Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 18. August
Programmwoche 33/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

plasberg persönlich

Ich wär so gern ...

Mit den Gästen Hans Wall, Linda Zervakis, Johann Lafer,
Bodo Jens Förster und Steffen Möller

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigen
Jeder wünscht sich einen Beruf, der ihn ernährt und am besten auch noch Spaß macht. Ganz schön viel verlangt! Manchmal müssen einige glückliche Zufälle zusammenkommen, damit aus dem Wunsch auch Wirklichkeit wird. Und schon steht man vor dem nächsten Problem: Wie ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Jeder wünscht sich einen Beruf, der ihn ernährt und am besten auch noch Spaß macht. Ganz schön viel verlangt! Manchmal müssen einige glückliche Zufälle zusammenkommen, damit aus dem Wunsch auch Wirklichkeit wird. Und schon steht man vor dem nächsten Problem: Wie bekommt man eigentlich Traumberuf und Privatleben unter einen Hut? Der Unternehmer Hans Wall hörte den Satz: "Aus dir wird nie was!" in seiner Jugend so häufig, dass er fast selbst daran glaubte. Mit einer verrückten Geschäftsidee und 500 Mitarbeitern bewies er jedoch das Gegenteil. Was Arbeit ist, lernte "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis als Jugendliche im Kiosk ihrer Eltern. Schuften und Schule - wie blieb da noch Zeit für Berufsträume? Johann Lafer kocht aus Leidenschaft. Wie viel Stress wartet hinter der Küchentür, und wie wird er damit fertig?
Frank Plasberg spricht mit seinen Gästen über die richtige Mischung aus Arbeit und Leben und fragt, warum es so schwer sein kann, herauszufinden, was in einem steckt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Mein Star gehört mir

Reportage von Nina Horowitz

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

World Courier (6/6)

Namibia

Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Namibia, so heißt das Land auf dem Gebiet der ehemaligen Kolonie Deutsch Südwest. Noch heute leben Deutsche auf den riesigen Farmen des trockenen heißen Landes. Die Bevölkerungsmehrheit jedoch bilden die Ovambos: Sie leben in ihrem Stammesgebiet nördlich der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Namibia, so heißt das Land auf dem Gebiet der ehemaligen Kolonie Deutsch Südwest. Noch heute leben Deutsche auf den riesigen Farmen des trockenen heißen Landes. Die Bevölkerungsmehrheit jedoch bilden die Ovambos: Sie leben in ihrem Stammesgebiet nördlich der Etosha-Pfanne. Alex ist Ovambo. Er ist vor über zehn Jahren in den Süden gezogen um Arbeit zu finden. Auf der Jagdfarm eines Deutschen hat er als Fährtenleser und Jagdhelfer einen gut bezahlten Job gefunden. Das Geld, das Alex fern seiner Heimat verdient, bringt er einmal im Jahr, wenn er Urlaub hat, zu seiner Familie. Damit kann seine Frau etwas Vieh halten, Milch für das Baby kaufen und eine neue Blechhütte im eigenen Kraal beziehen. Es ist ein bescheidener Wohlstand, erkauft mit der monatelangen Abwesenheit des Mannes, der in seinem Heimatdorf wie der "reiche Onkel aus Amerika" betrachtet wird.
Der sechste und letzte Teil der Reihe "World Courier" beobachtet den Alltag des Ovambos Alex in seinen beiden unterschiedlichen Lebenswelten.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Katja, Valentina und Marina - Eine russische Trilogie

(Wh.)


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Von Hoffnung, Hellsehern und Heilsversprechen

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
14:30
16:9 Format

Kurier der Köche

(Wh.)


Seitenanfang
15:00
VPS 14:59

Stereo-Ton

Das Sultanat Oman

Von Bergen, Schluchten und Höhlen

Film von Wolfgang Hackl


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Flammen über Qatna

Ein versunkener Palast in Syrien

Film von Jens Afflerbach

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
2002 war für den Tübinger Professor Peter Pfälzner eine Sternstunde der Archäologie: Mit seinem Team stieß er auf die unversehrte Grabanlage der Könige von Qatna, einer antiken Metropole im heutigen Syrien. Kostbare Grabbeigaben, vor allem aber Särge mit zahlreichen ...

