Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 7. August
Programmwoche 32/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (6/7)

Nina Mavis Brunner im Gespräch mit Udo Jürgens

(Wh.)



7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:14

Notizen aus dem Ausland

Türkei: Gesangsunterricht für Istanbuls Muezzin


9:15

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (6/7)

Nina Mavis Brunner im Gespräch mit Udo Jürgens

(Wh.)


9:50

KlasseSegelAbenteuer (22/25)

Windstärke 9 - Überfahrt am Limit

Regie: Sara Endepols

Ganzen Text anzeigen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. 183 Tage lang ist der Dreimaster "Thor Heyerdahl" für die Gymnasiasten Klassenzimmer und Lebensraum in einem.
Die Daily Doku "KlasseSegelAbenteuer" berichtet von einem ganz besonderen Abenteuer für 30 Schüler. Folge 22: Die Schüler kehren wieder zurück an Bord der Thor Heyerdahl. Ihr nächstes Ziel: die Bermudas. Aber bevor es in den Nordatlantik geht, wird der Schiffsrumpf auf den regnerischen und stürmischen Bahamas vom Algen- und Pockenbart befreit. Das ist anstrengender als gedacht. Die nächste Herausforderung wartet schon: die zweite Schiffsübergabe. Alle Geräte werden abgeschaltet. Die Schüler sollen nur mit Hilfe astronomischer Navigation das Schiff selbstständig auf die Bermudas steuern. Zudem zieht ein Sturm herauf.
(ARD/BR)


10:15

Markus Lanz




Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Burnout, eine Volkskrankheit?

Film von Katrin Mackowski

Moderation: Matthias Euba


(ORF)


Seitenanfang
12:25
Videotext Untertitel

Genussvolles Weinviertel - Im Land von Brot und Wein

Film von Andi Leitner und Christian Puluj

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Warum haben niederösterreichische Klöster bis heute eine enge Beziehung zum Wein? Was hat es mit dem "Poysdorfer Saurüssl" auf sich? Welche Experimente werden im sogenannten "Brotlabor" durchgeführt? Und wie wurde Brot vor Jahrtausenden hergestellt?
Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Warum haben niederösterreichische Klöster bis heute eine enge Beziehung zum Wein? Was hat es mit dem "Poysdorfer Saurüssl" auf sich? Welche Experimente werden im sogenannten "Brotlabor" durchgeführt? Und wie wurde Brot vor Jahrtausenden hergestellt?
Die Dokumentation "Genussvolles Weinviertel - im Land von Brot und Wein" dokumentiert im Urgeschichtemuseum in Asparn an der Zaya und in der Weinstadt Poysdorf zentrale Stationen in der Kulturgeschichte des Menschen.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Streifzug durch Tallinn und St. Petersburg



(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Königsberg - ferne, fremde Heimat (1/2)

Ostpreußen und das Erbe Stalins

Film von Dirk Sager

Ganzen Text anzeigen
Vom alten Königsberg, dem heutigen Kaliningrad, das 1945 unterging, ist wenig geblieben nach der Eroberung durch die Rote Armee. Die deutschen Einwohner waren entweder im Winter 1945 geflohen oder später von Stalin deportiert worden. Gerda Preuss gehört zu den wenigen, ...

Text zuklappen
Vom alten Königsberg, dem heutigen Kaliningrad, das 1945 unterging, ist wenig geblieben nach der Eroberung durch die Rote Armee. Die deutschen Einwohner waren entweder im Winter 1945 geflohen oder später von Stalin deportiert worden. Gerda Preuss gehört zu den wenigen, die blieben. Schon im August 1945 wurden die ersten Neusiedler aus Russland in das Gebiet um Königsberg geschickt. Ljubow Kutassowa war damals 16 Jahre alt. Sie erzählt von den Mühen des Neubeginns in der fremden Heimat. Seit dem Zerfall der Sowjetunion ist der russische Teil des früheren Ostpreußens wieder eine Exklave. Zwischen den beiden aufstrebenden neuen EU-Mitgliedern Litauen und Polen ist die russische Region eine Insel der Armut geblieben. Kaliningrad ist noch auf der Suche nach einem Weg in die Zukunft.
Im ersten Teil der zweiteiligen Reise "Königsberg - ferne, fremde Heimat" besucht Dirk Sager Kaliningrad und das Gebiet des nördlichen Ostpreußens.

