Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 21. Oktober
Programmwoche 42/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Stolperstein

Der lange Weg zurück ins Leben

Film von Gunther Franke

Ganzen Text anzeigen
Der 24-jährige David Steinhübl wurde Opfer eines rücksichtslosen Autofahrers, der eine Gruppe von Radfahrern überfuhr. Steinhübl, frisch promoviert in Soziologie an der Universität Augsburg, überlebte, leidet aber seither an den Folgen eines Schädelhirntraumas und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der 24-jährige David Steinhübl wurde Opfer eines rücksichtslosen Autofahrers, der eine Gruppe von Radfahrern überfuhr. Steinhübl, frisch promoviert in Soziologie an der Universität Augsburg, überlebte, leidet aber seither an den Folgen eines Schädelhirntraumas und ist schwer behindert. Als er in der Klinik wieder aufwachte, war sein Gedächtnis gelöscht. Er hatte vergessen, wie man geht, spricht, isst und trinkt. "An eine Universitätskarriere ist nicht mehr zu denken. Wenn David Steinhübl das Niveau einer studentischen Hilfskraft erreicht, können wir froh sein", sagte der Chefarzt des Therapiezentrums Burgau Dr. Berthold Lipp. Zusammen mit acht Reha-Ärzten und Therapeuten hat er Steinhübl in den letzten sechs Jahren betreut: im Therapiezentrum Burgau, im Nachsorgezentrum Augsburg und anschließend in Steinhübls Augsburger Wohnung.
"Stolperstein" erzählt von David Steinhübls langem und schwierigem Weg zurück ins Leben.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Diagnose: Krebs

Mein zweites Leben

Andrea Sixt hatte Krebs

Film von Irene Klünder

Ganzen Text anzeigen
Andrea Sixt ist lebenslustig und glücklich. Dabei hatte sie Krebs. Sie war sie zu einer Routineuntersuchung in die Klinik gegangen. Für sie völlig überraschend fand man einen aggressiven Brustkrebs und bereitete die Operation für den nächsten Tag vor. Die Ärzte ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Andrea Sixt ist lebenslustig und glücklich. Dabei hatte sie Krebs. Sie war sie zu einer Routineuntersuchung in die Klinik gegangen. Für sie völlig überraschend fand man einen aggressiven Brustkrebs und bereitete die Operation für den nächsten Tag vor. Die Ärzte gaben ihr kein Jahr mehr zu leben. Zuvor hatte ein Freund zu ihr gesagt: "Was jetzt auf dich zukommt - nimm es an und betrachte es als Geschenk Gottes." Andrea Sixt ärgerte sich über diesen vermeintlich dummen Spruch. Als der Arzt ihr mitteilte, dass ihr die Brust abgenommen werden muss, erinnerte sie sich an die Worte des Freundes. Plötzlich empfand sie die grauenvolle Nachricht als nicht mehr schlimm: Vielleicht hatte ihre Krankheit einen Sinn. In der Nacht vor der OP grübelte sie lange, was sie in ihrem Leben wolle.
Der Film "Mein zweites Leben" porträtiert Andrea Sixt und zeichnet ihren Weg aus der Krankheit nach. Ihr Beispiel macht Hoffnung und Mut, auch in scheinbar aussichtslosen Situationen nicht aufzugeben.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Diagnose: Krebs

