Montag bis Freitag 18.30 Uhr
Kalender
November 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
31
01
0203
04
05
0607080910
11
12
1314151617
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
02
03
Künstlerische Darstellung von Sternengeburten © dpa Video
Bis das Universum sich durchgerungen hat, Sterne zu gebären, ließ es sich Zeit
Der Urknall
Viel Energie auf dichtem Raum - und dann viel Zeit
Der Urknall erzeugte Energien mit Temperaturen von Tausenden von Milliarden Grad. Bei schneller Abkühlung wurde dann die Energie in Materie umgesetzt.
Zunächst erschienen die Quarks, nach vorherrschender Annahme die - bis zum heutigen Tag nicht frei isolierten - fundamentalen Bausteine subatomarer Partikel wie Protonen und Neutronen. Obwohl Antimaterie, vor allem Antiprotonen und Antielektronen, den größten Teil der Materie vernichtete, blieb genug davon übrig. Als diese Materie weiter abkühlte, bildeten sich in ihr die ersten Atomkerne.

Dies soll sich in den ersten drei Minuten nach der gewaltigen Urexplosion im Weltall zugetragen haben. Die Zutaten, mit denen die Sterne ihren Anfang nehmen sollten, waren also in dieser kurzen Zeit bereitgestellt worden. So jedenfalls will es das heute weitgehend akzeptierte "Standardmodell".

Zwischen diesen drei Minuten und einem Zeitpunkt 300.000 Jahre danach erlaubten die reduzierten Energien den Elektronen die Bindung an die Atomkerne, um auf diese Weise die ersten Wasserstoffund Helium-Atome zu bilden. Von diesem Moment an aber bis zu den beobachteten jüngsten Galaxien etwa zwei bis drei Milliarden Jahre später finden sich im Geschichtsbuch des Kosmos nur leere Seiten.

Alter des Universums Ereignis
10-43 Sekunden Die Zeit nach dem Urknall lässt sich mit bisheriger Physik nicht beschreiben.
10-37 Sekunden Das gesamte Universum ist so groß wie eine Erbse.
10-32 Sekunden Inflation: Das Universum dehnt sich wesentlich schneller als das Licht aus und glättet so Unebenheiten in der Raumzeit.
1/100.000 Sekunde Das Universum besteht aus Quarks und elektromagnetischer Strahlung.
1 Sekunde Atomkerne formen sich aus Protonen und Neutronen.
300.000 Jahre Das Universum ist durchsichtig geworden - die Energie hat sich in Materie verwandelt, Licht kann passsieren. Atomkerne aber formen sich noch nicht: Das Universum ist so heiß, dass Elektronen nicht stabil um Atomkerne kreisen können.
100 Millionen Jahre Gaswolken durchziehen das Universum
500 Millionen Jahre Erste Galaxien entstehen
4,5 Milliarden Jahre Die Erde formt sich aus kleinen Planetenvorläufern, den Planetesimalen.

Cern
Mini-Urknall
Der weltgrößte Teilchenbeschleuniger, der "Large Hadron Collider" (LHC) am "Centre Européen pour la Recherche Nucléaire" (Cern) hat einen neuen Hitzerekord aufgestellt.
Cern
Wissendes Nichtwissen
"Wir wissen relativ viel, aber auch wieder relativ wenig über Materie", sagt Rolf Dieter Heuer, Leiter des "Centre Européen pour la Recherche Nucléaire" (Cern).
Glossar