Programm-Übersicht
Kalender
Juni 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 17. Januar
Programmwoche 03/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00

Und ewig lockt der Mythos - Saint Tropez

Film von Natalie Steger

Ganzen Text anzeigenEs ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. In den 1950er-Jahren entwickelte es sich zu einem Mekka für Künstler.

Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und arbeiteten ...

Text zuklappenEs ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. In den 1950er-Jahren entwickelte es sich zu einem Mekka für Künstler.

Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und arbeiteten in Saint Tropez. Auch heute noch überrennt die Prominenz den Ort mit den paradiesischen Stränden, sagenhaftem Licht und natürlich dem ewigen Mythos von Brigitte Bardot.

Für die Dokumentation gehen Natalie Steger und ihr Team auf Spurensuche an der Côte d'Azur. Sie finden unter anderem einen veritablen Schatzsucher, zuvor unveröffentlichte Bilder der legendären Brigitte Bardot und den Schuhmacher, der die Sandalen der Stars herstellt. Außerdem werfen sie einen Blick hinter die bisher verschlossenen Tore der Sommerresidenz der französischen Präsidenten.


6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenAmerikanisches Sittenbild
Der Roman „Babbitt“ von Sinclair Lewis

Literatur: Blutsbande
Verwandtschaft als Kulturgeschichte

Bildung am Ende?
Wir waren bei der Kultusministerkonferenz in Berlin dabei

Malerei als Abenteuer
Sebastian ...

Text zuklappenAmerikanisches Sittenbild
Der Roman „Babbitt“ von Sinclair Lewis

Literatur: Blutsbande
Verwandtschaft als Kulturgeschichte

Bildung am Ende?
Wir waren bei der Kultusministerkonferenz in Berlin dabei

Malerei als Abenteuer
Sebastian Schraders Bilder des Widerstands

Die Debatte um die documenta
Ein Defizit von 5,4 Millionen Euro

Feine Sahne Fischfilet
Gerade Haltung und Liebe zu ihrer Heimat Vorpommern


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Mogelpackung Biokunststoff
Kompostieranlagen können mit verrottbarem Kunststoff nichts anfangen

Profite aus Plastik
"Umweltvorbild" Deutschland ist Europameister im Plastik-Umsatz


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenAmerikanisches Sittenbild
Der Roman „Babbitt“ von Sinclair Lewis

Literatur: Blutsbande
Verwandtschaft als Kulturgeschichte

Bildung am Ende?
Wir waren bei der Kultusministerkonferenz in Berlin dabei

Malerei als Abenteuer
Sebastian ...

Text zuklappenAmerikanisches Sittenbild
Der Roman „Babbitt“ von Sinclair Lewis

Literatur: Blutsbande
Verwandtschaft als Kulturgeschichte

Bildung am Ende?
Wir waren bei der Kultusministerkonferenz in Berlin dabei

Malerei als Abenteuer
Sebastian Schraders Bilder des Widerstands

Die Debatte um die documenta
Ein Defizit von 5,4 Millionen Euro

Feine Sahne Fischfilet
Gerade Haltung und Liebe zu ihrer Heimat Vorpommern


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Mogelpackung Biokunststoff
Kompostieranlagen können mit verrottbarem Kunststoff nichts anfangen

Profite aus Plastik
"Umweltvorbild" Deutschland ist Europameister im Plastik-Umsatz


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NDR Talk Show classics

Moderation: Wolf Schneider, Barbara Schöneberger, Marie Louise Steinbauer, Julia Westlake, Alida Gundlach

Ganzen Text anzeigenEin Wiedersehen mit interessanten und spannenden Gästen aus früheren Sendungen der "NDR Talk Show". Erinnerungen an besonders aufschlussreiche, witzige, liebenswürdige und offene Gespräche.

Die Gäste dieser Sendung sind: der Kabarettist Dieter Hallervorden, das ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEin Wiedersehen mit interessanten und spannenden Gästen aus früheren Sendungen der "NDR Talk Show". Erinnerungen an besonders aufschlussreiche, witzige, liebenswürdige und offene Gespräche.

Die Gäste dieser Sendung sind: der Kabarettist Dieter Hallervorden, das Topmodel Eva Padberg, der Action-Star Eddie Constantine, der Komiker Olaf Schubert, der Sänger Rex Gildo, der Moderator Reinhold Beckmann und der Musiker Yusuf alias Cat Stevens.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Suite oder Schlafsack

Zwei Gastgeber am Bahnhof Zoo

Film von Ole Wessels

Ganzen Text anzeigenGregor Andréewitch, ursprünglich Österreicher, ist Ende 50 und langjähriger Hoteldirektor. Im Oktober ist er aus Tokio gekommen und leitet nun das neue "Waldorf Astoria" am Bahnhof Zoo.

Dieter Puhl leitet als Sozialarbeiter die Bahnhofsmission - ebenfalls am ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenGregor Andréewitch, ursprünglich Österreicher, ist Ende 50 und langjähriger Hoteldirektor. Im Oktober ist er aus Tokio gekommen und leitet nun das neue "Waldorf Astoria" am Bahnhof Zoo.

Dieter Puhl leitet als Sozialarbeiter die Bahnhofsmission - ebenfalls am Bahnhof Zoo. Der Film stellt den Alltag der beiden ambitionierten Gastgeber gegenüber. Höhepunkt ist ein gegenseitiger Besuch, bei dem Andréewitch und Puhl im Haus des anderen mitarbeiten.

Der Eine bewirtet täglich bis zu 600 Gäste am unteren Rand der Gesellschaft: Wohnungslose, Trinker, Junkies, die in der Bahnhofsmission belegte Brote und Kaffee bekommen. Der Andere vermietet im 118 Meter hohen Zoofenster 162 Zimmer und 50 Suiten an gut situierte Kunden - für 210 bis 12 000 Euro pro Nacht.

