Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Gesellschaft

Lobbyismus – mehr Transparenz?

In Berlin versuchen tausende Lobbyisten die Politik zu beeinflussen. Künftig soll es nun mehr Transparenz beim Einfluss von Interessensvertretern auf die Abgeordneten geben.

Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2020
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 16.08.2025

Philipp Amthor, Julia Klöckner, Sigmar Gabriel, Friedrich Merz – an Lobbyvorwürfen ist der Berliner Politikbetrieb nicht gerade arm. Ab Herbst soll es ein verbindliches Lobbyregister geben – ist das der große Wurf?

Drei von zehn Abgeordnete haben einen bezahlten Nebenjob, die meisten von ihnen sind Juristen. Noch in diesem Jahr soll der Einfluss von Unternehmen und Verbänden auf die Politik transparenter werden, Interessenvertreter müssen sich dann künftig registrieren lassen.

Für öffentliche Empörung sorgen aber nicht nur Abgeordnete, sondern auch die sogenannten Seitenwechsler, wie das prominente Beispiel von Gerhard Schröder: Politiker, die nach ihrer Zeit im öffentlichen Amt einen Job in der Wirtschaft annehmen.

Live bei makro

  • makro-Moderatorin Eva Schmidt blickt in die Kamera

    Moderation

  • Der Lobbyinsider Jan Christian Sahl

    Rechtsanwalt und Lobbyinsider

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min