Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 19. Juni
Programmwoche 25/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hart aber fair

Die Griechenwahl - statt Ende mit Schrecken jetzt

Schecks ohne Ende?

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reiseziel Auvergne



(ARD)


Seitenanfang
11:45
VPS 11:44

Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache unterwegs

Lebensgefühl Camping

Film von Niki Podgorski


(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Englands schönste Gärten

Highlights - Die Klassiker

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wie macht Fernsehen schlau?

Prix Jeunesse International 2012

Ganzen Text anzeigen
Der Prix Jeunesse ist das renommierteste Kinderfernsehfestival weltweit. Eine Woche lang sichten, diskutieren und bewerteten 450 internationale Fernsehfachleute die besten Kindersendungen aus aller Welt, um dann die siegreichen Programme zu küren. Es geht um die Fragen: ...

Text zuklappen
Der Prix Jeunesse ist das renommierteste Kinderfernsehfestival weltweit. Eine Woche lang sichten, diskutieren und bewerteten 450 internationale Fernsehfachleute die besten Kindersendungen aus aller Welt, um dann die siegreichen Programme zu küren. Es geht um die Fragen: Was ist qualitätsorientiertes Kinderfernsehen? Welche Möglichkeiten und Grenzen hat gezielte Bildung durch Wissenssendungen? Und: Was bleibt nebenbei noch so "hängen"?
Die Dokumentation "Wie macht Fernsehen schlau?" stellt die wichtigsten Siegerfilme des 25. Prix Jeunesse International und neue Erkenntnisse aus Gehirnforschung, Pädagogik und Psychologie zum Thema "Lernen mit dem Fernseher" vor.


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Auswandererträume in Neuseeland

Film von Ralf Dilger

Ganzen Text anzeigen
Täglich mit dem eigenen Flugzeug von der Stadtvilla ins Ferienhaus am Meer zu pendeln - für Familie Herzhoff kaum der Rede wert. Es ist ihr Alltag. Vor 20 Jahren brach sie auf nach Neuseeland. Das Ehepaar und ihre beiden Söhne kämpften um ihr Glück und hatten Erfolg. ...

Text zuklappen
Täglich mit dem eigenen Flugzeug von der Stadtvilla ins Ferienhaus am Meer zu pendeln - für Familie Herzhoff kaum der Rede wert. Es ist ihr Alltag. Vor 20 Jahren brach sie auf nach Neuseeland. Das Ehepaar und ihre beiden Söhne kämpften um ihr Glück und hatten Erfolg. Ihre zahlreichen Geschäftsideen wurden von den begeisterungsfähigen Neuseeländern angenommen. Auch Familie Schleuss wagte vor einigen Jahren den Schritt ins unbekannte Land und zog von Brandenburg auf die Kiwi-Insel. Das Ehepaar hatte ihre kleine Druckerei in Potsdam aufgegeben und stellte fest, dass es dort mit ihren drei kleinen Kindern viel fröhlicher und ungezwungener leben konnte als in Deutschland.
Die Dokumentation "Auswandererträume in Neuseeland" stellt Menschen vor, die ihre Träume verwirklicht haben und ausgewandert sind.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Auswandererträume in Brasilien

Film von Ute von der Lieth

Ganzen Text anzeigen
Die junge Familie Eulen hat in Deutschland keine Perspektive mehr gesehen. Das ständige Reden über Arbeitslosigkeit, die allgemeine Frustration um sie herum zerrte an ihren Nerven. Die Eulens wollten alles hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen: in Brasilien. ...

Text zuklappen
Die junge Familie Eulen hat in Deutschland keine Perspektive mehr gesehen. Das ständige Reden über Arbeitslosigkeit, die allgemeine Frustration um sie herum zerrte an ihren Nerven. Die Eulens wollten alles hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen: in Brasilien. Sie eröffneten eine Straußenfarm. Ihr täglicher Kampf ums Überleben ist hart, aber die Möglichkeit, ihren Träumen Gestalt zu geben, ist größer als in Deutschland. Vor mehr als 20 Jahren zog die unkonventionelle Familie Huber von Berlin nach Brasilien. Vater Huber verdiente den Lebensunterhalt durch Gelegenheitsarbeiten, Mutter Huber schrieb Gedichte. Ihre drei heute erwachsenen Kinder gingen in Brasilien zur Schule und machten Karriere. Auch wenn sie sich alle in der Familie als Brasilianer fühlen, Deutschland bleibt immer ein Stück Heimat für sie.
Die "Auswandererträume in Brasilien" stellt die beiden Familien vor, die den Schritt nach Brasilien gewagt haben.


Seitenanfang
15:00

Alligator-Alarm in Florida

Mit Krokodiljägern unterwegs

Film von Jens Monath

Ganzen Text anzeigen
Bobby Collins ist einer von 37 staatlichen Alligatorjägern in Florida. Der 60-Jährige übt seinen Job schon seit über 30 Jahren aus. Er bekommt zwar kein Gehalt von den Behörden und keine Fangprämie von den Bewohnern, hat aber die staatliche Erlaubnis, Haut und ...

Text zuklappen
Bobby Collins ist einer von 37 staatlichen Alligatorjägern in Florida. Der 60-Jährige übt seinen Job schon seit über 30 Jahren aus. Er bekommt zwar kein Gehalt von den Behörden und keine Fangprämie von den Bewohnern, hat aber die staatliche Erlaubnis, Haut und Fleisch der Tiere zu verkaufen. Deshalb tötet Bobby die gefangenen Alligatoren. Von dem Geld lebt Bobby nicht schlecht: Pro Tier verdient er durchschnittlich 3.000 bis 4.000 Dollar. Dennoch fällt ihm das Töten nicht leicht: Bereits ein Dutzend kleiner Alligatoren hat Bobby aus Mitleid wieder ausgesetzt.
Die Dokumentation "Alligator-Alarm in Florida" begleitet den Alligatorjäger Bobby Collins bei seiner Arbeit.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton

California Dreamin' (1/4)

Wilder Westen

Film von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus

Ganzen Text anzeigen
Kalifornien galt lange als Außenposten der westlichen Zivilisation. Ein gelobtes Land für Glücksritter, Abenteurer und Nimmersatte. Noch heute inszenieren die modernen Cowboys Kaliforniens den Freiheitsdrang und den Adrenalinrausch der Grenzgänger - auf dröhnenden ...

Text zuklappen
Kalifornien galt lange als Außenposten der westlichen Zivilisation. Ein gelobtes Land für Glücksritter, Abenteurer und Nimmersatte. Noch heute inszenieren die modernen Cowboys Kaliforniens den Freiheitsdrang und den Adrenalinrausch der Grenzgänger - auf dröhnenden Harleys oder im Club der Hell's Angels, auf Surfbrettern in mietshaushohen Wellen oder mit Sex and Drugs and Rock and Roll. In Kalifornien wurde aus dem Habenichts Joachim Krauledat, geboren im ostpreußischen Tilsit, John Kay, Frontmann der Rockband Steppenwolf. In Los Angeles nahm Steppenwolf die Rockhymne zum kalifornischen Lebensstil auf: "Born to be Wild", später Titelsong des Kultfilms "Easy Rider". Doch mit Nationalparks wie Yosemite, Sequoia, Death Valley und Joshua Tree bietet Kalifornien auch die größten Naturspektakel der Welt. Auf der Suche nach Seeelefanten, Bären und Redwood-Bäumen durchstreifen zahlreiche Touristen die Wildnis. In Monterey erforschen Meeresbiologen das Leben der Otter.
Die vierteilige Reihe "California Dreamin'" stellt Kalifornien vor. Die erste Folge zeigt die raue Seite des Wilden Westens: Otter und Braunbären, Surfer und Rock-and-Roller.

Die weiteren drei Folgen von "California Dreamin'" zeigt 3sat im Anschluss, ab 16.00 Uhr.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

California Dreamin' (2/4)

Goldrausch

Film von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus

Ganzen Text anzeigen
Bodie, 2.000 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, war einmal die zweitgrößte Stadt Kaliforniens. Heute ist Bodie eine Geisterstadt, die von Rangern bewacht wird. Touristen würden Bodie sonst Stück für Stück als Souvenir nach Hause tragen - zur Erinnerung an den ...