Nach einem Jahr fragt sich: Hat der Kontakt zwischen den so unterschiedlichen Gastgebern gehalten? Wie geht es weiter mit der Nachbarschaft?


(ARD/RBB)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hoch und heilig

Entdeckungen in den Alpen

Film von Andrea Kammhuber

Ganzen Text anzeigen"Da fängt es bei mir an zu kribbeln. Das ist ein unglaublicher Platz, und das seit Jahrtausenden": Schon oft hat Dr. Hans Haid "seinen" Kraft- und Kultplatz im Hinteren Ötztal aufgesucht.

Michael Gentschy schwört auf die Kraft des Untersbergs in den Berchtesgadener ...
(ARD/BR)

Text zuklappen"Da fängt es bei mir an zu kribbeln. Das ist ein unglaublicher Platz, und das seit Jahrtausenden": Schon oft hat Dr. Hans Haid "seinen" Kraft- und Kultplatz im Hinteren Ötztal aufgesucht.

Michael Gentschy schwört auf die Kraft des Untersbergs in den Berchtesgadener Alpen. Die Dokumentation erzählt von Menschen, die in den Bergen einen Platz entdeckt haben, der für ihr Leben wichtig und heilig geworden ist.

Mindestens zwei Mal im Jahr steigt auch Herbert Müller zur Sulzenauhütte im Stubaital auf. Von dort aus geht er weiter zu "seinem" Stein an der Blauen Lacke, einem Bergsee auf 2200 Metern Höhe.

Nach alter indianischer Weisheit steigen Götter, wenn sie zur Erde kommen, nie tiefer als bis zum Berggipfel. Die Bergspitze gilt darum als ein bevorzugter Wohnsitz der Götter. Wer ihnen näher kommen will, muss hinaufsteigen. Und so wurden und werden in den Alpen an oft unzugänglichen Stellen Steinmandl, Bildstöcke, geheimnisvolle Venusblumen, Kreuze und Bergkapellen errichtet.


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Silvesterklausen -

ein altes Appenzeller Brauchtum

Film von Raphaël Engel

Ganzen Text anzeigenJedes Jahr zu Silvester ziehen in Appenzell Ausserrhoden maskierte und reich kostümierte Silvesterkläuse von Haus zu Haus, um böse Geister zu verjagen und gute zu beschwören.

Hüpfend und rennend, mit schweren Schellen behängt, besuchen die Kläuse Hof um Hof und ...

Text zuklappenJedes Jahr zu Silvester ziehen in Appenzell Ausserrhoden maskierte und reich kostümierte Silvesterkläuse von Haus zu Haus, um böse Geister zu verjagen und gute zu beschwören.

Hüpfend und rennend, mit schweren Schellen behängt, besuchen die Kläuse Hof um Hof und wünschen den Bewohnern mit einem vielstimmigen Naturjodel, den sogenannten Zäuerlein, ein gutes Neues Jahr. Im Gegenzug bieten ihnen die Besuchten stärkende Getränke an.

Die Vorbereitungen für dieses Fest nehmen oft Wochen und Monate in Anspruch. Die äußerst aufwendig verzierten Hauben der "Schönen" mit ihren Miniaturen aus dem bäuerlichen Alltag, die mit Naturmaterialien gestalteten Kostüme und Larven der "schön-Wüsten" und "wüsten" Silvesterkläuse bedeuten viel Arbeit. Vielleicht wird auch deshalb gleich zwei Mal Silvester gefeiert: einmal nach dem gregorianischen Kalender am 31. Dezember und einmal nach dem julianischen Kalender am 13. Januar, dem "alten Silvester".


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:24
VPS 13:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (6/10)

Andalusien - Wo Spanien am spanischsten ist

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDer Fluss Guadiana bildet den südlichen Grenzabschnitt zwischen Portugal und Spanien. Auf spanischer Seite erstrecken sich riesige Plantagen mit Oliven, Zitrusfrüchten und Erdbeeren.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische ...

Text zuklappenDer Fluss Guadiana bildet den südlichen Grenzabschnitt zwischen Portugal und Spanien. Auf spanischer Seite erstrecken sich riesige Plantagen mit Oliven, Zitrusfrüchten und Erdbeeren.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Der sechste Teil führt von der portugiesisch-spanischen Grenze im Süden die spanische Küste entlang bis nach Gibraltar.

Im Süden Spaniens werden Erdbeeren zum Teil illegal angepflanzt. Das ist nicht unproblematisch, denn Wasser für die durstigen Beeren ist knapp in Andalusien, betont Felipe Fuentelsaz, der das ökologische Gleichgewicht dadurch in Gefahr sieht.

Im Nationalpark Doñana hat der Luchs noch ein Refugium. Ziel der hier arbeitenden Biologen ist die Verbreitung des Luchses in ausgewählten Regionen auf der gesamten Iberischen Halbinsel.


Seitenanfang
14:08
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (7/10)

Costa del Sol - Küste der Sonne

Film von Marco Berger und Ana Maria Marin Pulgarin

Ganzen Text anzeigenSchon vor 6000 Jahren wurden im Süden Andalusiens die ersten Olivenbäume gepflanzt. Fast jedes Dorf beginnt die Ernte mit einer Fiesta. In der Provinz Jaén herrscht dann Ausnahmezustand.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische ...

Text zuklappenSchon vor 6000 Jahren wurden im Süden Andalusiens die ersten Olivenbäume gepflanzt. Fast jedes Dorf beginnt die Ernte mit einer Fiesta. In der Provinz Jaén herrscht dann Ausnahmezustand.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil sieben führt durch Andalusien über das berühmte Granada bis in die Sierra Maestra.

