Programm-Übersicht
Kalender
November 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 16. November
Programmwoche 46/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilder Kaiser und Kitzbüheler Alpen



6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen"Die Drogenwelt des 21. Jahrhunderts"
Drogen sind nicht neu. Die Art, wie sie konsumiert werden, aber schon: Der hedonistische Exzess steht nicht mehr im Mittelpunkt. Brauchen wir Drogen um mitzuhalten?

Gespräch mit Alexander Wendt
Der Journalist und Autor ...

Text zuklappen"Die Drogenwelt des 21. Jahrhunderts"
Drogen sind nicht neu. Die Art, wie sie konsumiert werden, aber schon: Der hedonistische Exzess steht nicht mehr im Mittelpunkt. Brauchen wir Drogen um mitzuhalten?

Gespräch mit Alexander Wendt
Der Journalist und Autor über "neue" Drogen, Selbstoptimierung und das Zusammenspiel von künstlicher Intelligenz und dem menschlichen Gehirn

"From A to B And Back Again"
Auch mehr als 30 Jahre nach seinem Tod gilt Andy Warhol als Jahrhundertkünstler. Änlässlich seines 90. Geburtstags zeigt das Whitney Museum in New York eine große Retrospektive.

Die Künstler aus dem Atelier Creahm
Das Atelier feiert sein 20-jähriges Bestehen mit einer großen Ausstellung. Allen Künstlern gemein ist ihre kreative Begabung und eine geistige oder psychische Behinderung.

"Der marktgerechte Patient"
Krankenhäuser werden nicht mehr nach der Liegezeit des Patienten vergütet, sondern nach Krankheitsfall. Das hat den Menschen zu einer Ware gemacht.

Legendärer Groove ist zurück
1977 brachte Chic frischen Wind und schwarzen Soul in die Discomusik. Gitarrist Nile Rodgers wagt 26 Jahre nach dem letzten Studioalbum einen Neuanfang.

Europäischer Filmpreis Lux
Am Mittwoch wurde der 12. Lux-Filmpreis des EU-Parlaments an "Woman at War" des Isländers Benedikt Erlingsson verliehen. Der Film sei ein Appell für die Schönheit und die Rettung der Welt, so die Jury.


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenBorkenkäfer-Invasion
Waldschäden in Deutschland und Europa

Was kommt nach der Borkenkäferplage?
Die Wälder werden sich verändern

Unter der Dunstglocke
Feinstaub kann Asthma, Lungenentzündungen oder Bronchitis auslösen

Aufs Dach ...

Text zuklappenBorkenkäfer-Invasion
Waldschäden in Deutschland und Europa

Was kommt nach der Borkenkäferplage?
Die Wälder werden sich verändern

Unter der Dunstglocke
Feinstaub kann Asthma, Lungenentzündungen oder Bronchitis auslösen

Aufs Dach steigen
Ein Forscherteam entwickelt die "Roof Water Farm"

Strategien gesucht
Die Themen sind schnelles Internet und künstliche Intelligenz


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen"Die Drogenwelt des 21. Jahrhunderts"
Drogen sind nicht neu. Die Art, wie sie konsumiert werden, aber schon: Der hedonistische Exzess steht nicht mehr im Mittelpunkt. Brauchen wir Drogen um mitzuhalten?

Gespräch mit Alexander Wendt
Der Journalist und Autor ...

Text zuklappen"Die Drogenwelt des 21. Jahrhunderts"
Drogen sind nicht neu. Die Art, wie sie konsumiert werden, aber schon: Der hedonistische Exzess steht nicht mehr im Mittelpunkt. Brauchen wir Drogen um mitzuhalten?

Gespräch mit Alexander Wendt
Der Journalist und Autor über "neue" Drogen, Selbstoptimierung und das Zusammenspiel von künstlicher Intelligenz und dem menschlichen Gehirn

"From A to B And Back Again"
Auch mehr als 30 Jahre nach seinem Tod gilt Andy Warhol als Jahrhundertkünstler. Änlässlich seines 90. Geburtstags zeigt das Whitney Museum in New York eine große Retrospektive.

Die Künstler aus dem Atelier Creahm
Das Atelier feiert sein 20-jähriges Bestehen mit einer großen Ausstellung. Allen Künstlern gemein ist ihre kreative Begabung und eine geistige oder psychische Behinderung.

"Der marktgerechte Patient"
Krankenhäuser werden nicht mehr nach der Liegezeit des Patienten vergütet, sondern nach Krankheitsfall. Das hat den Menschen zu einer Ware gemacht.

Legendärer Groove ist zurück
1977 brachte Chic frischen Wind und schwarzen Soul in die Discomusik. Gitarrist Nile Rodgers wagt 26 Jahre nach dem letzten Studioalbum einen Neuanfang.

Europäischer Filmpreis Lux
Am Mittwoch wurde der 12. Lux-Filmpreis des EU-Parlaments an "Woman at War" des Isländers Benedikt Erlingsson verliehen. Der Film sei ein Appell für die Schönheit und die Rettung der Welt, so die Jury.


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenBorkenkäfer-Invasion
Waldschäden in Deutschland und Europa

Was kommt nach der Borkenkäferplage?
Die Wälder werden sich verändern

Unter der Dunstglocke
Feinstaub kann Asthma, Lungenentzündungen oder Bronchitis auslösen

Aufs Dach ...

