Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 12. November
Programmwoche 46/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Baustelle Bahn

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Günther Neufeldt

Ganzen Text anzeigenVon München nach Berlin – in weniger als vier Stunden. Das geht ab Dezember mit der Bahn. Doch reichen Prestigeprojekte wie dies, um die Bahn nach vorne zu bringen?

10 Milliarden Euro hat das Megaprojekt München - Berlin verschlungen. Geld, das an anderer Stelle ...

Text zuklappenVon München nach Berlin – in weniger als vier Stunden. Das geht ab Dezember mit der Bahn. Doch reichen Prestigeprojekte wie dies, um die Bahn nach vorne zu bringen?

10 Milliarden Euro hat das Megaprojekt München - Berlin verschlungen. Geld, das an anderer Stelle dringend benötigt wird. Vielerorts gibt es veraltete Bahnstrecken. Kritiker werfen der Bahn vor, dass viele ihrer Probleme hausgemacht sind.

Auch die Gütersparte leidet unter den Einsparungen beim Schienennetz. Die Sparte belastet den Bahnhaushalt mit roten Zahlen. Obwohl die Forderungen nach mehr Güter auf die Schiene immer lauter werden, hat der Güterverkehr oft keine Chance gegen die Konkurrenz auf der Straße.

Nun will die Bahn mit großen Schritten in Richtung Zukunft marschieren. Digitalisierung heißt das Schlagwort. Ambitionierte Ideen gibt es viele. Doch bleibt die Bahn mit diesen Ideen wettbewerbsfähig und entfernt sie sich nicht immer weiter von ihrem Kerngeschäft?


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Heinz Bude: Soziale Ungleichheiten in der Zukunft

Ganzen Text anzeigenEin tiefer Graben zieht sich durch unsere Gesellschaft: Immer mehr Menschen sind von den Segnungen des Wohlstands ausgeschlossen und haben keine Hoffnung mehr, dass sich daran etwas ändert.

Lebensläufe, die man für solide hielt, geraten ins Schlingern, weil ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEin tiefer Graben zieht sich durch unsere Gesellschaft: Immer mehr Menschen sind von den Segnungen des Wohlstands ausgeschlossen und haben keine Hoffnung mehr, dass sich daran etwas ändert.

Lebensläufe, die man für solide hielt, geraten ins Schlingern, weil Arbeitsplätze, die man sicher glaubte, wegbrechen. Es kann jeden treffen. Professor Dr. Heinz Bude entwirft ein Bild der Verhältnisse, die immer stärker unsere Gesellschaft prägen werden.

Heinz Bude lehrt Makrosoziologie an der Universität Kassel und leitet auch den Bereich "Die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland" am Hamburger Institut für Sozialforschung.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Asger Jorn: Im Flügelschlag der Schwäne

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:16
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 12. November

Der Philosophische Stammtisch: Dürfen wir noch fliegen?

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenBeim "Philosophischen Stammtisch" steht diesmal die Frage im Zentrum, wie wir uns auf die Klimakrise einstellen sollen. Müssen wir unser Leben ändern, oder ist alles reine Panikmache?

Darüber debattieren die Schweizer Politikphilosophin Katja Gentinetta, der ...

Text zuklappenBeim "Philosophischen Stammtisch" steht diesmal die Frage im Zentrum, wie wir uns auf die Klimakrise einstellen sollen. Müssen wir unser Leben ändern, oder ist alles reine Panikmache?

Darüber debattieren die Schweizer Politikphilosophin Katja Gentinetta, der Berliner Soziologe und Buchautor Harald Welzer und der Wiener Philosophieprofessor Konrad P. Liessmann unter der
Leitung von Leitung von Barbara Bleisch.

Die weltweit durchschnittlich zurückgelegten Flugkilometer pro Kopf und Jahr nahmen in den letzten sieben Jahren um 25 Prozent zu, stiegen absolut von 682 Kilometern auf über 859 Kilometer. Dahinter verbirgt sich ein Phänomen, das viele Bereiche unseres täglichen Lebens betrifft: Wir leben, als gäbe es kein Morgen mehr. Woher kommt diese Einstellung, wo führt sie hin? Sind wir für kommende Generationen verantwortlich? Und darf uns der Staat zum ökologischen Handeln zwingen?

Erstmals empfängt Barbara Bleisch ihre Gäste im Sud in Basel.


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

100 Jahre Einsamkeit - Russland seit 1917

(aus der Reihe "NZZ Standpunkte")

Ganzen Text anzeigenDie russische Oktoberrevolution von 1917 gehört zu den wichtigsten politischen Ereignissen des 20. Jahrhunderts.

Mit dem St. Galler Slawisten und Russlandkenner Ulrich Schmid unterhalten sich "NZZ"-Chefredaktor Eric Gujer und die Politikphilosophin Katja Gentinetta ...

Text zuklappenDie russische Oktoberrevolution von 1917 gehört zu den wichtigsten politischen Ereignissen des 20. Jahrhunderts.

Mit dem St. Galler Slawisten und Russlandkenner Ulrich Schmid unterhalten sich "NZZ"-Chefredaktor Eric Gujer und die Politikphilosophin Katja Gentinetta über die Oktoberrevolution und ihre Folgen bis heute.

Aus dem Staatsstreich einer radikalen linken Avantgarde entwickelte sich ein totalitäres Macht- und Gewaltsystem, das die Welt jahrzehntelang in Atem hielt.

Mit dem Sturz der Sowjetunion 1991 schien der Spuk ein Ende zu haben. Doch zerschlugen sich unter Putin die Hoffnungen auf Eintracht in einem gemeinsamen europäischen Haus.