Text zuklappen
2002 war für den Tübinger Professor Peter Pfälzner eine Sternstunde der Archäologie: Mit seinem Team stieß er auf die unversehrte Grabanlage der Könige von Qatna, einer antiken Metropole im heutigen Syrien. Kostbare Grabbeigaben, vor allem aber Särge mit zahlreichen Gebeinen, weckten das Interesse der Forschung.
Der Film aus der Reihe "Terra X" blättert ein dramatisches Kapitel der Altertumshistorie auf.

Im Anschluss, ab 16.30 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Folgen aus der Reihe "Terra X".


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Pyramiden in Amerika

Die legendären Kultbauten der Indianer

Film von Michael Engler

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Bis ins 19. Jahrhundert rankten sich wilde Spekulationen um die mehr als 100.000 gewaltigen Erdhügel, die einst auf dem Boden der heutigen USA - vom Atlantik bis zum Mississippi - die Landschaft prägten. Zu den ersten Forschern, die sich mit den so genannten "Mounds" ...

Text zuklappen
Bis ins 19. Jahrhundert rankten sich wilde Spekulationen um die mehr als 100.000 gewaltigen Erdhügel, die einst auf dem Boden der heutigen USA - vom Atlantik bis zum Mississippi - die Landschaft prägten. Zu den ersten Forschern, die sich mit den so genannten "Mounds" beschäftigten, gehörte Thomas Jefferson, der dritte Präsident der USA. 1781 ließ er auf seiner Farm in West-Virginia einen senkrechten Schnitt durch einen sechs Meter hohen Hügel graben: Mehr als 1.000 Skelette wies die Aufschüttung als imposante Totenstätte aus, die im Lauf vieler Generationen allmählich empor gewachsen war. Schon vor mehr als drei Jahrtausenden schuf das Volk der Adena bis zu 30 Meter hohe Mounds. Sie galten als Treppen zum Himmel. Um die Zeitenwende setzten die Hopewell-Indianer die Tradition fort.
Der Film aus der Reihe "Terra X" folgt dem Siedlungszug der "Mound Builder" vom Nordosten der USA bis zum Mississippi.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Chiemgau-Komet

Stunde Null im Keltenreich

Film von Sven Hartung und Guido Weihermüller

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
465 vor Christus stören plötzlich unheimliche Riesenblitze und ohrenbetäubender Donner die Nachmittagsidylle in einer keltischen Siedlung im Chiemgau. Zehntausende Menschen verlieren ihr Leben, weil ein über 1.000 Meter großer Komet in 70 Kilometer Höhe explodiert ...

Text zuklappen
465 vor Christus stören plötzlich unheimliche Riesenblitze und ohrenbetäubender Donner die Nachmittagsidylle in einer keltischen Siedlung im Chiemgau. Zehntausende Menschen verlieren ihr Leben, weil ein über 1.000 Meter großer Komet in 70 Kilometer Höhe explodiert ist. Zwar erwähnen antike Autoren die Katastrophe mehrfach, doch der weltweit erste wissenschaftliche Nachweis konnte erst 2000 erbracht werden: Professor Dr. Kord Ernstson, Geologe der Universität Würzburg, fand heraus, dass es sich bei den fremdartigen Metallkugeln im Boden des Chiemgau um Material nicht irdischen Ursprungs handelt, das schon lange vor unserem Sonnensystem existierte und das der Komet bei seiner Reise durch die Galaxien mitführte. Die Analyse der Forscher ist eine Sensation, versuchte doch bisher selbst die NASA vergeblich, präsolares Material zu gewinnen.
Der Film aus der Reihe "Terra X" rekonstruiert den Meteoriteneinschlag von 465 vor Christus und seine Auswirkungen.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus dem Saarland

Moderation: Joachim Weyand

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach elf Jahren an der Spitze der Landesregierung tritt Ministerpräsident Peter Müller ab und überlässt zum ersten Mal einer Frau das wichtigste Regierungsamt an der Saar: Annegret Kramp-Karrenbauer wird künftig die Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen führen. ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Nach elf Jahren an der Spitze der Landesregierung tritt Ministerpräsident Peter Müller ab und überlässt zum ersten Mal einer Frau das wichtigste Regierungsamt an der Saar: Annegret Kramp-Karrenbauer wird künftig die Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen führen. Am 28. Mai wurde sie mit überwältigender Mehrheit zur Parteichefin gewählt, am 10. August wird sie der saarländische Landtag zur Regierungschefin küren. Ein weiteres Thema, das die Schlagzeilen im Sommer auch überregional bestimmt hat, sind die Musikfestspiele Saar. Das Festival findet alle zwei Jahre statt und ist ein Zuschauermagnet.
Unter dem Motto "Servus Austria" hat Festivalleiter Robert Leonardy auch 2011 alles, was Rang und Namen in der Musikszene hat, zu Konzerten ins Saarland eingeladen: von den Wiener Philharmonikern bis zu Erika Pluhar.
Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus dem Saarland.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Thema:
- Hotel mit Aussicht
Auf einer Messe in Moskau wird das Modell eines
Weltraumhotels vorgestellt. 2016 ist Erstbezug

