Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 23. Juli
Programmwoche 29/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Nala - die Geschichte einer Wal-Mama

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Felix Heidinger berichtet diesmal vom Eintreffen der Buckelwale in der Hervey Bay an der Ostküste Australiens. Die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Felix Heidinger berichtet diesmal vom Eintreffen der Buckelwale in der Hervey Bay an der Ostküste Australiens. Die Wale kommen mit ihren Jungen aus warmen, äquatornahen Gewässern und sind auf dem Weg in die sommerliche Antarktis, wo sie besonders reiche Fischgründe vorfinden. Alljährlich legen die riesigen Meeressäuger auf ihrer langen Reise über die südliche Erdhälfte einige Wochen Rast im ruhigen Wasser der Hervey Bay ein. Am Eingang der Bucht werden die Tiere bereits von Trish und Wally Franklin, einem Walforscher-Ehepaar, erwartet. Seit Jahrzehnten machen sie Fotos von allen eintreffenden Walen und fischen große Hautschuppen der Tiere für genetische Untersuchungen aus dem Wasser. Es geht ihnen darum, den Bestand der Buckelwale aufzuzeichnen, jedes Tier individuell zu bestimmen und durch DNA-Analysen die Verwandtschaft der Wale untereinander zu klären. Der Liebling der Franklins ist eine Wal-Kuh, der sie den Namen Nala gegeben haben. Sie kennen Nala seit 18 Jahren. Sie war ihnen gleich aufgefallen, weil sie ihre Jungen besonders fürsorglich bemuttert. Doch in diesem Jahr lässt Nala auf sich warten.
(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Wovon schwärmt der Bienenschwarm?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal ist Willi dem Honig auf der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal ist Willi dem Honig auf der klebrigen Spur. Und wer kennt sich mit Honig besser aus als ein Imker? Um sich vor Bienenstichen zu schützen, muss Willi einen Ganzkörperschutzanzug anziehen und sogar Pfeife rauchen. Rauch mögen die Insekten nämlich nicht, und deshalb halten sie sich fern. Mehrere Stockwerke kann eine Bienenwohnung haben und bis zu 60.000 Bienen beherbergen. Es ist tatsächlich so, dass die Bienen den Honig in ihrem Körper selbst herstellen. Honig dient als Nahrungsvorrat für das Bienenvolk und seine Nachkommen. Um den Honig zu produzieren, müssen die Bienen ausschwärmen, um Nektar und Honigtau aus Blüten zu sammeln. Durch einen Tanz teilen sich Bienen mit, wo sich neues Futter befindet. Gefährlich können Bienen eigentlich nur dann werden, wenn sie sich bedroht fühlen.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

"Carmen" - Die Dokumentation

(Wh.)



9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Spülmaschine der Josephine Cochran

(Wh.)


(ARD/SWR)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Inselgeschichten (5/6)

Film von Jess Hansen

Pellworm

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrhunderten lebt die Familie Hellmann im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer, auf der Nordseeinsel Pellworm. Die Männer, Siegfried, 79, Johann, 58, und Andreas,43, fahren jeden Tag hinaus ins Watt. Früher haben sie dort mit ihrem kleinen Kutter Krabben gefischt. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Seit Jahrhunderten lebt die Familie Hellmann im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer, auf der Nordseeinsel Pellworm. Die Männer, Siegfried, 79, Johann, 58, und Andreas,43, fahren jeden Tag hinaus ins Watt. Früher haben sie dort mit ihrem kleinen Kutter Krabben gefischt. Heute schippern sie Touristen zu den Seehundbänken und Hochzeitspaare zu den Halligen rund um Pellworm. Von diesen Kurierfahrten leben sie. Außerdem nehmen die Wattmänner alles mit, was ihnen das Meer täglich vor die Füße wirft. So wird jede Holzplanke eingesammelt, denn die Familie heizt ihr Haus auf Pellworm ausschließlich mit Strandholz. Auf den Sandbänken suchen sie nach Bernstein und anderen "Schätzen" - mit Erfolg, denn im Laufe der Jahrhunderte sind mehr als 500 Schiffe rund um Pellworm gestrandet. Sie haben schon Silbermünzen aus dem 17. Jahrhundert, 200 Jahre alten Wein oder uralte Schiffswracks gefunden. Auf Pellworm melkt Oma Wilhelmine die einzige Milchkuh der Familie noch mit der Hand. Im Winter lebt die Familie mit ihren Rindern unter einem Dach wie früher alle Bauern auf Pellworm.
Die fünfte Folge der sechsteiligen Reihe "Inselgeschichten" stellt Pellworm vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Küchengeschichten aus Ostfriesland (5/6)

Film von Hanne Klöver

Wunder Holunder

Ganzen Text anzeigen
In der weiten Landschaft Ostfrieslands haben sich seit Jahrhunderten alte Ess- und Trinkgewohnheiten erhalten. Die "Küchengeschichten" stellen in sechs Folgen Menschen vor, die sich diesen Traditionen auf besondere Weise verschrieben haben.
Die fünfte Folge zeigt, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
In der weiten Landschaft Ostfrieslands haben sich seit Jahrhunderten alte Ess- und Trinkgewohnheiten erhalten. Die "Küchengeschichten" stellen in sechs Folgen Menschen vor, die sich diesen Traditionen auf besondere Weise verschrieben haben.
Die fünfte Folge zeigt, wie Frederike Kleen Fleddersekt, wie dort Holundersekt genannt wird, und Fleddersopp aus Holunderblüten herstellt. Aus den reifen Früchten des Holunders weiß auch "Kräuterhexe" Dagmar Michels schmackhafte Säfte und Liköre herzustellen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Stolperstein

Film von Manfred Schramm

... ich will der Zukunft entgegenradeln!

Ganzen Text anzeigen
Tarek Rasouli war eine Legende unter den Freebikern. Er gehörte zu den acht Besten der Welt und wurde für Filmaufnahmen und Fotoshootings großer Werbekampagnen engagiert. Höher, schneller, weiter, so gingen Tarek und seine Freunde mit ihren Bikes bis an ihre Grenzen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Tarek Rasouli war eine Legende unter den Freebikern. Er gehörte zu den acht Besten der Welt und wurde für Filmaufnahmen und Fotoshootings großer Werbekampagnen engagiert. Höher, schneller, weiter, so gingen Tarek und seine Freunde mit ihren Bikes bis an ihre Grenzen und hatten Erfolg. Das änderte sich schlagartig am 23. Juli 2002. Tarek war mit seinen Teamkollegen in Kanada zu Filmaufnahmen in den Bergen unterwegs. Ein Probesprung sollte sein letzter Sprung sein: Zwölf Meter sollte er durch die Luft fliegen, doch er flog nur vier Meter weit, ließ sein Mountainbike los, brach sich eine Ferse und den ersten Lendenwirbel. Noch in Vancouver wird er mehrmals operiert, lernt mit dem Rollstuhl umzugehen, baut seine Kondition in der Reha in Murnau wieder auf und wird schließlich fit für den Rollstuhl - der von nun an zu seinem Leben gehört. Tareks Leidenschaft aber ist noch immer das Bike. Mit Partnern baut er eine Sport- und Eventagentur auf, die Biker und Freerider vermittelt und selbst Festivals gestaltet. Seine Stimme hat Gewicht in Bikerkreisen, er wird Botschafter der Stiftung für die Rückenmarksforschung. Tarek sieht immer auch das Positive und gibt nicht auf. Er selbst radelt heute mit seinem Handbike seinem weiteren Leben entgegen.
Der Film von Manfred Schramm stellt Tarek Rasouli vor, der trotz seines Schicksals nicht aufgibt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Passion der Holzschnitzer

Oberammergau auf den Spuren Jesu

Film von Simone Rosner

Ganzen Text anzeigen
Oberammergau im Frühjahr 2010. Ein ganzes Dorf ist im Ausnahmezustand - der dort aber Tradition hat: In Oberammergau ist Passion. Zum 41. Mal folgen die Bewohner des kleinen Dorfes dem Gelübde, das ihre Ahnen im Pestjahr 1633 abgelegt haben: Um den schwarzen Tod ...

Text zuklappen
Oberammergau im Frühjahr 2010. Ein ganzes Dorf ist im Ausnahmezustand - der dort aber Tradition hat: In Oberammergau ist Passion. Zum 41. Mal folgen die Bewohner des kleinen Dorfes dem Gelübde, das ihre Ahnen im Pestjahr 1633 abgelegt haben: Um den schwarzen Tod abzuwenden, schwor die Gemeinde, das Passionsspiel - die Geschichte vom Leiden und Sterben Jesu Christi - alle zehn Jahre aufzuführen. Teil dieses Gelübdes ist der "Barterlass": das Verbot, sich die Haare zu schneiden. Das Dorf ist durch diese Tradition weltberühmt geworden. Zu den letzten Passionsspielen im Jahr 2000 kamen eine halbe Million Zuschauer, mehr als die Hälfte davon aus dem Ausland. Weltweit werden alljährlich zwischen 140 und 160 Passionsspiele aufgeführt, allein in der Bundesrepublik sind es 27. Doch das Spiel von Oberammergau ist das größte und bekannteste weltweit. Über 2.000 der 5.000 Einwohner wirken 2010 am Passionsspiel mit: Katholiken, Protestanten, auch jene, die der Kirche den Rücken gekehrt haben. Kinder, die noch in den Windeln liegen, und über 90-Jährige, die sich zum wiederholten Male in die Kostüme werfen.
Der Film "Die Passion der Holzschnitzer" verfolgt die Geschichte des Passionsspiels bis zur Oberammergauer Neuinszenierung unter Spielleiter Christian Stückl, dem Intendanten des Münchner Volkstheaters.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Keine Ferien ohne Gotthard

Eine Reise durch das Nadelöhr der Alpen

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Im September 2010 kann das 30-jährige Bestehen des Gotthardtunnels gefeiert werden. Nur wenige der bis zu 40.000 Autofahrer, die sich in Spitzenzeiten täglich Richtung Süden durch den Tunnel zwängen, wissen jedoch, wie traumhaft diese Gegend ist. Verlässt man die ...

Text zuklappen
Im September 2010 kann das 30-jährige Bestehen des Gotthardtunnels gefeiert werden. Nur wenige der bis zu 40.000 Autofahrer, die sich in Spitzenzeiten täglich Richtung Süden durch den Tunnel zwängen, wissen jedoch, wie traumhaft diese Gegend ist. Verlässt man die Autobahn, führt eine der schönsten Alpenstraßen über den Pass, vorbei an majestätischen Felskulissen auf einer Strecke, die schon Johann Wolfgang von Goethe auf seiner Reise nach Italien wählte. Im 13. Jahrhundert wurde ein gekiester oder mit Granitplatten belegter Weg über die Alpen angelegt. Heute ist, neben dem Bau des neuen Gotthard-Basistunnels für den Bahnverkehr, der Straßentunnel die wichtigste Verbindung Richtung Süden. Die Röhre durch den Gotthard ist noch immer einer der längsten Straßentunnel der Welt. Das milde Klima des Tessins weht dem Reisenden entgegen, wenn er am südlichen Ausgang in Airolo ankommt. Nicht selten scheint dort die Sonne, während es am nördlichen Portal in Göschenen noch in Strömen regnet.
Der Film "Keine Ferien ohne Gotthard" stellt den Tunnel und seine spektakuläre Lage vor.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Handwerker mit Leib und Seele (5/5)

Film von Frank Sauer

Der Kunstschreiner Christoph Leuner

Ganzen Text anzeigen
Kunsthandwerk hat in Bayern eine lange Tradition. Schon von jeher wurde es von Menschen ausgeübt, die mit ihrer Leidenschaft und ihren künstlerischen Ideen dazu beitrugen, den Ruf ihres Berufsstandes weit über die Landesgrenzen hinauszutragen. Die Reihe "Handwerker mit ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kunsthandwerk hat in Bayern eine lange Tradition. Schon von jeher wurde es von Menschen ausgeübt, die mit ihrer Leidenschaft und ihren künstlerischen Ideen dazu beitrugen, den Ruf ihres Berufsstandes weit über die Landesgrenzen hinauszutragen. Die Reihe "Handwerker mit Leib und Seele" stellt in halbstündigen Filmporträts fünf Kunsthandwerker vor, die das hohe künstlerische Niveau des Kunsthandwerks in Bayern repräsentieren. Jeder Film zeigt die Entstehung eines Stücks, von der Skizze bis zum fertigen Objekt.
In der letzten Folge der Reihe "Handwerker mit Leib und Seele" steht der Kunstschreiner Christoph Leuner im Mittelpunkt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ARD-exclusiv: Affenliebe (1/2)

Frau Samel und ihre 12 Schimpansen

Film von Claudia Ruby


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Klosterlandschaft Hochstift

Film von Wolfgang Brosche

Ganzen Text anzeigen
In Ostwestfalen bietet eine der vielfältigsten Klosterregionen in ganz Deutschland. Acht der insgesamt 41 Klöster in den Kreisen Paderborn und Höxter bilden das sogenannte Hochstift im Bistum Paderborn. Zu ihnen gehört das einstige Kloster der Dominikaner Chorherren in ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In Ostwestfalen bietet eine der vielfältigsten Klosterregionen in ganz Deutschland. Acht der insgesamt 41 Klöster in den Kreisen Paderborn und Höxter bilden das sogenannte Hochstift im Bistum Paderborn. Zu ihnen gehört das einstige Kloster der Dominikaner Chorherren in Dalheim, das im Frühjahr 2008 das größte Klostermuseum Europas eröffnete. Die Angebote reichen vom Bierbrauen im Klosterkeller bis hin zu Erlebnistagen für Kinder. Eng verbunden mit Dalheim sind die Nachbarklöster Hardehausen und Böddeken. Dort lässt sich die wechselvolle Geschichte der Klosterlandschaft Hochstift erfahren. Das Kloster Marienmünster wurde in den letzten Jahren zu einem Geheimtipp für Musikfreunde in ganz Nordrhein-Westfalen. Bekannte Musiker treten gern in diesem Kloster auf. Das Kloster in Herstelle, hoch über der Weser am Dreiländereck von Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen gelegen, wird noch von Benediktinerinnen bewohnt. Zwar leben die Schwestern, wie es ihre Ordensregel vorsieht, in der Klausur, doch viele Bereiche ihres Klosters haben sie für Besucher geöffnet. Neben Einkehrtagen bieten sie auch das Kloster auf Zeit an.
Der Film aus der Reihe "Bilderbuch" stellt die "Klosterlandschaft Hochstift" vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:00
16:9 Format

Rudolf Thome

Das Mikroskop

Spielfilm, BRD 1988

Darsteller:
FranzVladimir Weigl
MariaAdriana Altaras
TinaMalgoscha Gebel
KlausAlexander Malkowsky
FritzMax Below
u.a.
Regie: Rudolf Thome
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Franz und Maria haben sich zerstritten, da Maria bald Kinder bekommen möchte, während Franz noch zögert. In dieser Situation lernt er Tina kennen. Als er sie bei sich zum Essen einlädt, kommt Maria zufällig hinzu. Die beiden Frauen verstehen sich auf Anhieb so gut, ...
(ARD)

Text zuklappen
Franz und Maria haben sich zerstritten, da Maria bald Kinder bekommen möchte, während Franz noch zögert. In dieser Situation lernt er Tina kennen. Als er sie bei sich zum Essen einlädt, kommt Maria zufällig hinzu. Die beiden Frauen verstehen sich auf Anhieb so gut, dass sie beschließen, Marias Blumengeschäft umzugestalten und gemeinsam weiterzuführen. Franz bietet den beiden Frauen bei den anstehenden Renovierungsarbeiten im Laden seine Hilfe an. Beim Anbringen einer Lampe fällt er von der Leiter und bricht sich den rechten Arm. Er ist damit für die nächsten Wochen auf die Hilfe der beiden Frauen angewiesen und über diese Situation gar nicht einmal so besonders unglücklich. Aber erst durch den Kauf eines alten Mikroskops beginnt sich sein Leben zu verändern.
"Das Mikroskop" ist der erste Film einer Trilogie moderner Liebesgeschichten, die Rudolf Thome unter dem Titel "Formen der Liebe" zwischen 1987 und 1989 drehte.
(ARD)


Seitenanfang
16:35
Stereo-Ton

Namibia - Jäger, Sammler und Schamanen

Film von Peter M. Kruchten


(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Das Jesusgesicht


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Schuhcreme des Herrn Schneider

Film von Götz Goebel

(aus der ARD-Reihe "Patente & Talente")

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 1901 entwickelte der Chemiker Philipp Adam Schneider für die Mainzer Wachswarenfabrik Werner & Mertz die erste moderne Schuhcreme der Welt. Man nannte sie Erdal. Das war die mundartliche Aussprache für Erthal. In der Erthalstraße stand die Fabrik, in der die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im Jahr 1901 entwickelte der Chemiker Philipp Adam Schneider für die Mainzer Wachswarenfabrik Werner & Mertz die erste moderne Schuhcreme der Welt. Man nannte sie Erdal. Das war die mundartliche Aussprache für Erthal. In der Erthalstraße stand die Fabrik, in der die neue Pflegecreme produziert wurde. Keine ordinäre "Stiwwelwix" aus Ofenruß und Schwefelsäure, sondern eine Paste aus hochwertigen Wachsen und Ölen, damals eine Revolution auf dem Gebiet der Schuhpflege. Erdal, die Marke mit dem roten Frosch, wurde schnell ein großer Erfolg und ist heute noch die Nummer eins in Europa.
Der Film "Die Schuhcreme des Herrn Schneider" erzählt die Geschichte der Schuhcreme und ihrer Erfinder.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigen
"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und ...

Text zuklappen
"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.

"Kulturzeit" ist bis einschließlich 13. August in Sommerpause.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

"La Traviata" - Die Dokumentation

Film von Dag Freyer

Ganzen Text anzeigen
Skandalös und berührend: Eine Kurtisane des Pariser 19. Jahrhunderts stand Pate für den Stoff von "La Traviata". Ein Stück Autobiografie ist auch dabei, denn Giuseppe Verdi lebte selbst in wilder Ehe.
Die Dokumentation entdeckt in der Oper "La Traviata" ein ...

Text zuklappen
Skandalös und berührend: Eine Kurtisane des Pariser 19. Jahrhunderts stand Pate für den Stoff von "La Traviata". Ein Stück Autobiografie ist auch dabei, denn Giuseppe Verdi lebte selbst in wilder Ehe.
Die Dokumentation entdeckt in der Oper "La Traviata" ein gesellschaftskritisches und sehr persönliches Werk des Komponisten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Schatz der Nibelungen (2/2)

Film von Andre Meier und Jürgen Stumpfhaus

Auf den Spuren des Goldes

Ganzen Text anzeigen
Hagen von Tronje ermordet heimtückisch den Helden und Drachentöter Siegfried. Aus Angst, Siegfrieds Ehefrau Kriemhild könne das Erbe für einen Rachefeldzug gegen ihn zur Kriegskasse machen, versenkt er den riesigen Schatz der Nibelungen im Rhein. Das ist die Legende, ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Hagen von Tronje ermordet heimtückisch den Helden und Drachentöter Siegfried. Aus Angst, Siegfrieds Ehefrau Kriemhild könne das Erbe für einen Rachefeldzug gegen ihn zur Kriegskasse machen, versenkt er den riesigen Schatz der Nibelungen im Rhein. Das ist die Legende, die in verschiedenen europäischen Quellen und schließlich im hochmittelalterlichen Nibelungenlied überliefert ist. Eine der kostbarsten Ausgaben liegt in der Stiftbibliothek des Benediktinerklosters St. Gallen, der Codex 857. Aber was davon ist Wahrheit und was Mythos? Was ist der historische Kern dieser unglaublichen Geschichte, die zum Nationalepos der Deutschen wurde? Und hat die Figur historische Vorbilder? Das zweiteilige Dokudrama "Der Schatz der Nibelungen" macht sich auf die Suche nach den historischen Vorbildern und den wahren Begebenheiten, die in der Legende des Nibelungenliedes literarisch verarbeitet werden. Wer waren die Burgunder wirklich? Wer war Siegfried? Wo ist der Schatz?
Der letzte Teil erzählt von dem Höhepunkt der Schatzsuche: In den 1930er Jahren ließ Hermann Göring einen riesigen Schwimmbagger bauen, um den Rhein nach dem Nibelungengold abzusuchen. Die Ausbeute war klein - 300 Gramm Rheingold wurden gefördert. Selbst heute trifft man dort noch Abenteurer, die an dem Strom ihr Glück versuchen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Andrea Gries

Themen:
Weltweit
Wie virtuelle Soziale Netzwerke zur Gefahr werden können
Kongo
Das Belgische Königspaar zu Gast in der Ex-Kolonie
Finnland
Warum Lehrer in Finnland hoch angesehen sind
Türkei
Eine Deutsch-Türkin versucht ihr Glück in Istanbul
Satire
Schwere Zeiten für die Saubermänner von BePe

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Istanbul - Zwischen Orient und Euro-Cent

Film von Michaela Sesterhenn

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Istanbul hat sich herausgeputzt. Die Bosporus-Metropole ist Kulturhauptstadt 2010, will Millionen Touristen anlocken. Ganz nebenbei präsentiert sich die Türkei als potenzielles Mitgliedsland der EU: schick, modern und globalisierungsgestählt. Seit 2005 laufen die ...