Seitenanfang
11:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 12. November

Die literarischen Reisen des Herrn Pollack

Film von Björn Kölz und Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigenDer östliche Raum des zerbrochenen Habsburgerreichs ist das bevorzugte Studienobjekt Martin Pollacks. Von dieser für viele noch immer fremden Welt handeln seine Reportagen und Bücher.

Der Film begleitet den Autor zu den Schauplätzen seines Schaffens. Hauptsächlich ...
(ORF)

Text zuklappenDer östliche Raum des zerbrochenen Habsburgerreichs ist das bevorzugte Studienobjekt Martin Pollacks. Von dieser für viele noch immer fremden Welt handeln seine Reportagen und Bücher.

Der Film begleitet den Autor zu den Schauplätzen seines Schaffens. Hauptsächlich sind das die Gebiete, die sich heute über Polen und die Ukraine erstrecken. Doch auch das Burgenland als Wohnort und Werkstätte Martin Pollacks sind filmische Anknüpfungspunkte.


(ORF)


Seitenanfang
11:55
VPS 11:54

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pilar Lorengar - Stimme und Geheimnis

Film von Arturo Mendiz

Ganzen Text anzeigenDie spanische Sopranistin Pilar Lorengar hat es aus ärmsten Verhältnissen zu einer weltweit gefeierten Künstlerin geschafft. Der Film erzählt die Geschichte einer starken Frau.

Über dreißig Jahre lang war Pilar Lorengar Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenDie spanische Sopranistin Pilar Lorengar hat es aus ärmsten Verhältnissen zu einer weltweit gefeierten Künstlerin geschafft. Der Film erzählt die Geschichte einer starken Frau.

Über dreißig Jahre lang war Pilar Lorengar Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin - ein von Kollegen tief bewunderter und vom Publikum heiß geliebter Star, dabei aber eine Anti-Diva, die durch Bescheidenheit und Liebenswürdigkeit bezauberte.

Sie gastierte an den großen Opernhäusern der Welt, aber Berlin war ihre künstlerische Heimat: von Carl Ebert 1958 an die damals noch Städtische Oper geholt, blieb sie dem Haus treu, bis sie sich krankheitsbedingt von der Bühne zurückziehen musste. Pilar Lorengar starb am 2. Juni 1996 in ihrer Wahlheimat Berlin an Krebs.

Der Film des spanischen Regisseurs Arturo Mendiz folgt indes nicht nur der künstlerischen Karriere Pilar Lorengars und ihren Erfolgen in der Opernwelt, sondern erzählt vor allem die Geschichte einer starken Frau, die sich aus ärmsten Verhältnissen in ihrer Geburtsstadt Saragossa befreite und zu einer weltweit gefeierten Künstlerin wurde. Pilar Lorengar selbst hat viele Geheimnisse gewahrt und wenig preis gegeben von diesem schwierigen Weg; umso wertvoller sind die Erinnerungen ihrer Brüder, ihrer Freunde und Kollegen. Zusammen mit Ausschnitten aus privaten Videos, Magazinen und natürlich Opern von Mozart bis Puccini entsteht so das Porträt einer großen Künstlerin.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:06
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die österreichischen Ungarn

Film von Kerstin Paulik und Helmut Potutschnig

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigenNach einer wechselvollen Geschichte genießen die österreichischen Ungarn heute den Status einer anerkannten Volksgruppe und blicken vorsichtig optimistisch in die Zukunft.

Die Geschichte der Burgenland-Ungarn beginnt bereits im zehnten Jahrhundert mit den ...
(ORF)

Text zuklappenNach einer wechselvollen Geschichte genießen die österreichischen Ungarn heute den Status einer anerkannten Volksgruppe und blicken vorsichtig optimistisch in die Zukunft.

Die Geschichte der Burgenland-Ungarn beginnt bereits im zehnten Jahrhundert mit den Grenzwächtern im damaligen Deutsch-Westungarn und war im 20. Jahrhundert von Krieg, Aufstand und schließlich dem Fall des Eisernen Vorhangs geprägt.

Heute ist man in den Vereinen im Burgenland und in Wien um die Förderung des muttersprachlichen Unterrichts und um die Erhaltung des Kulturguts bemüht.


(ORF)


Seitenanfang
13:33
VPS 13:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Spitzbergen - Leben in Europas Kühlschrank

Film von Dirk Schrader

Ganzen Text anzeigen"An meinem Hochzeitstag bin ich vor einem Eisbären weggelaufen - das haben wohl nicht viele erlebt, oder?" Sissel Nilsen lacht und leint ihren Leithund, einen Husky-Rüden, vor ihren Schlitten.

Spitzbergen ist noch immer ein Ort für Furchtlose - nur 2400 Menschen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen"An meinem Hochzeitstag bin ich vor einem Eisbären weggelaufen - das haben wohl nicht viele erlebt, oder?" Sissel Nilsen lacht und leint ihren Leithund, einen Husky-Rüden, vor ihren Schlitten.

Spitzbergen ist noch immer ein Ort für Furchtlose - nur 2400 Menschen leben hier mit geschätzten 3000 Eisbären. Was reizt dieses Menschen an einer Existenz im "Kühlschrank Europas" mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von minus 6,7 Grad Celsius?

Gemeinsam mit ihrer 14-jährigen Tochter Marikken muss Sissel die Holzvorräte an ihrer entlegenen Hütte auffüllen. Die Frauen haben Glück: Heute herrschen nur minus acht Grad Celsius. Normalerweise ist es Mitte Februar viel kälter auf Spitzbergen.

