Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 5. März
Programmwoche 10/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00
Tonsignal in mono

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45
Tonsignal in mono

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Erbe gut, alles gut?

Gäste bei Michael Steinbrecher

Ganzen Text anzeigen
Eines ist gewiss: Nie zuvor gab es so viele alte Menschen in Deutschland, nie zuvor waren sie so reich, nie zuvor hatten sie so wenig Nachkommen. Rund 250 Milliarden Euro werden jährlich vererbt. Jede fünfte Erbschaft hat einen Wert von über 100.000 Euro. Eine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eines ist gewiss: Nie zuvor gab es so viele alte Menschen in Deutschland, nie zuvor waren sie so reich, nie zuvor hatten sie so wenig Nachkommen. Rund 250 Milliarden Euro werden jährlich vererbt. Jede fünfte Erbschaft hat einen Wert von über 100.000 Euro. Eine Erbschaftswelle rollt durchs Land. Doch flutet die große Geldschwemme nicht alle gleichmäßig. Tatsächlich kommt der Erbschaftssegen sehr ungleich über die Deutschen. Nur ein kleiner Kreis profitiert davon. Denn die Reichen der Gegenwart und Zukunft sind nicht mehr unbedingt Menschen, die Unternehmen gegründet und Werte geschaffen haben, sondern zum großen Teil die Kinder und Enkel jener Schöpfer des Vermögens. Reich ist also, wer in die richtige Familie geboren wird. Da wird die Frage laut, inwieweit eine die Generationen übergreifende Weitergabe von Vermögen mit dem Leistungsprinzip unserer demokratisch und marktwirtschaftlich organisierten Gesellschaft vereinbar ist.
In der Talkshow "Nachtcafé" unterhält sich Michael Steinbrecher, neuer Moderator im Nachtcafé, mit seinen Gästen über das Thema " Erbe gut, alles gut?".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- Der Alijew-Krimi
- Vorstadtmänner
- Soziale Innovationen - Wenn der Einzelne die Gesellschaft
verändert

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Mädchengeschichten: Lora vom Kirschbaum

Dokumentarfilm von Lilly Engel, Deutschland 2008

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die 18-jährige Lora arbeitet in der coolsten Nachtbar von Sofia. Ständig bekommt sie zweifelhafte Angebote, doch Lora ist eine stolze junge Frau, die in wenigen Monaten Abitur machen wird. Dabei steckt in ihr immer noch das Kind, das im Kirschbaum der Großeltern saß ...

Text zuklappen
Die 18-jährige Lora arbeitet in der coolsten Nachtbar von Sofia. Ständig bekommt sie zweifelhafte Angebote, doch Lora ist eine stolze junge Frau, die in wenigen Monaten Abitur machen wird. Dabei steckt in ihr immer noch das Kind, das im Kirschbaum der Großeltern saß und Gedichte schrieb.
"Lora vom Kirschbaum" ist ein Dokumentarfilm aus der 3sat-Reihe "Mädchengeschichten".

Im Anschluss ab 13.45 Uhr zeigt 3sat zwei weitere Filme aus der Reihe "Mädchengeschichten".


Seitenanfang
13:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mädchengeschichten: Melihas dritte Hochzeit

Dokumentarfilm von Tamara Milosevic, Deutschland 2009

Länge: 29 Minuten

(Bosnische Originalfassung mit deutschen Untertiteln)

Ganzen Text anzeigen
Meliha, 17 Jahre alt, lebt in einem Dorf in Bosnien- Herzegowina. Sie liebt ihr rotes Handy und ist trotz ihrer zwei kurzen gescheiterten Ehen eine sehr selbstbewusste Frau. Nun wagt Meliha es zum dritten Mal und hofft, "den Richtigen" gefunden zu haben.
"Melihas ...

