Abgasmessung © dpa
Mittlerweile sind Stickoxide bei Abgasmessungen in den Fokus gerückt.
Mittlerweile sind Stickoxide bei Abgasmessungen in den Fokus gerückt.
"AdBlue" und "Bluetec"
Harnstoff vermindert Ausstoß giftiger Stickoxide
"AdBlue" ist der Handelsname einer standardisierten, synthetisch hergestellten wässrigen Harnstofflösung. Sie kommt bei der "Bluetec"-Technik zum Einsatz.
Die Verfahren reduzieren den Ausstoß von Stickoxiden bei Dieselmotoren. In Fachsprache heißt die Technik Selective Catalytic Reaction-Technologie (SCR).

Dabei reagiert Ammoniak mit den Stickoxiden zu Wasser und Stickstoff. AdBlue ist nötig, um das Ammoniak in einer ungiftigen und platzsparenden Form zu speichern. Ein Ammoniak-Generator wandelt den Harnstoff zunächst in Ammoniak um, das dann im Katalysator mit den Stickoxiden reagieren kann.

"Bluetec" kann die Stickoxide bei Dieselmotoren um bis zu 80 Prozent reduzieren. Stickoxide sind die einzige Abgas-Komponente, die heute bei Dieselmotoren noch über dem Wert von Benzinern liegt. Mercedes bietet die Technik seit 2005 serienmäßig in Nutzfahrzeugen an. Seit Herbst 2006 gibt es die E-Klasse als Bluetec-Auto in den USA.

Glossar
Stickoxide
Das Gas Stickstoffoxid (NO) ist zugleich schädlich und unentbehrlich für alle mehrzelligen Lebewesen. Im Körper dient es vor allem als Botenstoff.