Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 18. Oktober
Programmwoche 42/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Schwerpunkt: 1 Jahr #metoo - auf dem Weg zu einer

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

besseren Gesellschaft?

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenVor einem Jahr lenkte der hashtag metoo in den sozialen Medien weltweit die Aufmerksamkeit auf sexuelle Gewalt gegen Frauen. Anlass für "Kulturzeit" zu fragen: was hat #metoo bewegt?

Gewalt gegen Frauen oder Kunstfreiheit: unter #metoo wird vieles vermischt. Was hat ...

Text zuklappenVor einem Jahr lenkte der hashtag metoo in den sozialen Medien weltweit die Aufmerksamkeit auf sexuelle Gewalt gegen Frauen. Anlass für "Kulturzeit" zu fragen: was hat #metoo bewegt?

Gewalt gegen Frauen oder Kunstfreiheit: unter #metoo wird vieles vermischt. Was hat #metoo bewirkt? Moderatorin Cécile Schortmann diskutiert darüber mit Sabine Hark, der führenden Geschlechterforscherin Deutschlands, und der Dramatikerin Sasha Marianna Salzmann.

Anfang Oktober 2017 wurden die ersten Vorwürfe gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein veröffentlicht. Am 15. Oktober twitterte Schauspielerin Alyssa Milano erstmals unter #metoo. Innerhalb weniger Stunden wurde der Hashtag mehr als 200 000 mal getwittert, auf Facebook verwendeten ihn innerhalb der ersten 24 Stunden 4,7 Millionen Benutzer - ein deutliches Zeichen für das dramatische Ausmaß sexueller Gewalt gegen Frauen auf der ganzen Welt.

Früh setzte Kritik ein: Aufmerksamkeit allein bewirke nichts, der hashtag lege Frauen auf eine Opferrolle fest und sei deshalb sogar schädlich. Sind wir ein Jahr nach #metoo auf dem Weg zu einer besseren Gesellschaft? Das fragt die Sendung "Kulturzeit". Und schaut zuerst in die USA, wo #metoo zu tiefgreifenden Veränderungen geführt hat. In einem Beitrag aus New York kommen Alexandra Schwartz zu Wort, die für den "New Yorker" früh über #metoo berichtet hat, sowie Mónica Ramirez, eine Aktivistin, die sich für die Rechte lateinamerikanischer Frauen in den USA einsetzt.

Live im Studio begrüßt Moderatorin Cécile Schortmann Sabine Hark und Sasha Marianna Salzmann. Sabine Hark ist Soziologin und leitet an der TU Berlin das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung. Ihre Arbeiten zu Geschlecht, Identität und den Machtverhältnissen sind wegweisend für die deutsche Forschung in diesem Bereich. Sasha Marianna Salzmann ist Schriftstellerin und als Dramatikerin Hausautorin des Maxim Gorki-Theaters in Berlin. Ihr Debütroman "Außer sich" stand 2017 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Als Leitern des experimentellen "Studio R" des Gorki-Theaters sammelte sie selbst Erfahrungen mit einer Frauenquote.

Das "Kulturzeit"-Studio wird für den Schwerpunkt von der Berliner Illustratorin Laura Breiling ("New York Times", "Vanity Fair", "Die Zeit", "Cicero", "Brigitte") gestaltet, die in ihren flächigen, bunten Illustrationen den Weg weist in die "bessere" Welt, nach der die Sendung sucht: alle Unterschiede scheinen überwindbar. Eine Utopie?


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Stressiger Wechsel
Wann aufs Gymnasium: Nach der 5. oder nach der 6. Klasse?

Wespen-Drohne
Ein Parasit macht Schädlingen den Garaus

Endlich weniger Migräne
Die vorbeugende Spritze soll Attacken reduzieren


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Schwerpunkt: 1 Jahr #metoo - auf dem Weg zu einer

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

besseren Gesellschaft?

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenVor einem Jahr lenkte der hashtag metoo in den sozialen Medien weltweit die Aufmerksamkeit auf sexuelle Gewalt gegen Frauen. Anlass für "Kulturzeit" zu fragen: was hat #metoo bewegt?

Gewalt gegen Frauen oder Kunstfreiheit: unter #metoo wird vieles vermischt. Was hat ...

Text zuklappenVor einem Jahr lenkte der hashtag metoo in den sozialen Medien weltweit die Aufmerksamkeit auf sexuelle Gewalt gegen Frauen. Anlass für "Kulturzeit" zu fragen: was hat #metoo bewegt?

Gewalt gegen Frauen oder Kunstfreiheit: unter #metoo wird vieles vermischt. Was hat #metoo bewirkt? Moderatorin Cécile Schortmann diskutiert darüber mit Sabine Hark, der führenden Geschlechterforscherin Deutschlands, und der Dramatikerin Sasha Marianna Salzmann.

Anfang Oktober 2017 wurden die ersten Vorwürfe gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein veröffentlicht. Am 15. Oktober twitterte Schauspielerin Alyssa Milano erstmals unter #metoo. Innerhalb weniger Stunden wurde der Hashtag mehr als 200 000 mal getwittert, auf Facebook verwendeten ihn innerhalb der ersten 24 Stunden 4,7 Millionen Benutzer - ein deutliches Zeichen für das dramatische Ausmaß sexueller Gewalt gegen Frauen auf der ganzen Welt.

