Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 17. April
Programmwoche 16/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3

III nach neun - classics

Vorwiegend heiter

Mit den Gästen Gunther Philipp (Schauspieler), Wolfgang Völz
(Schauspieler) und Robert Gernhardt (Satiriker und Poet)

Moderation: Amelie Fried, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
In Deutschland ist Gunther Philipp als Schauspieler im "leichten" Fach berühmt geworden. Dass weit mehr in dem Komiker steckte, zeigen Ausschnitte der Talkshow "III nach neun" von 1999 bis 2004.

In seiner Heimat Österreich war Gunther Philipp schon in den ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
In Deutschland ist Gunther Philipp als Schauspieler im "leichten" Fach berühmt geworden. Dass weit mehr in dem Komiker steckte, zeigen Ausschnitte der Talkshow "III nach neun" von 1999 bis 2004.

In seiner Heimat Österreich war Gunther Philipp schon in den 1930er Jahren als Weltklasseschwimmer und in den 1950ern als Autorennfahrer eine Institution. Aber die eigentliche Profession des promovierten Mediziners war die Psychiatrie.

Bei "III nach 9" erläutert Dr. Philipp die Parallelen zwischen Anstalt und Show-Business. Außerdem in dieser Ausgabe dabei: der unverwüstliche Wolfgang Völz und der viel zu früh verstorbene Satiriker und Poet Robert Gernhardt.
(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15
Format 4:3

Yorkshire - Land der Geister und Legenden

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Die Täler und Moore von Yorkshire haben seither Dichter zu ihren Werken inspiriert. Doch der Norden Englands war auch jahrhundertelang Grenzland und Schmelztiegel verschiedener Völker.

In dem Landstrich haben Kelten, Römer, Wikinger, Normannen gesiedelt, ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Täler und Moore von Yorkshire haben seither Dichter zu ihren Werken inspiriert. Doch der Norden Englands war auch jahrhundertelang Grenzland und Schmelztiegel verschiedener Völker.

In dem Landstrich haben Kelten, Römer, Wikinger, Normannen gesiedelt, einander bekämpft, voneinander gelernt. Davon zeugen noch heute Bauwerke wie Castle Howard oder das Zentrum der Stadt York, die auch für ihre Geister berühmt und berüchtigt ist.

Die Römer nannten diese Stadt Eboracum. Unter den Angel-Sachsen hieß sie Eoforwic. Im neunten Jahrhundert eroberten sie die Wikinger und gaben ihr den Namen Jorvik. Daraus wurde dann: York. Im Zentrum der Stadt liegt das Münster, das größte gotische Gotteshaus nördlich der Alpen. Die nordenglische Stadt gilt als "die verwunschenste der Welt": 504 Geister sollen in York ihr Unwesen treiben. Der Herrensitz Castle Howard liegt 25 Kilometer nördlich von York und ist das vollkommenste Barockschloss Englands. Vor 300 Jahren wurde es von John Vanbrugh erbaut. Vanbrugh war eigentlich Dichter und Dramatiker; er hatte in seinem Leben noch nie als Architekt gearbeitet. Den Auftrag bekam er, weil er und der Bauherr Charles Howard, der dritte Earl of Carlisle, Mitglieder im selben Club waren. Eng verbunden ist Yorkshire auch mit seinen Dichtern, Walter Scott etwa, Charles Dickens oder Sylvia Plath. Nicht zu vergessen die Werke dreier Pfarrerstöchter: Yorkshire ist Bronte-Country. Eine der drei Schwestern schwärmt von der Heimat: "In meinem Rücken und zu beiden Seiten breiten sich große Moore, und weit über dem Tal zu meinen Füßen steigen in Wellen die Berge auf... und das Heidekraut wächst tief und wild bis an die Ränder."
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:30
Videotext Untertitel

selbstbestimmt! - Das Magazin

Leben mit Behinderung

Themen:
- Parkinson: die schleichende Krankheit
- Ein starkes Team
- No More Tabus
- Handicaps: Feuerwehr
- SonntagsFragen: Roy Peter Link

Moderation: Martin Fromme

Ganzen Text anzeigen
"An schlechten Tagen kann ich mir meine Schuhe nicht zubinden", sagt Rainer Stüber. "Erklären Sie das mal ihrem Kind." Mit nur 38 Jahren erhielt er die Diagnose: Morbus Parkinson.

