Programm-Übersicht
Kalender
März 2019
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 19. März
Programmwoche 12/2019
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Erlebnisreisen-Tipp: Niederlande

Strandurlaub auf Walcheren

Film von Karl Waldhecker

Ganzen Text anzeigenWasser und Wind, Inseln und Halbinseln, Strand und Dünen - all das ist typisch für Zeeland. Der Film stellt Walcheren vor, die Halbinsel der niederländischen Provinz Zeeland.

Das Reisemagazin "Erlebnisreisen-Tipp" stellt rund um den Globus attraktive Reiseziele ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenWasser und Wind, Inseln und Halbinseln, Strand und Dünen - all das ist typisch für Zeeland. Der Film stellt Walcheren vor, die Halbinsel der niederländischen Provinz Zeeland.

Das Reisemagazin "Erlebnisreisen-Tipp" stellt rund um den Globus attraktive Reiseziele vor. Zusammengefasste Magazinbeiträge oder exklusive Reportagen führen von Friesland bis Neuseeland.


(ARD/WDR)


6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigen"Angst essen Freiheit auf"
Ist das Grundgesetz noch zeitgemäß, wenn es um den digitalen Raum geht? Zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ein Buch geschrieben.

Gespräch mit...
Politikerin Sabine ...

Text zuklappen"Angst essen Freiheit auf"
Ist das Grundgesetz noch zeitgemäß, wenn es um den digitalen Raum geht? Zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ein Buch geschrieben.

Gespräch mit...
Politikerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger über ihr neues Buch "Angst essen Freiheit auf", die Freiheit im Internet und den Ruf nach strengeren Regeln für das Netz.

"Bereicherung. Eine Kritik der Ware"
Museen, Kunst, Luxusgüter, Immobilien: Für Luc Boltanski und Arnaud Esquerre sind das zentrale Felder einer Ökonomie, die vor allem der Bereicherung der Reichen dient.

Robotik-Festival in Düsseldorf
Inwieweit verändern Roboter unsere Arbeitswelt? Am 15. März ist ein großes Digitalfestival gestartet: 42 Stunden nonstop mit Robotern leben und arbeiten. Wir waren da.

Der Heumarkt in Wien
Kommt das 66-Meter-Hochhaus am Heumarkt, verliert Wien seinen Weltkulturerbestatus. Bis zum 8. April hat die Stadt Zeit, an den Plänen zu arbeiten.

Mark Rothko in Wien
Das Kunsthistorische Museum in Wien zeigt eine Auswahl der abstrakten Werke des US-Künstlers Mark Rothko - noch bis zum 30. Juni.


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenHass auf die Eliten
Populisten propagieren ein simples Schwarz-Weiß-Weltbild

Meeresforschung aus dem Orbit
Great Barrier Reef ist 35 000 Quadratkilometer groß

Angst vor Veränderung
Populisten zielen auf die Verunsicherten

Immunsystem ...

Text zuklappenHass auf die Eliten
Populisten propagieren ein simples Schwarz-Weiß-Weltbild

Meeresforschung aus dem Orbit
Great Barrier Reef ist 35 000 Quadratkilometer groß

Angst vor Veränderung
Populisten zielen auf die Verunsicherten

Immunsystem einsetzen
Das Verfahren funktioniert nur bei bestimmten Tumortypen


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigen"Angst essen Freiheit auf"
Ist das Grundgesetz noch zeitgemäß, wenn es um den digitalen Raum geht? Zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ein Buch geschrieben.

Gespräch mit...
Politikerin Sabine ...

Text zuklappen"Angst essen Freiheit auf"
Ist das Grundgesetz noch zeitgemäß, wenn es um den digitalen Raum geht? Zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ein Buch geschrieben.

Gespräch mit...
Politikerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger über ihr neues Buch "Angst essen Freiheit auf", die Freiheit im Internet und den Ruf nach strengeren Regeln für das Netz.

"Bereicherung. Eine Kritik der Ware"
Museen, Kunst, Luxusgüter, Immobilien: Für Luc Boltanski und Arnaud Esquerre sind das zentrale Felder einer Ökonomie, die vor allem der Bereicherung der Reichen dient.

Robotik-Festival in Düsseldorf
Inwieweit verändern Roboter unsere Arbeitswelt? Am 15. März ist ein großes Digitalfestival gestartet: 42 Stunden nonstop mit Robotern leben und arbeiten. Wir waren da.

Der Heumarkt in Wien
Kommt das 66-Meter-Hochhaus am Heumarkt, verliert Wien seinen Weltkulturerbestatus. Bis zum 8. April hat die Stadt Zeit, an den Plänen zu arbeiten.

Mark Rothko in Wien
Das Kunsthistorische Museum in Wien zeigt eine Auswahl der abstrakten Werke des US-Künstlers Mark Rothko - noch bis zum 30. Juni.


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenHass auf die Eliten
Populisten propagieren ein simples Schwarz-Weiß-Weltbild

Meeresforschung aus dem Orbit
Great Barrier Reef ist 35 000 Quadratkilometer groß

Angst vor Veränderung
Populisten zielen auf die Verunsicherten

Immunsystem ...

Text zuklappenHass auf die Eliten
Populisten propagieren ein simples Schwarz-Weiß-Weltbild

Meeresforschung aus dem Orbit
Great Barrier Reef ist 35 000 Quadratkilometer groß

Angst vor Veränderung
Populisten zielen auf die Verunsicherten

Immunsystem einsetzen
Das Verfahren funktioniert nur bei bestimmten Tumortypen


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hart aber fair

Frauen unter Druck, Männer am Drücker: Alles so wie immer?