Brian Lainoff ist gerade nach drei Stunden Flug im Hauptort Longyearbyen gelandet. "Unglaublich", sagt der US-Amerikaner, "Spitzbergen ist weiter von Oslo entfernt als Rom."

Der arktische Archipel liegt ziemlich genau auf halber Strecke zwischen der skandinavischen Nordküste und dem Nordpol. Brian besitzt den Schlüssel zum vermutlich sichersten Ort der Erde: dem Globalen Pflanzensamenspeicher. Bei gleichbleibend minus 17,9 Grad Celsius lagern in dem umgebauten, ehemaligen Kohlestollen Millionen Pflanzensamen aus mehr Ländern, als die UNO Mitgliedsstaaten zählt. Nur zwei- oder dreimal pro Jahr öffnet Brian die Türen zum Samen-Tresor, um neue Sendungen einzulagern. "Für mich ist dieser Ort wie eine Kathedrale!", sagt er.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:18
VPS 14:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Expedition 50° (4/5)

Atlantik

Film von Florian Guthknecht

Ganzen Text anzeigenEntlang des 50. Grads nördlicher Breite haben sich fünf Expeditionen auf eine 30 000 Kilometer lange Reise gemacht. Im vierten Teil wird der Atlantik von West nach Ost überquert.

Wer die Erde auf dem 50. Breitengrad Nord umrunden will, muss auf den beiden Ozeanen ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEntlang des 50. Grads nördlicher Breite haben sich fünf Expeditionen auf eine 30 000 Kilometer lange Reise gemacht. Im vierten Teil wird der Atlantik von West nach Ost überquert.

Wer die Erde auf dem 50. Breitengrad Nord umrunden will, muss auf den beiden Ozeanen fast 20 000 Kilometer zurücklegen. Nach der Durchquerung Kanadas trifft der 50. Breitengrad auf den Sankt-Lorenz-Strom im äußersten Osten des Landes.

Hier werden die geheimnisvollsten Tiere der Unterwasserwelt von Strömungen zusammengeführt, die nach Tausenden von Kilometern zusammenfließen oder aus den Tiefen der Ozeane an die Oberfläche steigen.

So trifft das Kamerateam an der Mündung des Sankt-Lorenz-Stroms auf die südlichste Population von Belugawalen, eine vom Aussterben bedrohte Art. Vor Neufundland kreuzt das Team - mitten im Sommer - mit winzigen Schlauchbooten um riesige Eisberge. Den Eisbergen folgen die sagenhaften "Einhörner der Meere", die Narwale.

Juli in Neufundland - das bedeutet auch eine Begegnung mit einem der größten Fischschwärme der Erde: Milliarden von Lodden kommen aus dem Atlantik an die Küste - und mit ihnen die Jäger. Zehntausende von Seevögeln jagen die Kleinfische durchs Wasser. Buckelwale, aus subtropischen Gewässern zugewandert, fressen bis zu zwei Tonnen Lodden am Tag.

Auf den Spuren eines anderen Giganten geht es dann quer über den Atlantik. Der Riesenhai schwimmt fast genau auf dem 50. Breitengrad von Kanada nach Europa und führt das Expeditionsteam zurück an die Küsten des europäischen Kontinents.


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:02
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 12. November

Expedition 50° (5/5)

Europa

Film von Felix Heidinger

Ganzen Text anzeigenDie letzte Etappe der Expedition führt entlang des 50. Breitengrades zu den letzten Juwelen im Mosaik der mittel- und osteuropäischen Kulturlandschaften.

Durch regelmäßig wiederkehrende Naturereignisse wie Überschwemmungen gedeihen Auwälder, in denen Auerochsen, ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie letzte Etappe der Expedition führt entlang des 50. Breitengrades zu den letzten Juwelen im Mosaik der mittel- und osteuropäischen Kulturlandschaften.

Durch regelmäßig wiederkehrende Naturereignisse wie Überschwemmungen gedeihen Auwälder, in denen Auerochsen, Fischotter und Schwarzstörche leben. In den Urwäldern entlang des 50. Breitengrads gehen Wölfe und Luchse auf Beutezug.

Große Pflanzenfresser wie Auerochsen, Rothirsche, Wisente und Wildpferde lebten und leben heute wieder in Europa. Kommen diese Tiere in ausreichender Zahl vor, entstehen Freiflächen und offene Landschaften, die Raum bieten für andere Bewohner.

So finden Abertausende Vögel hier während ihres Zuges wieder Rastplätze, und Kraniche bleiben als Brutvögel. Die großen Pflanzenfresser waren und sind die natürlichen Landschaftsarchitekten Mittel- und Osteuropas, die Baum- und Strauchtriebe rigoros kleinhalten. Neben ihnen sind es die Biber, die die Landschaften verändern, indem sie Seen aufstauen, in denen Fichten und Birken ertrinken und im Wald freie Flächen entstehen lassen.

Der Samenanflug kann nicht jede Lücke schließen, und so entstand im gemäßigten Klima Europas entlang des 50. Breitengrades neben den Laubmischwäldern eine abwechslungsreiche Landschaft mit großem Artenreichtum.


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:46
VPS 15:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 12. November

Eisenbahn-Romantik

Irland in einem Zug

Film von Alexander Schweitzer

Ganzen Text anzeigenIrland ist ein Reiseziel mit sanften Hügeln, grünen Wiesen, zerklüfteten Küsten, malerischen Städtchen - und einem perfekten Schienennetz, auf dem auch historische Dampfzüge verkehren.

Was also liegt näher, als Irland im Zug zu entdecken? Ausgehend von Dublin ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIrland ist ein Reiseziel mit sanften Hügeln, grünen Wiesen, zerklüfteten Küsten, malerischen Städtchen - und einem perfekten Schienennetz, auf dem auch historische Dampfzüge verkehren.

Was also liegt näher, als Irland im Zug zu entdecken? Ausgehend von Dublin führt die Reise im Uhrzeigersinn durch das Herz Irlands. Entlang der Ostküste führt der Film in ein kleines Dorf in den Wicklow Mountains.

In Waterford geht es mit einem Dampfzug weiter. Zeit, während der Fahrt Irlands Bahngeschichte Revue passieren zu lassen. Züge brachten auch Auswanderer in die Hafenstadt Cobh. Hier ging die Titanic das letzte Mal vor Anker. Die Reise geht weiter in den Süden Irlands. Ziel ist Galway, eine Studentenstadt, die neben einer ausgeprägten Pubkultur, auch ein anderes Erbe pflegt: Hier soll James Lynch seinen Sohn erhängt haben. Riesige Torffelder säumen die Strecke in die Mitte der grünen Insel. Nicht weit davon entfernt lädt noch die Kilbeggan Distillery ein. Sie ist die dienstälteste Whiskey-Distillery Irlands und nur einen Katzensprung entfernt von Dublin.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 12. November

Die Grüne Insel

Eine Zeitreise nach Irland

Film von Beatrice von Schilling

Ganzen Text anzeigenIrland hat sich nicht nur zu einem der reichsten Staaten der EU und zum europäischen IT-Standort Nr. 1 gemausert, sondern ist auch für viele Deutsche zur neuen Heimat geworden.

Denn Irland, das bedeutet Großstadtflair neben ländlicher Idylle, eine wilde, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenIrland hat sich nicht nur zu einem der reichsten Staaten der EU und zum europäischen IT-Standort Nr. 1 gemausert, sondern ist auch für viele Deutsche zur neuen Heimat geworden.

Denn Irland, das bedeutet Großstadtflair neben ländlicher Idylle, eine wilde, zerklüftete Küstenlandschaft im Zusammenspiel mit sanften Hügeln und das enge Nebeneinander geschichtlicher Reminiszenzen und lebendiger Gegenwartskultur.

Die Filmemacherin Beatrice von Schilling begibt sich auf Spurensuche an die spannendsten und schönsten Orte der "Grünen Insel". Sie erzählt die persönlichen Geschichten Deutscher, die sich Hals über Kopf in ein neues Land verliebten: Vom Schriftsteller bis hin zum Landwirt, alle fanden ihr persönliches Glück auf der einzigartigen Insel - eine Entscheidung die sie niemals bereuten.

Auf den Wegen von James Joyce und Heinrich Böll führen liebevolle Privatfilmaufnahmen auf eine Reise zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ein Vater kämpft um seine Kinder

(Evelyn)

Spielfilm, USA/Deutschland/Irland 2002

Darsteller:
Evelyn DoyleSophie Vavasseur
Dermot DoyleNiall Beagan
Maurice DoyleHugh McDonagh
Desmond DoylePierce Brosnan
Charlotte DoyleMairead Devlin
u.a.
Regie: Bruce Beresford
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Maler Desmond Doyle kämpft im Dublin der 1950er-Jahre um das Sorgerecht für seine drei Kinder, die auf staatliche Anweisung in katholischen Heimen untergebracht wurden.

Die konservativen, kirchlich geprägten Behörden sind der Meinung, dass er nicht adäquat ...
(ARD)

Text zuklappenDer Maler Desmond Doyle kämpft im Dublin der 1950er-Jahre um das Sorgerecht für seine drei Kinder, die auf staatliche Anweisung in katholischen Heimen untergebracht wurden.

Die konservativen, kirchlich geprägten Behörden sind der Meinung, dass er nicht adäquat für seine Kinder sorgen könne. Der Maler ist leichtlebig und auch dem Alkohol nicht abgeneigt und somit entzieht man ihm Dermot, Maurice und Evelyn.

Für Doyle bricht eine Welt zusammen. Fest entschlossen, seine Kinder nach Hause zurückzuholen, findet er Unterstützung bei der Kellnerin Bernadette und deren Bruder, dem prominenten Anwalt Michael. Obwohl Michael ihn warnt, dass er vor Gericht nur geringe Aussichten auf einen Sieg hat, will Doyle um sein Recht als Vater kämpfen. Michael stellt ein juristisches Team zusammen, zu dem der irisch-amerikanische Anwalt Nick und der exzentrische Experte Tom gehören.

Während der Prozessvorbereitungen bahnt sich zwischen Doyle und Bernadette eine Liebesbeziehung an. Aber auch der sensible Nick macht Bernadette den Hof und versucht, sie mit der Aussicht auf ein neues Leben in Amerika für sich zu gewinnen.

Dann ist der Tag der ersten Gerichtsverhandlung gekommen - wie zu erwarten, erleidet Doyle einen herben Rückschlag. Doch seine Anwälte bringen den Fall in einem zähen Kampf bis vor den Obersten Gerichtshof. Auch hier versuchen Vertreter des katholischen Ordens, in dem die Kinder untergebracht sind, die Fähigkeiten des Vaters in Zweifel zu ziehen. Dann aber tritt Doyles Tochter Evelyn in den Zeugenstand. Mit ihrer bewegenden Aussage sorgt sie dafür, dass die Kinder endlich zu ihrem Vater zurückkehren dürfen.

Basierend auf einer wahren Geschichte hat Bruce Beresford ("Miss Daisy und ihr Chauffeur") mit "Ein Vater kämpft um seine Kinder" ein anrührendes Drama inszeniert. In einer klug austarierten Mischung aus Familienfilm, Liebesgeschichte und atmosphärischer Milieustudie schildert er die Chronologie eines bahnbrechenden Gerichtsprozesses. Pierce Brosnan, vor allem als "James Bond" im Gedächtnis, spielt in dem Film eine seiner bewegendsten Rollen.


