Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Central Park - Das Herz Manhattans

Dokumentation

Central Park - Das Herz Manhattans

Der Central Park ist der erste künstlich angelegte Park der USA und nach der Katastrophe vom 11. September 2001 erfüllt der Park in New York mehr denn je die Idee des Amerikanischen Traumes - als Ort der Begegnung zwischen den Menschen.

Produktionsland und -jahr:
Datum:

Und der Begegnung dieser Menschen mit der Natur. Wer den Park betritt, nimmt gleichsam eine "Auszeit" und lässt sich neu aufladen in diesem "Tummelplatz aller Klassen". Der im Jahr 2019 verstorbene Regisseur Curt Faudon lebte seit 1979 zumeist in Manhattan, New York. Sein Film dokumentiert den Central Park und das Leben in ihm über alle vier Jahreszeiten.

Central Park - Das Herz Manhattans
Ein Platz, um mitten in der Großstadt auch einmal allein zu sein.
Quelle: ORF/Curt Faudon.

Der Central Park in New York: 26.000 Bäume, 93,3 Kilometer Fußwege, 275 Vogelarten, 8.968 Parkbänke. "Dieser Park zwingt die New Yorker zur Ruhe", meinte Curt Faudon, Regisseur des Films.

Wer den Park betritt, nimmt gleichsam eine "Auszeit" und lässt sich neu aufladen in diesem Tummelplatz aller Klassen und ethnischen Gruppen. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Park künstlich angelegt - in einer sumpfigen, zivilisationsfernen Ecke. Zwanzig Jahre nach Baubeginn war das Natur-Kunstwerk fertig - 341 Hektar Hügel, Bäche, Wiesen, Seen, Brücken, Konzertbühnen.


Nach der Katastrophe vom 11. September 2001 hat der Park an Bedeutung gewonnen. Seit diesem Tag erfüllt er mehr denn je die Idee des amerikanischen Traums - als Ort der Begegnung zwischen den Menschen. Und dieser Menschen mit der Natur, die sorgsamst gepflegt wird. Fröhlich, kreativ, ausgelassen - so geben sich die Menschen im Park - und kehren gleichsam gestärkt wieder zurück in die Häuserschluchten Manhattans.

Einige Freunde Curt Faudons begleiteten den Regisseur durch den Park: Bestsellerautor Frederick Morton, ein gebürtiger Wiener, die Hollywoodlegende Richard Dreyfuss und die deutsche Sängerin Ute Lemper. Aber auch ein Police Officer und ein Homeless, ein Obdachloser, wirkten mit, Geschichte, Mythos und Realität des Central Parks zu verdeutlichen.

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min