Engel tragen unser Kind

Leben nach Meikes Tod

Film von Gisela und Udo Kilimann

Ganzen Text anzeigen
Zwei Jahre lang hatten Anne und Nikolaus Schneider mit ihrer Tochter Meike gehofft, gekämpft, gebetet. Die Studentin war plötzlich an Leukämie erkrankt. Anfangs schienen die Behandlungen Erfolg zu haben, doch der Krebs kam immer wieder zurück. Die Zeit der Krankheit, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Zwei Jahre lang hatten Anne und Nikolaus Schneider mit ihrer Tochter Meike gehofft, gekämpft, gebetet. Die Studentin war plötzlich an Leukämie erkrankt. Anfangs schienen die Behandlungen Erfolg zu haben, doch der Krebs kam immer wieder zurück. Die Zeit der Krankheit, des Sterbens und der Trauer danach haben das Leben der Eltern verändert: Was ist wirklich wichtig? Warum lohnt es sich zu leben, wenn das eigene Kind bereits gestorben ist? Meikes Eltern haben aufgeschrieben, was sie bewegt. Wie sehr die Leere schmerzt, und wie sie Trost suchen. Die Mutter stellt sich vor, dass ihre Tochter jetzt ein Engel sei und Menschen beschützt. Die Eltern - beide Theologen - nennen solche Vorstellungen selbst naiv, aber sie glauben daran und scheuen sich nicht, darüber zu sprechen.
In dem Film "Engel tragen unser Kind" beschreiben die verwaisten Eltern offen ihre Zweifel und ihre Schritte auf dem Weg von der Trauer zu neuem Lebensmut.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Arlberg - Der weiße Rausch

Film von Peter Beringer

Ganzen Text anzeigen
Der Arlberg gilt als Inbegriff des "weißen Rauschs", des Skisports: Dort wurde 1901 der erste Skiclub der Welt gegründet, wurden Skistile wie das Wedeln und der Jetschwung entwickelt. Die fünf Orte St. Anton, St. Christoph, Stuben, Zürs und Lech gelten als mondän und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der Arlberg gilt als Inbegriff des "weißen Rauschs", des Skisports: Dort wurde 1901 der erste Skiclub der Welt gegründet, wurden Skistile wie das Wedeln und der Jetschwung entwickelt. Die fünf Orte St. Anton, St. Christoph, Stuben, Zürs und Lech gelten als mondän und exklusiv.
In dem Film "Arlberg - Der weiße Rausch" kommt unter anderem der betagte Skilehrer Rudi Mathies zu Wort, der seine Millionärsfreunde von einst immer noch über Pisten und Tiefschneehänge führt. Der Dorfschullehrer von Lech, Herbert Sauerwein, erzählt von den Anfängen des Tourismus, die er noch selbst erlebt hat. Über die "Schneemacherindustrie" sprechen der "Pistenmacher" von Lech, Sepp Moser, und der Ingenieur Hannes Steinlechner, der die Hochtechnologie der neuen Galzig-Bergbahn in St. Anton erklärt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Argentinien - Der Süden
- Städtetrip: Insidertipps für Istanbul
- Ein Hotel zum Verlieben: Jugendstil vom Feinsten
im "Bellevue" in Traben-Trabach
- Reif für die Insel: Matermo in Mosambik


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Marokko

Berge, Wüste und Tee

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Gleich zu Beginn ihrer Reise taucht Moderatorin Wasiliki Goutziomitros in die Souks von Marrakesch ein. In schmalen Altstadtgassen bieten Händler Waren feil, und Handwerker fertigen geschickt kleine Kunstwerke. Es ist eine sinnliche Welt, mitten in der Medina - voller ...

Text zuklappen
Gleich zu Beginn ihrer Reise taucht Moderatorin Wasiliki Goutziomitros in die Souks von Marrakesch ein. In schmalen Altstadtgassen bieten Händler Waren feil, und Handwerker fertigen geschickt kleine Kunstwerke. Es ist eine sinnliche Welt, mitten in der Medina - voller Düfte, Farben und Klänge. Im malerischen Essaouira an der Atlantikküste, das einst Popgrößen wie die Beatles, Bob Marley, die Rolling Stones und Jimi Hendrix anlockte, leben immer noch einige Alt-Hippies. Im Hohen Atlas, wo die Berge zum Teil über 4.000 Meter hoch sind, besucht Wasiliki Goutziomitros eine Schweizerin, die in einem kleinen Berberdorf eine Pension führt. Die Berber dort leben sehr einfach. Noch einfacher allerdings ist das Leben der Nomaden in der Wüste. Wasiliki Goutziomitros wird in der Sahara mit einem herzlichen "Salem aleikum" empfangen. Nie wird der Zauber Marokkos für die Moderatorin spürbarer als an jenem Abend in der Wüste, zusammen mit der Nomadenfamilie am Feuer, bei Tee und Couscous.
Für die Reihe "unterwegs" bereist Moderatorin Wasiliki Goutziomitros Marokko.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Romantische Straße

Unterwegs zwischen Würzburg und Füssen

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Die Romantische Straße ist seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Reiserouten in Deutschland. Vom Main bis zu den Alpen bietet sie auf fast 400 Kilometern romantische Orte, verwunschene Landschaften und Kultur in allen Variationen: amerikanisches Wildwestfeeling in ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Romantische Straße ist seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Reiserouten in Deutschland. Vom Main bis zu den Alpen bietet sie auf fast 400 Kilometern romantische Orte, verwunschene Landschaften und Kultur in allen Variationen: amerikanisches Wildwestfeeling in Rothenburg, trendiges Künstlerdasein in Füssen und mörderisch spannende Action in Würzburg.
Eine Sommerreise entlang der Romantischen Straße von Würzburg bis zur Zugspitze.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:40

Kein Mann zum Heiraten

Spielfilm, Österreich 1959

Darsteller:
Wolf KruseHans-Joachim Kulenkampff
Brigitte VossMarianne Hold
Karl KrusePaul Hoffmann
Therese HammerschmidtFriedl Czepa
Leo HammerschmidtKurt Grosskurth
u.a.
Regie: Hans Deppe
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Playboy Wolf Kruse genießt das Leben als Sohn eines Fabrikanten in vollen Zügen. Der sportliche Tausendsassa brilliert als Rennfahrer, Regatta-Ruderer und Skipistenschreck. Doch damit kann er seine Freundin Brigitte auf Dauer nicht beeindrucken. Die selbstbewusste ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Playboy Wolf Kruse genießt das Leben als Sohn eines Fabrikanten in vollen Zügen. Der sportliche Tausendsassa brilliert als Rennfahrer, Regatta-Ruderer und Skipistenschreck. Doch damit kann er seine Freundin Brigitte auf Dauer nicht beeindrucken. Die selbstbewusste Boutiquenbesitzerin hält ihn zwar für einen tollen Liebhaber, doch als Mann zum Heiraten ist er ihr nicht ernst genug. Wolf ist enttäuscht, doch dann setzt er seinen ganzen Ehrgeiz daran, ihr das Gegenteil zu beweisen. Unverdrossen fängt er in der Großmarkthalle an, Säcke zu schleppen, doch der knochenharte Job liegt ihm nicht. Dankbar nimmt er das Angebot des Vorarbeiters an, der ihn bittet, eine Schmugglerbande auszuspionieren. Als Wolf während der Observation jedoch einen ertrinkenden Jungen rettet, können die Gauner entkommen. Immerhin bringt das Wolf auf die Idee, es einmal als Rettungsschwimmer zu versuchen.
"Kein Mann zum Heiraten" ist eine unterhaltsame Komödie mit Hans-Joachim Kulenkampff.
(ARD)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Unsere Geschichte. Das Gedächtnis der Nation


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Lärm
Flieger machen krank
- Zwist
EU und China kämpfen um Satelliten-Frequenzen
- Absturz
Wenn alte Satelliten auf die Erde krachen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigen
Welche Gene sind für welche Prozesse und Funktionen im lebenden Organismus verantwortlich? Wer die Antwort auf diese Frage hat, dem steht die Tür zu grundlegend neuen Therapiemöglichkeiten für viele schwere Krankheiten des Menschen weit offen. Sie zu finden, ist ...

Text zuklappen
Welche Gene sind für welche Prozesse und Funktionen im lebenden Organismus verantwortlich? Wer die Antwort auf diese Frage hat, dem steht die Tür zu grundlegend neuen Therapiemöglichkeiten für viele schwere Krankheiten des Menschen weit offen. Sie zu finden, ist Alexander Heckels Ziel. Dazu hat er ein Verfahren entwickelt, das die Genauigkeit und Flexibilität der Analyse gegenüber dem Standardverfahren deutlich erhöht. Um an seinem Verfahren weiter arbeiten zu können, hat er einen hochdotierten Nachwuchspreis bekommen. Er ist Gruppenleiter am Exzellenzcluster Makromolekulare Komplexe an der Uni Frankfurt.
Vom 17. bis zum 21. Oktober setzt "nano" seine Reihe "Generation Zukunft" fort. Täglich wird ein junger Wissenschaftler vorgestellt, der entweder preisgekrönt oder mit der Leitung einer besonderen Forschungsabteilung oder eines ganzen Instituts betraut wurde.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

zum Welt-Stotter-Tag

Stotternd zur Erkenntnis - nicht nur Stotterer
Kleist zum Weltstottertag in "Kulturzeit"

Moderation: Tina Mendelsohn
Moderation: Enrico Strathausen
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Enrico Strathausen ist einer von 800.000 Stotternden in Deutschland. Gemeinsam mit seinem Stotter-Kollegen, dem Lyriker Armin Steigenberger, moderiert er seit 2007 im Münchner freien Lokalradio "Lora" die Sendung "Schöner Stottern". Dort sollen Stotternde zu Wort kommen, ...

Text zuklappen
Enrico Strathausen ist einer von 800.000 Stotternden in Deutschland. Gemeinsam mit seinem Stotter-Kollegen, dem Lyriker Armin Steigenberger, moderiert er seit 2007 im Münchner freien Lokalradio "Lora" die Sendung "Schöner Stottern". Dort sollen Stotternde zu Wort kommen, denn genau das können viele Stotternde überhaupt nicht. Sie leiden, anders als andere Behinderte, unter der unsichtbaren Barriere, dass sie das, was sie gerade ausdrücken wollen, unendlich schwer aussprechen können. Deshalb haben sie auch keine Lobby.
Anlässlich des Welt-Stotter-Tags am 22. Oktober widmet sich 3sat-"Kulturzeit" in einer Reihe von Beiträgen dem Stottern. Vorgestellt werden das Projekt und die Botschaft von "Schöner Stottern". Außerdem geht es um einen der größten deutschen Dichter: Heinrich von Kleist, dessen 200. Todestag Anlass für das aktuelle "Kleistjahr" ist, war ebenfalls Stotternder. Seine atemlosen Bandwurmsätze sowie die Essays "Über das Marionettentheater" und "Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden" sind für jeden Stotternden unmittelbar nachvollziehbar und halfen schon vielen von ihnen, sich selbst besser zu verstehen. "Kulturzeit"-Moderatorin Tina Mendelsohn führt gemeinsam mit Enrico Strathausen durch die Sendung.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Diagnose: Krebs

Der Preis des Überlebens

Film von Ralf Hoogestraat

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Menschen erkranken in Deutschland an Krebs, und die Krankenkassen müssen immer mehr Geld für die Behandlung dieser Patienten ausgegeben. Während die Kosten für die meisten Medikamente zurückgegangen sind, sind die Preise für Krebsmedikamente in den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Immer mehr Menschen erkranken in Deutschland an Krebs, und die Krankenkassen müssen immer mehr Geld für die Behandlung dieser Patienten ausgegeben. Während die Kosten für die meisten Medikamente zurückgegangen sind, sind die Preise für Krebsmedikamente in den vergangenen Jahren explodiert. Moderne Krebstherapien kosten bis zu 6.000 Euro im Monat. Es sind sogenannte zielgerichtete Therapien, die den Krebs gezielt ausschalten oder zumindest in eine chronische Erkrankung verwandeln sollen. Aber meistens bleibt am Ende der Behandlung nur eine längere Überlebenszeit von einigen wenigen Monaten, wenn überhaupt. Zudem leiden die Behandelten unter den Nebenwirkungen. Erst langsam wachen die Verantwortlichen im deutschen Gesundheitssystem auf und erkennen das Problem. Jetzt droht Pharmakonzernen der Verlust der Zulassung für ihre Medikamente, weil diese nur selten den Patienten, aber immer den Gewinnbilanzen der Konzerne dienen.
Der Film "Der Preis des Überlebens" begibt sich auf Spurensuche in der deutschen Krebsindustrie. Von einer onkologischen Ambulanz in Hamburg bis zum deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg, über Pharmafirmen in Bayern bis zu den Funktionären von Industrie und Forschung in Berlin geht er der Frage nach, warum so viel Geld verschwendet wird und wie die Pharmaindustrie mit den Todesängsten der Patienten Milliarden verdienen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Thema: Revolutionen

Themen:
- Tunesien
Revolution geglückt? - Deutsche Hilfe bei der
Aufarbeitung des Ben-Ali-Regimes
- Frankreich
Revolution am Herd - Als Guerilla-Köchin im Land
der Hohen Küche
- USA
Revolution an der Wallstreet - Was die New Yorker
Occupy-Bewegung ausmacht
- Japan
Revolution im Alleingang - Herr Ito bleibt im
verstrahlten Iitate

Moderation: Andrea Gries
Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Wenn Insider auspacken

Die Macht der Whistleblower in der Wirtschaft

Film von Rainer Fromm und Kristian Lüders

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Normalerweise wäre der Tod von Sean Hoare am 18. Juli 2011 nur eine Randnotiz gewesen. Doch der Tod des ehemaligen britischen Reporters bewegt eine ganze Nation. Er hatte als erster über den Abhörskandal beim britischen Boulevardblatt "News of the World" berichtet, der ...

Text zuklappen
Normalerweise wäre der Tod von Sean Hoare am 18. Juli 2011 nur eine Randnotiz gewesen. Doch der Tod des ehemaligen britischen Reporters bewegt eine ganze Nation. Er hatte als erster über den Abhörskandal beim britischen Boulevardblatt "News of the World" berichtet, der Regierung, Geheimdienst und Medienmanager in Erklärungsnöte brachte. Hoare war zum Whistleblower geworden, zum Hinweisgeber. Doch obwohl Whistleblower dafür sorgen, dass Missstände an die Öffentlichkeit kommen, gelten sie selten als Helden. Vielmehr wird ihr Verhalten in den Unternehmen oft als Verrat eingestuft. Sie gelten als illoyal, als Nestbeschmutzer und verlieren häufig sogar ihren Job. Eine Erfahrung, die auch Brigitte Heinisch machen musste. Die Berliner Altenpflegerin schlug wegen unhaltbarer Zustände an ihrem Arbeitsplatz innerhalb des Unternehmens Alarm. "Es gab viele Engpässe in der Behandlungspflege. Ich habe Bewohner vorgefunden mit unbehandelten Wunden, bin oft zum Dienst gekommen und musste den Notarzt holen." Wegen fortlaufender Mängel zeigte die Pflegerin ihren Arbeitgeber schließlich bei der Staatsanwaltschaft an - und wurde entlassen. Nach jahrelangem Rechtsstreit urteilte jüngst der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte zu ihren Gunsten. Das Gericht fordert darüber hinaus, dass Whistleblower in Deutschland künftig besser rechtlich geschützt werden sollen. Unternehmen sollten Insider als wichtige Quelle für zuverlässige Informationen besser nutzen, empfehlen auch Anwälte. Doch häufig fehle es in den Firmen an geeigneten Anlaufstellen und Vertrauensleuten. Die Chance, interne Probleme rechtzeitig zu erkennen und möglichen Schaden vom Unternehmen und der Gesellschaft abzuwenden, bleibt ungenutzt. Egal, ob es sich um Sicherheitsexperten der Atomindustrie handelt, um Flugkapitäne oder Insider des grauen Kapitalmarkts.
Für die "makro"-Dokumentation "Wenn Insider auspacken" geben internationale Whistleblower Einblicke hinter die Fassaden von Firmen, Behörden und Militär.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Reine Chefsache

(In Good Company)

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
Dan ForemanDennis Quaid
Carter DuryeaTopher Grace
Alex ForemanScarlett Johansson
Ann ForemanMarg Helgenberger
MortyDavid Paymer
u.a.
Regie: Paul Weitz
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dan Foreman ist ein exemplarischer Held des Alltags, der ohne Murren im Hamsterrad der Existenzsicherung strampelt. Mit seinem stattlichen Gehalt als altgedienter Anzeigenleiter des renommierten Magazins "Sports America" versorgt er treu und brav seine Frau Ann und zwei ...
(ARD)

Text zuklappen
Dan Foreman ist ein exemplarischer Held des Alltags, der ohne Murren im Hamsterrad der Existenzsicherung strampelt. Mit seinem stattlichen Gehalt als altgedienter Anzeigenleiter des renommierten Magazins "Sports America" versorgt er treu und brav seine Frau Ann und zwei Kinder. Außerdem zahlt er die Vorortvilla ab. Aber mit seinen 51 Jahren ist Dan schon ein wenig müde geworden - und gerade jetzt überschlagen sich die Ereignisse: Seine Frau wird schwanger, und seine älteste Tochter Alex eröffnet ihm, dass sie nun doch das kostspieligere College in New York besuchen möchte. Ohne eine zweite Hypothek auf das Haus kann Dan das nicht finanzieren. Aber gerade jetzt wackelt nach dem überraschenden Verkauf des Verlags an den multinationalen Mischkonzern Globecom auch noch sein Job. Zu allem Überfluss bekommt Dan den nur halb so alten Karrieristen Carter Duryea als neuen Chef vor die Nase gesetzt. Der Harvard-Schnösel faselt unentwegt von "Synergien" und "Cross Promotion". Tatsächlich hat er aber vom Anzeigenverkauf absolut keine Ahnung und hängt aus diesem Grund permanent wie eine Klette an Dan. Das geht so weit, dass Carter sich bei den Formans zum Abendessen einlädt - wo er sich mit Dans Tochter Alex auf Anhieb blendend versteht. Als der gebeutelte Familienvater ausgerechnet an seinem 52. Geburtstag erfährt, dass Alex mit Duryea ins Bett geht, brennen bei ihm alle Sicherungen durch.
In seiner Komödie "Reine Chefsache" gelingt es Autor und Regisseur Paul Weitz, aus dem hochaktuellen Thema "Globalisierung" ein enorm komisches Kapital zu schlagen - ohne dabei in Zynismus zu verfallen.
(ARD)


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

Satire Gipfel

mit Dieter Nuhr

Mit den Gästen Andreas Rebers, Frank Lüdecke,
Rolf Miller und Dietmar Wischmeyer

Ganzen Text anzeigen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich beim "Satire Gipfel". Dieter Nuhr und seine Gäste Andreas Rebers, Frank Lüdecke, Rolf Miller und Dietmar Wischmeyer machen sich satirische Gedanken zum ...
(ARD/RBB/WDR)

Text zuklappen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich beim "Satire Gipfel". Dieter Nuhr und seine Gäste Andreas Rebers, Frank Lüdecke, Rolf Miller und Dietmar Wischmeyer machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland.
(ARD/RBB/WDR)


Seitenanfang
1:50
VPS 01:55

Stereo-Ton16:9 Format

Bayerischer Kabarettpreis 2011

Münchner Lustspielhaus, September 2011

Moderation: Michael Altinger

Ganzen Text anzeigen
2011 wird der "Bayerische Kabarettpreis" zum 13. Mal vom Bayerischen Rundfunk zusammen mit dem Münchner Lustspielhaus verliehen. Als Gastgeber und Moderator führt Michael Altinger durch den Abend der Preisverleihung. Die Preisträger 2011 sind: Marc-Uwe Kling, Carmela de ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
2011 wird der "Bayerische Kabarettpreis" zum 13. Mal vom Bayerischen Rundfunk zusammen mit dem Münchner Lustspielhaus verliehen. Als Gastgeber und Moderator führt Michael Altinger durch den Abend der Preisverleihung. Die Preisträger 2011 sind: Marc-Uwe Kling, Carmela de Feo, Josef Hader und Ottfried Fischer. Den Senkrechtstarter-Preis erhielt der Kabarettist und Musiker Marc-Uwe Kling, dessen Karriere auf Berliner Poetry Slam-Bühnen begann. Carmela de Feo, mit dem Musikpreis geehrt, ist die in Oberhausen geborene Tochter italienischer Eltern, sie mischt herben Ruhrpott-Charme mit südländischem Stolz. Wenn es darum geht, mit rabenschwarzem Humor die Untiefen der menschlichen Seele auszuloten, ist Josef Hader, der den Hauptpreis bekam, genau der Richtige. Ehrenpreis-Gewinner Ottfried Fischer blickt auf ein jahrzehntelanges, erfolgreiches kabarettistisches Schaffen zurück, das ihn zu einem der maßgebenden deutschen Künstler dieses Genres macht.
3sat zeigt eine Aufzeichnung vom "Bayerischen Kabarettpreis 2011" aus dem Münchner Lustspielhaus.
(ARD/BR)


Seitenanfang
3:35
VPS 03:25

Stereo-Ton16:9 Format

Müller and Friends (1/3)



Die beiden weiteren Folgen der dreiteiligen Comedy-Sendung "Müller and Friends" zeigt 3sat am Freitag, 4. November, ab 3.10 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:15
VPS 04:05

Stereo-Ton16:9 Format

Ottis Schlachthof - Das Beste

Kabarett, Talk und Musik mit Ottfried Fischer

Mit den Gästen Monika Gruber, Urban Priol, Frank-Markus
Barwasser, Martina Schwarzmann, Rudolph Moshammer,
Christoph Süß, Christian Springer, Andreas Giebel,
Frank Lüdecke, Philipp Weber und Ohne Rolf

Ganzen Text anzeigen
Bereits seit 1995 lädt das kabarettistische Schwergewicht Ottfried Fischer in das Münchener "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein.
Diesmal sitzen um Ottis Stammtisch Monika Gruber, Urban ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bereits seit 1995 lädt das kabarettistische Schwergewicht Ottfried Fischer in das Münchener "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein.
Diesmal sitzen um Ottis Stammtisch Monika Gruber, Urban Priol, Frank-Markus Barwasser, Martina Schwarzmann, Rudolph Moshammer, Christoph Süß, Christian Springer, Andreas Giebel, Frank Lüdecke, Philipp Weber und Ohne Rolf.
(ARD/BR)


Seitenanfang
5:15
VPS 05:05

Stereo-Ton

Das Stuttgarter Kabarett-Festival 2002 (1/2)

Eure Mütter

Gewinner des "Silbernen Besens" des Stuttgarter Kabarett-

Nachwuchs-Wettbewerbs

Ganzen Text anzeigen
Die drei Komiker Andi Kraus, Don Svezia und Matze Weinmann kennen sich schon seit der Schulzeit. Mit ihrem abendfüllenden Programm präsentieren sie eine Comedy-Show voller skurriler Gags und absurder Situationskomik. Sie laden zur Weltmeisterschaft im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die drei Komiker Andi Kraus, Don Svezia und Matze Weinmann kennen sich schon seit der Schulzeit. Mit ihrem abendfüllenden Programm präsentieren sie eine Comedy-Show voller skurriler Gags und absurder Situationskomik. Sie laden zur Weltmeisterschaft im Synchron-Haarewaschen ein, besingen die Anschnallpflicht und fordern das Publikum zum Witzwettbewerb auf. "Eure Mütter" sind lustig, spontan und nicht zimperlich. Ihre Mischung aus Sketchen, musikalischen Einlagen und Stand-up-Comedy ist in Deutschland bisher einzigartig.
3sat zeigt eine Aufzeichnung vom "Stuttgarter Kabarett-Festival 2002".

Den zweiten Teil von "Das Stuttgarter Kabarett-Festival 2002" zeigt 3sat im Anschluss, um 5.35 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:45
VPS 05:35

Stereo-Ton

Das Stuttgarter Kabarett-Festival 2002 (2/2)

Herbert, Horst und Heinz

Gewinner des "Goldenen Besens" des Stuttgarter

Nachwuchs-Wettbewerbs

Ganzen Text anzeigen
"Herbert, Horst und Heinz sind da, Hollahiaho! Freundschaft währet ewiglich, Jo, Jo!" Diese und ähnliche prägnante Weisheiten aus dem Schatz immenser Lebenserfahrungen erwarten einen bei "Und drinnen pulst Lava pur" - einem Liederabend von und mit Herbert, Horst und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Herbert, Horst und Heinz sind da, Hollahiaho! Freundschaft währet ewiglich, Jo, Jo!" Diese und ähnliche prägnante Weisheiten aus dem Schatz immenser Lebenserfahrungen erwarten einen bei "Und drinnen pulst Lava pur" - einem Liederabend von und mit Herbert, Horst und Heinz. Bei diesem ungewöhnlichen Gastspiel dreht sich alles um die Liebe und um ungebügelte Hemden.
Eine Aufzeichnung vom "Stuttgarter Kabarett-Festival 2002".
(ARD/SWR)

Sendeende: 6:15 Uhr