Donnerstags, um 21.00 Uhr
Kalender
November 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
02
03
Wieviel Impfschutz brauchen unsere Kinder?
Kinderkrankheiten
Medizinische Versorgung von Kindern
und Jugendlichen
Welche Konzepte gibt es für die Betreuung von Kindern, die eben keine "jungen Erwachsenen" sind und ganz eigene körperliche und seelische Probleme haben? Welche Kinderkrankheiten sind tatsächlich auf dem Vormarsch? Und welche "neuen" Kinderkrankheiten gibt es?
Masern, Röteln, Ringelröteln, Drei-Tage-Fieber, aber auch Windpocken und Mumps sind Viruserkrankungen, die nicht selten mit schweren Komplikationen einher gehen. Dennoch wird in Deutschland eine erbitterte Debatte über das Impfen geführt, deren Ausgang einerseits bereits die betrifft, die heute Kinder sind - andererseits aber auch die steigende Zahl von ungeimpften Erwachsenen treffen wird, die sich in der Zukunft mit "Kinderkrankheiten" infizieren.

Mediathek: Interview


Umfrage: Wie stehen Sie zur Impfpflicht?
Video
Video: Umfrage ansehen
In Berlin ist ein Kleinkind an Masern gestorben, jetzt mehren sich Rufe nach einer Impfpflicht. Wir haben Mainzer Bürger gefragt, was sie von einer solchen Pflicht halten.
Umfrage ansehen


Was unterscheidet Kinder- von
Erwachsenen-Medikamenten?
Video
Video: Interview mit Fred Zepp
Fragen an Prof. Dr. Fred Zepp: Wir haben den Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsmedizin Mainz zum Thema Kinderkrankheiten befragt.
Interview ansehen

Früherkennungsuntersuchung, Impfen, Masern

Impfpflicht-Debatte schwappt immer wieder hoch
Nach Masern-Ausbrüchen in Deutschland wird erneut über eine Impfpflicht diskutiert. Die Debatte ist nicht neu und schwappte in der Vergangenheit regelmäßig wieder hoch - zuletzt im Sommer 2013.
ganzen Artikel lesen

Masern in Deutschland: Ursachen und Impfschutz
© dpa
Bis 2015 sollten Masern in Deutschland eliminiert werden. Dazu hat sich die Bundesregierung Ende 2011 gegenüber der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verpflichtet. Das bedeutet: maximal 80 Krankheitsfälle im Jahr.
ganzen Artikel lesen

Masern: Ein Problem in vielen Ländern
© colourbox
Die Weltgesundheitsorganisation kämpft für die baldige Ausrottung der Masern. Doch davon scheinen viele Länder weit entfernt zu sein.
ganzen Artikel lesen

Früherkennungsuntersuchungen für alle
© photodisc
Bestimmte Krankheitsbilder könne so frühzeitig erkannt werden. Jeder sollte die ihm zustehenden Untersuchungen regelmäßig wahrnehmen. Wir haben einen Überblick zusammengestellt.
ganzen Artikel lesen

IGeL - Individuelle Gesundheitsleistungen
Gesetzlich Versicherte zahlen beim Arzt häufig selbst.
ganzen Artikel lesen



"Neue" Kinderkrankheiten

ADHS: Unruhige Störenfriede
© reuters
Maßloser Bewegungsdrang gepaart mit mangelnder Impulskontrolle wird als Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS) bezeichnet. 80 Prozent der Betroffenen sind Jungen.
ganzen Artikel lesen

Anorexie, Bulimie und Fettsucht
© dpa
Sie hungern sich fast zu Tode oder stopfen unvorstellbare Mengen in sich hinein. Die Erscheinungsformen einer Essstörung reichen von extremem Untergewicht, ausgelöst von Magersucht, bis hin zu extremem Übergewicht.
ganzen Artikel lesen

Depressionen bei Kinden und Jugendlichen
© mev
Lange Zeit wurde die Depression als Krankheit auch bei Kindern und Jugendlichen von Forschung und Ärzten wenig beachtet. Das hat sich inzwischen geändert.
ganzen Artikel lesen

Was Sie über Depressionen wissen sollten
Immer mehr Kinder und Jugendliche sind betroffen.
ganzen Artikel lesen

Immer mehr Kinder leiden unter Allergien
© pr
Bei einer Allergie reagiert das eigene Immunsystem auf bestimmte harmlose Substanzen in der Umwelt mit einer verstärkten Reaktion. Die Aufnahme erfolgt durch Einatmen, Verzehr oder Hautkontakt.
ganzen Artikel lesen

Behandlung von Allergien und Heuschnupfen
Allergiker wählen ganz unterschiedliche Therapien.
ganzen Artikel lesen

Regeluntersuchung für Kinder und Jugendliche
Der Besuch beim Kinderarzt gehört vor allem in der Zeit nach der Geburt für viele Eltern zur Routine. Die Häufigkeit der Routineuntersuchungen lässt allerdings nach dem fünften Lebensjahr stark nach. Doch gerade die Zeit zwischen dem fünften und dem zwölften Lebensjahr ist wichtig, weil in der Pupertät beachtliche hormonelle und neurobiologische Veränderungen stattfinden. Die Kinderärzte empfehlen deshalb weitere Untersuchungen, die jedoch nur teilweise von den Krankenkassen gezahlt werden. Nun soll entsprechend einer Gesetzesvorlage von Ende 2014 die Regeluntersuchung für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr ausgeweitet werden.


Sendedaten
Donnerstag, 19. März 2015,
um 21.00 Uhr
Mediathek
© reutersBeiträge, Interviews und Tipps
Die Videos der Sendung "Kinderkrankheiten" auf einen Blick.
Gäste der Sendung
Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen, wie wir langfristig mit den "alten" und den neu hinzu gekommenen Kinderkrankheiten umgehen:

Wolfgang Rascher
Pharmakologe und Mediziner, Kinder- und Jugendklinik, Universitätsklinikum Erlangen

Ute Thyen
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin,Universitätsklinik Lübeck

Heiner Fangerau
Ethiker und Mediziner,Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Uniklinik Köln

Scobels Kolumne
© ZDF_Kerstin_BänschHarte Lebensbedingungen
für Kinder

Innenansichten von Gert Scobel
zum Thema "Kinderkrankheiten"
Mediathek: Scobels Buchtipps
© herderVideoVideo: "Die Kinderkrankmacher: Zwischen Leistungsdruck und Perfektion - Das Geschäft mit unseren Kindern"
Für viele "auffällige" Kinder beginnt der Tag mit einer Pille. Besonders Ritalin hat schwere Nebenwirkungen - das machen die Autorinnen Beate Frenkel und Astrid Randerath in Ihrem pharma- und gesellschaftkritischen Buch sehr deutlich.
Pharmakritische Infos
Buchempfehlungen zum Thema
© kösel
Schwerpunkt
Impfen - nein danke?
Wachsende Impfskepsis und Impfmüdigkeit: Hintergründe und möglichen Folgen
Links: Masern und Impfen