Der Familienvater gründete eine Selbsthilfegruppe und initiierte einen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"An schlechten Tagen kann ich mir meine Schuhe nicht zubinden", sagt Rainer Stüber. "Erklären Sie das mal ihrem Kind." Mit nur 38 Jahren erhielt er die Diagnose: Morbus Parkinson.

Der Familienvater gründete eine Selbsthilfegruppe und initiierte einen Trickfilm, "der Kindern erklärt wie Parkinson den Menschen verändert" und "Warum Papa nichts mehr essen kann, ohne dass etwas von der Gabel fällt". Ärzte der Homburger Uniklinik unterstützten ihn.

Je nach Tagesform sind Rainer Stübers Bewegungen sehr verlangsamt, sein Gang schlurfend, bei Stress beginnt er zu zittern. Er kann schlecht riechen, und manchmal wird seine Stimme leise und undeutlich. Er ist auf Medikamente angewiesen. Rainer Stüber ist jetzt 42 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder, vier und sieben Jahre alt. Er war ein erfolgreicher Bauleiter, als plötzlich sein Körper nicht mehr wie gewohnt funktionierte. Der junge Mann aus dem Hochwald erinnert sich genau an den Moment, als er das erste Mal feststellte, dass etwas anders war: "Es dauerte Sekunden, bis ich die Hand öffnen konnte", sagt der zweifache Familienvater. Parkinson war für Rainer Stüber bis dahin eine "Alte-Leute-Krankheit" gewesen.

Barbara Combrink-Siouhjoud ist kleinwüchsig und sitzt im Rollstuhl. Mit ihrem Exmann adoptierte sie in Marokko einen Jungen. Anfangs ist das Familienglück perfekt doch dann kommt es zur Trennung. Seitdem zieht Barbara Combrink-Siouhjoud ihren mittlerweile 13 Jahre alten Sohn Slimen alleine groß. Barbara würde gerne mit dem Vorurteil aufräumen, dass man als gehandicapter Mensch keine Kinder adoptieren darf. Sie sagt heute voller Stolz: "Es war ein langer und schwerer Weg, aber es hat geklappt!". Ihren Lebensunterhalt verdient die Sozialpädagogin in einer Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung.

Können Menschen mit Behinderung Lust empfinden? Haben sie ein Sexualleben? Und wie ist das für den Partner? Drei Menschen, die selbst an Muskelschwund erkrankt sind, wollen das Thema aus der Tabuzone holen: Anastasia Umrik porträtiert mit ihrem Fotoprojekt "AnderStark" Frauen mit Muskelschwund und zeigt bewusst auch ihre erotische und provokante Seite. In Hamburg ist ihre Freundin Patrizia unterwegs. Patrizia selbst hat auch Muskelschwund und arbeitet als Sexualtherapeutin. Sie hat keine Berührungsängste und berät ihre "Kunden" auch schon mal in einem Sexshop auf der Reeperbahn. Matthias Vernaldi lebte in "den wilden Siebzigern" in einer thüringischen Kommune mit behinderten und nichtbehinderten Aussteigern zusammen. Dort machte er zahlreiche sexuelle Erfahrungen. In Berlin gründet er Mitte der 1990er Jahre den Verein "Sexybilities" und trägt dazu bei, dass barrierefreie Bordelle entstehen.

Diese Welt braucht Helden - einen wie Martin Fromme. Und wo kann man besser zum Helden werden, als bei der Feuerwehr. Zusammen mit Rollstuhlfahrerin Michaela Schlett mischt unser "selbstbestimmt!"-Moderator die Freiwillige Feuerwehr in Halle Süd auf.

Bei Jenny Sonntags "SonntagsFragen" spricht Schauspieler Roy Peter Link über Schule, Kindheit und wie für ihn ein guter Tag riecht. Link spielt seit 2012 in der beliebten Serie "In aller Freundschaft" den Dr. Niklas Ahrend.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Glück im Chaos - Leben in einer großen Familie

Film von Jutta Neupert

Ganzen Text anzeigen
Melanie und Richard haben fünf Kinder. Ihre beiden Erstgeborenen waren ihnen eigentlich genug. Dann wurde Melanie unerwartet schwanger und bekam Drillinge. Nun waren sie eine große Familie.