Dort, wo die Olivenhaine aufhören, beginnt das Biosphärenreservat Sierras de Cazorla. In dieser Region wird der "Knochenbrecher" wieder gezüchtet und ausgewildert. Das Tier mit dem seltsamen Namen ist ein Geier. Er lässt die Knochen von verendeten Tieren hoch aus der Luft auf Felsen fallen. Aus den Splittern kann er sich dann leicht das Mark herausholen.

Die Reise führt weiter nach Granada. Hier steht ein Besuch beim Chefhistoriker Ramón Rubio und "seiner" Alhambra auf dem Programm.


Seitenanfang
14:51
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (8/10)

Costa Blanca - Von Almeria bis Valencia

Film von Marco Berger und Ana Maria Marin Pulgarin

Ganzen Text anzeigenEntlang der Costa Brava führt ein Bummelzug in die Vergangenheit. Eine Historikerin begleitet die Reisenden nach Vallarta. Dort ritzten in der Steinzeit Menschen ihre Geschichten in Felsen.

In der Nähe am Strand stehen heute Hochhäuser. Auf einer Hochebene liegt ...

Text zuklappenEntlang der Costa Brava führt ein Bummelzug in die Vergangenheit. Eine Historikerin begleitet die Reisenden nach Vallarta. Dort ritzten in der Steinzeit Menschen ihre Geschichten in Felsen.

In der Nähe am Strand stehen heute Hochhäuser. Auf einer Hochebene liegt Bullas, eines der kleinsten Weinanbaugebiete Spaniens. Hier wächst die besondere Traube Monastrell. Aus ihr werden schwere Weine gekeltert. Es folgt ein Abstecher nach Valencia.


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (9/10)

Costa Brava - Stolze Katalanen

Film von Marco Berger und Ana Maria Marin Pulgarin

Ganzen Text anzeigenEin halbes Jahr lang - von Oktober bis März - ist in Katalonien Erntezeit für die Südfrüchte. Spanien ist Europas größter Orangenproduzent. Parfümeure wiederum arbeiten mit den Blüten.

Jedes Jahr kreiert Jimmy Boyd einen neuen Duft für sein ...

Text zuklappenEin halbes Jahr lang - von Oktober bis März - ist in Katalonien Erntezeit für die Südfrüchte. Spanien ist Europas größter Orangenproduzent. Parfümeure wiederum arbeiten mit den Blüten.

Jedes Jahr kreiert Jimmy Boyd einen neuen Duft für sein Familienunternehmen. In Tarragona ist eine eindrucksvolle Tradition Kataloniens lebendig, der Bau menschlicher Pyramiden - manchmal bis zu 14 Meter hoch. Das bedeutet Schwerstarbeit für die "Untermänner".

In Barcelona erklärt Jordi Bonet die Sagrada Familia, das noch immer unvollendete Meisterwerk Antonio Gaudís. Bonets Vater war Assistent des berühmten Architekten.


Seitenanfang
16:18
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (10/10)

Spaniens magischer Norden

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDas Baskenland hat eine eigene Sportart: Pelota. Die Spieler brauchen keinen Schläger, um den Hartgummiball zu schlagen, sie benutzen ihre Hand - eine schmerz- und ehrenhafte Angelegenheit.

San Sebastián ist ein elegantes Seebad an der Atlantikküste mit einem ...

Text zuklappenDas Baskenland hat eine eigene Sportart: Pelota. Die Spieler brauchen keinen Schläger, um den Hartgummiball zu schlagen, sie benutzen ihre Hand - eine schmerz- und ehrenhafte Angelegenheit.

San Sebastián ist ein elegantes Seebad an der Atlantikküste mit einem Traumstrand und ein Mekka für Feinschmecker. Hier gibt es die höchste Michelin-Stern-Dichte der Welt. Daneben gibt es etwa 100 gastronomische Gesellschaften, alles reine Männerbünde.

Man(n) trifft sich in der clubeigenen Küche zum gemeinsamen Genuss. Frauen werden inzwischen allerdings als Gäste geduldet.


Seitenanfang
17:02
VPS 16:59

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Bernsteinstraße - Das magische Siegel

Film von Gisela Graichen und Peter Prestel

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenBernstein brennt, schwimmt und konserviert Millionen Jahre altes Leben. Aber ein Stein ist er nicht. Die Reise auf den Spuren des goldenen Harzes führt ins "bayerische Mykene" Bernstorf.

Die versunkene Siedlung war ein bronzezeitlicher Knotenpunkt auf der über 5000 ...

Text zuklappenBernstein brennt, schwimmt und konserviert Millionen Jahre altes Leben. Aber ein Stein ist er nicht. Die Reise auf den Spuren des goldenen Harzes führt ins "bayerische Mykene" Bernstorf.

Die versunkene Siedlung war ein bronzezeitlicher Knotenpunkt auf der über 5000 Kilometer langen Route zur baltischen Ostseeküste. Bernstorf ist eine der aufregendsten Grabungen in Deutschland.

Es war eine alte Sage, die den Archäologen den entscheidenden Hinweis gab: Sie handelt von einer versunkenen, unermesslich reichen Stadt in Bayern: Bernstorf bei Freising. Bei der Grabung wurde ein rätselhaft bearbeiteter Bernstein und Gold aus ägyptischen Minen gefunden. Der Bernstein zeigt das Antlitz der berühmten in Mykene gefundenen so genannten "Goldmaske des Agamemnon". Neue Untersuchungsmethoden ermöglichen den Forschern, den chemischen Fingerabdruck des Harzes und damit auch seine genaue Herkunft zu ermitteln.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Forscher werden durch Reenactments lebendig. Sie verdeutlichen, welche lebensgefährlichen Strapazen, Abenteuer und logistischen Meisterleistungen die Bernsteinhändler der Bronzezeit für den seltsamen Stoff bestehen und leisten mussten. Eine neue Grabung in Bayern offenbart, dass bereits in der Bronzezeit ein international kooperierendes Handelsnetz pulsierte, mit Kontakten bis nach Griechenland und Ägypten.

