Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 25. Januar
Programmwoche 04/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Ich gebe nicht auf

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Themen:
- Fall Cain: Volkszorn contra Rechtsstaat
- Kinderarmut in Österreich
- Mit Zivilcourage gegen Abschiebung
- Single-Leben: Lust oder Frust?

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:43
Stereo-Ton16:9 Format

Auf den Spuren der Kaiserjäger im Trentino



Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin

Themen:
- Preisgekrönte Studenten
- Die Architekten Sadar und Vuga
- Emona
- Das Militärmuseum Tabor
- Die Bildhauerin Polona Demsar

Moderation: Aleksandra Hribar


Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin



Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Kärntner und die Reblaus

Weinexoten im Vormarsch

Film von Werner Freudenberger

Ganzen Text anzeigen
Nicht nur Schauspieler Hans Moser, auch viele Kärntner sind möglicherweise in ihrem früheren Leben eine Reblaus gewesen. Zumindest besinnen sich die Menschen dort wieder der Weinbautradition, kultivieren alte Rebstöcke, bauen Weinkeller aus und bringt dabei teilweise ...
(ORF)

Text zuklappen
Nicht nur Schauspieler Hans Moser, auch viele Kärntner sind möglicherweise in ihrem früheren Leben eine Reblaus gewesen. Zumindest besinnen sich die Menschen dort wieder der Weinbautradition, kultivieren alte Rebstöcke, bauen Weinkeller aus und bringt dabei teilweise beachtliche Qualitäten hervor, die dem Vergleich mit renommierten Weinbaugebieten durchaus standhalten. Zusammengerechnet 50 Hektar und an die 80 Weinbauern umfasst das Weinland Kärnten. Aber die Zuwachsquote der Hobbywinzer ist ernorm und ihr Ehrgeiz ist groß: Landwirte, die sich als Winzer probieren, Lehrer und Manager, die einen sinnvollen Ausgleich suchen, Rentner, die einem lustvollen Steckenpferd frönen.
Film über die Freunde des Weinanbaus in Kärnten.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Kleine Eroberer

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30

Hirten-Heimat

Bei einem Wanderschäfer zuhause

Film von Thomas Diehl

Ganzen Text anzeigen
Wenn der Schäfer Thomas Stum im Frühjahr von der Winterwalz auf seine Sommerweiden im Westerwald zurückkehrt, dann ist er einerseits froh, wieder mehr Zeit für seine Familie und das Malberger Dorfleben zu haben. Andererseits liebt er die Freiheit, das Umherziehen, das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wenn der Schäfer Thomas Stum im Frühjahr von der Winterwalz auf seine Sommerweiden im Westerwald zurückkehrt, dann ist er einerseits froh, wieder mehr Zeit für seine Familie und das Malberger Dorfleben zu haben. Andererseits liebt er die Freiheit, das Umherziehen, das Unvorhersehbare. Aber wirklich vorhersehbar ist auch im Sommer nichts. Bei 1.400 Tieren und den zahlreichen im Frühjahr und Sommer anstehenden Arbeiten passiert immer irgendetwas. Wenn die Scherkolonne morgens um sieben anrückt, muss alles Hand in Hand gehen: Für die Schafe ist das Warten auf die Schur mit Stress verbunden, jede Minute ist kostbar. Um in zwei Tagen fertig zu werden, müssen die Scherer fast Übermenschliches leisten. Bei brütender Hitze heben sie ein Schaf nach dem anderen auf den Scherplatz und befreien es von der warmen Felllast. Mit viel Humor und markigen Sprüchen treibt Thomas alle an. Eines Tages stellt er fest, dass seine Herde von einer Seuche befallen ist: der Blauzungenkrankheit. Viele Tiere sterben. Akute Hilfe gibt es keine. Eine mögliche Impfung im nächsten Jahr ist nur schwacher Trost in Anbetracht des Elends, das Thomas täglich auf der Weide sieht. Trotzdem: Es muss weitergehen. Und deshalb will er auch das so genannte "Landesleistungshüten" - eine Art "Rheinland-Pfalz sucht den Superschäfer" - nicht absagen. Dabei geht es viel um Ehre, Stolz und Anerkennung.
Der Film gibt einen realistischen, aber auch augenzwinkernden Einblick in das Leben des Westerwälder Wanderschäfers.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-TonVideotext Untertitel