(ARD)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 12. November

Theater: Ein Fest!

Meteor

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAlle zwei Jahre findet in Bergen das Meteor Festival mit Performances, Tanz, Installationen und Konzerten statt. Eric Mayer begibt sich mitten hinein in ein kurioses kleines Festival.

Organisiert wird das Meteor Festival vom BIT Teatergarasjen mit dem Ziel, norwegische ...

Text zuklappenAlle zwei Jahre findet in Bergen das Meteor Festival mit Performances, Tanz, Installationen und Konzerten statt. Eric Mayer begibt sich mitten hinein in ein kurioses kleines Festival.

Organisiert wird das Meteor Festival vom BIT Teatergarasjen mit dem Ziel, norwegische und internationale Kunst durch Koproduktionen zu fördern und vor allem Projekte über Genregrenzen hinweg zu ermöglichen. Meteor 2017. Ein Fest!

"Theater: Ein Fest!" verschlägt es diesmal in den hohen Norden. Bergen ist die zweitgrößte Stadt Norwegens und einer der wichtigsten Seehäfen Europas. Eric Mayer macht sich zwischen Fjorden und traditionsreichen Bauten aus der Hansezeit, wie den Bryggen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, auf die Suche nach der jungen und frischen Theaterkunst Norwegens. Er trifft auf die Künstler von Vive la Phrance, die in einem interaktiven Format das Verhältnis zwischen Darstellern und Zuschauern erforschen wollen und das Publikum dazu in einen typisch deutschen Biergarten einladen. Und die norwegische Künstlergruppe Verk produksjoner will in ihrer Performance "Come as you are" ganz bewusst das große Ganze außer Acht lassen, um sich auf die kleinen Freuden zu besinnen.

Eines der Highlights des Festivals ist die "band night" des Kanadiers Jacob Wren, der von lokalen Bands alle Songs, die er im Alter von 14-25 Jahren komponiert hat, spielen lässt. Songs, die niemand kennt, die aber vielleicht eine Chance verdient haben, vor dem Publikum zu bestehen.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Woche der Entscheidung in Berlin
Parteispitzen beraten 'heiße Eisen'

Spaniens Rajoy in Katalonien
Aufruf zur Abwahl der Separatisten

Gelungener Auftakt für Neureuther
Slalomsieg im finnischen Levi


Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indonesien - Islam zwischen Toleranz und Fanatismus

Film von Basil Gelpke

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenMit seinen 250 Millionen Einwohnern, zu 90 Prozent muslimischen Glaubens, ist Indonesien das größte mehrheitlich islamische Land der Welt. Der Islam wird in dem Inselstaat tolerant gelebt.

Kirchen und Tempel stehen oft direkt neben Moscheen, und selbst innerhalb ...

Text zuklappenMit seinen 250 Millionen Einwohnern, zu 90 Prozent muslimischen Glaubens, ist Indonesien das größte mehrheitlich islamische Land der Welt. Der Islam wird in dem Inselstaat tolerant gelebt.

Kirchen und Tempel stehen oft direkt neben Moscheen, und selbst innerhalb einer Familie können unterschiedliche Religionen ausgeübt werden. Doch radikalisierten Islamisten gilt dieser tolerante Islam als "unrein". Eine Sendung über Fanatismus und Toleranz.


Seitenanfang
19:41
VPS 19:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menscheit

New Lanark, Großbritannien

Recht auf ein besseres Leben

Film von Horst Brandenburg

Ganzen Text anzeigenIm Süden Schottlands, am Wasserfall von Cora Lynn, steht die Geburtsstätte der Arbeiterwohlfahrt, eine Kommune mit Modellcharakter, deren Werte bis heute die Arbeitswelt prägen: New Lanark.

Der Fabrikant Robert Owen wollte das Leben der Menschen verbessern und baut ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIm Süden Schottlands, am Wasserfall von Cora Lynn, steht die Geburtsstätte der Arbeiterwohlfahrt, eine Kommune mit Modellcharakter, deren Werte bis heute die Arbeitswelt prägen: New Lanark.

Der Fabrikant Robert Owen wollte das Leben der Menschen verbessern und baut im 19. Jahrhundert saubere Unterkünfte für die Mitarbeiter, reduziert die Arbeitszeit auf zwölf Stunden, sorgt für eine Schulausbildung der Kinder und richtet eine Krankenstation ein.

New Lanark, seit 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt, hatte immer etwas Utopisches und Nostalgisches zugleich. Der solide Stein der Gebäude trotzte der Zeit, und die Spinnereien überlebten bis Mitte des 20. Jahrhunderts, bis die Weltwirtschaft den Standort unrentabel machte.

Erst 1980 wird der Gedanke der sozialen Gemeinschaft wiederbelebt. Viele Nachfahren ehemaliger Bewohner ziehen ein und gründen eine Verwaltungs-Kooperative, in der der Geist Robert Owens weiterlebt.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Anstalt

Politsatire mit Max Uthoff und Claus von Wagner

Regie: Frank Hof

Ganzen Text anzeigenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Gemeinsam mit ihren Gästen Sonja Kling, Nils Heinrich und Michi Altinger wollen sie "Stimme ...

Text zuklappenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Gemeinsam mit ihren Gästen Sonja Kling, Nils Heinrich und Michi Altinger wollen sie "Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes".


Seitenanfang
21:03
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind - Die Leseshow

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"Garantiert anders" ist die neue Show von Katrin Bauerfeind - eine Mischung aus Comedy-Reading und Late-Night-Show. In der zweiten Folge sind Max Giermann und Katharina Thalbach zu Gast.

Es geht ums lesbare Wort. Ganz egal ob Songtexte, Tweets, Hatemails, Liebesbriefe, ...

Text zuklappen"Garantiert anders" ist die neue Show von Katrin Bauerfeind - eine Mischung aus Comedy-Reading und Late-Night-Show. In der zweiten Folge sind Max Giermann und Katharina Thalbach zu Gast.

Es geht ums lesbare Wort. Ganz egal ob Songtexte, Tweets, Hatemails, Liebesbriefe, Gebrauchsanweisungen, Beipackzettel, Tagebucheinträge oder gar Literatur: Hauptsache, es ist unterhaltsam, lustig, spannend, emotional und kann
vorgelesen werden.

Egal ob die unglaublichsten echten Dialoge vom "Bachelor" ("Ich hab fast 1500 Nagellacks! Es macht mich so glücklich, wenn der Nagellack zu den Schuhen passt!"), die interessantesten Heiratsannoncen der "ZEIT" ("Du bist mollig und findest dich nicht hübsch? Dann lies bitte alle anderen Anzeigen") oder die Frage "Merkel oder Mumpitz?", bei der das Publikum entscheiden muss, ob das Zitat echt ist oder ausgedacht.

Pro Sendung erwartet Katrin Bauerfeind zwei Gäste. Jede Sendung hat ein verbindendes Oberthema, zum Beispiel "Männer", "Heimat", "Ruhm" oder "Politik".
Der spielerische Umgang mit Texten steht im Mittelpunkt der Show. Was passiert, wenn man den Schlussdialog aus "Casablanca" mit vertauschten Rollen liest? Wie klingt die Regierungserklärung auf Schwäbisch? Kann man Tinder-Chats von "Rosamunde Pilcher"-Dialogen unterscheiden? Aber es ist auch Platz für Max Frischs Sicht auf die Frauen oder "Fifty Shades of Grey".


Seitenanfang
21:47
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Trennung auf Italienisch

Spielfilm, Deutschland 2014

Darsteller:
EvaJulia Brendler
MarcStephan Luca
SophieBettina Zimmermann
FelixChristoph Letkowski
GiovanniClaudio Caiolo
u.a.
Regie: Florian Gärtner
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenNach der Scheidung würden sich Eva und Marc am liebsten für immer aus dem Weg gehen. Doch das einstige Traumpaar muss sich zum Verkauf seines Ferienhauses in Südtirol noch einmal treffen.

Ein potenzielles Käuferpaar hat sich schon gefunden, aber leider erweist sich ...
(ARD)

Text zuklappenNach der Scheidung würden sich Eva und Marc am liebsten für immer aus dem Weg gehen. Doch das einstige Traumpaar muss sich zum Verkauf seines Ferienhauses in Südtirol noch einmal treffen.

Ein potenzielles Käuferpaar hat sich schon gefunden, aber leider erweist sich das malerische Bauernhäuschen nach langem Leerstand als ziemlich heruntergekommen. Doch dann weckt die gemeinsame Arbeit im alten Feriendomizil Erinnerungen an schönere Zeiten.

Beide geben zunächst vor, sich gut in ihren Leben ohne einander eingerichtet zu haben. Marc ist inzwischen mit der ebenso schönen wie tatkräftigen Sophie zusammen, mit der er bald nach Shanghai ziehen wird, Eva mit dem attraktiven Felix, der - anders als Marc - sie so akzeptieren kann, wie sie ist. Doch Marc und Eva haben noch nicht wirklich miteinander abgeschlossen. Zu viel steht noch zwischen ihnen. Zum ersten Mal seit Langem scheinen sie in Ruhe über ihre Vergangenheit reden zu können.

Dann aber tauchen überraschend Sophie und Felix in Südtirol auf. Die beiden bringen frischen Wind in die Renovierungsarbeiten. Doch schnell ist klar, dass viel Unausgesprochenes in der Luft liegt. Je mehr Zeit die zwei Paare auf dem kleinen Anwesen miteinander verbringen, desto unsicherer scheint auf einmal, ob ihre Zukunftspläne noch Bestand haben.

Wer passt zu wem? In diesem sommerlichen Beziehungsreigen stehen Julia Brendler und Stephan Luca vor dieser Frage, auf die es keine einfache Antwort gibt. Zumal, wenn man mit Bettina Zimmermann und Christoph Letkowski ausgesprochen attraktive Alternativen hat. Florian Gärtner, für "Drachenland" preisgekrönter Regisseur, inszenierte die zwischen ernsthaften und übermütigen Tönen balancierende romantische Komödie in Südtirol.


(ARD)


Seitenanfang
23:17
VPS 23:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Schwere Jahre (2/2)

Fernsehfilm, DDR 1984

Darsteller:
Hauptmann Wolfgang ReichenbachFriedhelm Eberle
Oberstleutnant HübnerJürgen Frohriep
Oberleutnant BranderLothar Schellhorn
Leutnant NeubertHans-Jürgen Klima
Richard GrablerGünter Naumann
u.a.
Buch: Hans-Joachim Hildebrandt
Regie: Hans-Joachim Hildebrandt
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigenNach einer Explosion in einem Bergwerk wird das Skelett des vor 30 Jahren verschollenen Erwin Reichenbach gefunden. Sein Sohn, Wolfgang Reichenbach, Kriminalkommissar, leitet die Ermittlungen.

Alles spricht dafür, dass Richard Grabler, der Kopf einer Hehlerbande, ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenNach einer Explosion in einem Bergwerk wird das Skelett des vor 30 Jahren verschollenen Erwin Reichenbach gefunden. Sein Sohn, Wolfgang Reichenbach, Kriminalkommissar, leitet die Ermittlungen.

Alles spricht dafür, dass Richard Grabler, der Kopf einer Hehlerbande, seinen Vater damals umgebracht hat. Kurz nach Erwins Tod kam Grabler angeblich bei einer Bergwerksexplosion um. Doch der Kriminalist ist überzeugt, dass der Mörder seines Vaters noch lebt.

Er glaubt, dass dieser sich unter falschem Namen versteckt hält. Es gelingt ihm, Grabler ausfindig zu machen.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:41
VPS 00:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Sonntag 12. November

Switch - Ein mörderischer Tausch

Spielfilm, Frankreich 2011

Darsteller:
Sophie MalaterreKarine Vanasse
Damien ForgeatEric Cantona
Stéfanie DeferMehdi Nebbou
DelorsAurélien Recoing
u.a.
Regie: Frédéric Schoendoerffer
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin Häusertausch über das Internet entwickelt sich für die junge Kanadierin Sophie in Paris zum Albtraum: Sie wird als Mörderin ihres Freundes gejagt und muss ihre Unschuld beweisen.

Die Anonymität des Internets, das vernetzte "Global Village" und der Missbrauch ...

Text zuklappenEin Häusertausch über das Internet entwickelt sich für die junge Kanadierin Sophie in Paris zum Albtraum: Sie wird als Mörderin ihres Freundes gejagt und muss ihre Unschuld beweisen.

Die Anonymität des Internets, das vernetzte "Global Village" und der Missbrauch von Identität liefern den Hintergrund einer atemlosen Hetzjagd durch Paris. Selbst der Ermittler zweifelt im Lauf der von Pannen gezeichneten Spurensuche an Sophies Schuld.

Montréal im Sommer: Die junge Modezeichnerin Sophie Malaterre ist arbeitslos und ohne feste Beziehung. Der Vorschlag einer Bekannten, die Zeit zu nutzen und mittels Haustausch per Internet auf preiswerte Art und Weise eine Zeit im Ausland zu verbringen, erscheint verlockend. Und Sophie hat großes Glück. Gleich beim ersten Besuch der empfohlenen Website findet sie eine große Wohnung in Eiffelturm-Nähe in einem der schönsten Viertel von Paris. Doch am Morgen nach ihrer ersten Nacht in Paris geht es Sophie schlecht. Noch als sie unter der Dusche steht, stürmt ein Spezialeinsatzkommando der Polizei die Wohnung, und Sophie wird wegen Mordverdachts verhaftet. Denn in einem der Nebenräume, die sie gar nicht betreten hatte, liegt eine kopflose Männerleiche.

Sophie wird von der Polizei, auch vom leitenden Beamten Forgeat, für die Inhaberin der Wohnung gehalten. Sie kann nicht überzeugend beweisen, dass ihre Identität eine ganz andere ist. Auch die Internet-Seite, über die der Häusertausch zustande kam, ist nicht mehr auffindbar. In der Psychiatrie soll sie warten, bis über ihr weiteres Schicksal entschieden ist. Doch einen Zahnarztbesuch kann Sophie zur Flucht nutzen. In Paris, einer Stadt, die sie gar nicht kennt, ist die junge Frau nun völlig auf sich gestellt - verfolgt von Forgeat und seinen Beamten.

Ein Psychothriller mit einer perfekten Identifikationsfigur. Aus der Sicht der Protagonistin, deren Unschuld außer Frage steht, wird der Zuschauer in den actionreichen Plot gezogen, der immer wieder sein Tempo anzieht, um am Ende mit einer überraschenden Schlusspointe aufzuwarten. Regisseur Frédéric Schoendoerffer inszeniert die Schauplätze seines Thrillers von der ersten Sekunde an als unwirkliche, halbtransparente Scheinwelt, die in den verglasten Stadtbildern außerhalb des Netzes ihre Entsprechung findet. Hauptdarstellerin Karine Vanasse stand bereits mit 13 Jahren zum ersten Mal vor einer Kamera; den Kommissar spielt der ehemalige Fußballprofi Eric Cantona.


Seitenanfang
2:25
VPS 02:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Trennung auf Italienisch

Spielfilm, Deutschland 2014

Darsteller:
EvaJulia Brendler
MarcStephan Luca
SophieBettina Zimmermann
FelixChristoph Letkowski
GiovanniClaudio Caiolo
u.a.
Regie: Florian Gärtner
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenNach der Scheidung würden sich Eva und Marc am liebsten für immer aus dem Weg gehen. Doch das einstige Traumpaar muss sich zum Verkauf seines Ferienhauses in Südtirol noch einmal treffen.

Ein potenzielles Käuferpaar hat sich schon gefunden, aber leider erweist sich ...
(ARD)

Text zuklappenNach der Scheidung würden sich Eva und Marc am liebsten für immer aus dem Weg gehen. Doch das einstige Traumpaar muss sich zum Verkauf seines Ferienhauses in Südtirol noch einmal treffen.

Ein potenzielles Käuferpaar hat sich schon gefunden, aber leider erweist sich das malerische Bauernhäuschen nach langem Leerstand als ziemlich heruntergekommen. Doch dann weckt die gemeinsame Arbeit im alten Feriendomizil Erinnerungen an schönere Zeiten.

