Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 24. Juni
Programmwoche 26/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

3satTextVision



6:15
Stereo-Ton

3satTextVision



6:45

Russisch für alle

26-teiliger Sprachkurs von und mit Diplom-Dolmetscherin

Lisa Schüller


(ORF)


7:15

Tele-Akademie

Prof. Dr. Helen Fisher: Vom Wesen romantischer Liebe -

Biologie, Funktion, Evolution und kulturelle Bedeutung

Ganzen Text anzeigen
Ein besonderer Zauber umgibt die Liebe. Aber warum verlieben wir uns und heiraten? Warum gibt es so viele Seitensprünge? Warum lassen sich Menschen scheiden?
Helen Fisher lehrt Anthropologie an der Rutgers University in New Jersey. Sie beschäftigt sich mit der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein besonderer Zauber umgibt die Liebe. Aber warum verlieben wir uns und heiraten? Warum gibt es so viele Seitensprünge? Warum lassen sich Menschen scheiden?
Helen Fisher lehrt Anthropologie an der Rutgers University in New Jersey. Sie beschäftigt sich mit der Gehirnphysiologie von Liebesbeziehungen. Einem breiten Publikum ist sie durch die Bücher "Anatomie der Liebe" und "Warum wir lieben - die Chemie der Leidenschaft" bekannt.
(ARD/SWR)


8:00
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

86. Arthur Rimbaud (2/2)


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das Einmaleins der Menschenrechte

Klaus-Peter Fritzsche im Gespräch mit Monika Maria Trost

und Michael Pfister

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Auch knapp 60 Jahre nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die UNO-Generalversammlung besteht ein Bedürfnis, das Bewusstsein des Menschen für seine Grundrechte zu schärfen - ein Bedürfnis für Menschenrechtsbildung oder Menschenrechtserziehung. Die ...

Text zuklappen
Auch knapp 60 Jahre nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die UNO-Generalversammlung besteht ein Bedürfnis, das Bewusstsein des Menschen für seine Grundrechte zu schärfen - ein Bedürfnis für Menschenrechtsbildung oder Menschenrechtserziehung. Die UNESCO hat zu diesem Zweck weltweit 55 Lehrstühle eingerichtet. Der bisher einzige deutsche UNESCO-Professor für Menschenrechtsbildung ist der Politologe und Soziologe Karl-Peter Fritzsche von der Universität Magdeburg. Wie erlernt der Mensch seine Grundrechte? Sind die Menschenrechte nur graue Theorie oder ein Erfolgsmodell für die moderne Wirklichkeit?
Diesen Fragen stellt sich Karl-Peter Fritzsche in "Sternstunde Philosophie".


10:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Nina

(O sia la pazza per amore)

Oper in zwei Akten von Giovanni Paisiello (1740-1815)

Libretto von Giuseppe Antonio Carpani

Darsteller:
NinaCecilia Bartoli
LindoroJonas Kaufmann
Il ConteLászlò Polgár
SusannaJuliette Galstian
GiorgioAngelo Veccia
Un pastoreJonas Kaufmann
VillanelleFederica Bartoli
Es singt und spielt der Chor und das Orchester
des Opernhauses Zürich unter der Leitung
von Adam Fischer
Aufzeichnung einer Aufführung des Opernhauses Zürich, 2002
(italienisch mit deutschen Untertiteln)

Ganzen Text anzeigen
Nina liebt Lindoro, soll aber mit einem reichen Aristokraten verheiratet werden. Nach einem Duell der beiden Männer glaubt Nina ihren Geliebten tot und scheint dem Wahnsinn zu verfallen.

Giovanni Paisiello (1740 - 1815) war seiner Zeit einer der bekanntesten ...

Text zuklappen
Nina liebt Lindoro, soll aber mit einem reichen Aristokraten verheiratet werden. Nach einem Duell der beiden Männer glaubt Nina ihren Geliebten tot und scheint dem Wahnsinn zu verfallen.

Giovanni Paisiello (1740 - 1815) war seiner Zeit einer der bekanntesten Komponisten. Die Oper "Nina" war ein Welterfolg. Heute sind Paisiellos Opern nahezu in Vergessenheit geraten. Die Mezzosopranistin Cecilia Bartoli, die in Werken des italienischen Barock als konkurrenzlos gilt, hat die Oper wieder ans Licht der Öffentlichkeit gehoben. Regisseur Cesare Lievi ergänzte die Wahnsinnsszene der Oper mit Mozarts Arie "Ah! Lo providi!". Surrealistisch inspirierte Bühnenbilder von Maurizio Balò unterstreichen die "schräge" psychische Verfassung der Hauptfigur.


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton

Phänomen Karajan

Antonin Dvorak: Symphonie Nr. 8, G-Dur, op. 88

Es spielen die Wiener Philharmoniker
unter der Leitung von Herbert von Karajan
Aufzeichnung aus dem Musikverein in Wien, 1985
Karajan-Nachlass

Ganzen Text anzeigen
Antonín Dvoráks 8. Sinfonie ist eine Abfolge poetischer Stimmungsbilder. Inspiriert von der landschaftlichen Schönheit Vysokás, des Sommersitzes des Komponisten, bezieht sie ihre musikalische Kraft aus der böhmischen Folklore. Dvorák selbst beabsichtigte mit dem Werk ...
(ORF)

Text zuklappen
Antonín Dvoráks 8. Sinfonie ist eine Abfolge poetischer Stimmungsbilder. Inspiriert von der landschaftlichen Schönheit Vysokás, des Sommersitzes des Komponisten, bezieht sie ihre musikalische Kraft aus der böhmischen Folklore. Dvorák selbst beabsichtigte mit dem Werk "ein von seinen anderen Symphonien verschiedenes Werk zu schreiben". Nach ihrer Uraufführung im Februar 1890 in Prag wurde das Werk bei Novello in London veröffentlicht. Die Verlagswahl sowie der fulminante Erfolg, den diese Sinfonie in England erzielte, brachten ihr den Beinamen "Die Englische" ein.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton

Theaterlandschaften spezial: Dreiländereck

vorgestellt von Esther Schweins

Film von Andrzej Klamt

Ganzen Text anzeigen
Die Theatergeschichte im deutsch-polnisch-tschechischen Länderdreieck reicht bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Damals steht sie noch ganz im Zeichen des deutschsprachigen Theaters. Doch nach dem Zweiten Weltkrieg beginnt eine neue Zeit für die Kulturgegend ...

Text zuklappen
Die Theatergeschichte im deutsch-polnisch-tschechischen Länderdreieck reicht bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Damals steht sie noch ganz im Zeichen des deutschsprachigen Theaters. Doch nach dem Zweiten Weltkrieg beginnt eine neue Zeit für die Kulturgegend von Schlesien, Nordböhmen und der Lausitz. Aus den Städten Reichenberg und Hirschberg werden Liberec und Jelenia Gora, nur Görlitz bleibt in den Grenzen Deutschlands. Heute praktizieren die drei Stadttheater einen regen Austausch von Ideen und Vorstellungen.
Esther Schweins stellt die drei Theater im deutsch-polnisch-tschechischen Länderdreieck am Rand des Riesengebirges vor.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kulinarische Spurensuche: Japan

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Obwohl Sushi hierzulande für die japanische Küche schlechthin steht, wird diese in Wirklichkeit von einem anderen Nahrungsmittel beherrscht: Konbu, Riementang. Der Konbu, reich an Mineralien, Jod und Vitaminen, findet sich in fast jedem japanischen Gericht. Aus ihm wird ...

Text zuklappen
Obwohl Sushi hierzulande für die japanische Küche schlechthin steht, wird diese in Wirklichkeit von einem anderen Nahrungsmittel beherrscht: Konbu, Riementang. Der Konbu, reich an Mineralien, Jod und Vitaminen, findet sich in fast jedem japanischen Gericht. Aus ihm wird Dashi gefertigt, Würze, Tunke, Brühe - der Geschmack Japans. Hunderttausende Tonnen Konbu werden jedes Jahr in Handarbeit von Fischern auf der nordjapanischen Insel Hokkaido gewonnen, getrocknet und ins ganze Land geliefert.
Gert Anhalt stellt kulinarische Köstlichkeiten aus Japan vor.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt

Siebenteilige Dokumentarserie von Frank Senn

4. Spurensuche

(Wiederholung vom Vortag)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Weltweit