Früh setzte Kritik ein: Aufmerksamkeit allein bewirke nichts, der hashtag lege Frauen auf eine Opferrolle fest und sei deshalb sogar schädlich. Sind wir ein Jahr nach #metoo auf dem Weg zu einer besseren Gesellschaft? Das fragt die Sendung "Kulturzeit". Und schaut zuerst in die USA, wo #metoo zu tiefgreifenden Veränderungen geführt hat. In einem Beitrag aus New York kommen Alexandra Schwartz zu Wort, die für den "New Yorker" früh über #metoo berichtet hat, sowie Mónica Ramirez, eine Aktivistin, die sich für die Rechte lateinamerikanischer Frauen in den USA einsetzt.

Live im Studio begrüßt Moderatorin Cécile Schortmann Sabine Hark und Sasha Marianna Salzmann. Sabine Hark ist Soziologin und leitet an der TU Berlin das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung. Ihre Arbeiten zu Geschlecht, Identität und den Machtverhältnissen sind wegweisend für die deutsche Forschung in diesem Bereich. Sasha Marianna Salzmann ist Schriftstellerin und als Dramatikerin Hausautorin des Maxim Gorki-Theaters in Berlin. Ihr Debütroman "Außer sich" stand 2017 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Als Leitern des experimentellen "Studio R" des Gorki-Theaters sammelte sie selbst Erfahrungen mit einer Frauenquote.

Das "Kulturzeit"-Studio wird für den Schwerpunkt von der Berliner Illustratorin Laura Breiling ("New York Times", "Vanity Fair", "Die Zeit", "Cicero", "Brigitte") gestaltet, die in ihren flächigen, bunten Illustrationen den Weg weist in die "bessere" Welt, nach der die Sendung sucht: alle Unterschiede scheinen überwindbar. Eine Utopie?


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Stressiger Wechsel
Wann aufs Gymnasium: Nach der 5. oder nach der 6. Klasse?

Wespen-Drohne
Ein Parasit macht Schädlingen den Garaus

Endlich weniger Migräne
Die vorbeugende Spritze soll Attacken reduzieren


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Christian Berkel
Schauspieler

Jasna Fritzi Bauer
Schauspielerin

Paul Panzer
Comedian

Heide Keller
Schauspielerin

Kim Hoss und ihre Oma Inge Ziem
Podcaster

Heinz Strunk
Kulturschaffender


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40

Notizen aus dem Ausland

Antarktis: See-Elefanten


Seitenanfang
11:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ein Hotel für die Kunst



Seitenanfang
11:48
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Wege aus der Radikalisierung

Verbotene Liebe - Leo S. kehrt heim

Mehr als Bio
Was steckt hinter dem Begriff "Demeter"?

Die letzte Dorfbewohnerin


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenWhistleblower Bradley Birkenfeld erhebt Vorwürfe gegen ehemalige UBS-Führungscrew vor Prozess in Frankreich. Und: Mit Experimenten kämpfen Buchhandlungen gegen den Verlust von Kunden.

Außerdem: In Teil 3 der "ECO"-Serie über umstrittene Unternehmer spricht Patrick ...

Text zuklappenWhistleblower Bradley Birkenfeld erhebt Vorwürfe gegen ehemalige UBS-Führungscrew vor Prozess in Frankreich. Und: Mit Experimenten kämpfen Buchhandlungen gegen den Verlust von Kunden.

Außerdem: In Teil 3 der "ECO"-Serie über umstrittene Unternehmer spricht Patrick Liotard-Vogt von "A Small World".


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15

Honig - Natur pur



Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Schatten der Vulkane (1/4)

Campi Flegrei - Gefahr von Unten

Film von Paul Russell und Andrea Vogt

Ganzen Text anzeigenRund um die Welt legen Vulkane ihre Schatten über die Heimat von Millionen von Menschen. Wie lebt es sich neben so einem "Pulverfass"? In vier Gemeinden geht die Reihe dieser Frage nach.

Einer der unberechenbarsten Vulkane Europas liegt unter dem Meer: Campi Flegrei - ...

Text zuklappenRund um die Welt legen Vulkane ihre Schatten über die Heimat von Millionen von Menschen. Wie lebt es sich neben so einem "Pulverfass"? In vier Gemeinden geht die Reihe dieser Frage nach.

Einer der unberechenbarsten Vulkane Europas liegt unter dem Meer: Campi Flegrei - die Phlegräischen Felder. Der 20 Kilometer weite Krater ist gefährlicher als der nahe Vesuv, und dennoch wissen viele Anwohner wenig von dem lodernden Kessel, auf dem sie leben.

Die Bewohner von Pozzuoli, einem Arbeiter- und Fischer-Vorort von Neapel, nutzen indes die heißen Quellen für natürliche Wellnessbäder. Außerdem ist Pozzuoli eine unerschöpfliche Fundgrube für Archäologen. Ein Ausbruch des Supervulkans würde zwar die Erdoberfläche nicht durchbrechen, allerdings zu einem massiven Tsunami im ganzen Mittelmeer führen.


Seitenanfang
14:04
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Schatten der Vulkane (2/4)

Ätna - Leben mit der Lava

Film von Paul Russell und Andrea Vogt

Ganzen Text anzeigenDer Ätna ist Europas größter nicht unter Wasser liegender Vulkan. 3000 Meter ragt er aus dem Meer und bildet das berühmteste Wahrzeichen der sizilianischen Ostküste.

Die Hänge des Ätna gehören dank stetiger Ascheregen zu den fruchtbarsten in ganz Italien. Daher ...

Text zuklappenDer Ätna ist Europas größter nicht unter Wasser liegender Vulkan. 3000 Meter ragt er aus dem Meer und bildet das berühmteste Wahrzeichen der sizilianischen Ostküste.

Die Hänge des Ätna gehören dank stetiger Ascheregen zu den fruchtbarsten in ganz Italien. Daher nehmen die Bewohner von Catania auch die Gefahr in Kauf und züchten dort die besten Orangen und vorzüglichen Wein. "Ein Vulkan, der raucht, explodiert nicht", sagen sie.

Experten hingegen warnen vor giftigen Gasen, die immer wieder entstehen. Die ständigen Messungen sind mit einigen Gefahren verbunden.

Rund um die Welt legen Vulkane ihre Schatten über die Heimat von Millionen von Menschen. Wie lebt es sich neben einem "Pulverfass"? In vier Gemeinden geht die Reihe dieser Frage nach.


Seitenanfang
14:49
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Schatten der Vulkane (3/4)

Nisyros - Eine griechische Tragödie

Film von Paul Russell und Andrea Vogt

Ganzen Text anzeigenDer Vulkan-Komplex zwischen Kos und Nisyros ist einer der bedrohlichsten im ganzen Mittelmeer. Der Hauptkrater ist auf der Insel Nisyros, keine zwei Kilometer vom Hauptort Mandraki entfernt.

Würde der Vulkan explodieren, löschte der Tsunami, der dabei entstünde, ...

Text zuklappenDer Vulkan-Komplex zwischen Kos und Nisyros ist einer der bedrohlichsten im ganzen Mittelmeer. Der Hauptkrater ist auf der Insel Nisyros, keine zwei Kilometer vom Hauptort Mandraki entfernt.

Würde der Vulkan explodieren, löschte der Tsunami, der dabei entstünde, alle Ägäis-Inseln aus. Mit seinen natürlichen "Spas" und den Mini-Erschütterungen der Lava, die nur drei Kilometer unter der Oberfläche brodelt, zieht die Insel Nisyros immer wieder Besucher an.

Die Inselbewohner leben vornehmlich von Fischfang und Tourismus. Eine Fischerfamilie gewährt Einblicke in ihr Leben und ihre Gefühle im Schatten des Vulkans.

Rund um die Welt legen Vulkane ihre Schatten über die Heimat von Millionen von Menschen. Wie lebt es sich neben einem "Pulverfass"? In vier Gemeinden geht die Reihe dieser Frage nach.


Seitenanfang
15:33
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Schatten der Vulkane (4/4)

Lanzarote - Wie Asche zu Geld wird

Film von Paul Russell und Andrea Vogt

Ganzen Text anzeigenDie Landschaft der Kanaren-Insel Lanzarote ist gezeichnet von vulkanischen Zylindern, die vom Kampf zwischen Feuer und Wasser zeugen. Wind und Asche haben das Land extrem fruchtbar gemacht.

Es ist aber nicht leicht zu bewirtschaften. Die ausgezeichneten Weine sind ein ...

Text zuklappenDie Landschaft der Kanaren-Insel Lanzarote ist gezeichnet von vulkanischen Zylindern, die vom Kampf zwischen Feuer und Wasser zeugen. Wind und Asche haben das Land extrem fruchtbar gemacht.

Es ist aber nicht leicht zu bewirtschaften. Die ausgezeichneten Weine sind ein Beweis dafür, wie widerstandsfähig Mensch und Natur sind. Über die Jahrhunderte schufen die Eruptionen ein geheimnisvolles Höhlenlabyrinth aus Lava- und Wasserquellen.

Wegen der Riffe aus Lava-Gestein entstehen vor der Insel massive Wellen, die für ein Surfer-Paradies sorgen.

Rund um die Welt legen Vulkane ihre Schatten über die Heimat von Millionen von Menschen. Wie lebt es sich neben einem "Pulverfass"? In vier Gemeinden geht die Reihe dieser Frage nach.


Seitenanfang
16:19
VPS 16:20

Die Rache der Schöpfung (1/3)

Invasion der Exoten

Film von Johannes Backes und Melanie Jost

Ganzen Text anzeigenExotische Tiere und Pflanzen, unerwünschte Eindringlinge, sogenannte Bioinvasoren, reisen als blinde Passagiere nach Europa ein. Welche Folgen hat die Einreise der Exoten?

Sie kommen auf Schiffen, in Flugzeugen oder anderen Verkehrsmitteln. Beschleunigt durch ...

Text zuklappenExotische Tiere und Pflanzen, unerwünschte Eindringlinge, sogenannte Bioinvasoren, reisen als blinde Passagiere nach Europa ein. Welche Folgen hat die Einreise der Exoten?

Sie kommen auf Schiffen, in Flugzeugen oder anderen Verkehrsmitteln. Beschleunigt durch weltweiten Handel und Tourismus, rollt eine Welle invasiver Spezies auch über Deutschland. Im Rostocker Institut für Biodiversitätsforschung wird dies genau beobachtet.

Wer reist wann und wie ein und welche Folgen hat das für die Umwelt? Eine lückenlose Kontrolle ist unmöglich.

Die Dokumentationsreihe stellt dramatische Umweltveränderungen vor, die sich - ausgelöst durch eine weltweit erhöhte Mobilität - fast unbemerkt seit einigen Jahren ereignen. Aber sie zeigt auch Forscher, die alles dafür tun, eine sich anbahnende Katastrophe zu verhindern - und die retten wollen, was noch zu retten ist.


Seitenanfang
17:02
VPS 17:00

Die Rache der Schöpfung (2/3)

Untergang der Bienen

Film von Johannes Backes

Ganzen Text anzeigenStille herrscht auf Wiesen und Weiden in weiten Teilen der USA. Obstbauern klagen über Ernteverluste, denn zu wenige Blüten wurden bestäubt. Wo sind die Bienen geblieben?

Manchen Imkern ist die Hälfte ihrer Völker eingegangen, andere verzeichnen Totalverlust. Nach ...

