Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Der Wald als Wasserspeicher

Dokumentation

Wunderbare Waldwelt - Wie diese grünen Oasen zum Klimaschutz und zur Gesundheit beitragen

Fast die Hälfte der ganzen Fläche Österreichs ist bewaldet. Die Wälder sind wie eine große, grüne Lunge, die Sauerstoff erzeugt und Kohlenstoff speichert. Dadurch tragen Bäume zum Klimaschutz bei.

Produktionsland und -jahr:
Datum:

Doch insbesondere die Fichten mit ihren flachen Wurzeln leiden unter dem Klimawandel. Welche Baumart kann sie ersetzen?

Waldboden
Auch der Waldboden trocknet immer mehr aus.
Quelle: ORF/ORF-Vorarlberg

Etwa 37 Prozent der Landesfläche Vorarlbergs bzw. die Hälfte der Staatsfläche Österreichs sind bewaldet, es ist eine große, grüne Lunge. Nadelwälder erzeugen pro Jahr und Hektar 30 Tonnen Sauerstoff, Laubwälder immerhin 15 Tonnen.

Weil die Sommer in Österreich wärmer und trockener werden, leiden insbesondere die Fichten mit ihren flachen Wurzeln unter dem Klimawandel. Sie werden anfälliger für Schädlinge wie den Borkenkäfer. Auf Versuchsflächen experimentieren Experten und Expertinnen mit Arten wie der Douglasie oder der Libanon-Zeder.

Im Winter reduzieren die Bäume ihren Stoffwechsel.
Im Winter reduzieren die Bäume ihren Stoffwechsel.
Quelle: ORF/ORF-Vorarlberg

In Vorarlberg haben sich noch Plenterwälder erhalten. Das sind heimische Urwälder, in denen sensibel und bewusst gefällt wird, damit sich der Baumbestand stetig verjüngen kann.

Plenterwälder können sich gegen den Klimawandel besser behaupten als Monokulturen. Der Wald funktioniert wie eine Familie, eine Firma. Bäume kommunizieren miteinander, warnen einander vor Schädlingen, indem sie Terpene freisetzten.

Wald und Wasser wirken positiv auf unsere Gesundheit
Wald und Wasser wirken positiv auf unsere Gesundheit
Quelle: ORF/ORF-Vorarlberg

Terpene sind Duftstoffe, die auch nützliche Insekten anlocken und auf den menschlichen Organismus positiv wirken sollen. In Japan gibt es die Tradition des Shinrin-Yoku, des heilsamen Waldbadens, schon lange.

In Österreich entdecken zunehmend mehr Menschen die wohltuende Wirkung des Waldes auf Körper und Geist. Regelmäßige Spaziergänge im Wald sollen Stress abbauen und das Immunsystem stärken. Doch was ist wissenschaftlich bewiesen?

Eine Dokumentation von Marion Flätz-Mäser.

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min