Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Film

Die Nonne und der Kommissar - Verflucht

Ein idyllischer Tag in den Weinbergen, singende Ordensschwestern unterwegs in Gottes schöner Natur - da findet Schwester Camilla plötzlich einen Toten unterm Wegkreuz am Westhang. Als Kommissar Josef Baumert erfährt, dass ausgerechnet Camilla die Leiche gefunden hat, ist ihm klar: Ein ungestörtes Ermitteln im Fall des ermordeten Winzerhelfers Franky Strobel kann er vergessen.

Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2012
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 11.10.2021

Tatsächlich macht sich die eifrige Nonne gleich ans Werk. Im Gegensatz zu Baumert ist sie überzeugt, dass der Mord und die merkwürdigen Schadensfälle im Weingut Feuerbach, wo Franky angestellt war, zusammenhängen. Wollte jemand die Winzerfamilie in den Ruin treiben?

Während Camilla dieser Frage nachgeht, inspizieren Baumert und Kriminalassistent Manfred Reusch das Weingut der Feuerbachs, wo Franky wohnte und arbeitete. In dessen Zimmer puzzeln sie einen Erpresserbrief zusammen und finden Hinweise auf verbotene Zusätze im Wein. Für den Kommissar ist sonnenklar: Winzer Magnus Feuerbach hat gepanscht, sein Helfer Franky Strobel fand das heraus und wollte ihn erpressen.

Jetzt ist Gefahr im Verzug, und Baumert unterbricht die Weinprobe auf dem Weingut: Verdacht auf Glykol im edlen Tropfen! In Windeseile verlassen die Großabnehmer den Hof, ohne auch nur eine einzige Flasche des neuen Jahrgangs probiert, geschweige denn gekauft zu haben. Eine Katastrophe für die Winzerfamilie, die bis zum Hals in Schulden steckt und sich von diesem Tag gute Geschäfte versprochen hat.

Während Kommissar Baumert seinen Verdächtigen Magnus Feuerbach genauer unter die Lupe nimmt, umsorgt Schwester Camilla die verzweifelte Winzergattin Lena. Diese glaubt inzwischen fest daran, verflucht zu sein. Wie sonst ließen sich die merkwürdigen Schadensfälle der vergangenen Monate erklären? Erst war die Heizungsanlage defekt, dann ging der Brenner kaputt, schließlich die Weinpresse - und jetzt die Sache mit Franky. Das kann doch alles kein Zufall sein, denkt sich Camilla.

Das findet sogar Oberin Ludwiga, die ansonsten die unerlaubten Umtriebe ihre Mitschwester Camilla - wenn sie sie schon nicht gänzlich verhindern kann - äußerst argwöhnisch beobachtet. Ein über die Grenzen angesehener Winzer wie Magnus Feuerbach soll mit nachgesüßtem Wein seinen Ruf riskieren? Niemals!

Ohne sich von anderen Aufgaben ablenken zu lassen, ermittelt Camilla eifrig weiter. Herrn Schubert von der Bank, der schon Baumert die katastrophale Finanzlage der Feuerbachs offenlegte, entlockt sie, dass ein Verkauf des Weinguts die einzige Lösung ist und solvente Investoren bereits bereitstehen. Kerstin Feuerbach, die Schwester des Winzers, ist wesentlich verschlossener - aber sie lebt von den Erträgen des Weinguts. Von den Nachbarn, nicht uninteressiert an einer Arrondierung ihres Geländes, wird sie gleich mit dem Traktor verfolgt und muss von Baumert gerettet werden. Eins ist jedenfalls klar: Bevor die Wahrheit ans Licht kommt, gibt es noch verflucht viel zu tun!

Mit Gottvertrauen gepaarte Neugier trifft auf pragmatische Abgeklärtheit: Die unterhaltsame Zusammenarbeit von Ann-Kathrin Kramer und Günther Maria Halmer als "Die Nonne und der Kommissar" geht in die nächste Runde. Berno Kürten inszenierte die Episode "Verflucht". Das Drehbuch stammt - wie die sehr erfolgreichen Vorgänger - von Martina Brand.

Darsteller*innen:

Nonne Camilla - Ann-Kathrin Kramer
Kommissar Josef Baumert - Günther Maria Halmer
Oberin Ludwiga - Brigitte Janner
Schwester Anabel - Anne von Linstow
Schwester Hanna - Nadja Zwanziger

Stab:

Buch: Martina Brand
Regie: Hajo Gies

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min