Den zweiten Teil von Dirk Sagers Reise durch Königsberg zeigt 3sat im Anschluss um 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Königsberg - ferne, fremde Heimat (2/2)

Hoffnung am Haff

Film von Dirk Sager

Ganzen Text anzeigen
Ernst von Glasow war besessen von dem Gedanken, heimzukehren. 1990, als der Bezirk Kaliningrad für Ausländer geöffnet wurde, war er einer der ersten, die sich auf den Weg machten, die fremd gewordene Heimat zu besuchen. Die Not im Land erkennend, reiste er in den ...

Text zuklappen
Ernst von Glasow war besessen von dem Gedanken, heimzukehren. 1990, als der Bezirk Kaliningrad für Ausländer geöffnet wurde, war er einer der ersten, die sich auf den Weg machten, die fremd gewordene Heimat zu besuchen. Die Not im Land erkennend, reiste er in den folgenden Jahren immer wieder mit Hilfsgütern dorthin. Dann bot ihm der Sowchos-Vorsitzende an, auf dem Gelände des elterlichen Gutshofs ein Haus zu bauen. Seitdem gehört er zu den wenigen Vertriebenen, denen Ostpreußen wieder ein Zuhause bietet. Oft besucht er seinen Nachbarn, einen Russen, der bald nach dem Krieg dort angesiedelt wurde. Sie sitzen zusammen und spielen Schach. Der eine spricht nicht Deutsch, der andere nicht Russisch - und doch verstehen sie sich.
Im zweiten Teil von "Königsberg - ferne, fremde Heimat" reist Dirk Sager durch das Königsberger Hinterland und macht Station am Kurischen Haff und auf der Nehrung. Endpunkt der Reise ist das Gestüt Georgenburg, wo heute wieder Pferde in den Ställen stehen.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (1/5)

Im Bauch von Turin - Porta Palazzo

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Bunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - Märkte sind ein Rausch der Sinne. Allein der Anblick der frischen Produkte kann Appetit anregend sein.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische ...

Text zuklappen
Bunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - Märkte sind ein Rausch der Sinne. Allein der Anblick der frischen Produkte kann Appetit anregend sein.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarischen Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im ersten Teil geht es in den "Bauch von Turin". Der Porta Palazzo in Turin ist Europas größter Freiluftmarkt. Mehr als 1.000 Händler breiten hier jede Woche ihre Waren aus und locken mehr als 100.000 Besucher an.

3sat zeigt die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe "Märkte" im Anschluss ab 15.35 Uhr.


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (2/5)

Im Bauch von Budapest - Die zentrale Markthalle

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Die Zentrale Markthalle, auf Ungarisch Központi Vásárcsarnok, ist für die Touristen, die Budapest besuchen, ebenso verlockend wie für die Einheimischen. Während sich die einen mit Souvenirs versorgen, decken sich die anderen mit dem Bedarf zum täglichen Leben, aber ...

Text zuklappen
Die Zentrale Markthalle, auf Ungarisch Központi Vásárcsarnok, ist für die Touristen, die Budapest besuchen, ebenso verlockend wie für die Einheimischen. Während sich die einen mit Souvenirs versorgen, decken sich die anderen mit dem Bedarf zum täglichen Leben, aber auch mit Zutaten für diverse Feinschmeckermenüs ein.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarischen Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im zweiten Teil geht es nach Budapest.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (3/5)

Im Bauch von Wien - Der Naschmarkt

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt, die nicht nur für ihre ausgefallenen Öl- und Essigspezialitäten berühmt ist.
Die ...

Text zuklappen
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt, die nicht nur für ihre ausgefallenen Öl- und Essigspezialitäten berühmt ist.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im dritten Teil geht es in die österreichische Hauptstadt.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (4/5)

Im Bauch von Lyon - La Croix-Rousse

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Der Markt im Stadtviertel La Croix-Rousse in der südostfranzösischen Stadt Lyon ist bekannt bei Feinschmeckern. Hier lassen sich qualitativ hochwertige Zutaten für allerlei opulente Mahlzeiten erwerben.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf ...

Text zuklappen
Der Markt im Stadtviertel La Croix-Rousse in der südostfranzösischen Stadt Lyon ist bekannt bei Feinschmeckern. Hier lassen sich qualitativ hochwertige Zutaten für allerlei opulente Mahlzeiten erwerben.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarischen Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im vierten Teil geht es nach Lyon.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (5/5)

Im Bauch von Barcelona

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Direkt von der pulsierenden Einkaufsmeile, den Ramblas, kann man La Boqueria, die legendäre Markthalle der katalanischen Metropole Barcelona betreten. Hier kaufen Gourmetköche ebenso ein wie die einfache Hausfrau und der Tourist. Das Angebot ist einfach überwältigend. ...

Text zuklappen
Direkt von der pulsierenden Einkaufsmeile, den Ramblas, kann man La Boqueria, die legendäre Markthalle der katalanischen Metropole Barcelona betreten. Hier kaufen Gourmetköche ebenso ein wie die einfache Hausfrau und der Tourist. Das Angebot ist einfach überwältigend.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarischen Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im letzten Teil geht es nach Barcelona.


Seitenanfang
18:30

nano spezial: Erb gut!

Der optimierte Mensch

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich ist es die natürlichste Sache der Welt, ein Kind zu bekommen. Doch gerade in den westlichen Industrienationen kommt die "Natürlichkeit" bei der Fortpflanzung zunehmend aus der Mode. Genetik und Reproduktionsmedizin rücken immer näher an Partnerschaft und ...

Text zuklappen
Eigentlich ist es die natürlichste Sache der Welt, ein Kind zu bekommen. Doch gerade in den westlichen Industrienationen kommt die "Natürlichkeit" bei der Fortpflanzung zunehmend aus der Mode. Genetik und Reproduktionsmedizin rücken immer näher an Partnerschaft und Kinderwunsch heran. Geschlechtsauswahl und Gesundheitsauslese werden heute bereits legal und illegal praktiziert. Gendiagnostische Tests, die Eltern schon frühzeitig mitteilen, ob ihr Kind mit einer Behinderung oder einer schlimmen Krankheit zur Welt kommen wird oder nicht, werden marktfähig. Der maßgeschneiderte Nachwuchs, das viel zitierte "Designerbaby", wird immer realer. Wie wird Mutterglück aussehen, wenn Schwangere noch vor dem ersten Ultraschallfoto eine Liste seiner möglichen Erbdefekte vor Augen haben? Werden die Menschen in ein paar Jahren beim ersten Date ihr genetisches Defektprofil austauschen?
"nano spezial: Erb gut!" nimmt die Chancen und Risiken des "optimierten" Menschen unter die Lupe.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (7/7)

Eine musikalische Spurensuche

Nina Mavis Brunner im Gespräch mit Annett Louisan

Ganzen Text anzeigen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die eine besondere Bedeutung für ihn haben. Dieser Liste nimmt sich ...

Text zuklappen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die eine besondere Bedeutung für ihn haben. Dieser Liste nimmt sich dann ein dreiköpfiges "Profiler"-Team an, ohne zu wissen, wer dahinter steckt: Chris von Rohr, Nubya und Tim Renner kommen dem bekannten Unbekannten näher, indem sie sich auf dessen "Tonspur" machen. Nina Brunner unterhält sich derweil mit dem jeweiligen Gast über "seine" Musik - und erfährt dabei oft unerwartete Aspekte aus seinem Leben. Dazwischen gibt es immer wieder Clips und Konzertausschnitte der ausgewählten Titel. Am Ende der Sendung stellen die Profiler ihr "Phantombild" vor - und erleben bei der Bekanntgabe des Gastes so manche Überraschung.
Die Sängerin Annett Louisan macht es den Profilern nicht leicht: Ob Jazz, Chanson oder Rockabilly, sie hat alles drauf - und selbst auch ihren ganz eigenen Stil, eine Mischung aus Chanson und Pop. Auf sich aufmerksam machte die Sängerin 2004 mit ihrem vermeintlichen Lolita-Song, in dem sie "doch nur spielen wollte". Ihr erstes Album "Bohème" wurde zu einem der schnellstverkauften Debütalben der deutschen Musikindustrie. Es folgten ausverkaufte Tourneen, Gold- und Platinauszeichnungen, die Goldene Stimmgabel, der Deutsche Musikpreis ECHO als Künstlerin des Jahres. 2011 erschien das Album "In meiner Mitte".


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Anleitung für eine glückliche Ehe

Film von Raphael Engel und Nicolas Pallay

Ganzen Text anzeigen
In einer Zeit, in der sich die Hälfte der Ehepaare scheiden lassen, fragt man sich, wie es diejenigen machen, die zusammen bleiben. Was ist ihr Geheimnis, dass die Flamme nach zehn, 20, 30 oder 35 Jahren Ehe immer noch flackert? Wie halten sie ihre Sexualität lebendig, ...

Text zuklappen
In einer Zeit, in der sich die Hälfte der Ehepaare scheiden lassen, fragt man sich, wie es diejenigen machen, die zusammen bleiben. Was ist ihr Geheimnis, dass die Flamme nach zehn, 20, 30 oder 35 Jahren Ehe immer noch flackert? Wie halten sie ihre Sexualität lebendig, den Dialog und wie teilen sie sich die Erziehung der Kinder auf?
In der Dokumentation "Anleitung für eine glückliche Ehe" erzählen sechs Paare aus der französischen Schweiz, die knapp an einer Trennung vorbei geschrammt sind, wie sie es geschafft haben, wieder einen gemeinsamen Weg zu finden. Sie verraten ihre persönlichen Rezepte, eine glückliche Ehe zu führen.


Seitenanfang
21:05

Mutter geht nach Indien

Reise in ein neues Leben

Film von Daniel Stadelmann

Ganzen Text anzeigen
Jahrzehntelang führt Esther Frigg in Chur ein unauffälliges, bürgerliches Leben. Die dreifache Mutter kümmert sich um ihre Kinder, arbeitet Teilzeit und erklimmt mit ihrem Mann, mit dem sie seit 35 Jahren verheiratet ist, Berggipfel in aller Welt. Als Esther Frigg das ...

Text zuklappen
Jahrzehntelang führt Esther Frigg in Chur ein unauffälliges, bürgerliches Leben. Die dreifache Mutter kümmert sich um ihre Kinder, arbeitet Teilzeit und erklimmt mit ihrem Mann, mit dem sie seit 35 Jahren verheiratet ist, Berggipfel in aller Welt. Als Esther Frigg das erste Mal allein eine Reise unternimmt, kommt sie völlig verändert zurück. Eine kurze Begegnung mit einem Orakel im indischen Hochland reicht, um ihr ganzes bisheriges Leben in Frage zu stellen. Esther Frigg weint immer wieder, ein ganzes Jahr lang. Währenddessen wächst in ihrem Herzen die Liebe zu einem jungen Inder heran, den sie auf der gleichen Reise kennengelernt hatte. Esther entschließt sich zu einem radikalen Schritt: Sie kehrt der Schweiz und ihrer Familie den Rücken und wandert nach Indien aus. Drei Jahre später reist ihr Mann, von dem sich Esther inzwischen hat scheiden lassen, nach Indien, um sie zurückzuholen - währenddessen Esthers Sohn, ein Psychiater, zu zweifeln beginnt, ob seine Mutter ihr Lebensglück am richtigen Ort sucht.
Reporter Daniel Stadelmann hat Esther Frigg und ihre Familie während mehr als drei Jahren mit der Kamera begleitet. Sein Film "Mutter geht nach Indien" ist nicht nur eine Schicksalsgeschichte, sondern auch eine Parabel über das Unterwegssein im Leben und die Suche nach Sinn und Liebe.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Tonsignal in monoFormat 4:3

LiebesSpiele

Amoureuse - Liebe zu dritt

Spielfilm, Frankreich 1991

Darsteller:
MarieCharlotte Gainsbourg
PaulYvan Attal
AntoineThomas Langmann
JulietteStèphanie Cotta
u.a.
Regie: Jacques Doillon
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Marie und Antoine leben seit einiger Zeit in Paris zusammen. Marie wünscht sich ein Kind, doch ihr Partner kann sich mit diesem Gedanken nicht anfreunden. Als Marie eines Tages den kanadischen Filmemacher Paul bei einem Interview kennenlernt, widersteht sie zunächst ...

Text zuklappen
Marie und Antoine leben seit einiger Zeit in Paris zusammen. Marie wünscht sich ein Kind, doch ihr Partner kann sich mit diesem Gedanken nicht anfreunden. Als Marie eines Tages den kanadischen Filmemacher Paul bei einem Interview kennenlernt, widersteht sie zunächst seinen Annäherungsversuchen. Nachdem sie aber feststellt, dass sie eifersüchtig auf ihre Schwester Juliette reagiert, die Pauls Flirten nachgegeben hat, muss sie sich eingestehen, dass sie in ihn verliebt ist. Antoine bleibt dies nicht verborgen, er wird misstrauisch und macht der hin- und hergerissenen Marie Vorwürfe. Um die Sache zu klären, reist Marie Paul nach Kanada hinterher. Sie vermutet, dass sie schwanger ist, und möchte Paul heiraten. Doch dann erscheint in Kanada überraschend Antoine.
"Amoureuse - Liebe zu Dritt" ist ein typisch französischer Beziehungsfilm - und eine Dreiecksgeschichte voller Sympathie für ihre Figuren, wie sie (fast) nur der französische Filmemacher Jacques Doillon zu inszenieren vermag. Geduldig und aufmerksam verfolgt er, wie seine Protagonisten versuchen, ihren Gefühlen durch Erklärungen beizukommen, und wie sie dabei doch immer allzu menschlich in verschiedene Fallen tappen. Neben den beiden männlichen Hauptdarstellern Yvan Attal und Thomas Langmann überzeugt einmal mehr Charlotte Gainsbourg ("Melancholia"), mit der Doillon in den 1980er Jahren liiert war.

Als nächsten Beitrag der Filmreihe "LiebesSpiele" sendet 3sat am Donnerstag, 8. August, um 20.15 Uhr die Komödie "Stellungswechsel".


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Amoureuse - Liebe zu dritt

Spielfilm, Frankreich 1991

(Wh.)

Länge: 99 Minuten


Seitenanfang
2:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (1/5)

Im Bauch von Turin - Porta Palazzo

(Wh.)


Seitenanfang
2:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (2/5)

Im Bauch von Budapest - Die zentrale Markthalle

(Wh.)


Seitenanfang
3:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (3/5)

Im Bauch von Wien - Der Naschmarkt

(Wh.)


Seitenanfang
4:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (4/5)

Im Bauch von Lyon - La Croix-Rousse

(Wh.)


Seitenanfang
5:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (5/5)

Im Bauch von Barcelona

(Wh.)

Sendeende: 5:55 Uhr