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Der König von Deutschland - eine Hommage an Rio Reiser

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Trennung von Staats wegen

Film von Ulrike Brincker

Ganzen Text anzeigen
Zwischen 1950 und 1990 gab es circa 75.000 Adoptionen in der DDR. Die meisten dienten vermutlich dem Wohl der Kinder, doch gibt es eine nicht unerhebliche Anzahl von Fällen, in denen Eltern das Sorgerecht aberkannt wurde, um sie gesellschaftlich oder politisch zu ...
(ARD/WDR/MDR)

Text zuklappen
Zwischen 1950 und 1990 gab es circa 75.000 Adoptionen in der DDR. Die meisten dienten vermutlich dem Wohl der Kinder, doch gibt es eine nicht unerhebliche Anzahl von Fällen, in denen Eltern das Sorgerecht aberkannt wurde, um sie gesellschaftlich oder politisch zu maßregeln. Eltern in der DDR hatten laut dem Familiengesetzbuch die Pflicht, ihre Kinder "zur sozialistischen Einstellung zum Leben und zur Arbeit" zu erziehen. Kamen sie dieser Aufgabe nach Ansicht der Behörden nicht nach, konnte der Staat eingreifen. Wie viele Familien oder auch Geschwister durch das DDR-Regime auseinandergerissen wurden, lässt sich heute nur mutmaßen. Eindeutig dokumentiert sind nur wenige Zwangsadoptionen - so wie die von Arne Grahm. Seine Mutter beging in den 1960er Jahren "Republikflucht", ihr Sohn wurde wenig später unter neuer Identität in eine DDR-Familie gegeben. In anderen Fällen ist die Aktenlage schwieriger, meist war von "Asozialität" der Mutter die Rede. Unter diesem Vorwurf wurde auch Katrin Behrs Mutter vor den Augen ihrer beiden Kinder verhaftet. Sie hatte von heute auf morgen keinen Kindergartenplatz mehr für ihre Kinder und konnte nicht zur Arbeit gehen. Wer sich aber einer geregelten Arbeit entzog und damit "das gesellschaftliche Zusammenleben der Bürger oder die öffentliche Ordnung und Sicherheit beeinträchtigte", musste laut Paragraf 249 des DDR-Strafgesetzbuches mit einer Haftstrafe von bis zu zwei Jahren rechnen. Katrin, damals vier Jahre alt, kam zunächst in ein Kinderheim, dann zu linientreuen Genossen. "Ich habe immer gesagt, eines Tages werde ich meine Mutti wiedersehen. Immer. Das habe ich all die Jahre gesagt. Und ich habe auch jeden Tag an meine Mutti gedacht", so Katrin Behr, der man als Kind eingetrichtert hatte, dass ihre leibliche Mutter sie nicht gewollt habe.
Der Film "Trennung von Staats wegen" erzählt die Geschichten von Müttern und Kindern, die zu DDR-Zeiten unfreiwillig getrennt wurden und sich oft erst 20 Jahre später wieder gegenüberstanden.
(ARD/WDR/MDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Rätsel Dunkle Materie

Mit den Gästen Simon White (Kosmologe und Mathematiker),
Gerhard Hensler (Astrophysiker) und Arnold Benz
(Astrophysiker)

Ganzen Text anzeigen
Der Nachthimmel scheint voll von hell strahlenden Sternen. Doch der Eindruck täuscht, denn das Universum ist vor allem eines: dunkel und leer. Über 80 Prozent der Materie im All, davon sind viele Astronomen inzwischen überzeugt, besteht aus Dunkler Materie. "Dunkel" ...