Bernstein faszinierte schon Kaiser Nero. Dieser war besessen von dem Gold des Meeres. Mit Tausenden von Bernsteinstückchen verwandelte der Imperator für einen einzigen Tag die Gladiatorenspiele in ein glitzerndes Spektakel. Ein Geschenk der Superlative machte sich auch Preußenkönig Friedrich I. Zehn Jahre lang schnitzten Handwerker an der teuersten Tapete der Welt, dem Bernsteinzimmer, das schließlich auch der russische Zar begehrte. Aber schon zu früheren Zeiten verlangten Könige und Fürsten nach dem fossilen Harz, dem magische Kräfte zugeschrieben wurden.

Der Archäologe Heinrich Schliemann fand Bernstein bei seinen Grabungen in Troja neben sagenhaften Goldschätzen der Könige von Mykene. In den Grabkammern von Tutanchamun und den Fürsten von Qatna wurden Schätze aus verwittertem Harz entdeckt. Doch woher stammen die Funde in den Gräbern der Bronzezeit? Ist es denkbar, dass vor über 3000 Jahren Bernstein von der Ostsee über Tausende von Kilometern nach Syrien, Griechenland und gar nach Ägypten zu den Pharaonen gelangte? Eine uralte Handelsroute muss die beiden Enden der damals bekannten Welt verbunden haben: vom Nil zu den sturmumtosten Gestaden der Nebelgötter im Norden - tausende Kilometer entfernt. Wie war das möglich?

Der junge Archäologe Timo Ibsen folgt der Spur des Bernsteins in der Bronzezeit. Welchen Weg wählten die Gesandten und Händler der Könige und Pharaonen? Ausgehend von den Hochkulturen am Mittelmeer entdeckt er auf seinem Weg durch Europa Indizien für eine Route, die vor über 3000 Jahren über die Alpen quer durch das heutige Deutschland bis an die Ostsee führte.


Seitenanfang
17:46
VPS 17:44

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Bernsteinstraße - Die dunkle Karawane

Film von Gisela Graichen und Peter Prestel

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenNeben sagenhaften Goldschätzen fand Heinrich Schliemann in Troja auch Bernstein. Auch in den Grabkammern von Tutenchamun und den Fürsten von Qatna wurde Bernstein entdeckt.

Woher stammen die Funde? Der Film führt entlang eines bronzezeitlichen Handelsweges vom ...

Text zuklappenNeben sagenhaften Goldschätzen fand Heinrich Schliemann in Troja auch Bernstein. Auch in den Grabkammern von Tutenchamun und den Fürsten von Qatna wurde Bernstein entdeckt.

Woher stammen die Funde? Der Film führt entlang eines bronzezeitlichen Handelsweges vom bayerischen Bernstorf bis zur baltischen Ostseeküste. Neueste archäologische Funde und Untersuchungsmethoden geben Aufschluss.

Ist es denkbar, dass vor über 3000 Jahren Bernstein von der Ostsee über Tausende von Kilometern nach Syrien, Griechenland und gar nach Ägypten zu den Pharaonen gelangte? Eine uralte Handelsroute muss die beiden Enden der damals bekannten Welt verbunden haben: vom Nil zu den sturmumtosten Gestaden der Nebelgötter im Norden - tausende Kilometer entfernt. Wie war das möglich?

Der Archäologe Timo Ibsen folgt der Spur des Bernsteins in der Bronzezeit. Welchen Weg wählten die Gesandten und Händler der Könige und Pharaonen? Ausgehend von den Hochkulturen am Mittelmeer entdeckt er auf seinem Weg durch Europa Indizien für eine Route, die einst über die Alpen quer durch das heutige Deutschland bis an die Ostsee führte.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenIm Wolkenlabor
Im Leibnitz-Institut für Troposphärenforschung in Leipzig wollen Wissenschaftler mit einem Wolkensimulator Wolken künstlich herstellen und die Vorgänge in ihrem Innern beobachten

CT statt Herzkatheter
Die Ursachen koronarer Herzbeschwerden ...

Text zuklappenIm Wolkenlabor
Im Leibnitz-Institut für Troposphärenforschung in Leipzig wollen Wissenschaftler mit einem Wolkensimulator Wolken künstlich herstellen und die Vorgänge in ihrem Innern beobachten

CT statt Herzkatheter
Die Ursachen koronarer Herzbeschwerden aufklären

Tropischer Regenwald
Artenreiche Region mit ausgeprägten Verlusten

Königsklasse Herzmedizin
1950 begann der Triumphzug der modernen Kardiomedizin

Recycling im Tank
Synthetische Kraftstoffe sind noch in der Entwicklungsphase


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Lehrer wollen das Recht zu streiken
BVerfG prüft Streikverbot für Beamte

Antrittsbesuch in Berlin
Merkel und Kurz sehen gute Grundlage

Prozess um Kölner Archiv-Einsturz
Gericht will Unglücksursache klären


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenHeiß ist die Liebe, kalt ist der Tod
Manfred Rebhandl gilt als Österreichs führender Vertreter des Trash-Krimis

Score - Eine Geschichte der Filmmusik
Der Dokumentarfilm blickt hinter die Kulissen, zeigt die Großen der Branche

1968 und die ...

Text zuklappenHeiß ist die Liebe, kalt ist der Tod
Manfred Rebhandl gilt als Österreichs führender Vertreter des Trash-Krimis

Score - Eine Geschichte der Filmmusik
Der Dokumentarfilm blickt hinter die Kulissen, zeigt die Großen der Branche

1968 und die Folgen
Was ist von damals geblieben?


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hafen Hamburg (3/4)

Schweizer am Tor zur Welt

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentation begleitet Schweizerinnen und Schweizer, für die der Hamburger Hafen weit mehr ist als ein Arbeitsplatz: Er ist Abenteuer, Heimat und Hoffnung auf ein anderes Leben.

Die dritte Folge steht ganz im Zeichen des Hafengeburtstages, dem größten Hafenfest ...

Text zuklappenDie Dokumentation begleitet Schweizerinnen und Schweizer, für die der Hamburger Hafen weit mehr ist als ein Arbeitsplatz: Er ist Abenteuer, Heimat und Hoffnung auf ein anderes Leben.

Die dritte Folge steht ganz im Zeichen des Hafengeburtstages, dem größten Hafenfest der Welt. Ob mit Thomas beim Picknick am Elbufer oder mit Sara Lisa im bunten Szene-Kiez - während des Geburtstagswochenendes ist die Hansestadt im Ausnahmezustand.

Sara Lisa Schäubli ist aus den Ferien zurück. Mit dem Bulli ging es einmal quer durch Europa. Noch voller Eindrücke der Reise, zieht es sie zum Schlepperballett an die Elbe - zu den "heimlichen Helden" des Hafens, wie sie sagt. "Ihren" alternativen Hafengeburtstag feiert die junge Journalistin mit Ehemann Frank und Freunden in der einst tüchtig umkämpften Hafenstraße, jenseits der Touristenmassen. Dort, wo sie ihrem Mann damals den Heiratsantrag gemacht hat.

Thomas Gisiger muss trotz des Hafengeburtstags arbeiten. Während im Hafen gefeiert wird, widmet sich Thomas seinem neuen Bühnenstück und nutzt das Hafenfest zu Promotionszwecken: Ein Gruppe Touristen schaut auf einem Stadtrundgang in der "2ten Heimat" vorbei. Dafür heißt es klar Schiff machen und gut gelaunt durch den Nachmittag führen. Zur Auslaufparade am Sonntagabend zieht es Thomas und Lebenspartner Andreas zum Picknick doch noch an die Elbe.

Im Hamburger Hafenmuseum erklingen neue Töne: Ursula Richenberger ist wagemutig, wenn es um die Inszenierung von "Schuppen 50A" geht. Mit Antonín Dvoráks "Aus der Neuen Welt" holt sie Kultur und Besucher zu den Kränen auf der Südseite der Elbe - jenseits der "Fischbrötchen-Promenade".

In der Musical-Stadt Hamburg dürfen sie nicht fehlen: die singenden Tänzer vom "Theater an der Elbe", dem Musical-Theater im Hafenbezirk. Mit dabei: Der Schweizer Guiliano Mercoli. Seit 2007 nennt er Hamburg seine Heimat und steht momentan für das Musical "Ich war noch niemals in New York" auf der Bühne. Er ist fasziniert von der Musical-Stadt, erlebt aber auch den Konkurrenzkampf in der Branche. Denn sein Engagement läuft aus, und er hat noch keinen neuen Job. Es steht ein spannender Sommer bevor, denn seine Frau, auch Musical-Darstellerin, hat ein Engagement in der Schweiz. Guiliano bleibt zurück mit Tochter und Hund und muss sich neben seinen regulären Vorstellungen noch auf Jobsuche machen.

Auch der Intendant der Staatsoper, Georges Delnon, begibt sich in die Menge, die den Hafengeburtstag feiert, und genießt die Popkulturszene der Straße. Neben Klassik und großen Orchestern schlägt sein Herz auch für experimentelle Musik: Unterhalb der Elbphilharmonie, an den Landungsbrücken, zeigt sich Delnon begeistert von Hamburgs bunter Musikszene. Bei Schnittchen, Champagner und Feuerwerk lässt er auf der Terrasse an der Elbe den Abend ausklingen.


Seitenanfang
20:58
VPS 20:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hafen Hamburg (4/4)

Schweizer am Tor zur Welt

Ganzen Text anzeigenIn der vierten Folge möchte Sara Lisa hinter die Kulissen des Stadtviertels St. Pauli schauen, Giuliano geht zu einem wichtigen Casting, und im Hafen wird ein Kreuzfahrt-Riese einlaufen.

Bei Sara Lisa Schäubli läuft es beruflich gut. Sie hat Aufträge und begibt ...

Text zuklappenIn der vierten Folge möchte Sara Lisa hinter die Kulissen des Stadtviertels St. Pauli schauen, Giuliano geht zu einem wichtigen Casting, und im Hafen wird ein Kreuzfahrt-Riese einlaufen.

Bei Sara Lisa Schäubli läuft es beruflich gut. Sie hat Aufträge und begibt sich auf Recherchetour in ihr Lieblingsstadtviertel St. Pauli. Das berüchtigte Stadtviertel am Hafen steht für Party und Vergnügen, ist aber auch ein beliebtes Wohnviertel.

Sara Lisa möchte hinter die Kulissen schauen und Menschen porträtieren, die hier auf dem Kiez leben und arbeiten. Dafür trifft die Journalistin Viktor Hacker, den Türsteher eines Heavy-Metal-Klubs, für ein Interview. Sie lässt sich erzählen, wie er auf den Kiez gekommen - und warum er geblieben ist.