Text zuklappenStille herrscht auf Wiesen und Weiden in weiten Teilen der USA. Obstbauern klagen über Ernteverluste, denn zu wenige Blüten wurden bestäubt. Wo sind die Bienen geblieben?

Manchen Imkern ist die Hälfte ihrer Völker eingegangen, andere verzeichnen Totalverlust. Nach der aus Asien importierten Varroamilbe und der amerikanischen Faulbrut droht nun durch den Kleinen Beutenkäfer neue Gefahr. Er kam in einer Schiffsladung von Südafrika.

Bienenexperte Dr. Peter Neumann von der Universität Halle forscht nach Bekämpfungsmethoden.

Die Dokumentationsreihe stellt dramatische Umweltveränderungen vor, die sich - ausgelöst durch eine weltweit erhöhte Mobilität - fast unbemerkt seit einigen Jahren ereignen. Aber sie zeigt auch Forscher, die alles dafür tun, eine sich anbahnende Katastrophe zu verhindern - und die retten wollen, was noch zu retten ist.


Seitenanfang
17:46
VPS 17:45

Die Rache der Schöpfung (3/3)

Angriff der Parasiten

Film von Johannes Backes

Ganzen Text anzeigenIn Aachen erkrankt ein Junge an der lebensbedrohlichen Tropenkrankheit Leishmaniose. Wie kann er sich angesteckt haben? Parasiten können rätselhafte Erkrankungen auf Menschen übertragen.

In Soest kommen binnen weniger Tage knapp 300 Menschen mit Lungenentzündung ...

Text zuklappenIn Aachen erkrankt ein Junge an der lebensbedrohlichen Tropenkrankheit Leishmaniose. Wie kann er sich angesteckt haben? Parasiten können rätselhafte Erkrankungen auf Menschen übertragen.

In Soest kommen binnen weniger Tage knapp 300 Menschen mit Lungenentzündung ins Krankenhaus. Auch dort stehen die Ärzte vor einem Rätsel. Dann wird die Dermacentor-Zecke, eine Zecke aus den Tropen, als Überträger ausgemacht.

Dr. Torsten Naucke von der Universität Bonn ist Parasitologe und Tiermediziner. Er beobachtet, dass vor allem Hunde immer häufiger von rätselhaften Erkrankungen befallen werden.

Die Dokumentationsreihe stellt dramatische Umweltveränderungen vor, die sich - ausgelöst durch eine weltweit erhöhte Mobilität - fast unbemerkt seit einigen Jahren ereignen. Aber sie zeigt auch Forscher, die alles dafür tun, eine sich anbahnende Katastrophe zu verhindern - und die retten wollen, was noch zu retten ist.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Hohe Anforderungen
Anspruchsvolles Studium und hohes gesellschaftliches Ansehen

Kein Notstand
Warnung vor Ausbreitung von Ebola in Nachbarländern


Seitenanfang
19:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Hessens Grüne im Umfrage-Hoch
Politbarometer: CDU und SPD verlieren

VW-Prämien für Diesel-Verschrottung
Massive Kritik an Umtauschaktion

Neue Therapie im Kampf gegen Migräne
Hoffnung auf mehr Zeit ohne Schmerzen


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenWie #MeToo die USA verändert hat
Am 15. Oktober 2017 twitterte Alyssa Milano das erste Mal unter dem Hashtag #MeToo. Die folgende Debatte hat auch gesellschaftliche Veränderungen nach sich gezogen.

S. Hark & Sasha M. Salzmann zu #MeToo
Gespräch mit der ...

Text zuklappenWie #MeToo die USA verändert hat
Am 15. Oktober 2017 twitterte Alyssa Milano das erste Mal unter dem Hashtag #MeToo. Die folgende Debatte hat auch gesellschaftliche Veränderungen nach sich gezogen.

S. Hark & Sasha M. Salzmann zu #MeToo
Gespräch mit der Soziologin Sabine Hark und der Dramatikerin Sasha Marianna Salzmann über die Bedeutung und die gesellschaftlichen Auswirkungen der #MeToo-Debatte in den USA und in Deutschland.

Laura Breiling
Wir stellen die Berliner Grafikerin und Illustratorin Laura Beiling vor, die für uns die Illustrationen zu den #MeToo-Beiträgen gezeichnet hat.

1 Jahr #MeToo
Zum ersten Jahrestag von #MeToo durch die Schauspielerin Alyssa Milano auf Twitter blicken wir zurück.

Man-Booker-Preis für Anna Burns
Als erste Nord-Irin hat Burns mit ihrem Roman "Milkman" den Man-Booker-Preis gewonnen. Darin geht es um eine 18-Jährige, die die Schrecken des Bürgerkriegs in Nordirland erlebt.

Breaking Walls, Constructing Walls
Mauern überwinden, indem man zusammen Mauern baut: Mit diesem ungewöhnlichen Ansatz kreiert der Schweizer Verein Naturkultur Begegnungen von Jugendlichen aus Konfliktgebieten.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Klasse Lehrer?

Film von Angela Scheele und Johan von Mirbach

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWenn Schüler versagen, suchen wir die Ursachen schnell in zu großen Klassen, in schlechter technischer Ausstattung, im Elternhaus. Dabei ist für den Schulerfolg vor allem der Lehrende wichtig.

Umfassende Studien haben herausgefunden, dass eine gute Beziehung ...

Text zuklappenWenn Schüler versagen, suchen wir die Ursachen schnell in zu großen Klassen, in schlechter technischer Ausstattung, im Elternhaus. Dabei ist für den Schulerfolg vor allem der Lehrende wichtig.

Umfassende Studien haben herausgefunden, dass eine gute Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden der wichtigste Faktor für den Lernerfolg ist – dabei aber Lehrer ihr Verhalten und ihren Unterricht viel zu selten hinterfragen. Was macht einen guten Lehrer aus?

Der Reporter Johan von Mirbach trifft Pädagogen, wirft einen kritischen Blick auf die Ausbildung – und über den Tellerrand. Noch immer vermittelt das Studium vor allem Fachwissen und zu wenig pädagogische Kompetenzen. Außerdem sind manche Studierende völlig ungeeignet für den Beruf des Lehrers und merken das zu spät.

An der Universität Passau gibt es einen deutschlandweit einmaligen Eignungstest. Wie in einem Assessment-Center präsentieren sich die Studienanwärter. Norbert Seibert, Professor für Schulpädagogik, rät am Schluss einigen vom Studium ab. Der Test ist freiwillig. In Finnland ist das anders. An der Universität Helsinki will man von vornherein pädagogisch ungeeignete Kandidaten ausschließen. Nur zehn Prozent aller Lehramtsanwärter bestehen den Test. Anders als in Deutschland sammeln die Studierenden von Anfang an praktische Erfahrungen an den Schulen, nehmen am Unterricht teil und werden von den Lehrern beurteilt.

Doch ausgerechnet gegen Bewertungen wehren sich viele Lehrer. Die Hermann-Lietz-Schule auf Spiekeroog geht einen anderen Weg. Sie folgt den Erkenntnissen des neuseeländischen Bildungsforschers John Hattie. Seine These: Lehrer brauchen Feedback, um ihre Methoden optimal auf die Schüler einzustellen. Deshalb beurteilen die Schüler Unterricht, Verständlichkeit und auch das Vertrauensverhältnis. Lange waren Lehrer Einzelkämpfer. Langsam ändert sich das. An der Berliner Heinz-Brandt-Schule arbeiten multiprofessionelle Teams aus Lehrern und Pädagogen zusammen, beraten und unterstützen sich gegenseitig. Noch gibt es zu wenig von diesen Ansätzen. Es wird Zeit, die Qualität der Lehrenden unter die Lupe zu nehmen.

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel - Schule mangelhaft

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDeutschlands Schulen brauchen eine grundlegende Reform. Aber welche Werte und welches Menschenbild sollen der Schulbildung zugrunde liegen? Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen.

Die Gäste der Sendung: Anne Sliwka, Professorin für Bildungswissenschaft/ ...

Text zuklappenDeutschlands Schulen brauchen eine grundlegende Reform. Aber welche Werte und welches Menschenbild sollen der Schulbildung zugrunde liegen? Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen.

Die Gäste der Sendung: Anne Sliwka, Professorin für Bildungswissenschaft/ Universität Heidelberg, Eckhard Klieme, Bildungsforscher und Richard Münch, Seniorprofessor für Gesellschaftstheorie und komparative Makrosoziologie/Zeppelin Universität in Friedrichshafen.

Trotz vieler Neuregelungen ist das Schulsystem ungerecht, und die Qualität der Abschlüsse ist immer häufiger mangelhaft. Der PISA-Schock von 2000 trat Reformen los, die versanden und kaum Verbesserungen bringen. Hat die Politik etwas Wesentliches übersehen? Dass deutsche Schüler besonders in Mathematik und Naturwissenschaften im internationalen Vergleich immer noch höchstens mittelmäßig abschneiden, zeigte die letzte PISA-Studie 2015. Was machen Länder wie Finnland und Singapur besser?

Ein Flickenteppich von Reformen greift nicht oder verpufft, meist weil die Konzepte unausgegoren sind oder ihre Umsetzung überstürzt wird. G8, von Bildungsexperten geschätzt, wird nun still und heimlich zurückgebaut. Auch die Inklusion scheitert an vielen Schulen an mangelhafter Umsetzung und der Überforderung der Lehrer.

Angesichts des ermüdenden Reformchaos und des Lehrermangels wächst der Unmut der Eltern. Doch ihre Einflussnahme und ihr Aktivismus wachsen sich mancherorts zu einer Art Tyrannei aus. Eltern, die es sich leisten können, schicken den Nachwuchs gleich auf Privatschulen.

Aber worum geht es eigentlich wirklich bei all den Reformen – oder worum sollte es gehen? Was will Schule – und was wollte Schulbildung in der Geschichte? Wie ist das deutsche Schulsystem überhaupt geworden, was es ist? Einst war sie preußische Untertanenschmiede und nicht nur zur Zeit des Nationalsozialismus – erste "Abrichtungsinstitution" der Gesellschaft. Und heute: eine Anstalt zur Heranbildung leistungsfähiger, international konkurrenzfähiger Arbeitskräfte und Verwahrungsanstalt für den Rest?

Wer reformiert die Schule wirklich, welches Bildungsverständnis brauchen wir, und welche Werte soll Schule vermitteln? Darüber diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Donnerstag 18. Oktober

Only Lovers left Alive

Spielfilm, Großbritannien/Deutschland/USA 2013

Darsteller:
EveTilda Swinton
AdamTom Hiddleston
AvaMia Wasikowska
MarloweJohn Hurt
IanAnton Yelchin
Dr. WatsonJeffrey Wright
BilatSlimane Dazi
u.a.
Regie: Jim Jarmusch
Länge: 113 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Liebe der Vampire Adam und Eve hat die Jahrhunderte überdauert, doch nun führen sie eine Fernbeziehung: Eve residiert in Tanger, Adam lebt als Musiker in Detroit.

