Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Eine Frau steht vor einem halb geöffneten Wandsafe im Halbschatten, schlaglichtartig wird ihr Gesicht von einer einzelnen Lichtquelle erhellt. Vorsichtig blickt sie über ihre Schulter.

Film

Edgar Wallace: Der Zinker

Ein Unbekannter tritt in Londons Unterwelt seit Jahren mit derselben Masche auf: Wer seine Preise für Diebesgut ablehnt, wird an die Polizei verpfiffen.

Produktionsland und -jahr:
BRD 1963
Datum:

Dem Ganoven und Juwelendieb Larry Greame gelingt es fast, den "Zinker" zu enttarnen. Als er einem Anschlag durch das tödliche Gift der schwarzen Mamba zum Opfer fällt, will Greames Bruder Rache. Auch andere Personen werden auf den Fall aufmerksam, was schnell zu weiteren Morden führt.

Inspektor Elford versucht, den Überblick über die vielen Verdächtigen zu behalten. Der Scotland-Yard-Ermittler folgt einer Spur zu dem seltsamen Mr. Sutton, dem Inhaber einer Tierhandlung, die auch Raubtiere und giftige Schlangen führt.

Die Schurkenjagd an der Themse bietet alle Zutaten, die Fans der Edgar-Wallace-Filme lieben: schaurige Krimihandlung, wallender Nebel, irrer Bösewicht sowie exotische Mordwaffe.

Mit Klassikern wie "Der Hexer" (1925), "Der Zinker" (1927) und "Das Gasthaus an der Themse" (1929) schrieb Edgar Wallace Krimigeschichte. Der britische Schriftsteller Wallace (1875-1932), den sein Kollege Graham Greene einmal "eine lebende Buchfabrik" nannte, schuf rund 175 Romane und Erzählungen, 15 Theaterstücke und zahllose Artikel. Wallace war kein Meister der Psychologie, es war das Spiel mit dem "Thrill", mit den Gruseleffekten, die ihn zu einem der populärsten Krimiautoren aller Zeiten machten.

Mit einem Großaufgebot an Stars zogen rund 40 Filme, die in Deutschland überwiegend in den 1960er Jahren nach Romanen des britischen Erfolgsautors entstanden, ein Millionenpublikum in ihren Bann. Klaus Kinski wurde durch einen ersten Auftritt in einer Wallace-Verfilmung 1960 landesweit bekannt. Ebenso wie Heinz Drache, Joachim Fuchsberger und Eddi Arent gehörte er bald zum "Inventar" vieler Wallace-Filme. Zu ihnen gesellten sich weitere große Namen der 1950er und 1960er Jahre, darunter Elisabeth Flickenschildt, Dieter Borsche, Karin Dor und Karin Baal.

  • Frank Sutton - Günter Pfitzmann
  • Inspektor Elford - Heinz Drache
  • Beryl - Barbara Rütting
  • Josua Harras - Eddi Arent
  • Krischna - Klaus Kinski
  • u. a. -
  • Regie - Alfred Vohrer

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min