Film

... und dann kam Wanda

Bauunternehmer Karlheinz schimpft auf Schwarzarbeiter, die ihm die Aufträge wegschnappen. Die Pleite droht. Außerdem muss sich der verwitwete Familienvater um seine Tochter kümmern. Als Kindermädchen engagiert er Wanda, eine quirlige junge Polin - die wegen Schwarzarbeit von der Zollfahndung gesucht wird.

Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2014
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 27.03.2022
Ton
AD
Karlheinz (Hannes Jaenicke) und Wanda (Karolina Lodyga) haben Meinungsverschiedenheiten
Die quirlige Wanda bringt nicht nur frischen Wind ins Familienleben, sie rettet auch die Firma von Karlheinz. Doch dummerweise wird sie als Schwarzarbeiterin von der Zollfahndung gesucht.
Quelle: ARD Degeto/Oliver Feist

Karlheinz Kluss, ein gestandener Bauunternehmer aus Berlin, schlittert mit seiner kleinen Firma unaufhaltsam in die Pleite. Nicht einmal den geplanten Urlaub mit seinen beiden Kindern kann der verwitwete Vater sich noch leisten. Für seine Misere macht er polnische Schwarzarbeiter verantwortlich, die ihm auf Großbaustellen alle Jobs vor der Nase wegschnappen. Um seinen letzten Angestellten Ronny und den Azubi Hakan nicht entlassen zu müssen, kriecht Karlheinz bei dem windigen Unternehmer Biekmann zu Kreuze. Früher schanzte dieser ihm Großaufträge zu, doch nun darf Karlheinz ihm über dem Pool eine "schwebende Saunahütte" bauen - für einen Hungerlohn und möglichst bis gestern.

Standbild: ... und dann kam Wanda

Dass während der Ferienzeit jemand auf Karlheinz'' achtjährige Tochter Vivi aufpassen muss, kümmert den zynischen Auftraggeber herzlich wenig. In der Not stellt Karlheinz die Kellnerin Wanda als Kindermädchen ein - obwohl sie ihm zunächst gar nicht geheuer ist. Doch Wanda steckt voller Überraschungen: Mit ihr kommt frischer Wind in das festgefahrene Familienleben des Pedanten. Sogar zu seinem aufmüpfigen 16-jährigen Sohn Vincent findet Karlheinz einen Draht - dank Wandas Einfluss.

Dumm nur, dass Wanda all seine zementierten Vorurteile zu bestätigen scheint: Sie ist, zumindest zur Hälfte, Polin. Außerdem arbeitet sie schwarz und steht deswegen ganz oben auf der Liste der Zollfahndung.

Darsteller:

Karlheinz Kluss - Hannes Jaenicke
Wanda - Karolina Lodyga
Vincent - Matti Schmidt-Schaller
Vivi - Bella Bading
Biekmann - Wilfried Hochholdinger
Ronny - Andreas Guenther
Hakan - Michael Keseroglu
Marek - Adrian Topol
Maria - Karina Krawczyk
Zollbeamter - Stefan Faupel

Stab:

Buch: Florian Schumacher, Holger Haase
Regie: Holger Haase

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutz-Einstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktivert, welcher dies verhindert. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der 3sat Mediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.