Text zuklappen
Bodie, 2.000 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, war einmal die zweitgrößte Stadt Kaliforniens. Heute ist Bodie eine Geisterstadt, die von Rangern bewacht wird. Touristen würden Bodie sonst Stück für Stück als Souvenir nach Hause tragen - zur Erinnerung an den ersten kalifornischen Goldrausch Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Gier nach schnellem Geld und schnellem Glück hat man dort zur Weltanschauung erhoben. Rockstars und Hollywood-Mogule, Software-Könige und Spekulanten - in Kalifornien hofft jeder auf seine Version des Klassikers "vom Tellerwäscher zum Millionär".
Die zweite Folge von "California Dreamin'" zeigt die Sonnen- und Schattenseiten des Goldrauschs.


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton

California Dreamin' (3/4)

Wellenreiter

Film von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus

Ganzen Text anzeigen
Von Kalifornien aus schwappen die neuesten Lifestyle-Wellen in alle Welt: Popkultur, Surf-Mode und Fitnesswahn zum Beispiel. Auch den Jugendkult hat Kalifornien erfunden. An keinem anderen Ort praktizieren mehr Schönheitschirurgen als in Los Angeles.
Die dritte Folge ...

Text zuklappen
Von Kalifornien aus schwappen die neuesten Lifestyle-Wellen in alle Welt: Popkultur, Surf-Mode und Fitnesswahn zum Beispiel. Auch den Jugendkult hat Kalifornien erfunden. An keinem anderen Ort praktizieren mehr Schönheitschirurgen als in Los Angeles.
Die dritte Folge von "California Dreamin'" surft von den Beatniks zu den New Agern in Mount Shasta.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton

California Dreamin' (4/4)

Traumfabrik

Film von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus

Ganzen Text anzeigen
In Kalifornien ist Entertainment zum "Big Business" geworden. Dort sitzen die mächtigsten Hintermänner der Medienbranche in den größten Villen von Los Angeles. Kinofilme und Fernsehserien tragen den kalifornischen Lebensstil von Kuala Lumpur bis nach Reykjavik. ...

Text zuklappen
In Kalifornien ist Entertainment zum "Big Business" geworden. Dort sitzen die mächtigsten Hintermänner der Medienbranche in den größten Villen von Los Angeles. Kinofilme und Fernsehserien tragen den kalifornischen Lebensstil von Kuala Lumpur bis nach Reykjavik. Hollywood-Stars sind die letzten Ikonen der modernen Zeit. Fast jeder Kellner in der Filmhauptstadt hofft, ein Star zu werden, und auch unbekannte Drehbuchautoren träumen vom großen Durchbruch.
Die vierte Folge von "California Dreamin'" besucht in Hollywood unter anderen den Produzenten Peter Guber ("Rain Man", "Batman", "Gorillas im Nebel"), Fitness-Guru Greg Isaacs und Schauspiel-Star und Comedian Paul Hogan.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Rätselhafte Tierkrankheit
Biogasanlagen unter Verdacht
- Neuer Raumtransporter
Deutsche Technologie soll sicheren Weg aus
dem Weltall ermöglichen
- Mehr Reis
Moderne Anbaumethoden auf den Philippinen

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Gescheitert - warum die Justiz im Fall Verena Becker versagt

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Solo für Schwarz: Tödliche Blicke

Thriller, Deutschland 2007

Darsteller:
Hannah SchwarzBarbara Rudnik
Konrad FuchsHarald Schrott
Katharina PetrescuMeral Perin
Peter KambachKarl Kranzkowski
Maren PiggeUlrike Krumbiegel
u.a.
Buch: Sven Poser
Buch: Martin Eigler
Regie: Martin Eigler
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Auf einer Autobahnraststätte wird eine digitale Fotokamera gefunden. Als der Finder die Kamera checkt, entdeckt er Bilder einer Frau, die offenbar gequält wurde. Die Kamera landet bei der Schweriner Polizei. Kommissarin Katharina Petrescu und ihr Mitarbeiter Konrad Fuchs ...