Die Entstehung der Alpen

Rastlose Gipfel

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Alpen sind das empfindliche ökologische Rückgrat Europas, eine unverwechselbare Natur- und Kulturlandschaft. Doch ihre Entstehung und ihr Ursprung sind erst seit wenigen Jahren richtig erforscht. Vor 300 Millionen Jahren begann ihre Geschichte mit dem Zerbrechen des ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Alpen sind das empfindliche ökologische Rückgrat Europas, eine unverwechselbare Natur- und Kulturlandschaft. Doch ihre Entstehung und ihr Ursprung sind erst seit wenigen Jahren richtig erforscht. Vor 300 Millionen Jahren begann ihre Geschichte mit dem Zerbrechen des Urkontinents Pangäa in einzelne Schollen. Das führte zu den heute bekannten Landmassen und Kontinentalplattenbewegungen. Die aktiven Vulkane Islands - Nahtstelle zwischen dem europäischen und dem amerikanischen Kontinentalsockel - lassen direkte Rückschlüsse auf die geologischen Aktivitäten in der erdgeschichtlichen Vergangenheit zu.
Der Film unternimmt eine Zeitreise 300 Millionen Jahre zurück in die Urgeschichte der Erde und schildert anhand von Computeranimationen die Entstehungsgeschichte des Alpenbogens.
(ORF)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Südtirol - Leben im Naturjuwel

Film von Hubert Schönegger und Barbara Puskás

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Südtirol ist berühmt für seine einzigartige Bergwelt. Eindrucksvolle Gipfel wie die drei Zinnen, der Rosengarten oder der Schlern üben auf Bergsportler und Erholungssuchende eine magische Anziehung aus. Aber Südtirol bietet mehr als herausfordernde Felswände und ...
(ORF)

Text zuklappen
Südtirol ist berühmt für seine einzigartige Bergwelt. Eindrucksvolle Gipfel wie die drei Zinnen, der Rosengarten oder der Schlern üben auf Bergsportler und Erholungssuchende eine magische Anziehung aus. Aber Südtirol bietet mehr als herausfordernde Felswände und Almen wie aus dem Bilderbuch - in der gewaltigen Kulisse verbergen sich Schätze, die den meisten Menschen unbekannt sind: verwunschene Moorlandschaften, in Felsritzen versteckte Blütenteppiche, von Menschenhand geformte Landschaften wie die kilometerlangen Waalverläufe, ein aus dem Mittelalter stammendes Bewässerungssystem im Vinschgau, und einsame Schweighöfe. Gottfried und Johann Wieser, zwei mehr als 80 Jahre alte Brüder, bewirtschaften zeitlebens einen abgeschiedenen Hof auf 2.000 Meter Seehöhe. Bis zu einem gigantischen Murenabgang vor einigen Jahren war ihre Welt in Ordnung, doch seitdem steht der Wieserhof am Abgrund. Täglich zittern die Brüder, dass ihr Heim das gleiche Schicksal erleidet wie der Nachbarhof, der mit dem haltlosen Erdreich in die Tiefe stürzte. Dennoch kommt Wegziehen für die Wieserbauern nicht in Frage. Die Seiseralm, einst das größte Bergblumenparadies Europas, muss heute einen Massenansturm von Touristen über sich ergehen lassen. Doch Skilifte, Pisten und Straßen hinterlassen tiefe Narben. Mit der Gründung ausgedehnter Schutzgebiete soll die einzigartige Vielfalt Südtirols gerettet werden.
Der Film stellt die unbekannten Seiten Südtirols vor.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wildes Wasser, blanker Fels

Nationalpark Gesäuse

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Tief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten erstreckt sich die größte Felsschlucht Europas: das Gesäuse. Dieses steirische Naturparadies an der Grenze zu Oberösterreich ist der jüngste und mit mehr als 11.000 Hektar der drittgrößte Nationalpark Österreichs. Das ...
(ORF)