Über das Internet bleiben sie in Kontakt, doch als Eve spürt, dass Adam in Schwermut versinkt, ...
(ARD)

Text zuklappenDie Liebe der Vampire Adam und Eve hat die Jahrhunderte überdauert, doch nun führen sie eine Fernbeziehung: Eve residiert in Tanger, Adam lebt als Musiker in Detroit.

Über das Internet bleiben sie in Kontakt, doch als Eve spürt, dass Adam in Schwermut versinkt, reist sie zu ihm. Und tatsächlich scheint Adam neuen Mut zu fassen. Doch als Eves Schwester Ava auftaucht, droht die Tarnung des Paares aufzufliegen.

Adam und Eve sind ungewöhnliche Vampire: sie eine elegante und literaturbegeisterte Intellektuelle, er ein lässiger Underground-Musiker. Um nicht aufzufallen, saugen sie schon lange keine Menschen mehr aus, sondern besorgen sich diskret Blutkonserven über Mittelsmänner oder aus dem Krankenhaus. Das Paar hält Kontakt über das Internet, doch Adam hat Schwierigkeiten, sich in der modernen Welt zurechtzufinden. Beunruhigt über den Schwermut ihres Geliebten reist Eve nach Detroit.

Ihre feinsinnigen Gespräche drehen sich um Leben und Vergänglichkeit - immer mit ironischem und klugem Hintersinn. Doch die romantische Zweisamkeit ist bald vorbei, denn unvermittelt taucht Eves jüngere Schwester Ava auf, die sie seit 85 Jahren nicht mehr gesehen hat. Von ständiger Blutgier getrieben, droht sie die Tarnung der beiden auffliegen zu lassen. Und dann geschieht das Unvermeidliche: Ava saugt einen von Adams menschlichen Freunden aus, mit dem sie zuvor gesehen wurden - und bald ist nichts mehr, wie es war.

Kultregisseur Jim Jarmusch hat im Lauf seiner Karriere immer wieder klassische Genres neu interpretiert: den Western in "Dead Man" oder den Gangsterfilm in "Ghost Dog - Der Weg des Samurai". Mit "Only Lovers Left Alive" inszenierte er einen ungewöhnlichen Vampirfilm, der die düstere Romantik des Genres mit philosophischen Gedanken verbindet. Wie immer bei Jarmusch sind die Dialoge und Situationen von leisem Humor und feiner Ironie geprägt. Tilda Swinton und Tom Hiddleston begeistern als unkonventionelles Vampir-Paar.


(ARD)


Seitenanfang
0:18
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10 vor 10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:47
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Brotz

Jedem Tal sein Spital
Teure leere Betten

Geld für Atomwaffen
Umstrittene Anlagen der Nationalbank

Harte Fronten, rauer Ton
Wahlkampf in der Trump-Ära


Seitenanfang
1:32
VPS 01:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Ökos von morgen - Permakultur im Emmental

Reportage von Kathrin Winzenried

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenDurch den Super-GAU von Tschernobyl begriff Toni Küchler schon als Kind: Der Mensch ist rücksichtslos zur Natur. Mit seiner Familie lebt er in einer Kommune den Traum einer anderen Gesellschaft.

"Permakultur ist die Vision einer Gesellschaft, die mit der Natur in ...

Text zuklappenDurch den Super-GAU von Tschernobyl begriff Toni Küchler schon als Kind: Der Mensch ist rücksichtslos zur Natur. Mit seiner Familie lebt er in einer Kommune den Traum einer anderen Gesellschaft.

"Permakultur ist die Vision einer Gesellschaft, die mit der Natur in Einklang lebt", sagt Toni inmitten riesiger Rosenkohlstauden. Sie befinden sich auf 1000 Metern über dem Meer oberhalb von Trubschachen im Oberen Emmental.

Dort oben auf dem Balmeggberg leben Toni und seine Frau Simone mit ihren beiden Kindern und einer Gemeinschaft von Menschen, die versucht, sich selbst zu versorgen. "Ich lebe gerne so, weil ich weiß, woher mein Strom kommt, mein Wasser und mein Essen", sagt Toni. "Wir wollen möglichst von dem leben können, was vor der Haustüre ist."

"Trage Sorge für die Erde, für die Menschen und teile fair", das sind die Kernanliegen der Permakultur. Wie und wo das umgesetzt wird, bleibt jeder und jedem selbst überlassen. Toni Küchler und die Balmeggbergler befolgen diese Grundprinzipien seit über zehn Jahren im Oberen Emmental. Zusammen mit anderen hat Toni eine Solargenossenschaft gegründet, das Projekt "Truber Holz" kam zustande, und der jüngste Streich ist der Bau einer Wohnsiedlung mitten im Dorf Trubschachen. Nach den Grundsätzen der Permakultur sollen zwei Mehrfamilienhäuser mit rund zehn Wohnungen entstehen.

Obwohl die Balmeggbergler ihren Traum von Selbstversorgung und nachhaltigem Leben in der Abgeschiedenheit verwirklichen, wollen sie sich keinesfalls abschotten. Tonis Frau, Simone Küchler-Pey, formuliert es so: "Wir sind nicht Aussteiger, sondern Einsteiger. Wir wollen einsteigen ins Leben."

Reporterin Kathrin Winzenried hat Toni Küchler und die Balmeggbergler auf ihrem Hof im Emmental besucht.


Seitenanfang
1:56
VPS 01:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hessenreporter: Ein Heimkind will Gerechtigkeit

Film von Diana Deutschle

Ganzen Text anzeigenEvelyne Klein kam Ende der 1950er-Jahre in ein Heim der Diakonissenschaft in Waiblingen. Sie erinnert sich an Gewalt und sexuellen Missbrauch durch einen Pfarrer. Nun will sie Entschädigung.

Doch sie hat keine Beweise oder Dokumente. An ihre Familie hat sie nur vage ...
(ARD/HR)

Text zuklappenEvelyne Klein kam Ende der 1950er-Jahre in ein Heim der Diakonissenschaft in Waiblingen. Sie erinnert sich an Gewalt und sexuellen Missbrauch durch einen Pfarrer. Nun will sie Entschädigung.

Doch sie hat keine Beweise oder Dokumente. An ihre Familie hat sie nur vage Erinnerungen. "Hessenreporter"-Autorin Diana Deutschle hat Evelyne Klein auf der Suche nach Anerkennung für das erfahrene Leid begleitet.

Während der Nachkriegszeit waren - schätzungsweise - 800 000 Heimkinder in der Bundesrepublik in kirchlichen Einrichtungen untergebracht. Viele haben dort wie Evelyne Klein Gewalt und Missbrauch erlitten. Jahrzehnte später macht sie sich auf, um Licht in die Geschehnisse ihrer Kindheit zu bringen.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:26
VPS 02:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Donnerstag 18. Oktober

Über Brücken in Wien

Film von Gerald Teufel

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen1716 Brücken und Stege gibt es in Wien - viermal so viel wie in Venedig: Brückenkonstruktionen mit vielfältigen Funktionen für Auto, Bahn und Fußgänger.

Von den ersten Holzbrücken über die Donauarme bis zu den Hightech-Lösungen der Gegenwart: "Über Brücken ...
(ORF)

Text zuklappen1716 Brücken und Stege gibt es in Wien - viermal so viel wie in Venedig: Brückenkonstruktionen mit vielfältigen Funktionen für Auto, Bahn und Fußgänger.

Von den ersten Holzbrücken über die Donauarme bis zu den Hightech-Lösungen der Gegenwart: "Über Brücken in Wien" zeigt spektakuläre Ansichten und unbekannte Details dieser Verbindungen, die nicht immer sichtbar sind. Ein Beispiel ist der Wiener Naschmarkt.

Die 2,8 Kilometer lange Einwölbung des Wien-Flusses ist eigentlich die "breiteste" Brücke der Stadt. Ein weiteres Beispiel ist der neue Wiener Hauptbahnhof, eine gewaltige Brückenkonstruktion über drei Etagen. Allein für das markante Rautendach wurden 7000 Tonnen Stahl verarbeitet - genauso viel wie für den Pariser Eiffelturm.


(ORF)


Seitenanfang
2:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wiener Wasser

Film von Georg Riha, Manfred Christ und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Bürgerinnen und Bürger Wiens verbrauchen täglich etwa 370 000 Kubikmeter Wasser. Für eine Millionenstadt ist das nicht ungewöhnlich. Doch kein Tropfen davon stammt aus der Donau.

Alles, was getrunken und verkocht wird, was durch Duschen, Spülen und ...
(ORF)

Text zuklappenDie Bürgerinnen und Bürger Wiens verbrauchen täglich etwa 370 000 Kubikmeter Wasser. Für eine Millionenstadt ist das nicht ungewöhnlich. Doch kein Tropfen davon stammt aus der Donau.

Alles, was getrunken und verkocht wird, was durch Duschen, Spülen und Trinkbrunnen in den Kanal und die Kläranlage rinnt, stammt aus den östlichen Kalkalpen. Die Dokumentation verfolgt die Wege des Wassers in und aus der österreichischen Hauptstadt.

Das Rax-Schneeberg-Gebiet in Niederösterreich und der steirische Hochschwab sind jene natürlichen Wasserspeicher, aus denen seit fast 150 Jahren das Wasser nach Wien fließt. Es rinnt dem natürlichen Gefälle folgend über zwei Hochquellleitungen in die Bundeshauptstadt, wo es in großen Speichern gesammelt und über ein rund 3000 Kilometer langes Kanalnetz verteilt wird.

Der Film erzählt, welche Wege dieser umgeleitete Bergbach durch die Stadt nimmt und wie das kostbare Nass sich und die Stadt verwandelt. Er zeigt, warum das Wiener Allgemeine Krankenhaus der größte Wasserverbraucher der Stadt ist, er begleitet das stark verschmutze Wasser durch eine der modernsten Kläranlagen der Welt und beobachtet seine wundersame Verwandlung auf dem Weg in die Donau.


(ORF)


Seitenanfang
3:40
VPS 03:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3Videotext Untertitel

Drau - Ein Fluss zwischen Krieg und Frieden

Film von Karl Königsberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIm Norden Italiens, in den Sextener Dolomiten, entspringt einer der mächtigsten Flüsse Europas: die Drau. Sie durchzieht bis zu ihrer Mündung in die Donau fünf geschichtsträchtige Länder.

Über Jahrtausende hat sie die Landschaft und das Leben der Menschen an ...
(ORF)

Text zuklappenIm Norden Italiens, in den Sextener Dolomiten, entspringt einer der mächtigsten Flüsse Europas: die Drau. Sie durchzieht bis zu ihrer Mündung in die Donau fünf geschichtsträchtige Länder.

Über Jahrtausende hat sie die Landschaft und das Leben der Menschen an ihren Ufern geprägt. Die Drau ist einer der größten Tieflandflüsse Mitteleuropas, doch von dem einst frei mäandrierenden Wildfluss ist kaum mehr etwas übrig geblieben.

Weite Strecken des Flusslaufes sind begradigt, 22 Wasserkraftwerke ringen dem Strom Energie ab, und an seinen Ufern wurde allein im 20. Jahrhundert drei Mal Krieg geführt. Nur der Drau-Unterlauf an der Grenze zwischen Slowenien und Kroatien, der jahrzehntelang durch den Eisernen Vorhang abgeschirmt war, ist völlig unberührt. Hier brüten Schwarzstörche in der Abgeschiedenheit des Waldes, Seeadler fischen in den Seitenarmen, und unzählige Uferschwalben nisten in den Steilufern der Drau.


(ORF)


Seitenanfang
4:24
VPS 04:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Fluss ohne Grenzen - Auenwildnis an der March

Film von Franz Hafner

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Marchauen an der Grenze zwischen Österreich und der Slowakei waren für Jahrzehnte eine vergessene Landschaft, ein Niemandsland am Eisernen Vorhang. Die Natur profitierte davon.

Die ehemalige Todeszone hat sich in ein grünes Band verwandelt, das sich quer durch ...
(ORF)

Text zuklappenDie Marchauen an der Grenze zwischen Österreich und der Slowakei waren für Jahrzehnte eine vergessene Landschaft, ein Niemandsland am Eisernen Vorhang. Die Natur profitierte davon.

Die ehemalige Todeszone hat sich in ein grünes Band verwandelt, das sich quer durch Europa zieht. Nirgends ist dieser grüne Korridor so lebendig wie an der March. Das Leben dort ist vom Wasser bestimmt: Mehrmals im Jahr überfluten Hochwasser die Auwälder und Wiesen.

In der einzigartigen Auenwildnis brüten Seeadler und Kaiseradler, jagen Fischotter und Steppeniltis, errichten Kormorane, Nachtreiher und Lachmöwen große Brutkolonien. Im Fluss leben Welse von bis zu zwei Metern Länge, und in den Tümpeln der Überschwemmungswiesen tummeln sich Tausende Urzeitkrebse.


(ORF)


Seitenanfang
5:08
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Böhmen - Land der hundert Teiche

Film von Jiri Petr und Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenEntlang der Moldau, südlich der "goldenen Stadt" Prag, liegt ein verstecktes Mosaik von Seen und Teichen, Wiesen und Wäldern: Böhmen - ein einmaliges Tierparadies im Herzen Europas.

Der Reiz dieser Landschaft wurde maßgeblich vom Menschen geprägt, als im ...
(ORF)

Text zuklappenEntlang der Moldau, südlich der "goldenen Stadt" Prag, liegt ein verstecktes Mosaik von Seen und Teichen, Wiesen und Wäldern: Böhmen - ein einmaliges Tierparadies im Herzen Europas.

Der Reiz dieser Landschaft wurde maßgeblich vom Menschen geprägt, als im Mittelalter begonnen wurde, die unzugänglichen Sümpfe und Moore im Oberlauf der Moldau in eine Teichlandschaft umzuwandeln. Heute ist diese Teichlandschaft UNESCO-Biosphärenreservat.

Und ein außergewöhnliches Beispiel dafür, wie Mensch und Natur in Harmonie miteinander existieren können. Mehr als 150 Vogelarten brüten dort. Zwergdommel, Drosselrohrsänger und Rohrweihe finden im Schilfdschungel ideale Bedingungen für die Aufzucht ihrer Jungen vor, während Blaumeisen in bis zu 400 Jahre alten Eichen auf den Dämmen brüten. Das offene Wasser ist das Revier der Haubentaucher, die ihren Nachwuchs auf Schwimmnestern großziehen. Sogar die anderswo raren Seeadler, die auf große Gewässer angewiesen sind, finden einen idealen Lebensraum. Im Süden Böhmens hat sich ein stabiler Bestand entwickelt.


(ORF)


Seitenanfang
5:53
VPS 05:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Internet der Dinge - Wie die vernetzte Ampel mit dem

vernetzten Auto und dem vernetzen T-Shirt kommuniziert

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Sendung von Bibiane Zeller-Presenhuber
Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenWer hätte nicht gern, dass sich ein leerer Kühlschrank selbstständig wieder auffüllt. Fein wäre auch, wenn sich im Haus bei Sonneneinstrahlung die Jalousien selbständig schließen würden.

Im "Internet der Dinge" ist all das und weitaus mehr möglich. Bis 2020 ...
(ORF)

Text zuklappenWer hätte nicht gern, dass sich ein leerer Kühlschrank selbstständig wieder auffüllt. Fein wäre auch, wenn sich im Haus bei Sonneneinstrahlung die Jalousien selbständig schließen würden.

Im "Internet der Dinge" ist all das und weitaus mehr möglich. Bis 2020 sollen mehr als 50 Milliarden intelligente Dinge, also "smart things", miteinander
kommunizieren und dadurch unser Leben erleichtern.

In Wien werden derzeit Ampel-Anlagen vernetzt. Die daraus gewonnenen Daten sollen Informationen über Schadstoff-Belastung und Hitze-Hotspots in der Stadt liefern. In der Seestadt Aspern haben Forscher der Technischen Universität Wien eine sogenannte Pilotfabrik aufgebaut. Dort entstehen 3D-Drucker, indem sämtliche Werkzeugmaschinen, Roboter und Produkte durchgängig digitalisiert und vernetzt sind. Industrie 4.0 steckt zwar noch in den Kinderschuhen, die nächste industrielle Revolution wird dennoch nicht mehr aufzuhalten sein.

Auch Kleidung ist "smart". Sogenannte "Wearables" liefern bereits jetzt - vor allem im Sport - wichtige Informationen. Dennoch ist der Bereich "Internet der Dinge" noch nicht immer verlässlich. So können Hackerangriffe, störende Umwelteinflüsse und das Internet selbst die Kommunikation zwischen all den Gegenständen stören. Wie man das verhindern kann und was alles in Zukunft "connected" sein wird, erfahren sie in dieser Sendung.


(ORF)