Text zuklappen
Meliha, 17 Jahre alt, lebt in einem Dorf in Bosnien- Herzegowina. Sie liebt ihr rotes Handy und ist trotz ihrer zwei kurzen gescheiterten Ehen eine sehr selbstbewusste Frau. Nun wagt Meliha es zum dritten Mal und hofft, "den Richtigen" gefunden zu haben.
"Melihas dritte Hochzeit" ist ein Dokumentarfilm aus der 3sat-Reihe "Mädchengeschichten".


Seitenanfang
14:15

Mädchengeschichten: Der Müll und das Mädchen

Dokumentarfilm von Carolin Röckelein und Karin Dürr,

Deutschland 2011

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mit Müll geht Zu Zin Moe, die in Thailand lebt, seit Jahren um. Sie kennt den Wert der einzelnen Stücke, sieht, wo es sich lohnt, etwas herauszupicken. Sie geht auf Müll, sie schläft darauf, sie lebt im Müll. Bis sie in die Nähschule kommt und lernen darf, eine ...

Text zuklappen
Mit Müll geht Zu Zin Moe, die in Thailand lebt, seit Jahren um. Sie kennt den Wert der einzelnen Stücke, sieht, wo es sich lohnt, etwas herauszupicken. Sie geht auf Müll, sie schläft darauf, sie lebt im Müll. Bis sie in die Nähschule kommt und lernen darf, eine "saubere" Arbeit zu tun. Solch eine Nähschule ist für die Teenager eine letzte Möglichkeit zu etwas Bildung zu kommen. Obwohl die Ausbildung ein Privileg ist, erhalten die Näherinnen später nur einen Job in einer Textilfabrik für einen Billiglohn. Zu Zin Moe hat dennoch Träume.
"Der Müll und das Mädchen" ist ein Dokumentarfilm aus der 3sat-Reihe "Mädchengeschichten".


Seitenanfang
14:45
VPS 14:44

Wüsten im Vormarsch (1/2)

Chinas Kampf gegen den Sand

Film von Klaus Feichtenberger


Seitenanfang
15:30
VPS 15:29

Wüsten im Vormarsch (2/2)

Europas Süden trocknet aus

Film von Ingo Herbst


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerika von oben - Faszinierende Landschaften

Film von Toby Beach

Ganzen Text anzeigen
Welcher amerikanische Staat hat die höchste Leuchtturmdichte? Wo liegen die spektakulärsten Regenwälder außerhalb der Tropen? Welcher Staudamm ist im Art Deco-Stil erbaut und wo liegt der weltweit aktivste Vulkan?
Die Dokumentation "Amerika von oben - ...

Text zuklappen
Welcher amerikanische Staat hat die höchste Leuchtturmdichte? Wo liegen die spektakulärsten Regenwälder außerhalb der Tropen? Welcher Staudamm ist im Art Deco-Stil erbaut und wo liegt der weltweit aktivste Vulkan?
Die Dokumentation "Amerika von oben - Faszinierende Landschaften" zeigt Aufnahmen aus der Vogelperspektive von Amerikas schönsten Landschaften, Natur- und Kulturdenkmälern. Dabei erzählt sie überraschende Geschichten, die hinter den berühmten Attraktionen - von den Großen Seen bis zum Grand Canyon, den Rocky Mountains bis nach Key West - stecken.

Im Anschluss, ab 17.00 Uhr, zeigt 3sat "Amerika von oben - New Mexico" und "Amerika von oben - Alaska, Land aus Eis".


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerika von oben - New Mexico

Film von Toby Beach

Ganzen Text anzeigen
New Mexico ist ein einsames Gebiet mit allerhand Geheimnissen und Skurrilem: In Los Alamos wurde die erste Atombombe gebaut und auch heute noch ist das staatliche Forschungszentrum militärisches Schutzgebiet. Und nahe der Kleinstadt Roswell stürzte 1947 angeblich ein UFO ...