Text zuklappen
Tief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten erstreckt sich die größte Felsschlucht Europas: das Gesäuse. Dieses steirische Naturparadies an der Grenze zu Oberösterreich ist der jüngste und mit mehr als 11.000 Hektar der drittgrößte Nationalpark Österreichs. Das "G'seis", wie die Einheimischen das Gesäuse nennen, ist eine Welt wilden Wassers zwischen senkrecht aufragenden Steilwänden, Furcht erregenden Kalkmauern und bizarren Felsgestalten. Nirgendwo in den Alpen liegen Wasser, Wald und Fels so steil übereinander, ragen Felswände dermaßen hoch aus dem Boden und bricht sich das Brausen der Katarakte in einem stärkeren Echo als dort. Am Eingang des Gesäuses steht ein ehemals bedeutendes Zentrum der Wissenschaft, das weltberühmte Benediktinerstift Admont. Hinter seinen dicken Mauern verbirgt das Stift die größte Klosterbibliothek der Welt. Als das Zeitalter der Forschung und Erschließung in den Alpen begann, waren es nicht wagemutige Bergsteiger, die als Erste die Gipfel des Gesäuses bestiegen, sondern Mönche des Stifts Admont. Sie begannen bereits Anfang des 19. Jahrhunderts, die Tier- und Pflanzenwelt dieser Berge zu erforschen. Pater Gabriel Strobl, der im Gesäuse eine der größten Insektensammlungen der Welt zusammentrug, wurde für sein Werk berühmt.
Für seinen Film stöbert Michael Schlamberger mit dem Historiker Josef Hasitschka in alten Schriften, klettert auf den Spuren der Mönche auf die höchsten Gipfel, überfliegt das Gebirge, durchmisst die Schluchten und erzählt die Geschichte des Gesäuses im Lauf der Jahrhunderte.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Himmlische Höhen - Heilige Wasser - Harte Arbeit

Die Hochsteiermark

Film von Alfred Ninaus

Ganzen Text anzeigen
Die Hochsteiermark liegt zwischen Leoben, Bruck und Mürzzuschlag. Einst lebten dort der steirische Prinz Erzherzog Johann und der Dichter Peter Rosegger. Heute verbinden Hochöfen und Hightech dort Vergangenheit und Zukunft. Große Probleme sind Abwanderung und ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Hochsteiermark liegt zwischen Leoben, Bruck und Mürzzuschlag. Einst lebten dort der steirische Prinz Erzherzog Johann und der Dichter Peter Rosegger. Heute verbinden Hochöfen und Hightech dort Vergangenheit und Zukunft. Große Probleme sind Abwanderung und Landflucht.
Der Film zeigt das Ringen der Menschen in der Hochsteiermark um ihre Heimat.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Havariertes Tankschiff im Mittelrheintal
"nano" lässt im Labor die Gefahren der ökologisch
bedenklichen Fracht untersuchen
- Folge der Wilderei
Ein Elefantenwaisenhaus in Nairobi kümmert sich um
die Waisen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Staatsfeind Nr. 1 - zwei Deutsche
schreiben den Thriller um Wikileaks

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Zusammen ist man weniger allein

Spielfilm, Frankreich 2007

Darsteller:
CamilleAudrey Tautou
FranckGuillaume Canet
PhilibertLaurent Stocker
PauletteFrançoise Bertin
BetriebsarztAlain Sachs
MamadouFirmine Richard
u.a.
Regie: Claude Berri
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die zerbrechliche Camille lebt in einem beengten Dachkämmerchen eines Pariser Wohnhauses. Aus Protest gegen ihre notorisch nörgelnde Mutter lässt die begabte Zeichnerin ihr großes Talent brachliegen und schlägt sich lieber als Putzfrau durch. Ohne sich etwas dabei zu ...
(ARD)

