Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 29. Juni
Programmwoche 26/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenApokalyptischer Populismus
Wendy Brown über Demokratie unter Beschuss

Cornelius Gurlitts Bilder in Bonn
Wir sprechen mit Stefan Koldehoff über seine Eindrücke nach der Medienpräsentation der Kunstsammlung.

Künstler in Polen unter Druck
Ein ...

Text zuklappenApokalyptischer Populismus
Wendy Brown über Demokratie unter Beschuss

Cornelius Gurlitts Bilder in Bonn
Wir sprechen mit Stefan Koldehoff über seine Eindrücke nach der Medienpräsentation der Kunstsammlung.

Künstler in Polen unter Druck
Ein Stimmungsbericht

Propaganda im 21. Jahrhundert
Ausstellung "After the fact. Propaganda im 21. Jahrhundert" in München


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano: Ein Kind um jeden Preis

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenAuslaufmodell Adoption
Adoptionswilligen stehen viele Hindernisse im Weg

Das Geschäft mit dem Kinderwunsch
Eltern sind offenbar bereit, jeden Preis zu zahlen

"Transformation zur Ware verhindern"
Den Umgang mit Eizell- und Samenspenden neu ...

Text zuklappenAuslaufmodell Adoption
Adoptionswilligen stehen viele Hindernisse im Weg

Das Geschäft mit dem Kinderwunsch
Eltern sind offenbar bereit, jeden Preis zu zahlen

"Transformation zur Ware verhindern"
Den Umgang mit Eizell- und Samenspenden neu denken

Kinderwunsch juristisch gesehen
Medizinischer Fortschritt braucht neue Regelungen

Reproduktives Reisen
Warnung vor globaler Kommerzialisierung der Eizellspende


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenApokalyptischer Populismus
Wendy Brown über Demokratie unter Beschuss

Cornelius Gurlitts Bilder in Bonn
Wir sprechen mit Stefan Koldehoff über seine Eindrücke nach der Medienpräsentation der Kunstsammlung.

Künstler in Polen unter Druck
Ein ...

Text zuklappenApokalyptischer Populismus
Wendy Brown über Demokratie unter Beschuss

Cornelius Gurlitts Bilder in Bonn
Wir sprechen mit Stefan Koldehoff über seine Eindrücke nach der Medienpräsentation der Kunstsammlung.

Künstler in Polen unter Druck
Ein Stimmungsbericht

Propaganda im 21. Jahrhundert
Ausstellung "After the fact. Propaganda im 21. Jahrhundert" in München


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano: Ein Kind um jeden Preis

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenAuslaufmodell Adoption
Adoptionswilligen stehen viele Hindernisse im Weg

Das Geschäft mit dem Kinderwunsch
Eltern sind offenbar bereit, jeden Preis zu zahlen

"Transformation zur Ware verhindern"
Den Umgang mit Eizell- und Samenspenden neu ...

Text zuklappenAuslaufmodell Adoption
Adoptionswilligen stehen viele Hindernisse im Weg

Das Geschäft mit dem Kinderwunsch
Eltern sind offenbar bereit, jeden Preis zu zahlen

"Transformation zur Ware verhindern"
Den Umgang mit Eizell- und Samenspenden neu denken

Kinderwunsch juristisch gesehen
Medizinischer Fortschritt braucht neue Regelungen

Reproduktives Reisen
Warnung vor globaler Kommerzialisierung der Eizellspende


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Thimon von Berlepsch
Magier

Jenny Jürgens
Schauspielerin

Angelina Kirsch
Curvy-Model

Sönke Wortmann
Regisseur

Helene Hegemann
Autorin

Yvonne Willicks
Verbraucherjournalistin


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:44
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

71 tote Flüchtlinge
Der Schlepper-Prozess

Brandgefahr
Nachwuchsprobleme bei der Feuerwehr

Zwei Buben fast ertrunken
Wie sie doch gerettet wurden

Laura Bilgeri in Hollywood
Ihr Weg nach oben


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenFerienkantone wie Graubünden oder das Tessin leiden unter dem Schwund ihrer europäischen Touristen. Grund genug, sich wieder auf die wichtigste Besuchergruppe zu besinnen: Die Inländer.

Sie machen fast die Hälfte aller Touristen aus. "ECO" zeigt, wie der Schweizer ...

Text zuklappenFerienkantone wie Graubünden oder das Tessin leiden unter dem Schwund ihrer europäischen Touristen. Grund genug, sich wieder auf die wichtigste Besuchergruppe zu besinnen: Die Inländer.

Sie machen fast die Hälfte aller Touristen aus. "ECO" zeigt, wie der Schweizer Tourismus um die eigenen Leute buhlt - und stellt die Bemühungen auf den Prüfstand. Außerdem: Stewi - Neuer Schwung für den Traditionsbetrieb. Und: Business Lunch - Teil 3.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eine Reise durch den Südschwarzwald

Unterwegs mit Tamina Kallert

Film von Linda Windmann

Ganzen Text anzeigenEin echtes "Schwarzwaldmädel" zu Besuch in der Heimat: Tamina Kallert, geboren in Freiburg, erkundet den Südschwarzwald zwischen Feldberg und Kaiserstuhl.

Mit einem Augenzwinkern für Bollenhüte, Schwarzwälder Kirschtorte, Kuckucksuhr und "Schwarzwaldklinik" macht ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenEin echtes "Schwarzwaldmädel" zu Besuch in der Heimat: Tamina Kallert, geboren in Freiburg, erkundet den Südschwarzwald zwischen Feldberg und Kaiserstuhl.

Mit einem Augenzwinkern für Bollenhüte, Schwarzwälder Kirschtorte, Kuckucksuhr und "Schwarzwaldklinik" macht sie mit dem Kabarettisten und Schauspieler Martin Wangler eine Kutschfahrt. Sie besteigt außerdem den Feldberg mit einer speziellen "HosentaschenRanger"-App.

