Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 20. März
Programmwoche 12/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Lateinamerika - Ende eines Wirtschaftsmodells?

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Marcus Niehaves

Brasilien
Korruption und Missmanagement

Argentinien
Neuer Präsident – neue Hoffnung

Venezuela
Schwere Krise ohne Lösung


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Wolfgang Kersting: Elemente der Gerechtigkeit:

Kant, Rawls und die gegenwärtige politikphilosophische
Diskussion

Ganzen Text anzeigenProfessor Dr. Wolfgang Kersting gibt einen kritischen Überblick über die politikphilosophischen Versuche, eine Konzeption egalitärer Verteilungsgerechtigkeit zu entwickeln.

Wolfgang Kersting war bis 2011 Direktor des Philosophischen Seminars der Universität Kiel. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenProfessor Dr. Wolfgang Kersting gibt einen kritischen Überblick über die politikphilosophischen Versuche, eine Konzeption egalitärer Verteilungsgerechtigkeit zu entwickeln.

Wolfgang Kersting war bis 2011 Direktor des Philosophischen Seminars der Universität Kiel. Er beschäftigt sich mit Fragen nach Sozialstaat, Gerechtigkeit und Gesellschaftsordnung. 2012 wurde er mit dem Freiheitspreis der Friedrich-Naumann-Stiftung geehrt.

In der politischen Moderne wird das Gerechtigkeitsverständnis auf die normative Grundlage des Menschenrechts gestellt. Institutionen des Rechts und der Politik können das Prädikat der Gerechtigkeit nur dann legitim beanspruchen, wenn sie institutionalisiertes Menschenrecht sind. Wenn es sich also um einen demokratisch organisierten Rechtsstaat handelt. Neben der Forderung der politischen Gerechtigkeit sind allerdings längst auch Forderungen der Verteilungsgerechtigkeit getreten. Hier werden die begrifflichen und politischen Verhältnisse unsicher; es ist schwierig, einen allgemein anerkannten Begriff der Verteilungsgerechtigkeit zu bestimmen.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Lyonel Feininger: Vogelwolke

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:16
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Jon Kabat-Zinn: Achtsamkeit - die neue Glücksformel?

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenOprah Winfrey, Angelina Jolie und Arianna Huffington schwören auf Mindfulness - und sind damit nicht allein: Die buddhistische Achtsamkeit ist zur trendigen Heilslehre avanciert.

Der US-amerikanische Molekularbiologe Jon Kabat-Zinn gilt als Vater der Bewegung. Er ist ...

Text zuklappenOprah Winfrey, Angelina Jolie und Arianna Huffington schwören auf Mindfulness - und sind damit nicht allein: Die buddhistische Achtsamkeit ist zur trendigen Heilslehre avanciert.

Der US-amerikanische Molekularbiologe Jon Kabat-Zinn gilt als Vater der Bewegung. Er ist zu Gast bei Barbara Bleisch zu den Fragen: Wie viel Gelassenheit ist gesund? Und ist Meditation nur ein Mittel zum Zweck?

Jon Kabat-Zinn ist der Superstar der Achtsamkeitsbewegung. Sein Programm zur Stressreduktion wird in Kursen rund um die Welt gelehrt. Weltweit führende Unternehmen offerieren ihren Mitarbeitenden Achtsamkeitsmeditationen. Auch am diesjährigen World Economic Forum in Davos ermahnte Kabat-Zinn die Mächtigen der Welt, im Hier und Jetzt zu leben.

Dabei entwickelte er seine Achtsamkeitslehre ursprünglich für Chronischkranke, die dank der Übungen Ängste abbauen und Schmerzen besser ertragen sollen. Heute kommt die Nachfrage nach Mindfulness aber vor allem von gestressten, schlaflosen Menschen, die vor lauter Hetzerei den Moment aus den Augen verlieren. Kritiker warnen, die Mindfulness-Bewegung mache sich zur Komplizin einer auf Effizienz getrimmten Welt: Statt das System zu kritisieren, würden die Menschen geschult, gelassen den Stress zu ertragen.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

les.art

Moderation: Christian Ankowitsch

Ganzen Text anzeigenMit dem Roman "Glückskind mit Vater" legt Christoph Hein einen großen Deutschland-Roman vor. Anna Baar geht in "Die Farbe des Granatapfels" ihrer Herkunftslandschaft auf den Grund.

Er zählt zu den ganz großen Autoren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur: ...
(ORF)

Text zuklappenMit dem Roman "Glückskind mit Vater" legt Christoph Hein einen großen Deutschland-Roman vor. Anna Baar geht in "Die Farbe des Granatapfels" ihrer Herkunftslandschaft auf den Grund.

Er zählt zu den ganz großen Autoren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur: Christoph Hein, der unbestechliche Chronist der Gegenwart. In seinem neuen Roman erzählt er von einem Sohn, der sich von seinem kriegsverbrecherischen toten Vater zu emanzipieren versucht.

Sie ist zwischen zwei Kulturen, zwei Sprachen, zwei Weltanschauungen aufgewachsen: die 1973 in Zagreb geborene, heute in Klagenfurt lebende Anna Baar. Seit sie im Vorjahr mit einem Auszug aus ihrem Debüt-Roman "Die Farbe des Granatapfels" bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur (Ingeborg Bachmann-Preis) angetreten ist, ist sie auch einem breiten Publikum bekannt.


