masern sind eine ernst zu nehmende Krankheit, die in manchen Fällen zu einer unheilbaren, sogar tödlich endenden Form einer Gehirnentzündung führen kann: SSPE. Impf-Befürworter warnen unermüdlich vor den Gefahren, auch weil es in Deutschland immer wieder zu Masern-Ausbrüchen kommt. Allein in der ersten Jahreshälfte 2013 wurden über 1.000 Fälle gemeldet - wesentlich mehr als im Vorjahr. Impf-Kritiker wie der Kinderarzt Martin Hirte sind dennoch fest davon überzeugt, dass es vorteilhaft sein kann, im frühen Kindesalter verschiedene Krankheiten durchzumachen. Dies senke das Allergierisiko und wirke sich günstig auf die Reifung des Immunsystems aus. Außerdem betont er, dass Impfungen gefährliche Nebenwirkungen haben, die zu bleibenden Schäden führen können. Doch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es nach einer Impfung zu schlimmen Nebenwirkungen kommt, um das Tausendfache geringer als die Wahrscheinlichkeit einer schwerwiegenden Komplikation bei einer Erkrankung.
In der Dokumentation "Impfen - nein danke?" geht es um die zunehmende Impf-Skepsis in Deutschland, ihre Hintergründe und die möglichen Folgen - auch für die Gesellschaft. Zu Wort kommt unter anderen die Psychologin Dr. Cornelia Betsch.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema. Diesmal geht es um "Neuropsychoimmunologie".


Seitenanfang
21:00

scobel - Psychoneuroimmunologie: Heile dich selbst

Mit den Gästen Prof. Christian Schubert (Arzt, Psychologe,
Innsbruck), Wolfgang Maly (Heilpraktiker, München) und
Dr. Samia Little-Elk (Fachärztin für psychosomatische
Medizin, Berlin)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper", hieß es bereits im alten Rom. Und die Römer hatten recht: Mit Hilfe der relativ jungen Wissenschaft der Psychoneuroimmunologie konnte erstmals nachgewiesen werden, dass akute psychische Belastungen die Immunfunktion im ...

Text zuklappen
"Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper", hieß es bereits im alten Rom. Und die Römer hatten recht: Mit Hilfe der relativ jungen Wissenschaft der Psychoneuroimmunologie konnte erstmals nachgewiesen werden, dass akute psychische Belastungen die Immunfunktion im Körper beeinträchtigen, im Extremfall sogar zu schweren Erkrankungen führen können. Unter Stress versteht man in der Neuropsychoimmunologie eine Entzündung, die auch ein beschleunigtes Altern induziert. Psychisches Wohlbefinden ist gleichzusetzen mit einer Entzündungsreduktion und vitalem Altern. Die Entdeckung, dass körperliche, psychische und geistige Prozesse untereinander stark vernetzt sind, eröffnet neue Möglichkeiten der Behandlung. Daher verwendet die Psychoneuroimmunologie unterschiedliche therapeutische Ansätze, die den Wechselwirkungen zwischen den Systemen Rechnung tragen und auch auf das Individuum eingehen. Zunehmend wichtig werden dabei auch soziale Beziehungen, die zur Stressreduktion beitragen können. Professor Dr. Christian Schubert beschreibt es so: "Bringt man den psychoneuroimmunologischen Forschungsstand auf einen Nenner, heißt das: Soziale Beziehungen sind das Lebenselixier".
In der Gesprächssendung "scobel - Psychoneuroimmunologie: Heile dich selbst" versucht sich Gert Scobel zusammen mit Professor Schubert, Dr. Samia Little-Elk, Fachärztin für psychosomatische Medizin, und dem Heilpraktiker Wolfgang Maly dem Phänomen der Selbstheilung zu nähern.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Daniel Auteuil

Dialog mit meinem Gärtner

(Dialogue avec mon jardinier)