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenHenrike von Platen
Finanzexpertin, Wirtschaftsinformatikerin, Hochschulrätin; Mit-Initiatorin des "Equal Pay Day" in Deutschland

Collien Ulmen-Fernandes
Schauspielerin und Moderatorin; Autorin des Kinderbuchs "Lotti und Otto: Eine Geschichte über Jungssachen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenHenrike von Platen
Finanzexpertin, Wirtschaftsinformatikerin, Hochschulrätin; Mit-Initiatorin des "Equal Pay Day" in Deutschland

Collien Ulmen-Fernandes
Schauspielerin und Moderatorin; Autorin des Kinderbuchs "Lotti und Otto: Eine Geschichte über Jungssachen und Mädchenkram"

Rainer Hank
Wirtschaftsredakteur der FAZ

Kristina Schröder
Bundesfamilienministerin von 2009 bis 2013

Stephan Grünewald
Psychologe, Gründer des Rheingold-Institutes, Buchautor "Wie tickt
Deutschland?"

Im Einzelgespräch: Insa Thiele-Eich
Meteorologin und angehende Astronautin und Ehemann Daniel Eich, ausgezeichnet als "Spitzenvater des Jahres"


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:32
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

USA: Barbecue Ausland


Seitenanfang
11:39
VPS 11:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Dienstag 19. März

Der Geschmack Europas

Die toskanische Maremma

Film von Martin Traxl

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigenLojze Wieser unternimmt eine Reise in eine der beliebtesten Destinationen Italiens: die Toskana. In ihrem südlichen Teil liegt die herbe Maremma.

Dort gibt es für Kunst- und Kulinarik-Liebhaber viel zu entdecken. Der Erfinder der Eat-Art, der Künstler Daniel ...
(ORF)

Text zuklappenLojze Wieser unternimmt eine Reise in eine der beliebtesten Destinationen Italiens: die Toskana. In ihrem südlichen Teil liegt die herbe Maremma.

Dort gibt es für Kunst- und Kulinarik-Liebhaber viel zu entdecken. Der Erfinder der Eat-Art, der Künstler Daniel Spoerri, hat sich am Rand der Maremma einen ganzen Skulpturen-Park eingerichtet.

Die Brotsuppe Acquacotta, Wildschwein und Wein gehören ebenso auf die traditionelle maremmanische Speisetafel wie die jüdische Süßspeise "Sfratto", eine in Teig gerollte Füllung aus Honig, Nüssen, Zimt und anderen Zutaten. Sogar mit dem heute geschützten Stachelschwein wurde früher gekocht.


(ORF)


Seitenanfang
12:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Am Schauplatz Gericht

Der glaubt, ich bin deppert!

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigenDiesmal beschäftigt sich die "Am Schauplatz Gericht" mit Leuten, die behaupten, dass sie von Verwandten, Nachbarn und Immobilienspezialisten über den Tisch gezogen worden wären.

Die betagte Frau Z. ist "Hälfte-Eigentümerin" eines Einfamilienhauses in ...
(ORF)

Text zuklappenDiesmal beschäftigt sich die "Am Schauplatz Gericht" mit Leuten, die behaupten, dass sie von Verwandten, Nachbarn und Immobilienspezialisten über den Tisch gezogen worden wären.

Die betagte Frau Z. ist "Hälfte-Eigentümerin" eines Einfamilienhauses in Wien-Floridsdorf. Die andere Hälfte hat ihre Tochter einfach an einen Bauunternehmer verkauft. Der will jetzt, dass die Pensionistin ihm 1500 Euro pro Monat bezahlt oder ihm günstig verkauft.

Herr G. hat gemeinsam mit seinen Geschwistern einen großen Bauernhof in Niederösterreich von seinem Onkel geerbt. Mehr als 30 kleine Grundstücke, die in der ganzen Gegend verstreut sind. Seit dem Tod des Onkels werden diese angeblich immer kleiner. Schuld daran wären die Nachbarn. "Umeackern", "Stoaschieben" und andere Grenzverletzungen stünden an der Tagesordnung. Herr G. will sich als "Zuagraster" nicht für dumm verkaufen lassen.

Herr B. hat ein Geschäftslokal in Vorarlberg. Er ist unglücklich mit seinem Geschäftspartner. Der nämlich benutze sein Eigentum seit Jahren, ohne dazu berechtigt zu sein. Herr B. hat für die skurrile Situation folgenden Vergleich parat: "Das ist so, als ob sich jemand mit Tisch und Sessel in ein Geschäft setzt, behauptet, einen Mietvertrag zu haben, und ein Jahr lang nicht mehr hinaus geht." Und die Gerichte seien nicht in der Lage, dem Eigentümer zu helfen.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Dinosaurierjäger

Warum Köbi Siber sein Leben alten Knochen verschreibt

Reportage von Bruno Amstutz

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenHans-Jakob "Köbi" Siber hat in über 20 Jahren Arbeit sein eigenes Sauriermuseum aufgebaut. Auch mit 73 Jahren ist er nicht müde, auf Grabungsexpeditionen nach neuen Dinosauriern zu suchen.

In der ehemaligen Spinnerei von Aathal im Zürcher Oberland stellt er eine ...

Text zuklappenHans-Jakob "Köbi" Siber hat in über 20 Jahren Arbeit sein eigenes Sauriermuseum aufgebaut. Auch mit 73 Jahren ist er nicht müde, auf Grabungsexpeditionen nach neuen Dinosauriern zu suchen.

In der ehemaligen Spinnerei von Aathal im Zürcher Oberland stellt er eine der bedeutendsten Dinosaurier-Sammlungen Europas aus. Zehn der Urweltriesen in seinem Museum hat Köbi selbst ausgegraben. Und das, obwohl er kein ausgebildeter Paläontologe ist.

