Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 15. Juli
Programmwoche 29/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Thema: Starke Stücke - aktiv für Menschen mit Handicap!

(Wiederholung vom 11.7.2008)


(ARD/MDR)


6:35
Stereo-Ton

service: gesundheit

Gesunde Gelenke - So können Sie Schmerzen lindern!

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Urlaubsliebe

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf Spurensuche am Wagram

Die unentdeckte Region an der Donau

Dokumentation von Christian Puluj und Andi Leitner

Ganzen Text anzeigen
Der Wagram, die Hügelkette zwischen dem Kremser Raum und Stockerau in Niederösterreich, hat viele Anziehungspunkte. Sie ist eine Region mit hoher Lebensqualität und landschaftlichen Schönheiten. Dort gibt es ebenso bodenständige Gastronomie wie Kunst und Kultur. Vor ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Wagram, die Hügelkette zwischen dem Kremser Raum und Stockerau in Niederösterreich, hat viele Anziehungspunkte. Sie ist eine Region mit hoher Lebensqualität und landschaftlichen Schönheiten. Dort gibt es ebenso bodenständige Gastronomie wie Kunst und Kultur. Vor allem der Weinbau prägt die Region: Der Grüne Veltliner ist die führende Weinsorte am Wagram - ein Wein, der sich bei den Konsumenten steigender Beliebtheit erfreut.
Die Dokumentation zeigt, wie die Menschen im Jahreskreislauf mit dem Wein leben - vom Frühlingserwachen über die stimmungsvollen Kellergassenfeste bis zu Weinlese und Weintaufe.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Seele - ein weites Land

20 Jahre Festspiele Reichenau

Dokumentation von Maria Seifert

Ganzen Text anzeigen
Jahr für Jahr treffen einander im Süden Niederösterreichs hochkarätige Schauspielstars des deutschen Sprachraums: Die Festspiele Reichenau sind fixer Anziehungspunkt sowohl für Künstler als auch Publikum und zählen zu den Höhepunkten jedes österreichischen ...
(ORF)

Text zuklappen
Jahr für Jahr treffen einander im Süden Niederösterreichs hochkarätige Schauspielstars des deutschen Sprachraums: Die Festspiele Reichenau sind fixer Anziehungspunkt sowohl für Künstler als auch Publikum und zählen zu den Höhepunkten jedes österreichischen Theatersommers. Am Anfang standen Sketche von Karl Farkas, die das Intendanten-Ehepaar Renate und Peter Loidolt 1988 im ehemaligen Kino von Reichenau auf die Bühne gebracht hat. Schon damals waren Schauspielgrößen wie Robert Meyer und Karlheinz Hackl dabei. Bald folgte der Umbau des Theaters in eine zeitgemäße Spielstätte, die schließlich durch die Einbindung des Südbahnhotels am Semmering eine attraktive Ergänzung gefunden hat: In dem historischen Gebäude, das während des Jahres geschlossen ist und ausschließlich für Theaterbesucher im Sommer zugänglich gemacht wird, haben bereits zahlreiche spektakuläre Aufführungen stattgefunden, etwa "Der Zauberberg" oder "Die letzten Tage der Menschheit".
Die Dokumentation von Maria Seifert blickt anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Festspiele hinter die Kulissen und präsentiert Szenenausschnitte der besten Produktionen der vergangenen zwei Jahrzehnte. Darüber hinaus kommen viele Künstler zu Wort, die die Erfolgsgeschichte der Festspiele Reichenau mitgeschrieben haben, darunter Peter Matic, Otto Schenk, Maria Happel und Martin Schwab.
(ORF)


Seitenanfang
11:15
VPS 11:14

Stereo-Ton16:9 Format

Thema



(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

Slowenien Magazin



In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:30

Tedesco - Herr des Pantheons

Film von Christoph-Michael Adam

(aus der ARD-Reihe "Blickpunkt Europa")