Weitere Themen sind: "Als die Höllentalbahn Wintersportler und Sommerfrischler brachte", "Freiburg: Tamina Kallert bummelt durch ihre alte Heimat" und "Bauern zum Anfassen".


(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:46
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Unsere schönsten Naturparks

Film von Margarete Endreß

Ganzen Text anzeigen16 Naturparks und Biosphärengebiete in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz schützen die vielfältigen Naturlandschaften. Eine Forstwirtin und ein Ranger stellen die schönsten vor.

Die Reise führt in Baden-Württemberg vom Südschwarzwald, dem größten Naturpark ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen16 Naturparks und Biosphärengebiete in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz schützen die vielfältigen Naturlandschaften. Eine Forstwirtin und ein Ranger stellen die schönsten vor.

Die Reise führt in Baden-Württemberg vom Südschwarzwald, dem größten Naturpark Deutschlands, über das einzige Biosphärengebiet des Bundeslandes, die Schwäbische Alb, bis in den Schönbuch, der zum Waldgebiet des Jahres 2014 gewählt wurde.

In Rheinland-Pfalz werden der Pfälzer Wald, der sowohl Naturpark als auch Biosphärengebiet ist, der Naturpark Saar-Hunsrück, seit 2015 Nationalpark, und die Vulkaneifel, der jüngste Naturpark in Rheinland-Pfalz, gezeigt.

Ulrike Abel ist Forstwirtin und stellvertretende Forstamtsleiterin in Kaiserslautern, der Feldberg-Ranger Achim Laber ist seit 25 Jahren Naturschutzwart am Feldberg.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:31
VPS 15:30

Deutschlands älteste Bäume (1/2)

Hundert Jahre und viel mehr

Film von Jan Haft

Ganzen Text anzeigenAuch wenn die meisten Baum-Methusalems der Axt zum Opfer fielen, so stehen doch immer noch viele bedeutende und alte Bäume in der Kulturlandschaft.

Man findet Kaiserbäume, als Tanzböden gezogene Bäume, Gerichts-, Hof- und Dorfbäume. Manche von ihnen sind viele ...
(ARD/BR)

Text zuklappenAuch wenn die meisten Baum-Methusalems der Axt zum Opfer fielen, so stehen doch immer noch viele bedeutende und alte Bäume in der Kulturlandschaft.

Man findet Kaiserbäume, als Tanzböden gezogene Bäume, Gerichts-, Hof- und Dorfbäume. Manche von ihnen sind viele Jahrhunderte alt und werden von den Menschen ihrer Umgebung geschätzt und gepflegt.

Auf manchen der meist solitär stehenden Veteranen horsten seltene Vögel, andere beherbergen in ihrem ausgehöhlten Leib Fledermaus-Wochenstuben und erhalten als Gegenleistung von ihren Untermietern Guano als lebensverlängernden Dünger. Mancher Baum ernährt die Tiere des Waldes im Herbst, ist Biotop für Pretiosen aus der Insektenwelt wie Hirschkäfer und Schillerfalter oder dient als Brutrevier für Eule und Eichhörnchen.

Filmautor Jan Haft lädt ein zu einer Reise zu den ältesten und größten Bäumen Deutschlands wie die Riesenlinde zu Heede, die Süntelbuche von Gremsheim, die Tanzlinde in Limmersdorf, die Schwarzwälder Großvatertanne, die Balderschwanger Eibe und andere mehr: allesamt Veteranen mit einem Alter von oft vielen Hundert Jahren. Aufnahmen im hochauflösenden HD-Format und aufwendige Kameratechniken lassen die stillen Baumgebilde lebendig werden und zeigen sie bei besonderen Wetterstimmungen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15

Deutschlands älteste Bäume (2/2)

Die "Tausendjährigen"

Film von Jan Haft

Ganzen Text anzeigenAuch wenn die meisten Baum-Methusalems der Axt zum Opfer fielen, so stehen doch immer noch viele bedeutende und alte Bäume in der Kulturlandschaft.

Man findet Kaiserbäume, als Tanzböden gezogene Bäume, Gerichts-, Hof- und Dorfbäume. Manche von ihnen sind viele ...
(ARD/BR)

Text zuklappenAuch wenn die meisten Baum-Methusalems der Axt zum Opfer fielen, so stehen doch immer noch viele bedeutende und alte Bäume in der Kulturlandschaft.

Man findet Kaiserbäume, als Tanzböden gezogene Bäume, Gerichts-, Hof- und Dorfbäume. Manche von ihnen sind viele Jahrhunderte alt und werden von den Menschen ihrer Umgebung geschätzt und gepflegt.

Auf manchen der meist solitär stehenden Veteranen horsten seltene Vögel, andere beherbergen in ihrem ausgehöhlten Leib Fledermaus-Wochenstuben und erhalten als Gegenleistung von ihren Untermietern Guano als lebensverlängernden Dünger. Mancher Baum ernährt die Tiere des Waldes im Herbst, ist Biotop für Pretiosen aus der Insektenwelt wie Hirschkäfer und Schillerfalter oder dient als Brutrevier für Eule und Eichhörnchen.

Filmautor Jan Haft lädt ein zu einer Reise zu den ältesten und größten Bäumen Deutschlands wie die Riesenlinde zu Heede, die Süntelbuche von Gremsheim, die Tanzlinde in Limmersdorf, die Schwarzwälder Großvatertanne, die Balderschwanger Eibe und andere mehr: allesamt Veteranen mit einem Alter von oft vielen Hundert Jahren. Aufnahmen im hochauflösenden HD-Format und aufwendige Kameratechniken lassen die stillen Baumgebilde lebendig werden und zeigen sie bei besonderen Wetterstimmungen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
16:59
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mythos Wald (1/2)

Tierparadies und Schattenreich

Film von Jan Haft

Ganzen Text anzeigenEinst war ganz Mitteleuropa von dichten Urwäldern bedeckt, doch diese Zeiten sind vorbei, nur wenige grüne Inseln haben überdauert. "Mythos Wald" erzählt die Geschichte dieser letzten Oasen.

Für den Film von den Machern der weltweit ausgezeichneten Produktion "Die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEinst war ganz Mitteleuropa von dichten Urwäldern bedeckt, doch diese Zeiten sind vorbei, nur wenige grüne Inseln haben überdauert. "Mythos Wald" erzählt die Geschichte dieser letzten Oasen.

Für den Film von den Machern der weltweit ausgezeichneten Produktion "Die Wiese" wurden Teile der Ausrüstung sogar eigens angefertigt, um mit sehr langen Zeitraffern, extremen Zeitlupen und neuen Makrooptiken Phänomene zu zeigen, die das Auge nicht sieht.

So sieht man den "Tanz der Lebermoose" oder wie der Blütenstaub der Haselnuss durch den Wald weht. "Mythos Wald" ist eine opulente Reise in eine Welt, die wir zu kennen glaubten und nun nie wieder mit denselben Augen sehen werden.

Der römische Autor Tacitus schrieb einst über den mitteleuropäischen Wald: "Die Bäume waren so gewaltig, dass die Legionäre unter ihren Wurzeln hindurch reiten konnten". Doch diese Wälder sind lange verschwunden.

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass selbst die Wälder in einem Nationalpark fern von echten Urwäldern sind. Nachdem die großen Pflanzenfresser wie Bison und Auerochse ausgerottet waren, haben wir ein Biotop verloren, das artenreicher war als jedes andere in Mitteleuropa. Die Sendung zeigt auf, wie dieses Paradies, das wir einst verloren haben, zurückgewonnen werden kann.

Noch immer ist der Wald der Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten, die Bühne für die großen und kleinen Dramen der Natur: Der Film zeigt Füchse, die im Frühjahr unter der Erde ihre Jungen bekommen, und verspielte Welpen, die noch tapsig ihren Bau verlassen. Auch die Erlebnisse einer Wildschwein-Rotte werden dokumentiert.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mythos Wald (2/2)

Der Kampf ums Licht

Film von Jan Haft

Ganzen Text anzeigenDie Macher des weltweit ausgezeichneten Films "Die Wiese" schaffen mit spezieller Kameratechnik ein völlig neues Bild des Waldes und erklären das enge Netzwerk zwischen unzähligen von Arten.

Eindrucksvolle Bilder halten fest, wie ein Hirschkalb aufwächst, wie sich ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Macher des weltweit ausgezeichneten Films "Die Wiese" schaffen mit spezieller Kameratechnik ein völlig neues Bild des Waldes und erklären das enge Netzwerk zwischen unzähligen von Arten.

Eindrucksvolle Bilder halten fest, wie ein Hirschkalb aufwächst, wie sich eine Fuchsfamilie durchschlägt und wie sich der Wald nach vermeintlicher Zerstörung durch einen Waldbrand oder den Borkenkäfer wieder regeneriert und artenreicher als je zuvor empor wächst.

Im Herbst beginnt dann das Buhlen um die Weibchen: Krachend stoßen die Geweihkronen der Hirsche aufeinander, und auch die Wildschweinkeiler kämpfen aggressiv. Aber es gibt auch die "kleinen Kämpfe", die genauso erbittert geführt werden, so etwa zwischen zwei Hirschkäfern.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenDiesel raus?
Städte wollen Fahrverbote - Experten sehen das kritisch

Patentrecht wird verschärft
Kein Schutz für Züchtungen durch Kreuzung oder Selektion

Alarmierender Report
Der Lebensraum Agrarlandschaft verarmt in hohem ...

Text zuklappenDiesel raus?
Städte wollen Fahrverbote - Experten sehen das kritisch

Patentrecht wird verschärft
Kein Schutz für Züchtungen durch Kreuzung oder Selektion

Alarmierender Report
Der Lebensraum Agrarlandschaft verarmt in hohem Tempo

Organspende-Skandal
Freispruch bestätigt

Recycling-Mythen
Irrtümer um die Wiederverwertung unseres Mülls

Vorbildliches Ruanda
In dem ostafrikanischen Entwicklungsland sind Plastiktüten seit 2008 verboten


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Europa stimmt sich für den Gipfel ab
Geschlossenes Signal vor G20-Treffen

Wirbel um geplante Erdogan-Rede
Berlin will den Auftritt verbieten

Confed-Cup: Deutschland gegen Mexiko
Halbfinale der Mini-WM in Russland


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenLiebe und Quantenphysik
Buchprojekt "Es werde Licht" von Frido und Christine Mann

Ehe für alle
Wie denken Kulturschaffende über den Schritt in Richtung Ehe für alle?

"Die Grenze" - Ausstellung in Kiew
Grenze als Trennlinie zwischen Territorien ...

Text zuklappenLiebe und Quantenphysik
Buchprojekt "Es werde Licht" von Frido und Christine Mann

Ehe für alle
Wie denken Kulturschaffende über den Schritt in Richtung Ehe für alle?

"Die Grenze" - Ausstellung in Kiew
Grenze als Trennlinie zwischen Territorien und als persönliche, kulturelle oder soziale Abgrenzung

Buch "Oliven und Asche"
Schriftsteller engagieren sich für den Dialog im Nahen Osten

Don Winslows "Corruption"
Ein Krimi zur Krise der US-Polizei

Wim Delvoye im Tinguely-Museum Basel
Tim Steiner, das einzige lebende Kunstwerk der Welt

Kinostart: "Die Verführten"
Sofia Coppolas Neuinterpretation der Südstaaten-Saga


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Müll-Meister Deutschland

Film von Claus U. Eckert

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDeutschland hat ein Müll-Problem und ist europäischer Spitzenreiter im Kunststoffverbrauch. Dabei ist es nicht lang her, da haben Deutsche der Welt erklärt, wie Mülltrennung funktioniert.

Ein Städter verursacht mehr als doppelt so viel Müll wie jemand, der auf ...

