Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 6. September
Programmwoche 36/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sendung ohne Namen

Müdigkeit


(ORF)


6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenTürkei: Jagd auf Journalisten
Künstler und Intellektuelle verschwinden hinter Gefängnismauern

Mecklenburg-Vorpommern hat gewählt
Gespräch mit Albrecht von Lucke, Publizist und Politologe

Heiligsprechung Mutter Teresa
Kritiker kratzen an dem ...

Text zuklappenTürkei: Jagd auf Journalisten
Künstler und Intellektuelle verschwinden hinter Gefängnismauern

Mecklenburg-Vorpommern hat gewählt
Gespräch mit Albrecht von Lucke, Publizist und Politologe

Heiligsprechung Mutter Teresa
Kritiker kratzen an dem Bild der barmherzigen Nonne

A Kind Of Magic
Queen-Frontman Freddie Mercury würde 70 Jahre alt

FAQ-Festival Bregenzerwald
Symposium mit Diskussionen, Wanderungen, Konzerten und Kulinarik


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigenInklusion an Schulen
Einzeln fördern, zusammen zu lernen

Inklusion – Ein Fallbeispiel
Gesprächsgast: Marlis Tepe, Vorsitzende der Lehrergewerkschaft GEW

Erste Hilfe: Pflicht, nicht Kür
Schon Kinder sollten lernen, wie sie Erste Hilfe leisten ...

Text zuklappenInklusion an Schulen
Einzeln fördern, zusammen zu lernen

Inklusion – Ein Fallbeispiel
Gesprächsgast: Marlis Tepe, Vorsitzende der Lehrergewerkschaft GEW

Erste Hilfe: Pflicht, nicht Kür
Schon Kinder sollten lernen, wie sie Erste Hilfe leisten können

Kohle oder Kühe
In Australien verdrängt der Bergbau die Landwirtschaft


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenTürkei: Jagd auf Journalisten
Künstler und Intellektuelle verschwinden hinter Gefängnismauern

Mecklenburg-Vorpommern hat gewählt
Gespräch mit Albrecht von Lucke, Publizist und Politologe

Heiligsprechung Mutter Teresa
Kritiker kratzen an dem ...

Text zuklappenTürkei: Jagd auf Journalisten
Künstler und Intellektuelle verschwinden hinter Gefängnismauern

Mecklenburg-Vorpommern hat gewählt
Gespräch mit Albrecht von Lucke, Publizist und Politologe

Heiligsprechung Mutter Teresa
Kritiker kratzen an dem Bild der barmherzigen Nonne

A Kind Of Magic
Queen-Frontman Freddie Mercury würde 70 Jahre alt

FAQ-Festival Bregenzerwald
Symposium mit Diskussionen, Wanderungen, Konzerten und Kulinarik


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigenInklusion an Schulen
Einzeln fördern, zusammen zu lernen

Inklusion – Ein Fallbeispiel
Gesprächsgast: Marlis Tepe, Vorsitzende der Lehrergewerkschaft GEW

Erste Hilfe: Pflicht, nicht Kür
Schon Kinder sollten lernen, wie sie Erste Hilfe leisten ...

Text zuklappenInklusion an Schulen
Einzeln fördern, zusammen zu lernen

Inklusion – Ein Fallbeispiel
Gesprächsgast: Marlis Tepe, Vorsitzende der Lehrergewerkschaft GEW

Erste Hilfe: Pflicht, nicht Kür
Schon Kinder sollten lernen, wie sie Erste Hilfe leisten können

Kohle oder Kühe
In Australien verdrängt der Bergbau die Landwirtschaft


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hart aber fair

Fluchtpunkt Deutschland - hat Merkel ihre

Bürger überfordert?

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenPeter Altmaier, CDU
Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben, Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung

Wolfgang Sobotka, ÖVP
Österreichischer Bundesminister für Inneres

Gesine Schwan, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenPeter Altmaier, CDU
Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben, Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung

Wolfgang Sobotka, ÖVP
Österreichischer Bundesminister für Inneres

Gesine Schwan, SPD
Politikwissenschaftlerin, Präsidentin und Mitgründerin der HUMBOLDT- VIADRINA Governance Platform, Berlin

Herfried Münkler
Professor der Politikwissenschaften Humboldt Universität zu Berlin

Guido Reil
AfD-Mitglied, trat nach 26 Jahren Mitgliedschaft aus der SPD aus


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Englands schönste Gärten

Der grüne Westen

Film von Christian Schrenk

Ganzen Text anzeigenDie Waliser haben sich jahrhundertelang gegen die Britische Vorherrschaft zur Wehr gesetzt. Widerborstig in ihrem Charakter sind daher auch einige der Gärten - "Veddw House" etwa.

Im zehnten Teil der elfteiligen Reihe "Englands schönste Gärten" macht sich Moderator ...
(ORF)

Text zuklappenDie Waliser haben sich jahrhundertelang gegen die Britische Vorherrschaft zur Wehr gesetzt. Widerborstig in ihrem Charakter sind daher auch einige der Gärten - "Veddw House" etwa.

Im zehnten Teil der elfteiligen Reihe "Englands schönste Gärten" macht sich Moderator und Biogärtner Karl Ploberger auf nach Wales, in den grünen Westen der Britischen Inseln.


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Liebesg'schichten und Heiratssachen (8/10)

Eine Sendung von und mit Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigenSieben neue Porträts partnersuchender Menschen aus ganz Österreich präsentiert Elizabeth T. Spira in der bereits achten Ausgabe der 20. Staffel von "Liebesg'schichten und Heiratssachen".

