© ZDF, SRF, Bernhard Weber, Martin Schild
Märchenhafter Aufstieg: die Wiesenberger Jodler
Märchenhafter Aufstieg: die Wiesenberger Jodler
Dokumentarfilmzeit
Der regelmäßige Sendeplatz für Dokumentarfilme in 3sat
Der Dokumentarfilm ist seit fünfundzwanzig Jahren fester Bestandteil des 3sat-Programms. Auf dem wöchentlichen Sendeplatz "Dokumentarfilmzeit", montags um 22.25 Uhr, stellt 3sat ein breites Spektrum dokumentarischen Arbeitens vor.

Sendedaten
©  Montags um 22.25 Uhr
Mediathek
© Peter Göltenboth, Florian Giefer Video A Song of an unknown Actress Andermatt - Global VillageAuf der Suche nach ZionDokumentarfilmreihe "Ab 18!"
mehr zum Thema
Die Wiesenberger
© SRF, Bernhard Weber, Martin Schild
20 Jahren lang pflegte die Jodlergruppe "Die Wiesenberger" dieselben Rituale. Inzwischen steht ihre Welt Kopf, ihre CDs stürmen die Hitparaden und sie werden mit Konzertanfragen überhäuft. Die Dokumentarfilmer Bernard Weber und Martin Schilt haben für ihren Film "Die Wiesenberger" zwei Jahre lang den märchenhaften Aufstieg der Wiesenberger Jodler mitverfolgt.
Sendedaten
Montag, 25. März 2019, 22.25 Uhr

mehr ...

Eine abenteuerliche Reise vom Saal des Restaurants Alpenhof auf die größten Showbühnen der Schweiz. Es ist die Geschichte von 20 Männern und einer Frau, die im Rausch des Erfolgs versuchen, die Füße auf dem Boden zu behalten und gezwungen sind, Sinn und Zweck ihres Chors basisdemokratisch neu zu definieren. Das verführerische Angebot, auf der Weltausstellung in Shanghai aufzutreten, wird dabei zur Zerreißprobe.

Winnie
© reuters
Pascale Lamche erzählt in ihrem preisgekrönten Film die kontroverse Lebensgeschichte der Winnie Madikizela-Mandela. Ihr Aufstieg zur Ikone des Befreiungskampfes gegen das südafrikanische Apartheidregime und der tiefe Sturz in den Übergangsjahren nach der Apartheid wird hier zum ersten Mal im geschichtlichen Kontext beleuchtet. Erstmals versucht der Film auch aufzuzeigen, wie politische Manöver und Intrigen die Dämonisierung Winnies in Gang setzten und ihres zu einem der tragischsten Frauenschicksale in der zeitgenössischen Politik machten.
Sendedaten
Montag, 1. April 2019, 22.25 Uhr

Das große Museum
© Mirej,sa
Johannes Holzhausen blickt in seinem Porträtfilm hinter die Kulissen des Kunsthistorischen Museums in Wien und setzt dieser urösterreichischen Institution ein Denkmal. Der Film zeigt routinierte Handgriffe, vor allem aber lebhafte Mikrodramen, in denen die Arbeitskräfte als Protagonistinnen und Protagonisten hervortreten. Darüber hinaus stellt der Film auch weiterreichende Fragen: Wie lässt sich vermitteln zwischen der Bewahrung der Werke und ihrer zeitgemäßen Präsentation? Welche Zwecke hat Kunst für die Selbstdarstellung einer Nation in Politik und Tourismus zu erfüllen?
Sendedaten
Montag, 8. April 2019, 22.25 Uhr

Lucica und ihre Kinder
© Bettina Braun Filmproduktion
Ein Dokumentarfilm über den Alltag einer Familie in Not: Lucica, 29, lebt mit ihren sechs Kindern im Alter von zwei bis 13 Jahren in einer Einzimmerwohnung in der Dortmunder Nordstadt. Die Filmemacherin Bettina Braun hat Lucica und ihre Kinder anderthalb Jahre lang begleitet und ist dabei zur einer Vertrauten der Familie geworden. So geriet sie als Dokumentaristin in einen Zwiespalt von Geben und Nehmen: Nähe schafft Verbindlichkeit.
weiter ...
Sendedaten
Montag, 15. April 2019, 22.25 Uhr

Erstausstrahlung

Die Kunst der Widerrede
© Gereon Wetzel
Staatliche Massenüberwachung als Fall vor dem Internationalen Gerichtshof: Vier Münchner Studierende wollen den renommierten Völkerrechts-Wettbewerb "Jessup Moot Court" gewinnen. Der Dokumentarfilm zeigt die Bemühungen der angehenden Juristen in ihrer ganzen Intensität wie bei einer Casting-Show, mit dem Unterschied, dass nicht nur Performance entscheidet, sondern vor allem das beste Argument.
weiter ...
Sendedaten
Montag, 29. April 2019, 22.25 Uhr

Erstausstrahlung

Archiv

Rückblick 2019


Rückblick 2018





  • Hundesoldaten (19. März)
  • Nachbarn fürs Leben (12. März)
  • Die letzten Gigolos (5. März)
  • Grozny Blues - Absurde Normalität nach den Kriegen (26. Februar)
  • Vaters Garten (19. Februar)
  • Der NSU-Komplex (5. Februar)
  • Die andere Hälfte des Himmels (29. Januar)
  • Falciani und der Bankenskandal (22. Januar)
  • Leben - Gebrauchsanleitung (15. Januar)
  • Was bin ich wert? - Der Mensch als Ware und Rohstoff (8. Januar)

Rückblick 2017



  • Raving Iran (11. September)
  • Free Speech - Fear Free (21. August)
  • Blick in den Abgrund (14. August)
  • Marilyn Monroe - Ich möchte geliebt werden (7. August)
  • Chamissos Schatten (31. Juli)
  • Unter Blinden - Das extreme Leben des Andy Holzer (24. Juli)
  • Das Leben drehen (17. Juli)
  • Restrisiko (10. Juli)
  • Das chinesische Rezept (3. Juli)
  • Future Baby - Wie weit wollen wir gehen (26. Juni)

  • Drogen kann man nicht erschießen (19. Juni)
  • Eine Oper der Welt (12. Juni)
  • Cool Mama (29. Mai)
  • Krieg der Lügen - Curveball und der Irak-Krieg (22. Mai)
  • Die Viagra-Tagebücher (15. Mai)
  • Whatever Comes Next - Heimat und Exil (8. Mai)
  • Ueli Maurers Pommes-Frites-Automat (24. April)
  • Geheimauftrag Pontifex (10. April)
  • Beyond Punishment (3. April)
  • More than Honey - Bitterer Honig (27. März)

  • Neuland (20. März)
  • Life in Progress (13. März)
  • The Power of Women (6. März)
  • Töte zuerst (20. Februar)
  • Country Roads (13. Februar)
  • Yes No Maybe - Ist Liebe nur eine Utopie? (6. Februar)
  • Der NSU-Komplex (30. Januar)
  • Population Boom (23. Januar)
  • Song from the Forest (16. Januar)
  • Children of the arctic (9. Januar)

Rückblick 2016

  • La Buena Vida - Das gute Leben (12. Dezember)
  • Kühe, Käse und drei Kinder (5. Dezember)
  • Zu Ende Leben (28. November)
  • Above and Below (14. November)
  • Broken Land (7. November)
  • FREIgestellt (31. Oktober)
  • Ab 18! (17./24. Oktober)
  • Citizenfour (10. Oktober)
  • Das dunkle Gen (26. September)
  • Yalom's Cure (19. September)
  • Homs - Ein zerstörter Traum (12. September)
  • Romy Schneider - Eine Frau in drei Noten (5. September)
  • Aus dem Abseits (29. August)
  • Electroboy (22. August)
  • Zwei Stimmen aus Korea (8. August)
  • Rio 50 Grad Celsius (25. Juli)
  • The Substance - Albert Hofmanns LSD (18. Juli)
  • Der Glanz der Schattenwirtschaft (11. Juli)
  • Alphabet (6. Juni)
  • Sleepless in New York (30. Mai)
  • Workingman's Death (23. Mai)
  • Die Kirche und das Geld (9. Mai)
  • Verliebte Feinde (2. Mai)
  • Spuren eines Atomunfalls im Ural (25. April)
  • Whores' Glory (18. April)
  • Boris Nemzow - Tod an der Kremlmauer (11. April)
  • Messner (4. April)
  • Francesco und der Papst (21. März)
  • Goldrausch - Die Geschichte der Treuhand (14. März)
  • Millions can Walk (7. März)
  • Ai Weiwei - Never Sorry (31. Januar)
  • Population Boom (24. Januar)