Ein großer Tag für Musical-Darsteller Giuliano Mercoli: Er ist auf Jobsuche für die Zeit nach dem Musical "Ich war noch niemals in New York". Früh am Morgen steht ein wichtiges Casting an, doch die Konkurrenz ist groß. Wird es klappen? Den Familienvater plagen auch Zukunftsängste. Weil auch seine norddeutsche Frau in der Musical-Branche arbeitet, muss die kleine Familie flexibel sein: Seine Frau steht derzeit in Thun auf der Bühne - und Giuliano in Hamburg. Nach Feierabend philosophieren Giuliano und seine Kollegen im Hafen über ihre Zukunft.

Im Hafen wird ein Kreuzfahrt-Riese erwartet: "Mein Schiff 1". Innerhalb von zwölf Stunden müssen mehr als 2000 Passagiere die Kojen tauschen, Kabinen geputzt und Proviant für die neue Reise aufgeladen werden. An Bord: der Schweizer "Sanitation Officer" Gian Lucca Kern, der das Ganze überwacht. Ist ein Kreuzfahrtschiff von großer Fahrt zurück, gibt es für die Crew keine Zeit zum Ausruhen. Auf dem Schiff müssen Ordnung geschaffen und die leeren Vorratskammern aufgefüllt werden: Nur zwölf Stunden sind für den Aufenthalt in Hamburg geplant - für die Besatzung des Ozeanriesen "Mein Schiff 1" bedeutet die Stippvisite mit Passagierwechsel eine enorme logistische Herausforderung.

Thomas Gisiger arbeitet weiter an seinem Theaterstück über Kreuzfahrten: Inspiriert von den Erlebnissen seiner Mutter auf einem Ozeanriesen schreibt er über Entertainment, Wellengang, aber auch die Einsamkeit auf hoher See. Und weil es für seine Mutter erneut von Hamburg aus auf Kreuzfahrt geht, packt Thomas seine Koffer für die Recherchereise an Bord. Für Mutter Priska eine riesige Überraschung.

Ursula Richenberger besucht das alte Segelschiff "Peking" auf der Peters Werft. Für die technikbegeisterte Leiterin des Hamburger Hafenmuseums ein großer Tag. Der Hamburger Viermaster soll zu einem neuen Wahrzeichen des Hafens werden. Nach aufwendiger Restaurierung soll die "Peking" im Jahr 2020 als Besuchermagnet zunächst an der Kaimauer vor dem Museum festmachen. Aber bis dahin ist noch viel zu tun. Der legendäre P-Liner, der 1911 bei der Hamburger Werft Blohm+Voss vom Stapel lief, lag 40 Jahre in New York und rottete vor sich hin. Rund 26 Millionen soll die Restaurierung kosten. Für Ursula Richenberger ein spannendes Projekt.


Seitenanfang
21:41
VPS 21:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vanescha - Ein verlassenes Tal

Film von Eligi Derungs

Ganzen Text anzeigenIn der Val Lumnezia, auf einer Terrasse unterhalb des Berges Piz Terri, befindet sich Vanescha. Die Ansiedlung befindet sich auf 1800 Metern Höhe und gehört zum Dorf Vrin in Graubünden.

Der Ort, zu dem auch eine kleine, 400-jährige Kapelle zählt, ist nicht das ...

Text zuklappenIn der Val Lumnezia, auf einer Terrasse unterhalb des Berges Piz Terri, befindet sich Vanescha. Die Ansiedlung befindet sich auf 1800 Metern Höhe und gehört zum Dorf Vrin in Graubünden.

Der Ort, zu dem auch eine kleine, 400-jährige Kapelle zählt, ist nicht das ganze Jahr über bewohnt. Mehr als ein Jahr lang hat Eligi Derungs diesen einsamen Ort wiederholt gefilmt und den eigenen Rhythmus von Ort und Jahreszeit festgehalten.

Anfang Mai beziehen die ersten Bewohner ihr Maiensäss und richten die Weiden für das Vieh her. Langsam bevölkert sich der Ort. Die Unterländer und Vriner verbringen ihre Ferien und freien Tage in der abgeschiedenen Bergwelt. Höhepunkt ist die Bergheuernte im August. Jetzt herrscht emsiges Treiben, jede helfende Hand wird gebraucht. Mit der raueren Jahreszeit kehrt dann wieder Ruhe ein.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3

amour fou

Geliebte Schwester

(Demonios tus ojos)

Spielfilm, Spanien/Kolumbien 2017

Darsteller:
OliverJulio Perrilan
AuroraIvana Baquero
Regie: Pedro Aguilera
Länge: 93 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer charismatische, abgründige Filmregisseur Oliver macht heimliche Aufzeichnungen von seiner jüngeren, attraktiven Halbschwester Aurora. Zunächst ist Aurora entsetzt.

Spannungsgeladenes Erotikdrama mit starken Darstellern.

Filmemacher Oliver stößt im ...

Text zuklappenDer charismatische, abgründige Filmregisseur Oliver macht heimliche Aufzeichnungen von seiner jüngeren, attraktiven Halbschwester Aurora. Zunächst ist Aurora entsetzt.

Spannungsgeladenes Erotikdrama mit starken Darstellern.

Filmemacher Oliver stößt im Netz auf einen Porno-Clip, in dem seine Halbschwester Aurora zu sehen ist. Aus Los Angeles zu Besuch in seiner spanischen Heimat, sucht Oliver Auroras Nähe. Er installiert heimlich eine Kamera in ihrem Zimmer und beobachtet sie.

Während ihre Mutter Oliver, den sie als skrupellosen Egoisten erkennt, auf Distanz hält, erliegt Aurora zunehmend dem dunklen Charme des geheimnisvollen Künstlers. Sie verliert das Interesse an ihrem offenbar zu normalen Freund Carlos und ergibt sich sexuell ihrem Halbbruder.