Text zuklappen
Die zerbrechliche Camille lebt in einem beengten Dachkämmerchen eines Pariser Wohnhauses. Aus Protest gegen ihre notorisch nörgelnde Mutter lässt die begabte Zeichnerin ihr großes Talent brachliegen und schlägt sich lieber als Putzfrau durch. Ohne sich etwas dabei zu denken, lädt sie eines Tages ihren Nachbarn Philibert, einen kultivierten, aber schüchternen Adelsspross, zum Abendessen ein. Als Camille von einer schweren Grippe niedergestreckt wird, weckt sie die ritterlichen Instinkte Philiberts, der in der Belle Etage residiert und sie in seiner Wohnung aufnimmt. Während der leicht verschrobene Junggeselle in seiner Fürsorglichkeit aufblüht und sogar sein Stottern überwindet, bahnt sich Ärger mit dessen Untermieter Franck an. Der ruppige Koch schuftet tagtäglich in einem Restaurant, um sich nach Feierabend lautstark abzureagieren. Von Camille fühlt er sich gestört und gibt sich alle Mühe, sie rauszuekeln. Doch als sie nach einem Streit tatsächlich entnervt das Feld räumen will, überredet Franck Camille zum Bleiben. So wandelt sich die zufällige Notgemeinschaft dreier beschädigter Individuen zur gut gelaunten WG, die jeden auf seine Weise ein wenig glücklicher macht und bald um Francks pflegebedürftige Oma Paulette erweitert wird.
Mit knapp 900.000 Besuchern wurde diese gefühlvolle Tragikomödie über eine Pariser Wohngemeinschaft zu einem großen Erfolg in den deutschen Arthouse-Kinos. Bereits die Buchvorlage, Anna Gavaldas gleichnamiges Großstadtmärchen, war mit einer Million Lesern auch hierzulande ein Bestseller. Die Verfilmung durch den kürzlich verstorbenen Regieveteranen Claude Berri, der mit "Willkommen bei den Sch'tis" zuletzt einen Welthit produzierte, verströmt viel Wärme. Seine verschrobenen Helden haben Macken, tragen aber keine Arglist im Herzen. Pittoreske Schauplätze verströmen dazu jenes unnachahmliche Laisser-faire, das hoffentlich noch lange ein Markenzeichen vieler französischer Filme bleibt.
(ARD)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Brasilia, Brasilien

Pilotplan zur Moderne

Film von Jens Dücker

Ganzen Text anzeigen
Brasilia, die künstliche Stadt, die Retortenhauptstadt, in vier Jahren aus dem Boden des brasilianischen Hinterlandes gestampft, dominiert von Funktionalität und Spannbeton. Das kann doch nicht schön sein, denkt der traditionsbewusste Europäer. Auch innerhalb des ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Brasilia, die künstliche Stadt, die Retortenhauptstadt, in vier Jahren aus dem Boden des brasilianischen Hinterlandes gestampft, dominiert von Funktionalität und Spannbeton. Das kann doch nicht schön sein, denkt der traditionsbewusste Europäer. Auch innerhalb des eigenen Landes muss Brasilia, die Hauptstadt Brasiliens, gegen viele Vorurteile kämpfen. Wer dort hinkommt ist entsprechend überrascht: Die Monumentalität der Stadtanlage des Architekten Lúcio Costa und die Leichtigkeit des Entwurfs der einzelnen Bauwerke von Oskar Niemeyer verbinden sich zu einem einzigartigen Erlebnis von Schönheit und Ästhetik. Es ist die kühle Ästhetik des 20. Jahrhunderts, die nüchterne Eleganz von Bauhaus, die Funktionalität von Le Corbusier; aber dort scheint die Moderne großräumig zu funktionieren. Niemeyer hat mit Kathedrale und Nationaltheater, mit Parlament und Präsidentenpalast und vielen anderen Gebäuden in der Hauptstadt Brasiliens Orte von kühler Schönheit und Orte der Sammlung geschaffen. Aber kann man in dieser Stadt leben? Es gibt kein gewachsenes und auch kein geplantes Zentrum. Wohnen, Arbeiten, Kultur, Freizeit und Einkaufen sollten nirgends zusammenwachsen, es sollte keine Atmosphäre entstehen, die alten Städten ihren Charme verleiht. Brasilia ist in Sektoren für alle Lebensbereiche geteilt. Kann man also dort leben? Die Einwohner der gerade 30 Jahre alten Stadt sagen: Ja. Brasilia, eine Stadt mit grafischen Strukturen und malerischer Transparenz. Brasilia, eine Hauptstadt mit zu vielen Autos auf designten Zubringern und zu vielen Favelas ringsherum.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt Brasilia, die Hauptstadt Brasiliens, aus architektonischer Perspektive vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Zweikanal-Ton

Marcel Proust und "Die wiedergefundene Zeit"

Raoúl Ruiz und Gilles Taurand über ihre Romanverfilmung

Film von Anita Post und Brigitte Schumacher

(aus der ARD-Reihe "Kinomagazin")

Ganzen Text anzeigen
Marcel Prousts mehrbändiger biografischer Roman "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" gilt als schwer verfilmbar. Dem 1941 geborenen chilenischen Regisseur Raúl Ruiz, der in Frankreich lebt und in Europa erst seit Anfang der 1990er Jahre einem breiteren Publikum ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Marcel Prousts mehrbändiger biografischer Roman "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" gilt als schwer verfilmbar. Dem 1941 geborenen chilenischen Regisseur Raúl Ruiz, der in Frankreich lebt und in Europa erst seit Anfang der 1990er Jahre einem breiteren Publikum bekannt ist, ist 1999 eine kongeniale Verfilmung des letzten Bandes gelungen: "Die wiedergefundene Zeit". Eingebettet in die Rahmenhandlung des sterbenden Proust verweisen mehrere Rückblenden auf die Kindheit und Jugend des Erzählers, gespielt von Marcello Mazzarella, der eher Zeuge und Beobachter ist, als dass er selbst aktiv in das Geschehen eingreift. Vor dem Hintergrund eines präzisen Porträts der Pariser Gesellschaft um die Zeit des Ersten Weltkriegs, reflektiert er über die großen Themen des Lebens: über Liebe, Tod und Alter, über die Literatur, über die Zeit und den Wandel der Menschen und der Epoche. Mit einer Starbesetzung - Catherine Deneuve, Emmanuelle Béart und John Malkovich - haben Raúl Ruiz und sein Drehbuchautor Gilles Taurand Prousts Stil in innovativer Weise umgesetzt. Im Januar 2011 erscheint der Film in Deutschland als DVD.
In dieser Ausgabe von "Kinomagazin" sprechen Raúl Ruiz und Drehbuchautor Gilles Taurand über ihre Romanverfilmung "Die wiedergefundene Zeit" nach Marcel Proust.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
22:55
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Amour fou

Luftschlösser

(Castillos de cartón)

Spielfilm, Spanien 2009

Darsteller:
Maria JoséAdriana Ugarte
JaimeBiel Durán
MarcosNilo Mur
u.a.
Regie: Salvador Garcia Ruiz
Länge: 91 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die attraktive Maria José studiert Malerei an der Kunstakademie in Madrid. Mit ihren Kommilitonen Jaime und Marcos, zwei jungen Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten, verbindet sie bald eine komplexe Beziehung, sowohl emotional als auch in ihrem ...

Text zuklappen
Die attraktive Maria José studiert Malerei an der Kunstakademie in Madrid. Mit ihren Kommilitonen Jaime und Marcos, zwei jungen Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten, verbindet sie bald eine komplexe Beziehung, sowohl emotional als auch in ihrem Kunstverständnis. Während der schüchterne Jaime Maria José seine Zuneigung zeigt, indem er Porträts von ihr zeichnet, ist Marcos der raffinierte und sensible Verführer. Die drei entscheiden sich dafür, gemeinsam zu leben und zu lieben. Dabei erleben sie eine wunderbare und verrückte Zeit und träumen davon, eines Tages berühmte Maler zu werden. Als Jaime und Maria José entdecken, dass sie beide etwas Besonderes verbindet, gerät das Dreiecksverhältnis aus dem Gleichgewicht. Marcos muss feststellen, dass er immer mehr ein Zuschauer wird, der auf eine glückliche und vollkommene Zweierbeziehung blickt. Eifersucht, Unsicherheit und Scham zerstört gegen Ende der Studienzeit die Harmonie. Als Jaime verschwindet, um den Problemen zu entfliehen, erhofft sich Marcos ein Glück zu zweit mit Maria José.
Der Spielfilm "Luftschlösser" nach dem gleichnamigen Roman von Almudena Grandes spielt in der Zeit der "Movida Madrileña" (Madrider Bewegung) und versucht, deren atmosphärische Leichtigkeit und Hoffnung einzufangen. Nach dem Tod Francos 1975 und dem damit verbundenen Übergang Spaniens zur Demokratie, genossen viele Spanier unvermittelt Freiheiten, die ihnen zuvor verwehrt geblieben waren. Dies führte in der Hauptstadt Madrid zu einer urbanen Kulturbewegung, die alles Schrille, Extravagante und Hedonistische durchleben wollte. Regisseur Salvador Garcia Ruiz gelang es, dieses Lebensgefühl und die Sehnsucht seiner Protagonisten nach neuen Formen des Lebens und Liebens zu inszenieren. Am Ende der Studienzeit werden Maria José, Jaime und Marcos nicht nur von der "realen Welt" und deren Herausforderungen eingeholt, sondern müssen auch erkennen, dass sie doch nicht so frei von Beschränkungen und Eifersucht sind, wie sie sich erhofft hatten.

"Luftschlösser" ist der Auftaktfilm der 3sat-Filmreihe "Amour fou", die bis Freitag, 4. Februar, insgesamt acht Liebesfilme zeigt. Als nächsten Beitrag aus der Reihe sendet 3sat am Mittwoch, 26. Januar, um 22.25 Uhr, den chilenischen Spielfilm "Im Bett".


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Erotik unter Verschluss (1/2)

Film von Peter Woditsch

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Erotik war immer schon eine nicht zu bändigende Kraft. Über alle staatlichen Verbote hinweg haben sich Menschen an sexuell aufgeladenen Bildern ergötzt. Was heute das Internet für die sexuelle Befriedigung leistet, waren anno dazumal geheime Zeichnungen, Bücher und ...
(ORF)

Text zuklappen
Erotik war immer schon eine nicht zu bändigende Kraft. Über alle staatlichen Verbote hinweg haben sich Menschen an sexuell aufgeladenen Bildern ergötzt. Was heute das Internet für die sexuelle Befriedigung leistet, waren anno dazumal geheime Zeichnungen, Bücher und Skulpturen. In einer Welt, die von christlicher Moral tief durchdrungen war, mussten viele menschliche Bedürfnisse im Verborgenen bedient werden. Auch heute noch sind erotische Akte von damals unter Verschluss. Mitten im Vatikan liegt eines der größten geheimen erotischen Museen. Es wurde für die Zensoren angelegt, die entscheiden mussten, welches Werk auf den Index kam. Der Pariser Louvre beherbergt eine beachtliche erotische Sammlung, darunter Werke aus dem Besitz des Marquis de Sade, aber der Öffentlichkeit wird zu vielen der Stücke kein Zugang gewährt.
Erster Teil eines zweiteiligen Films über erotische Kunstsammlungen.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

Erotik unter Verschluss (2/2)

Film von Peter Woditsch

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Erotik war immer schon eine nicht zu bändigende Kraft. Über alle staatlichen Verbote hinweg haben sich Menschen an sexuell aufgeladenen Bildern ergötzt. Was heute das Internet für die sexuelle Befriedigung leistet, waren anno dazumal geheime Zeichnungen, Bücher und ...
(ORF)

Text zuklappen
Erotik war immer schon eine nicht zu bändigende Kraft. Über alle staatlichen Verbote hinweg haben sich Menschen an sexuell aufgeladenen Bildern ergötzt. Was heute das Internet für die sexuelle Befriedigung leistet, waren anno dazumal geheime Zeichnungen, Bücher und Skulpturen. In einer Welt, die von christlicher Moral tief durchdrungen war, mussten viele menschliche Bedürfnisse im Verborgenen bedient werden. Auch heute noch sind erotische Akte von damals unter Verschluss. Mitten im Vatikan liegt eines der größten geheimen erotischen Museen. Es wurde für die Zensoren angelegt, die entscheiden mussten, welches Werk auf den Index kam. Der Pariser Louvre beherbergt eine beachtliche erotische Sammlung, darunter Werke aus dem Besitz des Marquis de Sade, aber der Öffentlichkeit wird zu vielen der Stücke kein Zugang gewährt.
Zweiter Teil eines zweiteiligen Films über erotische Kunstsammlungen.
(ORF)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton

Vom Charme des Makels

Film von Gerhard Teufel

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Der Fotograf Gerhard Aba lädt seit gut 30 Jahren amputierte Frauen für Fotosessions in sein Studio ein. Zum Beispiel hat er Andrea Scherney, Paralympics-Siegerin 2004 in Athen, Europameisterin für Weitsprung 2005 - einbeinig erreichte sie 5,29 Meter -, und eine der ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Fotograf Gerhard Aba lädt seit gut 30 Jahren amputierte Frauen für Fotosessions in sein Studio ein. Zum Beispiel hat er Andrea Scherney, Paralympics-Siegerin 2004 in Athen, Europameisterin für Weitsprung 2005 - einbeinig erreichte sie 5,29 Meter -, und eine der Sportlerinnen des Jahres 2005 fotografiert. Außerdem steht Lisa Buffano, Performancekünstlerin aus Boston, mit einer eigens für diesen Film konzipierten Performance vor der Kamera.
Ein Film über amputierte Frauen, die zu ihren Behinderungen stehen und bereit sind, sie zu zeigen.
(ORF)


Seitenanfang
2:45
16:9 FormatVideotext Untertitel

Männer zum Mieten

Reportage von Christine Grabner und Nina Horowitz

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Man kann ihn buchen: Den passenden Mann für jede Gelegenheit, ob zur Party, zum Dinner, zum Theater- oder Konzertbesuch, zum Einkaufs- oder Kneipenbummel. Agenturen für "Walker", so nennen sich die Herren, gibt es schon in London, Rom, Paris und Wien. Der ...
(ORF)

Text zuklappen
Man kann ihn buchen: Den passenden Mann für jede Gelegenheit, ob zur Party, zum Dinner, zum Theater- oder Konzertbesuch, zum Einkaufs- oder Kneipenbummel. Agenturen für "Walker", so nennen sich die Herren, gibt es schon in London, Rom, Paris und Wien. Der Begleiter-Service boomt, und frau ist begeistert, denn die Herren haben Format. Ein Walker ist immer höflich, aufmerksam, unterhaltend - ein echter Beschützer ohne lästiges Macho-Gehabe. Sex allerdings ist tabu.
Der Film besucht eine Agentur in Wien und begleitet einige Herren bei ihren Rendezvous-Einsätzen.
(ORF)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

Sex als Schwerarbeit

Reportage von Christine Grabner und Julia Kovarik

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Jeder dritte Mann, so Schätzungen, geht regelmäßig zu einer Prostituierten. Vor allem in Wien können sich zahlungswillige Männer wie im Sexparadies fühlen: Immer mehr Frauen aus Osteuropa, aber auch Asylbewerberinnen aus Afrika, sind bereit, viel zu bieten - und dies ...
(ORF)

Text zuklappen
Jeder dritte Mann, so Schätzungen, geht regelmäßig zu einer Prostituierten. Vor allem in Wien können sich zahlungswillige Männer wie im Sexparadies fühlen: Immer mehr Frauen aus Osteuropa, aber auch Asylbewerberinnen aus Afrika, sind bereit, viel zu bieten - und dies wegen der hohen Konkurrenz für immer weniger Geld. Offiziell sind in der Hauptstadt etwa 1.300 Prostituierte gemeldet, ihre Zahl wird aber auf bis zu 7.000 geschätzt. Trotzdem ist das Thema noch immer ein großes Tabu. Kaum jemand weiß, was sich wirklich abspielt im Zwielicht zwischen Nobelpuff und Straßenstrich. Die Leidtragenden sind dabei die Frauen - in einer Gesellschaft, die sich mit der Entscheidung schwer tut, ob Prostitution ein ganz normaler Job sein soll oder nicht. In Österreich ist Prostitution eigentlich "sittenwidrig". Trotzdem gibt es Landesgesetze, die dieses Gewerbe regeln. In der Praxis führt das dazu, dass die Frauen geduldet sind und Steuern zahlen. Rechte haben sie jedoch keine. "Ich habe nie gewusst, ob ich wieder lebendig nach Hause komme, wenn ich in das Auto eines Freiers gestiegen bin", sagt Anna, eine Ex-Prostituierte aus der Slowakei. Jasmin, eine ehemalige Sexarbeiterin, die heute für die rechtliche Gleichstellung der Prostitution mit anderen Berufen kämpft, moniert: "Die Frauen dürfen nicht einmal ihren Verdienst vor Gericht einklagen, wenn ein Mann nicht bezahlt, schließlich gilt die Geschäftsbeziehung offiziell als sittenwidrig". In Deutschland ist Prostitution erlaubt - in Norwegen und Schweden hingegen verboten. In Österreich gibt es nur selten Ansätze, sich überhaupt ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen.
Eine Reportage von Christine Grabner und Julia Kovarik über Prostitution in Österreich.
(ORF)