(ORF)


Seitenanfang
10:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Philipp Tingler, Rüdiger Safranski und als Gast Nora Gomringer diskutieren im Literaturclub über wichtige Bücher des Monats März.

Es geht um: Abbas Khiders "Ohrfeige", Peter Stamms "Weit über das Land", Thea Dorns "Die Unglückseligen" und Isabel ...

Text zuklappenNicola Steiner, Philipp Tingler, Rüdiger Safranski und als Gast Nora Gomringer diskutieren im Literaturclub über wichtige Bücher des Monats März.

Es geht um: Abbas Khiders "Ohrfeige", Peter Stamms "Weit über das Land", Thea Dorns "Die Unglückseligen" und Isabel Bogdans "Der Pfau".

Der aus dem Irak stammende Abbas Khider schreibt den Roman der Stunde über Flucht und Asyl, während Peter Stamm von einem Mann berichtet, der plötzlich aus seinem gewohnten Leben aussteigt. Thea Dorn erzählt von einer unerhörten Begegnung zwischen einer Biologin an einer amerikanischen Elite Uni und einem deutschen Physiker des 18. jahrhundert und Isabel Bogdan geht in ihrem Debut mit britischem Understatement für ein Wochenende aufs Land.

Gast der Sendung ist die Schweizer Lyrikerin, Essayistin und Performance-Künstlerin Nora Gomringer.


Seitenanfang
12:01
VPS 12:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sagrada - El misteri de la creació

Film von Stefan Haupt

Ganzen Text anzeigenSeit 131 Jahren befindet sich Antoni Gaudís Sagrada Família im Bau. Bis heute ist die Kathedrale in Barcelona erst zur Hälfte fertiggestellt.

Regisseur Stefan Haupt lässt das Publikum eintauchen in das Universum des Bauwerks, dessen bewegte Geschichte und heutige ...

Text zuklappenSeit 131 Jahren befindet sich Antoni Gaudís Sagrada Família im Bau. Bis heute ist die Kathedrale in Barcelona erst zur Hälfte fertiggestellt.

Regisseur Stefan Haupt lässt das Publikum eintauchen in das Universum des Bauwerks, dessen bewegte Geschichte und heutige Fortentwicklung.

An dem Monument des Architekten Antoni Gaudí wird seit 1882 gebaut. Der Film des Zürcher Filmemachers Stefan Haupt erzählt die verrückte Entstehungsgeschichte der Kathedrale und die mit dem außergewöhnlichen Bauwerk untrennbar verbundene, ebenso bewegte Lebensgeschichte ihres Architekten.

Haupts Dokumentation fragt dabei auch nach der menschlichen Schöpfungskraft - und wofür sie heute eingesetzt werden soll.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:05
VPS 13:04

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Das Wiener Konzerthaus

Film von Ernst A. Grandits

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenDas Wiener Konzerthaus ist die Heimstätte der Wiener Symphoniker, des Wiener Kammerorchesters und des Klangforums Wien. Es ist ein Ort, an dem Musik gelebt wird.

Für die Einweihung des Jugendstiljuwels der Theaterarchitekten Ferdinand Fellner d. J. und Hermann Helmer ...
(ORF)

Text zuklappenDas Wiener Konzerthaus ist die Heimstätte der Wiener Symphoniker, des Wiener Kammerorchesters und des Klangforums Wien. Es ist ein Ort, an dem Musik gelebt wird.

Für die Einweihung des Jugendstiljuwels der Theaterarchitekten Ferdinand Fellner d. J. und Hermann Helmer im Oktober 1913 hatte Richard Strauss eigens das "Festliche Präludium op. 61" komponiert. Zweiter Höhepunkt war Beethovens "9. Sinfonie".

Schon damals lobte man das Nebeneinander von Tradition und Moderne. Diesem Grundsatz der Kontraste ist das Haus durch die Jahrzehnte bis heute treu geblieben, mit Uraufführungen zum Beispiel von Schönberg und E. W. Korngold, aber auch mit Darbietungen von Jazz, Schlagern und Weltmusik, Lesungen, Festivals für Alte Musik und "Wien Modern" wie auch Ballveranstaltungen.


(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Peter Voß fragt Harald Martenstein

Der Gutmensch - eine Landplage?

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKomisch, witzig, intelligent: Harald Martensteins Kolumnen sind Kult. Aus scheinbar banalen Begebenheiten macht er überraschende Texte, bürstet seine Themen gegen den Strich.

Oft humorvoll, immer pointiert und manchmal melancholisch. Diese Kolumnen im Magazin der ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenKomisch, witzig, intelligent: Harald Martensteins Kolumnen sind Kult. Aus scheinbar banalen Begebenheiten macht er überraschende Texte, bürstet seine Themen gegen den Strich.

Oft humorvoll, immer pointiert und manchmal melancholisch. Diese Kolumnen im Magazin der "ZEIT" haben ihn deutschlandweit berühmt gemacht. Außerdem arbeitet Martenstein als Redakteur und Kolumnist beim "Tagesspiegel".

Geboren 1953 in Mainz, lebt und arbeitet der Journalist und Autor seit längerem in Berlin. Er hat zahlreiche Preise bekommen, darunter 2004 den Egon-Erwin-Kisch-Preis für seine Reportage über die Erb- und Führungsstreitigkeiten im Suhrkamp Verlag. Seit April 2010 ist er Träger des Curt-Goetz-Rings.
Harald Martenstein ist außerdem Autor mehrerer Bücher. Im März erscheint sein neuster Kolumnenband mit dem Titel "Nett sein ist auch keine Lösung".


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
14:14
VPS 14:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Europas Marktplatz

Die Geschichte der Leipziger Messe

Film von Ulrich Liebeskind

Ganzen Text anzeigenSeit über 850 Jahren prägt die Messe das Leben in Leipzig. Begonnen hat alles damit, dass sich genau in Leipzig zwei wichtige Handelsstraßen kreuzten: die Via Regia und die Via Imperii.

Später schützte der Kaiser Maximilian per Dekret den jungen Messeplatz vor der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenSeit über 850 Jahren prägt die Messe das Leben in Leipzig. Begonnen hat alles damit, dass sich genau in Leipzig zwei wichtige Handelsstraßen kreuzten: die Via Regia und die Via Imperii.

Später schützte der Kaiser Maximilian per Dekret den jungen Messeplatz vor der Konkurrenz anderer Städte. Noch heute hütet das Stadtmuseum diese Urkunde, das Messeprivileg, wie einen Schatz.

"Die Leipziger Messe ist charakteristisch gewesen für jede Epoche. Und sie hat für jede Epoche die richtige Antwort gefunden, als Handelsplatz und durch die Art wie gehandelt werden konnte." Wirtschaftsjournalist Helge-Heinz Heinker denkt bei diesem Satz an die Erfindung der Mustermesse zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Auf einmal war es nicht mehr nötig, dass die Aussteller ihren kompletten Warenbestand nach Leipzig schafften. Stattdessen zeigten sie ihre Muster und lieferten anschließend direkt zum Kunden. Und für diese Musterpräsentationen bauten die Leipziger in der Innenstadt mächtige Messepaläste. Und holten so die Welt direkt auf ihren Marktplatz.

"Es geht ja nicht nur darum, dass man Ware gegen Ware tauscht, oder Ware gegen Geld, sondern es kommen durch eine Messe neue Ideen, neue Fertigkeiten und Kenntnisse über die Welt in diese Stadt." Der Direktor des Stadtmuseums, Dr. Volker Rodekamp, ist überzeugt davon, dass zu allen Zeiten die Messe dafür gesorgt hat, dass Leipzig eine sehr wache, sehr aufmerksame und sehr moderne Stadt ist.

Aber wie entwickelt sich das Messegeschäft in der Zukunft? Brauchen die Aussteller Messehallen und Freiflächen oder präsentieren sie künftig ihre Waren über das Internet? Wohin entwickelt sich der Handel?

Messegeschäftsführer Martin Buhl-Wagner schaut zuversichtlich nach vorn: "Auf der Messe kann man die Menschen kennenlernen, mit denen man ein Geschäft macht. Und ein Geschäft, das in Millionenhöhe abgeschlossen wird, das macht man nicht, weil man jemanden über ein modernes elektronisches Medium eine Nachricht gesendet hat, sondern das macht man, wenn man mit Leuten am Tisch gesessen hat."


(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wunderland (2/8)

Ajoie JU

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenNik Hartmann entdeckt versteckte Schätze in der malerischen Ajoie im Kanton Jura, dem verlassenen äußersten Zipfel der Schweiz.

Felssockel, Wälder, Weiher, Flüsse und Kalkebenen: Hier macht er sich mit Wildhüterin Mylène Thalmann nachts auf die Suche nach ...

Text zuklappenNik Hartmann entdeckt versteckte Schätze in der malerischen Ajoie im Kanton Jura, dem verlassenen äußersten Zipfel der Schweiz.

Felssockel, Wälder, Weiher, Flüsse und Kalkebenen: Hier macht er sich mit Wildhüterin Mylène Thalmann nachts auf die Suche nach Wildschweinen, dem Wappentier des historischen Städtchens Pruntrut, des Hauptorts der Ajoie - eine Tiersafari der anderen Art.

In Cornol besucht Nik den letzten Holzschuhmacher der Schweiz. André Gaignat ist ein waschechtes jurassisches Original, hat seine Heimat noch nie für längere Zeit verlassen und spricht nur ein einziges Wort Deutsch: "Erle", das Holz aus dem seine Schuhe geschnitzt sind.

Bekannt ist die Ajoie auch als "Obstgarten des Jura": Hier wachsen neben den unzähligen Weinbergen die inzwischen eher seltenen Bäume der Damassine-Pflaume. Nach einer Kutschenfahrt genießt Nik den Damassine-Schnaps auf dem Bauernhof von Familie Amstutz in Mormont.

Spektakuläre Bilder der Schweiz, wie man sie selten gesehen hat.


Seitenanfang
15:29
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

New Mexico


(ARD)


Seitenanfang
15:41
VPS 15:40

Trinidad - Von Vampiren, Blattschneidern und Herkuleskäfern

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigenMitten im Regenwald von Trinidad liegt die Simla-Forschungsstation mit Naturforschern aus aller Welt. Autor Hans Giffhorn stellt Trinidads Tierwelt und verschiedene Forschungen vor.

Die junge Amerikanerin April untersucht die Fressgewohnheiten und den Stoffwechsel von ...

Text zuklappenMitten im Regenwald von Trinidad liegt die Simla-Forschungsstation mit Naturforschern aus aller Welt. Autor Hans Giffhorn stellt Trinidads Tierwelt und verschiedene Forschungen vor.

Die junge Amerikanerin April untersucht die Fressgewohnheiten und den Stoffwechsel von Vampirfledermäusen. Zwei Schotten spüren den Blattschneiderameisen und ihren riesigen Kolonien nach.

Ronnie, der Hausmeister der Station, entpuppt sich als begnadeter Erforscher der bizarren und prachtvollen Insektenwelt seiner Heimat. Dank seiner Hilfe gelingt es, den Kampf zweier Herkuleskäfermännchen zu filmen. Die bis zu 17 Zentimeter langen Tiere mit ihren mächtigen Kiefern gelten zusammen mit dem Riesenbockkäfer als größte Käfer der Welt.


Seitenanfang
16:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Perlen der Karibik

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenBarbados, St. Vincent und die Grenadinen - die Namen der kleinen Karibikinseln verbinden Europäer mit Exotik, Sonne, Palmen und Meer.

In den quirligen Städten mit ihren geschäftigen Einkaufsstraßen und bunten Markthallen gibt es noch prachtvolle Kolonialgebäude ...

Text zuklappenBarbados, St. Vincent und die Grenadinen - die Namen der kleinen Karibikinseln verbinden Europäer mit Exotik, Sonne, Palmen und Meer.

In den quirligen Städten mit ihren geschäftigen Einkaufsstraßen und bunten Markthallen gibt es noch prachtvolle Kolonialgebäude aus der Zeit des britischen Empire. Der Besuch einer der vielen Rum-Destillerien auf den Grenadinen gehört zum touristischen Repertoire.

Das Nationalgericht von Barbados, die Goldmakrele, ist gewürzt mit der feurigen "Hot and Spicy Pepper Sauce" und man findet sie in jedem Restaurant der Insel.


Seitenanfang
16:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Eine Affäre Undercover

(My Mom's New Boyfriend/Homeland Security)

Spielfilm, USA 2007

Darsteller:
Marty DurandMeg Ryan
TommyAntonio Banderas
Henry DurandColin Hanks
EmilySelma Blair
FBI Bureau Chief John ConradKeith David
u.a.
Regie: George Gallo
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin junger FBI-Agent kehrt zu seiner Mutter zurück und staunt nicht schlecht. Aus der übergewichtigen, depressiven Hausfrau ist eine lebenslustige, schöne Frau geworden.

Als Femme fatale versüßt sich Marty mit heißen Affären das Leben. Doch durch ihren neuen ...

Text zuklappenEin junger FBI-Agent kehrt zu seiner Mutter zurück und staunt nicht schlecht. Aus der übergewichtigen, depressiven Hausfrau ist eine lebenslustige, schöne Frau geworden.

Als Femme fatale versüßt sich Marty mit heißen Affären das Leben. Doch durch ihren neuen Freund gerät sie ins Visier des FBI und Sohn Henry in Gewissenskonflikte. - Clevere Hollywood-Komödie mit Meg Ryan und Antonio Banderas, viel Slapstick und witzigen Dialogen.

Als der attraktive Geschäftsmann Tommy in ihr Leben tritt, schwebt Marty einmal mehr auf Wolke sieben. Doch Tommy entpuppt sich als international gesuchter Kunstdieb.

In der starbesetzten Action-Komödie spielt Antonio Banderas einen gutaussehenden Kunstdieb, Meg Ryan seine Geliebte, die lebensfrohe Mutter Marty. Ihren Sohn Henry spielt Colin Hanks, der Sohn von Meg Ryans Leinwandpartner Tom Hanks ("Schlaflos in Seattle"). Colin spielte seine erste Rolle an der Seite seines Vaters in "That Thing You Do!".


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

Museum der bildenden Künste, Leipzig

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenViele berühmte Künstler wurden in Leipzig geboren: etwa der zeitgenössische Maler-Star Neo Rauch, Max Beckmann und Max Klinger. Sie alle versammelt das Museum der bildenden Künste in Leipzig.

Das "Bildermuseum" wird es von den Leipzigern genannt. Hier sind aber ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenViele berühmte Künstler wurden in Leipzig geboren: etwa der zeitgenössische Maler-Star Neo Rauch, Max Beckmann und Max Klinger. Sie alle versammelt das Museum der bildenden Künste in Leipzig.

Das "Bildermuseum" wird es von den Leipzigern genannt. Hier sind aber nicht nur Gemälde aus sechs Jahrhunderten zu sehen, sondern auch eine große Anzahl an Skulpturen. Markus Brock und sein Gast, die Sopranistin Simone Kermes, "checken" das Museum.

Das Spektrum reicht von der altniederländischen Malerei über Meisterwerke der "Schule von Barbizon" bis hin zur DDR-Kunst, die lange Jahre wenig beachtet und für unbedeutend gehalten wurde. Den Grundstein für das Museum legten um 1858 Leipziger Kaufleute, Verleger und der Kunstliebhaber Maximilian Speck von Sternburg. Seitdem sind zahlreiche Sammler ihrem Beispiel gefolgt und haben das Museum mit Schenkungen und Stiftungen bedacht.

2004 erhielt das Kunsthaus, das im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört wurde, einen spektakulären Neubau: ein gläserner Kubus mit meterhohen Räumen und Panoramafenstern. Aber ist die hallenartige Architektur für die Präsentation von Kunst tatsächlich geeignet? Markus Brock spricht mit Museumsmitarbeitern und macht sich sein eigenes Bild vom "Bildermuseum".

Simone Kermes, die sich selbst süffisant ein Gesamtkunstwerk nennt, weil auch "Augenfutter" für sie wichtig ist, begleitet Markus Brock gerne beim "Augenschmaus" im Museum. Die extrovertierte Sängerin wird gern als "Crazy Queen of Baroque" tituliert und gastiert weltweit an renommierten Opernbühnen. Sie beherrscht nicht nur Opernarien und Belcanto perfekt, sondern bringt auch schon mal eine barocke Version des Abba-Hits "Gimme! Gimme! Gimme!" auf die Bühne.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Sinn des Lebens

Film von Natalie Derbort

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenDie Psychologin Tatjana Schnell forscht über den Sinn des Lebens. Aber gibt es den überhaupt?

Viktor Staudt sah keinen Sinn mehr in seinem Leben und sprang vor einen Zug. Er überlebte. Obwohl er seine Beine verlor, findet er sein Leben heute wieder ...

Text zuklappenDie Psychologin Tatjana Schnell forscht über den Sinn des Lebens. Aber gibt es den überhaupt?

Viktor Staudt sah keinen Sinn mehr in seinem Leben und sprang vor einen Zug. Er überlebte. Obwohl er seine Beine verlor, findet er sein Leben heute wieder lebenswert.

Daniel Kleinfeldt betreut einen Jungen, der ohne Vater aufwächst. Sein Ehrenamt empfindet er als sinnvoll und bereichernd. Mario Julen ist ein erfolgreicher Unternehmer. Er scheint alles zu besitzen, was man sich wünschen kann, doch er erleidet eine schwere Sinnkrise. Angelika Saul verlor bei einem Unfall ihre gesamte Familie. Sieht sie noch einen Sinn in ihrem Leben?


Seitenanfang
19:41
VPS 19:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Yellowstone, USA

Der erste Nationalpark der Welt

Film von Ralph Ströhle

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenYellowstone - der erste Nationalpark der Welt. Mit Hunderten von Geysiren, Thermalquellen und einer unvergleichlichen Tier- und Pflanzenwelt ist er seit 1872 der vielseitigste Park der USA.

Die Dokumentation zeigt, wie sehr sich die Vorstellungen über Naturschutz in ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenYellowstone - der erste Nationalpark der Welt. Mit Hunderten von Geysiren, Thermalquellen und einer unvergleichlichen Tier- und Pflanzenwelt ist er seit 1872 der vielseitigste Park der USA.

Die Dokumentation zeigt, wie sehr sich die Vorstellungen über Naturschutz in den letzten 150 Jahren verändert haben. Bei der Gründung war der Park ausschließlich zum Vergnügen der Menschen da und dazu gehörte auch die Jagd. Erst zehn Jahre später wurde diese verboten.

Zuvor hatten Jäger und Wilderer die Wölfe ausgerottet und fast alle Bisons geschossen. In einem langwierigen Prozess wurden die Tiere im Park wieder heimisch. Die Wiederaufzucht von Bisonherden und Wölfen gilt als einer der größten Erfolge der amerikanischen Naturschutzbewegung.

Das Ziel der Parkverwaltung ist es heute, der Natur und allen Tieren im Park ihren freien Lauf zu lassen - auch den Bären, die jahrelang fast wie Haustiere gehalten wurden.

Im Jahr 1976 verlieh die UNESCO dem Park den Status eines Internationalen Biosphären-Reservates, 1978 wurde er zum Weltnaturerbe erhoben. Das Naturschutzgebiet liegt in drei US Bundesstaaten. Nahezu vollständig in Wyoming und zu drei Prozent in Montana und einem Prozent in Idaho. Über die Hälfte aller weltweit existierenden heißen Quellen sind im Yellowstone-Gebiet zu finden und darunter brodelt ein gigantischer Vulkan über dessen Ausbruch immer wieder spekuliert wird.

Insgesamt umfasst der Park eine Fläche von fast 9.000 Quadratkilometern und besitzt mit dem Yellowstone Lake den größten Bergsee Nordamerikas. Der Park hat seinen eigenen "Grand Canyon" mit Wasserfällen, die durch die Bilder des amerikanischen Malers Thomas Moran weltbekannt geworden sind.

So vielseitig und kontrastreich wie die Landschaft ist auch das Klima. Auf 2.000 Meter Höhe sind selbst im Hochsommer die Nächte kalt, und zwischen den heißesten Tagen im Sommer und den kältesten im Winter können bis zu 70 Grad Celsius liegen. Der Yellowstone gilt als der wildeste unter den amerikanischen Parks und wenn es so etwas, wie ein perfektes - ein komplettes Wunderwerk der Natur gibt - dann könnte er dieser Idealvorstellung sehr nahe kommen.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenHappy Hour für Alle! Gastgeber Sebastian Pufpaff lädt wieder ein zum satirischen Familientreffen in der Berliner Kulturbrauerei.

Stars und Newcomer, feine Satire und Unfug auf hohem Niveau sind die Zutaten. Heute begrüßt Sebastian Pufpaff die Gäste Fatih ...

Text zuklappenHappy Hour für Alle! Gastgeber Sebastian Pufpaff lädt wieder ein zum satirischen Familientreffen in der Berliner Kulturbrauerei.

Stars und Newcomer, feine Satire und Unfug auf hohem Niveau sind die Zutaten. Heute begrüßt Sebastian Pufpaff die Gäste Fatih Çevikkollu, Maxi Schafroth, Das Lumpenpack, Markus Barth sowie Ususmango und Babak Ghassim, die Gründer der Rebell Comedy.


Seitenanfang
21:00
VPS 20:59

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Michael Hatzius: Echstasy

Aufzeichnung 15.2.2016, Mainzer unterhaus

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEr ist der Echsorzist der deutschen Kabarett-Szene: Michael Hatzius, der preisgekrönte Puppenspieler, sucht das Mainzer unterhaus heim und präsentiert seine neue Soloshow "Echstasy".

Angeführt wird sein tierisches Ensemble wieder von dem allwissenden, großmäuligen ...

Text zuklappenEr ist der Echsorzist der deutschen Kabarett-Szene: Michael Hatzius, der preisgekrönte Puppenspieler, sucht das Mainzer unterhaus heim und präsentiert seine neue Soloshow "Echstasy".

Angeführt wird sein tierisches Ensemble wieder von dem allwissenden, großmäuligen Echsen-Urviech, das die Zuschauer in die entlegensten Winkel seiner unmöglichen Gedankengänge mitnimmt. Großkotzig und knallhart kommentiert die Echse das Zeitgeschehen.

Das ist nichts für Zartbesaitete, Feministinnen oder Menschen mit Reptilienphobie – aber für alle, die trockenen, lakonischen Humor mögen. Kaum auf der Bühne entwickelt die zigarrenqualmende Kreatur ein Eigenleben und interagiert mit dem Publikum so lebendig, als gäbe es keinen Puppenspieler im Hintergrund.

Fans dürfen sich auch auf das bereits bekannte schüchterne Huhn und weitere ganz neue schräge Charaktere freuen, die so einige Überraschungen bereithalten. Das ist ganz großes Puppentheater – garantiert nicht jugendfrei!

3sat ist dabei und schickt die Zuschauer 45 Minuten lang auf einen "Echstasy"-Trip mit erwünschten Nebenwirkungen für die Lach- und Herzmuskeln.


Seitenanfang
21:46
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Extrablatt

(The Front Page)

Spielfilm, USA 1974

Darsteller:
Peggy GrantSusan Sarandon
Walter BurnsWalter Matthau
EndicottLou Frizzell
MurphyCharles Durning
Hildy JohnsonJack Lemmon
Earl WilliamsAustin Pendleton
u.a.
Regie: Billy Wilder
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Star-Reporter einer Boulevard-Zeitung will sich ins Eheleben zurückziehen. Aber die Chance, einen entflohenen Todeskandidaten exklusiv journalistisch zu verwerten, will er nicht verpassen.

Sein Verleger Walter Burns nutzt den Fall eines zu Unrecht wegen Mordes ...

Text zuklappenDer Star-Reporter einer Boulevard-Zeitung will sich ins Eheleben zurückziehen. Aber die Chance, einen entflohenen Todeskandidaten exklusiv journalistisch zu verwerten, will er nicht verpassen.

Sein Verleger Walter Burns nutzt den Fall eines zu Unrecht wegen Mordes angeklagten Kommunisten, um Hildy Johnsons journalistisches Jagdfieber zu wecken. - Billy Wilders starke Version des Komödien-Klassikers "The Front Page".

Chicago in den späten 1920er Jahren: Hildy Johnson, der Starreporter des Chicago Examiner, möchte sich zur Ruhe setzen und mit seiner Verlobten Peggy Grant ein ruhigeres Leben als Werbetexter angehen. Doch genau das will sein Verleger Walter Burns mit allen Mitteln verhindern.

Burns und Johnson sind sich sicher, dass der schüchterne, einfältige Earl Williams keinen Polizistenmord begangen hat, sondern lediglich als Sündenbock geopfert werden soll, weil die Wiederwahl der Stadtregierung ansteht. Als Williams nach einer Sitzung beim Psychologen entkommen kann und verletzt Hildy in die Arme läuft, verstecken der Reporter und sein Verleger den Flüchtigen, um aus ihrem Fund die größte Story der Stadt zu machen.

Das Theaterstück "The Front Page" von Ben Hecht und Charles MacArthur wurde davor bereits mehrfach verfilmt, insbesondere von Howard Hawks unter dem Titel "His Girl Friday". Wilder setzt darum gezielt andere Schwerpunkte. Es geht ihm zwar auch um den Zynismus der Boulevardpresse, aber mehr noch ist "Extrablatt" ein Kabinettstück des Paares Lemmon/Matthau. In der Beziehung der beiden, dem Ehrgeiz Johnsons nach der großen Geschichte, seiner Verführbarkeit durch den ebenso manipulativen wie schlauen Verleger Burns, spiegelt Wilder die Schwierigkeit objektiver Berichterstattung wider.


Seitenanfang
23:27
VPS 23:30

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Holzwege

Fernsehfilm, DDR 1978

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
Leutnant WoltersdorfWerner Tietze
Christine BronskiAngelika Waller
Jürgen BusseJürgen Zartmann
Wilhelm BronskiErik S. Klein
PalleMichael Narloch
Hans FreudenbergHans Lucke
Buch: Fred Unger
Regie: Manfred Mosblech
Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigenAuf der Flucht vor einer Routinekontrolle der Verkehrspolizei verunglückt ein Bauunternehmer mit seinem LKW tödlich, seine Ladung: gestohlenes Holz.

Oberleutnant Fuchs und Leutnant Woltersdorf ermitteln in diesem Fall. Eine Spur führt sie zu einem Forstbetrieb in ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenAuf der Flucht vor einer Routinekontrolle der Verkehrspolizei verunglückt ein Bauunternehmer mit seinem LKW tödlich, seine Ladung: gestohlenes Holz.

Oberleutnant Fuchs und Leutnant Woltersdorf ermitteln in diesem Fall. Eine Spur führt sie zu einem Forstbetrieb in Thüringen, dem Ausgangspunkt eines Holzdiebstahls im großen Stil. Anscheinend hat sich eine Diebesbande auf diese Beute spezialisiert.

Doch nicht nur Fuchs und Woltersdorf sind den Holzdieben auf der Spur, sondern auch Jürgen Busse, der nach seinem Studium als Förster in sein Heimatdorf zurückgekehrt ist. Dort trifft er auch Christine Bronski wieder, mit der ihn nicht nur die Erinnerung an eine Liebe verbindet, sondern auch ein gemeinsames Kind, von dem Busse erst jetzt erfährt.
Als er hinter die dunklen Machenschaften in der Brigade Bronski kommt, steht Busse vor einer schwierigen Entscheidung, denn nicht nur der Brigadier Bronski, sondern auch dessen Tochter Christine ist in die Diebstähle verwickelt.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:42
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

The Unborn

Spielfilm, USA 2008

Darsteller:
Casey BeldonOdette Annable
Rabbi SendakGary Oldman
Sofi KozmaJane Alexander
MarkCam Gigandet
RomyMeagan Good
u.a.
Regie: David S. Goyer
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine schwangere Frau wird von fürchterlichen Albträumen heimgesucht, hinter denen eine unheimliche Kreatur steckt, die eine neue menschliche Hülle sucht.

Mit Hilfe eines Rabbis kommt sie einem Familienfluch auf die Spur, dessen Ursprünge bis in die NS-Zeit ...

Text zuklappenEine schwangere Frau wird von fürchterlichen Albträumen heimgesucht, hinter denen eine unheimliche Kreatur steckt, die eine neue menschliche Hülle sucht.

Mit Hilfe eines Rabbis kommt sie einem Familienfluch auf die Spur, dessen Ursprünge bis in die NS-Zeit zurückreichen. - Spannender Mysterythriller mit Gary Oldman und Odette Annable als Variante des "Exorzist"-Sujets inszeniert.

Als junge Frau wird die Studentin Casey von beängstigenden Träumen und Visionen verfolgt. Als sie auf Veränderungen ihrer Augenfarbe hingewiesen wird, erfährt sie von einem Arzt, dass diese Veränderung bei einigen Zwillingen auftritt. Als ihr Vater zugibt, dass sie einen Zwillingsbruder hatte, der schon vor der Geburt im Mutterleib gestorben war, beginnt sie, Nachforschungen anzustellen. Ihre Großmutter erzählt Casey von Experimenten mit Zwillingen in Auschwitz. Zu dieser Zeit ergriff ein Dibbuk - ein Totengeist - ihren Bruder, der seither menschliche Körper sucht, um durch Spiegel in die Dimension der Menschen einzutreten.


Seitenanfang
2:07
VPS 02:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satbuchzeit extra: Leipziger Buchmesse

Bücher und Themen am 3sat-Stand

Moderation: Tina Mendelsohn, Cécile Schortmann, Andrea Meier, Ernst A. Grandits

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Beste von den Autorengesprächen am 3sat-Messestand in einem Zusammenschnitt.

Vier Tage lang gaben sich Autoren, Journalisten und Fachleute am 3sat-Stand ein Stelldichein, kommentierten im Gespräch ihre neuesten Werke aus allen Gattungen und äußerten sich zu ...

Text zuklappenDas Beste von den Autorengesprächen am 3sat-Messestand in einem Zusammenschnitt.

Vier Tage lang gaben sich Autoren, Journalisten und Fachleute am 3sat-Stand ein Stelldichein, kommentierten im Gespräch ihre neuesten Werke aus allen Gattungen und äußerten sich zu zahllosen Themen.


Seitenanfang
3:37
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Gorky Park

Spielfilm, USA 1983

Darsteller:
Arkady RenkoWilliam Hurt
Jack OsborneLee Marvin
William KirwillBrian Dennehy
Irina AsanovaJoanna Pacula
Staatsanwalt IamskoyIan Bannen
PashaMichael Elphick
AntonRichard Griffiths
PribludaRikki Fulton
u.a.
Regie: Michael Apted
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn einer Winternacht werden im Moskauer Gorky Park in der Nähe einer Eisbahn die Leichen von zwei Männern und einer Frau gefunden. Mordwaffe ist eine Pistole, wie sie vom KGB verwendet wird.

Regisseur Michael Apted hatte sich in seiner Heimat England schon mit ...
(ARD)

Text zuklappenIn einer Winternacht werden im Moskauer Gorky Park in der Nähe einer Eisbahn die Leichen von zwei Männern und einer Frau gefunden. Mordwaffe ist eine Pistole, wie sie vom KGB verwendet wird.

Regisseur Michael Apted hatte sich in seiner Heimat England schon mit erfolgreichen Fernseh- und Kinofilmen einen Namen gemacht, als er 1980 mit "Nashville Lady" seinen ersten Hollywood-Film inszenierte. "Gorky Park" entstand weitgehend in Finnland und Schweden.

Die beiden Leichen im Gorky Park lagen längere Zeit im Schnee verscharrt und sind so verstümmelt, dass ihre Identifizierung äußerst schwierig ist. Chefinspektor Arkady Renko von der Mordkommission würde den Fall daher gern an den KGB abgeben. Staatsanwalt Iamskoy besteht jedoch darauf, dass Renko die Ermittlungen weiterführt.

Bei seinen Recherchen gerät der junge Chefinspektor an eine der Universität verwiesene Studentin, Irina Asanova. Sie fasziniert Renko, obwohl das Mädchen aus Sibirien sich ihm gegenüber sehr abweisend verhält. Kurz darauf lernt der Inspektor auf ungewöhnliche Weise den amerikanischen Kriminalbeamten William Kirwill kennen. Einer der Ermordeten war Kirwills Bruder James, den Mörder will William nun - als Tourist getarnt - auf eigene Faust suchen.

Nach anfänglichen Auseinandersetzungen beschließen die ungleichen Kollegen, inoffiziell zusammenzuarbeiten, zumal ein Landsmann Kirwills in dem mysteriösen Fall eine wichtige Rolle zu spielen scheint: Pelzimporteur Jack Osborne, ein reicher Geschäftsmann mit Beziehungen zu den höchsten Stellen in Ost und West.


(ARD)


Seitenanfang
5:39
VPS 05:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Balkan mit und ohne Schluchten

Film von Thomas Morawski

Ganzen Text anzeigenDer Balkan ist ein halber Kontinent, ein Lebensgefühl, ein Gebirge gleichen Namens. Korrespondent Thomas Morawski, der den Balkan seit Jahrzehnten kennt, stellt seine Lieblingsplätze vor.

Abseits der bekannten Pfade reist er von Kroatien durch Montenegro, nach ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDer Balkan ist ein halber Kontinent, ein Lebensgefühl, ein Gebirge gleichen Namens. Korrespondent Thomas Morawski, der den Balkan seit Jahrzehnten kennt, stellt seine Lieblingsplätze vor.

Abseits der bekannten Pfade reist er von Kroatien durch Montenegro, nach Serbien, Mazedonien und Albanien. In Bulgarien endet die Reise am einzigen Durchbruch des Balkangebirges. Es sind Landschaften, die alle eine eigene Geschichte erzählen können.

Wenn man südlich von Zagreb die Autobahn Richtung Küste nimmt, meint man bald, im amerikanischen Monument Valley zu sein: Steile Felsmonumente ragen aus der Ebene, Schilder geben Hinweise auf vagabundierende Bären. Es ist aber Kroatiens Hinterland. In dieser Gegend wurden in den 1960er Jahren viele erfolgreiche Karl-May-Filme gedreht. Ein Winnetou-Museum erinnert daran, ausgerechnet in einer Gegend, die seit dem Krieg mit Serbien immer noch vermint ist. Die Menschen haben gelernt, damit zu leben. Räumkommandos erinnern an die alltäglichen Gefahren.

Weiter geht es durch Europas letzte Urwälder im kleinen Montenegro, durch Kilometer tiefe Schluchten und jahrhundertalte Baumriesen. Per Boot kann man weit ins Unbekannte vordringen.

Ein Abstecher nach Serbien: Kurz hinter dem Eisernen Tor, dem Felsdurchbruch der Donau in Serbien, schwimmen zahlreiche Kreuzfahrtschiffe über brisantem Untergrund. Bei Niedrigwasser taucht sie auf, die sogenannte deutsche Schwarzmeerflotte auf dem Grund des Flusses. Am Ende des Zweiten Weltkrieges versenkte die Wehrmacht auf dem Rückzug etwa 170 Schiffe. Dass in den Wracks noch explosive Ladungen liegen, stört kaum jemanden.

In Nordalbanien stehen die Berge immer noch als kaum überwindbare Hindernisse zwischen Nachbarn. Jahrhundertealte Dörfer scheinen versunken in einem nicht enden wollenden Schlaf. Durch den schiffbaren Stausee von Fierze ist ein Zugang gelungen. Mit einer einfachen Fähre gelangt man in Fjorde und Täler, die an Norwegen erinnern. Die Zeit steht hier still. Nur wenn ein Schiff kommt, erwacht die Gegend zu Leben.

Vorletzte Station der Reise quer durch den Balkan ist Mazedonien, eine seit dem kurzen Krieg 2001 wieder von Gott und der Aufmerksamkeit der Welt verlassene Gegend. Viele Mazedonier suchten ihr Heil im Ausland. Neben den slawischen Mazedoniern und den Albanern leben auch Roma in dem kleinen Balkanland, sie machen rund drei Prozent der Bevölkerung aus. Die Musik der Roma ist legendär, so wie die Musiker, die durch sie berühmt wurden. Ferus Mustafov ist einer der bedeutendsten Roma-Musiker auf dem ganzen Balkan.

Der Balkan ist wild und unzugänglich. In Bulgarien kann man es erleben, sei es mit dem Bummelzug, der sich im Schneckentempo durch die Täler schlängelt, oder am besten hoch zu Ross im Galopp durch das Balkangebirge. Und schon wieder fallen dem Reisenden die Romane von Karl May ein, der über die Schluchten des Balkans fabulierte, aber nie hier war.


(ARD/BR)