Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 23. November
Programmwoche 47/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenUS-Intellektuelle nach der Wahl
Der Schriftsteller Joshua Cohen entschuldigt sich für Trump

Dokumentation: The Ivory Game
Afrikas Elefanten sind so gefährdet wie nie

Bergfotograf Jürgen Winkler
Ausstellung im Alpinen Museum ...

Text zuklappenUS-Intellektuelle nach der Wahl
Der Schriftsteller Joshua Cohen entschuldigt sich für Trump

Dokumentation: The Ivory Game
Afrikas Elefanten sind so gefährdet wie nie

Bergfotograf Jürgen Winkler
Ausstellung im Alpinen Museum München

Bibi Bourelly
In die Musik hineingeboren

"Robin Hood" als Ballett
Ein Held in Strumpfhosen im Theater Basel


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenDie Rente ist "so" nicht zu halten
Deutschlands Altersversorgung zwischen Politikern und Experten

Bildgebende Verfahren überschätzt
Bei Rückenschmerzen nicht überreagieren

Die #Kokosnuss
Vom Saft bis zum Fruchtfleisch kann man alles ...

Text zuklappenDie Rente ist "so" nicht zu halten
Deutschlands Altersversorgung zwischen Politikern und Experten

Bildgebende Verfahren überschätzt
Bei Rückenschmerzen nicht überreagieren

Die #Kokosnuss
Vom Saft bis zum Fruchtfleisch kann man alles gebrauchen

Graphen statt Silizium
Chiphersteller könnten noch etwas kleiner werden


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenUS-Intellektuelle nach der Wahl
Der Schriftsteller Joshua Cohen entschuldigt sich für Trump

Dokumentation: The Ivory Game
Afrikas Elefanten sind so gefährdet wie nie

Bergfotograf Jürgen Winkler
Ausstellung im Alpinen Museum ...

Text zuklappenUS-Intellektuelle nach der Wahl
Der Schriftsteller Joshua Cohen entschuldigt sich für Trump

Dokumentation: The Ivory Game
Afrikas Elefanten sind so gefährdet wie nie

Bergfotograf Jürgen Winkler
Ausstellung im Alpinen Museum München

Bibi Bourelly
In die Musik hineingeboren

"Robin Hood" als Ballett
Ein Held in Strumpfhosen im Theater Basel


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenDie Rente ist "so" nicht zu halten
Deutschlands Altersversorgung zwischen Politikern und Experten

Bildgebende Verfahren überschätzt
Bei Rückenschmerzen nicht überreagieren

Die #Kokosnuss
Vom Saft bis zum Fruchtfleisch kann man alles ...

Text zuklappenDie Rente ist "so" nicht zu halten
Deutschlands Altersversorgung zwischen Politikern und Experten

Bildgebende Verfahren überschätzt
Bei Rückenschmerzen nicht überreagieren

Die #Kokosnuss
Vom Saft bis zum Fruchtfleisch kann man alles gebrauchen

Graphen statt Silizium
Chiphersteller könnten noch etwas kleiner werden


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Anne Will

Merkels Entscheidung - Das richtige Signal in unsicheren

Zeiten?

Ganzen Text anzeigenAngela Merkel im Interview
Die Bundeskanzlerin spricht über ihre
Entscheidung, erneut als Kanzlerin zu
kandidieren.

Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU
Ministerpräsidentin des Saarlandes

Klaus Wowereit, SPD
Ehemaliger Regierender ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenAngela Merkel im Interview
Die Bundeskanzlerin spricht über ihre
Entscheidung, erneut als Kanzlerin zu
kandidieren.

Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU
Ministerpräsidentin des Saarlandes

Klaus Wowereit, SPD
Ehemaliger Regierender Bürgermeister
von Berlin

Giovanni di Lorenzo
Chefredakteur "Die Zeit"

Hans-Joachim Maaz
Psychoanalytiker und Autor


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:32
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maria Saal - Weites Feld des Glaubens

Film von Waltraud Jäger

Ganzen Text anzeigenDas Geläute der Maria Saalerin, der größten Glocke Kärntens, lädt ein zu einem Besuch des Wallfahrtsortes in der Nähe von Klagenfurt, der auf den heiligen Modestus zurückgeht.

Mitte des achten Jahrhunderts hat ihn der Salzburger Bischof Virgil zur ...
(ORF)

Text zuklappenDas Geläute der Maria Saalerin, der größten Glocke Kärntens, lädt ein zu einem Besuch des Wallfahrtsortes in der Nähe von Klagenfurt, der auf den heiligen Modestus zurückgeht.

Mitte des achten Jahrhunderts hat ihn der Salzburger Bischof Virgil zur Christianisierung der heidnischen Slawen nach Karantanien entsandt, wo er zu Ehren Mariens eine erste Kirche erbaute.

Heute ragen zwei Türme weithin sichtbar in den Himmel, der Dom als Herzstück einer Festung, Mittelpunkt geistlichen Lebens über Jahrhunderte, herausgewachsen aus einem Stück Land, das im Mittelalter Zentrum der Macht und der Rechtsprechung gewesen ist. Der jetzige Kirchenbau ist spätgotisch, im Lauf der letzten fünf Jahre mussten dringende Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen gemacht werden, um dieses historische Juwel zu erhalten.

Dieser Film soll auch ein wenig vom Umfeld des Domes zeigen: das älteste Freilichtmuseum Österreichs, den Herzogstuhl und Karnburg, wo einst die Kärntner Herzöge eingesetzt wurden, wichtige Schauplätze der Geschichte des Landes, alle in Rufweite der Maria Saalerin, gegossen aus zurückgelassenen Kanonenkugeln der Türken.


(ORF)


Seitenanfang
12:01
VPS 12:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hemma - Eine Heilige

Film von Waltraud Jäger

Ganzen Text anzeigenAm 5. Januar 1938 schrieb der Redemptoristenpater Josef Löw aus Rom ein Telegramm an den damaligen Kärntner Bischof Adam Hefter. Der Wortlaut der Nachricht: "SANCTA HEMMA ORAT PRO CARINTIA"

"Eine Heilige Hemma betet für Kärnten."
Damit war die bis dahin in ...
(ORF)

Text zuklappenAm 5. Januar 1938 schrieb der Redemptoristenpater Josef Löw aus Rom ein Telegramm an den damaligen Kärntner Bischof Adam Hefter. Der Wortlaut der Nachricht: "SANCTA HEMMA ORAT PRO CARINTIA"

"Eine Heilige Hemma betet für Kärnten."
Damit war die bis dahin in Kärnten und in den angrenzenden Nachbarregionen heiligmäßig verehrte Hemma von Gurk auch offiziell als Heilige anerkannt - 631 Jahre nach ihrer Seligsprechung.

Der Überlieferung nach starb Hemma von Gurk im Jahr 1045. Das Datum ist nicht gesichert, überhaupt weiß man wenig - Wirklichkeit und Legende lassen sich nicht trennen. Hemma war wohl eine der reichsten und mächtigsten Frauen in Kärnten ihrer Zeit. Sie war mit Kaiser Heinrich II. verwandt und mit dem Grafen Wilhelm von Friesach verheiratet. Von ihren Ahnen und schließlich auch von ihrem Ehemann erbte sie reiche Besitzungen und wurde zur Klosterstifterin. Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz wird von der Bedeutung der Heiligen für die Diözese erzählen, deren Ursprung auf die Kärntner Heilige zurückgeht. Die Historikerin Dr. Christine Tropper - Sie hat in vielen Jahren in den Archiven von Diözese und Land gesucht und geforscht, wird die historische Person Hemma von Gurk näher bringen und den Weg einer heiligmäßig verehrten Frau bis zur Heiligsprechung erläutern.

In Kärnten und auch in Slowenien wird sie als "Landesheilige" verehrt, der Dom zu Gurk ist für Pilger aus dem gesamten Alpen-Adria Raum Ziel von Wallfahrten. Über Dom und Hemma-Grab in der Krypta, vom Segen, Brauch und der Verehrung in Gurk, von der kleinen Ortschaft Gräbern, wo das Grab von Hemmas Ehemann verehrt wird und über die oft sehr persönliche Zuwendung zu dieser Kärntner Heiligen berichtet diese Dokumentation.


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Ein Herz für alte Gäule

Film von Dominique Clément

Ganzen Text anzeigenDer Hof Refuge de Darwyn ist ein Zufluchtsort für abgehalfterte Pferde, die niemand mehr will. Anouk Thibaud hat diesen einzigen Gnadenhof in der Westschweiz vor über 15 Jahren initiiert.

Das Pferde-Refugium von Bernex, in malerischer Landschaft im Kanton Genf ...

Text zuklappenDer Hof Refuge de Darwyn ist ein Zufluchtsort für abgehalfterte Pferde, die niemand mehr will. Anouk Thibaud hat diesen einzigen Gnadenhof in der Westschweiz vor über 15 Jahren initiiert.

Das Pferde-Refugium von Bernex, in malerischer Landschaft im Kanton Genf gelegen, beherbergt im Jahresdurchschnitt rund 250 Tiere. Neben der großherzigen Tierschützerin Anouk Thibaud sorgen überwiegend freiwillige Mitarbeiter für das Wohl der Tiere.

Das Angebot des Pferdealtersheims könnte ständig ausgebaut werden, so viele Anfragen laufen jedes Jahr ein. "Ich habe jede Woche 40 Anfragen von Leuten, die ihr Pferd bei mir abgeben wollen. Das sind über 2000 Tiere pro Jahr", so Anouk Thibaud. Partnerhöfe in der Westschweiz und im benachbarten Frankreich helfen aus und übernehmen Pferde, um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen oder ihnen den Gang zum Schlachter zu ersparen. "Gerade jetzt in der Finanzkrise fehlt bei vielen plötzlich das Geld und man spart als erstes beim Pferd. Die Leute wollen sich dann oft nicht mehr um ihre Tiere kümmern, deshalb versuchen sie sie wegzugeben" sagt die Leiterin des Refuge de Darwyn.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:23
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (1/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenDie Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Stimmt das? Sven Furrer will es wissen und reist 12 378 Kilometer durch den Staat. Er startet in Alice Springs.

In der Stadt mitten im australischen Outback leben 25 000 Menschen und rund ...

Text zuklappenDie Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Stimmt das? Sven Furrer will es wissen und reist 12 378 Kilometer durch den Staat. Er startet in Alice Springs.

In der Stadt mitten im australischen Outback leben 25 000 Menschen und rund 6000 Giftschlangen. Das zumindest behauptet Rex Neindorf, der Schlangenfänger von Alice Springs. Mit dem "Aboriginal" Dale Campbell erkundet Sven Furrer das Outback.