Kroatien - Hochzeit an der Adria

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
An der kroatischen Adria lässt Nina Bos Hochzeitsträume wahr werden. Vor einem Jahr machte sich die junge Mutter als "Weddingplaner" in Dubrovnik selbstständig. Inzwischen beschäftigt sie zwei Mitarbeiter. Ninas Kunden sind hauptsächlich Amerikaner und Briten. Und die ...
(ARD/MDR/3sat)

Text zuklappen
An der kroatischen Adria lässt Nina Bos Hochzeitsträume wahr werden. Vor einem Jahr machte sich die junge Mutter als "Weddingplaner" in Dubrovnik selbstständig. Inzwischen beschäftigt sie zwei Mitarbeiter. Ninas Kunden sind hauptsächlich Amerikaner und Briten. Und die kommen vor allem, weil sich mit einer Traumhochzeit in Kroatien bares Geld sparen lässt.
"Weltweit" begleitet Nina Bos zwischen Blumenmarkt, Standesamt, Gepäckchaos und zwei Traumhochzeiten.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gärten im Voralpenland

Hinter Klostermauern und Bauernzäunen

Film von Barbara Schepanek

(aus der ARD-Reihe "Faszination Kunst")

Ganzen Text anzeigen
Wie in Benediktbeuern waren es fast überall die Mönche, die die einst unwirtliche Gegend der Voralpen in eine blühende Kulturlandschaft verwandelten. Das Wissen der Klöster über Anbaumethoden und Heilpflanzen wurde jedoch bald von den Bauern übernommen und wird bis ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wie in Benediktbeuern waren es fast überall die Mönche, die die einst unwirtliche Gegend der Voralpen in eine blühende Kulturlandschaft verwandelten. Das Wissen der Klöster über Anbaumethoden und Heilpflanzen wurde jedoch bald von den Bauern übernommen und wird bis heute gepflegt.
Barbara Schepanek stellt blühende Bauern- und Klostergärten vom Allgäu über Oberbayern bis Osttirol vor und versucht, den Geheimnissen dieses besonderen Gartentyps auf die Spur zu kommen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Felssturz - Wenn die Berge brüchig werden

Film von Andrea Hauner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der ständig zurückgehende Permafrost in den Alpen hat katastrophale Auswirkungen auf die Festigkeit der Berge. Schmilzt das Eis, verliert der Berg seine Stabilität, das Gestein wird brüchig, und es kommt zu massivem Steinschlag und spektakulären Felsstürzen, die - ...

Text zuklappen
Der ständig zurückgehende Permafrost in den Alpen hat katastrophale Auswirkungen auf die Festigkeit der Berge. Schmilzt das Eis, verliert der Berg seine Stabilität, das Gestein wird brüchig, und es kommt zu massivem Steinschlag und spektakulären Felsstürzen, die - wie 2006 an der Gotthard Autobahn -, immer häufiger auch Menschenleben gefährden. Jetzt gibt es erstmals ein europäisches Forschungsprogramm zur Untersuchung des Permafrosts in Europa. Man möchte vor allem verstehen, wann genau der Berg abzurutschen droht und welchen Einfluss die Bebauung der Berge auf das Abschmelzen der Gletscher und des Permafrostes hat. Darüber hinaus wollen die Wissenschaftler aber auch die bestehenden Steinschlag-Schutzsysteme verbessern und gefährdete Gebiete durch neue Verbauungen sichern.
Die "hitec"-Dokumentation "Felssturz - Wenn die Berge brüchig werden" von Andrea Hauner fragt nach, wie die Wissenschaftler dieser jungen Disziplin die schlimmsten Felsstürze und ihre Folgen verhindern wollen.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

computainment magazin

Themen: Von Bundestrojanern und Datensammlern,

Grimme Online Award 2007 u.a.

Moderation: Yve Fehring
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Heute muss man nicht mehr durch die Tür kommen, wenn man in die Privaträume eines anderen möchte - das geht online viel besser und unauffälliger. Dementsprechend ist die polizeiliche Online-Untersuchung von privaten Rechnern durch das Bundeskriminalamt ein zentraler ...

