Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 26. März
Programmwoche 13/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
VPS 05:59

Stereo-Ton16:9 Format

Arena der Frauen

(Wh.)


(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Peter Kraus, Benjamin Sadler, Johann Lafer,
Alexandra Kassen, Rupert Voß und Tina Teubner


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton

Erlebnisreisen-Tipp: Indien

Kerala und das Hinterland

Film von Richard Hofer


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: 100 Jahre Jugendherbergen - Was hat sich getan?
  Ein Testbericht aus Hamburg, München und Berlin
- Städtetrip: Bozen
- Ein Hotel zum Verlieben: Hotel Tugu auf Java
- Sport & Wellness: Thalasso-Therapie am französischen
  Atlantik


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton

Auf Goldgräberspuren durch Nordalaska

Film von Kerstin Woldt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher aus San Francisco und von der amerikanischen Westküste Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher aus San Francisco und von der amerikanischen Westküste Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten dazu, die alle ihr Glück mit dem kostbaren Edelmetall machen wollten. Es blieb nicht beim Klondike River. Zu Tausenden folgten die Menschen damals dem Lockruf des Goldes und zogen in die entlegensten Gegenden, um Nuggets zu finden. Bis an die Beringstraße verschlug es sie, und auch heute noch trifft man in Alaska Scharen von Menschen beim Goldwaschen.
Der Film folgt den Spuren der alten Goldgräber. Er beginnt in Fairbanks in Zentralalaska, das überhaupt erst gegründet wurde, nachdem Felix Pedro 1902 im Chena River Gold gefunden hatte. Jedes Jahr im Sommer feiert die Stadt die Golden Days und erinnert an die alten Zeiten. Weiter geht es durch die unwirtliche arktische Tundra den Dalton Highway entlang, der von Fairbanks bis zum Eismeer verläuft. Wiseman ist ebenfalls ein altes Goldgräberdorf, in dem um 1910 mehrere Tausend Menschen lebten. Als der Goldrausch versiegte, wurde es still in Wiseman. Heute leben dort noch 13 Menschen, unter ihnen ist die deutsche Familie Hicker, die vor einigen Jahren in die Wildnis Alaskas ausgewandert ist. Von Wiseman führt die Reise an die Beringstraße nach Nome, etwa 7.000 Kilometer von Deutschland entfernt. Russland liegt schon in Sichtweite. Im äußersten Westen Alaskas wird seit 1901 nach Gold geschürft, und auch heute noch wird an Goldwaschanlagen gearbeitet. Erst vor wenigen Jahren hat ein Glückspilz ein faustgroßes Nugget aufgespürt, das zu den größten jemals in Alaska gefundenen gehört.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Handaufleger

(Wh.)


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Gibt es den Geistesblitz auf Knopfdruck?

Der Einstein oder Picasso in uns

Moderation: Carolina Inama
Film von Susanne Kainberger


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton

Die DDR - Der große Test

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte der DDR: Für viele junge Deutsche ist sie fast so fern wie das Mittelalter. Eine Untersuchung der Freien Universität Berlin hat eklatante Wissenslücken zur DDR-Geschichte besonders bei Jugendlichen festgestellt. Politiker und Pädagogen reagieren ...

Text zuklappen
Die Geschichte der DDR: Für viele junge Deutsche ist sie fast so fern wie das Mittelalter. Eine Untersuchung der Freien Universität Berlin hat eklatante Wissenslücken zur DDR-Geschichte besonders bei Jugendlichen festgestellt. Politiker und Pädagogen reagieren alarmiert, fordern eine Änderung der Lehrpläne an den Schulen. Droht die zweite deutsche Diktatur aus dem öffentlichen Bewusstsein zu verschwinden? Was wissen die Deutschen über den SED-Staat? Wie weit ist schon zusammengewachsen, was zusammengehört? Wie wird die DDR fast zwei Jahrzehnte nach ihrem Untergang bewertet?
"Die DDR - Der große Test" fragt nach und vergleicht das DDR-Wissen der Jugendlichen auf Grundlage einer repräsentativen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen mit dem der älteren Generation.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Top Secret - Die Welt der Geheimdienste

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Sie agieren im Verborgenen. Ihr Ziel ist die Beschaffung geheimer Informationen. Spione und Geheimdienste gibt es in jeder Staatsform: In Monarchien, Demokratien und Diktaturen. Immer geht es um Wissen, und Wissen ist Macht.
"Top Secret - die Welt der Geheimdienste" ...

Text zuklappen
Sie agieren im Verborgenen. Ihr Ziel ist die Beschaffung geheimer Informationen. Spione und Geheimdienste gibt es in jeder Staatsform: In Monarchien, Demokratien und Diktaturen. Immer geht es um Wissen, und Wissen ist Macht.
"Top Secret - die Welt der Geheimdienste" macht sich auf die Spur der großen Spione der Geschichte: Wie besiegelte Sir Walsingham Maria Stuarts Schicksal, was hat Mata Hari für die Deutschen ausspioniert, warum wollte Stalin nicht auf die Geheimdienstwarnung vor Hitlers Überfall hören, und weshalb wurde Günter Guillaume nicht schon viel früher als Kanzlerspion enttarnt? Außerdem fragt der Film, wie ein Mensch zum Spion wird, mit welchen Tricks die Geheimdienste arbeiten, und wie sehr die Geschichte der Menschheit tatsächlich von Spionage und Verrat geprägt wird.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Mythos Atlantis

mit Guido Knopp


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Imperium - Der Fall Karthagos

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Hannibal - ein unsterblicher Mythos: Der Mann aus Afrika, der das Unmögliche wagt und mit Elefanten über die Alpen zieht, der in Cannae über die gewaltige Übermacht der römischen Legionen triumphiert, der Sieg an Sieg reiht und Rom an den Rand des Unterganges bringt. ...

Text zuklappen
Hannibal - ein unsterblicher Mythos: Der Mann aus Afrika, der das Unmögliche wagt und mit Elefanten über die Alpen zieht, der in Cannae über die gewaltige Übermacht der römischen Legionen triumphiert, der Sieg an Sieg reiht und Rom an den Rand des Unterganges bringt.
Warum unterliegt er dennoch? Warum versinkt am Ende nicht Rom, sondern sein eigenes Reich, das mächtige Karthago, in Schutt und Asche? Waren paradoxerweise die legendären Siege des genialen Strategen der Anfang vom Untergang der Metropole an der Küste Nordafrikas? Aus ihren Ruinen rekonstruiert der Film die einzigartige Atmosphäre der antiken Stadt: die Pracht ihrer Gebäude und den Schrecken ihrer düsteren Kulte. Das ist die Welt, in die Hannibal hineingeboren wird. Im Namen Karthagos marschiert er 218 vor Christus von Spanien aus gegen den großen Kontrahenten Rom. Kaum ein Feldzug der Antike hat die Nachwelt mehr fasziniert und mehr Fragen aufgeworfen: An welcher Stelle überquerte der erst 23-jährige Feldherr die Alpen? Welche Rolle spielten Hannibals Elefanten für den Kriegsverlauf? Was befähigte Hannibal, den Römern die größte militärische Niederlage ihrer Geschichte zuzufügen? Der Film gibt neue Antworten auf alte Fragen. Er analysiert im Detail den Verlauf der legendären Schlacht von Cannae und kommt dem Feldherrngenie des Karthagers auf die Spur.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus dem Saarland

Moderation: Joachim Weyand

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Arbeiten um jeden Preis

Vom harten Alltag der Zeitarbeiter

Film von Caroline Haertel und Mirjana Momirovic

Ganzen Text anzeigen
Die Politik hat die Zeitarbeit in den vergangenen Jahren gefördert, um den Arbeitsmarkt flexibler zu gestalten. Denn Leiharbeiter können schneller eingestellt und wieder gekündigt werden. Seit 1995 hat sich ihre Zahl vervierfacht. Immer mehr von ihnen sind gelernte ...

