Kultur

Humboldt Forum, Berlin

Mit der Eröffnung des Humboldt Forums im Juli 2021 entstand auf der Berliner Spreeinsel ein Zentrum der Weltkulturen. Zu Gast im "Museums-Check" ist die afrodeutsche Filmemacherin Mo Asumang.

Produktionsland und -jahr:
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 03.07.2027

Das Universalmuseum beheimatet mehrere Sammlungen und zeigt einzigartige Exponate, unter anderem der asiatischen und der afrikanischen Kunst. Mit kritischem Blick erkunden Mo Asumang und Markus Brock gemeinsam das Humboldt Forum in der Historischen Mitte Berlins.

Der schlichte, weiße Bau gliedert sich an die historische Architektur des zerstörten Berliner Schlosses an.
Das Humboldt-Forum Berlin ist auch von außen ein beeindruckendes Museum.
Quelle: Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss/Alexander Schippel.

Die Herkunft vieler Exponate aus Kolonialzeiten ist bis heute ungeklärt, was dem Forum seit seiner Eröffnung vorgeworfen wird. Auch an der Architektur scheiden sich die Geister. Das 2012 bis 2020 neu errichtete Museum vereint die historische Fassade des Berliner Schlosses, das hier einst stand, mit zeitgenössischen Gebäudeteilen des Architekten Franco Stella.

Ein Haus, vier Akteure - die rund 30.000 Quadratmeter Fläche teilen sich das Ethnologische Museum, das Museum für Asiatische Kunst, das Stadtmuseum sowie das Humboldt Labor der Universität zu Berlin. Die Exponate reichen von historischen Fotografien, afrikanischen Skulpturen, Booten aus Ozeanien bis hin zum begehbaren japanischen Teehaus.

Ein antikes Holzboot mit zwei Segeln wird im Humboldt Forum Berlin ausgestellt
Das Auslegerboot von der Insel Luf (Papua Neuginea)
Quelle: Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum, Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss/Alexander Schippel.

Markus Brock spricht mit Museumsmitarbeitern über das Konzept des Humboldt Forums, dessen Name an die Brüder Alexander und Wilhelm von Humboldt erinnert. Ihre Neugier und ihr Entdeckergeist sollen dem Universalmuseum als Inspiration dienen.

1963 in Kassel geboren, arbeitet Mo Asumang als Regisseurin, Moderatorin und Autorin. Mit ihrem jahrzehntelangen Engagement gegen Rassismus zählt sie zu den Vorreiterinnen der "Black Lives Matter"-Bewegung in Deutschland. In ihren Dokumentarfilmen und ihrem Buch "Mo und die Arier" versucht sie, die Fremdenfeindlichkeit zu ergründen, die sie selbst seit frühester Kindheit erfährt. Mit Vorträgen an Schulen und weltweit ruft sie unermüdlich zu Toleranz und Menschlichkeit auf.

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min

3sat Logo

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutz-Einstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktivert, welcher dies verhindert. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der 3sat Mediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

3sat Logo

Offensichtlich ist in deinem Browser das Plugin "I don't care about Cookies" aktiviert. Eigentlich würden wir dir an dieser Stelle gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Dies wird durch das Plugin verhindert. Falls du die Webseite sehen und nutzen möchtest, prüfe, ob das Plugin in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.