Ganzen Text anzeigen
Das Pantheon in Rom wurde zwischen 118 und 125 nach Christus erbaut, im 7. Jahrhundert wurde es zu einer römisch-katholischen Kirche geweiht. Don Antonio Tedesco ist heute Pfarrer dieser Kirche. Geboren ist er in einem Dorf südlich von Neapel, in dem der Geistliche fast ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Pantheon in Rom wurde zwischen 118 und 125 nach Christus erbaut, im 7. Jahrhundert wurde es zu einer römisch-katholischen Kirche geweiht. Don Antonio Tedesco ist heute Pfarrer dieser Kirche. Geboren ist er in einem Dorf südlich von Neapel, in dem der Geistliche fast wie ein Heiliger verehrt wird: "Ihr" Don Antonio hat es zu etwas gebracht, weit weg in der Hauptstadt Rom, in der Stadt des Papstes. Mit dem sozialistischen Bürgermeister seines Heimatdorfs kommt Don Antonio gut aus. Gemeinsam haben sich die beiden ein einmaliges Spektakel ausgedacht: Einmal im Jahr, an Pfingsten, lassen sie sieben Millionen Rosenblätter aus dem Dorf bei Neapel durch die Kuppel des römischen Pantheons regnen, als Symbol für die Feuerzungen des Heiligen Geistes.
Christoph-Michael Adam hat gemeinsam mit Don Antonio Tedesco dessen Heimatdorf besucht.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Drei mit Mut

Film von Gitti Müller

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hongkong

Götter, Glitter, Geldpaläste

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigen
Hongkong: Zwischen Kronkolonie und Kommunismus, ländlicher Tradition, gläsernen Palästen und sozialem Wohnungsbau verlieren Einheimische und Urlauber gleichermaßen leicht die Orientierung. Die Stadt ist etwas größer als Berlin, aber mit einer Bevölkerung von über ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Hongkong: Zwischen Kronkolonie und Kommunismus, ländlicher Tradition, gläsernen Palästen und sozialem Wohnungsbau verlieren Einheimische und Urlauber gleichermaßen leicht die Orientierung. Die Stadt ist etwas größer als Berlin, aber mit einer Bevölkerung von über sieben Millionen Menschen fast so einwohnerstark wie die Schweiz. Sie gehört zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Welt.
Carsten Heider hat Hongkong erforscht. Seine Tour durch die chinesische Sonderverwaltungszone führt zu bekannten und weniger bekannten Sehenswürdigkeiten. Er besucht eine fünfköpfige Familie, die auf 40 Quadratmetern lebt, eine Geschäftsfrau, die sich in der chinesischen Männergesellschaft behauptet, und zeigt alte Menschen, die im Seniorenheim zum ersten Mal in ihrem Leben im eigenen Bett schlafen. Carsten Heider begleitet Sportler, die sich im Drachenboot auf die kommenden internationalen Meisterschaften vorbereiten, und besucht das Dorf Tai O am südwestlichen Ende Hongkongs, das auf Stelzen im Wasser steht.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:45

Shanghai Mon Amour

Die Pop-Poetin Mian Mian

Film von Francesco Conversano und Nene Grignaffini

Ganzen Text anzeigen
Sex, Drugs and Rock 'n' Roll in China: Die Schriftstellerin Mian Mian beschreibt in ihren Büchern das neue, wilde China. Ihr Debüt, den Kurzgeschichtenband "Lalala", zog die chinesische Zensur drei Tage nach Erscheinen aus dem Verkehr, danach kursierte das Buch in Form ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sex, Drugs and Rock 'n' Roll in China: Die Schriftstellerin Mian Mian beschreibt in ihren Büchern das neue, wilde China. Ihr Debüt, den Kurzgeschichtenband "Lalala", zog die chinesische Zensur drei Tage nach Erscheinen aus dem Verkehr, danach kursierte das Buch in Form von Raubkopien und wurde zum Kultbuch der Jugendlichen.
Mian Mian, Pop-Poetin und Szenestar Schanghais, führt durch die unbekannte Seite ihrer Stadt, stellt Künstler und Kreative vor und zeigt, was es offiziell im Reich der Mitte gar nicht gibt: das Nachtleben, die Welt der Drogen, die Lesben- und Schwulenszene.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:30

Die Seidenstraße - Route der Begegnung

Zweiteiliger Film von John Lawton

1. Teil

Ganzen Text anzeigen
Die Seidenstraße verband vom 6. bis zum 9. Jahrhundert das chinesische Sian, damals die größte Stadt der Welt, mit Konstantinopel, dem heutigen Istanbul. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion kann man die alte Route wieder bereisen. Sie führt durch eine Vielzahl ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Seidenstraße verband vom 6. bis zum 9. Jahrhundert das chinesische Sian, damals die größte Stadt der Welt, mit Konstantinopel, dem heutigen Istanbul. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion kann man die alte Route wieder bereisen. Sie führt durch eine Vielzahl ethnisch und kulturell unterschiedlicher Anrainerstaaten.
Der britische Journalist und Weltenbummler John Lawton verfolgt den Weg des kostbaren Textils von Ost nach West und beschreibt die Geschichte dieser Handelsroute.