Die drei Damen und vier Herren kommen diesmal aus fünf Bundesländern: Wien, ...
(ORF)

Text zuklappenSieben neue Porträts partnersuchender Menschen aus ganz Österreich präsentiert Elizabeth T. Spira in der bereits achten Ausgabe der 20. Staffel von "Liebesg'schichten und Heiratssachen".

Die drei Damen und vier Herren kommen diesmal aus fünf Bundesländern: Wien, Niederösterreich, Salzburg, Tirol und Kärnten. Darunter der Wiener Witwer Eduardo, dem bei einer neuen Liebe die vier "H" besonders wichtig sind: "Herz, Hirn, Humor und - harmonischer Sex!"


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Missionar am Ende der Welt - Franz von Sabu

Film von Gundi Lamprecht

Ganzen Text anzeigenEs war im März 1967, als der junge Steyler Missionar Franz Lackner aus der Steiermark die kleine indonesische Insel Sabu zum ersten Mal betrat. Seitdem hat er sie nicht mehr verlassen.

Es gibt zu viel für ihn zu tun. Sabu liegt, weitgehend unbeachtet vom Rest der ...
(ORF)

Text zuklappenEs war im März 1967, als der junge Steyler Missionar Franz Lackner aus der Steiermark die kleine indonesische Insel Sabu zum ersten Mal betrat. Seitdem hat er sie nicht mehr verlassen.

Es gibt zu viel für ihn zu tun. Sabu liegt, weitgehend unbeachtet vom Rest der Welt, 600 Kilometer von Bali entfernt. Sie ist die südlichste Insel des indonesischen Archipels, schwer erreichbar und uninteressant für Investoren.

Als Pater Lackner vor fast 50 Jahren auf die Insel kam, gab es weder Autos noch Schulen und auch keine richtigen Brunnen. Aufgrund seiner Initiative wurden im Laufe der Jahre, finanziert von Spendern aus Österreich, viele Brunnen gebaut. Auch konnten Ende der 1960er Jahre die meisten Sabunesen weder lesen noch schreiben. Viele wussten nicht einmal, was eine Schule ist. Das änderte sich, als Franz Lackner 1970 die erste Schule bauen ließ und Internate für Mädchen und Burschen gründete.


(ORF)


Seitenanfang
13:40

Wie Feuer und Wasser - Einheit und Vielfalt in

Indonesien

Film von Manuela Zips-Mairitsch und Werner Zips

Ganzen Text anzeigenWenn flüssiges Magma seinen Weg aus einem Feuerberg findet, dann deshalb - so heißt es auf Bali - weil die kosmische Schildkröte, deren Panzer die Welt trägt, wieder einmal gewackelt habe.

Deshalb heißt das Tier auch "Bedanang Nale" - was so viel wie "kochendes ...
(ORF)

Text zuklappenWenn flüssiges Magma seinen Weg aus einem Feuerberg findet, dann deshalb - so heißt es auf Bali - weil die kosmische Schildkröte, deren Panzer die Welt trägt, wieder einmal gewackelt habe.

Deshalb heißt das Tier auch "Bedanang Nale" - was so viel wie "kochendes Wasser und Feuer" bedeutet. Genau diese Mischung steht symbolisch für das Magma, das sich aus dem Meer seinen Weg an die Oberfläche bahnt und zur Entstehung neuer Erdmassen führt.

Ein Großteil Indonesiens verdankt seine geologische Existenz dem Vulkanismus. Politisch ist die Vereinigung zu einem Staat aus 18 000 Inseln kaum weniger explosiv: Auf rund 6000 bewohnten Inseln leben mehr als 300 ethnische Gruppen, die über 600 unterschiedliche Sprachen sprechen. Gemäß des Staatsmottos "Einheit in Vielfalt" mag die Existenz des Vielvölkerstaates wie ein aktiver Vulkan erscheinen, in dessen Innerem es heftig brodelt, der aber auch eine Chance der wechselseitigen Bereicherung bietet.

Die Dokumentation "Wie Feuer und Wasser - Einheit und Vielfalt in Indonesien" stellt den brodelnden Vielvölkerstaat vor.


(ORF)


Seitenanfang
14:25
Videotext Untertitel

Die See der kleinen Monster

Film von Manfred Christ

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIn der südostasiatischen Inselwelt liegt Sulawesi, und gleich daneben die Insel Lembeh. Die schmale Wasserstraße, die Lembeh von der Hauptinsel trennt, beherbergt viele bizarre Meerestiere.

Die Tierärzte Claudia und Manfred Hochleithner haben sieben Jahre lang ...
(ORF)

Text zuklappenIn der südostasiatischen Inselwelt liegt Sulawesi, und gleich daneben die Insel Lembeh. Die schmale Wasserstraße, die Lembeh von der Hauptinsel trennt, beherbergt viele bizarre Meerestiere.

Die Tierärzte Claudia und Manfred Hochleithner haben sieben Jahre lang diesen außergewöhnlichen Lebensraum auf ihren Tauchtouren ergründet. Sie haben eine ebenso schöne, wie grauenvolle Welt entdeckt, in der es ums Fressen und Gefressen werden geht.

Es heißt, es gäbe nirgendwo sonst auf der Erde so viele unterschiedliche, bunte, skurrile und seltene Arten auf so kleinem Raum: Tintenfische, die nicht schwimmen, sondern mit ihren Fangarmen am Boden spazieren; Krabben, die sich zum Schutz vor Feinden Seeigel und Quallen aufsetzen; Anglerfische, die aussehen, als wären sie einem Science-Fiction-Film entsprungen, und alles verschlucken, was ihnen vors Maul schwimmt; sogar giftige Rotfeuerfische, und winzige, oft nur wenige Millimeter große Meeresorganismen, deren abenteuerliche Gestalten jeden Horrorfilm bereichern würden.