Text zuklappenBorkenkäfer-Invasion
Waldschäden in Deutschland und Europa

Was kommt nach der Borkenkäferplage?
Die Wälder werden sich verändern

Unter der Dunstglocke
Feinstaub kann Asthma, Lungenentzündungen oder Bronchitis auslösen

Aufs Dach steigen
Ein Forscherteam entwickelt die "Roof Water Farm"

Strategien gesucht
Die Themen sind schnelles Internet und künstliche Intelligenz


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigenElmar Theveßen, Journalist
Bei den Midterm-Wahlen deutet sich eine hohe Wahlbeteiligung an. Die Wahlen gelten als Votum der Amerikaner über die ersten beiden Amtsjahre von Trump. Theveßen gibt seine Einschätzung.

Sandra Navidi, Finanzexpertin
Seit 2001 lebt ...

Text zuklappenElmar Theveßen, Journalist
Bei den Midterm-Wahlen deutet sich eine hohe Wahlbeteiligung an. Die Wahlen gelten als Votum der Amerikaner über die ersten beiden Amtsjahre von Trump. Theveßen gibt seine Einschätzung.

Sandra Navidi, Finanzexpertin
Seit 2001 lebt sie in New York. Für ihre Reportage-Reihe "Wie tickt Amerika?" hat Navidi viele Menschen interviewt. Die Juristin erzählt von ihren Begegnungen und äußert sich zu Donald Trump.

Melanie Raabe, Autorin
Mit ihrem Thriller "Die Falle" gelang ihr 2015 der Durchbruch als Autorin. Ihre Bücher werden in 20 Ländern veröffentlicht. In der Sendung erinnert sich Raabe an ihr Anfänge als Autorin.

Uwe Dziuballa, Gastronom
Er betreibt in Chemnitz ein jüdisches Restaurant und wurde bereits mehrfach Opfer von Angriffen. In der Sendung erzählt Dziuballa, wie er mit den Bedrohungen umgeht.


Seitenanfang
11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

STÖCKL.

Moderation: Barbara Stöckl

Karl Schranz
Skifahrer-Legende

Agnes Palmisano
Sängerin & Dudlerin

Philippa Strache
FPÖ-Tierschutzbeauftragte

Herwig Pecoraro
Opernsänger & Balsamico-Produzent


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Stolperstein

Down-Syndrom - na und?

Film von Beatrice Sonhüter

Ganzen Text anzeigenBis in die 1980er-Jahre hinein wurden Kinder mit Down-Syndrom "Mongoloide" genannt. Oft hat man sie zu Hause versteckt oder in ein Heim abgeschoben. Inzwischen hat sich vieles verändert.

Der Film porträtiert drei Menschen mit Down-Syndrom, die unterschiedlichen ...
(ARD/BR)

Text zuklappenBis in die 1980er-Jahre hinein wurden Kinder mit Down-Syndrom "Mongoloide" genannt. Oft hat man sie zu Hause versteckt oder in ein Heim abgeschoben. Inzwischen hat sich vieles verändert.

Der Film porträtiert drei Menschen mit Down-Syndrom, die unterschiedlichen Generationen angehören. Sie repräsentieren verschiedene Phasen der gesellschaftlichen Akzeptanz, einer sich verändernden Geisteshaltung und unterschiedlicher Förderungsmöglichkeiten.

Über ihre Erfahrungen berichten der als Schauspieler bekannt gewordene, 53 Jahre alte Bobby Brederlow, der 24-jährige Dennis und die 14-jährige Lea.

Immer deutlicher wird, dass man Menschen mit Down-Syndrom sehr gut und erfolgreich fördern kann. Und vor allem: dass sie ein durch und durch lebenswertes und erfülltes Leben führen können. Dennoch ist der gesellschaftliche Umgang mit dem Down-Syndrom ambivalent. Einerseits bemühen sich Schulen, heilpädagogische Einrichtungen und andere Institutionen, die UN-Behindertenrechtskonvention zu realisieren, die eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, die Inklusion, einfordert.

In der Medizin dagegen setzt man weiter auf das Screening von Schwangeren, um Embryonen mit Trisomie 21 frühzeitig zu erkennen. In über 90 Prozent der Fälle werden diese Embryonen dann abgetrieben. Ausgerechnet in einer Zeit, in der Menschen mit dem Down-Syndrom allmählich in der Gesellschaft angekommen sind, zeichnet sich ab, dass es die "Sonnenschein-Kinder", wie sie wegen ihres fröhlichen, aufgeschlossenen Wesens oft genannt werden, schon bald nicht mehr geben könnte.


(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Freitag 16. November

NETZ NATUR

Der Sinn des Lebens

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigenViele Menschen suchen nach dem Sinn des Lebens. Am Beispiel von Haselnuss, Hirschgeweih und der Arbeit von Regenwürmern gibt "NETZ NATUR" erstaunliche Antworten auf diese uralte Suche.

Alles beginnt mit einer einfachen Haselnuss. Aus ihr keimt ein Busch - und zwar ...

Text zuklappenViele Menschen suchen nach dem Sinn des Lebens. Am Beispiel von Haselnuss, Hirschgeweih und der Arbeit von Regenwürmern gibt "NETZ NATUR" erstaunliche Antworten auf diese uralte Suche.

Alles beginnt mit einer einfachen Haselnuss. Aus ihr keimt ein Busch - und zwar dort, wo ihn ein Eichhörnchen gepflanzt hat. Ein Nagetier, das von Nüssen und Tannzapfen lebt und seinerseits für Marder oder Greifvögel wie Sperber Nahrung bedeutet.

Der Busch selbst ist Versteck, Wetterschutz und Nahrung für einen ganzen Kosmos von Lebewesen. Und um sich fortzupflanzen, schüttet er seine Pollen ganz früh im Jahr in den Wind, bevor die Blätter austreiben und die weiträumige Verbreitung seines Blütenstaubs behindern. Alles im Leben dieser Pflanze ergibt einen Sinn.

Wozu eigentlich tragen Hirsche 15 Kilogramm Geweihknochen auf dem Kopf mit sich herum, die sie jedes Jahr vollständig erneuern? Welchen Sinn macht all dieser Aufwand? Und was wird mit der unzählbaren Flut von Blättern, die im Herbst im Wald und in den Gärten von den Bäumen fallen und über den Winter auf mysteriöse Art und Weise verschwinden? Wer besorgt im Wald das heimliche Recycling, damit wir Menschen über die Jahre nicht allmählich unter einer dicken Schicht von Blättern ersticken? "NETZ NATUR"-Reporter haben sich nächtelang mit Infrarotkameras auf die Lauer gelegt, um den heimlichen Waldarbeitern und dem tiefgreifenden Sinn ihrer Arbeit auf die Spur zu kommen.

Wo man hinschaut und die Spur aufnimmt, wird schnell klar, dass man all die Lebewesen, die neben uns existieren, nicht für sich allein betrachten kann. Man kann sie nur verstehen, wenn man sie in einen Zusammenhang mit dem Leben anderer Tiere und Pflanzen sieht. Erst mit dem Blick aufs Ganze wird der Sinn jedes einzelnen Daseins deutlich. Und von diesem Blick auf die Natur könnten wir Menschen einiges lernen.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unsere wilde Schweiz

Der Aletschgletscher

Film von Michael Gregor

Ganzen Text anzeigenDer Aletsch ist der größte Gletscher der Alpen: ein Eisgigant von magischer Schönheit. Seine einmalige Lage begeistert besonders Forscher und Künstler. Jetzt kämpft man gegen das Abschmelzen.

Der Klimawandel macht dem Gletscher gewaltig zu schaffen: Der Eispanzer ...

Text zuklappenDer Aletsch ist der größte Gletscher der Alpen: ein Eisgigant von magischer Schönheit. Seine einmalige Lage begeistert besonders Forscher und Künstler. Jetzt kämpft man gegen das Abschmelzen.

Der Klimawandel macht dem Gletscher gewaltig zu schaffen: Der Eispanzer schrumpft jedes Jahr rund 50 Meter in der Länge und zwölf Meter in der Höhe. Sein Verschwinden bedroht nicht nur Landwirtschaft und Tourismus, sondern die gesamte Flora und Fauna.


Seitenanfang
14:17
VPS 14:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (1/6)

Von der Quelle bis nach Linz mit Werner van Gent

Ganzen Text anzeigenSchweizer Journalisten reisen entlang der Donau vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Die erste Etappe führt Werner van Gent bis nach Linz.

Bei Immendingen beobachtet der Reporter ein Naturphänomen der besonderen Art: das Versickern des ...

Text zuklappenSchweizer Journalisten reisen entlang der Donau vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Die erste Etappe führt Werner van Gent bis nach Linz.

Bei Immendingen beobachtet der Reporter ein Naturphänomen der besonderen Art: das Versickern des Flusses im Karstgestein. In Ulm wird er Zeuge fastnachtlicher Ausgelassenheit mitten im Sommer.

In Bayern erlebt Werner van Gent sowohl die weltliche als auch die geistliche Seite des Benediktinerklosters Weltenburg. Ab Passau macht er sich auf einem der schönsten Fahrradwege Europas auf nach Linz.


Seitenanfang
14:58
VPS 14:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (2/6)

Von Linz bis nach Bratislava mit Werner van Gent

Ganzen Text anzeigenDie zweite Etappe führt Werner van Gent bis in die Slowakei. Vom Machland, einer fruchtbaren Ebene in Oberösterreich, geht es weiter Richtung Wien.

Dort findet sich ein Friedhof der Namenlosen, eine Begräbnisstätte für unbekannte Wasserleichen. Letzte Station ist ...

Text zuklappenDie zweite Etappe führt Werner van Gent bis in die Slowakei. Vom Machland, einer fruchtbaren Ebene in Oberösterreich, geht es weiter Richtung Wien.

Dort findet sich ein Friedhof der Namenlosen, eine Begräbnisstätte für unbekannte Wasserleichen. Letzte Station ist die slowakische Hauptstadt Bratislava.


Seitenanfang
15:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (3/6)

Von Bratislava nach Mohács mit Susanne Wille

Ganzen Text anzeigenDie dritte Etappe führt die Journalistin und Moderatorin Susanne Wille in die verwunschene Auenlandschaft der Kleinen Schüttinsel südlich von Bratislava.

Zwischen der Slowakei und Ungarn ist die Donau Grenzfluss. Aber das Wasser trennt nicht nur zwei Länder, ...

Text zuklappenDie dritte Etappe führt die Journalistin und Moderatorin Susanne Wille in die verwunschene Auenlandschaft der Kleinen Schüttinsel südlich von Bratislava.

Zwischen der Slowakei und Ungarn ist die Donau Grenzfluss. Aber das Wasser trennt nicht nur zwei Länder, sondern auch die Stadt Komárno. Dort trifft Susanne Wille auf die Familie Grafel, die alles verkörpert, was Komárno ausmacht.

Der Vater ist Slowake, die Mutter Ungarin, ein Sohn arbeitet in der Schiffswerft, der andere betreut das Wahrzeichen, die jahrhundertealte Festung.

Über Schloss Belá, erbaut im Jahr 1770 und einst luxuriöse Sommerresidenz eines wohlhabenden Bankiers, fährt Susanne Wille nach Budapest und trifft dort den Comic-Zeichner und Rock-Musiker Janis Fazekas, der als Brückenmeister die wohl schönste Donaubrücke betreut. In Mohács findet sie eine Gruppe von Auswanderern aus der Schweiz, Deutschland und den Niederlanden. Sie nennen sich "K&K Club" und treffen sich einmal im Monat zum traditionellen Kesselgulasch.


Seitenanfang
16:22
VPS 16:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (4/6)

Von Vukovar bis ans Eiserne Tor mit Susanne Wille

Ganzen Text anzeigenVukovar ist der Ausgangspunkt der vierten Etappe, die die Schweizer Journalistin und Moderatorin Susanne Wille bis an die Grenze zwischen Rumänien und Serbien führt.

Donauabwärts liegt Novi Sad, die zweitgrößte Stadt Serbiens. Dort stößt Susanne Wille auf eine ...

Text zuklappenVukovar ist der Ausgangspunkt der vierten Etappe, die die Schweizer Journalistin und Moderatorin Susanne Wille bis an die Grenze zwischen Rumänien und Serbien führt.

Donauabwärts liegt Novi Sad, die zweitgrößte Stadt Serbiens. Dort stößt Susanne Wille auf eine überraschende Erfolgsgeschichte: das "Silicon Valley" Serbiens. Die Hauptstadt Belgrad ist Dreh- und Angelpunkt für den Verkehr zwischen Mittel- und Südosteuropa.

Sie ist auch die Heimat unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen. Im Gegensatz zu den ärmlichen Verhältnissen der Roma, die die größte Minderheit ausmachen, steht das Belgrader Nachtleben mit schwimmenden Clubs und Bars auf Donau und Save. Höhepunkt und gleichzeitig auch die letzte Station der Reise ist das Eiserne Tor, einer der imposantesten Taldurchbrüche Europas an der Grenze zwischen Rumänien und Serbien.


Seitenanfang
17:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (5/6)

Vom Eisernen Tor bis nach Russe mit Urs Gredig

Ganzen Text anzeigenIn der fünften Etappe steigt Urs Gredig auf die Donaufähre zwischen Calafat und Widin, eine von drei Fährverbindungen zwischen Rumänien und Bulgarien. Noch haben die Fährleute hier ein Monopol.

Denn die einzige Brücke zwischen den beiden Ländern ist fast 500 ...

Text zuklappenIn der fünften Etappe steigt Urs Gredig auf die Donaufähre zwischen Calafat und Widin, eine von drei Fährverbindungen zwischen Rumänien und Bulgarien. Noch haben die Fährleute hier ein Monopol.

Denn die einzige Brücke zwischen den beiden Ländern ist fast 500 Kilometer entfernt. Die nächste Station von Urs Gredig ist Russe. Die lebendige Stadt mit ihren Bürgerhäusern und Adelspalästen war einst eine wohlhabende Handelsstadt.

Sie beheimatet noch immer den wichtigsten Donauhafen Bulgariens. Am Hafen von Giurgiu in Rumänien besteigt Urs Gredig ein Kreuzfahrtschiff. Damit wird er die letzte Etappe bis zum Donaudelta zurücklegen.


Seitenanfang
17:47
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (6/6)

Urs Gredig entdeckt das Donaudelta

Ganzen Text anzeigenAuf der letzten Etappe entdeckt Urs Gredig das Donaudelta. In der rumänischen Hafenstadt Tulcea trifft der Reporter den Biologen Radu Suciu.

Suciu hat seine Arbeit einem außergewöhnlichen Fisch verschrieben: dem Hausen, bekannt für seinen Kaviar. Von Tulcea aus ...

Text zuklappenAuf der letzten Etappe entdeckt Urs Gredig das Donaudelta. In der rumänischen Hafenstadt Tulcea trifft der Reporter den Biologen Radu Suciu.

Suciu hat seine Arbeit einem außergewöhnlichen Fisch verschrieben: dem Hausen, bekannt für seinen Kaviar. Von Tulcea aus reist Urs Gredig in die Republik Moldau. In der Ukraine kommt er an kleinen Dörfern vorbei. Sie sind typisch für die Deltalandschaft.

Die Reise endet am Leuchtturm von Sulina: Dort, wo die Donau im Sulina-Arm ins Schwarze Meer mündet.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin und enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und wissenschaftlich beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Themen liegen noch nicht vor


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Freitag 16. November

Ungleichland

Wie aus Reichtum Macht wird

Film von Julia Friedrichs

Ganzen Text anzeigenIn einem der reichsten Länder der Erde geht es ungleich zu. Dieser Film bereist das "Ungleichland" Deutschland und liefert anschaulich Zahlen und Hintergründe.

Die Reichen setzen sich ab, die Armen sind abgehängt. Die Mittelschicht kämpft, um den Status zu halten, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenIn einem der reichsten Länder der Erde geht es ungleich zu. Dieser Film bereist das "Ungleichland" Deutschland und liefert anschaulich Zahlen und Hintergründe.

Die Reichen setzen sich ab, die Armen sind abgehängt. Die Mittelschicht kämpft, um den Status zu halten, statt wie früher durch Arbeit und Leistung den Aufstieg zu schaffen. Jüngere Menschen haben weniger verfügbares Einkommen als die Generationen davor.

Im Film kommen die weltweit führenden Forscher und Experten zum Thema "Ungleichheit" zu Wort: etwa der Wirtschafts-Nobelpreisträger Joseph E. Stiglitz, Ökonom Thomas Piketty und Brooke Harrington, die intensive Feldforschung bei den Anlegern der internationalen Finanz-Elite betrieben hat. Branko Milanovic war Chef-Ökonom der Weltbank und zieht eine Bilanz der Globalisierung: Verlierer, sagt er, seien die unteren Mittelschichten der reichen Länder - wie Deutschland. "Diese Menschen verdienen heute das, was sie auch schon vor 20 Jahren verdient haben. Wie vor 100 Jahren", so fasst es Milanovic zusammen, "steht die Menschheit auch heute wieder an einer Kreuzung: Lässt sie zu, dass die wachsende Ungleichheit die Gesellschaften der reichen Länder zerreißt? Oder hält sie dagegen?"

"Wenn Sie ein großes Vermögen haben, können Sie es durch Konsum nicht mehr zerstören. Sie schmeißen das Geld zum Fenster raus, und es kommt zur Tür wieder hinein", sagt Christoph Gröner, einer der größten deutschen Immobilienentwickler. Er baut in nahezu allen Großstädten Deutschlands Mehrfamilienhäuser, verkauft Eigentumswohnungen und plant ganze Stadtviertel. "Wir Unternehmer sind mächtiger als die Politik, weil wir unabhängiger sind." Der Film "Ungleichland" begleitet Christoph Gröner in seinem Alltag. Er ist durch harte Arbeit nach oben gekommen und sagt: "Wir leben in der geilsten Gesellschaft der Welt. Hier kann jeder werden, was er will." Aber solch ein Aufstieg gelingt nur wenigen.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Mafia auf dem Meer

Film von Jerôme Delafosse und Jerôme Pin

Ganzen Text anzeigenViele Küstenbewohner leben vom Fischfang. Doch das Geschäft wird immer härter, denn sie konkurrieren mit einer international tätigen Fisch-Mafia. "makro" über die "Mafia auf dem Meer".

Jeder fünfte Speisefisch stammt aus illegalem Fischfang. Das ist ein ...

Text zuklappenViele Küstenbewohner leben vom Fischfang. Doch das Geschäft wird immer härter, denn sie konkurrieren mit einer international tätigen Fisch-Mafia. "makro" über die "Mafia auf dem Meer".

Jeder fünfte Speisefisch stammt aus illegalem Fischfang. Das ist ein wirtschaftlicher Skandal mit ökologischen Folgen. Einige Arten sind dadurch vom Aussterben bedroht. „Erst stirbt das Meer, dann sterben wir“, sagt der Naturschützer Paul Watson.

Aber das Fischereigeschäft hat noch eine andere Dimension: Thailänder oder Vietnamesen arbeiten bis zu 22 Stunden pro Tag unter sklavenähnlichen Bedingungen auf hoher See.

"makro" geht dem illegalen Fischfang und dem Kampf gegen die Mafia auf dem Meer nach. In Spanien begeben sich die Autoren auf die Spur von Antonio Vidal, einer der Köpfe des illegalen Fischfangs. In Indonesien verfolgen sie den Kampf des Fischereiministers gegen die Piraten.


Seitenanfang
21:29
VPS 21:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Anna Schilling

Erstausstrahlung

USA: Das verlorene Paradies
Kalifornien in Flammen

Indien: Aktion sauberes Indien
Bürger kämpfen gegen die Müllberge

Bulgarien: Pauken, Partys, Plattenbau
"außendienst" in Sofias Studentenstadt


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

King Kong

Spielfilm, USA 1976

Darsteller:
DwanJessica Lange
Jack PrescottJeff Bridges
Fred WilsonCharles Grodin
Captain RossJohn Randolph
BagleyRené Auberjonois
CarnahanEd Lauter
BoanJulius Harris
u.a.
Regie: John Guillermin
Länge: 129 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Großindustrielle Fred Wilson vermutet auf einer unbekannten Insel riesige Erdöl-Vorkommen und entsendet ein Schiff. Doch vor Ort stößt die Crew auf ein vollkommen anderes Geheimnis.

Mit an Bord des Schiffs ist der Paläontologe Jack Prescott - als blinder ...
(ARD)

Text zuklappenDer Großindustrielle Fred Wilson vermutet auf einer unbekannten Insel riesige Erdöl-Vorkommen und entsendet ein Schiff. Doch vor Ort stößt die Crew auf ein vollkommen anderes Geheimnis.

Mit an Bord des Schiffs ist der Paläontologe Jack Prescott - als blinder Passagier. Er hat eine ganz andere Vermutung über das Eiland: Statt Öl vermutet er dort eine riesige Kreatur, die den Nebel erzeugt und auf der Insel ihr Unwesen treibt.

Der junge Wissenschaftler ist nicht der einzige uneingeladene Mitreisende auf der von Wilson geleiteten Expedition: Nach einem empfangenen Notruf nimmt das Team die attraktive Schauspielerin Dwan an Bord, die allein in einem Rettungsboot im Ozean treibt. Gemeinsam am Ziel angekommen, stößt die Mannschaft auf ein Volk wilder Einheimischer, die eine gigantische Mauer errichtet haben, um ihr Dorf vor einer unbekannten Macht zu schützen. Schnell wird klar, um was es sich dabei handelt: einen riesigen Gorilla.

Im Schutze der Nacht verschleppen die Eingeborenen Dwan, um sie ihrem "Affengott" zu opfern. Prescott und seine Begleiter kommen zu spät, denn die blonde Schönheit befindet sich bereits in den mächtigen Pranken des gewaltigen Kong, der sie in seine abgelegene Behausung verschleppt. Der Riesenaffe erweist sich allerdings nicht als die blutrünstige Bestie, für die er von den Menschen gehalten wird: Liebevoll und beinahe zärtlich kümmert er sich um seine "Beute" Dwan, die nach anfänglicher Panik selbst Gefühle für ihren tierischen Entführer entwickelt.

In der Zwischenzeit hat Wilson, der in der Existenz des monumentalen Gorillas eine potenzielle Geldquelle sieht, einen Plan geschmiedet, um diesen mit zurück nach Amerika zu nehmen. Das Vorhaben gelingt, Kong wird betäubt und an Bord des Tankers in die USA transportiert, wo er in einer spektakulären Inszenierung den Massen zur Schau gestellt wird. Als er sich jedoch befreien kann und entfesselt durch New York wütet, zeigt sich, dass mit einer majestätischen Naturgewalt wie ihm nicht zu spaßen ist.


(ARD)


Seitenanfang
0:34
VPS 00:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Confidence - Coup in L.A.

Spielfilm, USA/Deutschland 2003

Darsteller:
Winston KingDustin Hoffman
Jake VigEdward Burns
LilyRachel Weisz
Gunther ButanAndy García
GordoPaul Giamatti
Omar ManzanoLuis Guzmán
Lloyd WhitworthDonal Logue
MilesBrian Van Holt
LupusFranky G.
u.a.
Regie: James Foley
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenUm nicht auf die Abschussliste des Mafiabosses Winston King zu geraten, bietet der Ganove Jake dem Gangster an, dessen Erzfeind, einen kriminellen Banker, um Millionen zu erleichtern.

Regisseur James Foley erzählt eine clever konstruierte Gaunergeschichte, bei der man ...
(ARD)

Text zuklappenUm nicht auf die Abschussliste des Mafiabosses Winston King zu geraten, bietet der Ganove Jake dem Gangster an, dessen Erzfeind, einen kriminellen Banker, um Millionen zu erleichtern.

Regisseur James Foley erzählt eine clever konstruierte Gaunergeschichte, bei der man stets von neuen Wendungen und Enthüllungen überrascht wird. Neben Edward Burns, Rachel Weisz und Andy García läuft Dustin Hoffman als skrupelloser Gangster zu Bestform auf.

Waffengewalt ist dem Ganoven Jake ein Gräuel - er verabscheut brachiale Methoden und nimmt seine steinreichen Opfer lieber mit Köpfchen und cleveren Tricks aus. Eines Tages aber geraten er und seine kleine Bande an den Falschen: Unwissentlich entwenden sie ausgerechnet dem Buchhalter des berüchtigten Mafioso Winston King eine stattliche Summe. King ist nicht der Typ, der so etwas auf sich sitzen lässt. Als ein Mitglied seiner Bande ermordet wird, muss Jake handeln, um nicht als Nächster auf der Abschussliste zu landen.

Da der Mafioso sich mit einer Rückgabe des Geldes nicht zufriedengibt, bietet Jake ihm ein Geschäft an: Er will Kings Erzfeind, den kriminellen Bankier Morgan Price, um einige Millionen erleichtern und King an der Beute beteiligen. Natürlich kann Jake einen so spektakulären Coup nicht alleine durchziehen. Neben seinen Stammpartnern Gordo und Miles heuert er die korrupten Polizisten Lloyd und Omar sowie die Gaunerin Lily an.

In dem genau ausgetüftelten Plan hat jeder von ihnen eine entscheidende Rolle. Allerdings schaut King ihnen fortwährend kritisch über die Schultern und scheint nur darauf zu warten, dass sie einen Fehler machen. Aber auch mit dem gerissenen Mafiabanker Morgan Price ist nicht zu spaßen. Sollte er Wind von dem Plan bekommen, hätte Jake einen weiteren, mächtigen Feind. Zu allem Überfluss taucht auch noch der knallharte FBI-Agent Butan auf, der es schon lange auf Jakes Bande abgesehen hat. Trotzdem gelingt es Jake, seinen Gegnern stets einen Schritt voraus zu sein - bis zum überraschenden Finale.

James Foley wurde durch den Gangsterfilm "Auf kurze Distanz" mit Sean Penn berühmt und führte bei zahlreichen Folgen der Serie "House of Cards" Regie.


(ARD)


Seitenanfang
2:04
VPS 02:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Constantin Schreiber

Nach Reporter-Ausschluss
CNN verklagt Trump

Traumatisierte Journalisten
Es gibt zu wenig Hilfe

Volleyball
Teure Sportrechte belasten Vereine

Mindestlohn?
(Selbst-)Ausbeutung im Journalismus


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:34
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10 vor 10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
3:02
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring

Ganzen Text anzeigen100 Jahre Frauenwahlrecht
Erst seit 100 Jahren können Frauen in Deutschland Männer in Parlamente wählen. Dabei war Deutschland schon sehr fortschrittlich. Im Vatikan fragt man sich noch heute: "Was ist das überhaupt? Frauen?

Weidi und der Geldsegen aus den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen100 Jahre Frauenwahlrecht
Erst seit 100 Jahren können Frauen in Deutschland Männer in Parlamente wählen. Dabei war Deutschland schon sehr fortschrittlich. Im Vatikan fragt man sich noch heute: "Was ist das überhaupt? Frauen?

Weidi und der Geldsegen aus den Alpen
Die AfD erweitert ihren Horizont. In Sachen Kriminalität kannte man von ihr und ihren Mitgliedern bislang vor allem Volksverhetzung. Aber jetzt hat sie ein neues Angebot: Illegale Parteienfinanzierung.

Abgehakt
Sine Wiegers mit der Woche aus der Sicht der Nachrichten

AfD-Kommunikationscoach
Um einer Beobachtung der AfD vom Verfassungsschutz zu entgehen, sollen bestimmte Begriffe nicht mehr benutzt werden. AfD-Autorin Brigitta Rohleder hat dazu einen kleinen Ratgeber verfasst.

Reporterin Katja Kreml
Sehnsucht nach autoritärer Führung

Realer Irrsinn
Autobahn-Umbenennung im Harz

Neue Fahrverbote in Deutschland
Demnächst gibt es auch in Köln und Bonn Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge. Viele Autofahrer freuen sich: Toll, dann krieg ich nach Jahren endlich mal wieder einen Parkplatz in der Innenstadt.

Horst Seehofer
Horst Seehofer will (ein bisschen) zurücktreten. Nicht als Minister, aber als CSU-Parteivorsitzender. Er wirft das Handtuch. Aber eben erst mal nur das kleine Weißblaue. Das große Saunatuch behält er.

Manager der Autoindustrie
Dieselgate: Das Vertrauen in die deutsche Automobilindustrie und deren Manager hat einen Total-Schaden erlitten. Das macht sich auch im Alltag bemerkbar.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:32
VPS 03:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Florian Schroeder: Ausnahmezustand

3sat-Zelt Mainz, September 2018

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenIn Zeiten ansteigender Hysterie stellt Florian Schroeder die Fragen, auf die es wirklich ankommt: Wie kommt das Böse in die Welt? Und wie kriegen wir es da wieder raus?

Florian Schroeder präsentiert auf dem 3satfestival 2018 sein aktuelles Bühnenprogramm ...

Text zuklappenIn Zeiten ansteigender Hysterie stellt Florian Schroeder die Fragen, auf die es wirklich ankommt: Wie kommt das Böse in die Welt? Und wie kriegen wir es da wieder raus?

Florian Schroeder präsentiert auf dem 3satfestival 2018 sein aktuelles Bühnenprogramm "Ausnahmezustand" – provakant, bissig und mit viel schwarzem Humor. Ein Abend im Ausnahmezustand: Alles ist erlaubt! Wenn es richtig böse wird, ist es auch richtig gut.

Noch nie ging es uns so gut wie heute – und doch leben wir im Ausnahmezustand. Wir fühlen uns permanent bedroht. Wir teilen die Menschen in "Gute" und "Böse". Aber können wir so viel Gutes überhaupt ertragen? Kommen wir damit auch dorthin, wo wir hinwollen? Oder nur in den Himmel? Und wenn "Gutmensch" ein Schimpfwort ist, wollen wir dann nicht doch lieber böse sein?

Florian Schroeder ist der Mephisto des deutschen Kabaretts. Und als solcher führt er seine Zuhörer in die eigenen Abgründe von Gut und Böse. Er gilt als einer der erfolgreichsten Entertainer Deutschlands. Auch als Vortragsredner und Moderator im Radio und auf großen Events begeistert Florian Schroeder sein Publikum. Selbst der direkte Umgang mit Spitzenpolitikern ist ihm nicht fremd - im Juli 2017 ging Schroeder mit Ex-Minister Peer Steinbrück auf eine kabarettistische Tournee durch Deutschland.

Florian Schroeder ist politisch, philosophisch und anarchisch. Er liefert alles, nur keine einfachen Antworten.


Seitenanfang
4:17
VPS 04:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bodo Wartke & Melanie Haupt: Antigone

3sat-Zelt Mainz, September 2018

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenIn der Neudichtung der antiken Tragödie "Antigone" erzählen Bodo Wartke und Melanie Haupt ihre Version der Geschichte von Ödipus' Tochter, die gegen alle Widerstände für ihre Ideale kämpft.

Bodo Wartke und Melanie Haupt reimen sich durch die Antike und spielen in ...

Text zuklappenIn der Neudichtung der antiken Tragödie "Antigone" erzählen Bodo Wartke und Melanie Haupt ihre Version der Geschichte von Ödipus' Tochter, die gegen alle Widerstände für ihre Ideale kämpft.

Bodo Wartke und Melanie Haupt reimen sich durch die Antike und spielen in schneller Abfolge Klavier, die Ukulele, Mundharmonika und die Cajon. Mit allem Respekt und doch humorvoll nähern sie sich ihrer Antigone, ohne dem Theaterstück die Tragik zu nehmen.

Die beiden teilen sich bis zu 20 Rollen, meist in rasanten Wechseln. Das Stück ist komplett gereimt, die Sprache modern, und es gibt zahlreiche popkulturelle Verweise zu entdecken.

Bei "Antigone" muss man sich die Antike als Wortspielhölle vorstellen. Dort reimt sich Debakel auf Orakel, Rhodos auf Foddos und Teiresias auf Buenos Dias. Das ist Blödeln auf höchstem Niveau. Die Zuschauer blicken im Land der verfluchten Labdakiden bald so gut durch, dass es Bodo Wartke und Melanie Haupt sogar gelingt, kabarettistische Anspielungen auf Ossis, Wessis und Erdogan pointiert unterzubringen.

"Antigone" ist die Fortsetzung von Bodo Wartkes Solo-Theaterstück "König Ödipus". Renommierte Theater, darunter das Hessische Staatstheater Wiesbaden und das Wolfgang Borchert Theater in Münster sowie zahlreiche, freie Theaterensembles und Schultheatergruppen nahmen auf Basis des Wartkeschen Textes eigene Inszenierungen in ihre Spielpläne auf.


Seitenanfang
5:03
VPS 05:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Michael Krebs: An mir liegt's nicht

3sat-Zelt Mainz, September 2018

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenMichael Krebs hätte gern einen richtigen Beruf erlernt, aber die Musik war stärker. In seinem Programm "An mir liegt's nicht" singt er Lieder, die unserer Gesellschaft auf den Zahn fühlen.

Musikalische Unterstützung bekommt der Kabarettist, der Kleinkunst mit Rock ...

Text zuklappenMichael Krebs hätte gern einen richtigen Beruf erlernt, aber die Musik war stärker. In seinem Programm "An mir liegt's nicht" singt er Lieder, die unserer Gesellschaft auf den Zahn fühlen.

Musikalische Unterstützung bekommt der Kabarettist, der Kleinkunst mit Rock 'n' Roll vereint, von den "Pommesgabeln des Teufels" - und das 3sat-Zelt feiert gepflegten Kontrollverlust.

Seine Songs verbinden kluge Texte mit ohrwurmtauglichen Melodien; mal wird es jazzig, mal fröhlich-furios und manchmal sogar besinnlich. Pointen auf die Zwölf, mitklatschen auf Zwei und Vier.

Schon vor Jahren hat er dem Flüsterfuchs den Kampf angesagt. Wo Michael Krebs auftritt, darf es gern mal ein bisschen lauter werden. Hauptsache, alle haben Spaß. Wenn er moderne Technik, Alltagswahnsinn und politische Fehlleistungen kritisiert, dann immer mit einem extra breiten Lächeln und feiner (Selbst-)Ironie.

All das passiert auf hohem musikalischen Niveau, dafür sorgt nicht nur der studierte Jazzpianist selbst, dafür sorgen auch seine zwei Begleiter: "Boris the Beast" und "Der Oheim des Todes" sind als "Pommesgabeln des Teufels" die wahrscheinlich finstersten Gestalten, die jemals eine Kleinkunstbühne betreten haben. Nun ja, zumindest auf den ersten Blick. Bassist Boris sagt man nach, er habe nicht nur das Herz eines Golden Retrievers, sondern auch noch Jazz und Popularmusik in Berlin studiert. Den "Oheim des Todes" nennen Freunde liebevoll "Onkel", und davon hat er viele. Also Freunde. Schließlich gehört er zu den beliebtesten Schlagzeugern der deutschen Musikszene, war und ist unter anderem mit den Ohrbooten, Alligatoah und Tim Bendzko unterwegs.

Kennengelernt haben sich die drei Musiker standesgemäß beim Heavy-Metal-Festival in Wacken. Seitdem mischen sie die Kleinkunstszene ordentlich auf, nicht zuletzt beim 3satfestival haben sie schon einige bemerkenswerte Auftritte hingelegt - ob mit Soloprogramm, als "Hausband" bei der Gala zum 30. Festival oder als "Arbeitsgruppe Zukunft" zusammen mit Marc-Uwe Kling und Julius Fischer.


Seitenanfang
5:48
VPS 05:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Özcan Cosar: Kehrwoche

3sat-Zelt Mainz, September 2018

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenAls Stuttgarter mit Wurzeln am Bosporus steht Özcan Cosar immer zwischen zwei Kulturen. Auf welchen Zug springt man da auf? Wie kriegt man die Kurve?

Mit großer Beobachtungsgabe, Kreativität und Spontaneität zeigt Cosar beim 3satfestival 2018 sein breites ...

Text zuklappenAls Stuttgarter mit Wurzeln am Bosporus steht Özcan Cosar immer zwischen zwei Kulturen. Auf welchen Zug springt man da auf? Wie kriegt man die Kurve?

Mit großer Beobachtungsgabe, Kreativität und Spontaneität zeigt Cosar beim 3satfestival 2018 sein breites künstlerisches Repertoire und präsentiert die Highlights seiner letzten Bühnenprogramme.

Özcan Cosar mischt seit wenigen Jahren die Comedy und Kabarettszene auf. Allein durch seine Biografie - die Eltern wanderten in den 1970er-Jahren aus der Türkei nach Deutschland aus, seit 2009 besitzt Cosar die deutsche Staatsbürgerschaft - kann er unzählige spannende und komische Geschichten aus dem deutsch-türkischen Alltagsleben erzählen.

Dabei lässt Cosar sein Publikum sehr authentisch an seiner Wandlung vom Türken zum "Papier-Deutschen" teilhaben. Ohne Häme beleuchtet er Vorurteile, Klischees und Stereotypen, die vielerorts umhergeistern. Lachen ist garantiert.

Auch als Schauspieler hat sich Özcan Cosar schon einen Namen gemacht. Er versteht es, mit Komik, Rhythmus und vollem Körpereinsatz zu spielen und seine Geschichten über die Unwägbarkeiten des deutsch-türkischen Alltags lebendig werden zu lassen. Dabei hilft ihm auch seine unverwechselbare Fähigkeit, rasch zwischen verschiedenen Charakteren mittels kleiner Gesten und Stimmvariationen zu wechseln.