Auch Marilyn und Janos haben eine kinderreiche Familie. Doch ist jedes ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Melanie und Richard haben fünf Kinder. Ihre beiden Erstgeborenen waren ihnen eigentlich genug. Dann wurde Melanie unerwartet schwanger und bekam Drillinge. Nun waren sie eine große Familie.

Auch Marilyn und Janos haben eine kinderreiche Familie. Doch ist jedes ihrer sechs Kinder ein Wunschkind. Wie bei Melanie und Richard ist hier alles XXL: der Einkauf, die Wäsche, das Auto, der Kühlschrank. Dennoch ist der Alltag in beiden Familien erstaunlich normal.

Ein Platten am Fahrrad, ein aufgeschlagenes Knie, eine Diskussion ums abendliche Ausgehen: Jutta Neupert begleitet die beiden Familien durch das alltägliche Chaos. Sie lässt die Eltern über Küche und Kinder, Kirche und Karriere erzählen: Wie das tägliche Leben finanzieren? Wie noch Zeit für die Partnerschaft finden? Wie allen Kindern gerecht werden? Und sie lässt die Kinder resümieren, was sie von ihren Geschwistern, den Eltern, ja der ganzen Familienkiste so halten.
.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:30
Videotext Untertitel

Die Großstadtschäferin

Knochenjob statt Karriere

Film von Katharina Oeppert

Ganzen Text anzeigen
Kerstin Doppelstein hat Biologie studiert und hatte eine Promotionsstelle, als sie sich entschied Schäferin zu werden. Ein hartes und entbehrungsreiches Leben.

Im Süden von Leipzig pflegt sie mit 400 Tieren die Deiche, den trockenen Elsterstausee und allerlei ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Kerstin Doppelstein hat Biologie studiert und hatte eine Promotionsstelle, als sie sich entschied Schäferin zu werden. Ein hartes und entbehrungsreiches Leben.

Im Süden von Leipzig pflegt sie mit 400 Tieren die Deiche, den trockenen Elsterstausee und allerlei Flächen am Cospudener See. Das fünfte Jahr schon, und dieses ist das entscheidende: Nun muss es sich rechnen, sonst muss Kerstin Doppelstein erneut umsatteln.

Die Großstadtschäferin mag das einfache Leben, auch wenn es oft hart ist. Ihre Woche kennt keine Ruhe, der Arbeitstag beginnt um halb acht und endet nicht vor elf in der Nacht. Ihr Leben ist bescheiden bis zur Selbstausbeutung. Geld für die Landschaftspflege der Schafe bekommt Kerstin Doppelstein erst im Herbst, bis dahin muss sie irgendwie über die Runden kommen. Die junge Schäferin hat einen Plan, sie weiß ganz genau, was sie in welcher Zeit geschafft haben muss. Hart wird es, wenn etwas dazwischen kommt. So war der Winter 2013 kalt und lang, sie hatte kein Futter mehr für die Schafe. Fast 7.000 Euro hat sie für Heu ausgegeben. Rabenvögel töteten im folgenden Frühjahr fast 20 ihrer Lämmer. Anfang Juni blieb auch sie von der Flut nicht verschont. Sie musste die Deiche räumen, die Herden schnell woanders unterbringen. Das Wasser vernichtete das beste Futter, Notlösungen mussten her. Irgendwie schafft es Kerstin Doppelstein auch noch, mit den Schafen wissenschaftlich zu arbeiten. Für das Projekt "Hutewald" mit dem Leipziger Stadtforst bekam sie im Sommer 2013 den sächsischen Umweltpreis - Anerkennung, die so wichtig für sie ist.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Hessen von oben

Main, Rhein und Lahn

Film von Susie Maass und Natascha Rhein

Ganzen Text anzeigen
Der Blick aus dem Himmel offenbart atemberaubende Bilder und lässt altvertrautes überraschend erscheinen. "Hessen von oben" zeigt das Bundesland aus der Vogelperspektive.