Text zuklappen
Die Politik hat die Zeitarbeit in den vergangenen Jahren gefördert, um den Arbeitsmarkt flexibler zu gestalten. Denn Leiharbeiter können schneller eingestellt und wieder gekündigt werden. Seit 1995 hat sich ihre Zahl vervierfacht. Immer mehr von ihnen sind gelernte Arbeitskräfte. Für die Stammbelegschaft gelten Leiharbeiter oft als Menschen zweiter Klasse und gleichzeitig als warnendes Beispiel für den sozialen Abstieg. Harald, 51, war bis vor fünf Jahren ein erfolgreicher Koch in renommierten Hotels zwischen Griechenland und den Arabischen Emiraten. Als er aus dem Ausland zurückkam, hat er sich bei einer Zeitarbeitsfirma verpflichtet. Dort zwang man ihn, Doppelschichten einzulegen. Harald ist durch die Zeitarbeit krank geworden, hat Diabetes bekommen und musste in Rehabilitation. Ringo, 30, ist gelernter Maurer und verdient zurzeit 840 Euro im Monat, und das auch nur mit kontinuierlicher Wochenend- und Schichtarbeit. Ein regulärer Zeitarbeiter kommt nur mit 600 bis 700 Euro nach Hause. Nachdem die Firma, bei der er angestellt war, Konkurs gemacht hatte, sind Ringo und seine Frau Melanie vor drei Jahren aus Brandenburg weggezogen. Er war zuversichtlich, am neuen Wohnort schnell Arbeit zu finden. Aber auch dort fand er nur bei einer Zeitarbeitsfirma Beschäftigung.
Der Film von Caroline Haertel und Mirjana Momirovic zeigt den Alltag von Leiharbeitern und beobachtet, unter welchem Druck sie versuchen, ihr Leben zu gestalten.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Forschung für Morgen
Die Fraunhofer-Gesellschaft feiert ihr 60-jähriges Jubiläum
- Täterforschung
Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Hartgesotten - Raymond Chandlers Lust am Verbrechen


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nicht der Süden (3/4)

Ein Reiseabenteuer durch das Nordpolarmeer

Film von Volker Strübing

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auf Island beobachten Kirsten Fuchs und Volker Strübing schwimmende Seniorenheime, ernten ihr erstes Arktis-Eis und lernen jede Menge über Gletscher und die richtige Zubereitung von Walfleisch. Und sie lernen zu warten. Warten auf besseres Wetter, auf das Ende des ...

Text zuklappen
Auf Island beobachten Kirsten Fuchs und Volker Strübing schwimmende Seniorenheime, ernten ihr erstes Arktis-Eis und lernen jede Menge über Gletscher und die richtige Zubereitung von Walfleisch. Und sie lernen zu warten. Warten auf besseres Wetter, auf das Ende des Sturmtiefs, das die "Arctic Janus" in Island festhält. Doch schließlich geht es nach Jan Mayen, einer winzigen Insel mit einem Vulkan und viel Nebel. Die beiden Schriftsteller lernen die 18 Inselbewohner kennen, würfeln das Wetter und hören viele eindeutige Vielleichts zum Klimawandel. Der Aufenthalt ist kurz, die Nacht am Polartag auch, und so geht es weiter nach Spitzbergen. Dort gilt es, sich gegen angriffslustige Vögel zu verteidigen, und Kirsten Fuchs bezwingt mit Spitzbergen-Rolf die "Spinne".
Dritte Folge der vierteiligen Reihe "Nicht der Süden", in der sich zwei Berliner Schriftsteller mit dem Inspektionsschiff "Arctic Janus" auf eine lange Reise zum 80. Breitengrad begeben - von der dänischen Küste bis nach Spitzbergen. Kirsten Fuchs, 31, und Volker Strübing, 37, bekannt von deutschen Lesebühnen und als Autoren verschiedener Bücher und Kolumnen, begeben sich für sechs Wochen auf den Weg über großes Wasser, winzige Inseln, Schlamm und Eis. Sie schreiben ein Buch über "den längsten Tag" ihres Lebens und machen sich auf ihre ganz eigene satirische Art ein Bild von der sich durch Mensch und Klima verändernden arktischen Welt. Ein großes Abenteuer auf einem kleinen Schiff.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

mehr wissen über: Jungs - Das neue schwache Geschlecht?

Mit Enja Riegel (Reformpädagogin), Allan Guggenbühl
(Kinder- und Jugendpsychologe) und Gerald Hüther
(Neurobiologe)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Jahrzehntelang galten Mädchen als das schwächere Geschlecht. Heute sorgen sich Pädagogen und Eltern um die Männer von Morgen. Forscher rufen die Jungenkatastrophe aus: Jungen seien die neuen Bildungsverlierer. Was brauchen Kinder wirklich, damit sie sich gesund und ...

Text zuklappen
Jahrzehntelang galten Mädchen als das schwächere Geschlecht. Heute sorgen sich Pädagogen und Eltern um die Männer von Morgen. Forscher rufen die Jungenkatastrophe aus: Jungen seien die neuen Bildungsverlierer. Was brauchen Kinder wirklich, damit sie sich gesund und positiv entwickeln?
Gert Scobel spricht mit der Reformpädagogin Enja Riegel, dem Kinder- und Jugendpsychologen Allan Guggenbühl und dem Neurobiologen Gerald Hüther über das neue schwache Geschlecht.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Die letzten Desperados

Eine Farm in Montana

(Comes a Horseman)

Spielfilm, USA 1978

Darsteller:
FrankJames Caan
EllaJane Fonda
J.W. EwingJason Robards
Neil AtkinsonGeorge Grizzard
DodgerRichard Farnsworth
Julie BlockerJim Davis
u.a.
Regie: Alan J. Pakula

Ganzen Text anzeigen
Kurz nach dem zweiten Weltkrieg: Die Witwe Ella hat große Mühe, die elterliche Farm in Montana zu bewirtschaften. Ihr mächtiger Nachbar, der Rancher J.W. Ewing, würde Ellas Besitz gern aufkaufen und sie heiraten, aber Ella will von beidem nichts wissen. Stattdessen ...

Text zuklappen
Kurz nach dem zweiten Weltkrieg: Die Witwe Ella hat große Mühe, die elterliche Farm in Montana zu bewirtschaften. Ihr mächtiger Nachbar, der Rancher J.W. Ewing, würde Ellas Besitz gern aufkaufen und sie heiraten, aber Ella will von beidem nichts wissen. Stattdessen verkauft sie einen Teil ihres Landes an den Kriegsinvaliden Frank Athearn. Gemeinsam setzen sie sich gegen Ewing zur Wehr. Dabei sitzt Ewing selbst in der Klemme: Der reiche Ölmagnat Neil Atkinson will auf Ewings Grundstück Testbohrungen durchführen lassen. Ewing, entschlossen, seine Ranch zu behalten, sorgt für den "Unfall"-Tod von Neil Atkinson. Nach einem weiteren Mord sind auch Ella und Frank auf Ewings Liste. Er setzt ihr Anwesen in Brand.
Die meisten Western spielen im 19. Jahrhundert. Regisseur Alan J. Pakula reizte jedoch die Frage, wie sich Rancher und Cowboys im 20. Jahrhundert behaupten, und wie sie mit der Industrialisierung fertig werden. Dabei übersetzte er glaubwürdig den Dualismus des klassischen Western zwischen mächtigem, skrupellosem Rancher und kleinem aufrechten Cowboy in seine Geschichte. Alan J. Pakula arbeitete bereits 1971 für den mehrfach ausgezeichneten Psychothriller "Klute" mit Jane Fonda zusammen. Danach erregte er mit den beiden Politthrillern "Zeuge einer Verschwörung" (1973) und dem Watergate-Film "Die Unbestechlichen" (1976) Aufmerksamkeit.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:40
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton

Hitparade

Moderation: Viktor Worms

Mit IBO, Howard Carpendale, Costa Cordalis, Hanne Haller,
Heinz Rudolf Kunze, Münchener Freiheit, Wolfgang Petry und
Juliane Werding


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Der ORF und die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Mit Alexander Wrabetz (ORF-Generaldirektor),
Gerd Bacher (ehem. ORF-Generalintendant), Peter Huemer
(ehem. ORF-Journalist und Sprecher "SOS ORF") und
Horst Pirker (Präsident des Verbands Österreichischer
Zeitungen, VÖZ, und Vorstandschef der Styria Medien AG)
Gesprächsleitung: Dr. Rudolf Nagiller


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)