Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 13. August
Programmwoche 33/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

3satTextVision



6:25
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: Salzburger Festspiele 2007

(Wiederholung vom 11.8.2007)


(ORF)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: Salzburger Festspiele 2007

(Wiederholung vom 11.8.2007)


(ORF)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun

Die Bremer Talkshow


(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Mit 100 PS über die Alpen

Die schönsten Motorradtouren Vorarlbergs

Dokumentation von Guntram Pfluger

Ganzen Text anzeigen
Vorarlbergs Bergwelt wurde nicht nur von Bergsteigern und Wanderern, sondern längst auch von Motorradfans entdeckt. Die Passrouten über den Arl- und Tannberg, über die Silvretta, den Faschina- und Furkapass, die Route durch den vorderen Bregenzerwald - überall ...
(ORF)

Text zuklappen
Vorarlbergs Bergwelt wurde nicht nur von Bergsteigern und Wanderern, sondern längst auch von Motorradfans entdeckt. Die Passrouten über den Arl- und Tannberg, über die Silvretta, den Faschina- und Furkapass, die Route durch den vorderen Bregenzerwald - überall bestimmen ab dem Frühling Motorradfahrer das Bild.
Die Dokumentation "Mit 100 PS über die Alpen" zeigt die schönsten Motorradtouren Vorarlbergs und stellt die Probleme und Gefahren, die das Motorradfahren mit sich bringen, vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sibiriens Schicksalsstrom: Der Jenissei

Dreiteilige Reihe von Dirk Sager

1. Vom Paradies in die Hölle

Ganzen Text anzeigen
Im mythenreichen Sibirien kommt ihm die Rolle eines Königs zu: Gespeist von zwei Quellflüssen beginnt der Jenissei seinen Lauf an der mongolischen Grenze in der geografischen Mitte Asiens. Er zwängt sich durch bizarre Gebirge, wälzt sich durch die Mitte des Kontinents ...

Text zuklappen
Im mythenreichen Sibirien kommt ihm die Rolle eines Königs zu: Gespeist von zwei Quellflüssen beginnt der Jenissei seinen Lauf an der mongolischen Grenze in der geografischen Mitte Asiens. Er zwängt sich durch bizarre Gebirge, wälzt sich durch die Mitte des Kontinents und entfaltet in den Ebenen des Nordens seine volle Kraft.
Dirk Sager hat sich entlang des Flusses auf die Reise begeben. Die erste Etappe führt vom Quellgebiet durch die Republik Tuwa flussabwärts bis nach Krasnojarsk und den nahe gelegenen geheimen Plutoniumreaktoren mit dem Code-Namen "Krasnojarsk 26".

Die zwei weiteren Folgen von "Sibiriens Schicksalsstrom: Der Jenissei" sendet 3sat im Anschluss ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sibiriens Schicksalsstrom: Der Jenissei

Dreiteilige Reihe von Dirk Sager

2. Die Nachfahren der Verbannten

Ganzen Text anzeigen
"Che Guevara" heißt die letzte Bar vor dem Nordpol. Sie liegt in Krasnojarsk, 2.500 Kilometer vor der Mündung des Jenisseis in das Nordmeer. Von Krasnojarsk geht es in Richtung Jenisseisk. Schon 1635 erhielt die Siedlung das Stadtrecht und wurde ein wichtiger ...

Text zuklappen
"Che Guevara" heißt die letzte Bar vor dem Nordpol. Sie liegt in Krasnojarsk, 2.500 Kilometer vor der Mündung des Jenisseis in das Nordmeer. Von Krasnojarsk geht es in Richtung Jenisseisk. Schon 1635 erhielt die Siedlung das Stadtrecht und wurde ein wichtiger Umschlagsplatz für Gold und Pelze. Im Winter, wenn der Jenissei von Eis bedeckt ist, führt eine "Winterstraße" ein Stück entlang des Ufers nach Norden. Die Trasse ist nur in Zeiten des Frostes befahrbar, weil sie im Sommer in den Sümpfen versinkt.
Dirk Sager ist entlang des Jenisseis unterwegs.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sibiriens Schicksalsstrom: Der Jenissei

Dreiteilige Reihe von Dirk Sager

3. Bis ans Ende der Welt

Ganzen Text anzeigen
Die letzte Etappe am Jenissei beginnt in den einsamen Siedlungen am Mittellauf des Flusses, in denen der Niedergang der sowjetischen Planwirtschaft die Menschen ins Unglück stürzte. Im Winter, der acht Monate dauert, sind sie in der Einsamkeit von Schnee und Eis ...

Text zuklappen
Die letzte Etappe am Jenissei beginnt in den einsamen Siedlungen am Mittellauf des Flusses, in denen der Niedergang der sowjetischen Planwirtschaft die Menschen ins Unglück stürzte. Im Winter, der acht Monate dauert, sind sie in der Einsamkeit von Schnee und Eis eingeschlossen. Im Sommer läuft ein Postdampfer die Dörfer an. Das ist - abgesehen von gelegentlichen Hubschraubertransporten - ihr einziger Kontakt zur Außenwelt.
Dirk Sager stellt Menschen vor, denen das beschwerliche Dasein im Norden besser erscheint als das Leben in der Zivilisation.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Russlands eisige Trasse

10.000 Kilometer auf der Transkontinentalen

1. Business, Buddhisten und Baikal-Taucher

Film von Britta Hilpert

Ganzen Text anzeigen
Sie ist 10.000 Kilometer lang und erst halbfertig: Russlands einzige Straße von Wladiwostok bis zur Metropole Moskau. Die Reise auf der Transkontinentalen birgt viele Schwierigkeiten und Überraschungen, vor allem im Winter, bei Temperaturen bis zu minus 40 Grad.
In ...

Text zuklappen
Sie ist 10.000 Kilometer lang und erst halbfertig: Russlands einzige Straße von Wladiwostok bis zur Metropole Moskau. Die Reise auf der Transkontinentalen birgt viele Schwierigkeiten und Überraschungen, vor allem im Winter, bei Temperaturen bis zu minus 40 Grad.
In dem zweiteiligen Film "Russlands eisige Trasse" werden Menschen vorgestellt, für die dieses Wagnis der Alltag ist. In der ersten Folge begegnet Britta Hilpert unter anderen Sascha und Aljona Sergejew. Die Eheleute kaufen in Wladiwostok billig gebrauchte Autos aus dem nahen Japan und fahren sie nach Krasnojarsk, wo sie die Autos teurer verkaufen.

Den zweiten Teil von "Russlands eisige Trasse" sendet 3sat im Anschluss um 16.15 Uhr.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Russlands eisige Trasse

10.000 Kilometer auf der Transkontinentalen

2. Halunken, Helden und Hasardeure

Film von Joachim Bartz

Ganzen Text anzeigen
Von Kemerowo führt eine 5.000 Kilometer lange Straße in Richtung Westen nach Moskau. Die Reise ist gefährlich. Die Straßenverhältnisse sind meistens schlecht, obwohl Russland in seinen Petrodollars schwimmt und viel investieren könnte. Aber Bauarbeiten ziehen sich ...

Text zuklappen
Von Kemerowo führt eine 5.000 Kilometer lange Straße in Richtung Westen nach Moskau. Die Reise ist gefährlich. Die Straßenverhältnisse sind meistens schlecht, obwohl Russland in seinen Petrodollars schwimmt und viel investieren könnte. Aber Bauarbeiten ziehen sich über Jahre hin - wie bei der Autobahnbrücke über den Fluss Ob bei Nowosibirsk, an der seit zehn Jahren gebaut wird.
Die zweite Folge von "Russlands eisige Trasse" begleitet unter anderen den Fernfahrer Pawel auf seiner 1.700 Kilometer langen Fahrt von Omsk nach Nishnewartowsk.


Seitenanfang
17:00
16:9 Format

Kulinarische Spurensuche: Russland

Film von Jochim Bartz

Ganzen Text anzeigen
Bei der russischen Fast-Food-Kette "Kroschka Kartoschka" dreht sich alles rund um die Kartoffel.
Joachim Bartz stellt die Kette vor und ist außerdem zu Gast bei einer Hochzeit in St. Petersburg und beim "Wiener Opernball" in Moskau. Sein Fazit: Ein russisches Essen ...

Text zuklappen
Bei der russischen Fast-Food-Kette "Kroschka Kartoschka" dreht sich alles rund um die Kartoffel.
Joachim Bartz stellt die Kette vor und ist außerdem zu Gast bei einer Hochzeit in St. Petersburg und beim "Wiener Opernball" in Moskau. Sein Fazit: Ein russisches Essen sollte vor allem üppig sein - und der Wodka muss in Strömen fließen.


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Aufgegabelt in Österreich

Von Knödel, Bratl und Linzer Torte -

Kulinarisches Oberösterreich (2/2)

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Der Oberösterreicher Christian Petz, Küchenchef im Wiener Hotelrestaurant Palais Coburg, ist ein wahrer Meister seines Fachs. Er besinnt sich seiner heimischen Wurzeln und setzt sie mit viel Raffinesse um: von Wild und Speck bis zur legendären Linzer Torte. ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Oberösterreicher Christian Petz, Küchenchef im Wiener Hotelrestaurant Palais Coburg, ist ein wahrer Meister seines Fachs. Er besinnt sich seiner heimischen Wurzeln und setzt sie mit viel Raffinesse um: von Wild und Speck bis zur legendären Linzer Torte.
"Aufgegabelt in Österreich" stellt Spezialitäten der oberösterreichischen Küche vor.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton

Gesunde Küche mit Geschmack

Sauerkraut-Rohkost mit Früchten auf Blattsalaten


(ORF)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Eine Familie und ihre Helfer vom Amt

Film von Rütger Haarhaus

Ganzen Text anzeigen
Sylvia Schäfer vom Jugendamt Bad Homburg kommt zwei Mal pro Woche, um Michaela im Haushalt zu helfen. Ihr habe niemand beigebracht, den Kühlschrank zu putzen, sagt die junge Mutter und lässt sich von der Familienhelferin zeigen, wie es geht. Die jungen Eltern und ihre ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Sylvia Schäfer vom Jugendamt Bad Homburg kommt zwei Mal pro Woche, um Michaela im Haushalt zu helfen. Ihr habe niemand beigebracht, den Kühlschrank zu putzen, sagt die junge Mutter und lässt sich von der Familienhelferin zeigen, wie es geht. Die jungen Eltern und ihre drei Kinder sollen raus aus dem Chaos in ein normales Leben zurück geführt werden.
Rütger Haarhaus hat die Familie und ihre Helfer vom Amt beobachtet.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Z wie Zukunft: Mensch-Maschinen

Die Zukunft unseres Körpers

Film von Harald Zander

Ganzen Text anzeigen
Blinde werden sehen, Lahme gehen: Die biblische Verheißung wird wahrscheinlicher. Forscher entwickeln elektronische Netzhautimplantate und Neuroprothesen, die durch das Gehirn gesteuert werden können. Bald wachsen uns möglicherweise sogar fehlende Körperteile nach. ...

Text zuklappen
Blinde werden sehen, Lahme gehen: Die biblische Verheißung wird wahrscheinlicher. Forscher entwickeln elektronische Netzhautimplantate und Neuroprothesen, die durch das Gehirn gesteuert werden können. Bald wachsen uns möglicherweise sogar fehlende Körperteile nach. Doch wie verändern Medizintechnik und Genmanipulation unser Leben?
"Z wie Zukunft: Mensch-Maschinen" zeigt die Spannbreite der Forschung von regenerativer Medizin und Prothetik und fragt, wie weit die künstlichen Eingriffe des Menschen in die Evolution gehen können und dürfen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Wie viel ist ein Mensch wert?
Das Geschäft mit den Geiseln



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

Die Erben

Vierteilige Reihe

1. Christina Onassis - Die glücklose Tankerkönigin

Film von Andrea Morgenthaler

Ganzen Text anzeigen
An Geld hat es im Leben von Christina Onassis nie gefehlt. Schon als Kind trägt sie Kleider von Dior, lebt mal in New York, mal in Monte Carlo, mal auf einer mondänen Jacht. Vater Onassis, ein griechischer Reeder, und Mutter Athina, eine ambitionierte Society-Lady, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
An Geld hat es im Leben von Christina Onassis nie gefehlt. Schon als Kind trägt sie Kleider von Dior, lebt mal in New York, mal in Monte Carlo, mal auf einer mondänen Jacht. Vater Onassis, ein griechischer Reeder, und Mutter Athina, eine ambitionierte Society-Lady, kümmern sich kaum um Christina und ihren älteren Bruder. An die Welt des Überflusses gewöhnt sich Christina schnell, an die fehlende Wärme und Zuneigung nie. Ihr ganzes Leben ist sie auf der Suche nach Zuneigung und Liebe. Als sie mit 24 Jahren plötzlich Alleinerbin des Onassis-Milliardenvermögens ist, soll die junge Frau auf einmal ein Schiffsimperium führen. Sie arbeitet hart und ist doch überfordert. Ihre Nervosität dämpft sie mit Beruhigungs- und Schlafmitteln, bis sie süchtig und dick wird. Als sie 240 Pfund wiegt, nennt man sie in der Boulevardpresse hämisch "der Tanker". Vier Mal heiratet sie, immer übereilt, immer Männer, die nicht sie, sondern ihr Geld lieben. Tochter Athina ist das einzige Glück in ihrem Leben. Das Mädchen ist vier Jahre alt, als Christina Onassis 1988 in Argentinien tot in ihrem Hotelzimmer aufgefunden wird. Die unglückliche Milliardärin starb an Herzversagen, vermutlich verursacht durch lebenslangen Tablettenmissbrauch und ständige Diäten.
Andrea Morgenthaler hat für ihr erstes Porträt der Reihe "Die Erben" zahlreiche Archive gesichtet und bisher nicht bekannte Details aus dem Leben der Reedertochter gefunden.

Die weiteren drei Folgen von "Die Erben" zeigt 3sat jeweils montags um 20.15 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Zwischen den Meeren

Unterwegs in Mittelamerika

Film von Stefan Rocker

(aus der ARD-Reihe "Weltreisen")

Ganzen Text anzeigen
Der Panamakanal wird verbreitert werden, damit auch die neuen Ozeanriesen durch den 100 Jahre alten Wasserweg zwischen Pazifik und Atlantik passen. Die Schleusen des Kanals würden allerdings nicht funktionieren, käme nicht genügend Wasser aus den Zuflüssen. Der Rio ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Panamakanal wird verbreitert werden, damit auch die neuen Ozeanriesen durch den 100 Jahre alten Wasserweg zwischen Pazifik und Atlantik passen. Die Schleusen des Kanals würden allerdings nicht funktionieren, käme nicht genügend Wasser aus den Zuflüssen. Der Rio Chagres führt zu geschützten Siedlungsgebieten indianischer Völker im Urwald Panamas. Auch in Nicaragua war vor mehr als 100 Jahren geprüft worden, ob die Verbindung der beiden Ozeane nicht entlang des Rio San Juan geschaffen werden könne. Dieser Fluss entspringt am Nicaragua-See und führt über 200 Kilometer durch tropischen Regenwald bis an die Atlantikküste Nicaraguas. Sieht man vom Flugzeug ab, ist es der einzige Verkehrsweg zur südlichen Miskito-Küste Nicaraguas, die von Gebirgen und undurchdringlichem Dschungel vom Rest des Landes getrennt ist. Straßen führen nicht dorthin.
Stefan Rocker begibt sich auf eine Reise in das Herz von Zentralamerika.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton

Wenn Pferde erster Klasse fliegen

Unterwegs mit Polopferden von der argentinischen Pampa

in die Wüste Dubais

Film von Wolfgang Karg

Ganzen Text anzeigen
Fast 14.000 Kilometer legen sie in nur zwei Tagen zurück: zwölf Polopferde auf ihrem Weg von einer Hazienda in der argentinischen Pampa in einen exklusiven Poloclub vor den Toren Dubais. Transportiert werden die Sportpferde in der Luft. Von Buenos Aires geht es mit ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Fast 14.000 Kilometer legen sie in nur zwei Tagen zurück: zwölf Polopferde auf ihrem Weg von einer Hazienda in der argentinischen Pampa in einen exklusiven Poloclub vor den Toren Dubais. Transportiert werden die Sportpferde in der Luft. Von Buenos Aires geht es mit einer Frachtmaschine über Dakar und Frankfurt nach Sharjah in die Vereinigten Arabischen Emirate. Fünf bis sechs Jahre sind die Polopferde alt, wenn sie von ihren argentinischen Züchtern an Kunden in aller Welt verkauft werden. Tausende Polopferde sind es jedes Jahr. Die argentinischen Polopferde sind besonders begehrt, denn sie gelten als drahtig, schnell und stressresistent.
Wolfgang Karg begleitet zwei junge Gauchos beim Transport der Pferde. Die beiden träumen selbst davon, große Polospieler zu werden und ihre eigene Pferdezucht zu betreiben.
(ARD/WDR)



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen

Peter Voß im Gespräch mit Robert Spaemann

"Wozu muss man Gott beweisen, Herr Spaemann?"
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Glaube an Gott, die Zugehörigkeit an eine Religion waren früher eine Selbstverständlichkeit. Heute leiden die Kirchen trotz der immer wieder beschworenen Renaissance der Religion an Mitgliederschwund. Der moderne Mensch orientiert sich an naturwissenschaftlichen ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Der Glaube an Gott, die Zugehörigkeit an eine Religion waren früher eine Selbstverständlichkeit. Heute leiden die Kirchen trotz der immer wieder beschworenen Renaissance der Religion an Mitgliederschwund. Der moderne Mensch orientiert sich an naturwissenschaftlichen Fakten - philosophische Gottesbeweise vergangener Jahrhunderte und der unbedingte Glaube haben hier keinen Platz. Warum finden die Menschen heute so schwer einen Weg zum Glauben? Muss man Gott wirklich beweisen? Nimmt der Wunsch nach der absoluten Gewissheit der Religion nicht ihre Stärke? Diesen Fragen stellt sich der 1927 geborene Philosoph Robert Spaemann. In seinem im April erschienenen Buch "Das unsterbliche Gerücht - Die Frage nach Gott und der Täuschung der Moderne" erörtert der bekennende Katholik die Frage nach der Existenz Gottes in verschiedenen Aufsätzen. Robert Spaemann ist einer der herausragenden Philosophen unserer Zeit. Er beschäftigt sich mit Fragen zu der Ideengeschichte der Neuzeit, Naturphilosophie, Problemen der Ethik, der Politischen Philosophie und der Religionsphilosophie. Immer wieder bezieht er zu aktuellen Themen der Politik wie zur Kernenergie und zur Stammzellenforschung Stellung. Spaemann studierte Philosophie, Theologie und Romanistik. 1952 promovierte er in Münster, 1962 habilitierte er in den Fächern Philosophie und Pädagogik. Bis 1992 war er ordentlicher Professor an den Universitäten Stuttgart, Heidelberg und München.
Peter Voß fragt Robert Spaemann in "Bühler Begegnungen": "Wozu muss man Gott beweisen, Herr Spaemann?"
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Es geschah auf Teneriffa

Wie kam es zum Jumbo-Crash?

Film von Chantal Hebert

Ganzen Text anzeigen
Auf der Runway vom Los Rodeos Flughafen auf der Ferieninsel Teneriffa stießen am 27. März 1977 in dichtem Nebel zwei voll besetzte Jumbo-Jets bei einem Startvorgang zusammen.
Der Film verfolgt mit aufwändigen Spielszenen die letzten Stunden aller Beteiligten bis ...

Text zuklappen
Auf der Runway vom Los Rodeos Flughafen auf der Ferieninsel Teneriffa stießen am 27. März 1977 in dichtem Nebel zwei voll besetzte Jumbo-Jets bei einem Startvorgang zusammen.
Der Film verfolgt mit aufwändigen Spielszenen die letzten Stunden aller Beteiligten bis zum Moment der Katastrophe: die Besatzung des holländischen Ferienfliegers, die, getrieben von engen Arbeitszeitvorschriften, die Maschine trotz des Nebels volltankt und zum Start nach Gran Canaria ansetzt; die Crew des amerikanischen Jets, die durch eine Verkettung von Zufällen hinter den Holländern das Startsignal erwartet und die Runway zum tödlichen Crash entlang rollt. Und schließlich die Passagiere beider Maschinen, die glücklich sind, bald am Urlaubsziel zu sein. Einige der 60 Überlebenden berichten, was genau geschah.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton

Planet der Pyramiden - Weltweit zu den Göttern

Film von Uta von Borries

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Nicht nur in Ägypten, sondern überall auf der Erde gibt es Pyramiden. Sogar in Europa. Bei der Erforschung der Pyramiden, ihrer Entstehung und weltweiten Verbreitung ist ein neues Feld von Spekulationen entstanden, das nicht nur die Fachwelt in Atem hält.
"Planet ...

Text zuklappen
Nicht nur in Ägypten, sondern überall auf der Erde gibt es Pyramiden. Sogar in Europa. Bei der Erforschung der Pyramiden, ihrer Entstehung und weltweiten Verbreitung ist ein neues Feld von Spekulationen entstanden, das nicht nur die Fachwelt in Atem hält.
"Planet der Pyramiden - Weltweit zu den Göttern" greift archäologische Entdeckungen im westlichen Mittelmeer auf, die ein ganz neues Licht auf die Geschichte der alten Hochkulturen werfen können.


Seitenanfang
1:20
16:9 FormatVideotext Untertitel

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


(ORF)


Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton16:9 Format

Z wie Zukunft: Mensch-Maschinen

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:20
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

Norah Jones: Live in 2004

Konzertaufzeichnung, Ryman Auditorium Nashville, USA, 2004

Regie: Hamish Hamilton


Seitenanfang
4:10
16:9 Format

Aufgegabelt in Österreich

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:35
Stereo-TonVideotext Untertitel

Mit 100 PS über die Alpen

(Wiederholung von 12.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


(ARD/SWR/3sat)