Als Aurora Olivers versteckte Kamera in ihrem Schlafzimmer entdeckt, entbrennt ein leidenschaftlicher Kampf um erotische Anziehung und sexuelle Macht zwischen dem charismatisch-morbiden Oliver und der mädchenhaft wirkenden Aurora.

Der Film von Regisseur Pedro Aguilera besticht durch seine kluge Inszenierung und zwei Hauptdarsteller, die die Atmosphäre erotischer Spannung glaubhaft vermitteln.


Seitenanfang
23:59
VPS 00:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mitteldeutschland bewaffnet sich

Film von Nanina Bauer

Ganzen Text anzeigen"Es ist besser, immer eine Waffe dabei zu haben", sagt Carolin Matthie, wenn sie abends unterwegs ist. "In Notsituationen hilft dir niemand, und die Polizei braucht ewig, bis sie vor Ort ist".

So wie die 25-jährige Studentin aus Thüringen denken viele. Der Film ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen"Es ist besser, immer eine Waffe dabei zu haben", sagt Carolin Matthie, wenn sie abends unterwegs ist. "In Notsituationen hilft dir niemand, und die Polizei braucht ewig, bis sie vor Ort ist".

So wie die 25-jährige Studentin aus Thüringen denken viele. Der Film begleitet Menschen, die Waffen tragen. Psychologen, Risikoforscher und Politiker diskutieren über Ursachen und Konsequenzen der zunehmenden Selbstbewaffnung.

Rund 450 000 kleine Waffenscheine gab es Ende 2016 in Deutschland. Das sind 63 Prozent mehr als im Jahr davor. Wie viele nicht registrierpflichtige Schreckschusspistolen, Elektroschocker und Reizgassprays sich im Besitz der Deutschen befinden - dazu gibt es nicht einmal Schätzungen.

Es vergeht kein Tag, an dem sich nicht angstverstärkende Informationen verbreiten. Angst wächst, wenn alle ständig die Gefahr beschwören. Angst entsteht aber auch, wenn Risiken verschwiegen oder geleugnet werden. Diese zwei Aspekte verstärken den Trend zur Selbstbewaffnung, erklärt der Angstpsychologe Professor Dr. Borwin Bandelow von der Universität Göttingen.

Die aktuellen Kriminalitätsstatistiken zeigen, dass die Delikte zunehmen. Mit Erhöhung der Polizeipräsenz, einer neu geschaffenen Wachpolizei und Zivilcourage-Workshops versucht man, gegenzusteuern. Der Ruf nach mehr Polizisten ist inzwischen auch bei den Politikern angekommen. Denn das Gewaltmonopol des Staates beginnt zu bröckeln.

Weil sich immer mehr Menschen bewaffnen, verstärkt der Staat die Kontrolle der Waffenbesitzer. Das wiederum ärgert die Schützenvereine und die Waffenhändler. Sie sind nicht die Ursache der Selbstbewaffnung. Zwar haben sie mehr Kursteilnehmer und Kunden, aber sie sehen die Entwicklung durchaus kritisch. Gerade die Mitglieder der Schützenvereine wissen genau, wie gefährlich selbst Schreckschusswaffen sein können, und führen das am Schießstand vor.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:59
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Flughafen Zürich
Eine Gewinnmaschine

Ein Jahr Trump
Eine Wirtschafts-Bilanz

Migros-Kaffeelieferant
Vorwurf von gewaltsamen Vertreibungen


Seitenanfang
1:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Moderation: Primoz  Zvokelj

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenNaturkundemuseum Sloweniens
Berühmte Mineraliensammlung und Sammlung von Weichtierschalen aus aller Welt

Die Županova oder Bürgermeistergrotte
In der Grotte unweit von Grosuplje entfaltet sich die ganze Pracht des Karsts von ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenNaturkundemuseum Sloweniens
Berühmte Mineraliensammlung und Sammlung von Weichtierschalen aus aller Welt

Die Županova oder Bürgermeistergrotte
In der Grotte unweit von Grosuplje entfaltet sich die ganze Pracht des Karsts von Dolenjsko

Mittelalterliches Ljubljana
Neue Funde bei archäologischen Ausgrabungen in einer Sonderausstellung im Stadtmuseum

Laura Unuk
Schach-Jugendweltmeisterin aus Slowenien

Puppenspieler Silvan Omerzu
Puppendesigner, Bühnenbildner und Regisseur


(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:51
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (5/10)

Algarve - Portugals Sonnenküste

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Felsenküste der Algarve bietet mit steil abfallenden Klippen vor blaugrünem Meer spektakuläre Ausblicke. Der Süden ist touristisch, die Steilküste der Westalgarve eher ursprünglich.

Im Meer vor Vale do Bispo werden die köstlichen Percebes gepflückt, ...

Text zuklappenDie Felsenküste der Algarve bietet mit steil abfallenden Klippen vor blaugrünem Meer spektakuläre Ausblicke. Der Süden ist touristisch, die Steilküste der Westalgarve eher ursprünglich.

Im Meer vor Vale do Bispo werden die köstlichen Percebes gepflückt, Entenmuscheln, die eigentlich Krebse sind. Die Portugiesen haben eine Vorliebe für Süßes. Zahlreiche Bäcker und Konditoren zaubern aus Mandeln, Feigen, Johannisbrot und Marzipan wahre Wunderwerke.


Seitenanfang
2:34
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (6/10)

Andalusien - Wo Spanien am spanischsten ist

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDer Fluss Guadiana bildet den südlichen Grenzabschnitt zwischen Portugal und Spanien. Auf spanischer Seite erstrecken sich riesige Plantagen mit Oliven, Zitrusfrüchten und Erdbeeren.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische ...