Text zuklappen
Istanbul hat sich herausgeputzt. Die Bosporus-Metropole ist Kulturhauptstadt 2010, will Millionen Touristen anlocken. Ganz nebenbei präsentiert sich die Türkei als potenzielles Mitgliedsland der EU: schick, modern und globalisierungsgestählt. Seit 2005 laufen die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. Die Vorbehalte gegen die Türken als Vollmitglieder konnten bisher nicht ausgeräumt werden. Zu arm, zu groß, zu muslimisch lauten die Argumente gegen eine EU-Vollmitgliedschaft. Die wirtschaftlichen Turbulenzen beim EU-Nachbarn Griechenland fachen den Gegenwind für die Türken zusätzlich an. In der Staatengemeinschaft hat man Angst vor weiteren Wackelkandidaten. Faktisch ist die Türkei allerdings längst in Europa angekommen. Schon heute halten viele Deutsche jeden Tag Produkte "Made in Turkey" in der Hand. Textilien, Autos und Unterhaltungselektronik werden in der Türkei gefertigt. Jeder dritte Fernseher Europas läuft im Land am Bosporus vom Band. In nackten Zahlen heißt das: Die türkische Wirtschaft hat in der vergangenen Dekade jährlich um vier Prozent zugelegt. Der wirtschaftliche Erfolg der letzten Jahre hat den Ehrgeiz der Türken geweckt: Bis zum 100. Jahrestag der Staatsgründung im Jahr 2023 soll die Türkei zu den zehn größten Volkswirtschaften der Welt gehören - und natürlich zur EU.
Der Film "Istanbul - Zwischen Orient und Euro-Cent" beleuchtet die wirtschaftliche Situation der Türkei.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Strings

Marionettenfilm, Dänemark/Schweden/Norwegen/

Großbritannien 2004

Regie: Anders Rønnow Klarlund

Länge: 85 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kahro, der König von Hebalon, stirbt einen dramatischen Tod: Um der seit Generationen andauernden Fehde mit Hebalons Erzfeinden, dem Volk der Zenith, ein Ende zu setzen, nimmt er sich das Leben. Kahro hofft, dass sein Sohn Hal als nachfolgender König weiser und gütiger ...

Text zuklappen
Kahro, der König von Hebalon, stirbt einen dramatischen Tod: Um der seit Generationen andauernden Fehde mit Hebalons Erzfeinden, dem Volk der Zenith, ein Ende zu setzen, nimmt er sich das Leben. Kahro hofft, dass sein Sohn Hal als nachfolgender König weiser und gütiger handeln wird. Doch durch eine Intrige seines machthungrigen Bruders Nezo wird dieser Plan vereitelt: Nezo und der skrupellose General Ghrak verbreiten die Lüge, der König sei von den Zenith ermordet worden. So macht sich Hal auf den Weg, um seinen Vater zu rächen.
Fasziniert von der Idee eines Universums, das von Marionetten bewohnt wird, deren Lebensfäden in den Himmel reichen, um dort im Verborgenen verbunden und kontrolliert zu werden, hat der dänische Regisseur Anders Rønnow Klarlund mit "Strings" ein opulentes Königsdrama um Tod, Verrat, Bruderzwist, Krieg und Intrigen inszeniert.

Um 0.20 Uhr startet 3sat im Rahmen seiner Animationsfilmreihe "TrickReich" eine Kurzfilmnacht mit insgesamt zehn Filmen.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Esterhazy

Kurzfilm, Deutschland/Polen 2009

Regie: Izabela Plucinska

Länge: 24 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der junge Hase Esterhazy, ein zu klein geratener Wiener Abkömmling seiner Dynastie, wird vom Familienpatriarchen Fürst Esterhazy in das Berlin des Jahres 1989 geschickt, um dort eine möglichst große Hasenfrau zu finden. Dem Hinweis Fürst Esterhazys folgend, dass die ...

Text zuklappen
Der junge Hase Esterhazy, ein zu klein geratener Wiener Abkömmling seiner Dynastie, wird vom Familienpatriarchen Fürst Esterhazy in das Berlin des Jahres 1989 geschickt, um dort eine möglichst große Hasenfrau zu finden. Dem Hinweis Fürst Esterhazys folgend, dass die Berliner Hasen alle an einer mysteriösen Mauer wohnen, begibt sich der Held in Berlin auf die Suche. Doch erst nach einigen Monaten und vielen Rückschlägen findet er die Mauer, das Hasenparadies und die Liebe seines Lebens, die Hasendame Mimi. Doch ausgerechnet in diesem Moment fällt die Berliner Mauer.
Der Knetanimations-Kurzfilm erzählt das wohl wichtigste politische Ereignis der jüngeren europäischen Geschichte mit viel Humor aus ungewohnter Perspektive. "Esterhazy" ist eine Adaption des bekannten gleichnamigen Bilderbuches von Irene Dische und Hans Magnus Enzensberger. Regisseurin Izabela Plucinska studierte an der Kunsthochschule in Lódz und an der HFF "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg. 2005 wurde sie für ihren Animationsfilm "Jam Session" auf der Berlinale mit einem Silbernen Bären ausgezeichnet.

"Esterhazy" ist der Auftakt der Kurzfilmnacht im Rahmen der Animationsfilmreihe "TrickReich".


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Seemannstreue

Kurzfilm, Deutschland/Österreich 2008

Regie: Anna Kalus

Länge: 10 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Seemann kann den Tod seiner geliebten Alwine nicht hinnehmen, und so bindet er ihre Seele fest und heiratet ihr Skelett.
"Seemannstreue" ist eine stimmungsvoll animierte Assoziation zu dem gleichnamigen Gedicht von Joachim Ringelnatz (1883-1934). "Seemannstreue" ...

Text zuklappen
Ein Seemann kann den Tod seiner geliebten Alwine nicht hinnehmen, und so bindet er ihre Seele fest und heiratet ihr Skelett.
"Seemannstreue" ist eine stimmungsvoll animierte Assoziation zu dem gleichnamigen Gedicht von Joachim Ringelnatz (1883-1934). "Seemannstreue" lief auf vielen wichtigen Festivals, gewann 2009 den Preis für den Besten Animationsfilm beim Internationalen Kurzfilmfestival von Clermont-Ferrand und wurde mit dem Prädikat "besonders wertvoll" ausgezeichnet.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Exit

Kurzfilm, Deutschland 2008

Regie: Jochen Kuhn

Länge: 37 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein braver, frommer Mann erhält die Kündigung, muss seine Kirche verlassen und hinaus in die weite, irre Welt gehen - auf der Suche nach einer neuen Heimat.
Animationsfilm, in dem Jochen Kuhn mit und in den von ihm gemalten Bildern von einer Sinn- und Heimatsuche ...

Text zuklappen
Ein braver, frommer Mann erhält die Kündigung, muss seine Kirche verlassen und hinaus in die weite, irre Welt gehen - auf der Suche nach einer neuen Heimat.
Animationsfilm, in dem Jochen Kuhn mit und in den von ihm gemalten Bildern von einer Sinn- und Heimatsuche erzählt. Jochen Kuhn arbeitet seit 1972 als Filmemacher und Maler. Seit 1991 ist er Professor für Filmgestaltung an der Filmakademie Baden-Württemberg.


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton

TrickReich

Kein Platz für Gerold

Kurzfilm, Deutschland 2006

Regie: Daniel Nocke

Länge: 5 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach zehn Jahren soll das Krokodil Gerold aus seiner Wohngemeinschaft geworfen werden. Hat die neue Mitbewohnerin, das Gnu Ellen, ihre Finger im Spiel? Ob Intrige oder nicht - die wilde Zeit von früher ist nur noch Erinnerung.
Mit seiner 3D-Computeranimation zeichnet ...

Text zuklappen
Nach zehn Jahren soll das Krokodil Gerold aus seiner Wohngemeinschaft geworfen werden. Hat die neue Mitbewohnerin, das Gnu Ellen, ihre Finger im Spiel? Ob Intrige oder nicht - die wilde Zeit von früher ist nur noch Erinnerung.
Mit seiner 3D-Computeranimation zeichnet Daniel Nocke ein liebevoll-satirisches Porträt der Lebensform Wohngemeinschaft und der ihr eigentümlichen gruppendynamischen Prozesse. Nocke studierte von 1994 bis 1999 an der Filmakademie Baden-Württemberg. Sein Kurzfilm "Der moderne Zyklop" (2002) erhielt den Preis als Bester Deutscher Animationsfilm beim Filmfest Dresden.


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton

TrickReich

Our Wonderful Nature

Kurzfilm, Deutschland 2007

Regie: Tomer Eshed

Länge: 5 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nicht nur die Nationalparks der Welt, auch die heimische Natur hat ihre irritierenden Reize und Geheimnisse, die sie dem preisgibt, der genau hinschaut.
In diesem eigenwilligen Naturanimationsfilm von Autor, Animator und Regisseur Tomer Eshed, eine Persiflage auf ...

Text zuklappen
Nicht nur die Nationalparks der Welt, auch die heimische Natur hat ihre irritierenden Reize und Geheimnisse, die sie dem preisgibt, der genau hinschaut.
In diesem eigenwilligen Naturanimationsfilm von Autor, Animator und Regisseur Tomer Eshed, eine Persiflage auf gängige Naturdokumentationen und das moderne Action-Kino, wird genau hingeschaut: nämlich auf die Wasserspitzmaus, ein heimisches Nagetier, das in seiner natürlichen Umgebung gezeigt und beim Balzverhalten beobachtet wird, das in seiner Dramatik mit jedem Kinodrama konkurrieren kann. "Our Wonderful Nature" gewann unter anderem den Preis für den Besten Deutschen Animationsfilm bei DOK Leipzig und den Deutschen Kurzfilmpreis.


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Chainsaw

Kurzfilm, Australien 2007

Regie: Dennis Tupicoff

Länge: 25 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Frank und Ava Gardner leben romantisch im australischen Outback zwischen Vieh und Vögeln, treten in einem Kettensägen-Sicherheitslehrfilm auf und lieben Rodeo. Doch dann überrascht Holzfäller Frank seine Frau mit einem anderen.
In "Chainsaw" bringt der ...

