Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 3. Februar
Programmwoche 05/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenBlack Lives
Gespräch mit Melanye Price

Polizisten als überforderte Rassisten
Der Kinofilm "Volt"

Im Rausch der Bilder: Monet
Ausstellung in Riehen bei Basel, Fondation Beyeler,

Hessentag ohne Rap
Nach heftigem Widerstand sagt die ...

Text zuklappenBlack Lives
Gespräch mit Melanye Price

Polizisten als überforderte Rassisten
Der Kinofilm "Volt"

Im Rausch der Bilder: Monet
Ausstellung in Riehen bei Basel, Fondation Beyeler,

Hessentag ohne Rap
Nach heftigem Widerstand sagt die Stadt Rüsselsheim das Konzert ab

Kino: "Was hat uns bloß so ruiniert"
Total anders - und am Ende doch genauso wie alle anderen

Österreichischer Filmpreis
Peter Simonischek als bester Hauptdarsteller bei "Toni Erdmann"


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenMangelware Blut
Forscher gewinnen Blutersatz aus Wattwürmern

Vergiftung durch Kohlenmonoxid
Das Gas hat sechs Teenager das Leben gekostet

Teuer und nutzlos
Immunglobulin G4 zeigt keine Lebensmittelallergie

Netze zu ...

Text zuklappenMangelware Blut
Forscher gewinnen Blutersatz aus Wattwürmern

Vergiftung durch Kohlenmonoxid
Das Gas hat sechs Teenager das Leben gekostet

Teuer und nutzlos
Immunglobulin G4 zeigt keine Lebensmittelallergie

Netze zu Skateboards
Unternehmer Ben Kneppers kämpft gegen Plastikmüll im Meer

Löcher im Darm
Winzige Verletzungen können Reizdarm-Syndrom auslösen


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenBlack Lives
Gespräch mit Melanye Price

Polizisten als überforderte Rassisten
Der Kinofilm "Volt"

Im Rausch der Bilder: Monet
Ausstellung in Riehen bei Basel, Fondation Beyeler,

Hessentag ohne Rap
Nach heftigem Widerstand sagt die ...

Text zuklappenBlack Lives
Gespräch mit Melanye Price

Polizisten als überforderte Rassisten
Der Kinofilm "Volt"

Im Rausch der Bilder: Monet
Ausstellung in Riehen bei Basel, Fondation Beyeler,

Hessentag ohne Rap
Nach heftigem Widerstand sagt die Stadt Rüsselsheim das Konzert ab

Kino: "Was hat uns bloß so ruiniert"
Total anders - und am Ende doch genauso wie alle anderen

Österreichischer Filmpreis
Peter Simonischek als bester Hauptdarsteller bei "Toni Erdmann"


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenMangelware Blut
Forscher gewinnen Blutersatz aus Wattwürmern

Vergiftung durch Kohlenmonoxid
Das Gas hat sechs Teenager das Leben gekostet

Teuer und nutzlos
Immunglobulin G4 zeigt keine Lebensmittelallergie

Netze zu ...

Text zuklappenMangelware Blut
Forscher gewinnen Blutersatz aus Wattwürmern

Vergiftung durch Kohlenmonoxid
Das Gas hat sechs Teenager das Leben gekostet

Teuer und nutzlos
Immunglobulin G4 zeigt keine Lebensmittelallergie

Netze zu Skateboards
Unternehmer Ben Kneppers kämpft gegen Plastikmüll im Meer

Löcher im Darm
Winzige Verletzungen können Reizdarm-Syndrom auslösen


Seitenanfang
10:17
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigenRanga Yogeshwar, Moderator
Der Wissenschaftsjournalist sagt: "Das Internet kennt uns mittlerweile besser als wir uns selbst." Yogeshwar spricht über die Macht der Daten und den Wahlsieg von Donald Trump.

Wolf von Lojewski, Journalist
Viele Jahre hat er als ...

Text zuklappenRanga Yogeshwar, Moderator
Der Wissenschaftsjournalist sagt: "Das Internet kennt uns mittlerweile besser als wir uns selbst." Yogeshwar spricht über die Macht der Daten und den Wahlsieg von Donald Trump.

Wolf von Lojewski, Journalist
Viele Jahre hat er als Korrespondent in den USA gearbeitet. Es hat von Lojewski überrascht, dass Trump Präsident geworden ist. Der Journalist erklärt, warum Trump seine eigene Realität hat.

Sandra Navidi, Finanzexpertin
Seit 15 Jahren lebt sie in New York und ist an der Wall Street erfolgreich. In der Sendung sagt Navidi, was sie wirtschaftspolitisch von Trump erwartet und verrät, wie sie über ihn denkt.

Prof. Max Otte, Ökonom
Der Ökonom hat Trumps Antrittsrede live vor Ort erlebt. Otte fordert: "Gebt Trump eine Chance!" In der Sendung sagt Prof. Otte, warum er erleichtert ist, dass Trump die Wahl gewonnen hat.

Niklas Frank, Autor
Hans Frank galt als der "Schlächter von Polen". In der Sendung erinnert sich sein Sohn Niklas Frank an seine Kindheit und den Prozess der Entnazifizierung.


Seitenanfang
11:31
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

STÖCKL.

Moderation: Barbara Stöckl

Plácido Domingo
Opernsänger & Dirigent

Christian Kolonovits
Komponist & Dirigent

Maria Großbauer
Opernball-Organisatorin

Luise Maria Sommer
Gedächtnismeisterin & Pädagogin


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Besonders normal

"Heute ich, morgen Du" - Opfer von Gewalttaten

Filme von Andrea Budke, Jan-Manuel Müller und Corinna Wirth

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEin Faustschlag an die Schläfe hat sein Leben verändert – damals vor neun Jahren. Christoph Rickels wird vor einer Diskothek in Aurich, Ostfriesland, niedergeschlagen.