Als Ranger betreut er das Land, das traditionell seinem Stamm, den Arrernte, gehört. Der Gast aus der Schweiz lernt, dass man sich in Australien das Glück erkämpfen muss. Es herrscht eine Bruthitze, und aggressive Stechfliegen lassen selbst beim malerischen Sonnenuntergang keine Romantik zu. Anschließend reist Sven Furrer auf dem legendären Oodnadatta-Track, einer alten Handelsroute, durch endloses Buschland. Er macht Halt in William Creek. Das Dorf hat fünf Einwohner, einen Pub, eine Tankstelle und ein Hotel. Beim Frühstück lernt Furrer den Wirt Trevor Wright kennen, dem nicht nur der Pub, sondern das ganze Dorf gehört.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (2/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenIn der zweiten Folge besucht Sven Furrer die Clayton Station, eine riesige Rinderfarm. Die typische australische Rinderfarm hat die Fläche des Kantons Tessin.

Früher bewirtschaftete Familie Oldfield ihre Farm fast ausschließlich auf dem Rücken von Pferden. Darum ...

Text zuklappenIn der zweiten Folge besucht Sven Furrer die Clayton Station, eine riesige Rinderfarm. Die typische australische Rinderfarm hat die Fläche des Kantons Tessin.

Früher bewirtschaftete Familie Oldfield ihre Farm fast ausschließlich auf dem Rücken von Pferden. Darum halten Vater Shane und Sohn Clayton noch eine Herde halbwilder Pferde, "aus Sentimentalität", wie Shane Oldfield sagt.

Als "Benzin-Cowboy" ist Sven Furrer auf dem Motorrad unterwegs - ein wildes Abenteuer mitten im Outback. Nach zehn Tagen in der Wildnis erreicht er die Südküste. Auf der Suche nach einem Surflehrer findet er zufällig Daniel "DJ" Skinner, einen sympathischen Kauz ohne festen Wohnsitz. Daniel lebt den Traum der großen Freiheit, übernachtet am Strand und zeigt Sven Furrer, wie er das Glück auf der perfekten Welle findet. In der Millionenstadt Melbourne lernt Furrer eine ganz andere Seite des roten Kontinents kennen, modern und urban: Er hat sich mit der Künstlerfamilie Nelson verabredet. Tochter Olympia spielt Geige im Jugendorchester. Ihre Mutter Polixeni Papapetrou ist eine berühmte Fotokünstlerin.


Seitenanfang
14:48
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (3/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenIn der dritten Folge trifft Sven Furrer in der Nähe von Canberra auf Karreen Thomas. Sie opfert ihre gesamte Freizeit für die Australian Wildlife Rescue Organisation.

Sie kümmert sich um Känguru-Waisen, die meist bei Autounfällen ihre Mutter verloren haben. Urs ...

Text zuklappenIn der dritten Folge trifft Sven Furrer in der Nähe von Canberra auf Karreen Thomas. Sie opfert ihre gesamte Freizeit für die Australian Wildlife Rescue Organisation.

Sie kümmert sich um Känguru-Waisen, die meist bei Autounfällen ihre Mutter verloren haben. Urs Wälterlin, Australienkorrespondent vom Schweizer Radio und Fernsehen, zeigt Sven die Hauptstadt Canberra. Gemeinsam besuchen sie das nationale Kriegsdenkmal.

Seit jeher zieht Australien an der Seite des Mutterlands England in Kriege und Schlachten.

Auf der Farm von Charlie Prell taucht Furrer in das Leben der Schaf-Farmer ein. Die Region um die Stadt Goulburn war früher das Zentrum der australischen Wollproduktion. Edle Merinowolle eroberte von hier aus die ganze Welt.
In den Blue Mountains trifft Sven Furrer Chris Darwin. Er ist der Ururenkel von Charles Darwin, dem Begründer der Evolutionstheorie. Der gebürtige Engländer führt das Erbe seines Ahnen fort und setzt sich für den Artenschutz ein.


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (4/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenIn der vierten Folge besucht Sven Furrer Sydney. In der größten Stadt Australiens steuert er aber nicht das berühmte Opernhaus an, sondern trifft die Globetrotter Charis und George Schwarz.

Er ist Schweizer, sie Australierin. Sie lernten sich vor über 50 Jahren in ...

Text zuklappenIn der vierten Folge besucht Sven Furrer Sydney. In der größten Stadt Australiens steuert er aber nicht das berühmte Opernhaus an, sondern trifft die Globetrotter Charis und George Schwarz.

Er ist Schweizer, sie Australierin. Sie lernten sich vor über 50 Jahren in Spanien kennen und fuhren mit dem Motorrad durch die ganze Welt. Im Regenwald des "Daintree National Park" lebt rund ein Drittel aller Säugetiergattungen Australiens.

Auch 700 Pflanzen wachsen ausschließlich an diesem kleinen Fleck. Furrer trifft Alex Cheesman von der James Cook University. Der Biologe erforscht die Auswirkungen des Klimawandels auf den Regenwald. Mit einem Kran schwebt Alex Cheesman in die Baumkronen der Urwaldriesen. Im tropischen Norden Australiens gilt in vielen Gewässern ein striktes Badeverbot. Immer wieder kommt es zu tödlichen Angriffen von Salzwasserkrokodilen. Der Krokodilexperte Charlie Manolis erklärt, warum die gefürchteten Reptilien trotzdem wertvoll für die Region sind. Furrer hilft mit, als der Chefwissenschaftler des Crocodylus Park mit seinen Mitarbeitern ein riesiges Salzwasserkrokodil fängt und umsiedelt. Auf der Gibb River Road lockt das Abenteuer. Die legendäre Offroad-Piste führt 660 Kilometer durch die wildromantische Region der Kimberley.