Text zuklappenDer Fluss Guadiana bildet den südlichen Grenzabschnitt zwischen Portugal und Spanien. Auf spanischer Seite erstrecken sich riesige Plantagen mit Oliven, Zitrusfrüchten und Erdbeeren.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Der sechste Teil führt von der portugiesisch-spanischen Grenze im Süden die spanische Küste entlang bis nach Gibraltar.

Im Süden Spaniens werden Erdbeeren zum Teil illegal angepflanzt. Das ist nicht unproblematisch, denn Wasser für die durstigen Beeren ist knapp in Andalusien, betont Felipe Fuentelsaz, der das ökologische Gleichgewicht dadurch in Gefahr sieht.

Im Nationalpark Doñana hat der Luchs noch ein Refugium. Ziel der hier arbeitenden Biologen ist die Verbreitung des Luchses in ausgewählten Regionen auf der gesamten Iberischen Halbinsel.


Seitenanfang
3:18
VPS 03:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (7/10)

Costa del Sol - Küste der Sonne

Film von Marco Berger und Ana Maria Marin Pulgarin

Ganzen Text anzeigenSchon vor 6000 Jahren wurden im Süden Andalusiens die ersten Olivenbäume gepflanzt. Fast jedes Dorf beginnt die Ernte mit einer Fiesta. In der Provinz Jaén herrscht dann Ausnahmezustand.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische ...

Text zuklappenSchon vor 6000 Jahren wurden im Süden Andalusiens die ersten Olivenbäume gepflanzt. Fast jedes Dorf beginnt die Ernte mit einer Fiesta. In der Provinz Jaén herrscht dann Ausnahmezustand.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil sieben führt durch Andalusien über das berühmte Granada bis in die Sierra Maestra.

Dort, wo die Olivenhaine aufhören, beginnt das Biosphärenreservat Sierras de Cazorla. In dieser Region wird der "Knochenbrecher" wieder gezüchtet und ausgewildert. Das Tier mit dem seltsamen Namen ist ein Geier. Er lässt die Knochen von verendeten Tieren hoch aus der Luft auf Felsen fallen. Aus den Splittern kann er sich dann leicht das Mark herausholen.

Die Reise führt weiter nach Granada. Hier steht ein Besuch beim Chefhistoriker Ramón Rubio und "seiner" Alhambra auf dem Programm.


Seitenanfang
4:01
VPS 04:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (8/10)

Costa Blanca - Von Almeria bis Valencia

Film von Marco Berger und Ana Maria Marin Pulgarin

Ganzen Text anzeigenEntlang der Costa Brava führt ein Bummelzug in die Vergangenheit. Eine Historikerin begleitet die Reisenden nach Vallarta. Dort ritzten in der Steinzeit Menschen ihre Geschichten in Felsen.

In der Nähe am Strand stehen heute Hochhäuser. Auf einer Hochebene liegt ...

Text zuklappenEntlang der Costa Brava führt ein Bummelzug in die Vergangenheit. Eine Historikerin begleitet die Reisenden nach Vallarta. Dort ritzten in der Steinzeit Menschen ihre Geschichten in Felsen.

In der Nähe am Strand stehen heute Hochhäuser. Auf einer Hochebene liegt Bullas, eines der kleinsten Weinanbaugebiete Spaniens. Hier wächst die besondere Traube Monastrell. Aus ihr werden schwere Weine gekeltert. Es folgt ein Abstecher nach Valencia.


Seitenanfang
4:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (9/10)

Costa Brava - Stolze Katalanen

Film von Marco Berger und Ana Maria Marin Pulgarin

Ganzen Text anzeigenEin halbes Jahr lang - von Oktober bis März - ist in Katalonien Erntezeit für die Südfrüchte. Spanien ist Europas größter Orangenproduzent. Parfümeure wiederum arbeiten mit den Blüten.

Jedes Jahr kreiert Jimmy Boyd einen neuen Duft für sein ...

Text zuklappenEin halbes Jahr lang - von Oktober bis März - ist in Katalonien Erntezeit für die Südfrüchte. Spanien ist Europas größter Orangenproduzent. Parfümeure wiederum arbeiten mit den Blüten.

Jedes Jahr kreiert Jimmy Boyd einen neuen Duft für sein Familienunternehmen. In Tarragona ist eine eindrucksvolle Tradition Kataloniens lebendig, der Bau menschlicher Pyramiden - manchmal bis zu 14 Meter hoch. Das bedeutet Schwerstarbeit für die "Untermänner".

In Barcelona erklärt Jordi Bonet die Sagrada Familia, das noch immer unvollendete Meisterwerk Antonio Gaudís. Bonets Vater war Assistent des berühmten Architekten.


Seitenanfang
5:28
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (10/10)

Spaniens magischer Norden

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDas Baskenland hat eine eigene Sportart: Pelota. Die Spieler brauchen keinen Schläger, um den Hartgummiball zu schlagen, sie benutzen ihre Hand - eine schmerz- und ehrenhafte Angelegenheit.

San Sebastián ist ein elegantes Seebad an der Atlantikküste mit einem ...

Text zuklappenDas Baskenland hat eine eigene Sportart: Pelota. Die Spieler brauchen keinen Schläger, um den Hartgummiball zu schlagen, sie benutzen ihre Hand - eine schmerz- und ehrenhafte Angelegenheit.

San Sebastián ist ein elegantes Seebad an der Atlantikküste mit einem Traumstrand und ein Mekka für Feinschmecker. Hier gibt es die höchste Michelin-Stern-Dichte der Welt. Daneben gibt es etwa 100 gastronomische Gesellschaften, alles reine Männerbünde.

Man(n) trifft sich in der clubeigenen Küche zum gemeinsamen Genuss. Frauen werden inzwischen allerdings als Gäste geduldet.