Beide geben zunächst vor, sich gut in ihren Leben ohne einander eingerichtet zu haben. Marc ist inzwischen mit der ebenso schönen wie tatkräftigen Sophie zusammen, mit der er bald nach Shanghai ziehen wird, Eva mit dem attraktiven Felix, der - anders als Marc - sie so akzeptieren kann, wie sie ist. Doch Marc und Eva haben noch nicht wirklich miteinander abgeschlossen. Zu viel steht noch zwischen ihnen. Zum ersten Mal seit Langem scheinen sie in Ruhe über ihre Vergangenheit reden zu können.

Dann aber tauchen überraschend Sophie und Felix in Südtirol auf. Die beiden bringen frischen Wind in die Renovierungsarbeiten. Doch schnell ist klar, dass viel Unausgesprochenes in der Luft liegt. Je mehr Zeit die zwei Paare auf dem kleinen Anwesen miteinander verbringen, desto unsicherer scheint auf einmal, ob ihre Zukunftspläne noch Bestand haben.

Wer passt zu wem? In diesem sommerlichen Beziehungsreigen stehen Julia Brendler und Stephan Luca vor dieser Frage, auf die es keine einfache Antwort gibt. Zumal, wenn man mit Bettina Zimmermann und Christoph Letkowski ausgesprochen attraktive Alternativen hat. Florian Gärtner, für "Drachenland" preisgekrönter Regisseur, inszenierte die zwischen ernsthaften und übermütigen Tönen balancierende romantische Komödie in Südtirol.


(ARD)


Seitenanfang
3:54
VPS 03:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Switch - Ein mörderischer Tausch

Spielfilm, Frankreich 2011

Darsteller:
Sophie MalaterreKarine Vanasse
Damien ForgeatEric Cantona
Stéfanie DeferMehdi Nebbou
DelorsAurélien Recoing
u.a.
Regie: Frédéric Schoendoerffer
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin Häusertausch über das Internet entwickelt sich für die junge Kanadierin Sophie in Paris zum Albtraum: Sie wird als Mörderin ihres Freundes gejagt und muss ihre Unschuld beweisen.

Die Anonymität des Internets, das vernetzte "Global Village" und der Missbrauch ...

Text zuklappenEin Häusertausch über das Internet entwickelt sich für die junge Kanadierin Sophie in Paris zum Albtraum: Sie wird als Mörderin ihres Freundes gejagt und muss ihre Unschuld beweisen.

Die Anonymität des Internets, das vernetzte "Global Village" und der Missbrauch von Identität liefern den Hintergrund einer atemlosen Hetzjagd durch Paris. Selbst der Ermittler zweifelt im Lauf der von Pannen gezeichneten Spurensuche an Sophies Schuld.

Montréal im Sommer: Die junge Modezeichnerin Sophie Malaterre ist arbeitslos und ohne feste Beziehung. Der Vorschlag einer Bekannten, die Zeit zu nutzen und mittels Haustausch per Internet auf preiswerte Art und Weise eine Zeit im Ausland zu verbringen, erscheint verlockend. Und Sophie hat großes Glück. Gleich beim ersten Besuch der empfohlenen Website findet sie eine große Wohnung in Eiffelturm-Nähe in einem der schönsten Viertel von Paris. Doch am Morgen nach ihrer ersten Nacht in Paris geht es Sophie schlecht. Noch als sie unter der Dusche steht, stürmt ein Spezialeinsatzkommando der Polizei die Wohnung, und Sophie wird wegen Mordverdachts verhaftet. Denn in einem der Nebenräume, die sie gar nicht betreten hatte, liegt eine kopflose Männerleiche.

Sophie wird von der Polizei, auch vom leitenden Beamten Forgeat, für die Inhaberin der Wohnung gehalten. Sie kann nicht überzeugend beweisen, dass ihre Identität eine ganz andere ist. Auch die Internet-Seite, über die der Häusertausch zustande kam, ist nicht mehr auffindbar. In der Psychiatrie soll sie warten, bis über ihr weiteres Schicksal entschieden ist. Doch einen Zahnarztbesuch kann Sophie zur Flucht nutzen. In Paris, einer Stadt, die sie gar nicht kennt, ist die junge Frau nun völlig auf sich gestellt - verfolgt von Forgeat und seinen Beamten.

Ein Psychothriller mit einer perfekten Identifikationsfigur. Aus der Sicht der Protagonistin, deren Unschuld außer Frage steht, wird der Zuschauer in den actionreichen Plot gezogen, der immer wieder sein Tempo anzieht, um am Ende mit einer überraschenden Schlusspointe aufzuwarten. Regisseur Frédéric Schoendoerffer inszeniert die Schauplätze seines Thrillers von der ersten Sekunde an als unwirkliche, halbtransparente Scheinwelt, die in den verglasten Stadtbildern außerhalb des Netzes ihre Entsprechung findet. Hauptdarstellerin Karine Vanasse stand bereits mit 13 Jahren zum ersten Mal vor einer Kamera; den Kommissar spielt der ehemalige Fußballprofi Eric Cantona.


Seitenanfang
5:38
VPS 05:35

Kostbarkeiten im Nebelwald

Von Brillenbären und Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigenNur wenige Sonnenstrahlen durchdringen die moosverhangenen Nebelwälder an den Abhängen der Anden. Kolibris sammeln Nektar von Orchideen und Brillenbären durchforsten das Unterholz.

Die Dokumentation zeigt das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Flora ...

Text zuklappenNur wenige Sonnenstrahlen durchdringen die moosverhangenen Nebelwälder an den Abhängen der Anden. Kolibris sammeln Nektar von Orchideen und Brillenbären durchforsten das Unterholz.

Die Dokumentation zeigt das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Flora und Fauna der Anden-Wälder und stellt die Tsáchila vor, einer der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der spanischen Konquistadoren entkommen konnten.