Text zuklappenDeutschland hat ein Müll-Problem und ist europäischer Spitzenreiter im Kunststoffverbrauch. Dabei ist es nicht lang her, da haben Deutsche der Welt erklärt, wie Mülltrennung funktioniert.

Ein Städter verursacht mehr als doppelt so viel Müll wie jemand, der auf dem Land lebt. Immer mehr Einzelportions- und "To Go"-Verpackungen tragen dazu bei. Und vieles davon wird nicht ordnungsgemäß entsorgt, geschweige denn recycelt.

Vor allem dort, wo es viel Fast-Food-Gastronomie gibt, fällt reichlich Abfall an, den die Städte und Gemeinden einsammeln müssen. Aber auch das Discounter-Prinzip, nur abgepackte Produkte zu verkaufen, hat mittlerweile in allen Supermärkten Schule gemacht. Durch die wachsende Wegwerfmentalität kam der Bundesbürger 2014 auf 219,5 Kilo Verpackungsmüll pro Jahr - ein neuer Negativrekord

Dabei ist konsequente Müllvermeidung gar nicht so schwer. Das ostafrikanische Entwicklungsland Ruanda zeigt, wie einfach das möglich ist: In Ruanda sind seit 2008 Plastiktüten im ganzen Land verboten. Seitdem ist es illegal, Polyethylen-Tüten herzustellen, zu importieren, zu verkaufen oder zu benutzen.

Einkäufe werden in Papiertüten transportiert, und in den Kühlregalen der Supermärkte gibt es keine abgepackten Lebensmittel. Und es gibt einen kollektiven Putztag in Ruanda: An jedem letzten Samstag des Monats liegt ab 7 Uhr morgens drei Stunden lang der gesamte Straßenverkehr im Land lahm. Dann fegen Ruander mit Reisigbesen die Straßen und sammeln alles auf, was herumliegt. Das Ergebnis: Kein Abfall am Straßenrand, keine wilden Müllkippen, weder in der Hauptstadt Kigali noch auf dem Land. Die USA, das Mutterland des Wegwerf-Konsums, haben längst drakonische Strafen für Müll-Sünder eingeführt. Deutschland tut sich schwer damit, jede Kommune handhabt es unterschiedlich.

Auch das Wiederverwerten des Kunststoffs scheint nicht die Lösung zu sein. In Deutschland tobt mittlerweile ein Preiskampf zwischen großzügig dimensionierten Müllverbrennungsanlagen und dem profitablen Wirtschaftszweig der Recyclingindustrie. Zum Verfeuern eignet sich Plastik aufgrund seines Erdölanteils besonders gut. Das Aufbereiten von Plastik ist dagegen teuer. Kein Wunder, dass das Bewusstsein, verantwortungsvoll mit dem Müll umzugehen, stark abgenommen hat. Obwohl bei der thermischen Kunststoff-Entsorgung giftige Rückstände übrig bleiben, die auf Sonderdeponien endgelagert werden müssen.

"Bio-Plastiktüten", die dem Nutzer das schlechte Gewissen nehmen sollten, mussten 2011 vom deutschen Markt genommen werden, weil sie eben doch nicht vollständig abbaubar waren. Sie wurden aber nach Österreich durchgereicht, wo es sie heute noch gibt, bei Hofer, einem ALDI-Ableger. Einen neuen Versuch mit bio-basiertem Kunststoff startet ein Start-Up Unternehmen aus Stuttgart: Kaffeekapseln für Espressomaschinen sollen nach dem Gebrauch nicht nur recycelt, sondern in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden. Dafür hat die Firmengründerin eine Anlage für eine Million Würmer gebaut und einen jahrtausendalten, natürlichen Prozess industrialisiert.

Die Wissenschaftsdokumentation fragt, wie aus der Nation, die in den 1970er-Jahren als erstes Industrieland die uralte Idee des Recyclings auf Konsummüll übertragen hat, ein solcher Müllverursacher werden konnte und welche Wege weg von den Müllbergen führen.

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel - Ich kaufe, also bin ich!

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWarum konsumieren wir, wie wir konsumieren – und könnten wir eigentlich anders, im Sinne einer besseren Gesellschaft? Gibt es einen Ausstieg aus dem ewigen "Ich will mehr Sachen!"?

Gert Scobel und seine Gäste analysieren unsere konsumierende Gesellschaft und ...

Text zuklappenWarum konsumieren wir, wie wir konsumieren – und könnten wir eigentlich anders, im Sinne einer besseren Gesellschaft? Gibt es einen Ausstieg aus dem ewigen "Ich will mehr Sachen!"?

Gert Scobel und seine Gäste analysieren unsere konsumierende Gesellschaft und erörtern die Frage, ob vernünftiger Konsum möglich ist. Gäste der Sendung sind Ludger Heidbrink, Philosoph und Wirtschaftsethiker und Frank Trentmann,
Historiker.

Noch vor wenigen Jahrhunderten hieß es: "Ich produziere, also bin ich." Heute heißt es: "Ich kaufe, also bin ich". Menschen in Deutschland besitzen an die 10 000 Dinge. Warum ist das so? Sind wir auf Kaufen und Konsum programmiert?

Die Industrie versucht mit Werbung und Marketing, beim Konsumenten neue Bedürfnisse zu erwecken - wir tappen in immer neue Konsumfallen. Es stellt sich die Frage nach einem Ausweg aus dem ständigen Mehr. Erfüllt Konsum tatsächlich Sehnsüchte, wie es die Werbung verspricht, oder doch nur kurzfristige Wünsche? Glücklich macht er sicher nicht. Oder doch?

Der Ausstieg aus dem Konsumkarrussell gelingt nicht leicht. Minimalisten versuchen, auf dinglichen Besitz zu verzichten und suchen ihr Glück in freier Zeit und Ungebundenheit. Möglicherweise sind das kleine Schritte in die richtige Richtung.

Es muss sich grundsätzlich etwas ändern, fordern Konsumkritiker. Nachhaltigkeit ist der einzige Weg aus den Konsumfallen des Alltags, nachdenken statt nachkaufen, reduzieren im Besitz und nicht im Kaufpreis.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Geliebte Aphrodite

(Mighty Aphrodite)

Spielfilm, USA 1995

Darsteller:
Jerry BenderPeter Weller
LennyWoody Allen
Linda AshMira Sorvino
AmandaHelena Bonham Carter
ChorleiterF. Murray Abraham
KevinMichael Rapaport
Regie: Woody Allen
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin etwas linkischer und biederer New Yorker Sportreporter sucht die Mutter seines Adoptivkindes, die sich ausgerechnet als Porno-Darstellerin entpuppt.

Woody Allens bissige Komödie über den Charme der Unschuld und die tragikomische Macht des Schicksals, inszeniert ...

Text zuklappenEin etwas linkischer und biederer New Yorker Sportreporter sucht die Mutter seines Adoptivkindes, die sich ausgerechnet als Porno-Darstellerin entpuppt.

Woody Allens bissige Komödie über den Charme der Unschuld und die tragikomische Macht des Schicksals, inszeniert als griechische Tragödie. Für Mira Sorvino war die schillernde Rolle des naiven Mädchens mit Herz ein Karriere-Sprungbrett.

Der Sportreporter Lenny Weinrib hätte gern einen Stammhalter. Doch dafür hat seine Frau, die erfolgreiche Galeristin Amanda, keine Zeit. Schließlich stimmt sie einer Adoption zu. Der kleine Max erweist sich bald als intelligenter Musterknabe. Weil Lenny sich zu Hause alleingelassen fühlt, sucht er heimlich nach Max' leiblicher Mutter. Mit diesem unerlaubten Eingriff in den Lauf des Schicksals zieht Lenny den Unmut der Götter auf sich, die ihn beobachten.

Lenny lässt sich nicht abhalten und macht tatsächlich Linda Ash ausfindig. Max' Mutter ist eine Porno-Darstellerin, die Lenny mit ihrer erfrischend unbekümmerten Art bezirzt. Lenny verheimlicht ihr die Geschichte von Max und drängt sich ihr als guter Freund auf, der sie zurück auf den Pfad der Tugend führen möchte. Doch die Götter geben dem Geschehen eine unerwartete Wendung.


Seitenanfang
23:58
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:27
VPS 00:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Brotz

Eisen-Infusionen
Das gefährliche Geschäft mit der Müdigkeit

Seeschlacht um Flüchtlinge
Libysche Küstenwache gegen Helferschiffe

Eidgenossen-Feier
Jodeln in Zeiten des Terrors


Seitenanfang
1:09
VPS 01:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Besuch in der Geisterwelt

Der Schamane Charles Rüttimann

Reportage von Patrick Schellenberg

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenDer Schamane Charles Rüttimann ist per Du mit Elfen, Faunen und Zwergen. Reporter Patrick Schellenberg begleitete ihn ein Jahr lang auf seinen Streifzügen durch die feinstoffliche Welt.

Selbstverständlich hat Charles Rüttimann keine Beweise für die Existenz dieser ...

Text zuklappenDer Schamane Charles Rüttimann ist per Du mit Elfen, Faunen und Zwergen. Reporter Patrick Schellenberg begleitete ihn ein Jahr lang auf seinen Streifzügen durch die feinstoffliche Welt.

Selbstverständlich hat Charles Rüttimann keine Beweise für die Existenz dieser Wesen. Aber ist es wirklich wichtig, ob sie existieren oder nicht? Ist nicht die Frage viel interessanter, was einen dazu bringt, Geisterwesen zur Realität zu erklären?

Zart streichelt Charles Rüttimann das Moos auf einem Felsbrocken. Der 59-Jährige steht oft am Gambach-Wasserfall, einem Kraft-Ort nah seiner Heimat im Schwarzenburgerland. Er deutet durch die Gischt auf einen Felsvorsprung. Dort wohne die Fee, mit der er sich regelmäßig unterhalte.

Der Biologielaborant arbeitet als Bakterienspezialist in der Lebensmittelindustrie. Während er sich beruflich an streng wissenschaftliche Regeln hält, streift er in seiner Freizeit durch eine Geisterwelt, die den meisten Menschen völlig verschlossen bleibt.

Gewöhnlich stempeln wir Menschen wie Charles Rüttimann als Spinner ab. Doch was können wir entdecken, wenn wir uns auf seine Geisterwelt einlassen?


Seitenanfang
1:33
VPS 01:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hessenreporter: Herr Martis will nicht ausziehen

Film von Diana Löbl

Ganzen Text anzeigenDie Miete soll um bis zu 125 Prozent steigen, und das trotz Schimmel an der Wand. Die Kinder spielen zwischen Metallsplittern und Bauschutt. Michael Martis will das nicht hinnehmen.

Er schließt sich zusammen mit anderen Mietern der Hellerhof-Siedlung im Gallusviertel. ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Miete soll um bis zu 125 Prozent steigen, und das trotz Schimmel an der Wand. Die Kinder spielen zwischen Metallsplittern und Bauschutt. Michael Martis will das nicht hinnehmen.

Er schließt sich zusammen mit anderen Mietern der Hellerhof-Siedlung im Gallusviertel. Die Siedlung gehört seit mehreren Jahren einem börsennotierten Wohnungsunternehmen, das jetzt energetische Sanierung beschlossen hat. Doch die Mieter wehren sich.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:02
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kiezgeschichten (1/5)

Haare lassen auf St. Pauli

Film von Gita Ekberg

Ganzen Text anzeigen"Salon Harry" ist der älteste Herrenfriseur auf St. Pauli. Schon die Beatles haben sich hier ihre Pilzköpfe schneiden lassen.

Seit 32 Jahren schneidet und föhnt, rasiert und massiert Franz Stenzel Herren aus dem Milieu und außerhalb des Milieus die Haare. Er selbst ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen"Salon Harry" ist der älteste Herrenfriseur auf St. Pauli. Schon die Beatles haben sich hier ihre Pilzköpfe schneiden lassen.

Seit 32 Jahren schneidet und föhnt, rasiert und massiert Franz Stenzel Herren aus dem Milieu und außerhalb des Milieus die Haare. Er selbst trägt Zwirbelbart und ist einer der alten St. Paulianer. Doch die goldenen Zeiten sind seiner Meinung nach vorbei.

"St. Pauli hat sich sehr verändert", bedauert er, "früher kannte hier jeder jeden, es ist kälter geworden auf der Meile."


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:31
VPS 02:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kiezgeschichten (2/5)

Der St. Pauli Pastor

Film von Sabine Engel

Ganzen Text anzeigenZu seinen Gemeindemitgliedern und guten Bekannten gehören die ehemalige Puffmutter genauso wie der muslimische Küster und die Inhaber der Tabledance-Bar. Pastor Wilm liebt seine Gemeinde.

Pastor Wilms Familie ist so ungewöhnlich und multikulti wie seine Gemeinde. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenZu seinen Gemeindemitgliedern und guten Bekannten gehören die ehemalige Puffmutter genauso wie der muslimische Küster und die Inhaber der Tabledance-Bar. Pastor Wilm liebt seine Gemeinde.

Pastor Wilms Familie ist so ungewöhnlich und multikulti wie seine Gemeinde. Rund um die Uhr ist Sieghard Wilm zwischen Landungsbrücken und Reeperbahn unterwegs. Seine Kirche hat eine Tag- und eine Nacht-Gemeinde - schrill, schwierig, aber unglaublich lebendig.

Mit dem atheistischen Anwalt geht er Joggen, mit Dragqueen Olivia Jones ins Fitnessstudio. Sein Kirchhof ist eine grüne Oase mitten in der Stadt, besonders für junge Eltern und Kinder. Aber - Alkohol, Drogen und Gewalt machen auf St. Pauli auch vor der Kirche nicht halt. Sie gehören zum Alltag in der Gemeinde. Im Pfarrhaus, wo Pastor Sieghard Wilm mit seiner kleinen Familie wohnt, liegt die Nummer der Davidwache immer bereit.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:01
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kiezgeschichten (3/5)

Einchecken auf St. Pauli - Neuer Stil oder neuer Style?

Film von Sebastian Bellwinkel

Ganzen Text anzeigenRegisseur Sebastian Bellwinkel zeichnet in seinem Film den Wandel auf dem Kiez anhand zweier Hotels nach, die die Veränderung auf St. Pauli deutlich machen.

Auf der einen Seite das alteingesessene Hotel Monopol, das seit 1957 Künstler und Prominente aus den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenRegisseur Sebastian Bellwinkel zeichnet in seinem Film den Wandel auf dem Kiez anhand zweier Hotels nach, die die Veränderung auf St. Pauli deutlich machen.

Auf der einen Seite das alteingesessene Hotel Monopol, das seit 1957 Künstler und Prominente aus den umliegenden Unterhaltungsetablissements beherbergt. Auf der anderen Seite das neue und ultraschicke Hotel Empire Riverside, das nicht nur durch seine Größe überragt.

Die "20up" Lounge & Bar im 20. Stock des Empire Riverside ist Treffpunkt für die Schönen der Stadt und für gut betuchte Touristen. Von hier oben aus blicken sie cocktailschlürfend auf St. Pauli, den kunterbunten und auch etwas verlotterten Stadtteil Hamburgs, der in den letzten Jahren immer mehr aufgehübscht wurde.

Das gefällt hier nicht jedem, denn der neue Glanz kostet Geld, und viele alte Kiezianer können sich das nicht mehr leisten. Andererseits freuen sich viele Gastronomen über die zahlungskräftigere Klientel.

Einen preiswerten Cocktail bekommen die alten Kiezianer aber immer noch im Hotel Monopol. Die Terrasse dort bietet den Gästen eine Art Freilichtkino, direkt am Rinnstein der Reeperbahn: Linke und Autonome demonstrieren, begleitet von Wasserwerfern, gegen die Schickimickisierung des Stadtteils, Jünger der Heilsarmee versuchen die Ungläubigen zu bekehren, dicht gefolgt von Dragqueen Olivia Jones, die bei ihrem Kiezbummel Touristen das Hotel Monopol als "den Kultladen" anpreist.

Währenddessen hadern im Hotel Empire Riverside Hoteldirektor und Gastronomie-Chef, wie sie die Minibars neu bestücken können. Ihre Lösung: Sie stellen neben die Halbliterflasche Champagner der Nobelmarke einfach die gute alte "Bierknolle" vom Kiez.

Die Reportage bietet nicht nur unterhaltsame Einblicke in den Alltag zweier unterschiedlicher Hotels und seiner Gäste, sondern fragt auch nach den Folgen des Wandels auf dem Kiez. Olivia Jones bringt es hier auf den Punkt: Die Politik müsse ganz genau beobachten, dass St. Pauli ein schützenswerter Stadtteil sei mit seinen schillernden Urgesteinen. Deshalb sei die Aufwertung nur in Maßen erträglich: " ... sonst kann ich ja gleich nach Eppendorf fahren."


(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:31
VPS 03:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kiezgeschichten (4/5)

Wie man die Tür macht

Film von Arne Siebert

Ganzen Text anzeigenDer frühere Kickbox-Vizeweltmeister Human Nikmaslak ist Türsteher bei den vier beliebtesten Clubs in Hamburg. Seit Jahren nimmt die Gewalt auf dem Kiez zu.

Die Club-Betreiber verlassen sich darauf, dass so viele ungefährliche Gäste wie möglich hereingelassen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDer frühere Kickbox-Vizeweltmeister Human Nikmaslak ist Türsteher bei den vier beliebtesten Clubs in Hamburg. Seit Jahren nimmt die Gewalt auf dem Kiez zu.

Die Club-Betreiber verlassen sich darauf, dass so viele ungefährliche Gäste wie möglich hereingelassen werden. Humans Methode: Er tastet wartende Leute nicht ab, sondern guckt auf ihre Aura und versucht, die Gefahr zu "wittern".
Dies funktioniert seit Jahren.

Beim Sport aber verdrängen ihn mittlerweile jüngere von den Podiumsplätzen. Aber auch auf der Straße, also vor der Tür der Lokale, werden die Kontrahenten immer jünger. Human Nikmaslak muss also auf "neue Pferde" setzen, wenn er seinen Traum von einer bürgerlichen Existenz und Familie wahr machen will. Seine Sicherheitsfirma hat inzwischen ein Dutzend Türsteher. Er bildet sie selbst aus.

Die Club-Besitzer fordern entweder Human selbst oder Mitarbeiter, die nach der "Methode Human" vorgehen, an ihren Türen. Human nimmt Schießunterricht, denn seine Firma setzt auch auf Personenschutz. Gleichzeitig ist seine Kampfsportschule im Aufbau. Auch dort lässt er nicht jeden rein. Wer gefährlich wirkt, bleibt draußen.

Aber jeder verdient eine Chance, und so treffen in der Trainingshalle die Kinder von "Besserbetuchten" und junge Männer aufeinander, die bei schlechter Führung auf die schiefe Bahn geraten könnten. Für einige wird Human zu einer Art Ziehvater. Zu guter Letzt versucht sich Human erfolgreich als Kampfsport-Promoter. Eine Pressekonferenz samt Wiegen der Sportler an der Binnenalster und ein mit 1000 Menschen ausverkauftes Event im Curio-Haus sind der Höhepunkt. Die Kasse klingelt, und Human bekommt sein ganz persönliches Dankeschön: "gerappt" von seinem Kampfsportschüler Djan.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kiezgeschichten (5/5)

Die Ritze - Keller der Legenden

Film von Almut Faass und Verena Hartges

Ganzen Text anzeigenDie "Ritze" ist die bekannteste Kneipe auf St. Pauli - wegen der Tür mit den gespreizten Frauenbeinen und dem Boxring im Keller. Dort begann das Herz des deutschen Boxsports zu schlagen.

Viele Profis, darunter die Klitschkos, haben dort trainiert. Doch der Kiez ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie "Ritze" ist die bekannteste Kneipe auf St. Pauli - wegen der Tür mit den gespreizten Frauenbeinen und dem Boxring im Keller. Dort begann das Herz des deutschen Boxsports zu schlagen.

Viele Profis, darunter die Klitschkos, haben dort trainiert. Doch der Kiez wandelt sich - und Kneipen wie die "Ritze" müssen ihre ganz eigene Überlebensstrategie entwickeln. So vermieten die Besitzer einmal im Jahr den Boxring für einen privaten Fight Club.

Die Klitschkos, Dariusz Michalczewski, Henry Maske, aber auch Ben Becker und die Luden vom Kiez haben hier trainiert. Oben am Tresen trinken die Veteranen aus dem Milieu. Früher saßen dort Prominente, Prostituierte und Touristen friedlich nebeneinander.

Heute schieben sich immer mehr Reisegruppen durch die niedrige Kneipe und bestaunen die "Fototapete". Hunderte Schnappschüsse bedecken die Wände. Auf jedem ist der legendäre Wirt Hans-Joachim "Hanne" Kleine (1932 - 2011) mit einem Promi im Arm zu sehen. Hanne trinkt mittlerweile lieber Kaffee. Aber seine Augen leuchten noch immer, wenn sein Lokal voll ist und sich die Klitschko-Fangemeinde zu einer Boxübertragung um die beiden Fernseher vor dem Tresen drängelt. Auch der Boxring ist noch immer Zuflucht für schlagkräftige, junge Männer aus dem Viertel.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Frische Fische auf St. Pauli

Nachts im Großmarkt

Film von Thomas Karp

Ganzen Text anzeigenHelmut Steier arbeitet seit 50 Jahren auf dem Hamburger Fischgroßmarkt. Schon seine Eltern und Großeltern haben in den Hallen von St. Pauli Dorsch und Rotbarsch verkauft.

Doch die Zeiten, als die Kutter direkt am Elbufer anlandeten, sind längst vorbei. Die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenHelmut Steier arbeitet seit 50 Jahren auf dem Hamburger Fischgroßmarkt. Schon seine Eltern und Großeltern haben in den Hallen von St. Pauli Dorsch und Rotbarsch verkauft.

Doch die Zeiten, als die Kutter direkt am Elbufer anlandeten, sind längst vorbei. Die Frischware kommt aus aller Welt per Flugzeug und Lkw in die Hansestadt: Blauflossenthunfisch aus dem Mittelmeer, Hummer aus Kanada, Papageienfische aus dem Indischen Ozean.

200 Tonnen Frischware landen jede Nacht auf dem Fischmarkt in St. Pauli. Großhändler Steier lässt es sich nicht nehmen, die Lieferungen persönlich zu kontrollieren. Trotz seiner 70 Jahre kommt der Fischprofi Tag für Tag in aller Herrgottsfrühe zur Arbeit - pünktlich um eins.

Seine Kunden sind Restaurantbesitzer, Köche und Marktbeschicker. Der Großhändler kennt seine Pappenheimer und weiß, wie er ihnen seine Ware schmackhaft machen kann. An den rauen Umgangston beim Feilschen haben sich alle längst gewöhnt. Und wenn der Boss mittags nach elf Stunden Feierabend macht, sei er meist der Letzte, der die Hallen verlässt, erzählen die Kollegen. Er brauche halt den Markt, wie andere die Luft zum Atmen.

Steiers Frau hat sich in all den Ehejahren an den anstrengenden Lebensrhythmus ihres Mannes gewöhnt. Sie weiß, was es bedeutet, mit Großhändler Helmut den Tisch zu teilen. Wenn es nach ihrem Mann ginge, meint sie, stünden jeden Tag Meerestiere auf dem Speiseplan. Selbst in seiner kurzen Freizeit beschäftigt sich der Großhändler mit Fisch, dann sitzt er zur Entspannung vor seinem Aquarium.

Regisseur Thomas Karp hat den Markt-Senior vom Fischmarkt mit einem Kamera-Team mehrere Tage begleitet und war dabei, als Steier zum ersten Mal in seinem Leben mit einem Kutter auf Dorschfang fuhr.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Schraubenmutter von St. Pauli

Film von Anja Glücklich

Ganzen Text anzeigenWas sind Senkköpfe und Krampen, und wozu braucht man Federringe, Volo-Haken oder Filzgleiter? Im Eisenwarengeschäft Ferd. Schüllenbach in St. Pauli könnte man sich etwas verloren fühlen.

Bis unter die Decke sind die Regale und Schränke mit unzähligen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenWas sind Senkköpfe und Krampen, und wozu braucht man Federringe, Volo-Haken oder Filzgleiter? Im Eisenwarengeschäft Ferd. Schüllenbach in St. Pauli könnte man sich etwas verloren fühlen.

Bis unter die Decke sind die Regale und Schränke mit unzähligen Schächtelchen, Schubladen, Haushaltswaren und Schließanlagen gefüllt. Bei genauerem Hinsehen verbirgt sich hinter dem Irrgarten aber eine wahre Fundgrube, durch die Aenne und Clemens Flagge gerne durchlotsen.

"Wir verkaufen nach wie vor alles einzeln und bieten alte Ersatzteile und fachliche Beratung, auch um uns die Konkurrenz durch Baumärkte vom Hals zu halten", sagt Aenne Flagge, die das traditionelle Geschäft zusammen mit ihrem Mann Clemens in fünfter Generation führt. Matriarchalisch thront sie in ihrem Kassenhäuschen mitten im Laden und herrscht voller Leidenschaft über den Betrieb und die Abrechnung, während ihr Mann und die drei Mitarbeiter für die meist vage Beschreibung der Kundenprobleme die maßgeschneiderte Lösung finden - garniert mit einem passenden Spruch.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:29
VPS 05:30

Format 4:3

Istanbul

Ein modernes Märchen

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenIstanbul, Konstantinopel, Byzanz: Die Metropole am Bosporus hat eine bewegte Geschichte. Die blaue Moschee wirkt wie aus einem Märchen aus "1001 Nacht". Ein Märchen mit Kehrseiten.

In zweieinhalb Jahrtausenden ist die Stadt nicht so stark gewachsen wie in den letzten ...
(ARD/SR)

Text zuklappenIstanbul, Konstantinopel, Byzanz: Die Metropole am Bosporus hat eine bewegte Geschichte. Die blaue Moschee wirkt wie aus einem Märchen aus "1001 Nacht". Ein Märchen mit Kehrseiten.

In zweieinhalb Jahrtausenden ist die Stadt nicht so stark gewachsen wie in den letzten 50 Jahren. Rund 15 Millionen Menschen leben in diesem Moloch. Hohes Verkehrsaufkommen, wild wuchernde Bebauung, Müll. Zudem ist die Wasserversorgung problematisch.

An jeder Ecke wird Trinkwasser in Plastikflaschen verkauft, Leitungswasser ist ungenießbar. Wie leben die Menschen mit diesen existentiellen Problemen?

Noch immer ist die Altstadt mit ihren Basaren, Bädern und Moscheen, mit ihren überfüllten Gassen und osmanischen Häusern der "malerischste" Stadtteil. Zwischen dem Fähranleger an der Galata-Brücke und der Süleymaniye Moschee liegt eine ganz eigene, exotische Welt. Viel ruhiger, beinahe dörflich scheint das Leben auf der asiatischen Seite im Stadtteil Beylerbeyi. Kosmopolitisch dagegen Beyoglu, das Viertel der Juden, Armenier, Engländer und Franzosen. Hier, zwischen Tünel und Taksim, findet man Kaffeehäuser aus dem frühen 20. Jahrhundert, Kneipen, ausländische Buchhandlungen und Botschaftsgebäude.

Die Dokumentation verfolgt den Ablauf eines typischen Tags in Istanbul: Angefangen beim täglichen Verkehrsinfarkt am frühen Morgen bis zum abendlichen Ausklang im Restaurant am Bosporus oder dem traditionellen Gebet in der Moschee.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:44
VPS 05:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Abenteuer in der Wildnis - Naturschauspiel im Traunviertel

Film von Claus Muhr

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenOberösterreich ist reich an außergewöhnlichen Naturräumen. Seit vier Jahren betreibt die Naturschutzabteilung des Landes ein einzigartiges Naturvermittlungsprojekt.

Etwa 100 Naturvermittler, Wald- und Kräuterpädagogen führen jedes Jahr bis zu 10 000 ...
(ORF)

Text zuklappenOberösterreich ist reich an außergewöhnlichen Naturräumen. Seit vier Jahren betreibt die Naturschutzabteilung des Landes ein einzigartiges Naturvermittlungsprojekt.

Etwa 100 Naturvermittler, Wald- und Kräuterpädagogen führen jedes Jahr bis zu 10 000 Interessierte durch die Schutzgebiete. Claus Muhr begleitet diese Botschafter der Natur durchs oberösterreichische Traunviertel.

"Wissensvermittlung mit Erholung und Genuss" ist ihr Motto, denn Natur lässt sich nur verstehen, wenn sie auch hautnah erlebt werden kann.

Der Film führt zum Deckenhochmoor Löckenmoos in Gosau und zur Kräuterwanderung auf die Bad Ischler Katrin. Filmemacher Claus Muhr besucht mit einem Geologen den Gschliefgraben am Fuß des Traunsteins und nimmt Wassertiere am Ödsee im Almtal unter die Lupe.


(ORF)