Den zweiten Teil des Films "Die Seidenstraße - Route der Begegnung" zeigt 3sat im Anschluss um 16.15 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:15

Die Seidenstraße - Route der Begegnung

Zweiteiliger Film von John Lawton

2. Teil

Ganzen Text anzeigen
Die Seidenstraße verband vom 6. bis zum 9. Jahrhundert das chinesische Sian, damals die größte Stadt der Welt, mit Konstantinopel, dem heutigen Istanbul. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion kann man die alte Route wieder bereisen. Sie führt durch eine Vielzahl ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Seidenstraße verband vom 6. bis zum 9. Jahrhundert das chinesische Sian, damals die größte Stadt der Welt, mit Konstantinopel, dem heutigen Istanbul. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion kann man die alte Route wieder bereisen. Sie führt durch eine Vielzahl ethnisch und kulturell unterschiedlicher Anrainerstaaten.
Der britische Journalist und Weltenbummler John Lawton verfolgt den Weg des kostbaren Textils von Ost nach West und beschreibt die Geschichte dieser Handelsroute.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00
16:9 Format

Aus Eysen flossen - Zu Pergen gossen

Museum Maxhütte Bergen

Film von Niklaus Leuenberger

(aus der ARD-Reihe "Bayerisches Heimatmuseum")

Ganzen Text anzeigen
Der Chiemgau, heute eine beliebte Urlaubsregion, war einst ein Zentrum von Bergbau und Industrie. Über viele Jahrhunderte blühte dort die Eisenproduktion. Ihre Grundlagen waren Erzvorkommen im Gebiet des Teisenbergs, die Wasserkraft der Gebirgsbäche und die Holzkohle ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Chiemgau, heute eine beliebte Urlaubsregion, war einst ein Zentrum von Bergbau und Industrie. Über viele Jahrhunderte blühte dort die Eisenproduktion. Ihre Grundlagen waren Erzvorkommen im Gebiet des Teisenbergs, die Wasserkraft der Gebirgsbäche und die Holzkohle aus den Bergwäldern. Einen Mittelpunkt bildete das 1562 gegründete Hüttenwerk Bergen, das ab 1824 Maximilianshütte hieß. Aus den Hochöfen in Bergen stammte das Roheisen, aus dem Schmiede und Eisengießer vielfältige Dinge des täglichen Gebrauchs formten. Im Lauf seiner bewegten Geschichte entwickelte sich das Hüttenwerk zu einer Gusswarenfabrik. Die Maxhütte produzierte schließlich auch hochwertige Maschinen, bis 1932 der bayerische Staat die Schließung verfügte. Im Gebäude der ehemaligen Dreherei hat die Gemeinde in Bergen inzwischen das Museum Maxhütte eingerichtet. Es vermittelt anschaulich, wie Eisen gewonnen und verarbeitet wurde, und zeigt typische Erzeugnisse.
Ein Film über das Museum in der Gemeinde Bergen und die Industriegeschichte des Chiemgaus.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton16:9 Format

Z wie Zukunft: Methusalems Geheimnisse

Unsere Zukunft im Alter

Film von Kerstin Brakebusch

Ganzen Text anzeigen
Was ist das Geheimnis eines langen Lebens, und wie alt können Menschen unter optimalen Bedingungen überhaupt werden? Das untersucht der Mediziner und Genforscher Stefan Schreiber vom Universitätsklinikum Kiel im Rahmen der bisher größten europäischen Studie zur ...