Text zuklappen
Frank und Ava Gardner leben romantisch im australischen Outback zwischen Vieh und Vögeln, treten in einem Kettensägen-Sicherheitslehrfilm auf und lieben Rodeo. Doch dann überrascht Holzfäller Frank seine Frau mit einem anderen.
In "Chainsaw" bringt der australische Animationsfilmregisseur Dennis Tupicoff mühelos Kettensägen, Stierkampf und das unglückliche Traumpaar Frank Sinatra und Ava Gardner in einer vielschichtigen Geschichte zusammen. Mit einer Montage von Fakten und Fiktion, Hollywood und Spanien, Vergangenheit und Gegenwart erzählt er in "Chainsaw" Geschichten von Liebe, Berühmtheit, Machismo, Fantasie und Tod und darüber, wie die Natur überlebt. "Chainsaw" gewann 2008 bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen den Großen Preis und anschließend noch 16 weitere Preise weltweit. Autor, Regisseur und Produzent Dennis Tupicoff drehte viele preisgekrönte Filme, vor allem Animations-, aber auch fiktionale und Dokumentarfilme. In "Chainsaw" benutzte Tupicoff das Rotoscoping-Verfahren, das durch Nachzeichnen realer Figuren realistische Bewegungen mit der grafischen Freiheit der Animation verbindet. Jede Einstellung wurde skizziert und dann real gefilmt.


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

John and Karen

Kurzfilm, Großbritannien 2007

Regie: Matthew Walker

Länge: 4 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Eisbär John erscheint nach einem Streit an der Wohnungstür seiner Pinguin-Freundin Karen. Nach einem kühlen Empfang bekommt er Tee und Kekse angeboten. Karen ist immer noch enttäuscht wegen einer unsensiblen Äußerung von John am Vorabend. John entschuldigt sich ...

Text zuklappen
Der Eisbär John erscheint nach einem Streit an der Wohnungstür seiner Pinguin-Freundin Karen. Nach einem kühlen Empfang bekommt er Tee und Kekse angeboten. Karen ist immer noch enttäuscht wegen einer unsensiblen Äußerung von John am Vorabend. John entschuldigt sich bei Karen und beide erneuern ihre Freundschaft.
Die ebenso sensible wie komische Szene zwischen zwei ungleichen Tier-Charakteren ist ein psychologisch stimmiges Porträt aus der Menschenwelt. Der britische Animationsfilm lief auf 35 internationalen Festivals und wurde mit zehn Preisen ausgezeichnet. Der im englischen Bristol lebende Autor, Regisseur und Zeichner Matthew Walker studierte Animation an der University of Wales in Newport. Schon sein Abschlussfilm "Astronauts" (2005) gewann zehn Festivalpreise.


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Das grüne Schaf

Kurzfilm, Deutschland 2008

Regie: Carsten Strauch

Länge: 4 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte: In kurzen Interview-Ausschnitten erzählen die Mitglieder der Patchwork-Familie El Sapo von ihrem Alltag. Der Latinofrosch Juan hatte sich in das "rassige Vollblutschaf" Gisela aus Mittelhessen verliebt. Er hat die Söhne Pablo und ...

Text zuklappen
Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte: In kurzen Interview-Ausschnitten erzählen die Mitglieder der Patchwork-Familie El Sapo von ihrem Alltag. Der Latinofrosch Juan hatte sich in das "rassige Vollblutschaf" Gisela aus Mittelhessen verliebt. Er hat die Söhne Pablo und Piedro mit in die Ehe gebracht, Gisela die Tochter Susanne. Gemeinsam haben sie Sohn Marcel bekommen, ein grünes Schaf. In der Schule sagen sie über ihn, er sei verfärbt, was Marcel gar nicht gefällt. Immerhin könne er die Luft länger als andere anhalten. Vater Juan nimmt es mit südländischer Gelassenheit: Besser ein grünes, als ein schwarzes Schaf ...
Carsten Strauchs Animationsfilm zum Thema Integration lief weltweit auf zahlreichen Festivals und wurde vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Hessischer Filmpreis 2009 als Bester Kurzfilm und dem Friedrich-Wilhelm-Murnau-Kurzfilmpreis 2009. Seit 1996 drehte Carsten Strauch als Regisseur, Autor und Zeichner einen Spielfilm und eine Reihe von Animations- und Kurzspielfilmen, von denen die meisten mit Festivalpreisen ausgezeichnet wurden. Bei der Synchronisation von "Das grüne Schaf" übernahm das Multitalent Strauch alle Rollen selbst.


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton

TrickReich

Touristen

(The Tourists)

Kurzfilm, Kanada 2007

Regie: Malcolm Sutherland

Länge: 3 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Sonnentag am Strand und seine unvermeidlichen Begleiter: die Touristen. Männer und Frauen, die sich selbst und dazu ein paar Würstchen grillen, und zappelnde Kinder, die sich nicht eincremen lassen wollen.
In seinem eigenwilligen Zeichentrickstil karikiert der ...

Text zuklappen
Ein Sonnentag am Strand und seine unvermeidlichen Begleiter: die Touristen. Männer und Frauen, die sich selbst und dazu ein paar Würstchen grillen, und zappelnde Kinder, die sich nicht eincremen lassen wollen.
In seinem eigenwilligen Zeichentrickstil karikiert der kanadische Animationsfilmer Malcolm Sutherland - ohne Dialoge, dafür mit intelligentem Musikeinsatz - treffend und komisch den normalen Wahnsinn eines Badestrand-Szenarios.


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Peter und der Wolf

Kurzfilm, Großbritannien/Polen 2006

Regie: Suzie Templeton

Länge: 43 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Peter lebt mit seinem Großvater in einem einfachen Holzhaus am Rand der Stadt. Zusammen mit der Ente geht er eines Tages gegen den Willen des Großvaters an den nahe gelegenen zugefrorenen Teich. Dort sitzt ein Vogel, der vor der heranschleichenden Katze gerade noch auf ...

Text zuklappen
Peter lebt mit seinem Großvater in einem einfachen Holzhaus am Rand der Stadt. Zusammen mit der Ente geht er eines Tages gegen den Willen des Großvaters an den nahe gelegenen zugefrorenen Teich. Dort sitzt ein Vogel, der vor der heranschleichenden Katze gerade noch auf einen Baum flüchten kann. Der Großvater holt Peter ins Haus zurück. Bald danach kommt der Wolf aus dem Wald. Die Katze kann sich noch in Sicherheit bringen, doch die Ente wird vom Wolf verschluckt. Der zornige Peter lässt den Wolf vom Vogel ablenken und fängt ihn mit einer Seilschlinge am Schwanz. Peter hindert den Großvater daran, den Wolf gleich zu erschießen. Gemeinsam bringen sie ihn in die Stadt, um ihn zu verkaufen. Dort trifft Peter eine unerwartete Entscheidung.
Der mit dem Oscar in der Kategorie "Bester animierter Kurzfilm" ausgezeichnete Film "Peter und der Wolf" ist ein "musikalisches Märchen", das Sergej Prokofjew 1936 geschrieben hat, um Kinder mit den Instrumenten des Sinfonieorchesters vertraut zu machen. Seitdem hat es mehrere Generationen von Kindern und Erwachsenen begeistert und zählt zu den populärsten Werken der klassischen Musik. Regisseurin Suzie Templeton erzählt die alte Geschichte neu, in der harten russischen Alltagsrealität der Gegenwart. Grundlage des Films ist das Stop-Motion-Verfahren. Dabei wurden die beweglichen Puppen von Einzelbild zu Einzelbild minimal verändert und dann aufgenommen. Insgesamt entstanden so über 45.000 aufwändig hergestellte Einzelbilder, die genau auf die einzelnen Noten der Musik abgestimmt wurden. Die Musik wurde durch das Philharmonia Orchestra unter der Leitung von Mark Stephenson in der "All Hallows Church" in London neu eingespielt.

Am Samstag, 24. Juli, setzt 3sat um 15.10 Uhr mit "Das wandelnde Schloss" seine Animationsfilmreihe "TrickReich" fort.


Seitenanfang
3:05
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

"Funky ABBA" - Nils Landgren Funk Unit

JazzBaltica-Festival 2004

Mit Viktoria Tolstoy (Gesang), Roy Hargrove (Trompete),
Terri Lyne Carrington (Schlagzeug), Peter Weniger (Saxofon),
Nils Landgren (Posaune), Sharon Dyall (Gesang),
Magnum Coltrane Price (Gesang, Keyboard), Annika Granlund
(Gesang, Trompete), Jessica Pilnäs (Gesang),
Karl-Martin Almqvist (Saxofon), Henrik Janson (Gitarre),
Lars Danielsson (Bass), Robert Östlund (Keyboard)
und Wolfgang Haffner (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Bei fast allen bisherigen JazzBaltica-Festivals war der Posaunist Nils Landgren mit von der Partie. Mit seiner groovenden Funk Unit sorgt der Mann mit der metallic-roten Posaune seit Jahren für erfolgreiche CDs und euphorisch bejubelte Konzerte von Stockholm bis Peking. ...

Text zuklappen
Bei fast allen bisherigen JazzBaltica-Festivals war der Posaunist Nils Landgren mit von der Partie. Mit seiner groovenden Funk Unit sorgt der Mann mit der metallic-roten Posaune seit Jahren für erfolgreiche CDs und euphorisch bejubelte Konzerte von Stockholm bis Peking.
Nils Landgren hat 2004 in Salzau eine Reihe von Gastmusikern eingeladen: den amerikanischen Trompeter Roy Hargrove, die Schlagzeugerin Terri Lyne Carrington und die schwedische Sängerin Viktoria Tolstoy, deren Album "Shining on you" von Nils Landgren produziert wurde. Sie revanchierte sich als Gast beim Projekt der Funk Unit, das beide gemeinsam beim JazzBaltica-Festival 2004 vorstellten: "Funky ABBA".


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton

ZDF JazzClub: Nancy Wilson

Mit Nancy Wilson (Gesang), Ed Thickman (Schlagzeug), Eddie Gomez
(Bass) und Hank Jones (Piano)

Ganzen Text anzeigen
Schon im Alter von vier Jahren wollte Nancy Wilson Sängerin werden. Sie verließ das College, um in Rusty Bryants "Carolyn Club Band" zu spielen, später sang sie bei Julian "Cannonball" Adderley. Ihren Ruf als große Entertainerin erwarb sich Nancy Wilson in den 1960er ...

Text zuklappen
Schon im Alter von vier Jahren wollte Nancy Wilson Sängerin werden. Sie verließ das College, um in Rusty Bryants "Carolyn Club Band" zu spielen, später sang sie bei Julian "Cannonball" Adderley. Ihren Ruf als große Entertainerin erwarb sich Nancy Wilson in den 1960er und 1970er Jahren durch zahlreiche Fernseh- und Rundfunkauftritte. Wilson selbst sieht ihren Gesangsstil am ehesten von Künstlern wie Nat "King" Cole, Dinah Washington und Ruth Brown beeinflusst. Sie spielte über 60 Alben ein und gewann neben vielen anderen Preisen einen "Grammy".
1987 präsentierte sich die Sängerin neben Ed Thickman, Eddie Gomez und Hank Jones im "ZDF JazzClub".


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Schuhcreme des Herrn Schneider

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

"La Traviata" - Die Dokumentation

(Wh.)

Sendeende: 6:00 Uhr