(ORF)


Seitenanfang
15:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tasmanien - Insel am Ende der Welt

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Insel Tasmanien, südlich von Australien gelegen, bietet eine Vielzahl von Landschaftsformen, in denen sich die ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten wohl fühlen.

Ob schneebedeckte Berge oder saftige Heidelandschaften, üppige Regenwälder oder bizarre ...
(ORF)

Text zuklappenDie Insel Tasmanien, südlich von Australien gelegen, bietet eine Vielzahl von Landschaftsformen, in denen sich die ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten wohl fühlen.

Ob schneebedeckte Berge oder saftige Heidelandschaften, üppige Regenwälder oder bizarre Küsten. Tüpfelbeutelmarder, Tasmanischer Teufel, Ameisenigel und Schnabeltier. So setzen sich Flora und Fauna der Insel Tasmanien zusammen.

Ursprünglich eine Sträflingsinsel, dann ein Land, dessen Bodenschätze und Waldreichtum jahrhundertelang rücksichtslos ausgebeutet wurden. Auf der anderen Seite ein Naturparadies, dessen einzigartige Schönheit bis heute unverwechselbar ist.

Der Kärntner Gustav Weindorfer, der am Beginn des 20. Jahrhunderts den ersten Naturpark Tasmaniens geschaffen hat, gilt bei den Einwohnern der Insel noch heute als Held. Ein Held, dessen Bemühungen um die Naturschönheiten Tasmaniens noch immer deutliche Auswirkungen zeigen. Heute gibt es über das ganze Land verstreut viele moderne "Weindorfer", Menschen, die ihr Leben der Erhaltung der einmaligen Natur Tasmaniens gewidmet haben: An der Nordwestküste lebt Geoff King, ein Tasmanier der fünften Generation. Er hat die Schafzucht aufgegeben, um sich einer faszinierenden Kreatur widmen zu können: dem Tasmanischen Teufel. Auf seiner Farm stehen die Tiere unter absolutem Schutz. Auf dem benachbarten australischen Festland sind die Tasmanischen Teufel schon lange verschwunden, doch hier auf Geoff Kings Familienfarm haben sie eine neue Heimat gefunden.

Am Rande der großen Wildnis im Südwesten hat Ray Green ein Schutzgebiet für Tasmaniens bedrohte Wildtiere eingerichtet. Hier kümmert er sich vorwiegend um kranke und verletzte Tiere wie Wombats oder Tüpfelbeutelmarder. Seiner Station mitten in der Wildnis gab Ray Green den Namen "Something Wild". Und sie ist nicht nur eine Auffangstation für kranke und verletzte Tiere. Mitten im Schutzgebiet, im Fluss Tyenna, lebt eine Familie wilder Schnabeltiere, die Ray Greens ganzer Stolz sind.

In den mächtigen Eukalyptuswäldern im Nordosten ist der Buschmann Craig Willis zu Hause. Ob weißer Eukalyptus, Riesen- oder Königseukalyptus, der Wildhüter weiß genau, wo die Riesen dieser Baumarten stehen. Und an der Südostküste führt die Biologin Tonia Cochran ein Unternehmen, das sich auf sanften Tourismus spezialisiert hat. Die Biologin führt Naturliebhaber zu den seltensten Tieren Tasmaniens und an Plätze, die einiges über die erdgeschichtliche Entwicklung des Landes erzählen - Touren, die in die Vergangenheit des Kontinents führen - bis hin zu den seltenen Überresten des Urkontinents Gondwana.


(ORF)


Seitenanfang
16:00

Die sprechenden Felsen der Aborigines

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigenDem österreichischen Steinrestaurator Jürgen Steiner aus Klagenfurt ist es gelungen, 40 000 Jahre alte Felsmalereien der Aborigines in Nordwestaustralien zu restaurieren.

So konnte er sie vor der weiteren Zerstörung durch Umwelteinflüsse retten. Im November 2008 ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDem österreichischen Steinrestaurator Jürgen Steiner aus Klagenfurt ist es gelungen, 40 000 Jahre alte Felsmalereien der Aborigines in Nordwestaustralien zu restaurieren.

So konnte er sie vor der weiteren Zerstörung durch Umwelteinflüsse retten. Im November 2008 führten ihn Aborigines erstmals zu den tief im Urwald verborgenen Kultstätten und Felsmalereien, die sie wie ein Geheimnis hüten. Sie hatten Vertrauen zu ihm gefasst.

Im Oktober 2009 begann Steiner mit den Sanierungsarbeiten. Mit größter Sorgfalt gelang es ihm, den Schimmelbefall zu beheben und das Trägermaterial wieder zu festigen, sodass die Darstellungen heute klar und deutlich auf dem Felsen zu erkennen sind.

Die Dokumentation "Die sprechenden Felsen der Aborigines" begleitet den Steinrestaurator Jürgen Steiner auf seiner dritten Reise zu den Aborigines in Nordost-Australien. Sie zeigt den Alltag einiger sehr zurückgezogen lebender Stämme zwischen Tradition und Moderne und ihr von großer Spiritualität geprägtes Leben.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
16:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Täuschen und Tarnen - Über Lebenskünstler der Natur

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenAuf einer kleinen, scheinbar unbelebten Vulkaninsel mitten im Ozean kann man erkennen, wie sich Biotope und Populationen entwickeln, und Lebenskünstler in ihrer Entwicklung beobachten.

Manche Lebewesen sind sehr erfinderisch, um sich in Ökosystemen zu behaupten. So ...
(ORF)

Text zuklappenAuf einer kleinen, scheinbar unbelebten Vulkaninsel mitten im Ozean kann man erkennen, wie sich Biotope und Populationen entwickeln, und Lebenskünstler in ihrer Entwicklung beobachten.

Manche Lebewesen sind sehr erfinderisch, um sich in Ökosystemen zu behaupten. So haben sich Tiere im Lauf der Evolution entweder die erstaunlichsten Waffen oder außerordentliche Fähigkeiten im Tarnen und Täuschen angeeignet.

Langsam, oft über Jahrtausende und Jahrmillionen - und meist durch Zufall - folgt eine Tierart der anderen. Die besten Zukunftschancen hat, wer sich am schnellsten und am geschicktesten an den Lebensraum anpasst. Denn evolutionäre Entwicklungen haben keinen Plan, sondern ein Ziel - und dieses Ziel heißt Leben und Überleben, für das einzelne Tier sowie für die gesamte Spezies.

Die Besiedelung karger Lebensräume ist ein langer Prozess, abhängig von Tierpopulationen und ebenso bestimmt von der Entwicklung der Flora. Er ist nie abgeschlossen und durch ständige Neuansiedlung sowie das Aussterben von Arten gekennzeichnet. Zuerst kommen die Beutetiere, dann folgen die Räuber - denn auch der kräftigste Jäger kann nicht überleben, wenn die geeignete Nahrung fehlt.

Das Spannende dabei ist aber die ständige Anpassung an die neue Lebenssituation - bei Echsen, Vögeln, Schmetterlingen oder Käfern ist es oft die einzige Möglichkeit, um als Art zu bestehen. Bei kleinen Populationen ist der Evolutionsdruck bereits nach wenigen Generationen nachweisbar: Eine gelungene Anpassung wird durch farbliche oder andere körperliche Merkmale sichtbar - das Motto "tarnen und täuschen" ist zum Erfolgsprinzip geworden.


(ORF)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tabernas - Die vergessene Wüste

Film von Joaquin Gutierrez Acha

Deutsche Bearbeitung: Margarita Pribyl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Wüstenregion der Tabernas in Südspanien bietet ein atemberaubendes Bild mit beeindruckenden Farben und spektakulärer Tierwelt.

Schroffe Steilhänge, trockene Täler, scharfkantige Schluchten und heiße Ebenen - kein Wunder, dass die 280 Quadratkilometer große ...
(ORF)

Text zuklappenDie Wüstenregion der Tabernas in Südspanien bietet ein atemberaubendes Bild mit beeindruckenden Farben und spektakulärer Tierwelt.

Schroffe Steilhänge, trockene Täler, scharfkantige Schluchten und heiße Ebenen - kein Wunder, dass die 280 Quadratkilometer große Tabernas-Wüste den Beinamen "Badlands", also "schlechtes, unbrauchbares Land", trägt. Wer hier überleben will, muss ausdauernd sein.

Hier ist jeder neue Tag eine neue Herausforderung, so als könnte er der letzte sein. 30 Kilometer nördlich der Provinzhauptstadt Almeria, auf dem Gebiet der Ortschaft Tabernas, liegt diese vergessene Wüste. Es ist ein Ort wie kein anderer in Spanien, und angesichts der von der Sonne erbarmungslos versengten Erde könnte man meinen, in Afrika zu sein. Doch die Wüste Tabernas zählt noch zu Europa.

Die Dokumentation "Tabernas - Die vergessene Wüste" stellt die Wüstenregion in Südspanien vor.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigenAußer Kontrolle
Junge Leute drei Stunden täglich am Smartphone

Ein letztes Wiedersehen
Kometen-Lander "Philae" ist in dunklem Spalt versteckt

Erdogan "säubert" die Universitäten
Akademische Freiheit in der Türkei unter ...

Text zuklappenAußer Kontrolle
Junge Leute drei Stunden täglich am Smartphone

Ein letztes Wiedersehen
Kometen-Lander "Philae" ist in dunklem Spalt versteckt

Erdogan "säubert" die Universitäten
Akademische Freiheit in der Türkei unter Beschuss

Smartphone-Visionen
Smarte Zukunft - Das Smartphone entwickelt sich weiter

Quadrofokale Linse
Künstliche Linse mit vier Brennpunkten hilft Patienten mit Grauem Star


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Weiter Druck auf Merkel
Seehofer verschärft Kritik

Immer mehr Flüchtlinge in Italien
Polizei hebt Schleuser-Ring aus

Salafisten-Prediger vor Gericht
Angeblich Kämpfer für Syrien geworben


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenBuch: "Unter einem Dach"
Ein Syrer und ein Deutscher erzählen

Norwegens Rede-König Harald
Emotionale Rede von König Harald bewegt das Netz

"Flucht" von Hakan Günday
Ein Roman über Schleuser

"Tschick" als Film
Regisseur Fatih Akin ...

Text zuklappenBuch: "Unter einem Dach"
Ein Syrer und ein Deutscher erzählen

Norwegens Rede-König Harald
Emotionale Rede von König Harald bewegt das Netz

"Flucht" von Hakan Günday
Ein Roman über Schleuser

"Tschick" als Film
Regisseur Fatih Akin hat den Roman von Wolfgang Herrndorf verfilmt

Ausstellung: "Wir nennen es Ludwig"
Das Museum Ludwig in Köln wird 40!

"Staatsoperette - Die Austrotragödie"
Bearbeitung der Staatsoperette von Franz Novotny und Otto M. Zykan


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Amigo - Bei Ankunft Tod

Thriller, Deutschland 2011

Darsteller:
Amigo SteigerTobias Moretti
Fredo KovacsJürgen Prochnow
Jupp SauerlandFlorian David Fitz
Renzo EspositoLuca Ward
Carlotta FortunatoGiada Desideri
Alexander BoschAugust Zirner
u.a.
Buch: Lars Becker
Regie: Lars Becker
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenNeapel, Flughafen Capodichino, 1. Oktober: In einer Linienmaschine aus Frankfurt landen die BKA-Ermittler Fredo Kovacs und Jupp Sauerland. Ihr Ziel: die Festnahme eines Terroristen.