Text zuklappen
New Mexico ist ein einsames Gebiet mit allerhand Geheimnissen und Skurrilem: In Los Alamos wurde die erste Atombombe gebaut und auch heute noch ist das staatliche Forschungszentrum militärisches Schutzgebiet. Und nahe der Kleinstadt Roswell stürzte 1947 angeblich ein UFO ab - samt Außerirdischen, eine Steilvorlage für Fernsehserien und einer kleinen Tourismusindustrie. Während die Metropole Albuquerque den Weg in die Zukunft weist, versuchen Filmemacher den Wilden Westen am Leben zu erhalten. Moderne mexikanisch-amerikanische Kultur blüht in einem Land, in dem einst spanische Missionare und Eroberer siedelten und das noch heute Ziel vieler lateinamerikanischer Einwanderer ist.
Die Dokumentation "Amerika von oben - New Mexico" zeigt ein Land mit riesigen Ebenen, Bergen, Wüsten und einem unendlich weiten Himmel aus der Vogelperspektive. Tagtäglich treffen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aufeinander.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerika von oben - Alaska, Land aus Eis

Film von Toby Beach

Ganzen Text anzeigen
Alaska ist ein Land der Superlative. Der Mount McKinley ist mit 6.149 Metern der höchste Berg Nordamerikas. Er überragt eine weitgehend unberührte Naturlandschaft mit riesigen Waldgebieten, tausenden Seen und einer spektakulären Tierwelt. Das "Iditarod Trail ...

Text zuklappen
Alaska ist ein Land der Superlative. Der Mount McKinley ist mit 6.149 Metern der höchste Berg Nordamerikas. Er überragt eine weitgehend unberührte Naturlandschaft mit riesigen Waldgebieten, tausenden Seen und einer spektakulären Tierwelt. Das "Iditarod Trail Schlittenhunderennen" über eine Wegstrecke von 1.049 Meilen ist ein Besuchermagnet. Ebenso locken alte Eisenbahnstrecken und Erkundungen per Kreuzfahrtschiff Touristen an. Wanderer können über den Chilkoot Pass den Spuren der Goldgräber folgen.
Die Dokumentation "Amerika von oben - Alaska, Land aus Eis" zeigt spektakuläre Aufnahmen aus der Vogelperspektive von einem Land, das die USA erst 1869 vom russischen Kaiserreich erwarb und das heute durch seine reichen Natur- und Bodenschätze zum Wohlstand der USA beiträgt.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Hilflose Schüler
Wie erkennt man psychische Krankheiten?

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Themen:  "Städel 200 - eine Bildergalerie im digitalen

Zeitalter" u. a.

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Der traurige Prinz -
Michael Degen erzählt von seiner Begegnung
mit dem verstorbenen Schauspieler Oskar Werner
Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen
Das Städel Museum in Frankfurt wird 200 Jahre alt. Ein Jubiläum, das im März mit hochkarätigen Ausstellungen, einem großen Bürgerfest und der Einweihung einer digitalen Exponate-Plattform gefeiert wird. Das nimmt "Kulturzeit" zum Anlass, das international renommierte ...

Text zuklappen
Das Städel Museum in Frankfurt wird 200 Jahre alt. Ein Jubiläum, das im März mit hochkarätigen Ausstellungen, einem großen Bürgerfest und der Einweihung einer digitalen Exponate-Plattform gefeiert wird. Das nimmt "Kulturzeit" zum Anlass, das international renommierte Kulturinstitut, das einen nahezu lückenlosen Überblick über die letzten 700 Jahre der europäischen Kunstgeschichte aller Genres bietet und als Deutschlands älteste bürgerliche Museumsstiftung nach wie vor von großem Engagement getragen wird, näher vorzustellen.
In der zehnteiligen Reihe "Städel 200" präsentiert Kulturzeit vom 2. bis 16. März täglich ein Meisterwerk, das in besonderer Weise mit der Geschichte des Städel verknüpft ist. Darüber hinaus sendet "Kulturzeit" am 10. März anlässlich der Jubiläums-Ausstellung "Monet und die Geburt des Impressionismus" einen ausführlichen Bericht über Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Städel. Am 11. März ist der Städel-Direktor Max Hollein zu Gast im "Kulturzeit"-Studio, und am 16. März berichtet "Kulturzeit" in seinem Wochenend-Rückblick "Da, da und da" über das Bürgerfest.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Affe in uns