Seitenanfang
16:12
VPS 16:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (5/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenIn der fünften Folge reist Furrer durch die wildromantischen Kimberleys. Dort, im Nordwesten Australiens, reist er ins unberührte Buschland und taucht ein in die Welt der Aborigines.

Er lebt drei Tage lang bei Neville Poelina vom Stamm der Nyikina und lernt, wie man ...

Text zuklappenIn der fünften Folge reist Furrer durch die wildromantischen Kimberleys. Dort, im Nordwesten Australiens, reist er ins unberührte Buschland und taucht ein in die Welt der Aborigines.

Er lebt drei Tage lang bei Neville Poelina vom Stamm der Nyikina und lernt, wie man mit den Blättern eines bestimmten Baums Schmerzen lindern kann. Weiter geht die Reise in die Minenstadt Newman. Das Durchschnittsalter der rund 5000 Einwohner beträgt nur 32 Jahre.

Wer in Newman lebt, arbeitet entweder in der Mine oder für ein Zulieferunternehmen. Im Tagebau werden fast 40 Millionen Tonnen Eisenerz pro Jahr abgebaut. Furrer besucht die riesige Eisenerzmine von Mount Whaleback. Nobby Clark arbeitet seit 20 Jahren als Kranführer dort und ist der Coach der Newman Saints, einer von vier Footballmannschaften in Newman. Furrer begleitet ihn zum Match der Saints gegen die ungeschlagenen Erzrivalen der Centrals. Weil viele seiner Spieler Schicht arbeiten, kann Nobby nie verlässlich planen. Auch heute fehlen ihm wichtige Spieler, und er muss selber auf das Spielfeld.


Seitenanfang
16:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (6/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenIn der letzten Folge reist Sven Furrer in die ehemalige Minenstadt Wittenoom. Zur Geisterstadt gibt es im Reiseatlas sogar einen Warnhinweis: Wer die Stadt besucht, riskiert seine Gesundheit.

Denn in Wittenoom wurde in den 1950er-Jahren Asbest abgebaut. Rund 2000 ...

Text zuklappenIn der letzten Folge reist Sven Furrer in die ehemalige Minenstadt Wittenoom. Zur Geisterstadt gibt es im Reiseatlas sogar einen Warnhinweis: Wer die Stadt besucht, riskiert seine Gesundheit.

Denn in Wittenoom wurde in den 1950er-Jahren Asbest abgebaut. Rund 2000 Menschen sollen an den Spätfolgen gestorben sein. Furrer wagt sich in die Sperrzone und macht überraschende Bekanntschaften. Dann geht es weiter zum Ningaloo Reef im Nordwesten.

Dort geht Furrer mit der Meeresbiologin Dani Rob und riesigen Walhaien schwimmen. Der glückliche Kontinent hat aber auch eine Schattenseite: In Australien gelten äußerst rigorose Gesetze für Flüchtlinge. Hinter Stacheldraht müssen sie oft bis zu drei Jahre lang ausharren und auf ihren Asylentscheid warten. Sven Furrer lernt einen afghanischen Flüchtling kennen, der endlich sein "lucky country" gefunden hat.


Seitenanfang
17:38
VPS 17:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Route 66

Strasse des amerikanischen Traums

Film von Romain Guélat

Ganzen Text anzeigenDie Route 66 verbindet auf der 4000 Kilometer langen Strecke Chicago und Los Angeles. Atemberaubende Landschaften und ein Amerika voller Kontraste stehen für den American Way of Life.

In den 1920er-Jahren des letzten Jahrhunderts erbaut, hat die Route 66 Millionen von ...

Text zuklappenDie Route 66 verbindet auf der 4000 Kilometer langen Strecke Chicago und Los Angeles. Atemberaubende Landschaften und ein Amerika voller Kontraste stehen für den American Way of Life.

In den 1920er-Jahren des letzten Jahrhunderts erbaut, hat die Route 66 Millionen von Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben bis nach Kalifornien begleitet. Die Straße war wie ein Versprechen, der Weg ins Eldorado.

Bis die neuen Autobahnen die legendäre Route ins Abseits drängte. Sie waren schneller und sicherer. Eine Katastrophe für die kleinen Gemeinden entlang der Route 66. Motels und Tankstellen mussten schließen. Die einst stark frequentierten Dörfer und Städte wurden links liegengelassen. Das pralle Leben fand woanders statt. Die Reisereportage begegnet auf der Strecke Männern und Frauen, die aus Leidenschaft mit der Route 66 verbunden sind. Die Route 66 ist für sie nach wie vor Symbol des amerikanischen Traums. Mehr und mehr finden Reisende der Nostalgie wegen wieder auf diese Strecke.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Der nächste CO2-Skandal
Pkw verbrauchen deutlich mehr, als vom Hersteller angegeben

Drohnen für Afrika
Winzige Fluggeräte scheitern nicht an überfluteten Straßen

Drohnen und Sternchen
Fliegende Lampenschirme verzaubern den Broadway


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Generaldebatte im Bundestag
Parteien einig: Nein zu Populismus!

Pilotenstreik bei der Lufthansa
Morgen fallen fast 1000 Flüge aus

EU-Parlament für sauberere Luft
Abgeordnete verschärfen Vorgaben


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenDie "Alt Right"-Bewegung in den USA
Donald Trump distanziert sich

Verpflichtung zur Organspende?
eine ethisch hochkomplexe Fragestellung

Rassistisches Erbe in Depots
Hunderte Schädel aus der Ex-Kolonie Deutsch-Ostafrika lagern in ...

Text zuklappenDie "Alt Right"-Bewegung in den USA
Donald Trump distanziert sich

Verpflichtung zur Organspende?
eine ethisch hochkomplexe Fragestellung

Rassistisches Erbe in Depots
Hunderte Schädel aus der Ex-Kolonie Deutsch-Ostafrika lagern in Berlin

Der filmende Expressionist
"Friedrich Wilhelm Murnau. Eine Hommage" im Lenbachhaus München

Rapperin Kate Tempest
zeigt mit "Let Them Eat Chaos", dass sie auch eine begnadete Erzählerin ist


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis

Die Täter - Heute ist nicht alle Tage

Fernsehfilm, Deutschland 2016

Darsteller:
BeateAnna Maria Mühe
Uwe M.Albrecht Schuch
Uwe B.Sebastian Urzendowsky
SandraNina Gummich
StefanJonas Friedrich Leonhardi
TiloBen Münchow
u.a.
Buch: Thomas Wendrich
Regie: Christian Schwochow
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigenÜber Jahre mordete der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) unentdeckt in ganz Deutschland. Wie konnte das passieren? Der Film blickt auf die Täter und ihr Umfeld.

Jena, 1990: Seit dem Zweiten Weltkrieg gibt es keine ähnliche Situation in Deutschland, in der in ...
(ARD/SWR/DEG/MDR)

Text zuklappenÜber Jahre mordete der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) unentdeckt in ganz Deutschland. Wie konnte das passieren? Der Film blickt auf die Täter und ihr Umfeld.

Jena, 1990: Seit dem Zweiten Weltkrieg gibt es keine ähnliche Situation in Deutschland, in der in so kurzer Zeit so viele Menschen gleichzeitig ihre Arbeit verlieren. Viele Jugendliche in Ostdeutschland spüren die Machtlosigkeit der Polizei und des Staates.

Sie fühlen sich orientierungslos, ungewollt und gekränkt. Instinktiv ordnen sie sich als Menschen zweiter Klasse ein, versuchen sich anzupassen und lernen in kürzester Zeit, dass von Seiten der Gesellschaft keine oder wenig Hilfe zu erwarten ist. Reihenweise driften junge Leute von der Schule in die Arbeitslosigkeit. Manche schaffen den Sprung, indem sie in die alten Bundesländer wechseln. Doch viele von denen, die bleiben, beginnen wütend zu rebellieren.

Eine von ihnen ist Beate Zschäpe, die in den Bann junger Rechtsradikaler in Jena-Winzerla gerät. Sie freundet sich mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt an. Aus den drei Freunden wird schnell eine verschworene Gemeinschaft. Ihr Gefühl der Ohnmacht und Unsicherheit ist das grundlegende Erfahrungsmuster, das sie mit tausenden jungen Menschen in Ostdeutschland teilen. Bei den Dreien aber setzt eine eigene Entwicklung ein: Wut und Rebellion werden in Hass und Gewalt verkehrt.

In einem rechtsextremen neonazistischen Umfeld organisieren und radikalisieren sie sich, dicht gefolgt und umgeben nicht nur von Verbündeten, sondern von "Nazi-Kameraden", die inzwischen als Spitzel für den Verfassungsschutz arbeiten. Ihre Aktionen sind sowohl der Polizei wie dem Verfassungsschutz bekannt, dennoch werden sie nicht festgenommen. Nach einem missglückten Bombenanschlag und nach dem Fund von Sprengstoff in einer von Beate Zschäpe angemieteten Garage, gehen die drei Neonazis, inzwischen ein unzertrennbares Trio, Ende 1998 in den Untergrund. Was folgt, ist die schwerwiegendste, erschütterndste Mordserie der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt vom Samstag, 19., bis zum Donnerstag, 24. November, jeweils ab 20.15 Uhr, alle zwölf für das "FernsehfilmFestival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Zuschauer können durchgehend vom 19. November, 20.00 Uhr, bis zum 25. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Die Täter - Heute ist nicht alle Tage" lautet die Telefonnummer 0137 4141 - 09.


(ARD/SWR/DEG/MDR)


Seitenanfang
21:59
VPS 22:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3sat-Zuschauerpreis

Das Dorf des Schweigens

Fernsehfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Dr. Eva PernerPetra Schmidt-Schaller
Lydia PernerIna Weisse
Christian KernSimon Schwarz
Hans PernerHelmuth Lohner
Max PernerHary Prinz
u.a.
Buch: Martin Ambrosch
Regie: Hans Steinbichler
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenAus einem ungezwungenen Familienessen wird bitterer Ernst, als Lydia nach langer Abwesenheit in ihren Heimatort Bad Gastein zurückkehrt. Seit Jahrzehnten hat niemand mehr von ihr gehört.

Die Freude der Familie schlägt in Wut und Unverständnis um, als Lydia ihre ...

Text zuklappenAus einem ungezwungenen Familienessen wird bitterer Ernst, als Lydia nach langer Abwesenheit in ihren Heimatort Bad Gastein zurückkehrt. Seit Jahrzehnten hat niemand mehr von ihr gehört.

Die Freude der Familie schlägt in Wut und Unverständnis um, als Lydia ihre überraschende Rückkehr nutzt, um mit den Menschen aus ihrer Vergangenheit abzurechnen. Der Verlobte ihrer Schwester Eva, Christian, soll sie als 14-Jährige vergewaltigt haben.

Eva trifft Lydias Anzeige besonders hart: Jahrzehntelang hatte sie vergeblich Kontakt zur Schwester gesucht, unter dem diffusen Gefühl gelitten, dass etwas Essentielles in ihrem Leben fehlt. Ein Gefühl, dass vielleicht nur die Schwester ihr nehmen kann? Eva ist hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, der sichtlich labilen Lydia helfen zu wollen und sie gleichzeitig davon abzubringen, sich noch weiter in ihre Lügengeschichten zu verstricken. Denn obgleich niemand im Ort an der Unschuld des beliebten Lehrers zweifeln will, haben die Anschuldigungen schon bald Konsequenzen: Christian, durch die Gerüchte bereits stigmatisiert, droht seine Anstellung zu verlieren, kann mit der Scham kaum leben.

Und dann wird Christians Leiche aus dem reißenden Fluss geborgen, der den traditionsreichen Ort schon seit jeher teilt. Die Polizei geht von einem Suizid aus und will den Fall zu den Akten legen. Eva ist jedoch der festen Überzeugung, dass ihre Schwester Christian in den Tod getrieben hat und sucht nach Beweisen. Doch je intensiver sich Eva mit der Vergangenheit ihrer Schwester auseinandersetzt, desto realer werden deren Anschuldigungen für sie. Was ist wirklich passiert? Eva beginnt, die Familiengeschichte zu durchleuchten und setzt dem Schweigen ein Ende.

"Das Dorf des Schweigens" ist der letzte Film von Schauspieler und Regisseur Helmuth Lohner, der am 23. Juni 2015 starb.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt vom Samstag, 19., bis zum Donnerstag, 24. November, jeweils ab 20.15 Uhr, alle zwölf für das "FernsehfilmFestival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Zuschauer können durchgehend vom 19. November, 20.00 Uhr, bis zum 25. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Das Dorf des Schweigens" lautet die Telefonnummer 0137 4141 - 10.


Seitenanfang
23:31
VPS 23:30

Videotext Untertitel

Todsünde

Fernsehfilm nach dem Roman "Idylle der Hyänen"

von Friedrich Ani, Deutschland 2008

Darsteller:
Polonius FischerHanns Zischler
Liz SinkelLisa Maria Potthoff
Sylvester WeningstedtKlaus Ofczarek
Jonathan B.Matthias Brandt
Sebastian FliesChristoph Waltz
Robert GebirgHans Michael Rehberg
Franz WohlfahrtJohannes Silberschneider
Ann-Kristin SeeligerSissy Höfferer
u.a.
Regie: Matti Geschonneck
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenZunächst scheint es ein Mordfall wie jeder andere: Im winterlichen München muss Polonius Fischer den Mord an einer jungen Frau aufklären. Doch der Fall wird kompliziert.

Die Frau wurde in einem verschlossenen Schrank zusammengekrümmt in der Tiefgarage eines ...

Text zuklappenZunächst scheint es ein Mordfall wie jeder andere: Im winterlichen München muss Polonius Fischer den Mord an einer jungen Frau aufklären. Doch der Fall wird kompliziert.

Die Frau wurde in einem verschlossenen Schrank zusammengekrümmt in der Tiefgarage eines anonymen Wohnblocks gefunden. Sie ist schnell identifiziert, doch wo ist die siebenjährige Tochter der Toten?

Es gilt einen Mörder zu finden, aber noch dringender ein Kind, das vielleicht noch lebt. Während der Ermittlungen wird schnell klar, dass Fischer und seine sieben "Apostel" von der Münchner Mordkommission 111 auf eine Wand von Gleichgültigkeit und Kälte stoßen.

Das Fünfte Gebot begleitet ihn schon sein Leben lang. Polonius Fischer war früher einmal Mönch. Aber seit 14 Jahren hat er diese Art der Suche nach Gott hinter sich. Denn als Gott nicht zu ihm gesprochen hat, hat er die Mönchskutte von einem Tag auf den anderen abgelegt und das Kloster verlassen. Aber Christ ist Fischer dennoch geblieben. Nur eben ein seltsamer. Doch auch mitten im Leben hat er keine Antwort auf seine Fragen gefunden. Nun ist Fischer schon lange Kriminalkommissar und fragt sich doch noch immer: Was ist der Ursprung von Gut und Böse in jedem einzelnen Menschen?

Der Film erzählt die Suche nach den Gründen eines Verbrechens als Suche nach den dunkelsten Kräften des menschlichen Handelns: Tötung auf Verlangen, Gottesverlust und eine abgründige "Selbstmordsüchtigkeit" - das sind die Themen, die den ehemaligen Mönch auf eine harte Probe stellen. Ist es etwa möglich, dass ein Mörder gemordet hat, um das Kind des Opfers zu retten? Hat die Ermordete etwas zu tun mit der anderen Frau, die erwürgt in einer kleinen Kapelle vor den Toren Münchens gefunden wurde? Und wer ist jener Mann aus dem billigen China-Restaurant, der sie offenbar beide kannte? Plötzlich scheinen sich alle Fäden zu entwirren, der Verdächtige ist in Haft, und man könnte auf eine rasche Lösung hoffen. Doch Fischer glaubt nicht an einfache Lösungen, und er behält recht. Vielleicht vermag er das Böse ja besser zu begreifen, weil er weiß, dass es nicht nur ein polizeiliches Problem ist?

Hannah Hollinger ("Zeit zu leben", "Liebe nach dem Tod") hat nach dem Roman "Die Idylle der Hyänen" von Friedrich Ani ("German Angst") ein besonderes Krimidrehbuch mit packenden Thriller-Elementen geschrieben. Hier wird Spannung nicht nur durch aktionsreiche Ermittlungsarbeit und falsche Fährten erzeugt, sondern vor allem durch die akribische Skizzierung menschlicher Abgründe, die so tief sind, dass einem oft kalt ums Herz wird. Die Regie hat der renommierte und vielfach preisgekrönte Matti Geschonneck ("Mord am Meer", "Die Nachrichten", "Duell in der Nacht") geführt. Die Hauptrolle des Polonius Fischer spielt Hans Zischler, der 1976 mit Wim Wenders Klassiker "Im Lauf der Zeit" und Rudolf Thomes "Berlin Chamissoplatz" berühmt wurde und zuletzt zum Beispiel in dem Kinothriller "Munich" von Steven Spielberg brillierte.


Seitenanfang
1:01
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigen60 000 Frachtschiffe sind permanent auf den Weltmeeren unterwegs. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Schiffe werden zwar immer moderner, doch die Branche steckt in Schwierigkeiten.

Wegen Überkapazitäten sind die Tarife eingebrochen, die Erlöse am Boden. Viele ...

Text zuklappen60 000 Frachtschiffe sind permanent auf den Weltmeeren unterwegs. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Schiffe werden zwar immer moderner, doch die Branche steckt in Schwierigkeiten.

Wegen Überkapazitäten sind die Tarife eingebrochen, die Erlöse am Boden. Viele kleinere Reedereien gehen Konkurs. Über Wasser halten sich vor allem Branchengiganten wie die dänische Maersk oder MSC aus der Schweiz.

Für diese "ECO"-Spezialsendung ist Moderator Reto Lipp auf einem Frachter der Schweizer Reederei Enzian zwischen Antwerpen und Rouen mitgefahren.


Seitenanfang
1:58
VPS 01:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (1/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenDie Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Stimmt das? Sven Furrer will es wissen und reist 12 378 Kilometer durch den Staat. Er startet in Alice Springs.

In der Stadt mitten im australischen Outback leben 25 000 Menschen und rund ...

Text zuklappenDie Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Stimmt das? Sven Furrer will es wissen und reist 12 378 Kilometer durch den Staat. Er startet in Alice Springs.

In der Stadt mitten im australischen Outback leben 25 000 Menschen und rund 6000 Giftschlangen. Das zumindest behauptet Rex Neindorf, der Schlangenfänger von Alice Springs. Mit dem "Aboriginal" Dale Campbell erkundet Sven Furrer das Outback.

Als Ranger betreut er das Land, das traditionell seinem Stamm, den Arrernte, gehört. Der Gast aus der Schweiz lernt, dass man sich in Australien das Glück erkämpfen muss. Es herrscht eine Bruthitze, und aggressive Stechfliegen lassen selbst beim malerischen Sonnenuntergang keine Romantik zu. Anschließend reist Sven Furrer auf dem legendären Oodnadatta-Track, einer alten Handelsroute, durch endloses Buschland. Er macht Halt in William Creek. Das Dorf hat fünf Einwohner, einen Pub, eine Tankstelle und ein Hotel. Beim Frühstück lernt Furrer den Wirt Trevor Wright kennen, dem nicht nur der Pub, sondern das ganze Dorf gehört.


Seitenanfang
2:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (2/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenIn der zweiten Folge besucht Sven Furrer die Clayton Station, eine riesige Rinderfarm. Die typische australische Rinderfarm hat die Fläche des Kantons Tessin.

Früher bewirtschaftete Familie Oldfield ihre Farm fast ausschließlich auf dem Rücken von Pferden. Darum ...

Text zuklappenIn der zweiten Folge besucht Sven Furrer die Clayton Station, eine riesige Rinderfarm. Die typische australische Rinderfarm hat die Fläche des Kantons Tessin.

Früher bewirtschaftete Familie Oldfield ihre Farm fast ausschließlich auf dem Rücken von Pferden. Darum halten Vater Shane und Sohn Clayton noch eine Herde halbwilder Pferde, "aus Sentimentalität", wie Shane Oldfield sagt.

Als "Benzin-Cowboy" ist Sven Furrer auf dem Motorrad unterwegs - ein wildes Abenteuer mitten im Outback. Nach zehn Tagen in der Wildnis erreicht er die Südküste. Auf der Suche nach einem Surflehrer findet er zufällig Daniel "DJ" Skinner, einen sympathischen Kauz ohne festen Wohnsitz. Daniel lebt den Traum der großen Freiheit, übernachtet am Strand und zeigt Sven Furrer, wie er das Glück auf der perfekten Welle findet. In der Millionenstadt Melbourne lernt Furrer eine ganz andere Seite des roten Kontinents kennen, modern und urban: Er hat sich mit der Künstlerfamilie Nelson verabredet. Tochter Olympia spielt Geige im Jugendorchester. Ihre Mutter Polixeni Papapetrou ist eine berühmte Fotokünstlerin.


Seitenanfang
3:23
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (3/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenIn der dritten Folge trifft Sven Furrer in der Nähe von Canberra auf Karreen Thomas. Sie opfert ihre gesamte Freizeit für die Australian Wildlife Rescue Organisation.

Sie kümmert sich um Känguru-Waisen, die meist bei Autounfällen ihre Mutter verloren haben. Urs ...

Text zuklappenIn der dritten Folge trifft Sven Furrer in der Nähe von Canberra auf Karreen Thomas. Sie opfert ihre gesamte Freizeit für die Australian Wildlife Rescue Organisation.

Sie kümmert sich um Känguru-Waisen, die meist bei Autounfällen ihre Mutter verloren haben. Urs Wälterlin, Australienkorrespondent vom Schweizer Radio und Fernsehen, zeigt Sven die Hauptstadt Canberra. Gemeinsam besuchen sie das nationale Kriegsdenkmal.

Seit jeher zieht Australien an der Seite des Mutterlands England in Kriege und Schlachten.

Auf der Farm von Charlie Prell taucht Furrer in das Leben der Schaf-Farmer ein. Die Region um die Stadt Goulburn war früher das Zentrum der australischen Wollproduktion. Edle Merinowolle eroberte von hier aus die ganze Welt.
In den Blue Mountains trifft Sven Furrer Chris Darwin. Er ist der Ururenkel von Charles Darwin, dem Begründer der Evolutionstheorie. Der gebürtige Engländer führt das Erbe seines Ahnen fort und setzt sich für den Artenschutz ein.


Seitenanfang
4:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (4/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenIn der vierten Folge besucht Sven Furrer Sydney. In der größten Stadt Australiens steuert er aber nicht das berühmte Opernhaus an, sondern trifft die Globetrotter Charis und George Schwarz.

Er ist Schweizer, sie Australierin. Sie lernten sich vor über 50 Jahren in ...

Text zuklappenIn der vierten Folge besucht Sven Furrer Sydney. In der größten Stadt Australiens steuert er aber nicht das berühmte Opernhaus an, sondern trifft die Globetrotter Charis und George Schwarz.

Er ist Schweizer, sie Australierin. Sie lernten sich vor über 50 Jahren in Spanien kennen und fuhren mit dem Motorrad durch die ganze Welt. Im Regenwald des "Daintree National Park" lebt rund ein Drittel aller Säugetiergattungen Australiens.

Auch 700 Pflanzen wachsen ausschließlich an diesem kleinen Fleck. Furrer trifft Alex Cheesman von der James Cook University. Der Biologe erforscht die Auswirkungen des Klimawandels auf den Regenwald. Mit einem Kran schwebt Alex Cheesman in die Baumkronen der Urwaldriesen. Im tropischen Norden Australiens gilt in vielen Gewässern ein striktes Badeverbot. Immer wieder kommt es zu tödlichen Angriffen von Salzwasserkrokodilen. Der Krokodilexperte Charlie Manolis erklärt, warum die gefürchteten Reptilien trotzdem wertvoll für die Region sind. Furrer hilft mit, als der Chefwissenschaftler des Crocodylus Park mit seinen Mitarbeitern ein riesiges Salzwasserkrokodil fängt und umsiedelt. Auf der Gibb River Road lockt das Abenteuer. Die legendäre Offroad-Piste führt 660 Kilometer durch die wildromantische Region der Kimberley.


Seitenanfang
4:48
VPS 04:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (5/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenIn der fünften Folge reist Furrer durch die wildromantischen Kimberleys. Dort, im Nordwesten Australiens, reist er ins unberührte Buschland und taucht ein in die Welt der Aborigines.

Er lebt drei Tage lang bei Neville Poelina vom Stamm der Nyikina und lernt, wie man ...

Text zuklappenIn der fünften Folge reist Furrer durch die wildromantischen Kimberleys. Dort, im Nordwesten Australiens, reist er ins unberührte Buschland und taucht ein in die Welt der Aborigines.

Er lebt drei Tage lang bei Neville Poelina vom Stamm der Nyikina und lernt, wie man mit den Blättern eines bestimmten Baums Schmerzen lindern kann. Weiter geht die Reise in die Minenstadt Newman. Das Durchschnittsalter der rund 5000 Einwohner beträgt nur 32 Jahre.

Wer in Newman lebt, arbeitet entweder in der Mine oder für ein Zulieferunternehmen. Im Tagebau werden fast 40 Millionen Tonnen Eisenerz pro Jahr abgebaut. Furrer besucht die riesige Eisenerzmine von Mount Whaleback. Nobby Clark arbeitet seit 20 Jahren als Kranführer dort und ist der Coach der Newman Saints, einer von vier Footballmannschaften in Newman. Furrer begleitet ihn zum Match der Saints gegen die ungeschlagenen Erzrivalen der Centrals. Weil viele seiner Spieler Schicht arbeiten, kann Nobby nie verlässlich planen. Auch heute fehlen ihm wichtige Spieler, und er muss selber auf das Spielfeld.


Seitenanfang
5:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (6/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenIn der letzten Folge reist Sven Furrer in die ehemalige Minenstadt Wittenoom. Zur Geisterstadt gibt es im Reiseatlas sogar einen Warnhinweis: Wer die Stadt besucht, riskiert seine Gesundheit.

Denn in Wittenoom wurde in den 1950er-Jahren Asbest abgebaut. Rund 2000 ...

Text zuklappenIn der letzten Folge reist Sven Furrer in die ehemalige Minenstadt Wittenoom. Zur Geisterstadt gibt es im Reiseatlas sogar einen Warnhinweis: Wer die Stadt besucht, riskiert seine Gesundheit.

Denn in Wittenoom wurde in den 1950er-Jahren Asbest abgebaut. Rund 2000 Menschen sollen an den Spätfolgen gestorben sein. Furrer wagt sich in die Sperrzone und macht überraschende Bekanntschaften. Dann geht es weiter zum Ningaloo Reef im Nordwesten.

Dort geht Furrer mit der Meeresbiologin Dani Rob und riesigen Walhaien schwimmen. Der glückliche Kontinent hat aber auch eine Schattenseite: In Australien gelten äußerst rigorose Gesetze für Flüchtlinge. Hinter Stacheldraht müssen sie oft bis zu drei Jahre lang ausharren und auf ihren Asylentscheid warten. Sven Furrer lernt einen afghanischen Flüchtling kennen, der endlich sein "lucky country" gefunden hat.