Entlang der Flüsse Main, Rhein und Lahn reist ein Helikopter durch die Region in der ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Der Blick aus dem Himmel offenbart atemberaubende Bilder und lässt altvertrautes überraschend erscheinen. "Hessen von oben" zeigt das Bundesland aus der Vogelperspektive.

Entlang der Flüsse Main, Rhein und Lahn reist ein Helikopter durch die Region in der Mitte Deutschlands. Zu sehen sind Burgen und Schlösser, Städte und moderne Industriehäfen am Main. Eine aufwendige Produktion, die mit modernster Filmtechnik realisiert wurde.

Die HD-Cineflex-360-Grad-Kamera unter dem Helikopter erzeugt noch nah über dem Wasser gestochen scharfe Bilder. Der Oktokopter, eine so genannte Drohne, umfliegt ganz eng historische Gebäude, gewährt einen Blick in den verwinkelten Burghof oder steigt nah über dem Wehr auf. Von oben erahnt man die gigantischen Ausmaße der modernen Häfen am Main, und direkt daneben entdeckt man einen versteckten romantischen See.

Die erste Etappe führt von Seligenstadt in die Mainmetropole Frankfurt und weiter zur Mündung in den Rhein an der Mainspitze. Von dort aus geht es rheinaufwärts zum einzigartigen Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue und später vorbei an den Kirchen, Burgen und Schlössern des Rheins, durch das Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal. Dann führt die Reise entlang der Lahn von Biedenkopf bis Lahnstein. Zu sehen ist, wo die Lahn entspringt und wie der Mensch versucht hat, den Fluss zu formen, mit Wehren, Schleusen, Tunneln, Wasserkraftwerken, Häfen und Brücken. Auch die Städte Marburg, Gießen, Wetzlar und Limburg zeigen ihre Sehenswürdigkeiten von oben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:45
Videotext Untertitel

In den Karawanken

Film von Bettina Hausler

Ganzen Text anzeigen
Die Karawanken, ein Gebirgszug der südlichen Kalkalpen, ist nach vielen Unruhen heute eine gemeinsame Kulturlandschaft von Kärnten und Slowenien mit einer reichen handwerklichen Tradition.

Weit über Österreich hinaus bekannt sind die Büchsenmacher von ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Karawanken, ein Gebirgszug der südlichen Kalkalpen, ist nach vielen Unruhen heute eine gemeinsame Kulturlandschaft von Kärnten und Slowenien mit einer reichen handwerklichen Tradition.

Weit über Österreich hinaus bekannt sind die Büchsenmacher von Ferlach. Seit Hunderten von Jahren werden hier Gewehre in reiner Handarbeit gefertigt. Dieses Traditionsbewusstsein schätzen die Kunden, zu denen unter anderen Juan Carlos von Spanien gehört.

Die Karawanken erstrecken sich über 120 Kilometer vom Dreiländereck bei Arnoldstein im Westen bis zum Ursulaberg im Osten. 1918, nach dem Ersten Weltkrieg, wurde der Hauptkamm zur Staatsgrenze zwischen Österreich und dem neu gegründeten "Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen", das 1929 in Jugoslawien umbenannt wurde. In einer Volksabstimmung 1920 entschied sich die Mehrheit der in Kärnten lebenden Slowenen für den Verbleib bei Österreich. Seit 2004 ist Slowenien Mitglied der Europäischen Union und damit wird das Gebirge heute nicht mehr nur als Grenze gesehen. Mit grenzüberschreitenden Projekten versuchen Kärntner und Slowenen die nachbarschaftlichen Beziehungen zu stärken. Ein gemeinsames Ziel ist die Zucht des Brillenschafs und der Carnica-Biene, die besonders wegen ihrer Sanftmütigkeit geschätzt wird. Ein "Grenzgänger" ist der Karawanken-Bär. In der kalten Jahreszeit hält er sich auf der slowenischen Seite auf, während er sich im Sommer eher nach Kärnten in die kühleren Regionen zurückzieht. In den Karawanken leben Menschen, die eng mit ihrer Heimat verbunden sind und die sich intensiv mit ihrer Geschichte auseinandersetzen. Sie widmen sich dem Erhalt des zweisprachigen kulturellen Erbes und wollen Zeichen setzen - in den Karawanken.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15
Videotext Untertitel

Alta Badia

Geschichten aus dem oberen Abteital

Film von Hans-Dieter Hartl

Ganzen Text anzeigen
Das Abteital in den Südtiroler Dolomiten ist eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch. Im Winter locken verschneite Täler und Berggipfel, im Sommer lädt es zu Wanderungen ein.

Umgeben von eindrucksvollen Bergmassiven wie dem Heilig Kreuz Kofel, dem Lagazuoi, dem ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Abteital in den Südtiroler Dolomiten ist eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch. Im Winter locken verschneite Täler und Berggipfel, im Sommer lädt es zu Wanderungen ein.

Umgeben von eindrucksvollen Bergmassiven wie dem Heilig Kreuz Kofel, dem Lagazuoi, dem Piz Boè, liegen die Dörfer Corvara, Kolfuschg, St. Kassian, Pedraces und La Villa. Sie laden dazu ein, das ladinischen Val Badia oder Abteital, zu entdecken.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:45
Videotext Untertitel

Sehnsuchtsland Italien (1/2)

Unterwegs in der Toskana

Film von Frank Schwarz und Patricia Vasapollo

Ganzen Text anzeigen
Die Toskana ist eine Landschaft zum Träumen. Sanft geschwungene Hügel, Weinreben dicht an dicht und dazwischen die Parade dunkelgrüner Zypressen. Eine Landschaft, die eine Reise wert ist.

Weltberühmte Zeugnisse italienischer Kulturgeschichte und eine ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Die Toskana ist eine Landschaft zum Träumen. Sanft geschwungene Hügel, Weinreben dicht an dicht und dazwischen die Parade dunkelgrüner Zypressen. Eine Landschaft, die eine Reise wert ist.

Weltberühmte Zeugnisse italienischer Kulturgeschichte und eine kulinarische Vielfalt erwarten den Gast. Weniger bekannt ist die südliche Toskana mit ihren wilden Pferden und unverbauten Küsten - für Naturliebhaber ein kleines Paradies.

Die Reise führt nach Florenz und Siena, in kleine Dörfer im Chianti und die Montecatini Terme.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Sehnsuchtsland Italien" im Anschluss um 16.30 Uhr.
(ARD/HR)


Seitenanfang
16:30

Sehnsuchtsland Italien (2/2)

Südtirol und das Trentino

Film von Volker Koch

Ganzen Text anzeigen
Im Westen von Südtirol, vom Reschenpass bis nach Meran und eingerahmt von mächtigen Bergriesen, erstreckt sich der Vinschgau. Die Region lädt landschaftlich und kulinarisch zum Reise ein.

Die geschützte Lage am Oberlauf der Etsch sorgt dafür, dass hier viele ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Im Westen von Südtirol, vom Reschenpass bis nach Meran und eingerahmt von mächtigen Bergriesen, erstreckt sich der Vinschgau. Die Region lädt landschaftlich und kulinarisch zum Reise ein.

Die geschützte Lage am Oberlauf der Etsch sorgt dafür, dass hier viele Sonnenstunden gezählt werden. Mit Fahrrad und Vinschgerbahn lässt sich gemütlich durch das Tal streifen oder über 48 Kehren zum Stilfser Joch hinauf fahren.

Von der Gebirgswelt der Dolomiten bis hinunter zur Nordseite des Gardasees erstreckt sich von dort das Trentino, das auf engem Raum völlig unterschiedliche Landschaftsformen und Kulturräume bietet. An die wechselvolle Geschichte der Region zu Zeiten des Ersten Weltkrieges erinnert der "Sentiero della Pace", ein Wanderweg auf den Spuren der einstigen Frontlinien.
(ARD/HR)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Unsere Landschaften - Paradiese im Wandel

Film von Thomas Förster

Ganzen Text anzeigen
Dichte Wälder, Felder und Hecken - Der Mensch kultiviert die Landschaft und verändert sie ständig. Das gilt seit Jahrhunderten auch für Nordrhein-Westfalen.

Die Korbflechter an der Ruhr schneiden die Weiden am Fluss. Die Bauern im Siegerland kämpfen mit dem ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Dichte Wälder, Felder und Hecken - Der Mensch kultiviert die Landschaft und verändert sie ständig. Das gilt seit Jahrhunderten auch für Nordrhein-Westfalen.

Die Korbflechter an der Ruhr schneiden die Weiden am Fluss. Die Bauern im Siegerland kämpfen mit dem Pflug auf den Äckern und die Schmiede im Bergland bändigen die Bäche, um ihre Hämmer anzutreiben.

Täler werden zu Talsperren, Wälder zu Feldern und im Rheinland graben riesige Bagger nach Braunkohle. Auch das ist Landschaft, vom Menschen gemacht, und auch sie ändert sich wieder. So prägen heute begrünte Abraumhalden das Ruhrgebiet, alte Schiffskanäle werden zu Biotopen und Sandgruben zu Baggerseen, an denen sich die Menschen im Strandbad erholen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein.

"Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Drama Organspende

Film von Michael Heuer

Ganzen Text anzeigen
Seit über zwei Jahren steht die 14-jährige Jasmin auf der Warteliste für ein Spenderherz bei sinkenden Spenderzahlen. Was muss im Organspendesystem verändert werden, um ihr zu helfen?

Die Zahlen sind beängstigend: Im Jahr 2013 gab es nur noch 876 Personen, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Seit über zwei Jahren steht die 14-jährige Jasmin auf der Warteliste für ein Spenderherz bei sinkenden Spenderzahlen. Was muss im Organspendesystem verändert werden, um ihr zu helfen?

Die Zahlen sind beängstigend: Im Jahr 2013 gab es nur noch 876 Personen, die zu einer Organspende bereit waren, 170 weniger als 2012. Jeden Tag sterben drei Menschen, die auf der Warteliste einer Organspende stehen.

Ein Jahr lang haben Michael Heuer und sein Filmteam Jasmin Ehrich und ihre Familie aus Gleidingen bei Hannover begleitet. Lachen und Weinen, Hoffen und Bangen und immer wieder Warten. Das Leben des 14-jährigen Mädchens und seiner Eltern ist der rote Faden in dem Film von Michael Heuer, der auch den Gerichtsprozess in Göttingen begleitet, bei dem sich ein Transplantationschirurg verantworten muss, weil er Patientendaten manipuliert haben soll, um dadurch schneller an eine Spenderleber zu kommen. Der Fall hat deutlich gemacht, dass bei näherer Betrachtung das deutsche Organspendesystem selbst ein Notfall ist. Politiker, Ärztefunktionäre, Transplantationsmediziner, Juristen und Ethiker sind sich uneins darüber, was und wie daran etwas verbessert werden muss. Ist der Göttinger Organspende-Skandal nur ein Symptom für ein völlig intransparentes System, weshalb Kritiker Deutschland als "Entwicklungsland" in Sachen Organspende bezeichnen?
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Anleger in Not

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

Themen:
- Privates Geld
Was machen die Kleinanleger?
- Großes Geld
Was machen die Profis?
- Betongeld
Rein in die Immobilien?

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Deutschen sorgen sich um ihr Geld. Klassische Anlageformen wie Tagesgeld oder Lebensversicherungen bringen wegen der Mini-Zinsen kaum noch etwas ein.

Von einer "kalten Enteignung" der Sparer spricht sogar der Präsident des Sparkassenverbandes, Georg ...

Text zuklappen
Die Deutschen sorgen sich um ihr Geld. Klassische Anlageformen wie Tagesgeld oder Lebensversicherungen bringen wegen der Mini-Zinsen kaum noch etwas ein.

Von einer "kalten Enteignung" der Sparer spricht sogar der Präsident des Sparkassenverbandes, Georg Fahrenschon. Auch professionelle Anleger wie Versicherungen oder Vermögensverwaltungen sind davon betroffen. Man investiert in Sachwerte wie Immobilien oder Aktien.

Die Börse profitiert von den niedrigen Zinsen und der expansiven Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Seit Jahresbeginn hat der Dax immer wieder neue Höchststände erklommen. Doch wie lange geht der Boom an der Börse so weiter? Und welche Alternativen für den Vermögensaufbau bleiben dann noch? Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" fragt: Wohin mit unserem Geld?


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Frankreichs Vorstädte zwischen Revolte und Religion

Film von Susanne Freitag-Carteron

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt.

Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Lösegeld

(Rapt)

Spielfilm, Frankreich/Belgien 2009

Darsteller:
Stanislas GraffYvan Attal
Françoise GraffAnne Consigny
André PeyracAndré Marcon
MarjorieFrançoise Fabian
Maître WalserAlex Descas
u.a.
Regie: Lucas Belvaux
Länge: 119 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Entführung des jungen Industriellen Stanislas Graff konfrontiert seine Familie nicht nur mit Lösegeldforderungen. Täglich stehen sie vor neuen skandalösen Enthüllungen.

Graff zählt zu den reichsten Unternehmern Frankreichs. Er wird bewundert und hofiert ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Entführung des jungen Industriellen Stanislas Graff konfrontiert seine Familie nicht nur mit Lösegeldforderungen. Täglich stehen sie vor neuen skandalösen Enthüllungen.

Graff zählt zu den reichsten Unternehmern Frankreichs. Er wird bewundert und hofiert - bis er entführt wird. Als die Familie versucht, die 50 Millionen, die die Kidnapper verlangen, aufzutreiben, entdecken sie, dass Graff einen Teil seines Geldes verzockt hat.

Immer mehr Details über den ausschweifenden Lebenswandel des bourgeoisen Genussmenschen, der einen Teil seines Vermögens durchbrachte, werden bekannt. Doch damit nicht genug: Tagtäglich erfährt Graffs leidgeprüfte Ehefrau Françoise aus der Klatschpresse neue Namen von Geliebten ihres Gatten, der seit 15 Jahren eine Penthousewohnung als "Liebesnest" unterhielt. Mit dem Imageverlust des Industriekapitäns kippt auch die Stimmung im Aufsichtsrat, sein Stellvertreter André Peyrac bereitet die Machtübernahme vor. Nach mehreren gescheiterten Geldübergaben kommt Graff überraschend frei und steht vor den Trümmern seiner Existenz: Frau, Familie und Konzern hat er verloren. Geblieben sind die Forderungen der Entführer, die ihn weiterhin überwachen.

Der ungewöhnliche Thriller orientiert sich an einer realen Begebenheit: Baron Edouard-Jean Empain, ein in Frankreich aufgewachsener belgischer Aristokrat mit Hang zum Playboy-Leben und nächtelangen Pokerpartien, wurde 1978 in Paris entführt und verbrachte Monate in der Gewalt seiner Kidnapper. Die dramatischen Ereignisse inspirierten Lucas Belvaux zu einem komplexen Sittenbild, das mit konventionellen Krimis über Entführungen wenig gemein hat. Der Autorenfilmer lenkt die Aufmerksamkeit auf die Wechselwirkung zwischen machtpolitischen Ränkespielen und den Mechanismen der Medien. Konsequenterweise endet sein Film nicht wie üblich mit der Freilassung, sondern zeigt, was sonst verschwiegen wird: wie das alltägliche Leben für alle Beteiligten nach einem solchen Trauma weitergeht. Yvan Attal, der für Claude Lelouch, Sydney Pollak und Steven Spielberg vor der Kamera stand, zeichnet das eindringliche Porträt eines Bilderbuchkapitalisten, der am Ende ein gebrochener Mann ist.
(ARD)


Seitenanfang
0:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Präsent: Polizeigewerkschaften in den Medien
- Utopisch: Reality-TV ohne Absprachen
- Präsentiert: Bora bei Tour de France in ARD
- Transparent: Auskunftspflicht des NDR
- Inside Al Kaida: Journalist spricht über Geiselzeit

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft.

Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.

Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Intensiv-Station

Die NDR-Satire-Show

Moderation: Axel Naumer


"Intensiv-Station", die Satiresendung mit witzigen Talkgästen und Sprüchen rund um die aktuellen politischen Ereignisse, hält einen satirischen Monatsrückblick.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Drei. Zwei. Eins. Michl Müller


Ganzen Text anzeigen
Kabarettist Michl Müller surft durch das Weltgeschehen und den Alltag. Und was ihn am meisten bewegt, anregt und aufregt, taucht in seinen aktuellen News-Charts auf.

Alles wird aus seiner fränkischen Weltsicht unnachahmlich bewertet und kommentiert. Ob ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kabarettist Michl Müller surft durch das Weltgeschehen und den Alltag. Und was ihn am meisten bewegt, anregt und aufregt, taucht in seinen aktuellen News-Charts auf.

Alles wird aus seiner fränkischen Weltsicht unnachahmlich bewertet und kommentiert. Ob Ukraine-Krise oder Merkels Outfit, Pkw-Maut oder ADAC-Skandal, Große Koalition oder Kleinkrieg am Gartenzaun.
(ARD/BR)


Seitenanfang
3:15
Videotext Untertitel

Nuhr mit Respekt!

Von und mit Dieter Nuhr

Ganzen Text anzeigen
Respekt! Ein großes Wort! Der Kabarettist Dieter Nuhr fragt: Muss man sich Respekt verdienen? Oder reicht es, wenn man das Wort halbwegs gerade aussprechen kann.

Laut Grundgesetz hat jeder Mensch Respekt verdient. Aber gilt das auch für Tierquäler, ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Respekt! Ein großes Wort! Der Kabarettist Dieter Nuhr fragt: Muss man sich Respekt verdienen? Oder reicht es, wenn man das Wort halbwegs gerade aussprechen kann.

Laut Grundgesetz hat jeder Mensch Respekt verdient. Aber gilt das auch für Tierquäler, Halsabschneider oder Schlagersänger? Nachsichtigkeit sollte durchaus Grenzen haben.

Muss man tolerant sein, wenn einer gestreifte Krawatten zur karierten Hose trägt? Da ist der Punkt erreicht, an dem viele aufgeklärte Bürger sagen: "Jetzt ist Schluss mit lustig!" Aber das stimmt nicht, Heilung ist möglich. Und immerhin sprengen Träger geschmackloser Krawatten statistisch gesehen nur selten jemanden in die Luft. Sollte uns das nicht einen gewissen Respekt abnötigen? Die Antwort ist klar und eindeutig: Vielleicht!
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Olaf verbessert die Welt

Die Schubert-Show!

Ganzen Text anzeigen
Olaf Schubert widmet sich einem wichtigen Thema: Der Liebe! Als Gäste hat er sich zwei Experten in Sachen Liebe eingeladen: St. Paulis Kiezgröße Kalle Schwensen und Model Larissa Marolt.

Zusammen stellen sie sich die großen Fragen: Was ist Liebe überhaupt? ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Olaf Schubert widmet sich einem wichtigen Thema: Der Liebe! Als Gäste hat er sich zwei Experten in Sachen Liebe eingeladen: St. Paulis Kiezgröße Kalle Schwensen und Model Larissa Marolt.

Zusammen stellen sie sich die großen Fragen: Was ist Liebe überhaupt? Ist Liebe nützlich? Olaf ist überzeugt: Liebe ist sicherlich eines der schönsten Gefühle, aber auch das wichtigste. Es unterscheidet den Menschen vom Tier und den Zaun vom Pfahl.

Olaf Schubert ist das Wunder im Pullunder, der Mittler zwischen Kultur und Sozialabbau, der Vergewaltiger des Bösen, Verteiler des Richtigen, unermüdlicher Mahner und Erinnerer, Weltverbesserer und Humorist, Betroffenheitslyriker und Liedermacher, er ist der Knüppel zwischen den Tentakeln der Großindustrie, die geistige Start- und Landebahn für die philosophischen Luftschiffe der Zukunft, die Blutgrätsche der Verbalästhetik, er ist untergewichtig, aber überbegabt, selbstlos verteilt er seine Botschaft unter den Bedürftigen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:45
Videotext Untertitel

Sehnsuchtsland Italien (1/2)

Unterwegs in der Toskana

(Wh.)


(ARD/HR)


Seitenanfang
5:30

Sehnsuchtsland Italien (2/2)

Südtirol und das Trentino

(Wh.)


(ARD/HR)

Sendeende: 6:00 Uhr