Seitenanfang
4:05
VPS 04:00

Stereo-Ton16:9 Format

Körperlust und Schönheitsfrust

Film von Gerald Teufel

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Aussehen und Körpergewicht sind wichtige Parameter in einer zusehends ästhetisch genormten Gesellschaft. Mit den "Weight Watchers" fing vor Jahrzehnten alles vergleichsweise harmlos an. Heute leiden viele Menschen unter dem Schlankheitswahn, und nicht wenige Models sind ...
(ORF)

Text zuklappen
Aussehen und Körpergewicht sind wichtige Parameter in einer zusehends ästhetisch genormten Gesellschaft. Mit den "Weight Watchers" fing vor Jahrzehnten alles vergleichsweise harmlos an. Heute leiden viele Menschen unter dem Schlankheitswahn, und nicht wenige Models sind bereits ihrer Magersucht erlegen. Herausstehende Rippen und hervortretende Backenknochen haben seither viel von ihrem Charme verloren. Längst hat sich eine Gegenbewegung zu dem quasi verordneten Schlankheitswahn gebildet: Hatte früher unter dem Motto "Rund is g'sund" nur eine vergleichsweise kleine Gruppe gegen die Schönheitsstandards der Modeindustrie aufbegehrt, so ist heute in der gesamten Gesellschaft ein Gesinnungswandel zu spüren.
Der Film geht den Ursprüngen des Schlankheitswahns nach: Liegt die Macht über die Idealmaße am Ende in der Hand einiger weniger internationaler Designer? Was bedeutet es in unserer Gesellschaft, von den vorgegebenen Normen abzuweichen? Zu Wort kommt unter anderen der italienische Starfotograf Oliviero Toscani, der mit seiner Bilderkampagne über Magersucht weltweit schockierte Reaktionen ausgelöst hat.
(ORF)


Seitenanfang
4:30
VPS 04:25

Stereo-Ton16:9 Format

Guter Sex - Vom Sinn der Erotik

Film von Michael Cencig

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
"Es gibt Momente, wo du eins bist. Wo man verschmilzt und wo man das Göttliche in sich mit dem Partner gemeinsam spürt. Das ist guter Sex und die göttliche Dimension dabei." Das ist eine Defininition vom "Sinn der Erotik".
Die Dokumentation "Guter Sex - Vom Sinn ...
(ORF)

Text zuklappen
"Es gibt Momente, wo du eins bist. Wo man verschmilzt und wo man das Göttliche in sich mit dem Partner gemeinsam spürt. Das ist guter Sex und die göttliche Dimension dabei." Das ist eine Defininition vom "Sinn der Erotik".
Die Dokumentation "Guter Sex - Vom Sinn der Erotik" befragt Frauen und Männer zwischen 18 und 87 nach ihren Erfahrungen mit gutem und schlechtem Sex. Sie zeigt, wie unterschiedliche Männer und Frauen die Sexualität entdeckt haben und immer wieder neu entdecken, welche Bedingungen sie brauchen, um Sex als gut zu erleben, welche sexuellen Erlebnisse sie als prägend empfinden, welchen Stellenwert Sex in ihrem Leben hat und wie sich dieser Stellenwert im Lauf der Zeit verändert.
(ORF)


Seitenanfang
5:25
VPS 05:20

Stereo-Ton

Die Erotik der Keuschheit

Film von Michael Cencig

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Gibt es so etwas wie ein sinnstiftendes Sexualleben - jenseits von Enthaltsamkeit und Ausschweifung, von Schuldkomplex und Skrupellosigkeit? Und gibt es eine sinnliche, lustvolle und erotische Religiosität?
Ein Film über das konfliktreiche Verhältnis von Religion ...
(ORF)

Text zuklappen
Gibt es so etwas wie ein sinnstiftendes Sexualleben - jenseits von Enthaltsamkeit und Ausschweifung, von Schuldkomplex und Skrupellosigkeit? Und gibt es eine sinnliche, lustvolle und erotische Religiosität?
Ein Film über das konfliktreiche Verhältnis von Religion und Sexualität.
(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr