Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 6. Juni
Programmwoche 23/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Ile Saint-Louis, Senegal


(ARD/SWR)


6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Walter Hollstein: Was vom Manne übrig blieb ...

Buben und Männer nach 40 Jahren Feminismus

Ganzen Text anzeigen
Männer verfügen über Macht, verdienen mehr Geld als Frauen, sind hart, leistungsbereit und potent: Längst bröckelt dieses noch immer gängige Männlichkeitsbild in einer weiblicher werdenden Welt. Das starke Geschlecht ist - jenseits der Manager- und Machorolle - in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Männer verfügen über Macht, verdienen mehr Geld als Frauen, sind hart, leistungsbereit und potent: Längst bröckelt dieses noch immer gängige Männlichkeitsbild in einer weiblicher werdenden Welt. Das starke Geschlecht ist - jenseits der Manager- und Machorolle - in die Krise geraten. Obdachlosigkeit, Suchtkrankheiten und Suizid treffen deutlich mehr Männer als Frauen, und vor allem die männlichen Jugendlichen sind zum Problemfall geworden. Sie sind unsicher in ihrem Selbstverständnis und in ihren Beziehungen, werden häufig verhaltensauffällig und schneiden in Ausbildung und Studium meist schlechter ab als Mädchen.
Walter Hollstein beschreibt und analysiert in seinem Vortrag die Situation, in der sich Jungen und Männer in modernen Gesellschaften heute befinden. Professor Dr. Walter Hollstein lehrte Soziologie am Institut für Geschlechter- und Generationenforschung der Universität Bremen. Er war Mitglied der Enquête-Kommission für Jugendfragen des Deutschen Bundestages und Gutachter des Europarats für Jugendkriminalität und für Männer- und Geschlechterfragen.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Karl Friedrich Schinkel:

Mittelalterliche Stadt an einem Fluss


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mehr Afrika

Elisio Macamo und Ebenezer Mireku im Gespräch

mit Norbert Bischofberger

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Diktatoren, Kriege und ethnische Konflikte oder Familiensinn, Kreativität und Fußball: Was macht eigentlich Afrika aus? Braucht Afrika Hilfe, und wenn ja, welche? Gibt es eine afrikanische Philosophie?
In der Gesprächssendung "Sternstunde Philosophie" zeigen der ...

Text zuklappen
Diktatoren, Kriege und ethnische Konflikte oder Familiensinn, Kreativität und Fußball: Was macht eigentlich Afrika aus? Braucht Afrika Hilfe, und wenn ja, welche? Gibt es eine afrikanische Philosophie?
In der Gesprächssendung "Sternstunde Philosophie" zeigen der aus Mosambik stammende Soziologe Elisio Macamo, Professor für African Studies an der Universität Basel, und der Ökonom Ebenezer Mireku aus Ghana, der an der Hochschule St. Gallen promoviert hat und derzeit in seinem Heimatland das Eisenbahnnetz aufbaut, wie sie Afrika sehen und was die Menschen in Europa von den Afrikanerinnen und Afrikanern lernen können.


10:15
Stereo-Ton

Erika Weinzierl - Ein Porträt

Film von Peter Grundei und Ronald P. Vaughan

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrzehnten gilt die engagierte Historikerin Erika Weinzierl als "historisches Gewissen Österreichs". Die Aufarbeitung der Wirren der Ersten Republik, das Verhältnis von Kirche und Antisemitismus und die sieben Jahre des NS-Regimes in Österreich bilden wesentliche ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit Jahrzehnten gilt die engagierte Historikerin Erika Weinzierl als "historisches Gewissen Österreichs". Die Aufarbeitung der Wirren der Ersten Republik, das Verhältnis von Kirche und Antisemitismus und die sieben Jahre des NS-Regimes in Österreich bilden wesentliche Schwerpunkte in der Forschungstätigkeit der 1995 emeritierten Universitätsprofessorin.
Erika Weinzierl blickt auf ihre wissenschaftliche Laufbahn und ihr Leben zurück.

3sat zeigt "Erika Weinzierl - Ein Porträt" zum 85. Geburtstag der österreichischen Wissenschaftlerin am 6. Juni.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Michelangelo Superstar

Ein Querkopf mit magischen Händen

Film von Wolfgang Ebert

Ganzen Text anzeigen
Kaum einer hinterließ der Nachwelt ein so gewaltiges künstlerisches Erbe wie Michelangelo Buonarroti. Er war nicht nur einer der größten Bildhauer, sondern auch einer der größten Maler und Architekten aller Zeiten. "Der Göttliche" nannten ihn seine Zeitgenossen ...

Text zuklappen
Kaum einer hinterließ der Nachwelt ein so gewaltiges künstlerisches Erbe wie Michelangelo Buonarroti. Er war nicht nur einer der größten Bildhauer, sondern auch einer der größten Maler und Architekten aller Zeiten. "Der Göttliche" nannten ihn seine Zeitgenossen voller Ehrfurcht. Michelangelo aber war zerrissen zwischen stürmischem Schaffensdrang und lähmender Schwermut, bemitleidete sich selbst am meisten: "Ich nähr mich nur von dem, was glüht und brennt, und lebe von dem, woran die andern sterben. Frohsinn finde ich in dunkler Schwermut." War eine Krankheit der Motor für seine Schaffenskraft? War das Genie ein Autist, der durch die Obsession auf einen eng begrenzten Lebensbereich geprägt war, wie Wissenschaftler behaupten? Und war der ewige Nörgler wirklich so arm, wie er lebte? Welche geheimen Botschaften hat der geniale Querkopf in seinem gigantischen Freskenzyklus in der Sixtinischen Kapelle versteckt?
Der Film "Michelangelo Superstar" stellt den Künstler und seine Werke vor. Den roten Faden bilden dabei die Sixtinische Kapelle und die Entstehungsgeschichte des David. Da in der Sixtinischen Kapelle nicht gedreht werden durfte, entstanden die Kunstwerke im Computer. Nur durch eine Mischung aus inszenierten Passagen in Verbindung mit aufwendigen 3D-Animationen konnte die Entstehung der in 20 Metern Höhe gemalten Fresken oder das Meißeln des David vom kruden Marmorblock bis zur fertigen Figur überzeugend dargestellt werden.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Zum 200. Geburtstag von Robert Schumann

Thomas Quasthoff singt Lieder von Robert Schumann

Schwetzinger Festspiele 2004

Programm:
- Robert Schumann: "Der arme Peter" Nr. 3 aus Romanzen
und Balladen op. 53
- Der Hans und die Grete tanzen herum
- In meiner Brust, da sitzt ein Weh
- Der arme Peter wankt vorbei
- Robert Schumann: Du bist wie eine Blume op. 25, 24
- Widmung op. 25, 1
Mit den Solisten Thomas Quasthoff (Bassbariton)
und Justus Zeyen (Klavier)

Ganzen Text anzeigen
Thomas Quasthoff erhielt seine Gesangsausbildung bei Charlotte Lehmann und Ernst Huber-Contwig in Hannover. Sein Schwerpunkt liegt auf dem Konzert- und Liedgesang. Der Bassbariton kann auf zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen zurückblicken und tritt in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Thomas Quasthoff erhielt seine Gesangsausbildung bei Charlotte Lehmann und Ernst Huber-Contwig in Hannover. Sein Schwerpunkt liegt auf dem Konzert- und Liedgesang. Der Bassbariton kann auf zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen zurückblicken und tritt in fast allen großen Konzerthäusern der Welt auf. Begleitet wird Thomas Quasthoff von Justus Zeyen. Konzerte als Solist und Kammermusiker, hauptsächlich aber als gefragter Liedpianist, führten ihn durch Europa, die USA und Japan. Seit 1994 arbeitet er regelmäßig mit Thomas Quasthoff zusammen.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von den Schwetzinger Festspielen 2004, bei der Thomas Quasthoff Lieder von Robert Schumann singt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zum 200. Geburtstag von Robert Schumann

Dichterliebe

Film von Heinrich Heine und Oliver Herrmann

Mit Christine Schäfer und Natascha Osterkorn

Ganzen Text anzeigen
Der schummrige Nachtclub in Berlin-Mitte ist in rötliches Licht getaucht. Christine Schäfer singt "Dichterliebe" von Robert Schumann, begleitet von der Pianistin Natascha Osterkorn. Wie zu Schumanns Zeiten werden dort die Lieder in einem kleinen Kreis und in ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Der schummrige Nachtclub in Berlin-Mitte ist in rötliches Licht getaucht. Christine Schäfer singt "Dichterliebe" von Robert Schumann, begleitet von der Pianistin Natascha Osterkorn. Wie zu Schumanns Zeiten werden dort die Lieder in einem kleinen Kreis und in persönlicher Atmosphäre aufgeführt.
Der Film "Dichterliebe" von Heinrich Heine und Oliver Herrmann zeigt die Aufzeichnung des ungewöhnlichen Konzerts.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Bad in der Steppe: Die Seewinkeltherme

Film von Walter Reiss

Ganzen Text anzeigen
Wo vor Jahren im Flachland des Heidebodens noch eine von Wiesen, Bäumen und steppenartigen Wiesen umsäumte Wasserlacke war, steht heute ein touristisches Prestigeprojekt: eine 80 Millionen Euro teure Therme samt Luxushotel. Der Bau im Naturschutzgebiet war eine ...
(ORF)

Text zuklappen
Wo vor Jahren im Flachland des Heidebodens noch eine von Wiesen, Bäumen und steppenartigen Wiesen umsäumte Wasserlacke war, steht heute ein touristisches Prestigeprojekt: eine 80 Millionen Euro teure Therme samt Luxushotel. Der Bau im Naturschutzgebiet war eine technische und architektonische Herausforderung.
Der Film "Das Bad in der Steppe: Die Seewinkeltherme" zeigt den Betrieb auf der Großbaustelle im Heideboden von den ersten Plänen über die Erdarbeiten bis hin zum Rohbau und Betrieb im Zeitraffer.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck

- Andrea Camilleri: Die Farbe der Sonne
- Benjamin von Stuckrad-Barre: Auch Deutsche unter den
  Opfern
- Arthur Brehmer (Hg.): Die Welt in 100 Jahren


Das Magazin mit Denis Scheck hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei nicht mit Lob und Kritik.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Flüsse der Genüsse (7/17)

Film von Matthias Göpfert

Die Elbe - Blühendes Barock und feines Gebäck

Ganzen Text anzeigen
56 Flusskilometer geht es die Elbe entlang durch Sachsen, von Bad Schandau bis nach Dresden, mit reichlich Geschichten und regionaler Kochkunst. Landschaftlich beeindruckend ist das Sandsteingebirge, kulturell sind es die Festung Königstein sowie die Schlösser entlang ...
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)

Text zuklappen
56 Flusskilometer geht es die Elbe entlang durch Sachsen, von Bad Schandau bis nach Dresden, mit reichlich Geschichten und regionaler Kochkunst. Landschaftlich beeindruckend ist das Sandsteingebirge, kulturell sind es die Festung Königstein sowie die Schlösser entlang der Elbe. Kulinarisch zeigen sich die Sachsen vor allem von ihrer süßen Seite. Dabei spielt nicht nur der Dresdner Stollen eine wichtige Rolle.
Die siebte Folge der 17-teiligen Reihe "Flüsse der Genüsse" führt weiter die Elbe entlang und zeigt unter anderem, wo August der Starke seiner Mätresse Unterschlupf gewährte, wie eine "Kräuterhexe" ihre Gäste verwöhnt und wie sächsischer Sauerbraten gemacht wird.
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)


Seitenanfang
14:30

Aus heiterem Himmel (1/15)

Fernsehserie, Deutschland 1995

Hallo Sandmann

Darsteller:
Tobias SandmannDaniel Friedrich
Christoph DenglerMichael Fitz
Alicia SandmannJule Ronstedt
Henrik SandmannFlorian Fischer
CarlosJulio Brinkmann
u.a.
Buch: Peter Gramlich
Buch: Helga Krauss
Regie: Hans Liechti

Ganzen Text anzeigen
Ein Telegramm bringt das Leben von Comiczeichner Tobias Sandmann und seinem langjährigen Freund und Mitbewohner Christoph Dengler vollkommen durcheinander: Tobias Ex-Frau und ihr neuer Lebenspartner sind bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückt. Seine Kinder Alicia ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ein Telegramm bringt das Leben von Comiczeichner Tobias Sandmann und seinem langjährigen Freund und Mitbewohner Christoph Dengler vollkommen durcheinander: Tobias Ex-Frau und ihr neuer Lebenspartner sind bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückt. Seine Kinder Alicia und Henrik, die seit der Trennung vor zwölf Jahren in Brasilien lebten, kommen wieder nach Deutschland zurück. Zu Tobias' Überraschung erwarten ihn am Flughafen nicht nur seine beiden eigenen Kinder, sondern noch ein drittes, der kleine Adoptivsohn Carlos. Der vorübergehende Besuch von Alicia, Henrik und Carlos löst im Haus der beiden Freunde Chaos aus. Tobias ist insgeheim froh, dass die Geschwister in Zukunft bei den Großeltern, den Strohmeyers, in Nürnberg leben werden. Henrik bestätigt ihn in dieser Haltung. Denn im Gegensatz zu Alicia und Carlos weigert sich Henrik, seinen Vater und dessen Lebensweise zu akzeptieren. Er will so schnell wie möglich zu seinem Großvater.
Erste Folge der 15-teiligen Fernsehserie.

Die weiteren Folgen der 15-teiligen Fernsehserie "Aus heiterem Himmel" zeigt 3sat immer sonntags, um 14.30 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Überlebensstrategien im Andenhochland



Seitenanfang
15:25
16:9 FormatVideotext Untertitel

Ein Fanclub für Orang-Utans (1/5)

Film von Eberhard Meyer

Auswärts in Borneo

Ganzen Text anzeigen
Orang-Utans sind massiv vom Aussterben bedroht. Die "Borneo Orang Utan Survival Organisation" kämpft deshalb für die letzten in freier Wildbahn lebenden Affen und betreibt zwei Rehabilitationsstationen in Borneo. Helmut, ehemaliger Vorsitzender eines FC-Bayern-Fanclubs, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Orang-Utans sind massiv vom Aussterben bedroht. Die "Borneo Orang Utan Survival Organisation" kämpft deshalb für die letzten in freier Wildbahn lebenden Affen und betreibt zwei Rehabilitationsstationen in Borneo. Helmut, ehemaliger Vorsitzender eines FC-Bayern-Fanclubs, die Tierärztin Elisabeth und die Kinderpsychologin Barbara reisen in den Dschungel von Borneo, um den Orang-Utans zu helfen. Angekommen im Sumpfregenwald Borneos stellen die drei Deutschen fest, dass nicht nur Schlangen und lästige Insekten den Orang-Utan-Schützern das Leben schwer machen. Auch auf der Rettungsstation Nyaru Menteng ist manches anders, als sie es sich vorgestellt haben. So sind zum Beispiel die Orang-Utan-Babys von einer geheimnisvollen Krankheit bedroht. Lone, die dänische Leiterin, und ihr Personal arbeiten bis zum Umfallen. Unter anderem sollen eine Reihe von Orang-Utans aus der brechend vollen Station in die Freiheit entlassen werden. Zumindest für Elisabeth, die Tierärztin, ergeben sich sofort wichtige Aufgaben: Chico, ein frisch eingelieferter, junger Orang-Utan, ist dem Tod näher als dem Leben.
Der fünfteilige Film "Ein Fanclub für Orang-Utans" begleitet die drei Deutschen bei ihrer Arbeit im Sumpfregenwald Borneos.

Die weiteren Folgen der fünfteiligen Dokumentation "Ein Fanclub für Orang-Utans" zeigt 3sat immer sonntags, gegen 15.20 Uhr.
(ARD/BR)



Seitenanfang
16:25
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Das digitale Klassenzimmer - Lernen für morgen u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auch wenn statt der guten alte Kreidetafel vielerorts schon interaktive Tafeln, sogenannte Whiteboards, hängen, das digitale Klassenzimmer ist in vielen Schulen noch Utopie. Doch Entwicklung tut Not, um den Anschluss an internationale Standards nicht zu verlieren. ...

Text zuklappen
Auch wenn statt der guten alte Kreidetafel vielerorts schon interaktive Tafeln, sogenannte Whiteboards, hängen, das digitale Klassenzimmer ist in vielen Schulen noch Utopie. Doch Entwicklung tut Not, um den Anschluss an internationale Standards nicht zu verlieren. Tatsächlich gibt es viele interessante Projekte, die zeigen, wie wichtig das Lernen mit Computern ist. Dabei geht es nicht nur um einzelne Unterrichtsstunden, sondern um den vernetzten Schullalltag. Statt kiloschwerer Bücher soll jeder Schüler in Zukunft sein eigenes Laptop mit digitalen Lerninhalten in seiner Schultasche haben. Nicht nur der traditionelle Lernstoff soll digital vermittelt werden, sondern durch das Einbeziehen von Computerspielen soll der Spaß am Lernen ebenso gefördert werden wie der kompetente Umgang mit Medien.
Das 3sat-Magazin "neues" stellt Schulen aus dem In- und Ausland vor, die sich einen Unterricht ohne Laptop und Internet überhaupt nicht mehr vorstellen können.


Seitenanfang
16:55

Unter den Schwingen des Adlers

Nationalpark Kalkalpen

Film von Klaus Huber

Ganzen Text anzeigen
Nach dem großen Flächenbrand im oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen im Jahr 2003 erwacht nach kurzer Zeit wieder neues Leben. So kreisen zum Beispiel die Steinadler wieder über Oberösterreich, das Überleben des stolzen Wappentiers ist gesichert.
Der Film ...
(ORF)

Text zuklappen
Nach dem großen Flächenbrand im oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen im Jahr 2003 erwacht nach kurzer Zeit wieder neues Leben. So kreisen zum Beispiel die Steinadler wieder über Oberösterreich, das Überleben des stolzen Wappentiers ist gesichert.
Der Film "Unter den Schwingen des Adlers" stellt den Nationalpark Kalkalpen vor und porträtiert Menschen, die es dort hinzieht: eine Kräuterspezialistin, die jede medizinische und kulinarische Wirkung der unscheinbarsten Pflanzen kennt, einen Schnapsbrenner, einen Pilzforscher sowie Wanderreiter, die die Herbsttage zur mehrtätigen Erkundungstour hoch zu Ross nutzen. Außerdem erklären ein Waldökologe und ein Zoologe, warum die große Brandfläche im Nationalpark neue Chancen für Tiere und Pflanzen bietet.
(ORF)


Seitenanfang
17:25
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Mensch oder Affe?

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Zoo Leipzig mit Orang-Utans, Gorillas,
Schimpansen und Gibbons

Ganzen Text anzeigen
Im Pongoland im Zoo Leipzig werden alle vier Menschenaffenarten - Orang-Utans, Gorillas, Schimpansen und Gibbons - erforscht. Die Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts (MPI) interessieren vor allem die Unterschiede zwischen den Primaten und den Menschen. Die Leipziger ...

Text zuklappen
Im Pongoland im Zoo Leipzig werden alle vier Menschenaffenarten - Orang-Utans, Gorillas, Schimpansen und Gibbons - erforscht. Die Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts (MPI) interessieren vor allem die Unterschiede zwischen den Primaten und den Menschen. Die Leipziger Forscher arbeiten unter besten Bedingungen: Die Tiere leben in großen Gruppen, die in weitläufigen Anlagen untergebracht sind. So können sie in ihrem fast natürlichen Verhalten beobachtet werden.
Gemeinsam mit den MPI-Mitarbeiterinnen Christiane Prudenz und Kristin Adler erfährt Moderatorin Anke Neuzerling bei ihrem Besuch im Zoo Leipzig, wie man mit Pappschachteln Orang-Utans erforschen kann, und lässt sich von Doktorand Daniel Hanus zeigen, dass bei manchen Versuchen ein Orang-Utan einem achtjährigen Kind überlegen sein kann.


Seitenanfang
17:55
Stereo-Ton16:9 Format

Die geheimen Tricks der Orchideen

Film von Annette Frei Berthoud

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Orchideen haben eine Menge geheime Tricks auf Lager. Dazu zählt die sexuelle Täuschung durch Duft, Farbe und Maskerade.
Der Film "Die geheimen Tricks der Orchideen" zeigt, wie Orchideen ihre Bestäuber in die Irre führen. Außerdem stellt der Film zwei ...

Text zuklappen
Orchideen haben eine Menge geheime Tricks auf Lager. Dazu zählt die sexuelle Täuschung durch Duft, Farbe und Maskerade.
Der Film "Die geheimen Tricks der Orchideen" zeigt, wie Orchideen ihre Bestäuber in die Irre führen. Außerdem stellt der Film zwei Orchideenzüchter vor, zeigt, wie in Holland Millionen Exemplare der Mode-Orchidee Phalaenopsis gezüchtet werden, und porträtiert einen Duftforscher, der Orchideendüfte entschlüsselt. Ein weiteres Thema sind Schutzmaßnahmen für einheimische Orchideen in der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Porsche in Gmünd

Film von Johann Schoby

Ganzen Text anzeigen
Während des Zweiten Weltkriegs war das Porsche-Werk in Gmünd im Kärntner Maltatal versteckt. Nach dem Krieg entwickelte Ferdinand "Ferry" Anton Ernst Porsche in Oberkärnten den ersten Sportwagen mit dem Namen "Porsche".
Der Film "Porsche in Gmünd" erzählt von ...
(ORF)

Text zuklappen
Während des Zweiten Weltkriegs war das Porsche-Werk in Gmünd im Kärntner Maltatal versteckt. Nach dem Krieg entwickelte Ferdinand "Ferry" Anton Ernst Porsche in Oberkärnten den ersten Sportwagen mit dem Namen "Porsche".
Der Film "Porsche in Gmünd" erzählt von den Anfängen einer Weltmarke, die Story eines jähzornigen Genies und vom Reiz der Autos vom Oldtimer bis hin zum modernen Boliden.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

heute-show

Nachrichtensatire mit Oliver Welke


Die "heute-show" stellt die Welt der TV-Nachrichten auf den Kopf: Satirisch, bissig und weitgehend unbestechlich kommentiert Anchorman Oliver Welke die aktuellen Fernsehbilder aus Politik und Nachrichtensendungen.


Seitenanfang
19:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Film von Christian Romanowski

Die Felsgravuren von Twyfelfontein, Namibia

Verschlüsselte Botschaft in Stein

Ganzen Text anzeigen
Auf den Felsbildern in Twyfelfontein in Namibia ist ein Elefant abgebildet. Doch welche Bedeutung hatten der Elefant und all die anderen Tiere für die Buschmänner, die diese Gestalten in riesige Sandsteinblöcke schlugen? Archäologen rätseln noch immer über Sinn und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Auf den Felsbildern in Twyfelfontein in Namibia ist ein Elefant abgebildet. Doch welche Bedeutung hatten der Elefant und all die anderen Tiere für die Buschmänner, die diese Gestalten in riesige Sandsteinblöcke schlugen? Archäologen rätseln noch immer über Sinn und Zweck dieser größten Sammlung von Felsgravuren in Afrika. Geheimnisumwittert und erst zu Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckt, locken die namibischen Felszeichnungen heute viele Besucher in die ansonsten menschenleere Gegend im Nordwesten des Landes. Die ältesten der 2.500 Felsgravuren sind 5.000 Jahre alt. Twyfelfontein ist eine archäologische Sensation und wurde als erster Schatz in Namibia in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Dass diese Felsritzbilder über Jahrtausende so gut der Verwitterung widerstanden haben, liegt an einer Besonderheit des Sandsteins - er enthält eine Eisenoxydschicht, die an die Oberfläche tritt, erhärtet und so die eingeritzten Figuren konserviert. Diese Schicht gibt dem Stein auch den besonderen roten Farbton. Einige Archäologen sind der festen Überzeugung, dass es sich bei den Gravuren um Zeichen von größerer Bedeutung handelt. Sie vermuten, dass die Bilder für die Menschen, die einst dort lebten, Symbole für überirdische Mächte waren.
Christian Romanowski erzählt die Geschichte der Felsgravuren von Twyfelfontein.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer

Live zeitversetzt

La Périchole

Opéra-bouffe von Jacques Offenbach

Aus der Komischen Oper Berlin

Darsteller:
PéricholeKarolina Gumos
PiquilloJohannes Chum
Don AndrèsRoger Smeets
Graf Miguel de PanatellasPeter Renz
u.a.
Deutsche Textfassung von Bernd Wilms
Libretto: Henri Meilhac und Ludovic Halé
Orchester: Komische Oper Berlin
Musikalische Leitung: Markus Poschner
Inszenierung: Nicolas Stemann

Ganzen Text anzeigen
Peru im 18. Jahrhundert: Die verarmte Bevölkerung spielt dem König ein vermeintlich glückliches Volk vor. Doch auf Dauer lässt sich die Wirklichkeit nicht leugnen. Als die Straßensängerin Périchole auftritt und ihrem Unmut freien Lauf lässt, bröckelt die schöne ...

Text zuklappen
Peru im 18. Jahrhundert: Die verarmte Bevölkerung spielt dem König ein vermeintlich glückliches Volk vor. Doch auf Dauer lässt sich die Wirklichkeit nicht leugnen. Als die Straßensängerin Périchole auftritt und ihrem Unmut freien Lauf lässt, bröckelt die schöne Fassade. Der König, betört von so viel Ehrlichkeit, möchte die hübsche Querulantin unbedingt erobern.
Im Mittelpunkt von Jacques Offenbachs Operette "La Périchole" ("Die Straßensängerin") steht die ironische Betrachtung gesellschaftlicher Zustände im Peru des 18. Jahrhunderts. Nicolas Stemann, gefeierter Schauspielregisseur, gibt mit dieser Satire sein Musiktheaterdebüt und zeigt Jacques Offenbach als Meister des politischen Unterhaltungstheaters. Für die musikalische Leitung kehrt Markus Poschner, seit drei Jahren Generalmusikdirektor in Bremen, an die Komische Oper Berlin zurück. In den Hauptrollen sind unter anderen Karolina Gumos und Roger Smeets zu sehen und zu hören.

Die Premiere von "La Périchole" ist der Auftakt der diesjährigen Festspielsommers in 3sat. Bis September zeigt 3sat zahlreiche Opern und Konzerte, unter anderem von großen Musikfestivals, aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Am Dienstag, 8. Juni, 21.05 Uhr, setzt 3sat mit "Sommernachtskonzert Schönbrunn 2010" sein Programm zum Festspielsommer fort.


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Die Unwertigen

Macht und Ohnmacht der Jugendlichen im Dritten Reich

Dokumentarfilm von Renate Günther-Greene, Deutschland 2009

Länge: 87 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Streiche in der Schule, Spiel und Sport mit Freunden, die erste Liebe - Elfriede Schreyer, Richard Sucker, Waltraut Richard und Günter Discher haben keine unbeschwerte Jugend erlebt. Ihre Zeit im Kinderheim oder Jugend-KZ war voller Demütigungen, Schläge, Hunger und ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Streiche in der Schule, Spiel und Sport mit Freunden, die erste Liebe - Elfriede Schreyer, Richard Sucker, Waltraut Richard und Günter Discher haben keine unbeschwerte Jugend erlebt. Ihre Zeit im Kinderheim oder Jugend-KZ war voller Demütigungen, Schläge, Hunger und Angst um das bloße Leben geprägt. Denn viele ihrer Leidensgenossen wurden von den Nationalsozialisten in Heimen oder Vernichtungslagern ermordet. Während die Mehrheit der Kinder und Jugendlichen in den NS-Jugendorganisationen "gleichgeschaltet" wurde, hatte man diejenigen, die sich nicht in das System fügten, zu "Unwertigen" erklärt. Auch nach dem Ende der Diktatur, in der jungen Bundesrepublik, änderte sich zunächst wenig. Elfriede Schreyer blieb weiterhin im "Kalmenhof", einem sogenannten "Erziehungsheim". Als Kind mit Schreib- und Leseschwäche war sie Jahre zuvor von den Nazis dort eingewiesen worden, mit der absurden Diagnose "mittlerer Schwachsinn". So stigmatisiert verbrachte Elfriede Schreyer über 30 Jahre im "Kalmenhof". Erst 1972 erreichte eine engagierte Psychologin ihre Entlassung. Bis heute ist sie nicht angemessen dafür entschädigt worden. Auch die anderen warten vergebens auf Wiedergutmachung.
Der Film "Die Unwertigen" von Renate Günther-Greene erzählt die Geschichte von diesen vier Menschen, die überlebt haben, aber bis heute von den traumatischen Erlebnissen der verlorenen Jahre geprägt sind. Dabei verzichtet der Film auf einen Sprecherkommentar, die Gesprächspartner erzählen ihre Geschichte in eigenen Worten.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
0:00

Polizeiruf 110: Heiße Münzen

Fernsehfilm, DDR 1975

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
Wachtmeister SubrasAlfred Rücker
Sabine FechnerGisela Hess
GeschkeJustus Fritsche
Museumsdirektor IllingerCarl-Hermann Risse
Romer, sein MitarbeiterJoachim Tomaschewsky
u.a.
Buch: Dieter Frenzel
Regie: Hans-Joachim Hildebrandt
Länge: 77 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zwei Tage vor einer Ausstellungseröffnung stehlen unbekannte Täter die wertvollsten Münzen aus einem Museum. Unzureichende Sicherheitsvorkehrungen haben es den Dieben leicht gemacht. Der Verdacht liegt nahe, dass ein Mitarbeiter des Museums in den Fall verstrickt ist. ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Zwei Tage vor einer Ausstellungseröffnung stehlen unbekannte Täter die wertvollsten Münzen aus einem Museum. Unzureichende Sicherheitsvorkehrungen haben es den Dieben leicht gemacht. Der Verdacht liegt nahe, dass ein Mitarbeiter des Museums in den Fall verstrickt ist. Für die Kriminalisten wird dieser Fall zum Wettlauf gegen die Zeit, denn bis zur Eröffnung der Ausstellung müssen die gestohlenen Münzen wieder im Museum sein.
Traditionsreiche Krimireihe.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
1:15

Killer stellen sich nicht vor

(Trois hommes à abattre)

Spielfilm, Frankreich 1980

Darsteller:
Michel GerfautAlain Delon
BéaDalila Di Lazzaro
EmmerichPierre Dux
LeprinceMichel Auclair
Madame GerfautSimone Renant
LiethardChristian Barbier
u.a.
Regie: Jacques Deray
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Michel Gerfaut ist ein Einzelgänger, der vom Pokerspiel lebt. Auf dem Weg zu einem Zockerabend leistet er bei einem Verkehrsunfall erste Hilfe und bringt einen Schwerverletzten ins Krankenhaus, der kurze Zeit später stirbt. Gerfaut ahnt nicht, dass er sich dadurch in die ...
(ARD)

Text zuklappen
Michel Gerfaut ist ein Einzelgänger, der vom Pokerspiel lebt. Auf dem Weg zu einem Zockerabend leistet er bei einem Verkehrsunfall erste Hilfe und bringt einen Schwerverletzten ins Krankenhaus, der kurze Zeit später stirbt. Gerfaut ahnt nicht, dass er sich dadurch in die Geschäfte des internationalen Waffenschiebers Emmerich eingemischt hat. Dieser setzt zwei Killer auf den Ahnungslosen an, doch als ihr Anschlag scheitert, ist Gerfaut gewarnt. Aus der Zeitung erfährt er, dass der Verletzte, den er ins Krankenhaus einlieferte, der Regierung angehörte. Gerfaut flüchtet zu seinem Freund Liethard, einem Mitarbeiter des zentralen Nachrichtendienstes, der ihm beim Untertauchen hilft. Als die Killer irrtümlich Liethard erschießen, dreht Gerfaut den Spieß um und tötet seine Verfolger. Emmerich hält ihn nun für einen waschechten Profi und versucht, ihn auf seine Seite zu ziehen.
"Killer stellen sich nicht vor" ist ein spannender Action-Thriller von Jacques Deray mit Alain Delon in der Rolle eines professionellen Spielers, der unbeabsichtigt in die kriminellen Machenschaften eines Rüstungskonzerns verwickelt wird.
(ARD)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Bad in der Steppe: Die Seewinkeltherme

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Porsche in Gmünd

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:40

Mandelblüte auf Mallorca

Die Lieblingsinsel der Deutschen im Aufbruch

Film von Julia Morgenthaler

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Massentourismus, Sonne und überfüllte Badestrände - dieses Bild haben viele von der Baleareninsel Mallorca. Doch Mallorca hat auch eine andere Seite. Nach Ansehensverlusten und verheerenden Unwettern kämpft die Insel um ein neues Image: mit erweiterten Stränden, ...

Text zuklappen
Massentourismus, Sonne und überfüllte Badestrände - dieses Bild haben viele von der Baleareninsel Mallorca. Doch Mallorca hat auch eine andere Seite. Nach Ansehensverlusten und verheerenden Unwettern kämpft die Insel um ein neues Image: mit erweiterten Stränden, uralten Traditionen und neuen Ideen.
"Mandelblüte auf Mallorca" zeigt die unbekannten Seiten einer weithin bekannten Urlaubsinsel.


Seitenanfang
4:25

GleisEpisoden: Von Neuenburg ins Val de Travers

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Neuenburg, die historische Stadt am gleichnamigen See, ist der bedeutendste Bahnknoten in der Westschweiz. Dort treffen außer den Hauptstrecken Basel - Genf und Bern - Besançon - Paris auch mehrere Nebenstrecken zusammen. Vom TGV über den Schweizer Neigezug bis hin zu ...

Text zuklappen
Neuenburg, die historische Stadt am gleichnamigen See, ist der bedeutendste Bahnknoten in der Westschweiz. Dort treffen außer den Hauptstrecken Basel - Genf und Bern - Besançon - Paris auch mehrere Nebenstrecken zusammen. Vom TGV über den Schweizer Neigezug bis hin zu modernen und klassischen Nebenbahnzügen findet sich alles im Bahnhof über der Stadt. Nostalgiefreunde beispielsweise fahren von dort aus mit Dampflokomotiven nach St. Sulpice ins Eisenbahnmuseum, wo sie unter anderem polnische und französische Dampflokomotiven besichtigen können. Schon die Fahrt selbst durch das Val des Travers, eine 300 Meter tiefe Felsschlucht, ist ein Erlebnis.
Der Film "GleisEpisoden: Von Neuenburg ins Val de Travers" stellt den Bahnknoten Neuenburg vor.


Seitenanfang
4:50
16:9 Format

Tele-Akademie

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.