Text zuklappen
Auf einer Autobahnraststätte wird eine digitale Fotokamera gefunden. Als der Finder die Kamera checkt, entdeckt er Bilder einer Frau, die offenbar gequält wurde. Die Kamera landet bei der Schweriner Polizei. Kommissarin Katharina Petrescu und ihr Mitarbeiter Konrad Fuchs setzen durch, dass Hannah Schwarz vom LKA angefordert wird: Dieser Fall scheint eindeutig die Grenzen eines "normalen" Kriminalfalls zu sprengen. Die Frage, ob die Fotos echt oder gefälscht sind, bleibt vorerst offen. Doch Hannah geht davon aus, dass es sich um echte Bilder handelt. Aber es gibt keine Leiche. Die Schweriner Polizei findet im Internet ähnliche Bilder und findet heraus, wer diese ins Netz gestellt hat: Norbert Mertens, der behauptet, die Bilder nur am Computer bearbeitet zu haben. Sie gehören zum Beweismaterial eines einige Monate zurückliegenden Mordfalls, bei dem eine junge Frau namens Edith Rehmer getötet wurde. Hannah befragt die Haushaltshilfe des Opfers, Maren Pigge. Ihr Ehemann, Holger Pigge, wird in der Datenbank für Sexualstraftäter geführt. Schließlich füphren die Spuren zu einem ehemaligen DDR-Kinderheim.
"Tödliche Blicke" aus der Reihe "Solo für Schwarz" ist ein spannender Thriller mit Barbara Rudnik in der Hauptrolle.

Als nächsten Beitrag aus der Reihe "Krimisommer" zeigt 3sat um 22.25 Uhr den österreichischen Spielfilm "Komm, süßer Tod" mit Josef Hader.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Galápagos - Ecuador

Der Garten Eden

Ganzen Text anzeigen
Karg und bizarr ragen die Vulkane des Galápagos-Archipels aus den Fluten des Pazifischen Ozeans. Galápagos - das sind rund 45 Inseln unterschiedlicher Größe, fast 1.000 Kilometer vom südamerikanischen Festland entfernt. Über 300 Fischarten bevölkern das Meer rund um ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Karg und bizarr ragen die Vulkane des Galápagos-Archipels aus den Fluten des Pazifischen Ozeans. Galápagos - das sind rund 45 Inseln unterschiedlicher Größe, fast 1.000 Kilometer vom südamerikanischen Festland entfernt. Über 300 Fischarten bevölkern das Meer rund um die Inseln. Dort entstanden unter einzigartigen Bedingungen neue Lebensformen. Ein Abbild des "Garten Eden" hoffte Charles Darwin 1835 auf den Galápagos zu finden. Er war ausgezogen, um die biblische Schöpfungsgeschichte zu beweisen. Was er fand, belehrte ihn eines Besseren. Die abgeschlossene Tier- und Pflanzenwelt auf den Galápagosinseln zeigte ihm, dass das Leben sich ständig verändert, dass alle Lebewesen einer kontinuierlichen, von ihrer Umwelt beeinflussten Evolution unterliegen. Der Galápagos-Archipel ist ein "Schaufenster der Natur", deshalb wurde er mit seiner unvergleichlichen Fauna und Flora vor allen anderen Orten auf die Liste des UNESCO -Welterbes gesetzt. Dieses Welterbe ist aber durch immer stärkere Eingriffe des Menschen mehr denn je gefährdet.
Der Beitrag der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt den Galápagos-Archipel vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-TonVideotext Untertitel

Krimisommer

Komm, süßer Tod

Spielfilm, Österreich 2000

Darsteller:
BrennerJosef Hader
BertiSimon Schwarz
KlaraBarbara Rudnik
Angelika LanzNina Proll
JuniorMichael Schönborn
GrossBernd Michael Lade
u.a.
Literarische Vorlage: Wolf Haas
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zwischen den Rettungsfahrervereinen der Stadt herrscht Krieg. Gekämpft wird mit allen Mitteln - um Macht und Geld, um Ruhm und Einfluss, vor allem aber um die Hinterlassenschaft reicher Patienten. Mittendrin Expolizist Brenner, der nun als Sanitätsfahrer arbeitet und ...
(ORF)

Text zuklappen
Zwischen den Rettungsfahrervereinen der Stadt herrscht Krieg. Gekämpft wird mit allen Mitteln - um Macht und Geld, um Ruhm und Einfluss, vor allem aber um die Hinterlassenschaft reicher Patienten. Mittendrin Expolizist Brenner, der nun als Sanitätsfahrer arbeitet und eigentlich nur seine Ruhe haben will.
"Komm, süßer Tod" von Wolfgang Murnberger ist eine gelungene Milieustudie, satirisch und doch ganz nah an den Figuren.

Als nächsten Beitrag aus der Reihe "Krimisommer" zeigt 3sat Mittwoch, 20. Juni, um 22.25 Uhr den österreichischen Spielfilm "Silentium".
(ORF)


Seitenanfang
0:10
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Zum Leben zu wenig

Wenn die Rente nicht mehr reicht

Film von Ravi Karmalker und Alessandro Nasini

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Jeden Abend gehen bei Harry Nowitzky die Lichter aus. "So spare ich im Monat rund zwölf Euro, erzählt der 75-Jährige, während er die Deckenbeleuchtung in seiner kleinen Wohnung ausknipst. "Zum Lesen reicht das nicht, da muss ich dann noch Kerzen anzünden. Es ist ...

Text zuklappen
Jeden Abend gehen bei Harry Nowitzky die Lichter aus. "So spare ich im Monat rund zwölf Euro, erzählt der 75-Jährige, während er die Deckenbeleuchtung in seiner kleinen Wohnung ausknipst. "Zum Lesen reicht das nicht, da muss ich dann noch Kerzen anzünden. Es ist erbärmlich, aber Hauptsache, ich spare. Die Rente reicht einfach nicht bis zum Monatsende." So wie Harry Nowitzky geht es Tausenden von Rentnern in Deutschland. Auch Ilse Schulz hat zu wenig zum Leben. Ihr Mann muss gepflegt werden, und das Heim wird von der Rente bezahlt. Wenn die ehemalige Feinkostfachverkäuferin sich ein Stück Camembert leisten will, muss sie auf zwei Abendessen verzichten. Für einen Theaterbesuch lässt sie drei Tage lang das Essen ausfallen. Christine Nürnberg müsste eigentlich genauso streng rechnen. Aber als die 68-Jährige in Rente ging, hat sie weitergemacht, wie zuvor. Jetzt hat sie Schulden bei der Bank.
Die "37 Grad"-Dokumentation stellt drei Schicksale vor, die unter Altersarmut leiden.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Solo für Schwarz: Tödliche Blicke

Fernsehfilm, Deutschland 2007

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


Seitenanfang
2:40

Die Verwandlung des guten Nachbarn

Dokumentarfilm von Peter Nestler,

Deutschland 2002

Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Aufstand im Vernichtungslager Sobibór im Oktober 1943, bei dem zehn SS-Offiziere und mehrere Lagerwachen getötet wurden, ist ein Schlüsselereignis im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Plan und Ablauf sind beispiellos. Einer der damaligen Insassen war Thomas ...

Text zuklappen
Der Aufstand im Vernichtungslager Sobibór im Oktober 1943, bei dem zehn SS-Offiziere und mehrere Lagerwachen getötet wurden, ist ein Schlüsselereignis im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Plan und Ablauf sind beispiellos. Einer der damaligen Insassen war Thomas Toivi Blatt, der 1927 in dem jüdischen Getto Izbica in Polen geboren und im Alter von 15 Jahren mit seiner Familie nach Sobibór gebracht wurde. Dort musste er mit ansehen, wie Mutter, Vater und Bruder in die Gaskammern geschickt wurden. Beim Aufstand gelang ihm zusammen mit 320 weiteren Insassen die Flucht. Die wiedergewonnene Freiheit erwies sich jedoch als Illusion. Alte Freunde, frühere Nachbarn verweigerten die Hilfe, einer seiner vermeintlichen Beschützer versuchte sogar, ihn umzubringen. Thomas Toivi Blatt ist einer von 53 Sobibór-Insassen, die den Krieg überlebt haben - nach eigener Einschätzung mit sehr viel Glück. 40 Jahre lang arbeitete Blatt an seinem Lebensbericht "Nur die Schatten bleiben". Heute lebt er in den USA, kehrt jedoch jedes Jahr nach Polen zurück, unter anderem nach Izbica und Sobibór.
Peter Nestler hat Thomas Toivi Blatt auf zwei Reisen in Polen mit der Kamera begleitet. Dabei hat ihn vor allem ein Thema angetrieben, das bereits in seinem Film "Flucht" eine Rolle spielte: die plötzliche, unbegreifliche Verwandlung von gewöhnlichen Mitbürgern, guten Nachbarn und sogar Freunden in Verräter, Diebe, Peiniger und Mörder. So entstand ein ungewöhnlicher Dokumentarfilm der Erinnerung an den Holocaust. Der renommierte europäische Dokumentarist Peter Nestler, 1937 in Freiburg geboren, lebt in Schweden. Seit 1962 sind unter seiner Regie mehr als 50 Kurz- und Dokumentarfilme entstanden.

Im Anschluss, ab 4.05 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Dokumentarfilme von Peter Nestler: "Flucht" und "Fremde Kinder: Mit der Musik groß werden".


Seitenanfang
4:05

Flucht

Dokumentarfilm von Peter Nestler, Deutschland 2000

Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1934 muss der aus Frankfurt stammende jüdische Maler Leopold Mayer Deutschland verlassen. Er reist nach Luxemburg, Belgien, England und Frankreich, erhält aber nirgendwo eine Aufenthaltsgenehmigung. 1935 ist er gezwungen, nach Deutschland zurückzukehren. Dort wird ihm ...

Text zuklappen
1934 muss der aus Frankfurt stammende jüdische Maler Leopold Mayer Deutschland verlassen. Er reist nach Luxemburg, Belgien, England und Frankreich, erhält aber nirgendwo eine Aufenthaltsgenehmigung. 1935 ist er gezwungen, nach Deutschland zurückzukehren. Dort wird ihm Berufsverbot erteilt und die deutsche Staatsangehörigkeit aberkannt. Mayer geht erneut nach Frankreich. Als die Deutschen Paris besetzen, wird er bald von der Gestapo verfolgt. Ebenso wie zuvor in Deutschland, werden nun auch seine Kunstwerke der Pariser Zeit zerstört. Mayer muss fliehen. Er wird in Lagern der Vichy-Regierung interniert, kann aber immer wieder entkommen. 1944 gelingt ihm die Flucht in die Schweiz.
Peter Nestler unternimmt die Reise auf den Fluchtwegen von Leo Maillet, wie sich Leopold Mayer seit 1942 nannte, zusammen mit dessen Sohn Daniel, der auch Maler geworden ist. Vor der Kamera zeichnend, begleitet Daniel Maillet die gemeinsame Spurensuche. Der Film "Flucht" folgt Maillet auf seinen Fluchtwegen und in die Verstecke vor der Gestapo und der französischen Gendarmerie. Ein Zyklus von Bildern, die er auf der Flucht malte und zeichnete, bilden das Rückgrat des Films.


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton

Fremde Kinder: Mit der Musik groß werden

Dokumentarfilm von Peter Nestler, Deutschland 2003

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die jungen Roma-Mädchen Brigitta, zwölf Jahre alt, und die zwei Jahre jüngere Tünde Máko leben mit ihren Eltern und zwei älteren Schwestern im VI. Bezirk von Budapest. Wie schon Vater und Großvater spielen sie seit ihrem fünften Lebensjahr Geige. Der Großvater ...

Text zuklappen
Die jungen Roma-Mädchen Brigitta, zwölf Jahre alt, und die zwei Jahre jüngere Tünde Máko leben mit ihren Eltern und zwei älteren Schwestern im VI. Bezirk von Budapest. Wie schon Vater und Großvater spielen sie seit ihrem fünften Lebensjahr Geige. Der Großvater hatte das Talent der beiden Mädchen entdeckt und sie anfangs unterrichtet. Heute besuchen Tünde und Brigitta eine Musikschule in Budapest, in der neben den allgemeinen Fächern auch Einzelunterricht an Musikinstrumenten erteilt wird.
Der Beitrag zur Reihe "Fremde Kinder" war der dritte Film nach "Flucht" (2000) und "Die Verwandlung des guten Nachbarn" (2001), den der renommierte Dokumentarist Peter Nestler für 3sat realisierte.

Sendeende: 6:00 Uhr