Der lang gesuchte in Italien untergetauchte Amigo Steiger hat vor 20 Jahren einen ...

Text zuklappenNeapel, Flughafen Capodichino, 1. Oktober: In einer Linienmaschine aus Frankfurt landen die BKA-Ermittler Fredo Kovacs und Jupp Sauerland. Ihr Ziel: die Festnahme eines Terroristen.

Der lang gesuchte in Italien untergetauchte Amigo Steiger hat vor 20 Jahren einen Bankpräsidenten und dessen Chauffeur erschossen. Die beiden Ermittler finden Steiger in einem kleinen Ort etwas abseits der Autostrada, die in die Stadt führt.

Brütende Hitze, die sirrend über den Feldern steht. Zitronenplantagen, soweit das Auge reicht. Ein kleiner Bauernhof mit Agriturismo-Schild. Auf dem Feld ein einsamer Mann, der seine Ernte einholt: Amigo Steiger. Als die deutschen Beamten eintreffen, kommt es zu einer wilden Schießerei. Der Biobauer hat seine Waffe stets griffbereit. So kann Amigo leicht verletzt nach Deutschland fliehen, während der Ermittler Sauerland schwer verletzt ins Krankenhaus nach Neapel gebracht wird. Dort wird er von Carlotta Fortunato operiert. Was Sauerland erst später erfährt: Die Ärztin ist Amigos Geliebte.

Hamburg, zur selben Zeit: Der Verleger Alexander Bosch und seine attraktive Frau Maxime stecken in großen Schwierigkeiten: Nicht nur, dass ihr kleiner Verlag kurz vor der Pleite steht und die geplante Veröffentlichung eines politischen Buches für Ärger sorgt, auch ihr halbwüchsiger Sohn Rio macht Probleme. Der begeisterte Sprayer ist von der Polizei erwischt worden. Nun droht ihm eine Gefängnisstrafe.

Amigo sucht in Hamburg nach alten Weggenossen und trifft sich mit Bosch. Als Amigo seinerzeit nach dem Mord an dem Bankpräsidenten aus Deutschland flüchtete, war Maxime von ihm schwanger: Rio ist Amigos Sohn. Zusammen haben Bosch und Amigo damals diverse Banken überfallen. Seinen Anteil der Beute möchte Amigo sich nun holen. Auf dem Weg zu dem Acker, wo sie das Geld vergraben haben, kommt Bosch bei einem Unfall ums Leben, und Amigo muss erneut untertauchen.

Der Ermittler Kovacs versucht nun, dem Vater mit Hilfe des Sohns eine Falle zu stellen. Als Gegenleistung wird Rio Strafmilderung in dem Sprayer-Fall versprochen. Obwohl Rio zunächst einwilligt, bringt er es nicht übers Herz, Amigo zu verraten. Er warnt ihn und ermöglicht damit Amigos Rückkehr nach Neapel. Doch dort erwartet ihn nicht nur seine Geliebte, sondern auch jemand, der eine alte Rechnung begleichen will.


Seitenanfang
21:45

Madeira

Zwischen Wolken und Meer

Film von Andreas Lueg

Ganzen Text anzeigenMadeira ist bekannt als Blumeninsel und Schwimmender Garten, vielgepriesen wegen seines Natur- und Kulturerbes: Ein Ort der Harmonie zwischen Mensch und Natur.

Österreichs Kaiserin Sisi war ganz begeistert, Winston Churchill ließ, hingerissen von der Natur, die ...
(ARD/SR)

Text zuklappenMadeira ist bekannt als Blumeninsel und Schwimmender Garten, vielgepriesen wegen seines Natur- und Kulturerbes: Ein Ort der Harmonie zwischen Mensch und Natur.

Österreichs Kaiserin Sisi war ganz begeistert, Winston Churchill ließ, hingerissen von der Natur, die Zigarre liegen und fing an zu malen. Und George Bernhard Shaw vernachlässigte die Literatur, um mit 68 Jahren Tango tanzen zu lernen im legendären "Reid's Palace".

Vor 200 Jahren waren Engländer die ersten Madeira-Touristen - auf der Suche nach einem stilvollen Refugium. Bis heute umweht eine Aura von Exklusivität die Quintas de Madeira: ehemalige Landgüter und Herrenhäuser, die heute jedem Reisenden offen stehen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:28
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Kreis

Dokumentarfilm von Stephan Haupt, Schweiz 2013

Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigenZürich, 1958: Der schüchterne Lehrer Ernst Ostertag wird Mitglied der Schweizer Schwulenorganisation "Der Kreis". Dort lernt er den Travestie-Star Röbi Rapp kennen - und lieben.

Das ist der Anfang einer Liebesbeziehung, die ein ganzes Leben lang halten ...

Text zuklappenZürich, 1958: Der schüchterne Lehrer Ernst Ostertag wird Mitglied der Schweizer Schwulenorganisation "Der Kreis". Dort lernt er den Travestie-Star Röbi Rapp kennen - und lieben.

Das ist der Anfang einer Liebesbeziehung, die ein ganzes Leben lang halten wird.
"Der Kreis", der bereits im Ausland mit zahlreichen wichtigen Preisen geehrt wurde, erhielt den Schweizer Filmpreis 2015 für den Besten Spielfilm.

Während Röbi als Coiffeur arbeitet und für den nächsten Ball probt, fiebert Ernst seiner Festanstellung am Mädchengymnasium "Hohe Promenade" entgegen. Dabei muss sich Ernst zwischen seiner bürgerlichen Existenz und dem Bekenntnis zur Homosexualität entscheiden, für Röbi geht es um die erste seriöse Liebesbeziehung.

Doch plötzlich erschüttern zwei Morde im Schwulenmilieu die Stadt. Innerhalb kurzer Zeit verändert sich das Klima radikal. Die Polizei verschärft ihre Gangart. Um die legendären Bälle zu verhindern wird ein Tanzverbot für Männer erlassen. Die Empörung im Kreis ist riesig. Die jüngeren Mitglieder veranstalten trotzdem ein Tanzfest in Marys Bar. Dort singt Röbi erstmals ein Lied, das Ernst für ihn geschrieben hat. Doch da wird die Bar von der Polizei gestürmt. Während die Repressionen gegenüber Schwulen in Zürich immer massiver werden, kämpfen die zwei jungen, sehr unterschiedlichen Männer um ihre Liebe und - zusammen mit ihren Freunden - um die Rechte der Schwulen.

Die Mischung aus Dokumentar- und Spielfilm ist dem Schweizer Regisseur Stefan Haupt vollumfänglich gelungen. Mit viel Feingefühl werden die Kommentare und Erklärungen des echten Ernst Ostertag und Röbi Rapp in die Geschichte verwoben. Der Charme und der Lebensmut der heute über 80-jährigen Protagonisten reißt mit und verleihen dem cineastischen Zeitdokument Tiefe.


Seitenanfang
0:10
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochrom

Padre Xavier und das dreckige Gold aus Peru

Wie ein Genfer Pater Vater für 250 Kinder wurde

Reportage von Ruedi Leuthold

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenDer steigende Goldpreis lockt tausende Anden-Bewohner in die peruanische Urwaldprovinz Madre de Dios. Dort verursachen die illegalen Goldgräber eine soziale und ökologische Katastrophe.

Dutzende kommen jährlich bei der gefährlichen Arbeit ums Leben. Puerto ...

Text zuklappenDer steigende Goldpreis lockt tausende Anden-Bewohner in die peruanische Urwaldprovinz Madre de Dios. Dort verursachen die illegalen Goldgräber eine soziale und ökologische Katastrophe.

Dutzende kommen jährlich bei der gefährlichen Arbeit ums Leben. Puerto Maldonado ist die Hauptstadt der Provinz Madre de Dios, beliebtester Treffpunkt der Bewohner ist die Eisdiele des Pfarrers Xavier Arbex. Er kümmert sich um die Opfer des Goldrausches.

Pfarrer Xavier Arbex, ursprünglich aus Genf, lebt seit 40 Jahren in Peru. Es war die Not der Waisenkinder, die Padre Xavier veranlasste, in Madre de Dios zu bleiben. Er hat die Eisdiele "Los gustitos del cura" - "Die kleinen Vergnügen des Pfarrers" - und auch eine Touristen-Lodge gegründet. Damit finanziert er seine Kinderheime. Aber das Wirken des Schweizer Pfarrers beschränkt sich nicht auf das soziale Engagement. Er ist als Befreiungstheologe in die Dritte Welt gegangen, und das bedeutet für ihn bis heute, die herrschenden Verhältnisse auch politisch zu verändern.

Seit zwei Jahren verbietet die peruanische Regierung die informelle Goldgräberei in Madre de Dios. Doch der Traum vom schnellen Reichtum lässt sich nicht per Dekret verbieten. Jetzt setzt sich Padre Xavier dafür ein, dass die informellen Goldgräber unterwiesen werden, sauberes Gold zu produzieren. Und er predigt den Goldkäufern und Rohstoffhändlern in der Schweiz ins Gewissen.


Seitenanfang
0:34
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:02
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Amigo - Bei Ankunft Tod

Thriller, Deutschland 2011

Darsteller:
Amigo SteigerTobias Moretti
Fredo KovacsJürgen Prochnow
Jupp SauerlandFlorian David Fitz
Renzo EspositoLuca Ward
Carlotta FortunatoGiada Desideri
Alexander BoschAugust Zirner
u.a.
Buch: Lars Becker
Regie: Lars Becker
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenNeapel, Flughafen Capodichino, 1. Oktober: In einer Linienmaschine aus Frankfurt landen die BKA-Ermittler Fredo Kovacs und Jupp Sauerland. Ihr Ziel: die Festnahme eines Terroristen.

Der lang gesuchte in Italien untergetauchte Amigo Steiger hat vor 20 Jahren einen ...

Text zuklappenNeapel, Flughafen Capodichino, 1. Oktober: In einer Linienmaschine aus Frankfurt landen die BKA-Ermittler Fredo Kovacs und Jupp Sauerland. Ihr Ziel: die Festnahme eines Terroristen.

Der lang gesuchte in Italien untergetauchte Amigo Steiger hat vor 20 Jahren einen Bankpräsidenten und dessen Chauffeur erschossen. Die beiden Ermittler finden Steiger in einem kleinen Ort etwas abseits der Autostrada, die in die Stadt führt.

Brütende Hitze, die sirrend über den Feldern steht. Zitronenplantagen, soweit das Auge reicht. Ein kleiner Bauernhof mit Agriturismo-Schild. Auf dem Feld ein einsamer Mann, der seine Ernte einholt: Amigo Steiger. Als die deutschen Beamten eintreffen, kommt es zu einer wilden Schießerei. Der Biobauer hat seine Waffe stets griffbereit. So kann Amigo leicht verletzt nach Deutschland fliehen, während der Ermittler Sauerland schwer verletzt ins Krankenhaus nach Neapel gebracht wird. Dort wird er von Carlotta Fortunato operiert. Was Sauerland erst später erfährt: Die Ärztin ist Amigos Geliebte.

Hamburg, zur selben Zeit: Der Verleger Alexander Bosch und seine attraktive Frau Maxime stecken in großen Schwierigkeiten: Nicht nur, dass ihr kleiner Verlag kurz vor der Pleite steht und die geplante Veröffentlichung eines politischen Buches für Ärger sorgt, auch ihr halbwüchsiger Sohn Rio macht Probleme. Der begeisterte Sprayer ist von der Polizei erwischt worden. Nun droht ihm eine Gefängnisstrafe.

Amigo sucht in Hamburg nach alten Weggenossen und trifft sich mit Bosch. Als Amigo seinerzeit nach dem Mord an dem Bankpräsidenten aus Deutschland flüchtete, war Maxime von ihm schwanger: Rio ist Amigos Sohn. Zusammen haben Bosch und Amigo damals diverse Banken überfallen. Seinen Anteil der Beute möchte Amigo sich nun holen. Auf dem Weg zu dem Acker, wo sie das Geld vergraben haben, kommt Bosch bei einem Unfall ums Leben, und Amigo muss erneut untertauchen.

Der Ermittler Kovacs versucht nun, dem Vater mit Hilfe des Sohns eine Falle zu stellen. Als Gegenleistung wird Rio Strafmilderung in dem Sprayer-Fall versprochen. Obwohl Rio zunächst einwilligt, bringt er es nicht übers Herz, Amigo zu verraten. Er warnt ihn und ermöglicht damit Amigos Rückkehr nach Neapel. Doch dort erwartet ihn nicht nur seine Geliebte, sondern auch jemand, der eine alte Rechnung begleichen will.


Seitenanfang
2:31
VPS 02:30

Videotext Untertitel

Geliebte Gegner

Kriminalkomödie, Österreich 1998

Darsteller:
Paul SchäferPeter Weck
Max SchäferRainhard Fendrich
AmelieKatharina Böhm
Kutas JakeschHans-Michael Rehberg
HeinzBranko Samarovski
u.a.
Buch: Uli Brée, Rupert Henning
Regie: Peter Weck
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenMax, ein Kleinkrimineller, landet durch Zufall den größten Coup seines Lebens: Er stiehlt einen 20 Millionen schweren Geldkoffer. - Fatal, denn er war für einen mächtigen Unterweltboss bestimmt.

Der beklaute Kutas Jakesch will selbstverständlich das Geld zurück, ...
(ORF)

Text zuklappenMax, ein Kleinkrimineller, landet durch Zufall den größten Coup seines Lebens: Er stiehlt einen 20 Millionen schweren Geldkoffer. - Fatal, denn er war für einen mächtigen Unterweltboss bestimmt.

Der beklaute Kutas Jakesch will selbstverständlich das Geld zurück, um sein Geschäft abzuschließen. Der einzige, der Max nun helfen kann, ist Paul, ein charmanter Filou der alten Schule. Und dieser hat gleich zwei triftige Gründe, Max unter die Arme zu greifen.

Abgesehen davon, dass er seine persönlichen Pläne durch Max gefährdet sieht, ist dieser sein eigener Sohn. Obwohl die beiden seit einem heftigen Streit getrennte Wege gehen, beschließt er, Max zu helfen. Gemeinsam tüfteln sie einen gefinkelten Plan aus, der ihr gesamtes Repertoire an Tricks erfordert - und wagen sich in die Höhle des Löwen. Ein gefährliches Spiel beginnt.


(ORF)


Seitenanfang
3:59
VPS 03:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Täuschen und Tarnen - Über Lebenskünstler der Natur

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenAuf einer kleinen, scheinbar unbelebten Vulkaninsel mitten im Ozean kann man erkennen, wie sich Biotope und Populationen entwickeln, und Lebenskünstler in ihrer Entwicklung beobachten.

Manche Lebewesen sind sehr erfinderisch, um sich in Ökosystemen zu behaupten. So ...
(ORF)

Text zuklappenAuf einer kleinen, scheinbar unbelebten Vulkaninsel mitten im Ozean kann man erkennen, wie sich Biotope und Populationen entwickeln, und Lebenskünstler in ihrer Entwicklung beobachten.

Manche Lebewesen sind sehr erfinderisch, um sich in Ökosystemen zu behaupten. So haben sich Tiere im Lauf der Evolution entweder die erstaunlichsten Waffen oder außerordentliche Fähigkeiten im Tarnen und Täuschen angeeignet.

Langsam, oft über Jahrtausende und Jahrmillionen - und meist durch Zufall - folgt eine Tierart der anderen. Die besten Zukunftschancen hat, wer sich am schnellsten und am geschicktesten an den Lebensraum anpasst. Denn evolutionäre Entwicklungen haben keinen Plan, sondern ein Ziel - und dieses Ziel heißt Leben und Überleben, für das einzelne Tier sowie für die gesamte Spezies.

Die Besiedelung karger Lebensräume ist ein langer Prozess, abhängig von Tierpopulationen und ebenso bestimmt von der Entwicklung der Flora. Er ist nie abgeschlossen und durch ständige Neuansiedlung sowie das Aussterben von Arten gekennzeichnet. Zuerst kommen die Beutetiere, dann folgen die Räuber - denn auch der kräftigste Jäger kann nicht überleben, wenn die geeignete Nahrung fehlt.

Das Spannende dabei ist aber die ständige Anpassung an die neue Lebenssituation - bei Echsen, Vögeln, Schmetterlingen oder Käfern ist es oft die einzige Möglichkeit, um als Art zu bestehen. Bei kleinen Populationen ist der Evolutionsdruck bereits nach wenigen Generationen nachweisbar: Eine gelungene Anpassung wird durch farbliche oder andere körperliche Merkmale sichtbar - das Motto "tarnen und täuschen" ist zum Erfolgsprinzip geworden.


(ORF)


Seitenanfang
4:49
VPS 04:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tasmanien - Insel am Ende der Welt

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Insel Tasmanien, südlich von Australien gelegen, bietet eine Vielzahl von Landschaftsformen, in denen sich die ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten wohl fühlen.

Ob schneebedeckte Berge oder saftige Heidelandschaften, üppige Regenwälder oder bizarre ...
(ORF)

Text zuklappenDie Insel Tasmanien, südlich von Australien gelegen, bietet eine Vielzahl von Landschaftsformen, in denen sich die ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten wohl fühlen.

Ob schneebedeckte Berge oder saftige Heidelandschaften, üppige Regenwälder oder bizarre Küsten. Tüpfelbeutelmarder, Tasmanischer Teufel, Ameisenigel und Schnabeltier. So setzen sich Flora und Fauna der Insel Tasmanien zusammen.

Ursprünglich eine Sträflingsinsel, dann ein Land, dessen Bodenschätze und Waldreichtum jahrhundertelang rücksichtslos ausgebeutet wurden. Auf der anderen Seite ein Naturparadies, dessen einzigartige Schönheit bis heute unverwechselbar ist.

Der Kärntner Gustav Weindorfer, der am Beginn des 20. Jahrhunderts den ersten Naturpark Tasmaniens geschaffen hat, gilt bei den Einwohnern der Insel noch heute als Held. Ein Held, dessen Bemühungen um die Naturschönheiten Tasmaniens noch immer deutliche Auswirkungen zeigen. Heute gibt es über das ganze Land verstreut viele moderne "Weindorfer", Menschen, die ihr Leben der Erhaltung der einmaligen Natur Tasmaniens gewidmet haben: An der Nordwestküste lebt Geoff King, ein Tasmanier der fünften Generation. Er hat die Schafzucht aufgegeben, um sich einer faszinierenden Kreatur widmen zu können: dem Tasmanischen Teufel. Auf seiner Farm stehen die Tiere unter absolutem Schutz. Auf dem benachbarten australischen Festland sind die Tasmanischen Teufel schon lange verschwunden, doch hier auf Geoff Kings Familienfarm haben sie eine neue Heimat gefunden.

Am Rande der großen Wildnis im Südwesten hat Ray Green ein Schutzgebiet für Tasmaniens bedrohte Wildtiere eingerichtet. Hier kümmert er sich vorwiegend um kranke und verletzte Tiere wie Wombats oder Tüpfelbeutelmarder. Seiner Station mitten in der Wildnis gab Ray Green den Namen "Something Wild". Und sie ist nicht nur eine Auffangstation für kranke und verletzte Tiere. Mitten im Schutzgebiet, im Fluss Tyenna, lebt eine Familie wilder Schnabeltiere, die Ray Greens ganzer Stolz sind.

In den mächtigen Eukalyptuswäldern im Nordosten ist der Buschmann Craig Willis zu Hause. Ob weißer Eukalyptus, Riesen- oder Königseukalyptus, der Wildhüter weiß genau, wo die Riesen dieser Baumarten stehen. Und an der Südostküste führt die Biologin Tonia Cochran ein Unternehmen, das sich auf sanften Tourismus spezialisiert hat. Die Biologin führt Naturliebhaber zu den seltensten Tieren Tasmaniens und an Plätze, die einiges über die erdgeschichtliche Entwicklung des Landes erzählen - Touren, die in die Vergangenheit des Kontinents führen - bis hin zu den seltenen Überresten des Urkontinents Gondwana.


(ORF)


Seitenanfang
5:39
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rosen, Tulpen, Nelken - Gartenlust am Bodensee

Film von Ingrid Bertel

(aus der ORF-Reihe "Unterwegs beim Nachbarn")

Ganzen Text anzeigenWie ein grünes Band ziehen sie sich entlang des Bodenseeufers: mittelalterliche Kräutergärten, barocke Rosen-Anlagen und herrschaftliche Parks - für jeden Geschmack etwas Passendes.

Im Jahr 840 schrieb auf der Bodensee-Insel Reichenau der Mönch Walahfried Strabo ...
(ORF)

Text zuklappenWie ein grünes Band ziehen sie sich entlang des Bodenseeufers: mittelalterliche Kräutergärten, barocke Rosen-Anlagen und herrschaftliche Parks - für jeden Geschmack etwas Passendes.

Im Jahr 840 schrieb auf der Bodensee-Insel Reichenau der Mönch Walahfried Strabo das vermutlich erste Buch übers Gärtnern, den "Hortulus". Das dazugehörige, 23 Pflanzen umfassende Gärtlein, entfaltete eine nachhaltige Wirkung weit über den Bodenseeraum hinaus.

Doch gerade in der sanften Hügellandschaft rund um das Schwäbische Meer begab man sich gerne in die Schule des gelehrten Geistlichen. Davon zeugen etwa die einzigartige Anlage der Kartause Ittingen oder das Barockstädtchen Bischofszell, wo man Blütenduft als Heilmittel gegen den Pesthauch einsetzte.

In den ausgedehnten Parkanlagen von Schloss Arenenberg widmete sich Hortense Bonaparte dem Gärtnern, wenn sie nicht gerade ihren Sohn zum künftigen König der Franzosen erzog. Die Familie Habsburg tröstete sich auf Schloss Wartegg mit dem Pflanzen exotischer Bäume über den Verlust der Monarchie hinweg. Und auf der Blumeninsel Mainau feiert nach wie vor die schwedische Grafenfamilie mit vielen Kindern ein heiteres Mittsommerfest.


(ORF)