Text zuklappen
Heute muss man nicht mehr durch die Tür kommen, wenn man in die Privaträume eines anderen möchte - das geht online viel besser und unauffälliger. Dementsprechend ist die polizeiliche Online-Untersuchung von privaten Rechnern durch das Bundeskriminalamt ein zentraler Bestandteil bei aktuellen Überlegungen des Bundesinnenministeriums zu einem Anti-Terror-Gesetz. Seitdem die Bundesbürger häufiger und länger im Internet sind, ist das zumindest der Theorie nach kein technisches Problem mehr. Wie genau das funktioniert, bleibt aus ermittlungstechnischen Gründen zwar ein Geheimnis, aber in der Internet-Gemeinde kursiert bereits das Schlagwort vom neuen "Bundestrojaner" - Trojaner sind als harmlos getarnte "feindliche" Programme. Bei der Frage nach staatlichen Online-Ermittlungen steht dem Wunsch nach Sicherheit die Angst vor dem Verlust elementarer Grundrechte einer freiheitlichen Verfassung entgegen.
Das 3sat-Computainment-Magazin "neues" fragt, wie sehr der Bürger der modernen Informationsgesellschaft ausgehorcht werden kann und ob er vielleicht auch selbst inzwischen allzu lax mit seinen Daten umgeht. Außerdem berichtet "neues" vom "Grimme Online Award 2007", der am 20. Juni verliehen wird. "neues"-Moderatorin Yve Fehring ist bei der Verleihung in Köln dabei und berichtet über den Preis, der publizistische Qualität im Netz auszeichnet.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Die Pferdeflüsterin

Fünfteilige Doku-Soap von Rüdiger Jung

4. Teil

Ganzen Text anzeigen
Auf Hof Hellerholz erwartet die Pferdeflüsterin Andrea Kutsch Arbeit: Ein buckelndes Pony wirft die 15-jährige Julia häufig ab. Für die junge Reiterin eine lebensgefährliche Aktion, denn sie lebt mit einem Herzschrittmacher. Daniela Störmer aus Norderstedt bei ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Auf Hof Hellerholz erwartet die Pferdeflüsterin Andrea Kutsch Arbeit: Ein buckelndes Pony wirft die 15-jährige Julia häufig ab. Für die junge Reiterin eine lebensgefährliche Aktion, denn sie lebt mit einem Herzschrittmacher. Daniela Störmer aus Norderstedt bei Hamburg hat ein Pferd, das sich aus unerfindlichen Gründen nicht anfassen lässt. Die Pferdeflüsterin will das scheue Islandpony zur Therapie abholen, und das wird, wie erwartet, eine größere Aktion.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: "Nachtgestalten"

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Zoo Frankfurt mit Fingertieren, Lemuren,
Erdferkeln und Brillenblattnasen

Ganzen Text anzeigen
Anke Neuzerling streift durch das Nachttierhaus des Frankfurter Zoos, wo Besucher in abgedunkelten Räumen nachtaktive Tiere beobachten können. Die erste Station ist die beheizte Schlafhöhle der Erdferkel. In der Fledermausgrotte flattern die Brillenblattnasen, eine ...

Text zuklappen
Anke Neuzerling streift durch das Nachttierhaus des Frankfurter Zoos, wo Besucher in abgedunkelten Räumen nachtaktive Tiere beobachten können. Die erste Station ist die beheizte Schlafhöhle der Erdferkel. In der Fledermausgrotte flattern die Brillenblattnasen, eine Fruchtvampirart, zu Hunderten herum. Und Malala, das einzige Fingertier in einem deutschen Zoo, ein Aye-Aye, wie die Ureinwohner Madagaskars die unheimliche Art mit den großen Augen nennen, soll sehr scheu sein - doch bei Anke Neuzerling macht Malala eine Ausnahme.


Seitenanfang
18:00

Der Mäusepalast

Deutschlands modernstes Tierlabor

Film von Wolfgang Jung

Ganzen Text anzeigen
Trotz Tierschutzgesetz boomen Tierversuchsanlagen. Das gilt besonders für Genversuche mit Mäusen.
Der Film zeigt den Alltag in Deutschlands neuester und modernster Versuchsanlage, den Konkurrenzkampf um immer neue Patente, aber auch die Widersprüchlichkeit in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Trotz Tierschutzgesetz boomen Tierversuchsanlagen. Das gilt besonders für Genversuche mit Mäusen.
Der Film zeigt den Alltag in Deutschlands neuester und modernster Versuchsanlage, den Konkurrenzkampf um immer neue Patente, aber auch die Widersprüchlichkeit in unserer Gesellschaft, die einerseits Schutzgesetze erlässt, andererseits aber alternative Untersuchungsformen nur zögerlich zulässt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Aufdecker

Gerhard Roth im Porträt

Film von Susanna Schwarzer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der österreichische Schriftsteller und Dramatiker Gerhard Roth bezeichnet sich selbst als "Archäologe der Literatur", als "Aufdecker". Er ist ein vom Schreiben und Lesen Besessener, ein Vielreisender, ein poetischer Geschichtenerzähler. Der junge Roth begeistert sich ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der österreichische Schriftsteller und Dramatiker Gerhard Roth bezeichnet sich selbst als "Archäologe der Literatur", als "Aufdecker". Er ist ein vom Schreiben und Lesen Besessener, ein Vielreisender, ein poetischer Geschichtenerzähler. Der junge Roth begeistert sich für den künstlerischen Aufbruch der späten 1960er und 1970er Jahre. Nach einem abgebrochenen Medizinstudium arbeitet er als Operator im Grazer Rechenzentrum. Eines Tages hat er genug: "Ich bin rausgegangen, hab einen Kugelschreiber gekauft und mir geschworen, nie einen Computer zu kaufen." Jahrelang recherchiert Roth mit dem Notizblock und der Kamera akribisch für sein umfangreiches Werk, das er in Zyklen anlegt. Ob in "Archive des Schweigens" oder "Orkus" - Wahn und Wirklichkeit, Kunstgeschichte und Weltgeschehen, Auffindung und Erfindung vermischen sich in der Literatur von Gerhard Roth. Jetzt hat er sich auf Spurensuche in die eigene Familienchronik begeben: "Das Alphabet der Zeit" heißt die umfangreiche Autobiografie, die im Sommer erscheint.
Susanna Schwarzer porträtiert Gerhard Roth.

Mit "Der Aufdecker" gratuliert 3sat dem Schriftsteller Gerhard Roth zum 65. Geburtstag am 24. Juni. Aus demselben Anlass folgen am Mittwoch, 27. Juni, und am Donnerstag, 28. Juni, jeweils um 22.25 Uhr, die Fernsehfilme "Schnellschuss" und "Kreuzfeuer" nach Romanen von Gerhard Roth.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton

Aus Galizien in den Aargau

Ein jüdischer Europäer des 20. Jahrhunderts

Film von Susanne und Peter Scheiner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Atomphysiker Jerzy Czarnecki war über 30 Jahre lang mitverantwortlich für die Sicherheit der Schweizer Bevölkerung. 1972 kam Czarnecki, der als Isaak Steger 1924 im galizischen Mosty Wielkie geboren wurde, in die Schweiz. Es war ein weiter, mit dramatischen ...

Text zuklappen
Der Atomphysiker Jerzy Czarnecki war über 30 Jahre lang mitverantwortlich für die Sicherheit der Schweizer Bevölkerung. 1972 kam Czarnecki, der als Isaak Steger 1924 im galizischen Mosty Wielkie geboren wurde, in die Schweiz. Es war ein weiter, mit dramatischen Erlebnissen gepflasterter Weg bis ins schweizerische Windisch im Kanton Aargau: 1942 gelang ihm die Flucht aus dem von den Deutschen besetzten Polen mit falschen Papieren, die auf den Namen Czarnecki lauteten. Dann folgte Zwangsarbeit in Deutschland. Nach dem Krieg kehrte Czarnecki nach Polen zurück. Doch 1972 musste er, erneut von Antisemitismus bedroht, das Land verlassen. Die Schweiz wurde zu seiner neuen Heimat. Nach 60 Jahren hat er es gewagt, in seine Heimatstadt in der heutigen Ukraine zurückzukehren.



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Südtirol - Leben im Naturjuwel

Dokumentation von Hubert Schönegger und Barbara Puskas

(aus der ORF-Reihe "Universum")
(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Die eindrucksvollen Gipfel Südtirols wie die Drei Zinnen, der Rosengarten und der Schlern genießen Weltruhm. Aber Südtirol bietet mehr als einzigartige Bergwelten. In dieser gewaltigen Kulisse verbergen sich ungeahnte Schätze: verwunschene Moorlandschaften, in ...
(ORF)

Text zuklappen
Die eindrucksvollen Gipfel Südtirols wie die Drei Zinnen, der Rosengarten und der Schlern genießen Weltruhm. Aber Südtirol bietet mehr als einzigartige Bergwelten. In dieser gewaltigen Kulisse verbergen sich ungeahnte Schätze: verwunschene Moorlandschaften, in Felsritzen versteckte Blütenteppiche und von Menschenhand geformte Landschaften wie lichtdurchdrungene Lärchenwälder und kilometerlange Waalverläufe - ein aus dem Mittelalter stammendes Bewässerungssystem im Vinschgau. Mit einem Höhenunterschied von mehr als 3.000 Metern vereint Südtirol alle klimatischen Zonen vom Mittelmeer bis zur Tundra.
Hubert Schönegger stellt die unbekannten Seiten Südtirols vor. Er besucht einsame Schweighöfe, begleitet die beschwerliche Wanderung der Hirten und ihrer Tiere zur Sommerweide, sucht in Vergessenheit geratene Kultplätze auf und stellt die vielschichtige Kultur der Ladiner vor.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Altstadt von Florenz, Italien

Film von Mary Villalobos und Rolf Pflücke

Ganzen Text anzeigen
Kaum eine Stadt dieser Erde hat so viel zum neuzeitlichen Kulturerbe beigetragen wie Florenz. An diesem Ort, der Wiege der Renaissance, lebten die bedeutendsten Künstler vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert. Dante Alighieri schrieb dort seine "Göttliche Komödie", ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Kaum eine Stadt dieser Erde hat so viel zum neuzeitlichen Kulturerbe beigetragen wie Florenz. An diesem Ort, der Wiege der Renaissance, lebten die bedeutendsten Künstler vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert. Dante Alighieri schrieb dort seine "Göttliche Komödie", Macchiavelli, Giotto, Botticelli, Michelangelo, Leonardo und Brunelleschi wirkten hier. Lang würde die Liste, wollte man sie alle aufzählen, die zu den wertvollen Kunstschätzen der Stadt beigetragen haben. Eine der wohl berühmtesten Kunstsammlungen der Welt befindet sich im Palazzo degli Uffizi, wo die Fürsten der Medici Werke der besten Künstler ihrer Zeit zusammentrugen. Auch die drittgrößte Kirche der Welt, Santa Maria del Fiore, ist hier neben zahlreichen anderen prachtvollen Bauten zu finden.
Der Film zeigt die kunsthistorischen Schätze von Florenz.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Der Panzerknacker

Dokumentarfilm von Peter Dörfler, Deutschland 2006

Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einer hessischen Justizvollzugsanstalt sitzt - getrennt von seinen vier Mittätern - Otto Schäfer ein, der in den 1990er Jahren mit seiner "Panzerknackerbande" in Hessen sein Unwesen trieb. Bei einigen schwer bewaffneten Raubüberfällen erbeutete die Bande mehrere ...

Text zuklappen
In einer hessischen Justizvollzugsanstalt sitzt - getrennt von seinen vier Mittätern - Otto Schäfer ein, der in den 1990er Jahren mit seiner "Panzerknackerbande" in Hessen sein Unwesen trieb. Bei einigen schwer bewaffneten Raubüberfällen erbeutete die Bande mehrere Millionen Deutsche Mark. Sie war ausgerüstet mit russischen Panzerfäusten und Pumpguns, die bei den Überfällen jeglichen Gedanken an Widerstand bereits im Keim erstickten - obwohl sie nie zum Einsatz kamen. Höhepunkt der Raubserie war der Überfall auf einen Baumarkt in Egelsbach bei Frankfurt. Die Räuber blieben lange unerkannt. Doch Otto Schäfers ausschweifender Lebensstil erregte Neid. Ein anonymer Anruf beim Landeskriminalamt führte schließlich zur Verhaftung von Schäfer am Frankfurter Flughafen.

Der Dokumentarfilm "Der Panzerknacker" von Peter Dörfler ist eine faszinierende Charakterstudie, die unter anderem mit Highspeedkameraaufnahmen bei Nachstellungen der Überfälle neue Wege beschreitet. Neben Otto Schäfer selbst, seinen Freunden, den Geldtransporterfahrern, Schäfers Anwalt und den beteiligten Polizisten kommen auch die LKA-Beamten zu Wort, die Otto Schäfer verhaftet haben.