Film von und mit Neil Shubin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es ist ein Überbleibsel aus der Zeit, als unsere Urahnen noch wie Affen aussahen und Schwänze hatten: das Steißbein. Im menschlichen Körper gibt es sehr viele Belege für ein vergangenes Leben als Primat. Die Art, wie wir die Welt betrachten, uns bewegen und sogar ...

Text zuklappen
Es ist ein Überbleibsel aus der Zeit, als unsere Urahnen noch wie Affen aussahen und Schwänze hatten: das Steißbein. Im menschlichen Körper gibt es sehr viele Belege für ein vergangenes Leben als Primat. Die Art, wie wir die Welt betrachten, uns bewegen und sogar unsere Art zu denken, kann man bis in die Zeit zurückverfolgen, als unsere Vorfahren noch auf Bäumen lebten - es ist der Affe in uns allen. Unsere Vorfahren hatten eine horizontale Wirbelsäule und gingen dann aufrecht. Das heißt, jeder ihrer Knochen musste verändert werden und wurde in eine neue Position gezwungen. Um dabei das Gleichgewicht zu finden, musste sich der Rücken krümmen. Unsere S-förmige Wirbelsäule ist einmalig in der Welt der Säugetiere, aber sie verursacht jede Menge Probleme. Die meisten von uns klagen irgendwann im Leben über Rückenbeschwerden. Der Affe in uns kann erklären, warum. Durch "Lucy", eine Vertreterin der Gattung Australopithecus afarensis weiß man, dass unsere Vorfahren es vor 3,2 Millionen Jahren geschafft haben, auf zwei Beinen zu laufen. Doch wie der aufrechte Gang zustande kam, sieht man an dem Fossil Ardipithecus: Es hat die Vorstellung der Wissenschaft darüber, wie der Mensch aufrecht gehen lernte, revolutioniert. Denn "Ardi" gehört zu einer neuen Spezies, die an einem entscheidenden Punkt der Evolution stand - 4,4 Millionen Jahre vor unserer Zeit: "Ardi" lief schon aufrecht, als sie noch im Wald lebte. Ihr Skelett widerlegt die alte Theorie, die besagt, dass der Mensch erst aufrecht zu gehen begann, als das Klima sich änderte und der Wald zur Savanne wurde.
Für seine Dokumentation "Der Affe in uns" reist Neil Shubin nach Afrika, nach Äthiopien, wo zwei der wichtigsten Fossilienfunde erklären, warum die Menschen aufrecht gehen.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss um 21.00 Uhr diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen über das Thema. Diesmal geht es um Evolution.


Seitenanfang
21:00

scobel - Evolution

Mit den Gästen Prof. Dr. Matthias Glaubrecht (Biologe und
Paläontologe, Direktor des Centrums für Naturkunde und
Professor für Biodiversität in Hamburg) und
Torsten Schöneberg (Direktor des Instituts für Biochemie der
Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, Facharzt für
Pharmakologie und Toxikologie und Leiter des Fachs Evolutionäre
Medizin in Leipzig)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Was waren die letzten großen Anpassungen und Revolutionen in der Evolutionsbiologie des Menschen? Welche Faktoren bestimmen heute den Evolutionsprozess?

Welchen Einfluss hat synthetische Biologie? Wie könnte der Mensch in ein paar Millionen Jahren aussehen, ...

Text zuklappen
Was waren die letzten großen Anpassungen und Revolutionen in der Evolutionsbiologie des Menschen? Welche Faktoren bestimmen heute den Evolutionsprozess?

Welchen Einfluss hat synthetische Biologie? Wie könnte der Mensch in ein paar Millionen Jahren aussehen, wenn seine Spezies überlebt? Über diese und andere Fragen diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen.