Siber ist Autodidakt und hat sich seiner Leidenschaft verschrieben. Als junger Mann machte er Experimentalfilme, dann betrieb er mit seinem Vater ein Mineraliengeschäft. Über das Sammeln von Fossilien und den Handel damit entwickelte sich sein Interesse für die Dinosaurier und ihre Geschichte.

Warum verschreibt einer sein Leben toten Tieren und kriecht wochenlang auf allen Vieren in Steinbrüchen herum, während andere in seinem Alter den Ruhestand genießen? Für Köbi Siber bedeutet es die Freiheit, unabhängig zu sein und zu tun, was er am liebsten tut. Jeden Sommer unternimmt er Expeditionen in die Wüsten und Steppen im Nordwesten der USA, um nach neuen Exemplaren zu suchen. Reporter Bruno Amstutz hat Köbi Siber auf einer seiner Nordamerika-Expeditionen begleitet.


Seitenanfang
13:38
VPS 13:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (1/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenIn sieben Etappen bereist der Schweizer Reto Brennwald den amerikanischen Kontinent von Nord nach Süd, von Alaska nach Feuerland. Die erste Etappe führt von Alaska bis nach Atlin in Kanada.

Zwei Kontinente, zehn Länder, 20 000 Kilometer: Die Reihe "Panamericana" ist ...

Text zuklappenIn sieben Etappen bereist der Schweizer Reto Brennwald den amerikanischen Kontinent von Nord nach Süd, von Alaska nach Feuerland. Die erste Etappe führt von Alaska bis nach Atlin in Kanada.

Zwei Kontinente, zehn Länder, 20 000 Kilometer: Die Reihe "Panamericana" ist eine Annäherung an Nord- und Südamerika, gekennzeichnet durch Begegnungen mit Menschen und Landschaften. Zunächst begleitet Reto Brennwald die Ureinwohner Alaskas, die Inupiat, auf der Jagd.

Dabei vermittelt er Einblicke des Lebens am äußersten Rand des amerikanischen Kontinents. Mit dem Truck reist Reto Brennwald weiter auf einem der einsamsten Highways der USA durch die Tundra nach Süden. Die Stadt Cordova im Prinz-William-Sund lebt vom Lachsfang und ist umgeben von einer faszinierenden Gletscherlandschaft. Schließlich reist der Filmemacher mit dem Zug über die Grenze nach Kanada. Am White-Pass verfolgt er die Spuren des Goldrauschs und trifft auf moderne Vertreter dieser Glücksritter.


Seitenanfang
14:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (2/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenDie zweite Etappe führt von Atlin in Kanada nach San Francisco. In der Goldmine im Goldsuchernest Atlin spielt Ron Smallwood Golf und ist auf der Jagd nach dem raren Edelmetall.

Der Banff-Nationalpark ist berühmt für seine Wölfe und Bären. Der Schweizer Peter ...

Text zuklappenDie zweite Etappe führt von Atlin in Kanada nach San Francisco. In der Goldmine im Goldsuchernest Atlin spielt Ron Smallwood Golf und ist auf der Jagd nach dem raren Edelmetall.

Der Banff-Nationalpark ist berühmt für seine Wölfe und Bären. Der Schweizer Peter Dettling fotografiert sie in freier Natur und nimmt Reto Brennwald mit auf eine Foto-Jagd. Weiter östlich spricht man Deutsch, bei den Hutterern, einer Täufergemeinde aus Südtirol.

Ihr strenges aber heiteres Leben in Gütergemeinschaft beeindruckt Reto Brennwald. Südlich der Grenze zu den USA folgt ein landschaftlicher Höhepunkt: der Yellowstone, ein brodelnder Vulkankessel unter dem gleichnamigen Nationalpark.


Seitenanfang
15:01
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (3/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenMit den unbekannten Seiten der Traumstadt San Francisco beginnt der dritte Teil der Reise. Reto Brennwald unterhält sich auf einem Stadtrundgang über das Leben der Schwarzen in den USA.

Auf dem legendären Highway 1 hat er spontane Begegnungen mit Asphalt-Abenteurern ...

Text zuklappenMit den unbekannten Seiten der Traumstadt San Francisco beginnt der dritte Teil der Reise. Reto Brennwald unterhält sich auf einem Stadtrundgang über das Leben der Schwarzen in den USA.

Auf dem legendären Highway 1 hat er spontane Begegnungen mit Asphalt-Abenteurern und gelangt nach Santa Cruz, der Hauptstadt der kalifornischen Surfer. Eine völlig andere amerikanische Realität ist das konservative Utah.

Im Staat der Mormonen trifft Reto Brennwald Waffenliebhaber und erhält Einblicke, die überraschend, aber auch schockierend sind. Mit einer Gruppe bärtiger Harley-Fahrer gelangt der Reporter zum Naturwunder Arches-Nationalpark im Südosten vom Colorado River und schließlich in die Pueblo-Stadt Taos in New Mexiko.


Seitenanfang
15:43
VPS 15:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (4/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenDie vierte Etappe führt Reto Brennwald von Taos über Mexiko nach El Salvador. Am Rande von Taos erkundet er die "Earthships" von Architekt und Abfallprophet Mike Reynolds.

Bärbeißig und beharrlich verfolgt Reynolds seine Vision. Seine "Erdschiffe" sind aus ...

Text zuklappenDie vierte Etappe führt Reto Brennwald von Taos über Mexiko nach El Salvador. Am Rande von Taos erkundet er die "Earthships" von Architekt und Abfallprophet Mike Reynolds.

Bärbeißig und beharrlich verfolgt Reynolds seine Vision. Seine "Erdschiffe" sind aus recycelten Materialien gebaute und mit Erdwärme und Solarenergie versorgte, bewohnbare Häuser, die auch einen Teil der Ernährung der Bewohner liefern.

Einladende Plazas und prunkvolle Paläste prägen das Bild der mexikanischen Kolonialstadt Guanajuato auf fast 2100 Metern Höhe. Die barocken und neoklassischen Gebäude und Kirchen aus der Blütezeit der Silberminen im 18. Jahrhundert sind wahre Meisterwerke und gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. In San Salvador zeigt das vom Bürgerkrieg geprägte El Salvador sein furchterregendes Gesicht: Die berüchtigten Mara-Salvatrucha-Banden erpressen, vergewaltigen und morden.


Seitenanfang
16:24
VPS 16:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (5/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenFür Reto Brennwald geht es weiter von Panama bis nach Peru. Im Dschungel von Panama trifft er die Embera-Indianer. Sie leben größtenteils noch nach ihren überlieferten Traditionen.

Die Embera empfangen Reto Brennwald freundlich und geben ihm einen Einblick in ihre ...

Text zuklappenFür Reto Brennwald geht es weiter von Panama bis nach Peru. Im Dschungel von Panama trifft er die Embera-Indianer. Sie leben größtenteils noch nach ihren überlieferten Traditionen.

Die Embera empfangen Reto Brennwald freundlich und geben ihm einen Einblick in ihre Lebensweise. Weiter südlich ist die Panamericana durch den Darién-Gap, einen wilden Dschungel, unterbrochen, den man nicht mit Fahrzeugen durchqueren kann.

Die Reise auf dem Luft- und Wasserweg nach Kolumbien führt entlang der Route der Drogenschmuggler. Die Fahrt mit einem Schnellboot über den Golf von Turbo ist besonders abenteuerlich. Medellín im Norden Kolumbiens hat noch immer den Ruf einer Drogenhölle. Doch Reto Brennwald erfährt, dass die zweitgrößte Metropole des Landes eine annähernd sichere Stadt geworden ist. Die Etappe endet mit der Ankunft in Cusco, der ehemaligen Hauptstadt des Inka-Königreichs.


Seitenanfang
17:06
VPS 17:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (6/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenDie sagenumwobene Ruinenstadt Machu Picchu wirkt erst mystisch im Nebel, entfaltet aber im Sonnenlicht ihren vollen Zauber. Von dort aus reist Reto Brennwald weiter nach Bolivien.

Die Grenze von Peru nach Bolivien überquert er per Schilfboot auf dem Titicacasee und ...

Text zuklappenDie sagenumwobene Ruinenstadt Machu Picchu wirkt erst mystisch im Nebel, entfaltet aber im Sonnenlicht ihren vollen Zauber. Von dort aus reist Reto Brennwald weiter nach Bolivien.

Die Grenze von Peru nach Bolivien überquert er per Schilfboot auf dem Titicacasee und gelangt später nach La Paz, dem mit fast 4000 Metern über dem Meer höchstgelegenen Regierungssitz der Erde.

Magische Momente erlebt Reto Brennwald auf dem Salar de Uyuni, dem größten Salzsee der Erde auf 3600 Metern Höhe. Die Fahrt durch das zentimetertiefe Wasser, die Begegnung mit Salzarbeitern und die Spiegelungen von Salzkegeln, Landschaft und Wolken begeistern ihn. Nach einer Passfahrt auf 5000 Metern erreicht er gut durchgeschüttelt die farbenprächtige Laguna Colorado mit ihren seltenen Flamingo-Arten.


Seitenanfang
17:48
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (7/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenReto Brennwalds letzte Etappe führt von Argentinien bis nach Feuerland. Buenos Aires nennt man auch "das Paris Lateinamerikas". Die Bewohner lieben den eleganten Auftritt.

Sie gelten aber auch als selbstverliebt und neurotisch. Kaum etwas illustriert das besser als ...

Text zuklappenReto Brennwalds letzte Etappe führt von Argentinien bis nach Feuerland. Buenos Aires nennt man auch "das Paris Lateinamerikas". Die Bewohner lieben den eleganten Auftritt.

Sie gelten aber auch als selbstverliebt und neurotisch. Kaum etwas illustriert das besser als der Tango. Viel bodenständiger ist das Leben der Gauchos auf den großen Estancias im Norden des Landes. Zu Pferde kontrollieren sie Herden von bis zu 4000 Rindern.

Schließlich gelangt Brennwald an die Südspitze des amerikanischen Kontinents, in die letzte Stadt Feuerlands, Ushuaia. 20 000 Kilometer nach dem Start in Wainwright, Alaska, gelangt Brennwald schlussendlich ans "fin del mundo", ans Ende der Welt am Beagle-Kanal.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin und enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und wissenschaftlich beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Themen liegen noch nicht vor


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Dienstag 19. März

Die Toten vom Bodensee

Fernsehkrimi, Österreich/Deutschland 2014

Darsteller:
Micha OberländerMatthias Koeberlin
Hannah ZeilerNora Waldstätten
Holger DieckmannPeter Prager
Ernst GschwendnerAugust Schmölzer
Thomas KomlatschekHary Prinz
u.a.
Drehbuch: Thorsten Wettcke
Regie: Andreas Linke
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin Fischer geht auf seinem Boot plötzlich in Flammen auf und verbrennt bei lebendigem Leib. Am Wrack gefunden wird die Maske einer keltischen Gottheit und ein fremdsprachiger Schriftzug.

Aufgrund dieser geheimnisvollen Spuren kreuzen sich die Wege von Michael ...
(ORF)

Text zuklappenEin Fischer geht auf seinem Boot plötzlich in Flammen auf und verbrennt bei lebendigem Leib. Am Wrack gefunden wird die Maske einer keltischen Gottheit und ein fremdsprachiger Schriftzug.

Aufgrund dieser geheimnisvollen Spuren kreuzen sich die Wege von Michael Oberländer aus Lindau und Hannah Zeiler aus Bregenz - zwei Kommissare, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Doch in dem grenzübergreifenden Fall müssen sich die beiden arrangieren.


(ORF)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

kinokino

Das Filmmagazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenRoadmovie mit Durchgeknallten
"Die Goldfische": In der Story wird eine Behinderten-WG von einem Manager im Rollstuhl (Tom Schilling) zu einer krummen Tour angestiftet. Neben bekannten Schauspielern spielt dabei auch die mit Down-Syndrom geborene Luisa Wöllisch eine der ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappenRoadmovie mit Durchgeknallten
"Die Goldfische": In der Story wird eine Behinderten-WG von einem Manager im Rollstuhl (Tom Schilling) zu einer krummen Tour angestiftet. Neben bekannten Schauspielern spielt dabei auch die mit Down-Syndrom geborene Luisa Wöllisch eine der Rollen. Humorvolle Inklusion also geglückt? "kinokino" fragt nach bei den Stars und Machern der "Goldfische".

Lange Liste der Kinostarts
Starten zu viele Filme in den Kinos?
13 Filme laufen am Donnerstag in den deutschen Kinos an, und das ist kein Einzelfall. Aber wer soll das alles sehen, welches Kino hat dafür genügend Platz, und wie lässt sich da noch der Überblick behalten?
"kinokino" auf der Suche nach Antworten - bei Kinobetreibern, Filmverleihern und Zuschauern.

Nervenkitzel ohne Sicherung
"Free Solo": Ein falscher Griff und er fällt in den sicheren Tod. Und doch bedeutet Free Climbing alles für den US-Amerikaner Alex Honnold. Im Sommer 2017 will er sich seinen Lebenstraum erfüllen und den 975 Meter hohen El Capitan im Yosemite-Nationalpark erklimmen, allein und ohne Seil. Der Dokumentarfilm begleitet die Aktion in schwindelerregenden Höhen und gewann dafür einen Oscar.

25. Regensburger Kurzfilmwoche
Ein Bericht

Online-Shortcuts Kurzkritiken
"Die Goldfische", "Free Solo", "Frau Mutter Tier", "Adieu Scala - Von Windeln verweht" und "Wir".


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Dienstag 19. März

Bali und Lombok – Inseln der Sehnsucht

Film von Werner Zips und Angelica V. Marte

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenBali, die "Insel der 1000 Tempel", und Lombok, die "Insel der tausend Moscheen", haben etwas gemeinsam: Sie sind Sehnsuchtsorte, an denen Einheit trotz religiöser Vielfalt gelebt wird.

Diese Orte sind vielleicht weltweit einzigartig, weil sie zwei Weltreligionen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenBali, die "Insel der 1000 Tempel", und Lombok, die "Insel der tausend Moscheen", haben etwas gemeinsam: Sie sind Sehnsuchtsorte, an denen Einheit trotz religiöser Vielfalt gelebt wird.

Diese Orte sind vielleicht weltweit einzigartig, weil sie zwei Weltreligionen miteinander verbinden, die andernorts oftmals im Konflikt stehen: Islam und Hinduismus. Einmal im Jahr, beim größten und spektakulärsten Festival von Lombok, zeigt sich das besonders.

Zum Tempelfest des heiligen Wassers kommen tausende Gläubige beider Religionen zusammen, Jung und Alt, aus nah und fern, aus allen Schichten der Gesellschaft, um gemeinsam zu feiern. Der Höhepunkt des Festivals, das Perang Topat, weist auf die historischen Auseinandersetzungen zwischen den balinesischen Hindus und den muslimischen Sasak hin. "Perang Topat" heißt: "der Krieg mit Reiskuchen". Symbolisch wird eine Schlacht mit in Palmblätter gewickelten Reiskuchen-Bällchen ausgetragen. Hindus und Muslime bewerfen sich rituell mit diesen Nahrungsmitteln.

Eine, die dieses Ritual sehr gut kennt, ist die 84-jährige Tempelpriesterin Jero Mangku Istril Kerti Sejatil: "Wenn Du die Wurfgeschosse danach einsammelst, können sie Dir als Dünger für deine Felder dienen. Alle Pflanzen gedeihen damit prächtig, und so tragen sie zu Versorgung und Wohlstand bei."

Das Tempelfest liefert den zentralen Ausgangspunkt für die allumfassende Bedeutung des religiösen Friedens für nachhaltige ökonomische Entwicklung und stabile politische Verhältnisse in Indonesien. In dem bevölkerungsreichsten mehrheitlich muslimischen Inselstaat ist das Motto "Einheit in Vielfalt" ein Verfassungsgrundsatz.

Die Filmemacher Werner Zips und Angelica V. Marte begeben sich auf die tropischen Trauminseln Indonesiens, beleuchten die kulturellen und geografischen Besonderheiten dieser Orte, ohne dabei die Schattenseiten wie Verkehr oder wachsende Müllberge auszublenden.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:17
VPS 23:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Dienstag 19. März

Sri Lanka - Insel der Hoffnung

Film von Werner Zips

Ganzen Text anzeigenSri Lanka feiert seine Wiedergeburt nach langem Bürgerkrieg. Beim zweiwöchigen Perahera-Fest steht die alte Königsstadt Kandy im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Im Schatten der Feierlichkeiten von Kandy findet zeitgleich die Perahera von Kataragama statt. ...
(ORF)

Text zuklappenSri Lanka feiert seine Wiedergeburt nach langem Bürgerkrieg. Beim zweiwöchigen Perahera-Fest steht die alte Königsstadt Kandy im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Im Schatten der Feierlichkeiten von Kandy findet zeitgleich die Perahera von Kataragama statt. Hierher verschlägt es nur wenige Touristen. Aber für Hunderttausende Pilger bedeutet Kataragama das spirituelle Zentrum des Landes.

Sie kommen zu Ehren der wichtigsten Schutzgottheit des Landes: Kataragama. Buddhisten und Hindus verehren ihn unter verschiedenen Namen und unterschiedlichen Identitäten. Das hält sie aber nicht davon ab, das Pilgerfest gemeinsam zu feiern. Selbst während des Bürgerkrieges bis zum Jahr 2009 trafen sich hier Pilger unterschiedlicher Konfessionen und Ethnien. Damit waren sie damals schon eine Art Gegenwelt zum politisch aufgeheizten Konflikt. In der Gegenwart sind sie ein weithin leuchtendes Beispiel dafür, dass Vielfalt, Toleranz und gegenseitige Anerkennung möglich sind.

An keinem Ort ist die Hoffnung auf dauerhaften Frieden allgegenwärtiger als in Kataragama. Wenn in der Moschee von Kataragama, im Beisein Hunderter hinduistischer und muslimischer Pilger, des buddhistischen Klerus, hochrangiger Vertreter von Staat, Militär und Religionsgemeinschaften, das Festival feierlich eröffnet wird, ist das ein starkes Zeichen für den neuen Stellenwert kultureller Vielfalt in Sri Lanka. Diversität steht wieder hoch im Kurs, offenbar nicht nur bei der Schutzgottheit Kataragama, die seit Menschengedenken soziale Gleichheit und Respekt überwacht. Im Inselstaat ist der wiedergewonnene Optimismus allerorts spürbar. Er zeigt sich im Alltag ebenso wie bei der allgegenwärtigen Bautätigkeit und den stark steigenden Tourismuszahlen.

Viele kommen nicht nur wegen der Kulturschätze oder der beeindruckenden Natur mit Leoparden und Elefanten als Hauptdarstellern, sondern auch wegen der besonderen Atmosphäre im vielfältigen "Land des Lächelns". Kataragama hat dafür beinahe schon Modellcharakter, vielleicht sogar über die Landesgrenzen Sri Lankas hinaus.


(ORF)


Seitenanfang
0:09
VPS 00:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Dienstag 19. März

Lauberhorn - Licht und Schatten am Schicksalsberg

Reportage von Simon Christen, Christof Franzen,

Kathrin Winzenried und Nathalie Rufer

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenDie Lauberhorn-Abfahrt gehört zu den Höhepunkten des Ski-Weltcups. Ein riesiges Spektakel, bei dem Helden geboren werden – und bei dem es auch schon zu einem Todesfall gekommen ist.

Die Lauberhorn-Abfahrt ist legendär. Ein Mythos, der Jahr für Jahr neu inszeniert ...

Text zuklappenDie Lauberhorn-Abfahrt gehört zu den Höhepunkten des Ski-Weltcups. Ein riesiges Spektakel, bei dem Helden geboren werden – und bei dem es auch schon zu einem Todesfall gekommen ist.

Die Lauberhorn-Abfahrt ist legendär. Ein Mythos, der Jahr für Jahr neu inszeniert wird. 2019 mit einem Budget von acht Millionen Franken. "Die Leute kommen nicht mehr nur wegen des Sports zu uns", sagt OK-Präsident Urs Näpflin, "heutzutage muss man mehr bieten."

Ein Rahmenprogramm und möglichst viel Spektakel – auch auf der Rennpiste, atemberaubende Sprünge und schwierige Passagen inklusive. "Aber das Spektakel darf nicht auf Kosten der Gesundheit der Fahrer gehen", so Näpflin. Sobald man sehe, dass es zu gefährlich werde, müsse das Spektakel zurückstehen.

Allen Wengenern ist das Jahr 1991 noch heute in trauriger Erinnerung. Die 20-jährige österreichische Nachwuchshoffnung Gernot Reinstadler nimmt an der Qualifikationsabfahrt teil und stürzt schwer. Der Verletzte wird umgehend ins Spital von Interlaken geflogen. Sie und ihr Mann seien vom Skifahren in den Tiroler Bergen nach Hause gekommen, als sie telefonisch vom Unfall ihres Sohnes erfahren hätten, erinnern sich Traudl Eder-Reinstadler und Adi Reinstadler im Gespräch mit "Reporter". In der Nacht sei dann ein zweiter Anruf aus der Schweiz gekommen: Gernot sei tot. Seither treffen sich die Bewohner von Jerzens, wo Gernot Reinstadler geboren wurde und aufwuchs, immer am Wochenende des Lauberhorn-Rennens zu einem Gedenkgottesdienst.

In Wengen erinnert eine Tafel an den tragischen Unfall. Als Hugo Brugnoli, der jahrelang das "Café Mary" im Zielraum der Abfahrt führte, davorsteht, ist er sichtlich gerührt: "So ein junger Mensch – und dann passiert so etwas." Brugnoli hat aber auch viel Schönes erlebt. Eine Zeit, in der Spitzensportler wie Alberto Tomba zwischen zwei Läufen vorbeikamen, mit den Fans für Fotos posierten und sich bei einem Teller Bündnerfleisch und einem "Zweierli Roten" entspannten.


Seitenanfang
0:34
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10 vor 10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:03
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Dinosaurierjäger

Warum Köbi Siber sein Leben alten Knochen verschreibt

Reportage von Bruno Amstutz

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenHans-Jakob "Köbi" Siber hat in über 20 Jahren Arbeit sein eigenes Sauriermuseum aufgebaut. Auch mit 73 Jahren ist er nicht müde, auf Grabungsexpeditionen nach neuen Dinosauriern zu suchen.

In der ehemaligen Spinnerei von Aathal im Zürcher Oberland stellt er eine ...

Text zuklappenHans-Jakob "Köbi" Siber hat in über 20 Jahren Arbeit sein eigenes Sauriermuseum aufgebaut. Auch mit 73 Jahren ist er nicht müde, auf Grabungsexpeditionen nach neuen Dinosauriern zu suchen.

In der ehemaligen Spinnerei von Aathal im Zürcher Oberland stellt er eine der bedeutendsten Dinosaurier-Sammlungen Europas aus. Zehn der Urweltriesen in seinem Museum hat Köbi selbst ausgegraben. Und das, obwohl er kein ausgebildeter Paläontologe ist.

Siber ist Autodidakt und hat sich seiner Leidenschaft verschrieben. Als junger Mann machte er Experimentalfilme, dann betrieb er mit seinem Vater ein Mineraliengeschäft. Über das Sammeln von Fossilien und den Handel damit entwickelte sich sein Interesse für die Dinosaurier und ihre Geschichte.

Warum verschreibt einer sein Leben toten Tieren und kriecht wochenlang auf allen Vieren in Steinbrüchen herum, während andere in seinem Alter den Ruhestand genießen? Für Köbi Siber bedeutet es die Freiheit, unabhängig zu sein und zu tun, was er am liebsten tut. Jeden Sommer unternimmt er Expeditionen in die Wüsten und Steppen im Nordwesten der USA, um nach neuen Exemplaren zu suchen. Reporter Bruno Amstutz hat Köbi Siber auf einer seiner Nordamerika-Expeditionen begleitet.


Seitenanfang
1:26
VPS 01:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (1/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenIn sieben Etappen bereist der Schweizer Reto Brennwald den amerikanischen Kontinent von Nord nach Süd, von Alaska nach Feuerland. Die erste Etappe führt von Alaska bis nach Atlin in Kanada.

Zwei Kontinente, zehn Länder, 20 000 Kilometer: Die Reihe "Panamericana" ist ...

Text zuklappenIn sieben Etappen bereist der Schweizer Reto Brennwald den amerikanischen Kontinent von Nord nach Süd, von Alaska nach Feuerland. Die erste Etappe führt von Alaska bis nach Atlin in Kanada.

Zwei Kontinente, zehn Länder, 20 000 Kilometer: Die Reihe "Panamericana" ist eine Annäherung an Nord- und Südamerika, gekennzeichnet durch Begegnungen mit Menschen und Landschaften. Zunächst begleitet Reto Brennwald die Ureinwohner Alaskas, die Inupiat, auf der Jagd.

Dabei vermittelt er Einblicke des Lebens am äußersten Rand des amerikanischen Kontinents. Mit dem Truck reist Reto Brennwald weiter auf einem der einsamsten Highways der USA durch die Tundra nach Süden. Die Stadt Cordova im Prinz-William-Sund lebt vom Lachsfang und ist umgeben von einer faszinierenden Gletscherlandschaft. Schließlich reist der Filmemacher mit dem Zug über die Grenze nach Kanada. Am White-Pass verfolgt er die Spuren des Goldrauschs und trifft auf moderne Vertreter dieser Glücksritter.


Seitenanfang
2:08
VPS 02:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (2/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenDie zweite Etappe führt von Atlin in Kanada nach San Francisco. In der Goldmine im Goldsuchernest Atlin spielt Ron Smallwood Golf und ist auf der Jagd nach dem raren Edelmetall.

Der Banff-Nationalpark ist berühmt für seine Wölfe und Bären. Der Schweizer Peter ...

Text zuklappenDie zweite Etappe führt von Atlin in Kanada nach San Francisco. In der Goldmine im Goldsuchernest Atlin spielt Ron Smallwood Golf und ist auf der Jagd nach dem raren Edelmetall.

Der Banff-Nationalpark ist berühmt für seine Wölfe und Bären. Der Schweizer Peter Dettling fotografiert sie in freier Natur und nimmt Reto Brennwald mit auf eine Foto-Jagd. Weiter östlich spricht man Deutsch, bei den Hutterern, einer Täufergemeinde aus Südtirol.

Ihr strenges aber heiteres Leben in Gütergemeinschaft beeindruckt Reto Brennwald. Südlich der Grenze zu den USA folgt ein landschaftlicher Höhepunkt: der Yellowstone, ein brodelnder Vulkankessel unter dem gleichnamigen Nationalpark.


Seitenanfang
2:49
VPS 02:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (3/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenMit den unbekannten Seiten der Traumstadt San Francisco beginnt der dritte Teil der Reise. Reto Brennwald unterhält sich auf einem Stadtrundgang über das Leben der Schwarzen in den USA.

Auf dem legendären Highway 1 hat er spontane Begegnungen mit Asphalt-Abenteurern ...

Text zuklappenMit den unbekannten Seiten der Traumstadt San Francisco beginnt der dritte Teil der Reise. Reto Brennwald unterhält sich auf einem Stadtrundgang über das Leben der Schwarzen in den USA.

Auf dem legendären Highway 1 hat er spontane Begegnungen mit Asphalt-Abenteurern und gelangt nach Santa Cruz, der Hauptstadt der kalifornischen Surfer. Eine völlig andere amerikanische Realität ist das konservative Utah.

Im Staat der Mormonen trifft Reto Brennwald Waffenliebhaber und erhält Einblicke, die überraschend, aber auch schockierend sind. Mit einer Gruppe bärtiger Harley-Fahrer gelangt der Reporter zum Naturwunder Arches-Nationalpark im Südosten vom Colorado River und schließlich in die Pueblo-Stadt Taos in New Mexiko.


Seitenanfang
3:31
VPS 03:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (4/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenDie vierte Etappe führt Reto Brennwald von Taos über Mexiko nach El Salvador. Am Rande von Taos erkundet er die "Earthships" von Architekt und Abfallprophet Mike Reynolds.

Bärbeißig und beharrlich verfolgt Reynolds seine Vision. Seine "Erdschiffe" sind aus ...

Text zuklappenDie vierte Etappe führt Reto Brennwald von Taos über Mexiko nach El Salvador. Am Rande von Taos erkundet er die "Earthships" von Architekt und Abfallprophet Mike Reynolds.

Bärbeißig und beharrlich verfolgt Reynolds seine Vision. Seine "Erdschiffe" sind aus recycelten Materialien gebaute und mit Erdwärme und Solarenergie versorgte, bewohnbare Häuser, die auch einen Teil der Ernährung der Bewohner liefern.

Einladende Plazas und prunkvolle Paläste prägen das Bild der mexikanischen Kolonialstadt Guanajuato auf fast 2100 Metern Höhe. Die barocken und neoklassischen Gebäude und Kirchen aus der Blütezeit der Silberminen im 18. Jahrhundert sind wahre Meisterwerke und gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. In San Salvador zeigt das vom Bürgerkrieg geprägte El Salvador sein furchterregendes Gesicht: Die berüchtigten Mara-Salvatrucha-Banden erpressen, vergewaltigen und morden.


Seitenanfang
4:12
VPS 04:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (5/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenFür Reto Brennwald geht es weiter von Panama bis nach Peru. Im Dschungel von Panama trifft er die Embera-Indianer. Sie leben größtenteils noch nach ihren überlieferten Traditionen.

Die Embera empfangen Reto Brennwald freundlich und geben ihm einen Einblick in ihre ...

Text zuklappenFür Reto Brennwald geht es weiter von Panama bis nach Peru. Im Dschungel von Panama trifft er die Embera-Indianer. Sie leben größtenteils noch nach ihren überlieferten Traditionen.

Die Embera empfangen Reto Brennwald freundlich und geben ihm einen Einblick in ihre Lebensweise. Weiter südlich ist die Panamericana durch den Darién-Gap, einen wilden Dschungel, unterbrochen, den man nicht mit Fahrzeugen durchqueren kann.

Die Reise auf dem Luft- und Wasserweg nach Kolumbien führt entlang der Route der Drogenschmuggler. Die Fahrt mit einem Schnellboot über den Golf von Turbo ist besonders abenteuerlich. Medellín im Norden Kolumbiens hat noch immer den Ruf einer Drogenhölle. Doch Reto Brennwald erfährt, dass die zweitgrößte Metropole des Landes eine annähernd sichere Stadt geworden ist. Die Etappe endet mit der Ankunft in Cusco, der ehemaligen Hauptstadt des Inka-Königreichs.


Seitenanfang
4:54
VPS 04:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (6/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenDie sagenumwobene Ruinenstadt Machu Picchu wirkt erst mystisch im Nebel, entfaltet aber im Sonnenlicht ihren vollen Zauber. Von dort aus reist Reto Brennwald weiter nach Bolivien.

Die Grenze von Peru nach Bolivien überquert er per Schilfboot auf dem Titicacasee und ...

Text zuklappenDie sagenumwobene Ruinenstadt Machu Picchu wirkt erst mystisch im Nebel, entfaltet aber im Sonnenlicht ihren vollen Zauber. Von dort aus reist Reto Brennwald weiter nach Bolivien.

Die Grenze von Peru nach Bolivien überquert er per Schilfboot auf dem Titicacasee und gelangt später nach La Paz, dem mit fast 4000 Metern über dem Meer höchstgelegenen Regierungssitz der Erde.

Magische Momente erlebt Reto Brennwald auf dem Salar de Uyuni, dem größten Salzsee der Erde auf 3600 Metern Höhe. Die Fahrt durch das zentimetertiefe Wasser, die Begegnung mit Salzarbeitern und die Spiegelungen von Salzkegeln, Landschaft und Wolken begeistern ihn. Nach einer Passfahrt auf 5000 Metern erreicht er gut durchgeschüttelt die farbenprächtige Laguna Colorado mit ihren seltenen Flamingo-Arten.


Seitenanfang
5:36
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Panamericana (7/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigenReto Brennwalds letzte Etappe führt von Argentinien bis nach Feuerland. Buenos Aires nennt man auch "das Paris Lateinamerikas". Die Bewohner lieben den eleganten Auftritt.

Sie gelten aber auch als selbstverliebt und neurotisch. Kaum etwas illustriert das besser als ...

Text zuklappenReto Brennwalds letzte Etappe führt von Argentinien bis nach Feuerland. Buenos Aires nennt man auch "das Paris Lateinamerikas". Die Bewohner lieben den eleganten Auftritt.

Sie gelten aber auch als selbstverliebt und neurotisch. Kaum etwas illustriert das besser als der Tango. Viel bodenständiger ist das Leben der Gauchos auf den großen Estancias im Norden des Landes. Zu Pferde kontrollieren sie Herden von bis zu 4000 Rindern.

Schließlich gelangt Brennwald an die Südspitze des amerikanischen Kontinents, in die letzte Stadt Feuerlands, Ushuaia. 20 000 Kilometer nach dem Start in Wainwright, Alaska, gelangt Brennwald schlussendlich ans "fin del mundo", ans Ende der Welt am Beagle-Kanal.