Spielfilm, Frankreich 2007

Darsteller:
MalerDaniel Auteuil
GärtnerJean-Pierre Darroussin
HélèneFanny Cottencon
MagdaAlexia Barlier
FrauHiam Abbass
CaroleElodie Navarre
u.a.
Regie: Jean Becker
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nachdem seine Frau ankündigt, dass sie sich nach 25 Ehejahren scheiden lassen will, gerät ein renommierter Kunstmaler in eine Lebens- und Schaffenskrise. Angeödet von der hohlen Pariser Kulturszene, kehrt er in sein leerstehendes Elternhaus in der Weinbaugegend des ...
(ARD)

Text zuklappen
Nachdem seine Frau ankündigt, dass sie sich nach 25 Ehejahren scheiden lassen will, gerät ein renommierter Kunstmaler in eine Lebens- und Schaffenskrise. Angeödet von der hohlen Pariser Kulturszene, kehrt er in sein leerstehendes Elternhaus in der Weinbaugegend des Beaujolais zurück. Als er einen Gärtner sucht, um die verwilderten Gemüsebeete seiner Mutter neu anzulegen, meldet sich auf seine Anzeige hin zufällig ein Freund aus seiner Kindheit, nun frühpensionierter Eisenbahner. Bildung und Herkunft der beiden Männer Mitte 50 könnten nicht unterschiedlicher sein. Während der weltgewandte Künstler ein Genussmensch und Lebemann ist, der in seinem Haus auch von einem jungen Modell besucht wird, führt der Gärtner ein unaufgeregtes, aber zufriedenes Leben an der Seite seiner Gattin, von der er stets schlicht als "der Frau" spricht. Der ausgebrannte Maler erkennt in dem stillen, ehemaligen Gleisarbeiter nach und nach einen handfesten Alltagsphilosophen, der ihm, dem weltgewandten, zynischen Städter, die Augen für die wesentlichen Dinge des Lebens öffnet. Als der Gärtner erkrankt, bringt ihn der Maler zu einem Spezialisten nach Paris. Dort erfahren sie jedoch, dass es für eine medizinische Behandlung zu spät ist. Diesen Schicksalsschlag trägt der Gärtner mit bewundernswerter Abgeklärtheit. Und nach dem Tod des "Gartenbauers" zieht der "Pinselhuber" noch so viel Inspiration aus ihrer Freundschaft, dass sein Werk aufblüht wie ein Garten im Frühling.
Der Erfolgsfilm des 70-jährigen Regisseurs Jean Becker ("Ein mörderischer Sommer") ist ein anrührend inszeniertes Alterswerk über eine Männerfreundschaft, die soziale Schranken überwindet. Dank der großartigen Charakterschauspieler Daniel Auteuil ("Caché - Versteckt") und Jean-Pierre Darroussin ("St. Jacques - Pilgern auf französisch") werden stereotype Gefühlsduseleien umgangen.

Als letzten aus einer Reihe von vier Spielfilmen mit dem französischen Schauspieler Daniel Auteuil zeigt 3sat am Freitag, 31. Januar, um 22.35 Uhr "36 - Tödliche Rivalen".
(ARD)


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:20

Im Bann der Muslimbrüder

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:40

Hessenreporter: Weil ich gebraucht werde

Einsatz im Ehrenamt

Film von Harald Henn


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:10

Mega-Schiffe (1/2)

Emma Maersk - Superlativ mit Tiefgang

(Wh.)


Seitenanfang
2:55

Mega-Schiffe (2/2)

Becrux - Vorsicht lebende Tiere!

(Wh.)


Seitenanfang
3:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Machtfaktor Erde (1/2)

Beutezüge im Klimawandel

(Wh.)


Seitenanfang
4:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Machtfaktor Erde (2/2)

Militärs an der Klimafront

(Wh.)


Seitenanfang
5:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Karl Habsburg, Karl Hohenlohe, Georg Fechter
und Renée Schroeder

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr