Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 23. August
Programmwoche 35/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

hitec: 3D-Druck - Revolution aus der Düse

Film von Anna Grün

Ganzen Text anzeigen
Ökonomen erwarten durch den 3D-Druck eine neue industrielle Revolution. Produkte aus 3D-Druckern gehören bereits zum Alltag. Tausende Deutsche haben Zahnkronen im Mund, die aus dem Drucker kommen. Senioren tragen Hörgeräte, deren Außenschale gedruckt ist. Flugzeuge ...

Text zuklappen
Ökonomen erwarten durch den 3D-Druck eine neue industrielle Revolution. Produkte aus 3D-Druckern gehören bereits zum Alltag. Tausende Deutsche haben Zahnkronen im Mund, die aus dem Drucker kommen. Senioren tragen Hörgeräte, deren Außenschale gedruckt ist. Flugzeuge enthalten gedruckte Bauteile. Aber das ist nur der Anfang. Auch die erste funktionsfähige Waffe ist bereits gedruckt worden, ihre Baupläne sind im Internet verfügbar. Und da sie komplett aus Plastik ist, können herkömmliche Detektoren sie nicht entdecken. So wie sich heute Musik und Bücher aus Datenbanken herunterladen lassen, so wird es in Zukunft Konstruktionsbauteile zum Ausdrucken geben. Der 3D-Druck wird die Herstellungskosten für Produkte "zum Anfassen" senken und damit hunderttausenden Firmen weltweit den Zugang zum Markt ermöglichen. In Zukunft werden kleine und mittlere Unternehmen die Branchenriesen herausfordern, und sie werden Teile der Produktion dorthin zurückverlagern, wo die Produkte gebraucht werden. Ist das das Ende der Ära "Made in China"?
Die 3sat-Wissenschaftsdokumentation "hitec: 3D-Druck - Revolution aus der Düse" berichtet darüber, wie die neue Technik unser Leben verändert.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:45

Der Herr Robert

Hommage an eine Kaffeehauslegende

Film von Helmut Manninger

Ganzen Text anzeigen
Im Wiener Kaffeehaus wird philosophiert, diskutiert, gelesen, verhandelt, getratscht - und die Kaffeehauskultur gepflegt. Auch die Bedienungen sind ein Stück Kaffeehauskultur: Dazu gehören mitunter grantige Männer, die einen herben Charme versprühen. Der berühmteste ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Wiener Kaffeehaus wird philosophiert, diskutiert, gelesen, verhandelt, getratscht - und die Kaffeehauskultur gepflegt. Auch die Bedienungen sind ein Stück Kaffeehauskultur: Dazu gehören mitunter grantige Männer, die einen herben Charme versprühen. Der berühmteste Kellner Wiens bediente im Café Landtmann und hieß Herr Robert.
Die Dokumentation "Der Herr Robert" blickt Herrn Robert kurz vor seiner Pension über die Schulter und begleitet ihn zu einem Besuch seines ehemaligen Arbeitsplatzes, dem Café Landtmann.
(ORF)


10:10

Der Mehlspeis-Adel

Film von Maria Magdalena Koller

(aus der ORF-Reihe "Kultur-Universum")

Ganzen Text anzeigen
Nirgendwo sonst kommt die Genussfreudigkeit der Österreicher besser zum Ausdruck als in ihrer reichen Mehlspeisen-Kultur. In nobler Atmosphäre lässt es sich besonders stilvoll schlemmen. Ob im barocken Ambiente des "Demel" in Wien oder im "Tomaselli" in Salzburg, wo ...
(ORF)

Text zuklappen
Nirgendwo sonst kommt die Genussfreudigkeit der Österreicher besser zum Ausdruck als in ihrer reichen Mehlspeisen-Kultur. In nobler Atmosphäre lässt es sich besonders stilvoll schlemmen. Ob im barocken Ambiente des "Demel" in Wien oder im "Tomaselli" in Salzburg, wo sich der Gast mit Marzipanapferln, Nougatschifferln und Fürstinnenschnitten verwöhnen lassen kann.
Die Dokumentation "Der Mehlspeis-Adel" ist eine Hommage an Österreichs Zuckerbäcker.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Ober, zahlen!

Spielfilm, Österreich 1957

Darsteller:
FranzHans Moser
GustavPaul Hörbiger
FriedaMady Rahl
MarieLucie Englisch
OswaldFritz Muliar
PaniglRudolf Carl
u.a.
Regie: E.W. Emo
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Franz und Gustav, zwei Oberkellner im Café "Alt Wien", verteidigen diese letzte Bastion der Wiener Gemütlichkeit mit Humor und Charme gegen den griesgrämigen Besitzer, Herrn Panigl. Als Panigl den Betrieb eines Tages verkleinern will und eine Lokalhälfte verkauft, ...
(ORF)

Text zuklappen
Franz und Gustav, zwei Oberkellner im Café "Alt Wien", verteidigen diese letzte Bastion der Wiener Gemütlichkeit mit Humor und Charme gegen den griesgrämigen Besitzer, Herrn Panigl. Als Panigl den Betrieb eines Tages verkleinern will und eine Lokalhälfte verkauft, verstricken sich die beiden Freunde in Heimlichkeiten und Missverständnisse und stehen einander schließlich als erbitterte Kontrahenten gegenüber.
Der Spielfilm "Ober, zahlen!" ist eine charmante Komödie mit Hans Moser und Paul Hörbiger.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Goldenes Jubiläum: 50 Jahre Diözese Bozen-Brixen
- Stadt der Gegensätze: Die Bevölkerungsentwicklung in
der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen
- Konditor-Kreationen: Die Geschichte des Eises
- Mit scharfer Zunge: Lisa Fitz gastiert in Naturns im
Vinschgau
- Mit scharfer Sense: Die Almkräuter-Heumahd im Ahrntal
- Erholsames Almgebiet: Wandern unterm Hirzer
- Begeisterter Soldat: Robert Musil, eine Ausstellung
auf Schloss Tirol
- Zurück in die 80er-Jahre: Kim Wilde gibt ein Konzert
am Kalterer See

Moderation: Sigrid Silgoner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Konnichiwa Deutschland

Film von Renate Werner

(aus der ARD-Reihe "Unternehmen Deutschland")

Ganzen Text anzeigen
"Ich war ein junger, abenteuerlustiger Mann, mein Geld reichte nur für ein Einfachticket und ich hatte nicht mal einen Koffer dabei", fasst Akio Ando seine Reise nach Deutschland zusammen. Das war vor 46 Jahren. Akio Ando ist so etwas wie ein Sushi-Pionier, denn der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Ich war ein junger, abenteuerlustiger Mann, mein Geld reichte nur für ein Einfachticket und ich hatte nicht mal einen Koffer dabei", fasst Akio Ando seine Reise nach Deutschland zusammen. Das war vor 46 Jahren. Akio Ando ist so etwas wie ein Sushi-Pionier, denn der Japaner machte den Düsseldorfern erstmals rohen Fisch schmackhaft. Da war zu Beginn echte Überzeugungskraft gefragt. Heute betreibt der 69-Jährige acht Restaurants. Düsseldorf hat eine der größten japanischen Gemeinden außerhalb Japans. Rund 12.000 Japaner leben heute in Nordrhein-Westfalen.
Die fünfteilige Reihe "Unternehmen Deutschland" stellt Menschen vor, die als sogenannte "Gastarbeiter" nach Deutschland gekommen sind. Der zweite Teil besucht Restaurantbesitzers Akio Ando und die japanische Gemeinde in Düsseldorf.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege England

Cornwall - Land des Meeres und der Mythen

Film von Christian Fuchs

Ganzen Text anzeigen
Cornwalls Felsenküste trotzt den Wassern des Ozeans seit Menschengedenken. Einsiedler wurden an diese Gestade gespült, Missionare und Eigenbrötler. Die Abgeschiedenheit, erfüllt nur vom Donner des nahen Kampfes der Küste mit dem Meer, weckt längst verloren geglaubte ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Cornwalls Felsenküste trotzt den Wassern des Ozeans seit Menschengedenken. Einsiedler wurden an diese Gestade gespült, Missionare und Eigenbrötler. Die Abgeschiedenheit, erfüllt nur vom Donner des nahen Kampfes der Küste mit dem Meer, weckt längst verloren geglaubte Sinne. Um Tintagel, Ruine auf einer meeresumspülten Klippe, rankt sich die Legende von König Artus. Der See, in dem Artus' berühmtes Schwert "Excalibur" versank, liegt im Landesinnern von Cornwall, mitten im Bodmin Moor. Wer von Osten nach Westen über den legendären Fluss Tamar Richtung Cornwall vordrang, stand bis zu den Hüften im Bodmin Moor und begegnete in späteren Jahrhunderten irrlichternden, düsteren Gestalten auf ihren geheimen Trampelpfaden: Schmugglern, Strandräubern, Halsabschneidern.
"Reisewege England" stellt die sagenumwobene und mythische Region Cornwall und ihre Geschichte vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Baden-Württemberg

Moderation: Lena Ganschow

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der kleine Ort Gruibingen ist sehr beliebt - als Ausweichstrecke auf dem Weg von Stuttgart nach Ulm. Am Albaufstieg ist die A8 nach wie vor ein Nadelöhr. Sobald es dort Stau gibt, quälen sich die Automassen durch Gruibingen - und das quält die Gruibinger.
Das ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Der kleine Ort Gruibingen ist sehr beliebt - als Ausweichstrecke auf dem Weg von Stuttgart nach Ulm. Am Albaufstieg ist die A8 nach wie vor ein Nadelöhr. Sobald es dort Stau gibt, quälen sich die Automassen durch Gruibingen - und das quält die Gruibinger.
Das "Ländermagazin" aus Baden-Württemberg stellt den Ort und seine Verkehrsproblematik vor. Weitere Themen: Internet-Kriminalität, der Fußballverein "Anpfiff ins Leben" aus Walldorf, der Kids auch schulische und berufliche Unterstützung bietet, der Aktionskünstler Roman Signer, dessen explosive Werke bis zum 26. Oktober im Kunstmuseum St. Gallen zu sehen sind, und eine Familie, die Ende der 1980er Jahre den Kampf gegen die Atomkraft und den damaligen Stromversorger der Gemeinde Schönau aufnahm. Die Vorzeige-Rebellen haben zahlreiche Auszeichnungen bekommen - nun wollen sie in Ruhestand gehen. Außerdem geht es um den Brauch verliebter Paare, ein Vorhängeschloss an Brückengeländer zu ketten. Viele Städte sehen das mit Sorge - auch Heidelberg.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Leben am Fließ

Die Jahreszeiten im Spreewald

Film von Dagmar Lembke

Ganzen Text anzeigen
Das kleine Spreewalddörfchen Lehde ist komplett von Wasser umgeben: Fließe umspülen jedes Grundstück - eine Lagunenstadt im Taschenformat. Die Bewohner kennen es nicht anders und leben damit. Ohne Kahn kommen weder Mensch noch Vieh trockenen Fußes ans andere Ufer. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Das kleine Spreewalddörfchen Lehde ist komplett von Wasser umgeben: Fließe umspülen jedes Grundstück - eine Lagunenstadt im Taschenformat. Die Bewohner kennen es nicht anders und leben damit. Ohne Kahn kommen weder Mensch noch Vieh trockenen Fußes ans andere Ufer.
Die Dokumentation "Leben am Fließ" zeigt das Dörfchen Lehde im Spreewald zu allen Jahreszeiten sowie das Leben der Menschen dort.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
16:30
Tonsignal in monoFormat 4:3