Der Mensch hat sehr viel mehr mit Fischen, Würmern oder Bakterien gemeinsam, als ihm bewusst ist. Er ist das Ergebnis einer Milliarde Jahre dauernden Evolution."Wir sind noch immer Fische, wenn auch stark modifiziert. Jedes unserer Körperteile erinnert daran, dass wir von Lebewesen abstammen, die vor 385 Millionen Jahren im Wasser gelebt haben", so der amerikanische Paläontologe Neil Shubin.

Shubin ist Lehrstuhlinhaber für organische Biologie und Anatomie an der University of Chicago und Autor des populärwissenschaftlichen Buchs "Der Fisch in uns". Von und mit Neil Shubin sind auch die drei Dokumentationen "Der Fisch in uns" (3sat: 4.3. um 20.15 Uhr), "Das Reptil in uns" (3sat: 4.3. um 21.05 Uhr) und "Der Affe in uns" (3sat: 5.3. um 20.15 Uhr).

"scobel - Evolution" zeigt herausragende Beispiele dieser filmischen Entwicklungsgeschichte aus Neil Shubins spektakulärer Reise durch die 3,5 Milliarden Jahre alte Geschichte unseres Körpers und spannt den Bogen von den Anfängen des Lebens bis in die Zukunft.

Gäste der Sendung sind der Biologe und Paläontologe Professor Dr. Matthias Glaubrecht mit Forschungsschwerpunkt evolutionäre Systematik und Morphologie, Direktor des Centrums für Naturkunde und Professor für Biodiversität in Hamburg, sowie Professor Dr. Torsten Schöneberg, Direktor des Instituts für Biochemie der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Schöneberg ist Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie und Leiter des Fachs Evolutionäre Medizin in Leipzig.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Charlotte Gainsbourg

Science of Sleep - Anleitung zum Träumen

(La science des rêves)

Spielfilm, Frankreich 2006

Darsteller:
Stéphane MirouxGaël Garcia Bernal
StéphanieCharlotte Gainsbourg
GuyAlain Chabat
Christine MirouxMiou-Miou
Monsieur PouchetPierre Vaneck
u.a.
Regie: Michel Gondry
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Stéphane ist ein begnadeter Träumer, hat den Kopf voll neuer Ideen und ist gerade aus Mexiko in Paris gelandet. Angeblich soll dort ein toller Job in einer kleinen Agentur auf ihn warten. Doch seine Kreativität ist in der Firma, die sich als Copy-Shop entpuppt, nicht im ...

Text zuklappen
Stéphane ist ein begnadeter Träumer, hat den Kopf voll neuer Ideen und ist gerade aus Mexiko in Paris gelandet. Angeblich soll dort ein toller Job in einer kleinen Agentur auf ihn warten. Doch seine Kreativität ist in der Firma, die sich als Copy-Shop entpuppt, nicht im Geringsten gefragt. Er überlässt sich mehr und mehr seinen Träumereien, die ihn verzaubern und in ganz andere Welten befördern. In seinem bunten Pappmaché-Universum ist er Rockstar, Fernsehmoderator, Architekt. Eigentlich kann Stéphane schwerelos zwischen den Welten wechseln, immer massiver schmuggelt sich aber die Wirklichkeit in seine Träume oder die Träume in die Wirklichkeit. Schuld daran ist Stéphanie, die in seine Nachbarwohnung einzieht. Mit ihr kann Stéphane seine Träume gemeinsam ausleben - lügt sie dafür aber auch immer wieder an. Stéphane muss sich entscheiden, ob er den Alltag weiter verträumen oder seinen Traum leben will.
"Science of Sleep - Anleitung zum Träumen" gleicht einem kleinen filmischen Wunder voller skurriler Überraschungen, die ebenso comicartige wie labyrinthische Züge tragen. Der Film lebt, neben dem bewegenden Spiel der beiden Hauptdarsteller Gael García Bernal und Charlotte Gainsbourg, von seinen beeindruckenden Stop-Motion-Collagen in Welten aus Zellophan, Watte und Filz, die Regisseur Michel Gondry zu großen Teilen mit einem kleinen Team in seiner Garage realisierte. Gondry, der hier auch ein bisschen seine eigene Geschichte erzählt, begann seine Filmkarriere als erfolgreicher Musikvideoregisseur und drehte unter anderem legendäre Videos für Daft Punk, Björk und The Chemical Brothers. 2001 realisierte er seinen ersten Spielfilm "Human Nature"; für seinen zweiten, "Vergiss mein nicht!", gewann er 2004 einen Drehbuch-Oscar. "Science of Sleep - Anleitung zum Träumen" war sein erster Film in seinem Heimatland Frankreich.