Mit dem Kopf fällt er auf den Steinboden. Vier Monate liegt er im Koma. Als er erwacht hat sich ...

Text zuklappenEin Faustschlag an die Schläfe hat sein Leben verändert – damals vor neun Jahren. Christoph Rickels wird vor einer Diskothek in Aurich, Ostfriesland, niedergeschlagen.

Mit dem Kopf fällt er auf den Steinboden. Vier Monate liegt er im Koma. Als er erwacht hat sich sein Leben komplett verändert, denn von nun an muss er fast alles neu lernen. Das Essen, Laufen und auch das Sprechen. Heute ist er zu 80 Prozent schwerbehindert.

Er leidet unter den spastischen Lähmungen seiner rechten Körperhälfte – eine Folge von Hirnblutungen. Doch er möchte kein Opfer sein, versucht sich nicht unterkriegen zu lassen. Seit einigen Jahren gibt er deshalb in Gefängnissen und Schulen Anti-Gewalt-Seminare. Er gründet die Initiative „First together“ – ein Werben für ein gewaltfreies Miteinander, das von Prominenten publikumswirksam unterstützt wird.

Der Film aus der Reihe "Besonders normal" fragt: Wie geht Christoph Rickels mit seinem Schicksal um? Welche Möglichkeiten sieht er für sich den Weg in ein normales Alltagsleben zu schaffen?


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:25
Videotext Untertitel

Die Biblischen Plagen (1/3)

Duell am Nil

Film von Sandra Papadopoulus und Gabriele Wengler

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenKaum eine Geschichte der Bibel ist so im Gedächtnis der Menschheit verankert wie die Schilderung der Zehn Plagen. Der Beitrag liefert Antworten auf eines der größten Rätsel der Bibel.

Seit Langem versuchen Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen ...

Text zuklappenKaum eine Geschichte der Bibel ist so im Gedächtnis der Menschheit verankert wie die Schilderung der Zehn Plagen. Der Beitrag liefert Antworten auf eines der größten Rätsel der Bibel.

Seit Langem versuchen Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen herauszufinden, ob die Plagen auf wahren Begebenheiten beruhen oder pure Legende sind. Die erste Folge der dreiteiligen Reihe stellt die aufsehenerregenden Ergebnisse jüngster Untersuchungen vor.

Selbst im Vergleich zum 21. Jahrhundert überbieten die Biblischen Plagen alles bisher Dagewesene. Verunreinigungen, Verwüstungen, Seuchen und Tod - jede Plage erreicht ein beispielloses Ausmaß und trifft die Menschen am Nil härter als die vorherige. Schließlich gelang Wissenschaftlern der Beweis, dass der Bericht über die Plagen auf tatsächliche Ereignisse zurückzuführen ist. Vor über 3000 Jahren wurde das sensible Ökosystem des Nils immer wieder durch extreme Hochwasser und Dürreperioden aus dem Gleichgewicht geworfen. Die Folgen für die Bevölkerung waren verheerend, denn die gesamte Landwirtschaft des Reiches hing am Tropf des mächtigen Stroms. Noch Jahrhunderte nach den Schicksalsschlägen der Natur kursierten die Geschichten über jene dunklen Zeiten im Alten Vorderen Orient.


Seitenanfang
14:08
VPS 14:05

Videotext Untertitel

Die Biblischen Plagen (2/3)

Finsternis über Ägypten

Film von Sandra Papadopoulos und Gabriele Wengler

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenSchon lange vermuten Naturwissenschaftler, dass neun der zehn biblischen Plagen auf eine gigantische Klimakatastrophe verweisen. Diese Folge sucht nach dem Auslöser der zehn Plagen.

2003 entdeckten Geologen auf Santorin den verkohlten Ast eines Olivenbaums, der bei ...

Text zuklappenSchon lange vermuten Naturwissenschaftler, dass neun der zehn biblischen Plagen auf eine gigantische Klimakatastrophe verweisen. Diese Folge sucht nach dem Auslöser der zehn Plagen.

2003 entdeckten Geologen auf Santorin den verkohlten Ast eines Olivenbaums, der bei einem gewaltigen Vulkanausbruch zwischen 1620 und 1600 vor Christus abstarb. War der Ausbruch der Auslöser einer Klimakatastrophe?


Seitenanfang
14:50
Videotext Untertitel

Die Biblischen Plagen (3/3)

Flucht aus dem Pharaonenreich

Film von Sandra Papadopoulos und Gabriele Wengler

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenMit dem Exodus der Juden endet die Kette der zehn Plagen. Diese Folge stellt Forschungen zum Exodus der Juden aus Ägypten vor.

Noch heute feiern die Juden das Passahfest in Erinnerung an den Auszug aus Ägypten als Geburtsstunde ihres Volkes. Die Frage, ob "der ...

Text zuklappenMit dem Exodus der Juden endet die Kette der zehn Plagen. Diese Folge stellt Forschungen zum Exodus der Juden aus Ägypten vor.

Noch heute feiern die Juden das Passahfest in Erinnerung an den Auszug aus Ägypten als Geburtsstunde ihres Volkes. Die Frage, ob "der Exodus" überhaupt als historisches Großereignis zu werten ist, diskutieren Experten kontrovers.


Seitenanfang
15:33
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Macht der Elemente - mit Dirk Steffens (1/4)

Feuer

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenFeuer ist das Element, das die Menschen am meisten fürchten. Kein Verbot wird so häufig ausgesprochen wie: "Du sollst nicht mit dem Feuer spielen!". Feuer bedroht und ermöglicht Leben zugleich.

Die vierteilige Dokumentationsreihe stellt die vier Urkräfte der Erde ...

Text zuklappenFeuer ist das Element, das die Menschen am meisten fürchten. Kein Verbot wird so häufig ausgesprochen wie: "Du sollst nicht mit dem Feuer spielen!". Feuer bedroht und ermöglicht Leben zugleich.

Die vierteilige Dokumentationsreihe stellt die vier Urkräfte der Erde vor: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Kein Entwicklungsschritt des Menschen war nicht von mindestens einem dieser Elemente beeinflusst. Dirk Steffens macht sich auf die Suche - als erstes nach Feuer.

Ganz gleich, ob die Feuerwehr ausrückt, um Keller auszupumpen oder Türen zu öffnen - beim Klang der Sirenen hat jeder zunächst das Bild eines brennenden Hauses im Kopf. Berichte von Flächenbränden in Kalifornien, Australien oder rund ums Mittelmeer verstärken die Angst vor dem Feuer als zerstörerische Kraft.

Feuer ist aber auch das Element, das der Menschheit immer wieder Impulse für neue Entwicklungen gab. Schon unseren frühesten Vorfahren schenkte es Wärme, Schutz vor Tieren und die Möglichkeit, Nahrung zu kochen. Brennmaterialien wie Holz, Holzkohle, Steinkohle und Öl sorgten dafür, dass immer neue Technologien erfunden werden konnten. Heute hängt unsere gesamte Zivilisation letztlich von der Verbrennung von Materialien ab, also vom Feuer.

Das Verhältnis der Menschen zum Feuer ist vielschichtig. Wie viel verdanken wir diesem Element tatsächlich? Dirk Steffens Suche führt ihn sogar mitten durchs Feuer.


Seitenanfang
16:17
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Macht der Elemente - mit Dirk Steffens (2/4)

Wasser

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenDas Vorhandensein von Wasser legt selbst heute noch fest, wo Menschen leben können und wo nicht. Betrachtet man die Erde vom Weltall aus, so scheint es reichlich Wasser zu geben.

Dirk Steffens' zweiter Teil der Reise beginnt dort, wo man den Wert des Wassers am ...

Text zuklappenDas Vorhandensein von Wasser legt selbst heute noch fest, wo Menschen leben können und wo nicht. Betrachtet man die Erde vom Weltall aus, so scheint es reichlich Wasser zu geben.

Dirk Steffens' zweiter Teil der Reise beginnt dort, wo man den Wert des Wassers am höchsten zu schätzen weiß: mitten in der Wüste. Nirgendwo sonst wird die Abhängigkeit von diesem besonderen Element so deutlich wie dort.

Drei Viertel der Erdoberfläche sind von dem Element Wasser bedeckt, es verleiht dem Planeten seine charakteristische blaue Farbe. Die größte Menge ist für den Menschen bislang jedoch völlig nutzlos. Mehr als 97 Prozent der Wasservorkommen sind salziges Meerwasser. Meerwasser kann weder als Trinkwasser noch zum Bewässern von Nutzpflanzen verwendet werden. Von dem winzigen Rest Süßwasser hängt auch heute noch das Überleben der Menschheit ab.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Macht der Elemente - mit Dirk Steffens (3/4)

Erde

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenUm dem Element Erde wirklich nah zu kommen, begibt sich Dirk Steffens unter die Erdoberfläche in die dunklen Tiefen unseres Planeten.

Nicht nur Wasser und die Entdeckung des Feuers waren nötig, um Hochkulturen entstehen zu lassen und die Entwicklung des Menschen ...

Text zuklappenUm dem Element Erde wirklich nah zu kommen, begibt sich Dirk Steffens unter die Erdoberfläche in die dunklen Tiefen unseres Planeten.

Nicht nur Wasser und die Entdeckung des Feuers waren nötig, um Hochkulturen entstehen zu lassen und die Entwicklung des Menschen entscheidend voranzubringen, sondern auch die Geschenke des Elementes Erde.

Gemeint sind damit außer dem fruchtbaren Ackerboden, der es bereits frühen Zivilisationen erlaubte, sesshaft zu werden und Landwirtschaft zu betreiben, auch Gesteine und Metalle aus dem Erdinneren.

In Ghana beispielsweise lässt sich Dirk Steffens in eine traditionelle Goldmine hinab, in der das edle Metall noch wie vor Jahrtausenden in schweißtreibender Handarbeit abgebaut wird. Das Risiko, in den schmalen, nur durch Bambus-streben gesicherten Schächten verschüttet zu werden, ist groß. Trotzdem dringen Menschen seit Jahrtausenden in immer größere Tiefen vor. Kein Metall regt die Fantasie des Menschen so an wie Gold, trotzdem beeinflusste ein anderes Geschenk der Erde die Entstehung von frühen Hochkulturen viel stärker: Kupfer. Aus Kupfer und Zinn stellten unsere Vorfahren Bronze her. Und mit energiereicheren Brennmaterialien gelang es vor 3000 Jahren schließlich, Eisen zu schmelzen. Die Nutzung dieser Metalle erlaubte es den Menschen, vielfältige Werkzeuge für immer komplexere Arbeitsbereiche herzustellen und ihre Siedlungen mit immer effektiveren Waffen zu verteidigen. Die Bedeutung der Metallherstellung für die Entwicklung des Menschen ist vielfältig und viel umfassender als man bisher angenommen hat.

Metalle fanden die frühen Bergleute überall dort, wo die Ränder der Kontinente aufeinandertreffen. Dort steigen heiße Materialien aus dem Erdinneren an die Oberfläche, zum Beispiel metallhaltige Gesteine. Sie lagern sich in geringen Tiefen ab und können vom Menschen abgebaut werden. Metallfunde wurden zum weiteren wichtigen Faktor bei der Entstehung früher Zivilisationen. Es könnte sogar sein, dass bereits die Bronzeproduktion den internationalen Seehandel nötig machte. Als vor rund 3000 Jahren die Bronzeherstellung so richtig in Schwung kam, stieg der Bedarf an Kupfer und Zinn in den großen Städten immer weiter an. Viele dieser Metallzentren lagen im Mittelmeerraum, wo man zwar über ausreichend Kupfer, aber viel zu wenig Zinn verfügte. Bergbaufachleute suchten überall in der damals bekannten Welt nach neuen Zinnfundorten und reisten auf wackeligen Holzbooten bis nach Großbritannien und Skandinavien, um den begehrten Rohstoff zu finden.

Ein Volk, das damals offenbar zu den "Global Playern" im Zinnhandel gehörte, waren die Minoer. Von ihren Stamminseln Kreta und Santorini aus beherrschten sie ein gewaltiges Handelsimperium. Siedlungsorte in der Nähe von Plattengrenzen bergen allerdings auch Gefahren. Vor rund 3500 Jahren brach der Vulkan auf Santorini aus und zerstörte die herausragende Händlergesellschaft, die zuvor von den Schätzen der Erde enorm profitiert hatte. Neben Vulkanausbrüchen gehören auch Erdbeben zu den Risiken, die Gesellschaften eingehen, wenn sie nahe an Plattengrenzen siedeln. Die jüngsten Ereignisse in Fukushima zeigen, wie verheerend starke Beben auch für heutige Zivilisationen sein können.

Ein Blick auf die 20 bevölkerungsreichsten Metropolen der Welt zeigt jedoch, dass die Hälfte von ihnen auf seismisch aktiven Plattengrenzen errichtet wurden. Offenbar überwiegen selbst im 21. Jahrhundert die Vorteile des Standortes. Wasser, Bodenschätze und mineralreiche Böden für die Landwirtschaft sorgen für Wohlstand. Selbst dort, wo Wissenschaftler schwere Beben für die unmittelbare Zukunft vorhersagen, wachsen die Städte ungehindert weiter. Dirk Steffens besucht unter anderem eines der modernsten Bauwerke der Türkei, den neuen U-Bahntunnel in Istanbul, der unter dem Bosporus hindurchführen soll. Er gilt als erdbebensicher und wird parallel zu einer der gefährlichsten seismischen Zonen der Welt verlaufen.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Macht der Elemente - mit Dirk Steffens (4/4)

Luft

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenDie Luft ist das Element, dem wir normalerweise am wenigsten Beachtung schenken. Obwohl wir kaum etwas so dringend benötigen wie die Luft zum Atmen, denken wir kaum über sie nach.

Dass die Bewegungen der Luftmassen rund um den Planeten für den Aufstieg und Fall ...

Text zuklappenDie Luft ist das Element, dem wir normalerweise am wenigsten Beachtung schenken. Obwohl wir kaum etwas so dringend benötigen wie die Luft zum Atmen, denken wir kaum über sie nach.

Dass die Bewegungen der Luftmassen rund um den Planeten für den Aufstieg und Fall großer Reiche verantwortlich sein könnten, ist eine These, die Wissenschaftler erst seit kurzem diskutieren. Dirk Steffens geht ihr auf dem schnellsten Segelschiff der Welt nach.

Schon gleich zu Beginn der Sendung saust er mit über 100 Stundenkilometern über die Wellen des Ozeans und spürt die Macht dieses Elements.

Wind scheint etwas völlig Chaotisches zu sein. Betrachtet man seine Bewegungen jedoch aus einer globalen Perspektive über einen längeren Zeitraum, erkennt man, dass bestimmte Windsysteme konstanten Routen rund um den Globus folgen. Und diese regelmäßigen Luftbewegungen sind für zahlreiche klimatische Besonderheiten unseres Planeten verantwortlich. Beispielsweise lassen bestimmte Windsysteme Wüsten entstehen, indem sie die Feuchtigkeit einer Region kontinuierlich in eine andere Weltgegend transportieren. Über Jahrtausende stellten Wüsten für den Menschen unüberwindbare Barrieren dar. Weder Hitze noch Wassermangel schränkten das Reisen so stark ein wie der Einfluss des Windes. Die Luftmassen verändern die Dünen einer Wüstenlandschaft ohne Pause, so dass eine Orientierung in dem wogenden, sich ständig neu formenden Sandmeer ohne moderne technische Hilfsmittel fast unmöglich ist. Zivilisationen konnten sich in der Wüste nur dort entwickeln, wo neben Wasser auch Orientierungspunkte zur Verfügung standen - entlang der Karawanenwege. Solche Siedlungen profitierten davon, dass jeder Reisende gezwungen war, einen ganz bestimmten Weg durch das Meer aus Sand zu nehmen.

Meist kamen die Ressourcen großer Wüsten jedoch anderen Regionen zugute. Beispielsweise verdankt Zentralchina seine erfolgreiche Landwirtschaft ganz und gar dem Wind, der mineralreichen Sand aus den Wüsten Gobi und Taklamakan bringt. Dieses luftige Sand-Förderband ermöglichte es China schon früh, Millionen von Menschen zu ernähren. Die Voraussetzung für die Entstehung einer großen Zivilisation war geschaffen. Für viele Hochkulturen stand am Anfang ihrer Existenz der Wind als Zulieferer von Regen oder fruchtbarem Boden. In anderen Regionen der Welt verhinderte der Wind allerdings Ackerbau und Viehzucht. Beispielsweise in Australien verbinden sich alle vorherrschenden Winde zu einer riesigen Spirale, die sich gegen den Uhrzeigersinn rund um den gesamten Kontinent dreht. Feuchtigkeit und Sand werden dem Boden hier fast völlig entzogen und erst im umliegenden Meer wieder freigesetzt. Eine landwirtschaftliche Nutzung war unter diesen Umständen unmöglich, die Ureinwohner Australiens blieben Jäger und Sammler.

Mit der Erfindung des Segelschiffes änderte sich die Rolle des Windes für die Entwicklung des Menschen. Nun schufen die um die Erde strömenden Luftmassen nicht länger Barrieren, die den Lebensraum früherer Kulturen eingrenzten, vielmehr ermöglichten die Winde nun die Eroberung des gesamten Planeten.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenEsa: Start mit Hindernissen
Vorbereitungen für die Merkur-Mission

Versteckte Wirkungen von Medikamenten
Alte Mittel für neue Therapien

Der Barten-Drachenfisch
Großmaul mit flexiblem Kiefergelenk

Gefährdete Großmuschel
Projekt soll ...

Text zuklappenEsa: Start mit Hindernissen
Vorbereitungen für die Merkur-Mission

Versteckte Wirkungen von Medikamenten
Alte Mittel für neue Therapien

Der Barten-Drachenfisch
Großmaul mit flexiblem Kiefergelenk

Gefährdete Großmuschel
Projekt soll Schottlands Muscheln retten

Eine Motte namens Trump
Prominenz als Namensgeber für Tierarten

Physiker hoffen auf die Stringtheorie
Schwingenden Fäden können sich um Risse der Raumzeit legen

Spektakuläre Bilder vom Mars
Esa-Sonde "Mars Express" liefert Erstaunliches


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise
Plan zur Zusammenarbeit mit Libyen

Angriff auf Polizisten beim Louvre
Täter mit einer Machete bewaffnet

Gabriel bei neuer US-Regierung
Viele Fragen zu neuer Außenpolitik


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenIm Kopf von Marine Le Pen
Wohin führt sie Frankreichs Rechte?

Star-Fotograf Juergen Teller
Ausstellung in seiner Heimat Franken

Geflüchtete Künstler in Leipzig
Seit 2016 dürfen an der HGB Leipzig geflüchtete Künstler aus Syrien und dem Irak ...

Text zuklappenIm Kopf von Marine Le Pen
Wohin führt sie Frankreichs Rechte?

Star-Fotograf Juergen Teller
Ausstellung in seiner Heimat Franken

Geflüchtete Künstler in Leipzig
Seit 2016 dürfen an der HGB Leipzig geflüchtete Künstler aus Syrien und dem Irak studieren

Buch: "Städtebeschimpfungen"
Thomas Bernhard und seine böse-komischen Kritiken

Theater: 1927 mit "Petruschka"
Die britische Künstlergruppe 1927 inszeniert Strawinskys Ballett an der Komischen Oper Berlin

Kritik an Wolfgang Sobotka
Der österreichische Innenminister will das Demonstrationsrecht ändern

Kinderbuchtipps im Februar
Von Hexenfeen, Kellerkindern und Reimgeschichten


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mit Fleiß zum Preis

Die Tricks der Gewinnspiel-Profis

Film von Tilo Knops und Kirsten Waschkau

Ganzen Text anzeigenWarum gewinnt man eigentlich so selten bei Preisausschreiben? Weil es Leute gibt wie Martina Radtke, Ingrid Blanke oder Gertrud Seibel - die schon vorher alles abräumen.

Diese Damen gehören zu der kleinen und cleveren Riege von Gewinnspielprofis, die es mit allerlei ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWarum gewinnt man eigentlich so selten bei Preisausschreiben? Weil es Leute gibt wie Martina Radtke, Ingrid Blanke oder Gertrud Seibel - die schon vorher alles abräumen.

Diese Damen gehören zu der kleinen und cleveren Riege von Gewinnspielprofis, die es mit allerlei Tricks und Kniffen schaffen, bei Preisausschreiben sensationell erfolgreich zu sein. Der Film erkundet die skurrile Welt der Gewinnspiel-Königinnen.

Da ist Ingrid Blanke, die das TV-Team in ihrem Gewinnerzimmer empfängt. Hier sieht es aus wie in einem Kaufhaus: viele hundert Gewinne von Weinflaschen über Kosmetik und Hundekörbe bis zu Geldpreisen und Urlaubsreisen hat sie schon eingeheimst. Die 67-jährige ehemalige Postangestellte hat viel Zeit, seitdem sie im Ruhestand ist. Täglich schneidet sie passende Fotos und Motive aus Zeitungen aus und klebt sie auf farblich passende Postkarten, die zwar etwas größer als normale sind, aber noch für 45 Cent verschickt werden können. Diese Karten, glaubt sie, sind auffälliger als andere Einsendungen, und werden daher von der "Glücksfee" bei der Ziehung öfter ausgewählt. Ihr größter Gewinn scheint die Strategie vollends zu bestätigen: ein Fertighaus im Wert von 155 000 Euro, mit einem Einrichtungsscheck im Wert von 10 000 Euro dazu!

Währenddessen setzt Gertrud Seibel aus der Eifel ihre sechs Kinder gewinnbringend ein. Nicht allein, dass die Kinder im Alter von drei bis 13 Jahren den Karten mit Zackenschere und Glitzerstickern eine größere Auffälligkeit - und damit auch eine höhere Gewinnchance - verpassen: Mit sechs Kindern lässt sich die Zahl der Einsendungen deutlich steigern. Denn die Kinder haben alle zwei Vornamen, schicken mal als Nils Erik, mal als Nils, mal als Erik eine Karte ab. Und so konnte die Familie, obwohl Vater Seibel als Polizeihundeführer keine Großverdiener ist, schon so manche luxuriöse Urlaubsreise antreten.

Alle in der Reportage vorgestellten Gewinnspielprofis vertrauen bei ihrem arbeitsintensiven, aber einträglichen und spannenden Hobby auf die Informationen von "Vera's Glücksratgeber", der Fachzeitschrift für Gewinnspielfans. Nach amerikanischem Vorbild finanziert sie sich ausschließlich durch Abos - nicht durch die Gewinnspiel-Industrie - und stellt monatlich 50 Gewinnspiele vor, natürlich samt Einsendeschluss und richtigem Lösungswort.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:01
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Wohin steuert Italien?

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Übergangslösung
Wie geht es weiter nach Renzi?

Faule Kredite
Italienischer Staat rettet die Banken

Römisches Chaos
Regieren ist doch nicht so einfach


Seitenanfang
21:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Lisa Mittrücker

Erstausstrahlung

USA: Regieren per Dekret
Trumps erste Tage im Amt

GB: Renaissance für Reaktoren
Briten bauen teuerstes AKW der Welt

Israel: Fischer zwischen den Fronten
"außendienst" im Hafen von Gaza


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Brothers Bloom

(The Brothers Bloom)

Spielfilm, USA 2008

Darsteller:
PenelopeRachel Weisz
BloomAdrien Brody
StephenMark Ruffalo
Bang BangRinko Kikuchi
KuratorRobbie Coltrane
u.a.
Regie: Rian Johnson
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigenAls Trickbetrüger, Hochstapler und Heiratsschwindler nehmen die Brüder Stephen und Bloom wohlhabende und leichtgläubige Menschen aus - einem Drang, dem sie seit Kindertagen nachgehen.

Unterstützt werden sie dabei von der Japanerin Bang Bang, die kein Wort spricht ...
(ARD)

Text zuklappenAls Trickbetrüger, Hochstapler und Heiratsschwindler nehmen die Brüder Stephen und Bloom wohlhabende und leichtgläubige Menschen aus - einem Drang, dem sie seit Kindertagen nachgehen.

Unterstützt werden sie dabei von der Japanerin Bang Bang, die kein Wort spricht und eine fatale Schwäche für Sprengstoff hat. Doch trotz dieser Vorliebe für Knalleffekte legt das Trio allerhöchsten Wert auf ein raffiniertes Vorgehen, um seine Opfer zu ködern.

Vor allem für Stephen besteht der größte Reiz darin, sich immer wieder neue, fantasievolle Geschichten auszudenken, in denen sein Bruder als Lockvogel die Hauptrolle spielt. Der würde sich eigentlich gerne aus dem Geschäft zurückziehen, weiß er doch vor lauter Rollenspielen kaum noch, wer er wirklich ist. Aber es gelingt Stephen, ihn zu einem letzten, ganz großen Coup zu überreden: Bloom soll die Bekanntschaft der exzentrischen Millionenerbin Penelope suchen und sie in eine aberwitzige Intrige verwickeln.

Der knifflige Plan besteht darin, dass die Brüder sich als Antiquitätenschmuggler ausgeben und Penelope am Ende dazu bringen wollen, ihnen eine Million Dollar vorzustrecken - mit der sie sich dann aus dem Staub zu machen gedenken. Zunächst läuft alles wie am Schnürchen, aber dummerweise erweist Penelope sich als abenteuerlustiger und ausgefuchster als erwartet. Damit nicht genug, verliebt Bloom sich in sein schönes Opfer und bekommt Skrupel, den Plan bis zum bitteren Ende durchzuziehen. Wofür Stephen wiederum überhaupt kein Verständnis hat.


(ARD)


Seitenanfang
0:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Anja Reschke

Ganzen Text anzeigenGezielte Propaganda?
"Fake News" in den Medien

"Fake News"-Macher packt aus
Eigenes Weltbild im Netz aufsammeln

Martin Schulz und die Medien
Hang zu klaren Worten?

Entgeltdiskriminierung beim ZDF?
Klage von Journalistin ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenGezielte Propaganda?
"Fake News" in den Medien

"Fake News"-Macher packt aus
Eigenes Weltbild im Netz aufsammeln

Martin Schulz und die Medien
Hang zu klaren Worten?

Entgeltdiskriminierung beim ZDF?
Klage von Journalistin abgewiesen

Durchgezappt:
Trump, "GQ" und Lindsay Lohan


(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:50
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:18
VPS 01:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring

Ganzen Text anzeigen"Ich bin nicht Sigmar Gabriel!"
Martin Schulz wird Kanzlerkandidat

Realer Irrsinn:
Das Haus hinter der Schranke

Statistikexperte Butenschön

Max Giermann als Donald Trump

Der kleine Mann bei der grünen Woche

CSU-Botschafter ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen"Ich bin nicht Sigmar Gabriel!"
Martin Schulz wird Kanzlerkandidat

Realer Irrsinn:
Das Haus hinter der Schranke

Statistikexperte Butenschön

Max Giermann als Donald Trump

Der kleine Mann bei der grünen Woche

CSU-Botschafter für Norddeutschland


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:04
VPS 02:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Wie wird man

ein Wunschkind?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigenZum ersten Mal lädt Klaus Eckel in seinen Comedy-Club ein. Zum Thema "Erziehung" liefert er Pointen und Fakten und hat sich illustre Gäste eingeladen.

Jungstar Paul Pizzera berichtet in einem Lied über seltsame Ereignisse im Ferienheim; Universitätsprofessor Dr. ...
(ORF)

Text zuklappenZum ersten Mal lädt Klaus Eckel in seinen Comedy-Club ein. Zum Thema "Erziehung" liefert er Pointen und Fakten und hat sich illustre Gäste eingeladen.

Jungstar Paul Pizzera berichtet in einem Lied über seltsame Ereignisse im Ferienheim; Universitätsprofessor Dr. Robert Pfaller offenbart, dass er am liebsten Verbote verbieten würde; und "Umsteiger" Roland Düringer hat auch einige Thesen zum Thema zu bieten.


(ORF)


Seitenanfang
2:42
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Ist die

Klimaerwärmung schon nachhaltig genug?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigenWenn etwas in aller Munde ist, meint meistens jeder was anderes: "Nachhaltigkeit" ist eines der derzeitigen Schlagworte! Klaus Eckel lädt zu dem Thema Gäste ins Wiener "CasaNova" ein.

Christoph Spörk, der die längste Wand im Land besingt, die "Lärmschutzwand"; ...
(ORF)

Text zuklappenWenn etwas in aller Munde ist, meint meistens jeder was anderes: "Nachhaltigkeit" ist eines der derzeitigen Schlagworte! Klaus Eckel lädt zu dem Thema Gäste ins Wiener "CasaNova" ein.

Christoph Spörk, der die längste Wand im Land besingt, die "Lärmschutzwand"; Altmeister Lukas Resetarits, der die Produkte für ältere Menschen aufs Korn nimmt; und den Biologen Dr. Peter Iwaniewicz, der Klaus Eckel auf die "Käferbörsen" aufmerksam macht.


(ORF)


Seitenanfang
3:19
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Soll ich nicht

smarter als mein Smartphone sein?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigen"Gibt’s da ein WLAN?" ist die Begrüßung der heutigen Jugend! Klaus Eckel bedauert solche Kommunikationsdefizite und erforscht dieses Mal Gegenwart und Zukunft der Informationstechnologie.

Sein erster Gast, Gery Seidl, sinniert, ob Suchmaschinen künftig auch ...
(ORF)

Text zuklappen"Gibt’s da ein WLAN?" ist die Begrüßung der heutigen Jugend! Klaus Eckel bedauert solche Kommunikationsdefizite und erforscht dieses Mal Gegenwart und Zukunft der Informationstechnologie.

Sein erster Gast, Gery Seidl, sinniert, ob Suchmaschinen künftig auch Auskunft geben könnten, wo man zum Beispiel den Autoschlüssel hingelegt hat. Der Verkehrsexperte Prof. Hermann Knoflacher spricht mit Klaus Eckel darüber, ob das Auto bald mehr weiß als der Fahrer.

Zum Abschluss tritt Viktor Gernot auf und empfiehlt den Parteien, mehr auf Emotionen als auf Info zu setzen; ein Hündchen mit partei-spezifischen Eigenschaften könnte die Wähler vielleicht wieder zurückgewinnen.


(ORF)


Seitenanfang
3:56
VPS 03:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Muss ich's wissen

oder kann ich's googeln?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigenKlaus Eckel lädt sich zum Thema Bildung mit dem Lehrer und Buchautor Niki Glattauer sicher den richtigen Fachmann ein, wie das pointierte Gespräch beweist.

Als weitere Wuchtellieferanten dienen diesmal das mit dem "Kabarettförderpreis" bedachte Duo BlöZinger, das ...
(ORF)

Text zuklappenKlaus Eckel lädt sich zum Thema Bildung mit dem Lehrer und Buchautor Niki Glattauer sicher den richtigen Fachmann ein, wie das pointierte Gespräch beweist.

Als weitere Wuchtellieferanten dienen diesmal das mit dem "Kabarettförderpreis" bedachte Duo BlöZinger, das beweist, dass Bildung bereits im Mutterleib beginnt, sowie Thomas Stipsits, der Erinnerungen an seinen ur-coolen Religionslehrer preisgibt.

Mit Nikolaus Glattauer (Lehrer, Kolumnist und Buchautor, der meint: "Eltern gegen Lehrer - das ist Brutalität!"), dem Duo BlöZinger (Kabarettisten) und Thomas Stipsits (Kabarettist und Schauspieler).


(ORF)


Seitenanfang
4:32
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Sind Politiker

manchmal auch volksverdrossen?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigenIn dieser Folge seines Kabarett-Clubs verrät Klaus Eckel, dass in den USA ein Toter zum Bürgermeister gewählt wurde, weil er offenbar dynamischer wirkte als sein Gegenkandidat.

Wenn das Attribut "schräger Vogel" auf einen Kabarettisten zutrifft, dann auf den ...
(ORF)

Text zuklappenIn dieser Folge seines Kabarett-Clubs verrät Klaus Eckel, dass in den USA ein Toter zum Bürgermeister gewählt wurde, weil er offenbar dynamischer wirkte als sein Gegenkandidat.

Wenn das Attribut "schräger Vogel" auf einen Kabarettisten zutrifft, dann auf den Universitätslektor Christoph Krall, der seine Gedanken über Macht zum Besten gibt. Der vielfach preisgekrönte Mike Supancic bietet eine Glanznummer über den Kärntner Ku-Klux-Klan.

Absoluter Höhepunkt der an Höhepunkten reichen Folge ist das pointierte Gespräch mit Ex-ÖVP-Vizekanzler Erhard Busek, der so manche überraschende Aussage macht.


(ORF)


Seitenanfang
5:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eckel mit Kanten: Will ich so alt

werden wie mein Opa, und wird er mich

dann noch pflegen?

Moderation: Klaus Eckel

Ganzen Text anzeigenKlaus Eckel präsentiert in seinem Kabarettclub dieses Mal ein gern übersehenes Thema: das Altern. Dazu hat er unter anderen die Zwillingsschwestern RaDeschnig eingeladen.

Das Kabarettduo präsentiert in seinem Kabarettprogramm das Altersheim der Zukunft. Andreas ...
(ORF)

Text zuklappenKlaus Eckel präsentiert in seinem Kabarettclub dieses Mal ein gern übersehenes Thema: das Altern. Dazu hat er unter anderen die Zwillingsschwestern RaDeschnig eingeladen.

Das Kabarettduo präsentiert in seinem Kabarettprogramm das Altersheim der Zukunft. Andreas Vitásek berichtet über seine Erfahrungen mit dem Älterwerden so gekonnt, dass es den Zusehern die Tränen in die Augen treibt - zumeist vor Lachen.

Und weil Altern ohne Zeit nicht möglich ist, hat Klaus Eckel den deutschen Zeitforscher Dr. Marc Wittmann zum Gespräch gebeten.

Mit RaDeschnig (Kabarettistinnen-Duo), Andreas Vitásek (Kabarettist, Schauspieler und Regisseur) und Dr. Marc Wittmann (Zeitgefühlsforscher, Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene in Freiburg: Er will herausfinden, warum manches so lange dauert und anderes so schnell vorbei ist).


(ORF)


Seitenanfang
5:46
VPS 05:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rick Kavanian: Offroad

3sat-Zelt Mainz, September 2016

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenAuf der Kinoleinwand und im Fernsehen hat er Millionen begeistert – ob als Grieche Dimitri im „Schuh des Manitu“ oder als Lord Jens Maul im „(T)Raumschiff Surprise“: Rick Kavanian.

Jetzt kehrt er zurück zu seinen Wurzeln als Standup-Comedian. Neben seinen ...

Text zuklappenAuf der Kinoleinwand und im Fernsehen hat er Millionen begeistert – ob als Grieche Dimitri im „Schuh des Manitu“ oder als Lord Jens Maul im „(T)Raumschiff Surprise“: Rick Kavanian.

Jetzt kehrt er zurück zu seinen Wurzeln als Standup-Comedian. Neben seinen zahlreichen Kultrollen hat er eine ganz besonders witzige Figur ins 3sat-Zelt mitgebracht, wo er sein Soloprogramm "Offroad" präsentiert: sich selbst, den einzigartigen Rick Kavanian.

Dass Rick Kavanian mit „Funny Bones“ zur Welt gekommen ist, war früh klar. Die ersten Gags schreibt er für die Radio-Gong-Sendung „Langemann und die Morgencrew“, da ist er gerade mal 18 Jahre alt. Kongenialer Autorenpartner ist ein gewisser Michael „Bully“ Herbig. Pflichtbewusst studiert Rick dann Politikwissenschaften, Nordamerikanische Kulturgeschichte und Psychologie – was allerdings fürs wahre Leben nicht allzu brauchbar scheint. Also macht er sich auf nach New York, um dort am berühmten Lee Strasberg Theater Institute eine Schauspielausbildung zu absolvieren.

Nach der Rückkehr entdeckt ihn endlich die Kamera: 1997 geht die legendäre „Bullyparade“ an den Start, für die er als Autor und Darsteller neben „Bully“ und Christian Tramitz arbeitet. Die Show imitiert, persifliert und verfremdet Filmgenres und deren Stilmittel bis ins Absurde, zögert keine Sekunde vor der totalen Übertreibung und sprüht dermaßen vor Spielwitz, dass sie schnell zur Kultserie wird.

Elemente der Sendung bekommen ein Eigenleben: Der Kinofilm „Der Schuh des Manitu“ wird zu einer der erfolgreichsten deutschen Filmproduktionen aller Zeiten. Ricks Rolle als Dimitri Stoupakis war übrigens eine Notgeburt aus Radiozeiten: Weil damals bei den so genannten „Call-Ins“ zu wenige Menschen anriefen, hatte Rick kurzerhand den Anrufer Dimitri aus Kaiserslautern erfunden, der später in der "Bullyparade" seinen eigenen „Übernachrichtenblick“ bekam.

Im Laufe der Jahre entwickelt sich Rick Kavanian immer mehr zur multiplen Persönlichkeit. In „(T)Raumschiff Surprise“, ursprünglich ebenfalls ein Sketch aus der "Bullyparade", spielt er gleich drei Rollen: „Schrotty“, den Schiffsarzt „Pulle“ und den Bösewicht „Lord Jens Maul“.

Millionen Kino- und Fernsehzuschauer säumen ebenso seinen Weg wie namhafte Preise: Zwei Bambis hat er im Regal stehen, den Deutschen Comedypreis und den Deutschen Animationssprecherpreis. Bliebe als größte Herausforderung also die Bühne, der unmittelbare Kontakt zum Publikum, der echte Applaus und die persönlichen Geschichten.

Diesen Traum erfüllt er sich erstmals 2006, als er mit seinem ersten Comedy-Soloprogramm „Kosmopilot“ auf Tour geht. Es folgen „Ipanema“ und „Egostrip“ und nun also „Offroad“. Rick Kavanian als Rick Kavanian – die Rolle seines Lebens. Doch keine Sorge – einige seiner Alter Egos hat er auch diesmal dabei.