Du mein stilles Tal

Spielfilm, Deutschland 1955

Darsteller:
Gert von BreithagenCurd Jürgens
Elisabeth von BreithagenWinnie Markus
Nikky von BreithagenIngeborg Schöner
Herr WidmeierSiegfried Schürenberg
Frau WidmeierKäte Alving
KramerPaul Hörbiger
Erik LindenBernhard Wicki
u.a.
Regie: Leonard Steckel
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Von ihrer ersten großen Liebe, dem Pianisten Erik Linden, verlassen, heiratete Elisabeth schließlich den zehn Jahre älteren Gutsbesitzer Gert von Breithagen. Nur der Arzt der Familie weiß, dass das Kind, das sie erwartet, nicht von ihrem Ehemann ist. Nach zehn Jahren ...
(ARD)

Text zuklappen
Von ihrer ersten großen Liebe, dem Pianisten Erik Linden, verlassen, heiratete Elisabeth schließlich den zehn Jahre älteren Gutsbesitzer Gert von Breithagen. Nur der Arzt der Familie weiß, dass das Kind, das sie erwartet, nicht von ihrem Ehemann ist. Nach zehn Jahren begegnet Elisabeth dem Pianisten zufällig wieder und muss feststellen, dass sie noch immer Gefühle für ihn hegt. Ihrer Tochter Nikky wegen bleibt sie jedoch bei ihrem Mann - ein Opfer, das ihr schlecht gedankt wird, denn Jahre später betrügt Herr von Breithagen seine Frau mit Nikkys Pensionatsfreundin Rita. Eifersucht erweckt in Elisabeth nun endlich die Liebe zu ihrem Mann. Zu spät, wie es scheint, denn Breithagen ist entschlossen, sich scheiden zu lassen, um mit Rita in Italien ein neues Leben zu beginnen.
Leonard Steckel schuf mit dem Spielfilm "Du mein stilles Tal" ein romantisches Melodram mit Curd Jürgens ("Des Teufels General"), Winnie Markus ("Morituri") und Bernhard Wicki ("Es geschah am 20. Juli") in den Hauptrollen.
(ARD)


Seitenanfang
18:00
Format 4:3Videotext Untertitel

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Von Argentinien nach Chile

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Buenos Aires ist Ausgangspunkt einer Reise durch das südliche Südamerika. Der Weg führt zu berühmten Weingütern im Westen, bevor es über die Anden nach Chile an die Pazifikküste nach Santiago de Chile und Valparaíso geht.
Eine Folge der Reihe "Reisezeit - ...
(ORF)

Text zuklappen
Buenos Aires ist Ausgangspunkt einer Reise durch das südliche Südamerika. Der Weg führt zu berühmten Weingütern im Westen, bevor es über die Anden nach Chile an die Pazifikküste nach Santiago de Chile und Valparaíso geht.
Eine Folge der Reihe "Reisezeit - Traumhafte Ziele", die an die schönsten Plätze der Erde führt und ausgewählte Urlaubsorte vorstellt. Dabei stehen die Menschen und ihre Lebenskultur im Mittelpunkt. Diesmal geht es von Argentinien nach Chile.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Plötzlicher Chefwechsel: quo vadis "Stern"?
- Kalkuliertes Abseits: Gastwirte kündigen Sky-Abo
- Grausame Kriegsbilder: Verschweigen oder zeigen?
- Eigenwilliger Journalist: Peter Scholl-Latour

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Theater: Ein Fest! (6/6)

ImPuls Tanz Wien

Moderation: Nina Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das ImPulsTanz Festival ist das größte und bedeutendste europäische Tanz- und Performance-Festival und findet alljährlich von Juli bis August in Wien statt. Ursprünglich ein reines Workshop-Festival, zeigt es mittlerweile auch Gastspiele und Koproduktionen aus der ...

Text zuklappen
Das ImPulsTanz Festival ist das größte und bedeutendste europäische Tanz- und Performance-Festival und findet alljährlich von Juli bis August in Wien statt. Ursprünglich ein reines Workshop-Festival, zeigt es mittlerweile auch Gastspiele und Koproduktionen aus der ganzen Welt.
Für die sechsteilige Reihe "Theater: Ein Fest!" begibt sich Moderatorin Nina Sonnenberg auf die Suche nach der freien, jungen Theaterszene in Europa. Von Hamburg bis Lissabon stellt sie Festivals, die Raum für Innovatives bieten, und mutige, lustvolle und lustige Performances vor. In der letzten Folge geht es nach Wien zum ImPulsTanz Festival. Nina Sonnenberg besucht die Choreografie "Sketches/ Notebook" der amerikanischen Star-Choreografin Meg Stuart, trifft auf die Butoh-Legende Ko Murobushi und beschäftigt sich ausführlich mit dem breiten Workshop-Angebot des Festivals. Hip Hop, Pole Dance oder klassisches Ballett: Hier kann man sich in jeder Tanzrichtung austoben. Nina Sonneberg wirft sich mitten rein in den Festival-Wahnsinn und ist dabei, wenn sich im schönen Wien die Crème de le Crème der Tanz- und Performanceszene trifft.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Sophie Hunger - The Rules of Fire

Film von Jeremiah

Ganzen Text anzeigen
Sophie Hunger ist der Inbegriff einer "Artiste sans frontières". Sprachlich spielt sie so sicher mit Französisch und Englisch, wie mit ihrem heimischen Schweizerdeutsch und Deutsch. Instrumente benutzt sie nach Belieben. Mit ihrem Charisma erobert sie bei Konzerten das ...

Text zuklappen
Sophie Hunger ist der Inbegriff einer "Artiste sans frontières". Sprachlich spielt sie so sicher mit Französisch und Englisch, wie mit ihrem heimischen Schweizerdeutsch und Deutsch. Instrumente benutzt sie nach Belieben. Mit ihrem Charisma erobert sie bei Konzerten das Publikum quer durch Europa und die englischsprachige Welt.
"Sophie Hunger - The Rules of Fire" zeigt, wie die Schweizerin mit der großen Stimme Erwartungen unterläuft und dass sie als Künstlerin einzig auf ihre Vorstellungskraft vertraut. Und nicht zuletzt dokumentiert der Film, wie die Musik, die dabei entsteht, ihre Wirkung beim Publikum entfaltet.


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Festspielsommer

Khatia - Das Waldkonzert

Khatia Buniatishvili im Berliner Forst, Dezember 2013

Ganzen Text anzeigen
Khatia Buniatishvili ist 26 Jahre jung, stammt aus Georgien, ist hübsch, temperamentvoll, abenteuerlustig und ein Star am Klavier. Sie konzertiert mit den großen Orchestern der Welt und hat bereits zahlreiche internationale Preise gewonnen. 2012 erhielt sie den Echo ...

Text zuklappen
Khatia Buniatishvili ist 26 Jahre jung, stammt aus Georgien, ist hübsch, temperamentvoll, abenteuerlustig und ein Star am Klavier. Sie konzertiert mit den großen Orchestern der Welt und hat bereits zahlreiche internationale Preise gewonnen. 2012 erhielt sie den Echo Klassik in der Sparte Nachwuchskünstlerin. Für dieses außergewöhnliche Konzert hat Kathia Buniatishvili ihren Flügel mitten im Wald plaziert. Ein Ort voller Magie und Romantik.
In "Khatia - Das Waldkonzert" spielt die Pianistin vor einem kleinen Publikum Stücke von Chopin, Liszt, Ravel, Schubert und erzählt von ihrer Leidenschaft für das Leben und von ihrer Begeisterung für die Musik.

Als nächsten Beitrag des diesjährigen Festspielsommers zeigt 3sat am Sonntag, 31. August, ab 11.00 Uhr zwei Konzerte vom "Verbier Festival 2013".


Seitenanfang
22:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Roland Klick

Roland Klick - The Heart is a Hungry Hunter

Dokumentarfilm von Sandra Prechtel, Deutschland 2013

Regie: Sandra Prechtel

Länge: 79 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Roland Klick ist ein Außenseiter der deutschen Filmgeschichte. Mit Mario Adorf drehte er den psychedelischen Western "Deadlock", mit Dennis Hopper den todessüchtigen Punkabgesang "White Star". Klick machte großes, aufwühlendes Publikums-Kino - doch nach nur sechs ...

Text zuklappen
Roland Klick ist ein Außenseiter der deutschen Filmgeschichte. Mit Mario Adorf drehte er den psychedelischen Western "Deadlock", mit Dennis Hopper den todessüchtigen Punkabgesang "White Star". Klick machte großes, aufwühlendes Publikums-Kino - doch nach nur sechs Spielfilmen hatte sich das große Talent des deutschen Films auf mysteriöse Weise ins Aus manövriert. Selbst vier Bundesfilmpreise konnten ihn nicht davor schützen, in Vergessenheit zu geraten. Kritiker und Kollegen des "Neuen Deutschen Film" feindeten ihn als zu kommerziell an. Klick verbündete sich mit dem aufstrebenden Produzenten Bernd Eichinger, "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" sollte ihr großer Wurf werden. Doch dann scheiterten sie an Meinungsverschiedenheiten und brachen die gemeinsame Arbeit ab.
In Sandra Prechtels Dokumentarfilm "Roland Klick - The Heart is a Hungry Hunter" zeigt sich der Filmemacher in seiner ganzen umwerfenden Geradlinigkeit. Otto Sander erinnert sich an seinen ersten Leinwandauftritt in "Ludwig". Eva Mattes lässt eine ihrer schönsten Rollen Revue passieren und erzählt vom Dreh von "Supermarkt". Hark Bohm gedenkt seines Bruders Marquard, der durch "Deadlock" zum Star wurde. Die 1969 in München geborene Autorin und Regisseurin Sandra Prechtel zeigt seit mehr als zehn Jahren erfolgreich ihre Dokumentarfilme auf nationalen und internationalen Festivals.

Anlässlich seines 75. Geburtstags würdigt 3sat den Ausnahmeregisseur Roland Klick mit der Erstausstrahlung des Dokumentarfilms "Roland Klick - The Heart is a Hungry Hunter" und am Sonntag, 24. August, ab 23.55 Uhr mit seinen Spielfilmen "Deadlock" und "White Star".


Seitenanfang
23:25
Videotext Untertitel

Anke hat Zeit

Kulturshow mit Anke Engelke

Ganzen Text anzeigen
Im Kölner Stadtgarten begrüßt Anke Engelke Künstler, Querdenker, Freunde und Talente, die man nie oder selten im Fernsehen sieht. Es wird geredet, musiziert und getrunken. Eine Show, die begeistern will für Kultur und Kulturschaffende, mit Klugem, Abseitigem, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Im Kölner Stadtgarten begrüßt Anke Engelke Künstler, Querdenker, Freunde und Talente, die man nie oder selten im Fernsehen sieht. Es wird geredet, musiziert und getrunken. Eine Show, die begeistern will für Kultur und Kulturschaffende, mit Klugem, Abseitigem, Inspirierendem, mit Intellekt und Quatsch.
Die Show "Anke hat Zeit" wird in lockerer Folge ausgestrahlt und will begeistern für Kultur und Kulturschaffende.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Wiener Philharmoniker ON TOUR

Film von Hannes Rossacher

Mit Manfred Bockelmann, Rudolf Buchbinder, Ildiko Raimondi,
Valery Gergiev, Clemens Hellsberg,
Georg Springer, Michael Springer, Christian Thielemann,
Herbert Zemann und den Wiener Philharmonikern

Ganzen Text anzeigen
Sankt Petersburg, Stockholm, Tallinn waren nur einige der Stationen der musikalischen Schiffsreise, die die Wiener Philharmoniker mit den Dirigenten Christian Thielemann und Valery Gergiev sowie den Solisten Rudolf Buchbinder und Ildiko Raimondi 2010 unternahmen. Neben den ...
(ORF)

Text zuklappen
Sankt Petersburg, Stockholm, Tallinn waren nur einige der Stationen der musikalischen Schiffsreise, die die Wiener Philharmoniker mit den Dirigenten Christian Thielemann und Valery Gergiev sowie den Solisten Rudolf Buchbinder und Ildiko Raimondi 2010 unternahmen. Neben den großen Galakonzerten in den schönsten Konzertsälen des Nordens wurde das Jubiläumskonzert in Kaliningrad oder Königsberg zum absoluten Höhepunkt der Reise. Otto Nicolai, Gründer des Wiener Orchesters, wurde hier vor 200 Jahren geboren, und zum ersten Mal gastierten die Wiener Philharmoniker in dieser Stadt. Vorstand Clemens Hellsberg enthüllte eine von den Wiener Philharmonikern gestiftete Gedenktafel im Königsberger Dom.
"Die Wiener Philharmoniker ON TOUR" begleitet die einzigartige Kreuzfahrt auf der Ostsee und die Musiker bei Auftritten, Proben und Landgängen. Bilder von den Weißen Nächten aus Sankt Petersburg, von dem berühmten Mariinsky Theater, der auf 14 Felseninseln erbauten Stadt Stockholm, der Wasserstadt Helsinki und der Altstadt des UNESCO-Weltkulturerbes Tallinn machen die Dokumentation zu einem einzigartigen Augen- und Ohrenschmaus. Interviews mit Manfred Bockelmann, Georg Springer, Herbert Zeman, Rudolf Buchbinder und Clemens Hellsberg ergänzen die musikalische Reise.
(ORF)


Seitenanfang
1:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:20
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Zwei hinreißend verdorbene Schurken

(Dirty Rotten Scoundrels)

Spielfilm, USA 1988

Darsteller:
Freddy BensonSteve Martin
Lawrence JamiesonMichael Caine
Janet ColgateGlenne Headly
Inspector AndréAnton Rodgers
Fanny EubanksBarbara Harris
ArthurIan McDiarmid
u.a.
Regie: Frank Oz
Länge: 106 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Lawrence Jamieson ist ein ausgebuffter Hochstapler. Als angeblicher Prinz im Exil schlägt er Kapital aus den Träumen reicher Damen, die ihm willig Herz und Geldbörse öffnen. Inspektor André und Butler Arthur gehen ihm dabei dezent zur Hand. Eines Tages kommt Jamieson ...
(ARD)

Text zuklappen
Lawrence Jamieson ist ein ausgebuffter Hochstapler. Als angeblicher Prinz im Exil schlägt er Kapital aus den Träumen reicher Damen, die ihm willig Herz und Geldbörse öffnen. Inspektor André und Butler Arthur gehen ihm dabei dezent zur Hand. Eines Tages kommt Jamieson ein gewisser Freddy Benson ins Gehege. Jamieson hält es für ratsam, den ungehobelten Amerikaner schleunigst aus seinen einträglichen Jagdgründen an der Riviera zu entfernen. Fatalerweise jedoch kommt der kleine Gauner ihm auf die Schliche und will unbedingt bei ihm lernen. Widerwillig lässt Jamieson sich darauf ein. Als er Benson danach immer noch nicht loswird, überredet er ihn zu einem Wettkampf: Wer der ersten Frau, die ihnen über den Weg läuft, 50.000 Dollar abknüpfen kann, ist Sieger, der andere muss das Feld räumen.
Die ausgelassene Komödie "Zwei hinreißend verdorbene Schurken" spielt an der Riviera, die Kameramann Michael Ballhaus gekonnt ins Bild setzt.
(ARD)


Seitenanfang
5:05

Reisewege England

Cornwall - Land des Meeres und der Mythen

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 5:50 Uhr