Als letzter Film der Charlotte-Gainsbourg-Reihe folgt am Freitag, 6. März, 22.35 Uhr, der Spielfilm "Golden Door - Aufbruch in die Neue Welt".


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Schweizer im Dschihad: Die Geschichte einer Radikalisierung
- Das Zürcher Tram-Debakel: Neue Fakten aus dem Untersuchungs-
bericht
- Resistente Keime bei Schweinen:
Was taugt Strategiepapier des Bundes?

Moderation: Sandro Brotz


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leichter leben mit Patrick Liotard-Vogt

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:45

Hessenreporter: Spurensuche auf Japanisch

Unterwegs mit hessischen Mountainbikern

Film von Petra Stein


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:15

Die Eroberung der Alpen

150 Jahre SAC

Film von Jacqueline Schwerzmann

Ganzen Text anzeigen
Am 19. April 1863 gründeten 35 Herren aus Aarau, Basel, Bern, Buochs, Glarus, Luzern, Olten, St. Gallen und Zürich im Bahnhofsgebäudes Olten den Schweizer Alpen-Club SAC. Sie wollten die damals boomende Eroberung der Alpen nicht allein den Ausländern überlassen. ...

Text zuklappen
Am 19. April 1863 gründeten 35 Herren aus Aarau, Basel, Bern, Buochs, Glarus, Luzern, Olten, St. Gallen und Zürich im Bahnhofsgebäudes Olten den Schweizer Alpen-Club SAC. Sie wollten die damals boomende Eroberung der Alpen nicht allein den Ausländern überlassen. Mittlerweile betreibt der SAC 152 Hütten mit über 9.200 Schlafplätzen in den Schweizer Alpen. Im Berner Oberland oberhalb des Oeschinensees liegt die SAC-Fründenhütte. Die Fründenhütte ist eine klassische SAC-Hütte, aus Stein gebaut und mit Mehrbettschlafräumen.
Die Dokumentation "Die Eroberung der Alpen" entführt in die Welt der Alpengipfel, zeigt Aufnahmen aus den Archiven des Bergtourismus und gibt Einblick in den Alltag der Fründenhütte. Der Berner Bergkenner Daniel Anker schildert, wie der Alpen-Club vor 150 Jahren gegründet wurde.


Seitenanfang
3:05

Bergleben

Film von Bernard Weber

Ganzen Text anzeigen
Der 93-jährige August Julen aus Zermatt stammt aus einer armen Bauernfamilie mit zwölf Kindern. Er war maßgeblich am Aufbau des Tourismus in Zermatt beteiligt und war der persönliche Bergführer von Prominenten wie Walt Disney, Paul Getty und Ted Kennedy. Einen ganz ...

Text zuklappen
Der 93-jährige August Julen aus Zermatt stammt aus einer armen Bauernfamilie mit zwölf Kindern. Er war maßgeblich am Aufbau des Tourismus in Zermatt beteiligt und war der persönliche Bergführer von Prominenten wie Walt Disney, Paul Getty und Ted Kennedy. Einen ganz anderen Weg schlug die 38-jährige Anne Laure Gausseron ein: Seit September 2011 ist sie in Ausbildung bei den Augustiner Chorherren im St. Bernard Hospiz. Urs Kessler, 50 Jahre alt, ist als geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Jungfraubahnen der erfolgreichste Tourismus-Manager der Schweiz. Margrit und Sepp Niederberger, 51 und 54 Jahre alt, sind ein Bergbauernpaar im Kanton Nidwalden. Sie leben auf drei verschiedenen Höfen und ziehen sechs Mal im Jahr um - mit Vieh, Kindern und dem halben Hausrat.
Die Dokumentation "Bergleben" gibt auf humorvolle und lebensnahe Weise Einblicke in vier unterschiedliche Lebensentwürfe, die eines gemeinsam haben: Sie sind alle durch die Alpen geprägt.


Seitenanfang
4:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Winterarbeiten im Schweizer Nationalpark

mit Parkwächtern unterwegs

(aus der SRF-Reihe "Cuntrasts")

Ganzen Text anzeigen
Mitte März 2014 wird "Gelb 6" von einer Lawine erfasst und verendet. Die zwei Schweizer Nationalparkwächter Domenic Godly und Claudio Irniger finden den toten Steinbock und nehmen ihm das GPS-Halsband ab. Das ist nur eine ihrer Arbeiten während der Wintermonate. Die ...

Text zuklappen
Mitte März 2014 wird "Gelb 6" von einer Lawine erfasst und verendet. Die zwei Schweizer Nationalparkwächter Domenic Godly und Claudio Irniger finden den toten Steinbock und nehmen ihm das GPS-Halsband ab. Das ist nur eine ihrer Arbeiten während der Wintermonate. Die Parkwächter sind die einzigen Menschen, die durch die winterliche Stille des Schweizer Nationalparks schreiten dürfen - für alle anderen ist der Park in den Wintermonaten geschlossen.
Die Dokumentation "Winterarbeiten im Schweizer Nationalpark" durfte die Parkwächter auf ihren Touren begleiten.


Seitenanfang
4:25

Wunderland: Alpsteingebiet

(aus der SRF-Reihe "SRF bi de Lüt")

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigen
Die Reihe" Wunderland" zeigt die Schweiz von ihrer unbekannten und schönsten Seite. Moderator Nik Hartmann präsentiert vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften des Landes, die alle sehr unterschiedlich sind.
In dieser Folge besucht Nik Hartmann das ...

Text zuklappen
Die Reihe" Wunderland" zeigt die Schweiz von ihrer unbekannten und schönsten Seite. Moderator Nik Hartmann präsentiert vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften des Landes, die alle sehr unterschiedlich sind.
In dieser Folge besucht Nik Hartmann das Alpsteingebiet, ein einzigartiges Gebirgsmassiv in der Ostschweiz. Es hebt sich deutlich von der eher flachen Umgebung ab, sodass man es schon aus weiter Ferne sehen kann. Hartmann startet seine Tour auf dem mit 2.502 Metern höchsten Punkt, dem Säntis. Per Ski geht es hinunter zur Meglisalp. Eine Kapelle, ein paar Sennhütten und ein Berggasthaus bilden diesen kleinen, sagenumwobenen Alpweiler. In Appenzell besucht Nik Hartmann einen besonderen Sennenhandwerker, der für ihn eine Überraschung bereithält. Am frühen Morgen des letzten Tages begleitet er einen waschechten Alpaufzug. Vorbei an der imposanten Felswand des Wildkirchlis zieht er samt Vieh und Käsereigeschirr auf die Ebenalp.


Seitenanfang
5:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Alexander Goebel (Schauspieler und Musicaldarsteller),
Angelina Whalley (Ärztin und Ausstellungskuratorin
"Körperwelten"), Martina Leibovici-Mühlberger (Psychotherapeutin
und Ärztin) und Miriam Orth-Blau (Schmuckdesignerin und Sängerin)

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr