Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Wissen

NANO vom 22. Oktober 2021

Die Corona-Fallzahlen sind wieder sprunghaft angestiegen. Schleppender Impf-Fortschritt und gelockerte Maßnahmen scheinen die Hauptursachen zu sein. Was erwartet uns im kommenden Winter und wie soll die Infektions-Welle gebremst werden?

Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2021
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 22.10.2026

Themen

aktuell: Umgang mit der Pandemie

Gestern sind die Ministerpräsidenten im nordrhein-westfälischen Königswinter zur Jahreskonferenz zusammengekommen. Bis heute Abend wollen die Länderchefs unter anderem über den weiteren Umgang mit der Pandemie beraten. In einer Beschlussvorlage fordern sie nun weiter Maßnahmenbefugnisse, sollte die Corona-Notlage Ende November auslaufen. Denn die Corona-Fallzahlen sind in Deutschland wieder sprunghaft angestiegen.

Mit Gesprächsgast: Viola Priesemann, Physikerin und Modellrechnerin, Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Erstes schwimmende Atomkraftwerk im Zielhafen

5000 Kilometer sind zurückgelegt: Russlands AKW-Schiff "Akademik Lomonossow" hat seinen Zielhafen in Pewek, der nördlichsten Stadt Russlands, erreicht und versorgt die Region mit Strom und Wärme. Es soll ein in die Jahre gekommenes Atom- und ein Kohlekraftwerk ersetzen.

Autonomes Fahren

Bisher muss ein Mensch ein Auto lenken und ist verantwortlich, wenn es kracht. Inzwischen können selbstfahrende Autos nicht nur die Spur halten oder das Tempo - bei manchen darf man die Hände auch mal vom Lenkrad nehmen. Aber was passiert im Notfall? Ingenieure und Ethiker arbeiten an der Frage, wie ein selbstfahrendes Auto in Zukunft in brenzligen Fällen entscheiden soll.

Marsmission in der Negev-Wüste

Technologien, Kooperation, aber auch die psychische Seite eines Astronauten-Alltags während einer künftigen Marsmission werden derzeit in der Negev-Wüste in Israel erprobt. Organisiert vom Österreichischen Weltraum Forum und der israelischen Weltraumagentur, derzeit sechs Wissenschaftler, teilweise isoliert von der Umwelt, in einer "Marsstation“ in der Negev-Wüste.

Moderation: Alexandra Kröber

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min