Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 3. Mai
Programmwoche 18/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenArtenschutz für den Jazz?

Albrecht von Lucke zur AfD

Zukunft der Arbeit
Gespräch mit Sven G. Janszky

Pressefreiheit in Gefahr (3/3)
Internationaler Blick auf die Freiheit der Medien

"Erwin Wurm - Bei Mutti"
Ausstellung in der ...

Text zuklappenArtenschutz für den Jazz?

Albrecht von Lucke zur AfD

Zukunft der Arbeit
Gespräch mit Sven G. Janszky

Pressefreiheit in Gefahr (3/3)
Internationaler Blick auf die Freiheit der Medien

"Erwin Wurm - Bei Mutti"
Ausstellung in der Berlinischen Galerie

Nachruf auf Uwe Friedrichsen

Siemens-Musikpreisträger 2016
Per Nørgård - der geniale "Ohrmensch"

Da, Da & Da
Die kulturellen Höhepunkte des
Wochenendes


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenMängel bei Energielabel
Verbraucherzentralen kritisieren
falsche Angaben der Hersteller

Elfenbeinverbrennung in Kenia
Vernichtung soll den lukrativen
Handel auf dem Schwarzmarkt unterbinden

TTIP polarisiert
Übersicht über die ...

Text zuklappenMängel bei Energielabel
Verbraucherzentralen kritisieren
falsche Angaben der Hersteller

Elfenbeinverbrennung in Kenia
Vernichtung soll den lukrativen
Handel auf dem Schwarzmarkt unterbinden

TTIP polarisiert
Übersicht über die häufigsten Argumente

Klimaschutz in den eigenen Wänden
Ein Haushalt kann bis zu 400 Euro pro Jahr sparen

Keime in der Brust
Chirurg fürchtet Infektionen aus Silikonkissen


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenArtenschutz für den Jazz?

Albrecht von Lucke zur AfD

Zukunft der Arbeit
Gespräch mit Sven G. Janszky

Pressefreiheit in Gefahr (3/3)
Internationaler Blick auf die Freiheit der Medien

"Erwin Wurm - Bei Mutti"
Ausstellung in der ...

Text zuklappenArtenschutz für den Jazz?

Albrecht von Lucke zur AfD

Zukunft der Arbeit
Gespräch mit Sven G. Janszky

Pressefreiheit in Gefahr (3/3)
Internationaler Blick auf die Freiheit der Medien

"Erwin Wurm - Bei Mutti"
Ausstellung in der Berlinischen Galerie

Nachruf auf Uwe Friedrichsen

Siemens-Musikpreisträger 2016
Per Nørgård - der geniale "Ohrmensch"

Da, Da & Da
Die kulturellen Höhepunkte des
Wochenendes


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenMängel bei Energielabel
Verbraucherzentralen kritisieren
falsche Angaben der Hersteller

Elfenbeinverbrennung in Kenia
Vernichtung soll den lukrativen
Handel auf dem Schwarzmarkt unterbinden

TTIP polarisiert
Übersicht über die ...

Text zuklappenMängel bei Energielabel
Verbraucherzentralen kritisieren
falsche Angaben der Hersteller

Elfenbeinverbrennung in Kenia
Vernichtung soll den lukrativen
Handel auf dem Schwarzmarkt unterbinden

TTIP polarisiert
Übersicht über die häufigsten Argumente

Klimaschutz in den eigenen Wänden
Ein Haushalt kann bis zu 400 Euro pro Jahr sparen

Keime in der Brust
Chirurg fürchtet Infektionen aus Silikonkissen


10:13
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hart aber fair

Bewährung für Täter, lebenslang für Opfer -

urteilen unsere Richter zu lasch?

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenFritz Schramma
Kölner Oberbürgermeister a.D.; Gründer des Vereins "Opferhilfe"; sein Sohn wurde Opfer von Rasern

Ingo Lenßen
Fachanwalt für Strafrecht

Gabriele Karl
Verein "Opfer gegen Gewalt"; ihre Tochter wurde von einem mehrfach angezeigten ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenFritz Schramma
Kölner Oberbürgermeister a.D.; Gründer des Vereins "Opferhilfe"; sein Sohn wurde Opfer von Rasern

Ingo Lenßen
Fachanwalt für Strafrecht

Gabriele Karl
Verein "Opfer gegen Gewalt"; ihre Tochter wurde von einem mehrfach angezeigten Sexualstraftäter getötet

Jens Gnisa
Vorsitzender des Deutschen Richterbundes; Direktor des Amtsgerichts in Bielefeld

Joachim Lenders
Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft in Hamburg; Mitglied der CDU-Fraktion in der Hamburger Bürgerschaft

Im Einzelgespräch: Nico Klassen
fuhr früher selbst illegale Straßenrennen


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

Gran Canaria


(ARD)


Seitenanfang
11:43
VPS 11:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (2/10)

Alpenglühen in der Stadt

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenBiogärtner Karl Ploberger besucht einen der ältesten Alpengärten Europas beim Schloss Belvedere in Wien. Außerdem gibt es Tipps für den Frühlingsgarten und eine Löwenzahnsuppe.

Laut Brigitte Mang, Direktorin der Österreichischen Bundesgärten, gibt es mehr als ...
(ORF)

Text zuklappenBiogärtner Karl Ploberger besucht einen der ältesten Alpengärten Europas beim Schloss Belvedere in Wien. Außerdem gibt es Tipps für den Frühlingsgarten und eine Löwenzahnsuppe.

