Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 14. Januar
Programmwoche 03/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenHorst Bredekamp zu Palmyra
Der Kunsthistoriker plädiert im Sinne der Selbstverteidigung für eine "kämpferische Rekonstruktion".

Bloggerin Lea Suter
Eine Schweizerin hat den Blog "Peace Prints - Friedensabdrücke" ins Leben gerufen

Ludwig Thoma zum ...

Text zuklappenHorst Bredekamp zu Palmyra
Der Kunsthistoriker plädiert im Sinne der Selbstverteidigung für eine "kämpferische Rekonstruktion".

Bloggerin Lea Suter
Eine Schweizerin hat den Blog "Peace Prints - Friedensabdrücke" ins Leben gerufen

Ludwig Thoma zum 150. Geburtstag
Weiberheld und Weiberfeind

Film: "Junction 48"
Ein Film über einen arabischen Rapper in Israel

Twitter ist die neue Guillotine
Gespräch mit Lutz Hachmeister

Happy Legolas!
Schauspieler Orlando Bloom wird 40


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenGute Altenpflege: Aktiv bleiben
Im Alter so viel wie möglich selbst zu machen bietet Lebensqualität

Besser essen im Alter
Molekularküche soll Appetitlosigkeit bei Senioren bekämpfen

Nützliches #Salz
Ein Multitalent - nicht nur im ...

Text zuklappenGute Altenpflege: Aktiv bleiben
Im Alter so viel wie möglich selbst zu machen bietet Lebensqualität

Besser essen im Alter
Molekularküche soll Appetitlosigkeit bei Senioren bekämpfen

Nützliches #Salz
Ein Multitalent - nicht nur im Essen

Stimmen im Kopf
Die Wissenschaft im Thriller "Frequenz" von Lincoln Child

Sicher über das Eis
Watscheln statt stürzen: Unfallchirurgen geben Tipps für den Umgang mit Glatteis

Im Griff der Grippe
Bisher 52 Grippe-Tote in Frankreich


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenDie Elbphilharmonie in Hamburg wird am 11. Januar eröffnet. Damit geht eine lange Bauzeit endlich zu Ende.
Zeit für Eva Wannenmacher, nach Hamburg zu fahren.

Der Bau der Schweizer Architekten Herzog & de Meuron dauerte sechs Jahre länger als geplant und ...

Text zuklappenDie Elbphilharmonie in Hamburg wird am 11. Januar eröffnet. Damit geht eine lange Bauzeit endlich zu Ende.
Zeit für Eva Wannenmacher, nach Hamburg zu fahren.

Der Bau der Schweizer Architekten Herzog & de Meuron dauerte sechs Jahre länger als geplant und kostete mit 866 Millionen Euro das Zehnfache. Nun ist die Elbphilharmonie endlich fertig undwird im Volksmund bereits liebevoll "Elphi" genannt.

Der große Traum Hamburgs: ein schimmerndes Gebirge auf einem Speicherhaus als Ort für einen einzigartigen Konzertsaal. Entworfen von den Schweizer Architekten Herzog & de Meuron entstand eines der spektakulärsten und teuersten Gebäude der Welt - nur das Beste war gut genug. Als Baustelle verkam die Elbphilharmonie zum ökonomischen Schandfleck - neben dem Berliner Flughafen die blamabelste Baustelle Deutschlands.
Nun ist das musikalische Flaggschiff vollendet. Von einem "kleinen Weltwunder" sprechen manche, vom Klang, der zu Tränen rühre. Der Weg vom Elbtraum zum Albtraum - und wieder zurück.

Kritische Stimmen - Was sagen Vertreter aus Hamburgs Kulturszene?

Alle sind glücklich über die Fertigstellung der Elbphilharmonie. Wirklich alle? Hamburg, eine Stadt, die seit Jahrzehnten von einer starken Subkultur mitgeprägt wurde, hat auch kritische Bewohnerinnen und Bewohner in Sachen Prunkbau. "Kulturplatz" sammelte Stimmen aus der Hamburger Kulturszene, die fernab von der Elbphilharmonie weiter existiert.

Das Oratorium - die Arche als Sinnbild auf der Bühne

Seit biblischen Zeiten steht die Arche für die Rettung vor der drohenden Sintflut. In Hamburg wird das Oratorium "Arche" zum symbolischen Aufbruch in eine neue musikalische Ära. Der Stardirigent und Generalmusikdirektor der Staatsoper Hamburg, Kent Nagano, hat das Stück in Auftrag gegeben. Und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg weiht damit die neue, so viel versprechende Spielstätte ein. "Kulturplatz" hat Maestro Nagano bei den Proben getroffen.


9:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wolfgang Böck - Mein Burgenland

Film von Silvia Freudenschlag-Schöll

Ganzen Text anzeigenAls TV-Kommissar ist Wolfgang Böck einer von Österreichs beliebtesten TV-Krimistars. Im Privatleben hat er sein Herz an eine Burgenländerin verloren und ist inzwischen Wahlburgenländer.

Der passionierte Motorrad-Biker, Oldtimer-Fahrer und Segler ist immer wieder ...
(ORF)

Text zuklappenAls TV-Kommissar ist Wolfgang Böck einer von Österreichs beliebtesten TV-Krimistars. Im Privatleben hat er sein Herz an eine Burgenländerin verloren und ist inzwischen Wahlburgenländer.

Der passionierte Motorrad-Biker, Oldtimer-Fahrer und Segler ist immer wieder gerne im Land unterwegs, um die Schönheiten der Landschaft zu genießen, die Menschen kennenzulernen und die kulinarischen Köstlichkeiten des Landes zu entdecken.

Vom Neusiedler See bis zum Heiligenbrunner Kellerviertel ist Wolfgang Böck unterwegs und macht auch Station in Kobersdorf, wo der Schauspieler als Intendant der Schlossspiele auch beruflich im Burgenland Fuß gefasst hat.


(ORF)


10:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mein Linz

Film von Felix Breisach

Ganzen Text anzeigenUnter der Regie von Felix Breisach erinnern sich in "Mein Linz" Prominente aus Kunst und Kultur an ihre Kindheit und Jugendzeit in der oberösterreichischen Landeshauptstadt.

Eigens für die Dreharbeiten dieser Folge kam unter anderem Frank Elstner nach Linz, Erfinder ...
(ORF)

Text zuklappenUnter der Regie von Felix Breisach erinnern sich in "Mein Linz" Prominente aus Kunst und Kultur an ihre Kindheit und Jugendzeit in der oberösterreichischen Landeshauptstadt.

Eigens für die Dreharbeiten dieser Folge kam unter anderem Frank Elstner nach Linz, Erfinder von "Wetten, dass...?", gebürtiger Linzer und Oberösterreicher des Jahrhunderts. Obwohl er nur seine ersten Lebenswochen dort verbrachte, ist er im Herzen Linzer geblieben.

Wolfgang Böck, der einzige österreichische "Ehrenkieberer" - als Kommissar Trautmann zur österreichischen Serienkultfigur geworden -, ist ebenso Linzer wie die Schauspielerin Mercedes Echerer, deren Jugend-Leidenschaft Mickey Mouse war. Die Wege der beiden kreuzten einander früh: Schließlich brachte der um zehn Jahre ältere "Wilde auf seiner Maschin" das damals noch junge Mädchen schon einmal auf dem Motorrad nach Hause.

Der Held von "Club 2"-Legende Peter Huemer war "Winnetou". Tiefe Spuren hinterließ Karl May bei ihm jedoch nicht. Huemer sah sich als junges Talent, das unbedingt den großen österreichischen Gegenwartsroman verfassen wollte. In "Mein Linz" erzählt er von seinem nie verwirklichten Romandebüt und wie er in seiner Jugend als "Schriftsteller" gelegentlich tief ins Fettnäpfchen tappte.

Unter der Regie von Felix Breisach, der die Dokumentation produzierte, schildern die vier Prominenten aus dem Blickwinkel ihrer Kindheit und Jugend, was aus der einstigen Arbeiterstadt Linz im Laufe der Jahrzehnte geworden ist.

Mit Frank Elstner, Mercedes Echerer, Wolfgang Böck, Peter Huemer, Reinhard Waldenberger, Adolf Blutsch, Helmut Köglberger, Manfred Pichler, Inge Haslinger, Alfred Stadlbauer.


(ORF)


Seitenanfang
11:00
Videotext Untertitel

Brüder (1/3)

Fernsehfilm, Österreich 2002

Darsteller:
Ludwig StadlerWolfgang Böck
Ernst StadlerErwin Steinhauer
Adrian StadlerAndreas Vitásek
Eva StadlerMichou Friesz
Michael SiglWolfgang Michael
u.a.
Buch: Uli Brée, Rupert Henning
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenLudwig, Ernst und Adrian sind sehr ungleiche Brüder. Wer ihr Vater ist, hat ihre Mutter ihnen ihr Leben lang eisern verschwiegen. Nach dem Tod ihrer Mutter begeben sich die drei auf Vatersuche.

Eine Spur führt sie dabei nach Deutschland, eine andere nach Ungarn. Die ...
(ORF)

Text zuklappenLudwig, Ernst und Adrian sind sehr ungleiche Brüder. Wer ihr Vater ist, hat ihre Mutter ihnen ihr Leben lang eisern verschwiegen. Nach dem Tod ihrer Mutter begeben sich die drei auf Vatersuche.

Eine Spur führt sie dabei nach Deutschland, eine andere nach Ungarn. Die Reise wirft neue Fragen auf, die die Brüder in emotionale Turbulenzen bringen und an denen das Verhältnis zwischen den dreien fast zu zerbrechen droht.

Eines Tages erfährt Adrian, dass seine Mutter Johanna Stadler während einer - zunächst rätselhaften - Reise nach Sachsen einen Herzanfall erlitten hat und im Sterben liegt. Er trommelt seine Brüder zusammen, und streitend, aber gemeinsam, machen sie sich auf nach Leipzig. Um von ihrer Mutter zu hören, was sie ausgerechnet nach Sachsen verschlagen hat, kommen Ludwig, Ernst und Adrian aber zu spät. Sie ist bereits verstorben. Vom Anwalt erfahren die drei, dass Johanna Stadler eine Verfügung hinterlassen hat, nach der sie im kleinen Dorf Pomßen begraben werden wollte.

Es stellt sich heraus, dass sie dort schon vor längerer Zeit ein Grab erstanden hat, gleich neben dem eines gewissen Ludwig Gemmel, welches sie angeblich, ohne dass die Söhne davon gewusst hatten, jedes Jahr zur selben Zeit besucht hat. Diese Tatsache macht die drei Brüder stutzig. Sie suchen Kontakt zur Familie Gemmel und stellen fest, dass es sich bei Ludwig Gemmel um Ludwigs Vater handeln muss - und plötzlich sind die drei Brüder mit der Tatsache konfrontiert, dass sie unterschiedlicher Abstammung sind. Während Ludwig nicht wahrhaben will, dass ausgerechnet er als überzeugter Wiener Haubenkoch einen deutschen Vater hat, ist Ernst an der Aufdeckung seiner Herkunft wenig interessiert. Nur Adrian ist nicht von seiner Vatersuche abzubringen. Ein Flugblatt, das er in den Dokumenten der verstorbenen Mutter findet, bringt ihn auf eine Spur nach Ungarn.

Redaktionshinweis: Die beiden weiteren Teile des Fernsehfilms "Brüder" zeigt 3sat an den beiden kommenden Samstagen um 11.00 und um 10.55 Uhr.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenFischzählung
Die Artenvielfalt und der Gesundheitszustand der Fische in der Etsch

Unstillbare Sehnsucht
Der Wiener Universalkünstler André Heller und sein Blick nach Süden

Das Blöken der Lämmer
Winterliche Wanderung einer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenFischzählung
Die Artenvielfalt und der Gesundheitszustand der Fische in der Etsch

Unstillbare Sehnsucht
Der Wiener Universalkünstler André Heller und sein Blick nach Süden

Das Blöken der Lämmer
Winterliche Wanderung einer Schafherde

Gewärmte Ohren
Die russische Mütze "Uschanka"

Skitestwoche in Sulden
Ski-Legenden testen das neueste Material

Grödner Barbi
Eine vergessene Holzpuppe aus Gröden wird wieder produziert

Frauen am Berg
Die Geschichte der Berg-Pionierinnen

Die "Nox-Story"
Ein Film über die Faszination "Skateboard"


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenSind wir noch zu retten? "quer"-Moderator Christoph Süß wagt mit dem Philosophen und Physiker Harald Lesch einen kühnen Blick ins Jahr 2017.

Das "quer"-Special zum Jahresbeginn fragt: Wie schaffen wir es, mit den Problemen dieser Welt fertig zu werden?
Harald ...
(ARD/BR)

Text zuklappenSind wir noch zu retten? "quer"-Moderator Christoph Süß wagt mit dem Philosophen und Physiker Harald Lesch einen kühnen Blick ins Jahr 2017.

Das "quer"-Special zum Jahresbeginn fragt: Wie schaffen wir es, mit den Problemen dieser Welt fertig zu werden?
Harald Lesch kommt zu dem Schluss: Es wird nicht leicht, aber wir können es packen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenMünchner Apothekenschrank
Zeitdokument des ausgehenden 19. Jahrhunderts mit kunterbunter Inkrustation aus kleinen Fundstücken

Indischer Holzstuhl
Panoptikum nordindischer Landeskultur mit Motiven aus der hinduistischen Götterwelt

Jugendstilvase ...
(ARD/BR)

Text zuklappenMünchner Apothekenschrank
Zeitdokument des ausgehenden 19. Jahrhunderts mit kunterbunter Inkrustation aus kleinen Fundstücken

Indischer Holzstuhl
Panoptikum nordindischer Landeskultur mit Motiven aus der hinduistischen Götterwelt

Jugendstilvase Gallé
Aufwändig dekorierte Bodenvase in Ätztechnik

Drei Gläser
Stilistisch unterschiedliche Gläser aus der Lausitzer Gegend

Walde-Gemälde von Louis Trenker
Versteigerung für 72 000 Euro


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Niedersachsen

Moderation: Sabine Steuernagel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWilhelm-Busch-Museum Hannover:
Fix-und-Foxi-Ausstellung

100 Jahre Ostfriesland-Kalender:
Ohne ihn geht nix im Norden

Pop und Rock-Ausstellung in Bremen:
Mit Beat-Club-Legende Uschi Nerke

Projekt der Hannoverschen Werkstätten
Gemeinsam ...
(ARD/NDR/3sat)

Text zuklappenWilhelm-Busch-Museum Hannover:
Fix-und-Foxi-Ausstellung

100 Jahre Ostfriesland-Kalender:
Ohne ihn geht nix im Norden

Pop und Rock-Ausstellung in Bremen:
Mit Beat-Club-Legende Uschi Nerke

Projekt der Hannoverschen Werkstätten
Gemeinsam stark: "Anna Leine"

Jungbauern mit neuen Ideen
Hofladen Hoftalente

Spurensuche in Braunschweig:
Grünkohl oder Braunkohl?

Neues aus Uhlenbusch
Die schönsten Plätze der Kultserie


(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Geschmack Europas

Der slowenische Karst

Film von Martin Traxl

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigenDie Vielseitigkeit Europas ist nicht einfach zu ergründen, denn auf kleinstem Raum sind die verschiedensten Kulturen, Menschen und Sprachen zu finden.

Auf jeden Fall muss man sich auf eine Reise begeben - lesend und wandernd, am besten auch essend und trinkend. Dem ...
(ORF)

Text zuklappenDie Vielseitigkeit Europas ist nicht einfach zu ergründen, denn auf kleinstem Raum sind die verschiedensten Kulturen, Menschen und Sprachen zu finden.

Auf jeden Fall muss man sich auf eine Reise begeben - lesend und wandernd, am besten auch essend und trinkend. Dem "Geschmack Europas" geht Lojze Wieser, Verleger und leidenschaftlicher Kulinariker, in der gleichnamigen Reihe nach.

Er besucht die Küchen europäischer Länder, trifft auf außergewöhnliche Menschen und entdeckt so manches über die Geschichte und Kultur Europas. Er zehrt aus eigenen Reiseerfahrungen, erforscht kulturgeschichtliche Hintergründe, würzt mit Anekdoten und dem Wissen eines weitgereisten Feinschmeckers und Hobbykochs.

In der ersten Folge reist Lojze Wieser durch den Karst und durch die Küchen Sloweniens - ein Land so nah und doch so fremd, so ähnlich und doch ganz anders. Wieser kocht mit alten Bäuerinnen den traditionellen Bohneneintopf Jota, der exemplarisch für die Vermischung in Europa steht, trinkt den gehaltvollen Teran, zugleich Rotwein, Lebenselixier und Desinfektionsmittel, er lässt sich mit einem 93-jährigen Bauern auf einen besonderen Wettbewerb um den Prsut, den luftgetrockneten Schinken ein, und er blickt über die historische Olivenöl-Butter-Grenze.


(ORF)


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Walfänger von Lamalera

Film von Philipp Abresch

Ganzen Text anzeigenDie Menschen von Lamalera auf der indonesischen Insel Lembata leben von dem, was das Meer ihnen gibt: Sie gehören zu den letzten wahren Walfängern der Erde.

Die Fischer glauben, der Wal sei ein Geschenk Gottes. Das Geschenk nicht anzunehmen, wäre undankbar. Bevor ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Menschen von Lamalera auf der indonesischen Insel Lembata leben von dem, was das Meer ihnen gibt: Sie gehören zu den letzten wahren Walfängern der Erde.

Die Fischer glauben, der Wal sei ein Geschenk Gottes. Das Geschenk nicht anzunehmen, wäre undankbar. Bevor die Männer in See stechen, werden ihr kleines Boot und auch die Leinen der Harpunen gesegnet. Wer Ärger mit aufs Boot bringt, zieht Unheil an.

Es ist ein Kampf Lebewesen gegen Lebewesen. Die Fischer arbeiten mit bloßen Händen, einer rostigen Harpune und einem Speer aus Bambus. Nicht selten endet ihre Jagd auf die Riesen der Meere mit einem Unglück, oftmals der Tod eines Fischers. Doch für die Männer gehört das dazu: Seit Jahrhunderten leben die Menschen in Lamalera vom Walfang. Noch immer wollen die Jungen im Dorf nicht Rockstar, nicht Fußballstar werden, sondern Lamafa. Das ist der Mann mit der Harpune, der den Wal erlegt. Ein höchst respektierter, zugleich enorm gefährlicher Job.

In Lamalera gibt es kaum Bargeld. Als Währung gilt hier ein Stück Fleisch vom Wal oder vom Manta. Was nicht im Dorf verteilt wird, das wird auf dem Wochenmarkt gegen Hühnchen, Reis, Obst, Gemüse getauscht. Denn auf der Insel Lembata gibt es außer ein paar aktiven Vulkanen vor allem Steine, der Boden ist so gut wie unfruchtbar. Es hat Versuche gegeben, für die Menschen in Lamalera andere Einnahmequellen zu finden, zum Beispiel den Tourismus. Aber bisher hat das nicht geklappt.

Aber langsam verändert sich das Leben dort. Seit einigen Jahren gibt es Strom, Telefon, sogar eine schmale Straße, die durch den Dschungel in die nächste größere Stadt führt. Den jungen Menschen in Lamalera wird langsam bewusst, dass sich hinter ihrem Horizont noch viele andere Welten auftun.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00

Reisewege: Island

Leben mit Feuer und Eis

Film von Peter Kruchten

Ganzen Text anzeigenIsland ist eine Insel zwischen Alter und Neuer Welt, ein Hot Spot im Nordatlantik, geprägt von Gletschern und aktiven Vulkanen. Hier ist der Mensch den extremen Naturgewalten ausgesetzt.

Wind, Sturm, Kälte, plötzliche Wetterwechsel - das alles ist normal, ein ...
(ARD/SR)

Text zuklappenIsland ist eine Insel zwischen Alter und Neuer Welt, ein Hot Spot im Nordatlantik, geprägt von Gletschern und aktiven Vulkanen. Hier ist der Mensch den extremen Naturgewalten ausgesetzt.

Wind, Sturm, Kälte, plötzliche Wetterwechsel - das alles ist normal, ein Inlandsflug oder eine kurze Seereise längst keine Selbstverständlichkeit. Die Natur ist (über-)mächtig und prägt den Charakter der Menschen - und die Menschen nutzen die Kräfte der Natur.

Geothermische Energie und Wasserkraft sind saubere, für Island typische Energiearten. Im Kraftwerk von Krafla im Norden der Insel erfährt man mehr über die Qualität und die Risiken. Eine Tomatenzüchterin führt durch ihre riesigen Treibhäuser. Island ist längst nicht mehr nur Exporteur von Trockenfisch. Der Umgang mit der Natur hat sich grundlegend verändert, auch das Verhältnis zu den großen Meeressäugern ist endlich "friedlicher" geworden. Es geht auf eine Walbeobachtungstour und in das Walmuseum von Húsavik.

In der Hauptstadt Reykjavik beschreibt Halldór Gudmundsson, der Biograf des isländischen Literaturnobelpreisträgers Laxness, das Entstehen eines Nationalcharakters aus der Auseinandersetzung mit den Naturgewalten. Auf den Westmänner-Inseln kann man die Ausgrabung von Häusern beobachten, die erst 1973 von Vulkanasche verschüttet wurden; "Pompeij des Nordens" nennt Kristin Johannsdottir vom Innovationsbüro dieses trotzige Projekt. Die Insel zu verlassen käme ihr nicht in den Sinn.

Welchen Einfluss haben die Naturgewalten auf das Leben der Menschen? - Diese Frage begleitet die Reise rund um Island, vom Vatnajökull zur Halbinsel Snaefellsnes, von Húsavik bis Vestmannaeyja.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Spaniens schönste Urlaubsziele

Von San Sebastian bis Santander

Film von Dagmar Hase, Ingeborg Koch-Haag,

Lutz Weber und Harald Zander

Ganzen Text anzeigenSpaniens Norden bietet eine Landschaft aus Meer und Bergen, gepaart mit einem aufregenden Schuss moderner Kultur und südlichem Lebensgefühl.

Im Baskenland überrascht die elegante Badestadt San Sebastian mit herrlichem Sandstrand - sie gilt als Paradies für ...
(ARD/HR)

Text zuklappenSpaniens Norden bietet eine Landschaft aus Meer und Bergen, gepaart mit einem aufregenden Schuss moderner Kultur und südlichem Lebensgefühl.

Im Baskenland überrascht die elegante Badestadt San Sebastian mit herrlichem Sandstrand - sie gilt als Paradies für Feinschmecker. Der kleine Ort Mundaka ist ein Treffpunkt für Surfer aus aller Welt. Weitere besuchte Orte sind Bilbao, Altamira, Comillas und Santander.

Das Guggenheim-Museum hat die ganze Stadt Bilbao verwandelt, seit seinem Bau haben ihr zeitgenössische Architekten aus aller Welt ein weltoffenes modernes Gesicht und ihren Einwohnern ein völlig neues Lebensgefühl verschafft. Es harmoniert perfekt mit der traditionellen Altstadt-Gemütlichkeit der vielen "Pintxo"-Bistros für den kleinen Hunger zwischendurch.

Weiter Richtung Westen schließt sich die Provinz Kantabrien an. Hier steht ein Besuch in den originalgetreu nachgebauten Höhlen von Altamira mit künstlerischen Hinterlassenschaften der frühesten Europäer ebenso auf dem Programm wie die Begegnung mit der originellen Architektur des Katalanen Antoni Gaudí in Comillas und Eindrücken von Santander. Die Stadt liegt sowohl an einer Flussmündung als auch am Meer - ihre vielen schönen Ufer machen den ganz besonderen Reiz der kantabrischen Metropole aus.


(ARD/HR)


Seitenanfang
17:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Ein Paradies für Pferde

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2006

Darsteller:
Thomas DonnhoferFrancis Fulton-Smith
Dr. Bettina KernSusanne Michel
Karla ReisingerIrina Wanka
Dr. Helene BergerKarina Thayenthal
Hans HaderHerbert Fux
u.a.
Buch: Peter Mazzuchelli
Regie: Peter Weissflog
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenThomas Donnhofer hat sein Gut in ein Therapiezentrum für Pferde verwandelt. Doch einigen Menschen ist das ein Dorn im Auge, zum Beispiel Bürgermeister Federer, der andere Pläne verfolgt.

So unterstützt Bürgermeister Federer nur zu gerne das Interesse einer großen ...
(ORF)

Text zuklappenThomas Donnhofer hat sein Gut in ein Therapiezentrum für Pferde verwandelt. Doch einigen Menschen ist das ein Dorn im Auge, zum Beispiel Bürgermeister Federer, der andere Pläne verfolgt.

So unterstützt Bürgermeister Federer nur zu gerne das Interesse einer großen Hotelkette an Donnhofers Gut. Auch privat muss sich Thomas Donnhofer Sorgen machen: Seine Beziehung steht auf dem Spiel.


(ORF)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

CDU-Klausur zum Thema Sicherheit
Schwere Vorwürfe gegenüber Rot-Grün

Regierung gegen Hasskommentare
Facebook und Co drohen Bußgelder

Deutscher Erfolg beim Skispringen
Andreas Wellinger landet auf Platz 3



Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert ... Serdar Somuncu

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigenDiesmal assistiert Katrin Bauerfeind dem Schauspieler und Kabarettisten türkischer Herkunft, Serdar Somuncu. In seiner Rolle als fiktiver "Hassprediger" füllt er mühelos große Hallen.

Zurzeit ist Serdar Somuncu mit Band und seinem Programm "Sexy Revolution and the ...

Text zuklappenDiesmal assistiert Katrin Bauerfeind dem Schauspieler und Kabarettisten türkischer Herkunft, Serdar Somuncu. In seiner Rolle als fiktiver "Hassprediger" füllt er mühelos große Hallen.

Zurzeit ist Serdar Somuncu mit Band und seinem Programm "Sexy Revolution and the Politics" unterwegs. Und weil er auch mal keine Lust auf Pressetermine hat, muss die Assistentin für ihn die Interviews geben. Keine leichte Aufgabe in diesen aufgeheizten Zeiten.

Die Reihe "Bauerfeind assistiert" geht in die fünfte Runde und wartet mit sechs neuen, prominenten Chefs auf. Katrin Bauerfeind scheut wie immer keine Herausforderung, wenn es darum geht, ungewohnte Einblicke in das Leben ihrer Vorgesetzten für einen Tag zu bekommen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

80 Jahre Israel Philharmonic

Orchestra - Das Geburtstagskonzert

- Leonoren-Ouvertüre Nr. 3
Konzert für Klavier, Violine, Violoncello
und Orchester C-Dur op.56
Mit den Solisten Yefim Bronfmann, Pinchas
Zukerman und Amanda Forsyth
- Violinkonzert D-Dur op.61
Mit dem Solisten Pinchas Zukerman

Orchester: Israel Philharmonic

Musikalische Leitung: Zubin Mehta
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAm 26. Dezember 2016 feiert das Israel Philharmonic Orchestra seinen 80. Geburtstag und gibt im Charles Bronfman Auditorium, Tel Aviv ein festliches Konzert.

Zubin Mehta, der seit 1977 als Chefdirigent und seit 1981 als Musikdirektor auf Lebenszeit vor dem Israel ...

Text zuklappenAm 26. Dezember 2016 feiert das Israel Philharmonic Orchestra seinen 80. Geburtstag und gibt im Charles Bronfman Auditorium, Tel Aviv ein festliches Konzert.

Zubin Mehta, der seit 1977 als Chefdirigent und seit 1981 als Musikdirektor auf Lebenszeit vor dem Israel Philharmonic Orchestra steht, wird ein reines Beethoven-Programm mit hochkarätigen Solisten dirigieren.

Seine Gründung verdankt das Israel Philharmonic Orchestra dem polnischen Geiger Bronislaw Huberman, einem der erfolgreichsten Musiker seiner Zeit. 1936 nutzte er seinen Einfluss, um zahlreichen jüdischen Musikern in Deutschland und Europa die Ausreise nach Palästina zu ermöglichen. Unter dem Namen Palestine Symphony Orchestra starteten die Musiker am 26. Dezember 1936 einen Neuanfang. Dieses erste Konzert in Tel Aviv dirigierte Arturo Toscanini. Heute ist das Israel Philharmonic Orchestra der musikalische Botschafter des Staates Israel und gilt als eines der besten Orchester der Welt.

Erheblichen Anteil an diesem Erfolg hat Zubin Mehta. Seit fast vier Jahrzehnten ist er mit dem Orchester eng verbunden: von 1968 an als musikalischer Berater, ab 1977 als Chefdirigent und seit 1981 als Musikdirektor auf Lebenszeit. So ist es natürlich auch Zubin Mehta vorbehalten, das Konzert zum 80. Geburtstag des Orchesters zu dirigieren.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Orchester im Exil

Zum 80. Geburtstag des Israel Philharmonic Orchestra

Dokumentarfilm von Josh Aronson, Deutschland 2012

Länge: 83 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Oscar-nominierte Regisseur Josh Aronson erzählt die Geschichte des gefeierten polnischen Violinisten Bronislaw Huberman, der einige der weltgrößten Musiker vor den Nazis rettete.

Unter Mithilfe von Albert Einstein und Arturo Toscanini gelang es ihm, fast 1000 ...

Text zuklappenDer Oscar-nominierte Regisseur Josh Aronson erzählt die Geschichte des gefeierten polnischen Violinisten Bronislaw Huberman, der einige der weltgrößten Musiker vor den Nazis rettete.

Unter Mithilfe von Albert Einstein und Arturo Toscanini gelang es ihm, fast 1000 Musikern die Flucht nach Palästina zu ermöglichen. Mit ihnen zusammen gründete er das Palestine Symphony Orchestra, das heute als Israel Philharmonic Orchestra Weltruhm genießt.

Josh Aronsons bewegender Dokumentarfilm schildert in Interviews mit Itzhak Perlman, Zubin Mehta, Joshua Bell sowie in nachgespielten Szenen die Geschichte dieses Orchesters und mit ihr die unglaubliche Biografie eines Mannes, der sich von einem karrierebewussten Star-Violinisten zu einem politischen Humanisten wandelte. Mit seinem Palestine Symphony Orchestra rettete er Menschen das Leben und bewahrte ein riesiges kulturelles Erbe.


Seitenanfang
23:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ich stelle mich

Heino

Moderation: Sandra Maischberger

Ganzen Text anzeigenVor 50 Jahren gelang Heino der Durchbruch im Musikgeschäft. Und ein Ende seiner Karriere ist nicht abzusehen. Dabei hat der heute 76-Jährige schon immer polarisiert.

Heino stellt sich den Fragen von Sandra Maischberger, begleitet von seiner Ehefrau Hannelore Kramm. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenVor 50 Jahren gelang Heino der Durchbruch im Musikgeschäft. Und ein Ende seiner Karriere ist nicht abzusehen. Dabei hat der heute 76-Jährige schon immer polarisiert.

Heino stellt sich den Fragen von Sandra Maischberger, begleitet von seiner Ehefrau Hannelore Kramm. Er trifft außerdem auf alte Freunde seines ersten Trios, den Comedian Wolfgang Trepper, den "taz"-Journalisten Jan Feddersen und Schachmeisterin Melanie Ohme.

Von den einen wird Heino als schlichter Volksliedinterpret belächelt, von den anderen als großes Stimmtalent und Retter deutschen Liedguts gefeiert. 2013 hatte Heino ein fulminantes Comeback, als er Coverversionen bekannter deutscher Pop- und Rocksongs aufnahm. Zuletzt saß er als Juror neben Dieter Bohlen in der RTL-Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar".

Hat Heino nach gescheiterten Ehen und anderen Schicksalsschlägen privat einen hohen Preis für diese Karriere gezahlt? Wie weit treffen ihn Hohn und Spott seiner zahllosen Parodisten? Und wie kontert er den ewigen Vorwurf der Deutschtümelei?


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenSchauspiel: Sieben Sekunden Ewigkeit
Sandra Cervik als Hedy Lamarr in Turrini-Stück

Schauspieler Lars Eidinger
"Die Blumen von gestern" - in Film im emotionalen Schleudergang

Stefan Sagemeisters Selbstversuch
"The Happy Film" - der Kinodebütfilm ...
(ORF)

Text zuklappenSchauspiel: Sieben Sekunden Ewigkeit
Sandra Cervik als Hedy Lamarr in Turrini-Stück

Schauspieler Lars Eidinger
"Die Blumen von gestern" - in Film im emotionalen Schleudergang

Stefan Sagemeisters Selbstversuch
"The Happy Film" - der Kinodebütfilm des Vorarlbergers

Kunstmetropole L.A.
Die aufregende Museums- und Galerienszene an der Westküste


(ORF)


Seitenanfang
1:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Gäste: Nico Ihle & Lukas Müller
Eisschnellläufer & ehem. Skispringer

Biathlon: Weltcup in Ruhpolding
Sprint Frauen

Fußball: Premier League
Leicester - Chelsea

Handball-WM 2017
Schaltgespräch mit Oliver Roggisch


Seitenanfang
2:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Linda Lovelace - Pornostar

Spielfilm, USA 2013

Darsteller:
LindaAmanda Seyfried
ChuckPeter Sarsgaard
DorothySharon Stone
HughJames Franco
u.a.
Regie: Rob Epstein, Jeffrey Friedman
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenLinda Lovelace, eine amerikanische Pornodarstellerin im Los Angeles der 1970er-Jahre, gelangt mit dem Erotikfilm "Deep Throat" zu Weltruhm. Ein großer Erfolg und Albtraum zugleich.

Das emotional packende Erotik-Drama "Linda Lovelace - Pornostar" beruht auf einer ...

Text zuklappenLinda Lovelace, eine amerikanische Pornodarstellerin im Los Angeles der 1970er-Jahre, gelangt mit dem Erotikfilm "Deep Throat" zu Weltruhm. Ein großer Erfolg und Albtraum zugleich.

Das emotional packende Erotik-Drama "Linda Lovelace - Pornostar" beruht auf einer wahren Geschichte und wirft einen aufschlussreichen Blick hinter die Kulissen einer ebenso erfolgreichen wie skrupellosen Wirtschaftsbranche.

Linda Lovelace (Amanda Seyfried), ist ein typischer Teenager seiner Zeit: jung, schön, naiv und vor allem abenteuerlustig. Eines Tages lernt sie den attraktiven Chuck Traynor (Peter Sarsgaard) kennen, und es ist Liebe auf den ersten Blick. Um so schnell wie möglich ihr restriktives Elternhaus (Sharon Stone und Robert Patrick) verlassen zu können, willigt sie euphorisch in seinen charmanten Heiratsantrag ein.

Schon bald hat das junge Paar Geldprobleme, und der zunächst so romantische Ehemann entwickelt sich zu einem cholerischen und gewalttätigen Haustyrannen. Von Geldsorgen geplagt, überredet Chuck seine ihm immer noch treu ergebene Linda schließlich, in kleinen Pornofilmen mitzuwirken.

Linda, die sich davon auch eine Filmkarriere erhofft, willigt ein und avanciert mit ihrem ersten größeren Erotikfilm, "Deep Throat", zum weltberühmten Pornostar sowie zur glamourösen Ikone der "sexuellen Revolution". Bei der Filmpremiere trifft sie auch auf Playboy-Chef Hugh Hefner (James Franco), der ihr ein eindeutiges Angebot macht.

Als Chuck sie immer öfter schlägt und zur Prostitution zwingt, versucht sie dem zerstörerischen Leben zwischen Partys, heftigem Drogenmissbrauch und sexueller Ausbeutung zu entkommen.


Seitenanfang
3:35

Am Mississippi (1/3)

Der tiefe Süden

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigenDer Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Die Dokumentationsreihe vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik.

Der erste Teil führt durch den tiefen Süden der USA, von der im Jahr 2005 ...

Text zuklappenDer Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Die Dokumentationsreihe vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik.

Der erste Teil führt durch den tiefen Süden der USA, von der im Jahr 2005 durch den Hurrikan Katrina schwer gebeutelten Metropole New Orleans stromaufwärts in ein Land, das einst von riesigen Plantagen geprägt war.

Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und Blues, Elvis Presley und Mark Twain.


Seitenanfang
4:20

Am Mississippi (2/3)

Blues und Baumwollfelder

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen"Blues Highway" wird der Highway 61 genannt. Diese Straße begleitet den Mississippi mit seinen Mythen und Legenden 4.000 Kilometer auf seinem Weg durch Amerika.

Der zweite Teil der Dokumentationsreihe folgt dem Mississippi weiter stromaufwärts in die Wiege des Blues, ...

Text zuklappen"Blues Highway" wird der Highway 61 genannt. Diese Straße begleitet den Mississippi mit seinen Mythen und Legenden 4.000 Kilometer auf seinem Weg durch Amerika.

Der zweite Teil der Dokumentationsreihe folgt dem Mississippi weiter stromaufwärts in die Wiege des Blues, der auf den schier endlosen Baumwollfeldern der Region aus der Musik und den Liedern der afroamerikanischen Sklaven entstand.


Seitenanfang
5:05

Am Mississippi (3/3)

Von Elvis zu Mark Twain

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigenMemphis ist die größte Stadt am Mississippi und dank Elvis auch die berühmteste. Fast 600 000 Fans pilgern jährlich zum Haus des "King" nach Graceland.

Weiter stromaufwärts, in der Kleinstadt Hannibal, schuf der Schriftsteller Mark Twain seine berühmtesten ...

Text zuklappenMemphis ist die größte Stadt am Mississippi und dank Elvis auch die berühmteste. Fast 600 000 Fans pilgern jährlich zum Haus des "King" nach Graceland.

Weiter stromaufwärts, in der Kleinstadt Hannibal, schuf der Schriftsteller Mark Twain seine berühmtesten Romanfiguren Tom Sawyer und Huckleberry Finn und setzte damit dem Mississippi ein literarisches Denkmal. Hier endet die dreiteilige Dokumentationsreihe.