Text zuklappen
Was ist das Geheimnis eines langen Lebens, und wie alt können Menschen unter optimalen Bedingungen überhaupt werden? Das untersucht der Mediziner und Genforscher Stefan Schreiber vom Universitätsklinikum Kiel im Rahmen der bisher größten europäischen Studie zur Genetik der Langlebigkeit. Demnach werden die Menschen in den westlichen Industrienationen älter, und zwar "lässt jedes Jahr einer späteren Geburt die Menschen momentan drei Monate älter werden", sagt Schreiber. "Aber es gibt eine Grenze, die sich wahrscheinlich nicht weit über 120 Jahre hinausschieben lassen wird", erklärt Ulrike Beisiegel vom Hamburger Institut für molekulare Zellbiologie. Wichtiger allerdings als ein hohes Alter ist den Wissenschaftlern ein Altern in Gesundheit; nicht die Quantität der Jahre, sondern ihre Qualität zählt. Und darauf kann jeder Einzelne selbst Einfluss nehmen, denn nur 30 Prozent des Alters ist genetisch veranlagt, weiß Beisiegel. Weitaus größere Bedeutung hat der Lebenswandel. Mit bewusster Ernährung und körperlicher wie geistiger Bewegung kann der Mensch viel beitragen zu einem selbständigen und weitgehend beschwerdefreien Leben im Alter. Das steigende Lebensalter verändert die Gesellschaft und stellt beispielsweise Kommunen vor neue Herausforderungen. Lösbare Aufgaben, wenn bereits heute die Weichen richtig gestellt werden. Wie in Bielefeld: Hier finden sich bereits zahlreiche Wohnprojekte, die ein selbstbestimmtes Leben in vertrauter Umgebung auch in hohem Alter ermöglichen.
In "Z wie Zukunft: Methusalems Geheimnisse" zeigen Genetiker, wie der Lebenswandel Einfluss auf das Alter und die Gesundheit im Alter hat. Mit der sechsteiligen Reihe "Z wie Zukunft" blickt 3sat auf die wesentlichen Fragen unserer Gesellschaft im beginnenden 21. Jahrhundert: Wie werden wir leben, lernen, arbeiten?

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Z wie Zukunft" zeigt 3sat dienstags um 18.00 Uhr.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Wüstenbildung
Was gegen den Wassermangel in Südeuropa getan werden könnte
- Abfallverwertung
Wie italienische Forscher aus Müll Brennstoff machen
- Sandburgen
Warum Physiker in Sandkästen steigen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Schikane - wie in Italien Romakinder
verfolgt werden


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das Tattoo - Tödliche Zeichen

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2000

Darsteller:
PaulaKatja Weitzenböck
FredBenjamin Sadler
KarlTobias Moretti
SchreberErwin Steinhauer
ChantalGudrun Landgrebe
u.a.
Länge: 96 Minuten
Regie: Curt Faudon

Ganzen Text anzeigen
Karl und Paula sind passionierte, aber erfolglose Schatzsucher. Statt in den Tiefen der Meere nach versunkenen Schiffen zu suchen, müssen sie nun für Vermessungsarbeiten in der Wiener Kanalisation auf Tauchgang gehen, um ihre Schulden abzuarbeiten. Bei einem dieser ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl und Paula sind passionierte, aber erfolglose Schatzsucher. Statt in den Tiefen der Meere nach versunkenen Schiffen zu suchen, müssen sie nun für Vermessungsarbeiten in der Wiener Kanalisation auf Tauchgang gehen, um ihre Schulden abzuarbeiten. Bei einem dieser Tauchgänge machen die beiden einen mysteriösen Fund: eine mit rätselhaften Tätowierungen bedeckte mumifizierte Leiche samt wertvoller Grabbeigaben. Karl kann nicht widerstehen, sucht weiter und wird dabei verschüttet. In ihrer Not bittet Paula ihren gemeinsamen Freund Fred um Hilfe. Die beiden ahnen nicht, dass Karl lebt und die Katakombe bereits verlassen hat. Während Rettungstrupps nach ihm suchen, probiert er, seinen Fund zu verhökern. Es stellt sich heraus, dass die Fundstücke zum legendären Schatz der Katharer zählen. Als die zwielichtige Antiquitätenhändlerin Chantal von dem Fundstück erfährt, hetzt sie ihren Killer auf Karl.
Im Film von Curt Faudon spielen Tobias Moretti, Katja Weitzenböck und Benjamin Sadler die Hauptrollen.
(ORF)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - "18 Tage für ein Halle-luja"

Das Festival "Theater der Welt" in Halle

Film von Lutz Ehrlich

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das "Theater der Welt", das wichtigste internationale Theaterfestival in Deutschland, fand in diesem Jahr vom 19. Juni bis zum 6. Juli in Halle statt. 500 internationale Künstler aus 18 Ländern kamen für das 18-tägige Festival an die Saale. Fast alle der 24 ...