Laut Brigitte Mang, Direktorin der Österreichischen Bundesgärten, gibt es mehr als 4.000 Pflanzenarten der ganzen Welt im Alpengarten. Er ist aus einer Sammlung von Erzherzog Johann, dem Bruder des österreichischen Kaisers Franz I. hervorgegangen.

Eine wichtige Funktion ist die Erhaltung bedrohter Pflanzen des Alpenraums durch ein internationales Samenaustauschprogramm mit anderen Gärten.

Im Gartenkalender ist Vollfrühling, der Buchsbaum muss auf den Zünsler kontrolliert werden. Einjährige Sommerblumen können gesät werden und wenn die Erde acht bis zehn Grad Celsius warm und trocken ist, können Erdäpfel gelegt werden. Karl Ploberger zeigt, wie man Zimmerpflanzen richtig umtopft, und Uschi bereitet eine Löwenzahnsuppe zu.

"Natur im Garten" ist ein österreichisches Magazin für Gartenliebhaber und Hobbygärtner. Moderator und Gartenbuchautor Karl Ploberger führt durch eine bunte Mischung aus Unterhaltung, Service und Information rund ums Thema "Garten". Außerdem stellt er besondere Gärten und ihre Besitzer vor.


(ORF)


Seitenanfang
12:11
VPS 12:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Am Schauplatz Gericht

Die Nachbarn und die Buttersäure

Reportage von Ludwig Gantner, Gudrun Kampelmüller und

Maria Zweckmayr

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigenEs stinkt bestialisch wie nach Schweißfüßen und mit nur ein paar Tröpfchen kann man jemandem große Schwierigkeiten bereiten - die Rede ist von Buttersäure.

Die Reportage begleitet Menschen, die behaupten, man würde versuchen, sie mit fragwürdigen Mitteln zum ...
(ORF)

Text zuklappenEs stinkt bestialisch wie nach Schweißfüßen und mit nur ein paar Tröpfchen kann man jemandem große Schwierigkeiten bereiten - die Rede ist von Buttersäure.

Die Reportage begleitet Menschen, die behaupten, man würde versuchen, sie mit fragwürdigen Mitteln zum Ausziehen aus ihren Wohnungen oder Häusern zu bewegen: mit Beschimpfungen, Säureattacken oder mit juristischen Schikanen würde ihnen das Wohnen verleidet.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:21
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumziel Irland

Film von Claudia Pöchlauer

Bearbeitung: Margarita Pribyl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Reise auf die grüne Insel Irland beginnt mit einem Besuch im "Dunbrody House" in die Grafschaft Wexford, einem Herrenhaus im Victorianischen Stil.

Hier wird man kulinarisch verwöhnt, kann aber auch etwas lernen. Denn Hausherr Kevin Dundon, über die Grenzen des ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDie Reise auf die grüne Insel Irland beginnt mit einem Besuch im "Dunbrody House" in die Grafschaft Wexford, einem Herrenhaus im Victorianischen Stil.

Hier wird man kulinarisch verwöhnt, kann aber auch etwas lernen. Denn Hausherr Kevin Dundon, über die Grenzen des Landes hinaus bekannter Koch, verrät bisher wohlgehütete Küchengeheimnisse in seiner "Cookery School".

Aus- und Einblicke gewährt Joseph Molloy auf der Hook Halbinsel, wo er "Hook Head", einen Leuchtturm aus dem 13. Jahrhundert betreut, den einzigen seiner Art auf der ganzen Welt, der noch in Funktion ist. Es lohnt sich, die interessante Linsenkonstruktion zu besichtigen und anschließend 115 Stufen hinaufzusteigen. Die Aussicht ist beeindruckend.

Kilkenny, eine kleine Stadt im Landesinneren, ist weltbekannt wegen des gleichnamigen Bieres und berühmt als Veranstaltungsort des jährlichen Kunstfestivals. Idyllisch am Nore (nor) River gelegen, besitzt sie typisch irischen Charme.

Kirchen und Klöster gelten für viele Besucher als Höhepunkt ihrer Irland-Reise. Die anglikanische St. Canice´s Kathedrale ist die zweitgrößte des Landes und ist ein architektonisches Meisterwerk.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:30

Extrem! Zwischen Dürre und Sintflut

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenRegenfälle mit 60 Litern Niederschlag in der Stunde in Österreich, tödliche Trockenheit dagegen am Horn von Afrika - das sind Ereignisse, die mögliche Klima-Szenarien vor Augen führen.

Auch gemäßigte Regionen sollen im 21. Jahrhundert möglicherweise "extrem" ...
(ORF)

Text zuklappenRegenfälle mit 60 Litern Niederschlag in der Stunde in Österreich, tödliche Trockenheit dagegen am Horn von Afrika - das sind Ereignisse, die mögliche Klima-Szenarien vor Augen führen.

Auch gemäßigte Regionen sollen im 21. Jahrhundert möglicherweise "extrem" werden. Weite Teile der Welt werden austrocknen, während andere im Regen versinken. Wie geht der Mensch mit solchen Verhältnissen um?

Antworten darauf findet man in jenen Gebieten, wo schon jetzt außergewöhnliche Verhältnisse herrschen, und wo die Menschen am Limit leben.


(ORF)


Seitenanfang
14:22
VPS 14:20

Extrem! Heißkalt - Die extremsten Orte der Welt

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas kälteste aller bewohnten Gebiete der Erde ist das Hochland von Oimjakon in Nordostsibirien. Werden die Bewohner dieser Dörfer zu den wenigen Gewinnern der Klimaerwärmung zählen?

Mittlerweile ist sicher: Es wird heiß auf dem Planeten Erde. Die Temperatur hat ...
(ORF)

Text zuklappenDas kälteste aller bewohnten Gebiete der Erde ist das Hochland von Oimjakon in Nordostsibirien. Werden die Bewohner dieser Dörfer zu den wenigen Gewinnern der Klimaerwärmung zählen?

Mittlerweile ist sicher: Es wird heiß auf dem Planeten Erde. Die Temperatur hat sich in den vergangenen 100 Jahren um 0,8 Grad Celsius erhöht und ist weiter im Ansteigen begriffen. Wie gehen Menschen, die schon jetzt an Orten leben, wo Luft und Erde glühen, damit um?

Wie widerstehen Tiere und Pflanzen extremen Temperaturen?


(ORF)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIn naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen die Grenzen des Möglichen?

Wie ist das Leben auf Meereshöhe verglichen mit dem in den Gebirgsgipfeln: Wie ...
(ORF)

Text zuklappenIn naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen die Grenzen des Möglichen?

Wie ist das Leben auf Meereshöhe verglichen mit dem in den Gebirgsgipfeln: Wie das in den flachen Lagunen und Palmenstränden der Südseeinseln verglichen mit dem auf 4.000 Meter im Hochland von Äthiopien?

Weiter geht es von den seit Urzeiten besiedelten Ufern des Toten Meeres, die 408 Meter unter dem Meeresspiegel liegen, auf 5.400 Meter Höhe in das Goldgräberstädtchen La Rinconada in den peruanischen Anden - dem höchsten bewohnten Ort der Welt.


(ORF)


Seitenanfang
16:08
VPS 16:05

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Extrem! Licht und Schatten

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIn Longyearbyen, der Hauptstadt der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, ist von Oktober bis Februar dauerhaft Nacht. Das andere Extrem ist die Gegend um Yuma im US-Bundesstaat Arizona.

Dort ist es an 340 Tagen im Jahr absolut wolkenlos - was alljährlich ...
(ORF)

Text zuklappenIn Longyearbyen, der Hauptstadt der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, ist von Oktober bis Februar dauerhaft Nacht. Das andere Extrem ist die Gegend um Yuma im US-Bundesstaat Arizona.

Dort ist es an 340 Tagen im Jahr absolut wolkenlos - was alljährlich Sonnenhungrige anzieht. Quartzsite, Arizona/USA, hat im glühend heißen Sommer 2.500 Einwohner, im Winter eine Million.

Die 200 Bewohner der zwischen Felswänden eingekeilten Gemeinde Viganella in Norditalien waren jahrhundertelang im Winter zu einem Schattendasein verdammt. Denn ab November verschwindet die Sonne für 83 Tage hinter den Berggipfeln. Eine Idee des damaligen Bürgermeisters sorgte für Abhilfe: Er ließ einen riesigen Spiegel aufstellen, der das Sonnenlicht über den Bergen einfängt und hinunter auf den Dorfplatz spiegelt. Das hat Viganella weltweit bekanntgemacht. St. Shotts in Neufundland ist bekannt als der nebeligste Ort der Welt.


(ORF)


Seitenanfang
16:52
VPS 16:50

Videotext Untertitel

Der Südpazifik (3/4)

Blaue Weiten

Film von Marc Brownlow und Huw Cordey

Deutsche Bearbeitung: Sabine Holzer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentation "Der Südpazifik - Blaue Weiten" durchmisst die gigantischen Distanzen des Südpazifiks: abertausende Kilometer von offenem, oft windstillem Ozean.

Abseits der Südseeinseln mit ihren Korallenriffen kommen nur Langstreckenspezialisten zurecht - ...
(ORF)

Text zuklappenDie Dokumentation "Der Südpazifik - Blaue Weiten" durchmisst die gigantischen Distanzen des Südpazifiks: abertausende Kilometer von offenem, oft windstillem Ozean.

Abseits der Südseeinseln mit ihren Korallenriffen kommen nur Langstreckenspezialisten zurecht - Pottwale, Hochseehaie, Schwarzfuß-Albatrosse, Meeresschildkröten legen im Lauf eines Jahres tausende, manchmal zehntausende Kilometer zurück, mit unheimlicher Präzision.

Wie hilflos diese Dimensionen uns Menschen machen können, vermittelt auf dramatische Weise das Schicksal der Besatzung des Walfangschiffs "Essex", das als Vorbild für die berühmteste Hochsee-Geschichte überhaupt diente - "Moby Dick".

Am 23. Februar 1821 wurde ein kleines Rettungsboot mit zwei halbtoten Männern vor der Küste Chiles gefunden. Sie hatten eine Odyssee von fast 7.000 Kilometern quer durch den Südpazifik hinter sich, nachdem ihr Schiff, die "Essex", von einem riesigen Pottwal gerammt und versenkt wurde. Vor dem Hintergrund ihrer spannenden Irrfahrt zeigt der dritte Teil der Südpazifik-Serie, welche abenteuerlichen Methoden Tiere anwenden, um in den endlosen südpazifischen Wasserwelten nicht unterzugehen.

Denn der größte Teil des Pazifiks besteht aus einer Art Meereswüste. In vielen Gebieten des offenen Ozeans verhindert die Temperaturschichtung des Wassers, dass Nährstoffe und Plankton aus der Tiefe zur Oberfläche aufsteigen. Dadurch sind in riesigen Gebieten kaum größere Meeresbewohner anzutreffen, wie auch die Schiffbrüchigen der "Essex" feststellen mussten, als sie wochenlang vergeblich versuchten, auch nur einen Fisch zu fangen.

Doch in der Nacht ändert sich das. Jeden Abend setzt sich die größte Wanderungsbewegung der Natur in Gang - aus der Tiefe zur Oberfläche. Es ist ein Schauspiel, das seinesgleichen sucht: Unzählige Wesen merkwürdigster Gestalt schweben durch das dunkle Wasser. Durchschnittlich ist der Pazifik mehr als vier Kilometer tief, was ihn nicht nur zum tiefsten Meer der Erde macht, sondern auch ständig die Entdeckung neuer Arten mit sich bringt, die meisten aus der Tiefsee.

Da so große Gebiete Wasserwüste sind, versammelt sich an den wenigen günstigen Stellen umso mehr Leben. Inseln wie Galapagos, die nährstoffreichen Tiefenströmungen im Weg stehen und sie dadurch zur Oberfläche leiten, bieten Nahrungsgrundlagen für eine Vielzahl ungewöhnlicher Bewohner. Aber das sind die besonders begünstigten Ausnahmen: Über weite Strecken des Pazifiks reicht schon die schiere Existenz einer Insel, um zahlreiche Besucher anzulocken. Die French Frigate Shoals etwa sind kaum einen Kilometer lang, dienen aber 300.000 Seevögeln als Brutplatz.

Den "Planet Erde"-erfahrenen Regisseur Huw Cordey beeindruckte besonders die Unberührtheit vieler Flecken des riesigen pazifischen Raumes und die damit verbundenen filmischen Herausforderungen: "Wir waren ständig in Booten unterwegs, drei Tage bis zu den French Frigate Shoals, sieben Tage, um zur Macquarie-Insel zu kommen, zehn Tage, um die Insel Anuta zu erreichen. Logistisch war das kaum mit etwas zu vergleichen, das ich als Naturfilmer bisher erlebt habe."


(ORF)


Seitenanfang
17:39
VPS 17:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Südpazifik (4/4)

Reif für die Inseln

Film von Marc Brownlow und Huw Cordey

Deutsche Bearbeitung: Sabine Holzer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Inseln des Südpazifiks zählen zu den entlegensten Orten der Erde, die oft durch tausende Kilometer Ozean vom nächsten Festland getrennt sind.

Dennoch tummeln sich selbst auf den entferntesten Atollen fremdartige Geschöpfe, die die Naturforscher jahrhundertelang ...
(ORF)

Text zuklappenDie Inseln des Südpazifiks zählen zu den entlegensten Orten der Erde, die oft durch tausende Kilometer Ozean vom nächsten Festland getrennt sind.

Dennoch tummeln sich selbst auf den entferntesten Atollen fremdartige Geschöpfe, die die Naturforscher jahrhundertelang vor ein Rätsel stellten. "Der Südpazifik - Reif für die Inseln" erzählt faszinierende Geschichten von bizarren Inselbewohnern.

Sie haben außergewöhnliche Anpassungen entwickelt, und glückliche Zufälle erlebt, die erlaubten, dass das Leben selbst die fernsten Küsten erobern konnte.
Egal wie abgelegen manche Eilande sind, sie alle wurden im Laufe der Zeit kolonisiert - zuerst von Pflanzen und Tieren, dann von Menschen, die hier heute noch oft auf traditionelle Weise leben. Mit 16.000 Kilometern ist der Südpazifik mehr als doppelt so breit wie der Atlantik. Viele der Pioniere, die es bis auf die östlichsten Inseln schafften, brachen weit im Westen auf, die meisten von Neuguinea. Dreimal so groß wie Großbritannien ist Neuguinea die größte tropische Insel der Welt - und auch die tierreichste.

Hier leben etwa ein Zwanzigstel aller Insektenarten der Erde, an die 300 Säugetierarten und rund 300 Reptilienarten. Auch das Leistenkrokodil ist auf Neuguinea heimisch, und von hier brachen die Reptilien vor Millionen Jahren nach Osten auf und erreichten die Salomonen. Für jedes andere Tier wäre die 100 Kilometer lange Strecke auf dem offenen Meer ein unüberwindbares Hindernis. Für die Leistenkrokodile jedoch nicht. Die Salzwasserkrokodile, wie sie auch genannt werden, gehören zu den größten und auch kräftigsten Schwimmern. Einige Exemplare wurden bereits 1.000 Kilometer vom nächsten Land entfernt auf hoher See gesichtet.

Selbst für Fische ist der offene Ozean oft eine unüberbrückbare Barriere. Erwachsene Tiere können nur selten neue Riffe kolonisieren, aber auch die Fische haben eine Lösung gefunden. Wenn sie sich zu Tausenden versammeln, um zu laichen, reißen die Strömungen Myriaden von befruchteten Eiern mit sich, die an weit entfernten Riffen wieder angespült werden.

Östlich der Salomonen vergrößern sich die Entfernungen zwischen den einzelnen Inseln beträchtlich. Zwischen den Salomonen und der nächsten Inselgruppe - Fidschi, Samoa und Tonga - liegen anderthalbtausend Kilometer. Trotz der isolierten Lage ist auf Fidschi fast die Hälfte der Pflanzen heimisch, die auch auf den Salomonen zu finden ist. Die tierischen Eroberer waren hier schon weniger erfolgreich. Nur eine Handvoll Fledermäuse hat es auf dem Luftweg bis hierher geschafft, auch die Vogelwelt ist weniger artenreich. Trotzdem leben hier zwei Froscharten, Tausendfüßer und der Fidschileguan, der wohl eindrucksvollste Bewohner der Insel. Sie waren wohl Opfer von Tsunamis und landeten als Schiffbrüchige in der Isolation.

Vor weniger als 2.000 Jahren revolutionierten schließlich die Menschen die Verbreitung von Pflanzen und Tieren. Sie brachen von den Salomonen mit ihren Segelbooten ins große Unbekannte auf, mit sich führten sie Nutztiere, Pflanzen, die sie an neuen Ufern kultivieren wollten, und tierische blinde Passagiere. Die Polynesier besiedelten nun weit entfernte Inseln im Südpazifik wie Hawaii, Neuseeland und die Osterinseln, mehr als 11.000 Kilometer von Neuguinea entfernt. Sie sollten die Natur des Südpazifiks für immer verändern.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenIndien leidet unter Dürre
Heftiger El Niño trocknet Südasien aus

Gefahr durch Cyber-Attacken
Verschlüsselungstrojaner greifen um sich

Top 5 der Cyber-Angriffe
Virtuelle Einbrüche in Gefängnisse und bei der Polizei

Über Nacht mehr ...

Text zuklappenIndien leidet unter Dürre
Heftiger El Niño trocknet Südasien aus

Gefahr durch Cyber-Attacken
Verschlüsselungstrojaner greifen um sich

Top 5 der Cyber-Angriffe
Virtuelle Einbrüche in Gefängnisse und bei der Polizei

Über Nacht mehr Sehstärke
Kontaktlinsen sollen im Schlaf Sehschwäche ausgleichen

Flüchtlinge als Lehrer
Syrer sollen sprachlich und kulturell vermitteln


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:19
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenPressefreiheit in Gefahr
Die Unabhängigkeit der Medien ist weltweit bedroht - ein "Kulturzeit"-Schwerpunkt zum Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai.

Konferenz: re:publica in Berlin
Auf der re:publica treffen sich Blogger, Youtuber und Politiker, ...

Text zuklappenPressefreiheit in Gefahr
Die Unabhängigkeit der Medien ist weltweit bedroht - ein "Kulturzeit"-Schwerpunkt zum Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai.

Konferenz: re:publica in Berlin
Auf der re:publica treffen sich Blogger, Youtuber und Politiker, Künstler, Netzaktivisten und Intellektuelle. Ein wichtiges Thema: Die Notwendigkeit eines offenen Internets.

Das andere Freital
Freital in Sachsen gerät immer wieder wegen fremdenfeindlicher Angriffe in die Schlagzeilen. Aber der Ort hat auch ein anderes Gesicht.

Kulturhauptstadt San Sebastián
Dieses Jahr steht in San Sebastián ganz unter dem Motto "Kultur für das Zusammenleben". Kultur soll die Wunden heilen, die der Kampf der Terrororganisation Eta hinterlassen hat.

Doku über Peggy Guggenheim
Kunst und Leben - für Peggy Guggenheim gehörte es untrennbar zusammen. Der Film "Peggy Guggenheim - Ein Leben für die Kunst" folgt ihr durch ein Jahrhundert der modernen Kunst.

Die Band "Driving Mrs. Satan"
Drei Musiker aus Neapel polieren mit den Mitteln des Folk-Pops alte Metal-Kracher von AC/DC, Metallica und Iron Maiden wieder auf.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Rottmann schlägt zurück

Polizeithriller, Deutschland 2010

Darsteller:
Klaus RottmannHeino Ferch
Wolfgang ZacherHeikko Deutschmann
Corinna RottmannElke Winkens
Deniz ÖktayElyas M´Barek
SvenSönke Möhring
u.a.
Buch: Mark Schlichter
Regie: Mark Schlichter
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenRottmann, 42-jähriger Chef einer Sondereinheit, die auf organisierte Kriminalität spezialisiert ist, findet heraus, dass es in seinem Team einen "Maulwurf" gibt.

Er will den Verräter stellen, aber völlig unerwartet dreht sich der Spieß um: Rottmann selbst wird ...

Text zuklappenRottmann, 42-jähriger Chef einer Sondereinheit, die auf organisierte Kriminalität spezialisiert ist, findet heraus, dass es in seinem Team einen "Maulwurf" gibt.

Er will den Verräter stellen, aber völlig unerwartet dreht sich der Spieß um: Rottmann selbst wird unterstellt, mit den Drogenhändlern Geschäfte zu machen. Tatsächlich findet man belastende Beweise bei ihm und auch seine Frau Corinna glaubt ihm nicht mehr.

Der leitende Polizist wird zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt, kommt aber nach vier Jahren auf Bewährung frei und erfährt, dass Corinna und sein Sohn seit einiger Zeit mit einem anderen Mann zusammenleben. Rottmanns Leben scheint endgültig zerstört. Aber er will herausfinden, wer ihn so brutal reingelegt hat.

Rottmann sieht nur noch eine Chance: Er sucht und findet den Kontakt zu dem Clan-Chef Yilmaz Arslan, den er geschickt für sich nutzt, um den Verräter zu entlarven: Ist es sein bester Freund Zacher? Oder etwa der junge Kollege Deniz? In einem letzten Zweikampf kann Rottmann den Verräter stellen und endlich beweisen, dass er vier Jahre zu Unrecht hinter Gittern saß.


Seitenanfang
21:46
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

kinokino

Das Filmmagazin

Ganzen Text anzeigenVorgestellt werden "Ein Hologramm für den König" von Tom Tykwer, "Bauernopfer - Spiel der Könige" von Edward Zwick und "Chrieg", das Regiedebüt des Schweizers Simon Jaquemet.

"Chrieg" ist das Drama über Matteo, einen rebellierenden Jugendlichen, der von seinen ...
(ARD/BR)

Text zuklappenVorgestellt werden "Ein Hologramm für den König" von Tom Tykwer, "Bauernopfer - Spiel der Könige" von Edward Zwick und "Chrieg", das Regiedebüt des Schweizers Simon Jaquemet.

"Chrieg" ist das Drama über Matteo, einen rebellierenden Jugendlichen, der von seinen Eltern in ein Erziehungscamp in die Berge geschickt wird. Mit radikalen Folgen als er Gleichaltrige trifft, die ihn zu waghalsigen Mutproben herausfordern.

Es ist nicht leicht, dem saudi-arabischen König etwas zu verkaufen. Geschweige denn ihn überhaupt zu treffen, obwohl Termine vereinbart wurden. Eine absurde Reise in Scheinwelten mitten in der Wüste erlebt Tom Hanks als zunehmend irritierter Geschäftsmann in "Ein Hologramm für den König". "kinokino" trifft die beiden Toms, Tom Hanks und Regisseur Tom Tykwer, zum Interview über den kafkaesken Wüstentrip.

Die legendärste Schachpartie aller Zeiten kommt auf die große Leinwand: Bobby Fischer gegen Boris Spasski, 1972, in Reykjavik. Mitten im Kalten Krieg wird dieses amerikanisch-russische Duell weit mehr als ein Aufeinandertreffen zweier Schachgiganten. In "kinokino" erzählt der Münchner Großmeister Stefan Kindermann über die Faszination für das Spiel der Könige und über Genie und Wahnsinn von Bobby Fischer.


(ARD/BR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:27
VPS 22:24

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bertrand Piccard

Von Träumen, Rückschlägen und grossen Abenteuern

Film von Jacob Berger und Raphaël Guillet

Ganzen Text anzeigenDas Solarflugzeug Solar Impulse war letztes Jahr fünf Tage und fünf Nächte in der Luft, ein Weltrekord. Hinter dieser Meisterleistung steht der Schweizer Pionier Bertrand Piccard.

An Bord war André Borschberg, der als erster Mensch in einem ausschließlich mit ...

Text zuklappenDas Solarflugzeug Solar Impulse war letztes Jahr fünf Tage und fünf Nächte in der Luft, ein Weltrekord. Hinter dieser Meisterleistung steht der Schweizer Pionier Bertrand Piccard.

An Bord war André Borschberg, der als erster Mensch in einem ausschließlich mit Solarenergie angetriebenen Flugzeug über 7.000 Kilometer über den Pazifik geflogen ist - ganz ohne Treibstoff. Als nächstes planen Borschberg und Piccard einen Flug Richtung USA.


Seitenanfang
23:17
VPS 23:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonam Ri - Der Gipfel des Glücks

Film von Stéphane Schaffter und Sandy Palenzula

Ganzen Text anzeigenDie Erstbesteigung eines jungfräulichen Berges ist der Gipfel des Glücks. Ein Schweizer Team hat im Juni 2014 den Sechstausender Sonam Ri in Zanskar im westlichen Himalaya erklommen.

Stéphane Schaffter ist ein äußerst erfahrener Bergführer, der seit über 30 ...

Text zuklappenDie Erstbesteigung eines jungfräulichen Berges ist der Gipfel des Glücks. Ein Schweizer Team hat im Juni 2014 den Sechstausender Sonam Ri in Zanskar im westlichen Himalaya erklommen.

Stéphane Schaffter ist ein äußerst erfahrener Bergführer, der seit über 30 Jahren als Bergsteiger auf der ganzen Welt unterwegs ist. Mit seinen 60 Jahren, sagt er, sei es nun an der Zeit seine Leidenschaft und sein Wissen jungen Bergverliebten weiterzugeben.

Zu diesem Zweck organisiert Stéphane Schaffter eine Expedition zum Sonam Ri, einem bislang unbestiegenen Sechstausender im indischen Teil des Himalayas. Auf dieser Expedition begleitet ihn sein langjähriger Freund Pierre Morand. Gemeinsam mit drei jungen Bergfanatikern geht es los. Mit von der Partie sind der Freerider Jeremy, der als aufgehender Stern der Szene gilt, Laura Bohleber, eine Meisterin im Free Riding und Christelle Marceau, eine angehende Bergführerin. Sie alle kennen die Gefahren der Berge und haben sich bereits großes Wissen angeeignet. Doch Stéphane Schaffter will mit den Teilnehmern der Expedition einen Schritt weiter gehen - er will ihnen sozusagen den Blick hinter die Kulissen der Berge ermöglichen. Und das gelingt am besten auf einer gemeinsamen Expedition, bei der jeder an seine persönlichen Grenzen stößt. Ziel ist es, einen jungfräulichen Gipfel alleine zu erobern - den Gipfel des Glücks.


Seitenanfang
0:09
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Abenteuer Dhaulagiri

Auf den Spuren Schweizer Himalaya-Pioniere

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentation "Abenteuer Dhaulagiri" zeigt in historischen Aufnahmen die Bezwingungsversuche und die Dramen am Dhaulagiri.

Der 8.167 Meter hohe Gipfel im nepalesischen Teil des Himalaya war zur Zeit seiner Erstbesteigung im Jahre 1960 der höchste und schwierigste ...

Text zuklappenDie Dokumentation "Abenteuer Dhaulagiri" zeigt in historischen Aufnahmen die Bezwingungsversuche und die Dramen am Dhaulagiri.

Der 8.167 Meter hohe Gipfel im nepalesischen Teil des Himalaya war zur Zeit seiner Erstbesteigung im Jahre 1960 der höchste und schwierigste noch unbezwungene Berg der Erde. Zehn Jahre lang hatten verschiedene Expeditionen versucht, den Berg zu bezwingen.


Seitenanfang
1:01
VPS 01:00

Tiger Zeros letzte Show

Ein Blick hinter die Kulissen der Patrouille Suisse

Reportage von Otto C. Honegger

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenAn der Airshow AIR 14 im freiburgischen Payerne zeigt die Patrouille Suisse - zum letzten Mal unter der Leitung von Daniel Hösli - ihr Können. Die Reportage begleitet die Vorbereitungen.

Seit 25 Jahren ist der Zürcher Daniel Hösli mit Leib und Seele bei der ...

Text zuklappenAn der Airshow AIR 14 im freiburgischen Payerne zeigt die Patrouille Suisse - zum letzten Mal unter der Leitung von Daniel Hösli - ihr Können. Die Reportage begleitet die Vorbereitungen.

Seit 25 Jahren ist der Zürcher Daniel Hösli mit Leib und Seele bei der Patrouille Suisse. Nun wird der 50. Geburtstag der Schweizer Kunstflugstaffel zum letzten Höhepunkt der Karriere von "Tiger Zero", wie Hösli genannt wird.

Jahrelang steuerte Hösli selbst F5-Tiger-Flugzeuge auf den verschiedensten Positionen der Showformation. Jetzt überwacht er die Darbietung der Piloten vom Boden aus. Er ist der Coach der Elite unter den Militärpiloten. Diese kommen aus verschiedenen Staffeln zusammen, um als Patrouille Suisse ein neues Programm einzustudieren. Hösli weiß, wie man die Showtruppe optimal verkauft. Seine "Bambini", wie die Piloten im Militärfliegerjargon heißen, werden von den Fans wie Popstars verehrt.


Seitenanfang
1:26
VPS 01:25

Die Schlangeninsel

Edis Paradies

Film von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigenMitten in der Bandasee liegt die geheimnisvolle Insel Gunung Api: über Wasser ein Paradies für Vögel, unter Wasser eines für giftige Schlangen.

Zusammen mit dem Schweizer Auswanderer Edi Frommenwiler und seinem selbstgebauten Tauchschiff reist der Filmer Otto C. ...

Text zuklappenMitten in der Bandasee liegt die geheimnisvolle Insel Gunung Api: über Wasser ein Paradies für Vögel, unter Wasser eines für giftige Schlangen.

Zusammen mit dem Schweizer Auswanderer Edi Frommenwiler und seinem selbstgebauten Tauchschiff reist der Filmer Otto C. Honegger durch die reizvolle Inselwelt der indonesischen Molukken bis hin zur Schlangeninsel.

Die Reise führt über Ambon, dem Zentrum der Molukken, zu den Bandainseln, wo Edi und das Filmteam über einem erstarrten Lavafluss tauchen. Weiter geht es zu den Inseln von Lucipara, wo früher Schildkröten gefangen wurden, bis das Schiff schliesslich den Felsen Gunung Api mitten im Meer erreicht. Zusammen mit dem Reptilien-Experten Mark Auliya von der Umweltorganisation Traffic machen sich Edi und das Filmteam um Otto C. Honegger daran, diese eigenartige Welt zu erkunden. Die Taucher schwimmen dabei inmitten von vielen giftigen Schlangen, deren Geheimnis sie erkunden wollen.


Seitenanfang
2:16
VPS 02:15

Die Haischule

Film von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigenDie meisten Menschen verbinden mit Haien Todesgefahr, Angst und Schrecken. Völlig zu Unrecht, sagt der Schweizer Haiforscher Erich Ritter. Auf den Bahamas betreibt er eine Haischule.

Taucher aus aller Welt lernen dort den Umgang mit dem Raubtier der Meere und können ...

Text zuklappenDie meisten Menschen verbinden mit Haien Todesgefahr, Angst und Schrecken. Völlig zu Unrecht, sagt der Schweizer Haiforscher Erich Ritter. Auf den Bahamas betreibt er eine Haischule.

Taucher aus aller Welt lernen dort den Umgang mit dem Raubtier der Meere und können die Erfahrung machen, dass Haie viel besser sind als ihr Ruf. Erich Ritter hat diesen Raubfischen sein ganzes Leben gewidmet, sie sind seine Passion.

Harmlos war der Umgang mit ihnen allerdings auch für ihn nicht immer. Vor acht Jahren wurde er im seichten Wasser der Sharkbeach von einem Bullenhai in die Wade gebissen. Nur mit Glück überlebte Ritter diesen schweren Unfall und konnte sein Bein behalten. Doch der Begeisterung für die Haie tat dieser Biss keinen Abbruch.

Die Dokumentation "Die Haischule" begleitet den Haiforscher Erich Ritter über und unter Wasser beim Unterricht von Tauchtouristen.


Seitenanfang
2:36
VPS 02:45

Extrem! Zwischen Dürre und Sintflut

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenRegenfälle mit 60 Litern Niederschlag in der Stunde in Österreich, tödliche Trockenheit dagegen am Horn von Afrika - das sind Ereignisse, die mögliche Klima-Szenarien vor Augen führen.

Auch gemäßigte Regionen sollen im 21. Jahrhundert möglicherweise "extrem" ...
(ORF)

Text zuklappenRegenfälle mit 60 Litern Niederschlag in der Stunde in Österreich, tödliche Trockenheit dagegen am Horn von Afrika - das sind Ereignisse, die mögliche Klima-Szenarien vor Augen führen.

Auch gemäßigte Regionen sollen im 21. Jahrhundert möglicherweise "extrem" werden. Weite Teile der Welt werden austrocknen, während andere im Regen versinken. Wie geht der Mensch mit solchen Verhältnissen um?

Antworten darauf findet man in jenen Gebieten, wo schon jetzt außergewöhnliche Verhältnisse herrschen, und wo die Menschen am Limit leben.


(ORF)


Seitenanfang
3:29
VPS 03:35

Extrem! Heißkalt - Die extremsten Orte der Welt

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas kälteste aller bewohnten Gebiete der Erde ist das Hochland von Oimjakon in Nordostsibirien. Werden die Bewohner dieser Dörfer zu den wenigen Gewinnern der Klimaerwärmung zählen?

Mittlerweile ist sicher: Es wird heiß auf dem Planeten Erde. Die Temperatur hat ...
(ORF)

Text zuklappenDas kälteste aller bewohnten Gebiete der Erde ist das Hochland von Oimjakon in Nordostsibirien. Werden die Bewohner dieser Dörfer zu den wenigen Gewinnern der Klimaerwärmung zählen?

Mittlerweile ist sicher: Es wird heiß auf dem Planeten Erde. Die Temperatur hat sich in den vergangenen 100 Jahren um 0,8 Grad Celsius erhöht und ist weiter im Ansteigen begriffen. Wie gehen Menschen, die schon jetzt an Orten leben, wo Luft und Erde glühen, damit um?

Wie widerstehen Tiere und Pflanzen extremen Temperaturen?


(ORF)


Seitenanfang
4:21
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIn naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen die Grenzen des Möglichen?

Wie ist das Leben auf Meereshöhe verglichen mit dem in den Gebirgsgipfeln: Wie ...
(ORF)

Text zuklappenIn naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen die Grenzen des Möglichen?

Wie ist das Leben auf Meereshöhe verglichen mit dem in den Gebirgsgipfeln: Wie das in den flachen Lagunen und Palmenstränden der Südseeinseln verglichen mit dem auf 4.000 Meter im Hochland von Äthiopien?

Weiter geht es von den seit Urzeiten besiedelten Ufern des Toten Meeres, die 408 Meter unter dem Meeresspiegel liegen, auf 5.400 Meter Höhe in das Goldgräberstädtchen La Rinconada in den peruanischen Anden - dem höchsten bewohnten Ort der Welt.


(ORF)


Seitenanfang
5:14
VPS 05:20

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Extrem! Licht und Schatten

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIn Longyearbyen, der Hauptstadt der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, ist von Oktober bis Februar dauerhaft Nacht. Das andere Extrem ist die Gegend um Yuma im US-Bundesstaat Arizona.

Dort ist es an 340 Tagen im Jahr absolut wolkenlos - was alljährlich ...
(ORF)

Text zuklappenIn Longyearbyen, der Hauptstadt der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen, ist von Oktober bis Februar dauerhaft Nacht. Das andere Extrem ist die Gegend um Yuma im US-Bundesstaat Arizona.

Dort ist es an 340 Tagen im Jahr absolut wolkenlos - was alljährlich Sonnenhungrige anzieht. Quartzsite, Arizona/USA, hat im glühend heißen Sommer 2.500 Einwohner, im Winter eine Million.

Die 200 Bewohner der zwischen Felswänden eingekeilten Gemeinde Viganella in Norditalien waren jahrhundertelang im Winter zu einem Schattendasein verdammt. Denn ab November verschwindet die Sonne für 83 Tage hinter den Berggipfeln. Eine Idee des damaligen Bürgermeisters sorgte für Abhilfe: Er ließ einen riesigen Spiegel aufstellen, der das Sonnenlicht über den Bergen einfängt und hinunter auf den Dorfplatz spiegelt. Das hat Viganella weltweit bekanntgemacht. St. Shotts in Neufundland ist bekannt als der nebeligste Ort der Welt.


(ORF)