Text zuklappen
Der Nachthimmel scheint voll von hell strahlenden Sternen. Doch der Eindruck täuscht, denn das Universum ist vor allem eines: dunkel und leer. Über 80 Prozent der Materie im All, davon sind viele Astronomen inzwischen überzeugt, besteht aus Dunkler Materie. "Dunkel" wird sie deswegen genannt, weil sie kein Licht oder andere Strahlung reflektiert und deshalb nicht zu sehen ist. Ihre Existenz wird vermutet, weil Galaxien so schnell rotieren, dass die Sterne in ihnen eigentlich aufgrund der Fliehkraft auseinandergetrieben werden müssten, wenn sie nur aus der Materie bestünden, die man im Weltraum sehen kann. Die Dunkle Materie hält mit ihrer Masse rotierende Sterne und Galaxien zusammen. Im Zusammenhang damit wird auch die Existenz sogenannter Dunkler Energie diskutiert - jener Energie, die die beobachtete beschleunigte Expansion des Universums erklären würde. Neuere Studien wecken jedoch Zweifel an der Existenz der Dunklen Materie - und der Dunklen Energie. Gibt es beides überhaupt?
Gert Scobel diskutiert mit Gästen über das, was die Welt im Innersten zusammenhält.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Commissario Laurenti - Tod auf der Warteliste

Spielfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Proteo LaurentiHenry Hübchen
Laura LaurentiBarbara Rudnik
Lorenzo Ramses FreiStefan Kurt
GalvanoRolf Hoppe
DrakicChristopher Buchholz
u.a.
Regie: Hannu Salonen
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ausgerechnet während eines Staatsbesuchs der deutschen Bundeskanzlerin in der italienischen Hafenstadt Triest kommt es zu einem dramatischen Zwischenfall: Ein Mann, bekleidet nur mit einem OP-Kittel, springt in panischer Angst auf die Küstenstraße und wird von einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Ausgerechnet während eines Staatsbesuchs der deutschen Bundeskanzlerin in der italienischen Hafenstadt Triest kommt es zu einem dramatischen Zwischenfall: Ein Mann, bekleidet nur mit einem OP-Kittel, springt in panischer Angst auf die Küstenstraße und wird von einem Begleitfahrzeug überrollt. Commissario Laurenti nimmt die Ermittlungen in dem rätselhaften Fall auf: Wer ist der unbekannte Tote, der laut gerichtsmedizinischem Befund aus Osteuropa stammt, den jedoch niemand kennen will und den niemand zu vermissen scheint? Und wovor war er auf der Flucht? Als kurze Zeit später der renommierte Chirurg einer luxuriösen Schönheitsklinik ermordet wird, stoßen der Commissario und sein Assistent Antonio auf eine heiße Spur: Mithilfe des pensionierten Gerichtsmediziners Galvano finden sie heraus, dass der ermordete Arzt auf Organtransplantationen spezialisiert war. Hatte er möglicherweise mit illegalem Organhandel zu tun? Sollte der Tote von der Straße sein nächstes Opfer werden? Und welche Rolle spielt Laurentis neuer Nachbar, der geheimnisvolle Autor Lorenzo Ramses Frei, der Laurentis Gattin Laura umgarnt und dessen eigene Frau vor Jahren ums Leben kam? Doch obwohl Laurenti sicher ist, dass der Schlüssel zur Aufklärung des Falls in der Klinik zu finden ist, sind ihm die Hände gebunden. Denn die Betreiber des exklusiven Refugiums verfügen nicht nur über Kontakte zu dem berüchtigten osteuropäischen Unterweltkönig Drakic, sondern haben auch einflussreiche Freunde in höchsten Politkreisen. Plötzlich sieht der ahnungslose Commissario sich mit schweren Korruptionsvorwürfen konfrontiert. So leicht aber lässt er sich nicht einschüchtern.
"Commissario Laurenti - Tod auf der Warteliste" ist der dritte Teil der erfolgreichen Krimi-Reihe nach den Romanen von Veit Heinichen. Neben einer packenden Geschichte über Geldgier, Ethik, Rache und Moral, bietet der Film einen ungewöhnlichen Blick auf die italienische Hafenstadt Triest jenseits der Touristenpfade.

Am Dienstag, 23. August, 20.15 Uhr, setzt 3sat seinen Krimisommer mit einer Folge der Krimireihe "Unter Verdacht" mit Senta Berger fort.
(ARD)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Gebeutelte Exportbranche: Wie weiter, Bundesrat
Schneider-Ammann?
- Patientenfalle Fallpauschale: Die Gefahren des neuen
Abrechnungssystems
- Jugend ohne Perspektiven: Tottenhams verlorene
Generation

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Sommerspaß im Rheingau

Wanderschuh und Trillerpfeife

Film von Monika Birk, Bernd Kliebhan, Daniel Sprehe,

Bettina Schmidt-Matthiesen, Nina Thomas und Roberto Tossuti


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

Deutschland ade (1/2)

Zuhause ist woanders

Ganzen Text anzeigen
Jahr für Jahr packen 150.000 Deutsche die Koffer, kehren ihrer Heimat den Rücken und suchen ihr Glück in der Ferne. Für alle heißt es: Deutschland ade!
In der ersten Folge des zweiteiligen Films "Deutschland ade" brechen Bautechnikerin Petra und Ehemann Uli Heck ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Jahr für Jahr packen 150.000 Deutsche die Koffer, kehren ihrer Heimat den Rücken und suchen ihr Glück in der Ferne. Für alle heißt es: Deutschland ade!
In der ersten Folge des zweiteiligen Films "Deutschland ade" brechen Bautechnikerin Petra und Ehemann Uli Heck mit ihren Söhnen Marwin und Niklas aus dem Schwarzwald nach Neuseeland auf. Dort soll die Baubranche boomen. Petra ist zögerlich, Uli jedoch voller Tatendrang. Im selben Jahr zieht es Margit und Rainer Bressmer mit ihren Töchtern Isabel und Janine von Süddeutschland in den Osten Kanadas, nach Nova Scotia. Endlich soll ihr Traum von der eigenen Feriensiedlung für deutsche und amerikanische Touristen wahr werden. Im Februar 2007 macht sich ein Trio aus dem Rheinland auf den Weg nach Australien. In Castlemaine im Bundesstaat Victoria will Norbert Weibeler eine Firma kaufen, die Motorradtouren quer über den Kontinent anbietet, Autos und Motorräder verleiht. Seine Freunde Claudia und Heinz Weber sollen ihn tatkräftig unterstützen.

Die zweite Folge von "Deutschland ade" zeigt 3sat im Anschluss, um 2.50 Uhr.
(ARD/SWR/WDR)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

Deutschland ade (2/2)

Angekommen

Ganzen Text anzeigen
Jahr für Jahr packen 150.000 Deutsche die Koffer, kehren ihrer Heimat den Rücken und suchen ihr Glück in der Ferne. Für alle heißt es: Deutschland ade!
In der zweiten Folge des zweiteiligen Films "Deutschland ade" hat Familie Heck die ersten turbulenten Monate ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Jahr für Jahr packen 150.000 Deutsche die Koffer, kehren ihrer Heimat den Rücken und suchen ihr Glück in der Ferne. Für alle heißt es: Deutschland ade!
In der zweiten Folge des zweiteiligen Films "Deutschland ade" hat Familie Heck die ersten turbulenten Monate und einen Umzug nach Christchurch weiter in den Süden Neuseelands gut überstanden. Auch wenn sich das Familienleben Petras neuem Job in einem renommierten Planungsbüro unterordnet, ist die ganze Familie glücklich und erleichtert. Familie Bressmer in Kanada kann es kaum erwarten, mit dem Bau ihrer Feriensiedlung zu beginnen. Doch ein Besuch vom Umweltamt macht alle Pläne zunichte und hat ungeahnte finanzielle Konsequenzen. Händeringend suchen Margit und Rainer Bressmer nach Alternativen. In Australien endet für Norbert Weibeler und seine Freunde Claudia und Heinz Weber der erste große Vermietungs-Deal beinahe im Fiasko und erfordert ihr ganzes handwerkliches wie auch logistisches Geschick. Von australischer Gemütlichkeit keine Spur.
(ARD/SWR/WDR)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenauszeit - Raus für einen Sommer

Film von Sven Ihden

Ganzen Text anzeigen
Alle sieben Jahre verbringt Hubert drei Monate in der Einsamkeit auf einer weit abgelegenen Brennhütte - ohne Strom, Telefon und familiäre Verpflichtungen. Elli setzt jeden Sommer aus, um die Seele baumeln zu lassen: "Die Berge haben Ähnlichkeit mit dem Meer oder mit ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Alle sieben Jahre verbringt Hubert drei Monate in der Einsamkeit auf einer weit abgelegenen Brennhütte - ohne Strom, Telefon und familiäre Verpflichtungen. Elli setzt jeden Sommer aus, um die Seele baumeln zu lassen: "Die Berge haben Ähnlichkeit mit dem Meer oder mit dem Ozean. Da hat man auch die Weite und den fernen Blick, und der Blick, der ist Nahrung für die Seele, für meine Seele." Die Hebamme Juliane hat sich verpflichtet, den Sommer auf einer Milchalpe mit 70 Kühen zu arbeiten: Kühe hüten, Stall ausmisten, Melken und Hüttenatmosphäre statt Klinikalltag in der Berliner Charité.
Der Film "Alpenauszeit - Raus für einen Sommer" begleitet drei Menschen, die sich eine Auszeit in den Bergen nehmen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Im Land der tanzenden Kuchen - Quer durch Moldawien

(Wh.)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Rudolf Taschner

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Gibt es sie wirklich, die "Glückspilze" und die "Pechvögel"? Ist der Zufall tatsächlich so ungerecht, dass er manche Menschen bevorzugt und andere benachteiligt? Aus der Sicht des Mathematikers sieht vieles, was wir als schicksalhaft empfinden, sehr viel nüchterner ...
(ORF)

Text zuklappen
Gibt es sie wirklich, die "Glückspilze" und die "Pechvögel"? Ist der Zufall tatsächlich so ungerecht, dass er manche Menschen bevorzugt und andere benachteiligt? Aus der Sicht des Mathematikers sieht vieles, was wir als schicksalhaft empfinden, sehr viel nüchterner aus.
In dieser Ausgabe der Reihe "art.genossen" trifft Alfred Dorfer den Mathematiker und Bestsellerautor Rudolf Taschner ("Zahl Zeit Zufall - alles Erfindung?"). Er glaubt, dass Zahlen in unserem Verständnis von Glück eine große Rolle spielen: Wer hat nicht seine persönlichen Glückszahlen, die er im Lotto setzt, und wer wird bei der Zahl 13 nicht ein wenig abergläubisch?

Im Anschluss, ab 5.15 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Folgen aus der Gesprächsreihe "art.genossen" mit Alfred Dorfer.

(ORF)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Adolf Holl

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Adolf Holl ist ein Querdenker, der sich zu kirchlichen und weltanschaulichen Fragen pointiert äußert. Als engagierter und aufgeschlossener Priester und Theologe schrieb er 1971 das Buch "Jesus in schlechter Gesellschaft", in dem er die These vertrat, dass Jesus keine ...
(ORF)

Text zuklappen
Adolf Holl ist ein Querdenker, der sich zu kirchlichen und weltanschaulichen Fragen pointiert äußert. Als engagierter und aufgeschlossener Priester und Theologe schrieb er 1971 das Buch "Jesus in schlechter Gesellschaft", in dem er die These vertrat, dass Jesus keine Priesterkirche gewollt hatte. Das sah die Amtskirche anders und enthob Holl aus allen priesterlichen Ämtern. Seither ist Holl erfolgreich als Schriftsteller und freier Publizist tätig, außerdem moderierte er lange Zeit die ORF-Diskussionssendung "Club 2".
In der Reihe "art.genossen" spricht Alfred Dorfer mit Adolf Holl über die Sehnsucht der Menschen nach Wundern und über das Religiöse im Menschen.
(ORF)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Abt Henckel-Donnersmarck

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Das Zisterzienserstift Heiligenkreuz gilt als eines der großen spirituellen Zentren Österreichs. Gregor Henckel-Donnersmark, der dem Stift seit elf Jahren als Abt vorsteht, hat ein bewegtes Leben hinter sich: Er machte zunächst in einer internationalen Speditionsfirma ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Zisterzienserstift Heiligenkreuz gilt als eines der großen spirituellen Zentren Österreichs. Gregor Henckel-Donnersmark, der dem Stift seit elf Jahren als Abt vorsteht, hat ein bewegtes Leben hinter sich: Er machte zunächst in einer internationalen Speditionsfirma Karriere, bevor er sich dem gottgeweihten Leben verschrieb. Seine Manager-Fähigkeiten sind ihm aber geblieben: Unter anderem schaffte es durch ihn eine CD mit Gesängen der Heiligenkreuzer Mönche in die Charts.
In der Reihe "art.genossen" spricht Alfred Dorfer mit dem Abt über die Trivialisierung christlicher Feste wie Ostern oder Weihnachten und über die Bedeutung des Glaubens in einer Zeit großer Orientierungslosigkeit.
(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr