Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 17. Oktober
Programmwoche 42/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenAusstellung: Deutscher Kolonialismus
Eine Schau im Deutschen Historischen Museum Berlin zeichnet erstmals diesen Teil der Geschichte nach.

Vergessene Herero in Namibia
Deutschland will "Völkermord" anerkennen. Bislang hatte die Bundesrepublik das Wort ...

Text zuklappenAusstellung: Deutscher Kolonialismus
Eine Schau im Deutschen Historischen Museum Berlin zeichnet erstmals diesen Teil der Geschichte nach.

Vergessene Herero in Namibia
Deutschland will "Völkermord" anerkennen. Bislang hatte die Bundesrepublik das Wort vermieden.

Didier Eribon: "Rückkehr nach Reims"
In seinem Buch liefert Didier Eribon eine Analyse des sozialen und intellektuellen Lebens seit den 1950er Jahren und fragt, warum ein Teil der Arbeiterschaft zum Front National übergelaufen ist.

Tragikomiker Voodoo Jürgens
Voodoo Jürgens ist der vielleicht wichtigste Newcomer der österreichischen Musikszene. Herr Voodoo verbindet räudigen Rock mit deftigen Alltagsbeobachtungen in breitem Wiener Slang.

Tom Wolfes absonderliche Reise
Der legendäre amerikanische Schriftsteller Tom Wolfe beschreibt in den 1960er Jahren die absonderliche Reise einer Hippie-Gruppe. Nun erlebt sein Buch bei uns sein Comeback.

Die Künstlerin Alexa Meade
Die Amerikanerin ist eine Multi-Media-Künstlerin, die Malerei, Body-Painting, Performance und Installation mit Fotografie vereint.

Literatur: Durchgeknallte Killer
Die Krimibuchtipps im Oktober 2016


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenVogel des Jahres: Der Waldkauz
Strix aluco ist immer häufiger auch in Städten anzutreffen

Bakterien entlarven den Täter
Jahrzehnte später überführte die DNA der Bakterien in einer Bodenprobe den Mörder von Helen Scott.

Schweinemast in ...

Text zuklappenVogel des Jahres: Der Waldkauz
Strix aluco ist immer häufiger auch in Städten anzutreffen

Bakterien entlarven den Täter
Jahrzehnte später überführte die DNA der Bakterien in einer Bodenprobe den Mörder von Helen Scott.

Schweinemast in Deutschland
Die Haltungsbedingungen der Tiere sorgen immer wieder für öffentliche Skandale.

Warmes Holz, kalter Stein
Wieso fühlt sich der Boden auf Fliesen kälter an als auf Holz oder einem Teppich?

Das "nano"-Rätsel


7:29
VPS 07:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenAusstellung: Deutscher Kolonialismus
Eine Schau im Deutschen Historischen Museum Berlin zeichnet erstmals diesen Teil der Geschichte nach.

Vergessene Herero in Namibia
Deutschland will "Völkermord" anerkennen. Bislang hatte die Bundesrepublik das Wort ...

Text zuklappenAusstellung: Deutscher Kolonialismus
Eine Schau im Deutschen Historischen Museum Berlin zeichnet erstmals diesen Teil der Geschichte nach.

Vergessene Herero in Namibia
Deutschland will "Völkermord" anerkennen. Bislang hatte die Bundesrepublik das Wort vermieden.

Didier Eribon: "Rückkehr nach Reims"
In seinem Buch liefert Didier Eribon eine Analyse des sozialen und intellektuellen Lebens seit den 1950er Jahren und fragt, warum ein Teil der Arbeiterschaft zum Front National übergelaufen ist.

Tragikomiker Voodoo Jürgens
Voodoo Jürgens ist der vielleicht wichtigste Newcomer der österreichischen Musikszene. Herr Voodoo verbindet räudigen Rock mit deftigen Alltagsbeobachtungen in breitem Wiener Slang.

Tom Wolfes absonderliche Reise
Der legendäre amerikanische Schriftsteller Tom Wolfe beschreibt in den 1960er Jahren die absonderliche Reise einer Hippie-Gruppe. Nun erlebt sein Buch bei uns sein Comeback.

Die Künstlerin Alexa Meade
Die Amerikanerin ist eine Multi-Media-Künstlerin, die Malerei, Body-Painting, Performance und Installation mit Fotografie vereint.

Literatur: Durchgeknallte Killer
Die Krimibuchtipps im Oktober 2016


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenVogel des Jahres: Der Waldkauz
Strix aluco ist immer häufiger auch in Städten anzutreffen

Bakterien entlarven den Täter
Jahrzehnte später überführte die DNA der Bakterien in einer Bodenprobe den Mörder von Helen Scott.

Schweinemast in ...

Text zuklappenVogel des Jahres: Der Waldkauz
Strix aluco ist immer häufiger auch in Städten anzutreffen

Bakterien entlarven den Täter
Jahrzehnte später überführte die DNA der Bakterien in einer Bodenprobe den Mörder von Helen Scott.

Schweinemast in Deutschland
Die Haltungsbedingungen der Tiere sorgen immer wieder für öffentliche Skandale.

Warmes Holz, kalter Stein
Wieso fühlt sich der Boden auf Fliesen kälter an als auf Holz oder einem Teppich?

Das "nano"-Rätsel


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt

Ganzen Text anzeigenTil Schweiger und David Schütter
Schauspieler

Toni Garrn
Supermodel

Michael Mittermeier
Komiker

Margot Käßmann
Theologin und Autorin

Claus Theo Gärtner
Schauspieler

Karsten ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenTil Schweiger und David Schütter
Schauspieler

Toni Garrn
Supermodel

Michael Mittermeier
Komiker

Margot Käßmann
Theologin und Autorin

Claus Theo Gärtner
Schauspieler

Karsten Ellenberg
Kartoffelbauer

Lukas Rieger
Musiker und YouTube-Star


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:17
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Alles für den guten Ruf?

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenEs kommt vor, dass Menschen zu Unrecht beschuldigt oder sogar rechtskräftig verurteilt werden. "sonntags" will wissen, wie es Menschen geht, deren guter Ruf zerstört wurde.

"sonntags" zeigt, wie abhängig der Ruf von Ärzten, Lehrern und Dienstleistern von ...

Text zuklappenEs kommt vor, dass Menschen zu Unrecht beschuldigt oder sogar rechtskräftig verurteilt werden. "sonntags" will wissen, wie es Menschen geht, deren guter Ruf zerstört wurde.

"sonntags" zeigt, wie abhängig der Ruf von Ärzten, Lehrern und Dienstleistern von Bewertungsportalen im Internet ist und berichtet über Möglichkeiten, sich erfolgreich gegen Cybermobbing zu wehren.


Seitenanfang
12:44
VPS 12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Maritime Greenwich, Großbritannien

Das Herz der Seefahrt

Film von Dominik Wessely

Ganzen Text anzeigenEinige Kilometer östlich von London liegt Maritime Greenwich. Von dort eroberten die Seefahrer Francis Drake, James Cook und Lord Nelson die Weltmeere zum Ruhm der englischen Krone.

Durch Maritime Greenwich verläuft der Nullmeridian, der die Erdkugel in eine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEinige Kilometer östlich von London liegt Maritime Greenwich. Von dort eroberten die Seefahrer Francis Drake, James Cook und Lord Nelson die Weltmeere zum Ruhm der englischen Krone.

Durch Maritime Greenwich verläuft der Nullmeridian, der die Erdkugel in eine östliche und eine westliche Hälfte teilt. Herzstück der weitläufigen Anlage ist ein Observatorium, das Sir Charles Wren 1675 im Auftrag von König Charles I. entwarf.

Durch genaue Kenntnis der Sterne versprach man sich damals eine Lösung des Längengradproblems. Die Kapitäne jener Zeit wussten bei ihren Fahrten nie, wo sie sich genau befanden. Gelöst wurde dieses Problem erst gut hundert Jahre später durch einen Tischlermeister.

John Harrison ging von der Idee aus, man muss auf hoher See jederzeit wissen, wie spät es im Heimathafen ist. Aus der Differenz dieser Zeit und der Bordzeit kann man dann die Lage des Schiffes in Längengraden und Minuten berechnen. John Harrison baute die erste Uhr, die unabhängig von Temperatur und Klimaschwankungen, Feuchtigkeit und Schiffsbewegungen auf hoher See die Zeit messen konnte.

Der Film erzählt aber nicht nur ein wichtiges Kapitel der Seemannsgeschichte. Er zeigt auch die anderen Gebäude dieses Weltkulturerbes. Das älteste Gebäude ist das Queens House, ganz im Stil der italienischen Renaissance, gebaute Mathematik - Ebenbild göttlicher Harmonie. Ein bei seinen Bewohnern damals nur mäßig beliebtes Gebäude ist das königliche Marienhospital mit der prachtvollen Royal Chapel und den opulenten Sälen, wie der Painted Hall. Hier sollten die Veteranen der königlichen Marine ihr Seelenheil finden. Ein Zeitgenosse sagte darüber: "Säulen, Kolonaden und Deckengemälde gehen nur schlecht zusammen mit gepökeltem Beef und gesäubertem Bier, vermischt mit Wasser."


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise in die Sextner Dolomiten

Einmal auf die Große Zinne

Film von Julia Kaulbars

Ganzen Text anzeigenBeate Gabelt will sich einen Lebenstraum erfüllen und auf die Große Zinne in den Sextner Dolomiten klettern. Doch sie ist noch nie geklettert und hat großen Respekt vor der Höhe.

Sportlich ist die 46-Jährige Ex-Ultramarathonläuferin noch. Doch wie wird es sich ...
(ARD/SR)

Text zuklappenBeate Gabelt will sich einen Lebenstraum erfüllen und auf die Große Zinne in den Sextner Dolomiten klettern. Doch sie ist noch nie geklettert und hat großen Respekt vor der Höhe.

Sportlich ist die 46-Jährige Ex-Ultramarathonläuferin noch. Doch wie wird es sich anfühlen, am Fels in einer Seilschaft zu klettern, das Leben in die Hand des Bergführers zu legen? Wie trittsicher wird sie sein, wenn der Blick hunderte Meter in die Tiefe geht?

Begleitet wird Beate von ihrer Freundin Anja Mahlmeister. Die wollte eigentlich mit auf den Berg, muss nun aber wegen einer Knieentzündung unten bleiben. Doch schon die Reise als solches ist für beide ein Traum, sie lieben die Dolomiten mit ihren schroffen Bergen, den türkisblauen Seen und dem Hauch von norditalienischem Flair, der im deutschsprachigen Südtirol herrscht. Die beiden sind sich einig: "Allein ein Cappuccino in dieser Gegend ist ein Traum!"

Um sicher auf den Gipfel zu kommen, hat Beate einen Bergführer engagiert. Erwin Steiner aus Toblach ist seit 25 Jahren Bergführer und hat schon viele Neulinge auf die Südtiroler Gipfel gebracht. Im Klettergarten, der am Pragser Wildsee liegt, zeigt er Beate, wie man angeseilt klettert und sich wieder abseilen lässt. Nach den ersten Kletterübungen geht es gleich am nächsten Tag auf den Berg. Da am Nachmittag Schönwetter-Gewitter drohen, geht's früh los. Um fünf Uhr morgens ist Abfahrt, kurze Zeit später steht Beate am Felsen, 450 Höhenmeter sind zu erklettern. Das hier ist dann doch gewaltiger als der Klettergarten am Vortag. Wird sie den Weg hinauf schaffen? Und wie wird es ihr in der Höhe ergehen? Und werden sie sicher vor dem Gewitter rechtzeitig vom Berg hinunterkommen? Ein unvergessliches Erlebnis wird dieser Tag am Berg auf alle Fälle werden.


(ARD/SR)


Seitenanfang
13:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise ins Berner Oberland

11.674 Stufen zwischen Himmel und Hölle

Film von Thomas Braml und Frank Grundhever

Ganzen Text anzeigenDie grandiose Bergwelt des Berner Oberlands fasziniert den Saarländer Karl Reiss, seit er denken kann. Der 2362 Meter hohe pyramidenförmige Niesen, hat für ihn eine besondere Bedeutung.

Er will auf den Gipfel, aber nicht per Seilbahn oder über Wanderwege, sondern ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie grandiose Bergwelt des Berner Oberlands fasziniert den Saarländer Karl Reiss, seit er denken kann. Der 2362 Meter hohe pyramidenförmige Niesen, hat für ihn eine besondere Bedeutung.

Er will auf den Gipfel, aber nicht per Seilbahn oder über Wanderwege, sondern über 11 674 Stufen, die längste Treppe der Welt. Gebaut wurde sie für Wartungsarbeiten an den Gleisen der parallel verlaufenden Niesen-Bahn.

Jedes Jahr im Juni werden die Stufen zur Wettkampfstrecke für Extremsport-Begeisterte aus der ganzen Welt. Wer schafft es als erster nach oben? Für Karl Reiss ist es ein Lebenstraum, einmal bei diesem Sport-Event dabei zu sein. Dafür ist er bereit, an seine Grenzen zu gehen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:19
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise nach Patagonien

Allein durch Chiles grandiose Wildnis

Film von Claudia Rauch

Ganzen Text anzeigenEine Frau, ein Rucksack, ein Traum - die 44-jährige Claudia aus Berlin macht sich auf den Weg fast ans Ende der Welt: zum Torres del Paine-Nationalpark im chilenischen Patagonien.

Ihr Ziel: die Umrundung des Bergmassivs "Cordillera del Paine" auf dem sogenannten ...
(ARD/SR)

Text zuklappenEine Frau, ein Rucksack, ein Traum - die 44-jährige Claudia aus Berlin macht sich auf den Weg fast ans Ende der Welt: zum Torres del Paine-Nationalpark im chilenischen Patagonien.

Ihr Ziel: die Umrundung des Bergmassivs "Cordillera del Paine" auf dem sogenannten "großen O", einem Trail von rund 130 Kilometer, in großen Teilen schwer begehbar. Diesen Weg möchte die unerfahrene Claudia in acht bis zehn Tagen alleine gehen.

Einmal raus aus der Hektik der Großstadt rein in die wilde und wenigstens in Teilen noch einsame Natur. Lediglich der vordere Teil des Rundwegs, der mit seinen zwei Einschnitten in Täler ein "W" bildet und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Nationalparks miteinander verbindet, ist stark bevölkert - hier begegnet man Tagesausflüglern in Kolonnen, muss sich in Acht nehmen, nicht von den zahlreichen Selfie-Sticks erschlagen zu werden. Vogelgezwitscher wird bisweilen übertönt vom Kameraklicken der an die 2000 Touristen, die in den Sommermonaten täglich in den Park strömen.

Im Osten, Norden und Teilen des Westens jedoch muss sich Claudia die Natur nur mit einer Handvoll anderer Abenteuerlustiger teilen. Hier lockt das pure Abenteuer - Schlafen im Zelt, Kämpfen mit dem unberechenbaren und windreichen patagonischen Wetter, Waten durch tiefen Morast und das Überqueren eines Passes. Dafür lernt sie Südamerikas abwechslungsreichsten Nationalpark von allen Seiten kennen und ist mittendrin in der Vielfalt des Naturwunders "Torres del Paine": bizarre Felsformationen, mächtige Berge, riesige Gletscher, Urwald und glasklare Seen in verschiedenen Blautönen.

Claudia hat sich in den Kopf gesetzt, diese Tour alleine zu machen - im Gepäck ein paar Brocken Spanisch und zwei Kameras. Als Kamerafrau kann sie diesen Weg und ihre Erfahrungen nicht undokumentiert lassen. Auf welches Abenteuer sie sich hier wirklich eingelassen hat, wird ihr bereits am ersten Tag klar - und der Traum vom großen O hängt schnell am seidenen Faden. Ob und unter welchen Anstrengungen sie es trotzdem schafft, lässt uns Claudia hautnah miterleben und nimmt uns mit auf ihre ganz persönliche Traumreise.


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:48
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Römererbe und Winzerträume

Die Mosel

Unterwegs mit Tamina Kallert

Film von Ralf Gierkes

Ganzen Text anzeigenTamina Kallert ist durch die älteste Weinregion Deutschlands unterwegs und auf den Spuren der Römer. Bereits diese schätzten zu ihrer Zeit das Anbaugebiet Mosel wegen seiner Schieferhänge.

Tamina fährt von Saarburg an der Saar, über Trier bis nach Koblenz, wo die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenTamina Kallert ist durch die älteste Weinregion Deutschlands unterwegs und auf den Spuren der Römer. Bereits diese schätzten zu ihrer Zeit das Anbaugebiet Mosel wegen seiner Schieferhänge.

Tamina fährt von Saarburg an der Saar, über Trier bis nach Koblenz, wo die Mosel in den Rhein mündet. Sie entdeckt die unbekannten Seiten von Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach und Cochem und stellt eine vielseitige Ferienregion vor.

Trier, im Jahr 16 vor Christus gegründet, ist die älteste Stadt Deutschlands. Auf Schritt und Tritt finden sich UNESCO-Weltkulturgüter: das Amphitheater, die Kaiser- und die Barbaratherme, die Konstantin-Basilika, der Dom und das Wahrzeichen der Stadt, die 1800 Jahre alte Porta Nigra. Tamina Kallert wandelt zusammen mit einer jungen Historikerin auf den Spuren der Römer. Außerdem fährt sie auf der Mosel mit dem Nachbau eines römischen Weinschiffs und besichtigt in Piesport eine römische Kelteranlage.

Das Anbaugebiet an der Mosel gilt als die älteste Weinregion Deutschlands. Schon die Römer schätzten die steilen Schieferhänge über dem Fluss, die am Tag die Sonnenwärme speichern und sie nachts wieder abgeben. Tamina Kallert lässt sich von Kultur- und Weinbotschafterin Kirsten Pfitzer durch die atemberaubenden Steillagen des Ürziger Würzgartens führen.

Tamina Kallert wandert durch das Dortebachtal, Heimat seltener Tierarten, unter anderen der aus den Alpen stammende Apollofalter oder die vom Aussterben bedrohte Smaragdeidechse. Zu den geschützten Pflanzen gehört der "Brennende" Busch, der reich ist an ätherischen Ölen und sich bei sehr heißem Wetter mit einem Streichholz entzünden lässt. Im Baybachtal stellt sie einen romantischen Wanderweg vor - mit Wasserfällen, seltenen Farnen und urigen Gasthäusern.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:17
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Das fränkische Weinjahr

Wandel über die Jahrzehnte

Film von Josef Lindner

Ganzen Text anzeigenWeinbau in Franken: Seit den 1950er Jahren hat sich hier vieles geändert: Damals wurde der Wein beispielsweise noch gesät. Daran ist heute nicht mehr zu denken: Die Stöcke werden veredelt.

So sind sie resistent gegen Schädlinge und Mehltau. Früher war zur Weinlese ...
(ARD/BR)

Text zuklappenWeinbau in Franken: Seit den 1950er Jahren hat sich hier vieles geändert: Damals wurde der Wein beispielsweise noch gesät. Daran ist heute nicht mehr zu denken: Die Stöcke werden veredelt.

So sind sie resistent gegen Schädlinge und Mehltau. Früher war zur Weinlese das ganze Dorf auf den Beinen, heute bestimmen Vollernter-Traktoren und Hilfsarbeiter aus dem Osten das Bild der Weinberge im Herbst. Auch in den Weinkellern ist vieles ganz anders.


(ARD/BR)


Seitenanfang
16:47
VPS 16:45

Videotext Untertitel

Abgerechnet wird nach Metern

Weinlese in Franken

Film von Alexandra Brückner und Josef Lindner

Ganzen Text anzeigenSeit 25 Jahren lenkt Winnie Schäfer den "Vollernter" durch die fränkischen Weinberge. Was acht Personen früher den ganzen Tag mit der Hand gelesen haben, schafft der Vollernter in 40 Minuten.

Diese High-Tech-Fahrzeuge ernten fast rund um die Uhr. Doch typisch für ...
(ARD/BR)

Text zuklappenSeit 25 Jahren lenkt Winnie Schäfer den "Vollernter" durch die fränkischen Weinberge. Was acht Personen früher den ganzen Tag mit der Hand gelesen haben, schafft der Vollernter in 40 Minuten.

Diese High-Tech-Fahrzeuge ernten fast rund um die Uhr. Doch typisch für Franken sind auch seine steilen Lagen. Hier kommen die Maschinen schnell an ihre Grenzen. Dann sind Handleser gefragt - ein Knochenjob bei brütender Hitze und starkem Gefälle.

2011 war ein schwieriges Jahr für die fränkischen Winzer. Der Frost im Mai hat viele Weingüter den Großteil ihrer Ernte gekostet. Regen und drohende Überreife der Trauben machten die Weinlese zur Geduldsprobe.


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:17
VPS 17:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Erntebräuche in Bayern

Schafscheid im Werdenfelser Land

Film von Bernd Strobel

Ganzen Text anzeigenDen Sommer über waren die Schafe auf der Alm. Im Herbst werden sie wieder ins Tal in einen großen Pferch getrieben und an ihre Besitzer zurückgegeben. Anschließend wird gefeiert.

Die Aufteilung der von der Sömmerung in den Alpen kommenden Schafe an ihre jeweiligen ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDen Sommer über waren die Schafe auf der Alm. Im Herbst werden sie wieder ins Tal in einen großen Pferch getrieben und an ihre Besitzer zurückgegeben. Anschließend wird gefeiert.

Die Aufteilung der von der Sömmerung in den Alpen kommenden Schafe an ihre jeweiligen Besitzer wird Schafscheid genannt, das Fest ist die Schaf-Kirchweih. Das traditionelle Brauchtum wurde erstmals im Jahr 1662 erwähnt und findet sich in vielen bayerischen Dörfern.

Der Wankfleck ist ein Hochplateau unterhalb des Hirschbergs im Werdenfelser Land auf gut 1200 Metern Höhe. Auf diese Hochweide treiben die Ohlstadter Bauern schon seit jeher im Sommer ihre Schafe. Das gesunde, artenreiche Futter ist ein Leckerbissen für die Tiere.

Ende September, wenn die Nächte schon empfindlich kühl werden können auf dem Berg, ist der Tag der Schafscheid. An einem Sonntag in aller Herrgottsfrüh treffen sich die Ohlstadter Schaferer deshalb oben auf dem Wankfleck, um die Herde wieder ins Tal zu bringen.

Bernd Strobel schildert in seinem Film die mühsame Arbeit, die Herde zusammenzutreiben, um sie dann - nicht immer ungefährlich - über zum Teil steile und abschüssige Pfade wieder sicher ins heimatliche Dorf zu bringen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mein Traum vom Landleben

Haus Bollheim in Zülpich

Film von Melanie Didier

Ganzen Text anzeigenDer Traum vom Landleben. Noch nie war die Sehnsucht nach dem Land so groß wie heute. Im Grünen leben, Gemüse anbauen und eigenen Käse produzieren - eine Idylle.

Was lange als rückständig und provinziell galt, ist mittlerweile wieder in. "Zurück zur Natur", das ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDer Traum vom Landleben. Noch nie war die Sehnsucht nach dem Land so groß wie heute. Im Grünen leben, Gemüse anbauen und eigenen Käse produzieren - eine Idylle.

Was lange als rückständig und provinziell galt, ist mittlerweile wieder in. "Zurück zur Natur", das ist die neue Sehnsucht nach Überschaubarkeit, Ruhe und sauberer Luft. Doch wie sieht Landleben auf einem Hof heute wirklich aus?

Auf dem Bio-Hof Haus Bollheim in der Nähe von Zülpich leben und arbeiten 50 Menschen. Sie alle erfüllen sich ihren persönlichen Traum vom Landleben. Die Arbeit ist anstrengend und Kräfte zehrend und trotzdem haben auf Haus Bollheim alle ihr Glück gefunden.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDas leise Sterben von Honigbiene & Co
Wissenschaftler warnen eindringlich

Heilpraktiker: Was kann er, was nicht
Ausbildung ist nicht verpflichtend

Mission ExoMars
Europas Suche nach Leben im All

Placebo - Scheinmedikamente
Ohne ...

Text zuklappenDas leise Sterben von Honigbiene & Co
Wissenschaftler warnen eindringlich

Heilpraktiker: Was kann er, was nicht
Ausbildung ist nicht verpflichtend

Mission ExoMars
Europas Suche nach Leben im All

Placebo - Scheinmedikamente
Ohne Wirkstoffe, mit Wirkung?

Mäuse-Eizellen aus dem Labor
Aus Stammzellen gezüchtete Mäuschen


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Sturm auf IS-Hochburg im Irak
Kampf um Mossul hat begonnen

Bündnis gegen Pegida
Bürgerfest in Dresden

Explosion bei BASF in Ludwigshafen
Viele Verletzte und Vermisste


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

"Terror" von Ferdinand von Schirach
Das Justizdrama als TV-Ereignis

Deutscher Buchpreis
Romane mit "starker Bodenhaftung"


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Juwel der Elefantenküste - Afrikas Wunderland Isimangaliso

Film von Manuela Zips-Mairitsch und Werner Zips

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen3280 Quadratkilometer am Meer mit Elefanten, Nashörnern, Büffeln, Löwen und Leoparden: Der südafrikanische Nationalpark heißt „Isimangaliso“, in der Sprache der Zulus schlicht „Wunder“.

Der Küstenstreifen wurde 1999 zum ersten UNESCO-Weltnaturerbe ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen3280 Quadratkilometer am Meer mit Elefanten, Nashörnern, Büffeln, Löwen und Leoparden: Der südafrikanische Nationalpark heißt „Isimangaliso“, in der Sprache der Zulus schlicht „Wunder“.

Der Küstenstreifen wurde 1999 zum ersten UNESCO-Weltnaturerbe Südafrikas erklärt. „Isimangaliso“ bietet mit seinen ausgedehnten Feuchtgebieten, Sumpflandschaften, Savannen und Küstenwäldern eine unvergleichliche Biodiversität mit entsprechender Artenvielfalt.

Elefanten kommen hier bis an die Meeresufer. Und Kleinstädte wie St. Lucia werden nachts immer wieder von Nilpferden besucht, die schon mal eine Tankstelle als Hippo-Toilette benutzen. Seit Kurzem leben auch wieder Löwen im Mkhuze Wildreservat und vervollständigen damit die „Big Five“ neben Elefant, Nashorn, Büffel und Leopard.

Das Vorkommen der „Big Five“ ist aus Marketinggründen immens wichtig, schließlich will "Isimangaliso" mittelfristig dem berühmten "Krüger Nationalpark" ernsthaft Konkurrenz machen. Von der touristischen Erschließung des Gebiets sollen nicht nur die großen Handelsketten profitieren. Ökotourismus gilt hier als zentrale Strategie für nachhaltige Entwicklung und Naturschutz.

Mit diesem Konzept werden die lokalen Gemeinschaften in die Planung und Organisation des Parks einbezogen. „Isimangaliso“ beansprucht Modellcharakter für eine zukünftige Entwicklungspolitik, die Naturschutz und wirtschaftliche Interessen miteinander in Einklang bringen will. Die ansässige Bevölkerung soll das „Juwel der Elefantenküste“ als Lebensgrundlage auch für zukünftige Generationen verstehen und für seinen nachhaltigen Schutz Sorge tragen.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:07
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Afrikas Wilder Westen - Namibias Wüstenpferde

Film von Franz Leopold Schmelzer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenGoldfarbene Dünen, weiße Salzpfannen, endlose Savannen unter einem tiefblauen Horizont - die Namib an der Westküste Namibias ist eine der faszinierendsten Landschaften der Erde.

Ausgerechnet diese Wildnis, die von Sonne, Sand und Sturm geprägt wird, ist die Heimat ...
(ORF)

Text zuklappenGoldfarbene Dünen, weiße Salzpfannen, endlose Savannen unter einem tiefblauen Horizont - die Namib an der Westküste Namibias ist eine der faszinierendsten Landschaften der Erde.

Ausgerechnet diese Wildnis, die von Sonne, Sand und Sturm geprägt wird, ist die Heimat Afrikas einziger Wildpferde. Sie ist auch eine der einsamsten Wüsten Afrikas: In diesem Trockengebiet überleben nur Spezialisten wie Oryx-Antilopen, Tüpfelhyänen oder Schakale.

Doch die Namib ist auch Heimat einer Tierart, die aus Europa kommt und sich hier erst seit 100 Jahren behauptet: die Namibs. Afrikas einzige Wildpferde sind Relikte des Diamanten-Booms der deutschen Kolonialzeit - ebenso zurückgelassen wie die Geisterstädte der Minen, die vom Sand zurückerobert wurden und eine Wildwest-Atmosphäre schaffen. Etwa 200 Pferde des einstigen Bestandes leben noch, behaupten sich gegen Dürre, Hitze, die häufigen Sandstürme, ständig bedroht von Skorpionen, Schlangen und Hyänen. Nur ein altes Bohrloch, mit dessen Wasser einst das Zentrum der Region, Lüderitz und die deutsche Eisenbahnlinie versorgt wurden, hilft ihnen zu überleben. Solange die Pferde im weiteren Umkreis des Brunnens bleiben, ist gesichert, dass sie nicht verdursten. Oft aber sind die erreichbaren Weidegründe bereits abgegrast - über lange Perioden im Jahr herrscht Mangel an Nahrung. So hängt das Überleben der Pferde jedes Jahr aufs Neue an einem seidenen Faden und ist abhängig davon, ob die ohnehin seltenen Regenfälle kommen oder nicht.


(ORF)


Seitenanfang
21:51
VPS 21:49

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Hyänen - Die Königinnen der Masai Mara

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenSie sind nicht so stark wie Löwen. Sie sind nicht so schnell wie Geparden. Sie sind die ungeliebten Außenseiter von Afrikas Tierwelt. Und doch sind sie die Könige der Masai Mara: Hyänen.

Hyänen gelten als feig, hässlich und uninteressant. Das über Jahrzehnte ...
(ORF)

Text zuklappenSie sind nicht so stark wie Löwen. Sie sind nicht so schnell wie Geparden. Sie sind die ungeliebten Außenseiter von Afrikas Tierwelt. Und doch sind sie die Könige der Masai Mara: Hyänen.

Hyänen gelten als feig, hässlich und uninteressant. Das über Jahrzehnte überlieferte Bild wird durch neueste Forschungen auf den Kopf gestellt. Die amerikanische Forscherin Kay Holecamp fand heraus, dass Hyänen ganz anders sind als ihr Ruf.

Sie haben ein ausgeprägtes soziales Verhalten und eine bemerkenswerte Intelligenz - kluge Bestien sozusagen. Das macht sie so erfolgreich, sodass sie sich auch inmitten der großen Raubkatzen der Savanne behaupten können.


(ORF)


Seitenanfang
22:36
VPS 22:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dokumentarfilmzeit

Ab 18! - Coming Home

Dokumentarfilm von Anna Piltz, Peta Jenkin und

Annikki Heinemann, Deutschland 2016

Länge: 44 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEine Berliner Szene-Künstlerin soll Prinzessin werden. Die 26-jährige Nigerianerin Isis Salam feiert die Nächte durch und lebt in den Tag hinein. Bis eines Morgens das Telefon klingelt.

Mit schnellen Montagen und in verfremdet-traumhaften Momenten zeigen die ...

Text zuklappenEine Berliner Szene-Künstlerin soll Prinzessin werden. Die 26-jährige Nigerianerin Isis Salam feiert die Nächte durch und lebt in den Tag hinein. Bis eines Morgens das Telefon klingelt.

Mit schnellen Montagen und in verfremdet-traumhaften Momenten zeigen die Regisseurinnen Anna Piltz, Peta Jenkin und Annikki Heineman eine Selbstfindung.

Isis Salam ist in Lagos geboren, in Toronto aufgewachsen und lebt seit 2006 in Berlin. In einem Anruf bittet ihre Mutter sie, nach Lagos zu kommen. Dort soll Isis' Vater, zu dem sie längst jeden Kontakt abgebrochen hat, zum König und sie zur Prinzessin des Stammes der Yoruba gekrönt werden. Isis Salam kehrt erstmals seit Jahrzehnten wieder zu ihren Wurzeln zurück.

Im Zuge der Reise nach Nigeria, ihrem ebenso fernen wie fremdem (Heimat-)Land, gerät das Bild der starken, selbstbewussten und extrovertierten Frau, das Isis Salam nach außen gerne von sich vermittelt, ins Wanken und ihre fragilere, leisere, emotionale Seite tritt zu Tage. Die Frage nach der eigenen kulturellen Identität, die für Isis in ihrer Kunst immer schon eine Entscheidende war, gewinnt nun im wirklichen Leben eine andere Bedeutung und Dringlichkeit.

Sie gerät in einen Culture Clash: Zu extrem sind die Kontraste zwischen Berlin und Lagos, zwischen ihren inneren Empfindungen und dem, was sie als angehende Prinzessin nach außen zu repräsentieren hat. Der Druck auf sie steigt.

Anna Piltz hat an der FH Potsdam Kulturarbeit mit dem Schwerpunkt Dokumentarfilm studiert. Im Jahr 2006 führte sie Regie bei dem Dokumentarfilm "Kein weiter Weg" über das Leben einer jungen Türkin in Kreuzberg. Seit 2009 arbeitet sie regelmäßig für Plattenlabels in der Erstellung von Künstlerporträts und Musikvideos. 2010 gründete sie mit Annikki Heinemann die Produktionsfirma Oddiseefilms. 2015 erhielt Anna Piltz zusammen mit Peter Göltenboth den Grimme-Spezialpreis Kultur des Landes NRW für die ZDF/3sat-Produktion "Ab 18! - 10 Wochen Sommer".

Redaktionshinweis: "Coming Home" eröffnet die aus fünf Filmen bestehende vierte Staffel der Dokumentarfilmreihe "Ab 18!". Im Anschluss folgen "Freier Mensch" und "In der Schwebe". Alle Filmen laufen als als TV-Premiere. Die Reihe "Ab 18!" erzählt mittels außergewöhnlicher filmischer Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden.


Seitenanfang
23:21
VPS 23:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ab 18! - Freier Mensch

Dokumentarfilm von Andreas Hartmann, Deutschland 2016

Länge: 44 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEin Leben in Freiheit - gegen jede Konvention: Der 22-jährige Kei verweigert sich der japanischen Leistungsgesellschaft und lebt als "Jiyujin" (freier Mensch).

Nachdem Kei sowohl sein BWL-Studium als auch den Militärdienst gegen den Willen seiner Eltern abgebrochen ...

Text zuklappenEin Leben in Freiheit - gegen jede Konvention: Der 22-jährige Kei verweigert sich der japanischen Leistungsgesellschaft und lebt als "Jiyujin" (freier Mensch).

Nachdem Kei sowohl sein BWL-Studium als auch den Militärdienst gegen den Willen seiner Eltern abgebrochen hat, tauscht er sein sicheres Zuhause auf der Insel Awaji gegen eine ungewisse Zukunft als Obdachloser auf den Straßen und unter den Brücken Kyotos.

Schon zu Schulzeiten war Kei ein introvertierter Außenseiter mit eigenen Interessen. Als er als Kind gemeinsam mit seinem Vater den Film "Top Gun" sah, entwickelte er eine Faszination für das Militär, was dazu führte, dass er von seinen Mitschülern gemieden wurde. Früh zog er sich in seine eigene Welt zurück und verbrachte die Zeit meist tagträumend am Fluss und in den umliegenden Wäldern seines Heimatortes. Im Lauf der Jahre entwickelt Kei neben dem Militär ein weiteres Faible für die klassische Musik. Als Erwachsener, in seinem neuen Leben als "Freier Mensch", ist ein Disc-Man nebst CD-Sammlung sein ständiger Begleiter. Als jedoch der beim Militär verdiente Sold aufgebraucht ist, muss sich Kei der Realität stellen und als schlechtbezahlter Tagelöhner bei Ausgrabungen verdingen.

Andreas Hartmann absolvierte eine Ausbildung zum Mediengestalter und ein Diplom-Kamera-Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam. Sein Abschlussfilm "Little Thirteen", bei dem er die Kamera führte, war auf mehreren internationalen Filmfestivals zu sehen und lief 2013 in der Vorauswahl für die Nominierungen zum Deutschen Filmpreis. Hartmann arbeitete mit mehreren deutschen Nachwuchsregisseuren zusammen, darunter Jonas Rothlaender, Aron Lehmann und Christian Klandt. Seit 2010 arbeitet er als Kameramann bei einer Reihe von Inszenierungen der Theater- und Filmregisseurin Katie Mitchell mit.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt den Dokumentarfilm "Freier Mensch" als TV-Premiere im Rahmen der Reihe "Ab 18!", die mit außergewöhnlichen filmischen Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählt.


Seitenanfang
0:06
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ab 18! - In der Schwebe

Dokumentarfilm von Salome Machaidze, Tamuna Karumidze

und David Meskhi, Deutschland/Georgien 2016

Länge: 44 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSkaten ist im postsowjetischen Georgien mehr als ein westlicher Freizeitsport. Drei junge Männer arbeiten an nichts Geringerem, als der Aussetzung der Schwerkraft.

Lange Haare und absolute Leichtigkeit als Protest gegen den politischen Wirrwarr der Erwachsenen. Eine ...

Text zuklappenSkaten ist im postsowjetischen Georgien mehr als ein westlicher Freizeitsport. Drei junge Männer arbeiten an nichts Geringerem, als der Aussetzung der Schwerkraft.

Lange Haare und absolute Leichtigkeit als Protest gegen den politischen Wirrwarr der Erwachsenen. Eine Gruppe junger Lebenskünstler schafft sich in Tiflis ihr eigenes Idyll. Sie verweigern Schulkarrieren und wehren sich gegen Übergriffe der Orthodoxen Kirche.

Poetische Annäherung an das Lebensgefühl junger Aussteiger in Georgiens Hauptstadt Tiflis: In stimmungsvollen, an Kalifornien und Richard Linklater erinnernden Bildern wird ein impressionistisches Porträt einer Jugendgruppe zusammengesetzt, die versucht, ein Leben zwischen Kirche, Politik, Kunst und Selbstfindung ein klein wenig aus den Angeln zu heben. In dem durch heftige Strukturreformen gebeuteltem, sich mittlerweile jedoch auf Konsolidierungskurs befindlichen Land begibt sich eine Handvoll Individualisten mit fast romantischer Ernsthaftigkeit auf Sinnsuche.

Als Langfassung gewann das Erstlingswerk der georgischen Filmemachers Salome Machaidze und Tamuna Karumidze 2015 den ersten Preis der IDFA in Amsterdam und läuft seither auf zahlreichen internationalen Festivals von England bis Mexiko.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt den Dokumentarfilm "In der Schwebe" als TV-Premiere im Rahmen der Reihe "Ab 18!", die mit außergewöhnlichen filmischen Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählt.


Seitenanfang
0:51
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenDie Sportfreunde Stiller versprühen in "Willkommen Österreich" ihren bodenständigen Kumpel-Charme. Szene-Wirtin und Femme fatale Susanne Widl sorgt für Glanz und Glamour.

Ihnen haftet die Aura der ewigen Jugend an und doch stehen die Sportfreunde Stiller bereits ...
(ORF)

Text zuklappenDie Sportfreunde Stiller versprühen in "Willkommen Österreich" ihren bodenständigen Kumpel-Charme. Szene-Wirtin und Femme fatale Susanne Widl sorgt für Glanz und Glamour.

Ihnen haftet die Aura der ewigen Jugend an und doch stehen die Sportfreunde Stiller bereits seit 20 Jahren auf der Bühne. "Sturm und Stille" heißt das siebente Album der Bayern, das sie nach ihrer zweiten längeren Pause vor wenigen Tagen veröffentlicht haben.

Susanne Widl hat das Café Korb in der Wiener Innenstadt zum Tummelplatz für Künstler, Politiker Dichter und Denker gemacht - und da bleiben auch die Touristen nicht aus, die für kurze Zeit in die besondere Atmosphäre eintauchen wollen.
Am Ende der Sendung gesellen sich die Sportfreunde Stiller zu Russkaja auf die Showbühne. "Geschenk" heißt die neue Single der Münchner Band, mit der diese "Willkommen Österreich"-Ausgabe zu Ende geht.


(ORF)


Seitenanfang
2:11
VPS 02:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Sehnsuchtsland Österreich

Sendung von Marion Trunk

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um Menschen auf der Flucht.

Menschen aus Ländern wie Syrien oder Afghanistan suchen Schutz vor Krieg und ...
(ORF)

Text zuklappenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um Menschen auf der Flucht.

Menschen aus Ländern wie Syrien oder Afghanistan suchen Schutz vor Krieg und Verfolgung. Natürlich auch in Österreich, einem der reichsten Länder Europas. Und eigentlich ist Österreich ja bereits öfter Zufluchtsort und Sehnsuchtsland vieler Flüchtlinge gewesen.

Zum Beispiel 1956: Damals sind viele, nach dem Scheitern des Volksaufstandes, aus Ungarn gekommen. Sie haben Schutz und Hilfe in Österreich, einem kleinen und auch noch nicht sehr wohlhabenden Land, gefunden. Denn die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung war groß. Darüber hat die "Fox Wochenschau" berichtet. Etwas mehr als zehn Jahre später, nach der Niederschlagung des Prager Frühlings, sind viele Tschechen und Slowaken zu uns gekommen. Obwohl in den 1960er-Jahren die Flüchtlingslager voll waren, hatte man auch auf politischer Ebene Verständnis für Menschen, die ihr Land verlassen mussten.

1969 hat der spätere Bundespräsident Rudolf Kirchschläger erklärt, warum die übertrieben bürokratische Bearbeitung von Visa-Anträgen unsinnig wäre. Man half rasch, CSSR-Medien bezeichneten die Österreichische Botschaft ironisch sogar als Visa-Fabrik. "Ohne Maulkorb" beschäftigte sich 1987 mit Chilenischen Flüchtlingen, die nach dem Sturz Allendes noch als Kinder ihr Land verlassen mussten. Eine Reportage, die zeigt, dass auch für Jugendliche Integration oft alles andere als einfach ist.


(ORF)


Seitenanfang
2:34
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Jazzopen Stuttgart 2015

Jamie Cullum mit Bigband

Schlossplatz Stuttgart, Juli 2015

Ganzen Text anzeigenDer charismatische britische Musiker Jamie Cullum ist einer der erfolgreichsten Jazzkünstler Englands und zählt mit seinen 36 Jahren bereits zu den Größen der Branche.

Cullum ist bekannt für seine außergewöhnlichen Live-Auftritte, bei denen er vor Energie ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer charismatische britische Musiker Jamie Cullum ist einer der erfolgreichsten Jazzkünstler Englands und zählt mit seinen 36 Jahren bereits zu den Größen der Branche.

Cullum ist bekannt für seine außergewöhnlichen Live-Auftritte, bei denen er vor Energie sprüht: wie 2015 auf dem Schlossplatz bei den "Jazzopen Stuttgart", wo er sein neues Album "Interlude" vorstellt. Mit diesem Album kehrt Cullum zu den Wurzeln des Jazz zurück.

Im Herbst 2014 wurde Cullum gerufen, mit einem seiner Idole auf die Bühne zu gehen: Billy Joel. Mit einer Reihe gemeinsamer Konzerte im Madison Square Garden in New York enterte Jamie den US-Markt.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:03
VPS 04:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital Audio

Jazz oder Nie!

Craig Handy & 2nd Line Smith feat. Kevin Mahogany

Jazz Burghausen 2015

Regie: Michael Beyer

Ganzen Text anzeigenMusiker wie Herbie Hancock, Art Blakey, Abdullah Ibrahim, Dee Dee Bridgewater und Wynton Marsalis zählten zu den künstlerischen Partnern des Tenorsaxofonisten und Flötisten Craig Handy.

Mit neuer Band und Gastsänger Kevin Mahogany begab sich der Sohn des ...
(ARD/BR)

Text zuklappenMusiker wie Herbie Hancock, Art Blakey, Abdullah Ibrahim, Dee Dee Bridgewater und Wynton Marsalis zählten zu den künstlerischen Partnern des Tenorsaxofonisten und Flötisten Craig Handy.

Mit neuer Band und Gastsänger Kevin Mahogany begab sich der Sohn des Saxofonisten John Handy bei der Jazzwoche Burghausen 2015 auf musikalische Reise nach New Orleans und fand einen kultur- und musikhistorischen Schatz: die berühmte(n) "Second Line (Parades)".

Diese ziehen zu Begräbnissen und während Mardi Gras durch die Stadt und gelten auch wegen ihrer drehenden Schirme und getanzter (Über-)lebensfreude als optischer und akustischer Blickfang. Den funkenden Spund dieser Brass Bands, der durch Louis Armstrong und James Brown in die Welt getragen wurde, verbindet der Leader mit jenem der Orgel des großen Erneuerers Jimmy Smith, der in den 1950er Jahren dem Jazz dieses Instrument erschloss.


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:33
VPS 05:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise nach Patagonien

Allein durch Chiles grandiose Wildnis

Film von Claudia Rauch

Ganzen Text anzeigenEine Frau, ein Rucksack, ein Traum - die 44-jährige Claudia aus Berlin macht sich auf den Weg fast ans Ende der Welt: zum Torres del Paine-Nationalpark im chilenischen Patagonien.

Ihr Ziel: die Umrundung des Bergmassivs "Cordillera del Paine" auf dem sogenannten ...
(ARD/SR)

Text zuklappenEine Frau, ein Rucksack, ein Traum - die 44-jährige Claudia aus Berlin macht sich auf den Weg fast ans Ende der Welt: zum Torres del Paine-Nationalpark im chilenischen Patagonien.

Ihr Ziel: die Umrundung des Bergmassivs "Cordillera del Paine" auf dem sogenannten "großen O", einem Trail von rund 130 Kilometer, in großen Teilen schwer begehbar. Diesen Weg möchte die unerfahrene Claudia in acht bis zehn Tagen alleine gehen.

Einmal raus aus der Hektik der Großstadt rein in die wilde und wenigstens in Teilen noch einsame Natur. Lediglich der vordere Teil des Rundwegs, der mit seinen zwei Einschnitten in Täler ein "W" bildet und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Nationalparks miteinander verbindet, ist stark bevölkert - hier begegnet man Tagesausflüglern in Kolonnen, muss sich in Acht nehmen, nicht von den zahlreichen Selfie-Sticks erschlagen zu werden. Vogelgezwitscher wird bisweilen übertönt vom Kameraklicken der an die 2000 Touristen, die in den Sommermonaten täglich in den Park strömen.

Im Osten, Norden und Teilen des Westens jedoch muss sich Claudia die Natur nur mit einer Handvoll anderer Abenteuerlustiger teilen. Hier lockt das pure Abenteuer - Schlafen im Zelt, Kämpfen mit dem unberechenbaren und windreichen patagonischen Wetter, Waten durch tiefen Morast und das Überqueren eines Passes. Dafür lernt sie Südamerikas abwechslungsreichsten Nationalpark von allen Seiten kennen und ist mittendrin in der Vielfalt des Naturwunders "Torres del Paine": bizarre Felsformationen, mächtige Berge, riesige Gletscher, Urwald und glasklare Seen in verschiedenen Blautönen.

Claudia hat sich in den Kopf gesetzt, diese Tour alleine zu machen - im Gepäck ein paar Brocken Spanisch und zwei Kameras. Als Kamerafrau kann sie diesen Weg und ihre Erfahrungen nicht undokumentiert lassen. Auf welches Abenteuer sie sich hier wirklich eingelassen hat, wird ihr bereits am ersten Tag klar - und der Traum vom großen O hängt schnell am seidenen Faden. Ob und unter welchen Anstrengungen sie es trotzdem schafft, lässt uns Claudia hautnah miterleben und nimmt uns mit auf ihre ganz persönliche Traumreise.


(ARD/SR)