Seitenanfang
22:40

Der Alte

Krimireihe mit Siegfried Lowitz

Brennweite Tausend

Darsteller:
Erwin KösterSiegfried Lowitz
Gerd HeymannMichael Ande
Martin BrennerJan Hendriks
Konrad PaulsenGünter Lamprecht
Helga PaulsenSissy Höfferer
Wolf MoggeChristian Quadflieg
Ben KlagesHelmut Rühl
Mann in LederjoppeMichael Boettge
Carola ErdmannClaudia Amm
u.a.
Buch: Bruno Hampel
Regie: Dietrich Haugk

Ganzen Text anzeigen
Der Frührentner und Hobby-Astronom Konrad Paulsen wird am Sonntagmorgen durch sein selbst gebasteltes Fernrohr zufällig Zeuge eines Verbrechens. Mit der eingebauten Kamera kann er sogar Fotos von der Tat machen, die offensichtlich ein als Unfall getarnter Mord ist. Noch ...

Text zuklappen
Der Frührentner und Hobby-Astronom Konrad Paulsen wird am Sonntagmorgen durch sein selbst gebasteltes Fernrohr zufällig Zeuge eines Verbrechens. Mit der eingebauten Kamera kann er sogar Fotos von der Tat machen, die offensichtlich ein als Unfall getarnter Mord ist. Noch während er die Polizei benachrichtigt, kommt ihm die Idee, die Bilder zu einer Erpressung zu nutzen. Sein Anruf bleibt anonym und erlaubt ihm den Versuch, aus seinem Wissen 65.000 Mark zu schlagen, mit denen er seiner Tochter Helga und ihrem langjährigen Verlobten Ben helfen will, eine Drogerie zu übernehmen und endlich zu heiraten. Paulsen begibt sich in tödliche Gefahr.


Seitenanfang
23:45

Cannonball

(Carquake)

Spielfilm, USA 1976

Darsteller:
Coy "Cannonball" BuckmanDavid Carradine
Cade RedmanBill McKinney
LindaVeronica Hamel
Jim CrandellRobert Carradine
MafiosoMartin Scorsese
JournalistSylvester Stallone
u.a.
Länge: 83 Minuten
Regie: Paul Bartel

Ganzen Text anzeigen
Inmitten einer Meute von Verrückten, die Geschwindigkeitsbegrenzungen als Einschränkung ihrer Bürgerrechte betrachten, nimmt Coy "Cannonball" Buckman an einem illegalen Autorennen von L.A. nach New York teil. Lohn der Angst: eine halbe Million Dollar. - Paul Bartel ...
(ARD)

Text zuklappen
Inmitten einer Meute von Verrückten, die Geschwindigkeitsbegrenzungen als Einschränkung ihrer Bürgerrechte betrachten, nimmt Coy "Cannonball" Buckman an einem illegalen Autorennen von L.A. nach New York teil. Lohn der Angst: eine halbe Million Dollar. - Paul Bartel inszenierte ein überdrehtes, explosives Trash-Movie im Roger-Corman-Stil mit David "Kung Fu" Carradine in der Hauptrolle.

Coy "Cannonball" Buckman ist ein Rennfahrer der unkonventionellen Art. Seine Leidenschaft für illegale Cross-Country-Rallyes hat ihn bereits ins Gefängnis gebracht: wegen eines Unfalls, bei dem eine Mitfahrerin umkam. Jetzt lebt er mit seiner Bewährungshelferin Linda zusammen und darf sich nicht einmal einen Strafzettel wegen Falschparkens leisten. Aber sein Bruder Benny bastelt heimlich schon wieder an einem neuen Auto für Coy, einem schockroten Trans Am, der es auf über 200 Stundenkilometer bringt. Als Linda eines Morgens aufwacht, ist ihr Liebhaber verschwunden. Coy will es noch einmal wissen und schreibt sich für ein illegales Rennen ein, das von L.A. nach New York führt. Die merkwürdigsten Gestalten träumen davon, die Prämie von einer halben Million Dollar zu gewinnen. Was Coy nicht ahnt, sind die Manipulationen seines Bruders, der sich mit der Mafia eingelassen hat und auf das Preisgeld dringend angewiesen ist. Auf staubigen Landstraßen, immer die Polizei am Hinterreifen, kommt es zu einer Serie von fatalen Zwischen- und Unfällen.

Mit seinem von Roger Corman produzierten Trash-Movie "Death Race 2000" hatte Paul Bartel in den 1970er Jahren eine Welle von Cross-Country-Rennfilmen ausgelöst. "Cannonball" war einer der Ersten - eine ruppige, überdrehte, schnell gefilmte und nicht ganz unironische Orgie der Zerstörung. Für Filmfans bietet "Cannonball" sogar ein kleines Suchquiz: Martin Scorsese, Sylvester Stallone, Roger Corman und Joe Dante haben hier als Polizisten, Journalisten und Herumsteher Kleinstauftritte.
(ARD)


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

(Wiederholung von 13.05 Uhr)


(ORF)



Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

(Wiederholung von 17.30 Uhr)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Aufdecker

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:00
VPS 02:59

Stereo-Ton16:9 Format

Montafon - Ein Fest fürs Leben

Dokumentation von Eva-Maria Berger


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:45

Tele-Akademie

(Wiederholung von 7.15 Uhr)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Türken vor Wien

12. September 1683

Film von Judith Voelker und Christian Feyerabend

(aus der ZDF-Reihe "Tag X")

Ganzen Text anzeigen
Fast 200.000 Mann lagern im September 1683 vor Wien. Kara Mustafa, der Feldherr der Osmanen, droht den Wienern: "Weigert ihr euch, Wien zu übergeben, so werden wir euch erstürmen und alle, vom Kleinsten bis zum Größten, über die Klinge springen lassen". Nur noch 4.000 ...

Text zuklappen
Fast 200.000 Mann lagern im September 1683 vor Wien. Kara Mustafa, der Feldherr der Osmanen, droht den Wienern: "Weigert ihr euch, Wien zu übergeben, so werden wir euch erstürmen und alle, vom Kleinsten bis zum Größten, über die Klinge springen lassen". Nur noch 4.000 Verteidiger stehen auf den Mauern. Doch kapitulieren wollen sie nicht. Am 12. September gibt es für Österreich und seine Verbündeten nur noch eine Möglichkeit: Angriff. Mit 75.000 Mann wollen sie den Belagerungsring der Türken sprengen. Kara Mustafa setzt alles auf seine Minenleger. Wenn sie es schaffen, nur eine weitere Mine unter der Löbel-Bastei zu zünden, ist Wien sturmreif. Aber den Wienern gelingt es, die Mine zu entschärfen.
In einer Mischform aus Dokumentation und Spielszenen erzählt der Film von Judith Voelker und Christian Feyerabend die dramatischen Ereignisse des 12. September 1683 nach.


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Sturm auf die Bastille

14. Juli 1789

Film von Judith Voelker und Christian Twente

(aus der ZDF-Reihe "Tag X")

Ganzen Text anzeigen
Hagelstürme haben die Ernten vernichtet, die Brotpreise steigen inflationär. Das Land revoltiert, Paris fürchtet eine Hungersnot. Zum ersten Mal seit 150 Jahren muss der König die Generalstände, Vertreter des Adels, des Klerus und der Bürger, wieder einberufen. Dabei ...

Text zuklappen
Hagelstürme haben die Ernten vernichtet, die Brotpreise steigen inflationär. Das Land revoltiert, Paris fürchtet eine Hungersnot. Zum ersten Mal seit 150 Jahren muss der König die Generalstände, Vertreter des Adels, des Klerus und der Bürger, wieder einberufen. Dabei erklären die Vertreter der Bürger sich zur Nationalversammlung und fordern eine Verfassung, die die Bürger an der Macht beteiligt. Ludwig XVI. zieht 30.000 Soldaten um Paris zusammen und entlässt den im Volk beliebten Finanzminister Necker. Am 14. Juli 1789 ist dann in ganz Paris zu hören: "Zur Bastille! Zur Bastille!" Die empörte Menge zieht mit Piken und Gewehren zur Zwingburg der Despotie.
Der Film von Judith Voelker und Christian Twente berichtet vom Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789, vom Tag, an dem Weltgeschichte gemacht wurde.