Text zuklappen
Das "Theater der Welt", das wichtigste internationale Theaterfestival in Deutschland, fand in diesem Jahr vom 19. Juni bis zum 6. Juli in Halle statt. 500 internationale Künstler aus 18 Ländern kamen für das 18-tägige Festival an die Saale. Fast alle der 24 internationalen Gastspiele beziehen sich auf Halle und machen die Stadt zur Aktionsfläche für Schauspieler und Einwohner: Zum Beispiel das "Wörlitz-Projekt", in dem eine afrikanische Tanz-Kompanie das Wörlitzer Gartenreich für sich neu interpretiert. Den Problemen der Perspektiv- und Chancenlosigkeit in den Vorstädten nimmt sich das italienische Ensemble "Motus" an, das die Lebenssituation junger Menschen in Frankreich und Italien mit der in Halle-Neustadt vergleicht. Die "Big Art Group" aus New York wandelt auf den Spuren der Orestie, um das Demokratieverständnis der Hallenser zu erforschen. Vergangenheitsbewältigung in einer speziellen Form liefert Massimo Furlan, der das legendäre Fußball-Länderspiel zwischen der DDR und der BRD im Jahr 1978 im Alleingang nachspielt. Eine Parodie auf das Ende des Sozialismus zeigt die Gruppe "Art+Schock" aus Kasachstan mit "Back in the USSR", und eine Art von "Back in the GDR" wird es bei einer ungewöhnlichen Stadtführung geben: im Trabbi quer durch Halle.
Die Dokumentation "FOYER - 18 Tage für ein Halle-luja" berichtet über das Festival "Theater der Welt".


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Von Werra

Franz von Werra, Jagdflieger und Kriegsheld

Dokumentarfilm von Werner Schweizer, Schweiz 2003

Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Franz von Werra war Jagdflieger, Kriegsheld und Star der Nazi-Medien. 1941 geriet er nach einer Bruchlandung in britische Kriegsgefangenschaft. Nach mehreren Versuchen gelang ihm als einzigem deutschen Piloten die Flucht und die Rückkehr nach Deutschland. 1958 wurde von ...

Text zuklappen
Franz von Werra war Jagdflieger, Kriegsheld und Star der Nazi-Medien. 1941 geriet er nach einer Bruchlandung in britische Kriegsgefangenschaft. Nach mehreren Versuchen gelang ihm als einzigem deutschen Piloten die Flucht und die Rückkehr nach Deutschland. 1958 wurde von Werras abenteuerliches Leben unter dem Titel "Einer kam durch" mit Hardy Krüger in der Titelrolle verfilmt. Ursprünglich war von Werra Schweizer und stammte aus einer verarmten Walliser Adelsfamilie. Zusammen mit seiner Schwester war er als Kind von einem deutschen Baron adoptiert und standesgemäß erzogen worden.
Werner Schweizer machte sich zusammen mit Hardy Krüger auf Spurensuche. Anhand von Dokumentarmaterial und Ausschnitten aus dem Spielfilm "Einer kam durch" rekonstruiert er von Werras Lebensgeschichte.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

Krömer - Die internationale Show

Fünfteilige Reihe

3. Teil

Mit den Gästen: Renate Künast und Wir sind Helden

Ganzen Text anzeigen
Im August 2007 begann der Kabarettist Kurt Krömer unter dem Titel "Die internationale Show" eine Talkshow der etwas anderen Art: Er lädt jeweils zwei Gäste ein und präsentiert sich ihnen als Gastgeber, bei dem sich keiner sicher fühlen kann. Für sich selbst hat er ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Im August 2007 begann der Kabarettist Kurt Krömer unter dem Titel "Die internationale Show" eine Talkshow der etwas anderen Art: Er lädt jeweils zwei Gäste ein und präsentiert sich ihnen als Gastgeber, bei dem sich keiner sicher fühlen kann. Für sich selbst hat er eine Showtreppe ins Studio bauen lassen, für seine prominenten Gäste - Politiker, Musiker, Schauspieler, Unternehmer und Professoren - ein Verlies. Er verlangt, dass man ihm Geschenke mitbringt, und wenn ein Gespräch ihn langweilt, verschwindet er durch eine Zaubertür in andere Welten.
3sat zeigt fünf Folgen der Comey-Talkshow. In der dritten Folge begrüßt Kurt Krömer die ehemalige Bundeslandwirtschaftsministerin Renate Künast und die Band Wir sind Helden. Renate Künast kann ordentlich austeilen - im Fernsehstudio bahnt sich ein Showdown an. Wer wird gewinnen: Krömer oder die Politikerin? Judith Holofernes von der Band Wir sind Helden gesteht Krömer, dass sie 14 Pfund abnehmen will. Außerdem beschreibt sie, wie neidische Konkurrenten in Musikerkreisen miteinander umgehen - natürlich nur freundlich, meistens jedenfalls. Mit dem Gitarristen der Band Jean-Michel Tourette treten plötzlich Spannungen auf. Krömer löst sie auf seine ganz spezielle Weise: Er springt Tourette in einer bühnenreifen Dirty-Dancing-Nummer in die Arme.

Die nächste Folge von "Krömer - Die internationale Show" zeigt 3sat am Dienstag, 22. Juli, um 1.40 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:15
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:50
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton

Slowenien Magazin

(Wiederholung von 12.00 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - "18 Tage für ein Halle-luja"

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


Seitenanfang
4:15

nix wie raus

München und Chiemgau


"nix wie raus", das Reisemagazin des Hessischen Rundfunks, beschäftigt sich mit einer Region der Welt und stellt Land und Leute vor.
(ARD/HR)


Seitenanfang
5:00

Auf den Spuren der Entdecker

Unterwegs im Süden Australiens

Film von Wilfried Dittmar

Ganzen Text anzeigen
Der Süden Australiens zählt nicht unbedingt zu den Zielen der klassischen Australien-Rundreise. Zu Unrecht: Die Bundesstaaten South Australia und Victoria sind nicht nur landschaftlich sehr abwechslungsreich. Außerdem waren sie im 19. Jahrhundert Ausgangspunkt der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der Süden Australiens zählt nicht unbedingt zu den Zielen der klassischen Australien-Rundreise. Zu Unrecht: Die Bundesstaaten South Australia und Victoria sind nicht nur landschaftlich sehr abwechslungsreich. Außerdem waren sie im 19. Jahrhundert Ausgangspunkt der Pioniere bei der Entdeckung des fünften Kontinents.
Wilfried Dittmar folgt den Spuren von Entdeckern wie Matthieu Flinders zwischen Kangaroo Island, der Insel der Seelöwen, bis zu den Opal-Minen von Coober Pedy im tiefsten Outback Südaustraliens. Der Reisebericht endet in den Grampians, einer wilden Bergregion, die zu den ältesten Landschaftsformationen der Erde gehört.
(ARD/SR)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton

Streifzug durch Neuengland

Film von Christina Merziger

Ganzen Text anzeigen
Vor den Toren von New York liegt der Bundesstaat Connecticut. Gestresste Städter zieht es vor allem an den Wochenenden zum Surfen auf die Seen der Litchfield Hills, zur Fahrt mit einer alten Dampflok auf dem Connecticut River oder zum Bummel durch Mystic Seaport, wo 150 ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vor den Toren von New York liegt der Bundesstaat Connecticut. Gestresste Städter zieht es vor allem an den Wochenenden zum Surfen auf die Seen der Litchfield Hills, zur Fahrt mit einer alten Dampflok auf dem Connecticut River oder zum Bummel durch Mystic Seaport, wo 150 Jahre amerikanische Seefahrtsgeschichte vor Anker liegen. Ein anderes Erholungsgebiet, zwei Autostunden von der kanadischen Grenze entfernt, liegt in Vermont. Attraktiv für Winter- und Sommerurlaub mit der ganzen Familie ist die Ferienanlage "Smuggler's Notch". Dort kann man klettern, wandern und Kanufahren in unberührter Mittelgebirgslandschaft. In Maine findet jedes Jahr im August im Hafen von Rockland das legendäre "Maine Lobster Festival" statt. Dann herrscht Volksfeststimmung in der "Hummerhauptstadt der Welt". 50 Meilen südlich von Rockland, eingebettet in die typische Fjordlandschaft von Maine, bietet das "Sebasco Harbor Resort" komfortablen Golf-Urlaub inmitten der Natur. Die nächste Stadt ist 30 Kilometer entfernt. Ganz in der Nähe liegt die Dünen- und Strandlandschaft "Popham Beach". Die beliebte Kulisse von US-Filmproduktionen ist ein Geheimtipp unter den Naturstränden von Maine.
Der Film von Christina Merziger präsentiert die schönsten Reiseziele in Neuengland.
(ARD/SR)

Sendeende: 6:00 Uhr