Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 3. August
Programmwoche 32/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Beste der European Outdoor Film Tour (3/3)



(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Jörn Leonhard: August 1914 - Ein globales Panorama

Ganzen Text anzeigen
Die Ereignisse des August 1914, die den Ersten Weltkrieg auslösten und am Ende nicht nur Europa, sondern die gesamte Weltordnung tiefgreifend erschütterten, werden gerne auf die suggestive Formel eines "Augusterlebnisses" gebracht. Was aber war der August 1914, jene ...

Text zuklappen
Die Ereignisse des August 1914, die den Ersten Weltkrieg auslösten und am Ende nicht nur Europa, sondern die gesamte Weltordnung tiefgreifend erschütterten, werden gerne auf die suggestive Formel eines "Augusterlebnisses" gebracht. Was aber war der August 1914, jene Phase zwischen der Abfolge der Kriegserklärungen und dem Ausbruch des realen Krieges in allen seinen entsetzlichen Dimensionen, mit Schlachtmeldungen und immer längeren Todeslisten, die alle Vorahnungen und Projektionen innerhalb kürzester Zeit entwerteten?
In seinem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" zeigt Jörn Leonhard auf, was den August 1914 zu einer in dieser Form einmaligen historischen Verdichtung machte, und was die langfristigen Konsequenzen dieser Verdichtung waren. Jörg Leonhard ist Inhaber des Lehrstuhls für westeuropäische Geschichte an der Universität Freiburg.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

József Rippl-Rónai: Frau mit Vogelkäfig


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15

Norbert Bolz: Der Mut zur eigenen Meinung

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Moderation: Katja Gentinetta

Ganzen Text anzeigen
Ob Kommunikation, Bildung oder Markt: Der Philosoph und Medienwissenschaftler Norbert Bolz scheut sich nie, seine eigene Meinung zu vertreten - auch wenn sie dem Mainstream zuwiderläuft. Der an Adorno geschulte Denker ist pointiert liberal, erklärter Gegner der political ...

Text zuklappen
Ob Kommunikation, Bildung oder Markt: Der Philosoph und Medienwissenschaftler Norbert Bolz scheut sich nie, seine eigene Meinung zu vertreten - auch wenn sie dem Mainstream zuwiderläuft. Der an Adorno geschulte Denker ist pointiert liberal, erklärter Gegner der political correctness und ein kritischer Beobachter der Medien. Bolz lehrt Medienwissenschaften an der Technischen Universität Berlin und hat zahlreiche Bücher zu gesellschaftspolitischen Fragen publiziert.
Katja Gentinetta spricht in der Reihe "Sternstunde Philosophie" mit dem Philosophen Norbert Bolz über sein Plädoyer für eine neue Bürgerlichkeit, das Problem der Gleichheit und über den Mut, eine eigene Meinung zu vertreten.


10:15

In diesen heil'gen Hallen

Highlights aus 50 Jahren Bayerische Staatsoper

Film von Jan Müller-Raith und mit Petra Schwarzenberg

Ganzen Text anzeigen
Die Wiedereröffnung des Münchner Nationaltheaters am 21. November 1963 markierte den Beginn einer neuen Ära in der Bayerischen Landeshauptstadt: Mit der Premiere der Neuinszenierung von Richard Strauss' "Die Frau ohne Schatten" erhielt die Bayerische Staatsoper endlich ...

Text zuklappen
Die Wiedereröffnung des Münchner Nationaltheaters am 21. November 1963 markierte den Beginn einer neuen Ära in der Bayerischen Landeshauptstadt: Mit der Premiere der Neuinszenierung von Richard Strauss' "Die Frau ohne Schatten" erhielt die Bayerische Staatsoper endlich wieder eine feste Spielstätte. In den darauffolgenden Jahrzehnten schufen namhafte Regisseure wie August Everding, Jean-Pierre Ponnelle oder Luc Bondy zum Teil heftig diskutierte Inszenierungen. Zahlreiche Opernstars haben auf der Bühne des Münchner Nationaltheaters Millionen Opernliebhabern unvergessliche Abende bereitet. Anlässlich des goldenen Jubiläums blickt das Bayerische Fernsehen in der Sendung "In diesen heil'gen Hallen - Highlights aus 50 Jahren Bayerische Staatsoper" zurück, auf denkwürdige Inszenierungen, dramatische Arien, romantische Duette und große Chöre.
Die Dokumentation "In diesen heil'gen Hallen" stellt die Highlights aus 50 Jahren Bayerischer Staatsoper vor.


Seitenanfang
12:40

La Réunion - Naturwunder im Indischen Ozean

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
La Réunion, ein französisches Übersee-Departement, ist eine Insel im Indischen Ozean vor der ostafrikanischen Küste. Sie liegt in direkter Nachbarschaft zu Madagaskar und Mauritius. Landschaftlich fasziniert die Insel durch traumhafte Sandstrände und eine vulkanisch ...

Text zuklappen
La Réunion, ein französisches Übersee-Departement, ist eine Insel im Indischen Ozean vor der ostafrikanischen Küste. Sie liegt in direkter Nachbarschaft zu Madagaskar und Mauritius. Landschaftlich fasziniert die Insel durch traumhafte Sandstrände und eine vulkanisch geprägte Kulisse: Als der über 3.000 Meter hohe Vulkan Piton des Neiges vor etwa drei Millionen Jahren aus dem Indischen Ozean aufstieg, entstand La Réunion. Zahlreiche spektakuläre und inzwischen grün überwucherte Kraterkessel zeugen von diesem Ereignis. Der Piton de la Fournaise, zu Deutsch Schmelzofen, ist einer der aktivsten Vulkane der Erde - sein Ausbruch ist für die Bewohner von La Réunion kein ungewöhnliches Ereignis.
Die Dokumentation "La Réunion - Naturwunder im Indischen Ozean" stellt die zu Frankreich gehörende Insel im Indischen Ozean vor.


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Barocke Macht, barocke Pracht -

Das neue Salzburger Domquartier

Film von Renate Lachinger

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Mit dem Domquartier, das am 17. Mai 2014 eröffnet wurde, hat die Barockstadt Salzburg eine neue Attraktion gewonnen: Das ehemalige Zentrum fürsterzbischöflicher Macht wurde als Rundgang erlebbar gemacht. Der Weg, der 200 Jahre lang verschlossen war, führt von den ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit dem Domquartier, das am 17. Mai 2014 eröffnet wurde, hat die Barockstadt Salzburg eine neue Attraktion gewonnen: Das ehemalige Zentrum fürsterzbischöflicher Macht wurde als Rundgang erlebbar gemacht. Der Weg, der 200 Jahre lang verschlossen war, führt von den ehemaligen Repräsentations- und Wohnräumen der Erzbischöfe in der Residenz durch den Dom, von der Kunst- und Wunderkammer zur Langen Galerie der Erzabtei St. Peter und weiter durch den Wallistrakt bis zur Franziskanerkirche. Auf einer Fläche von 15.000 Quadratmetern werden etwa 2.000 Kunstwerke präsentiert. Der Rundgang führt durch vier verschiedene Museen, das zentrale Thema ist die Kunst des Barock. Durch neu geschaffene Übergänge und die Öffnung von bisher nicht zugänglichen Räumen gibt es neue Einblicke in die prachtvollen Gebäude und ungewohnte Ausblicke auf die Plätze der Altstadt.
Die Dokumentation "Barocke Macht, barocke Pracht" aus der Reihe "Österreich-Bild" führt durch das neue Salzburger Domquartier, das ehemalige Zentrum erzbischöflicher Macht.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tierflüsterer - Haustiere auf der Couch

Film von Ann-Kathrin Graf

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Branche boomt. Vor zehn Jahren praktizierte nur eine Tierkommunikatorin in der französischsprachigen Schweiz, heute sind es mehr als zwanzig. Einige Tierärzte und Hundetrainer zögern nicht, und empfehlen diese Dienste für Haustiere. Schwierige Fälle werden auf ...

Text zuklappen
Die Branche boomt. Vor zehn Jahren praktizierte nur eine Tierkommunikatorin in der französischsprachigen Schweiz, heute sind es mehr als zwanzig. Einige Tierärzte und Hundetrainer zögern nicht, und empfehlen diese Dienste für Haustiere. Schwierige Fälle werden auf die "Couch" geschickt und psychisch behandelt.
Die Dokumentation "Tierflüsterer - Haustiere auf der Couch" begleitet die Tiere und ihre Halter und versucht der Frage nachzugehen, ob wirklich ein Unterschied vor und nach den Sitzungen festgestellt werden kann.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (1/10)

Otto und das Reich

Film von Christian Feyerabend

Ganzen Text anzeigen
Als Otto I. in der Pfalzkapelle von Aachen zum König gekrönt wurde, ließ er sich nach altem Brauch von den deutschen Fürsten huldigen. Um solche Ehrerbietung musste er künftig allerdings ringen, denn immer wieder lehnten sich die Territorialherrscher gegen den ...

Text zuklappen
Als Otto I. in der Pfalzkapelle von Aachen zum König gekrönt wurde, ließ er sich nach altem Brauch von den deutschen Fürsten huldigen. Um solche Ehrerbietung musste er künftig allerdings ringen, denn immer wieder lehnten sich die Territorialherrscher gegen den Monarchen auf.
Erste Folge der zehnteiligen Dokumentarreihe zur Geschichte der Deutschen, die den Bogen von den Anfängen unter Otto dem Großen im 10. Jahrhundert bis zur Ausrufung der ersten deutschen Republik durch Philipp Scheidemann im November 1918 spannt. Sie zeichnet ein Jahrtausend wechselvoller Vergangenheit nach und rekonstruiert die Entstehungsgeschichte einer "föderativen Nation".

Die Teile zwei bis vier der zehnteiligen Dokumentarreihe "Die Deutschen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.50 Uhr und die Teile fünf bis sieben am Montag, 4. August, ab 15.30 Uhr und die Teile acht bis zehn am 5. August, ab 16.15 Uhr.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (2/10)

Heinrich und der Papst

Film von Friederike Haedecke

Ganzen Text anzeigen
Im Winter 1077 fand eine Auseinandersetzung ihren Höhepunkt, die die mittelalterliche Welt erschüttert hatte: Im sogenannten Investiturstreit stritten Papst Gregor und der deutsche König Heinrich um die Macht. Es ging um die Frage, ob der Papst über dem Kaiser steht ...

Text zuklappen
Im Winter 1077 fand eine Auseinandersetzung ihren Höhepunkt, die die mittelalterliche Welt erschüttert hatte: Im sogenannten Investiturstreit stritten Papst Gregor und der deutsche König Heinrich um die Macht. Es ging um die Frage, ob der Papst über dem Kaiser steht oder der Kaiser über dem Papst. Als Heinrich dem Papst den Gehorsam verweigerte, belegte ihn der Pontifex mit dem Bann, was einer Absetzung gleichkam. Heinrich zahlte mit gleicher Münze heim und erkannte dem Papst die Amtsgewalt ab. Als sich die deutschen Fürsten auf die Seite des Papstes schlugen, musste Heinrich IV. einlenken. Durch Schnee und Eis begab er sich über die Alpen und fiel vor dem Papst in Canossa auf die Knie. Seither steht der "Gang nach Canossa" für die schlimmste Selbsterniedrigung eines Kontrahenten in einem Streit. Hatte so viel Demut das deutsche Königtum nicht beschädigt? Oder war es eine historische Tat, mit der Heinrich IV. sein Reich zusammenhielt?
Zweite Folge der zehnteiligen Reihe "Die Deutschen".


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (3/10)

Barbarossa und der Löwe

Film von Friedrich Klütsch und Daniel Sich

Ganzen Text anzeigen
Friedrich I., "Barbarossa" - Rotbart - genannt, aus der Dynastie der Staufer galt als glanzvoller, tatkräftiger, tugendhafter Herrscher. Als König von Deutschland, von Burgund und Italien sowie als Kaiser des Römischen Reiches kämpfte er für Deutschland, nahm aber ...

Text zuklappen
Friedrich I., "Barbarossa" - Rotbart - genannt, aus der Dynastie der Staufer galt als glanzvoller, tatkräftiger, tugendhafter Herrscher. Als König von Deutschland, von Burgund und Italien sowie als Kaiser des Römischen Reiches kämpfte er für Deutschland, nahm aber seine Aufgabe als Schutzherr der Römischen Kirche besonders ernst. So war er hin und her gerissen zwischen deutschen und internationalen Belangen. Heinrich der Löwe, Herzog von Sachsen und Bayern, war Vetter und Gefolgsmann, aber auch Gegner Friedrich Barbarossas. Er galt als skrupelloser Mehrer seiner Besitztümer, erschloss aber auch neue Ostgebiete für das Reich, betrieb eine planmäßige Siedlungspolitik und Christianisierung. Als Städtegründer machten sich "der Löwe" wie auch "Barbarossa" einen Namen. Als der Herzog dem Kaiser die Gefolgschaft verweigerte, wurde er in die Verbannung geschickt. Bald nach seinem Aufbruch zu einem Kreuzzug nach Jerusalem ertrank der Kaiser.
Dritte Folge der zehnteiligen Reihe "Die Deutschen".


Seitenanfang
16:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (4/10)

Luther und die Nation

Film von Friedrich Klütsch und Daniel Sich

Ganzen Text anzeigen
Zunächst war er nur ein einfacher Mönch, dann wurde aus Martin Luther eine epochale Figur, die wie kein anderer zuvor die Deutschen einte und spaltete. Der Reformator war einer der ersten, der Geschichte schrieb, indem er explizit an nationale Gefühle appellierte. Es ...

Text zuklappen
Zunächst war er nur ein einfacher Mönch, dann wurde aus Martin Luther eine epochale Figur, die wie kein anderer zuvor die Deutschen einte und spaltete. Der Reformator war einer der ersten, der Geschichte schrieb, indem er explizit an nationale Gefühle appellierte. Es war die Epoche des Habsburger Kaisers Karl V., der sich nach alter Tradition als Herrscher von Gottes Gnaden und Verteidiger der christlichen Einheit verstand. Doch viele witterten im Laufe der Reformation die Chance, auf Distanz zu Rom und dem Kaiser zu gehen und ihre Stellung im Machtgefüge der Zeit zu verbessern. Anders als der Habsburger Karl V., der nicht einmal der deutschen Sprache mächtig war, entwickelte sich Luther zur Identifikationsfigur, wurde ungemein populär. Er übersetzte die Bibel ins Deutsche, verbreitete damit Sprache und Wissen, legte auch dadurch ein Fundament wachsender deutscher Identität.
Vierte Folge der zehnteiligen Reihe "Die Deutschen".


Seitenanfang
17:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ruf der Wildnis

(Call of the Wild)

Spielfilm, USA 2009

Darsteller:
Bill HaleChristopher Lloyd
RyannAriel Gade
HeepTimothy Bottoms
OzzDevon Graye
Sheriff TaylorVeronica Cartwright
u.a.
Regie: Richard Gabai
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die zehnjährige Ryann muss ihre Ferien bei ihrem verwitweten Großvater in der Abgeschiedenheit Montanas verbringen, dabei kann sie mit der Natur gar nichts anfangen. Doch eines Abends finden die beiden in der Garage ein verletztes Tier - einen Mischling, halb Hund, halb ...

Text zuklappen
Die zehnjährige Ryann muss ihre Ferien bei ihrem verwitweten Großvater in der Abgeschiedenheit Montanas verbringen, dabei kann sie mit der Natur gar nichts anfangen. Doch eines Abends finden die beiden in der Garage ein verletztes Tier - einen Mischling, halb Hund, halb Wolf. Der Großvater macht Ryann, die sich für den vierbeinigen Findling sehr begeistert, mit dem berühmten Roman Jack Londons, "Ruf der Wildnis", bekannt. Das Buch spielt im Jahr 1897 und erzählt vom Leidensweg eines Hundes namens Buck, den es von Kalifornien an den Yukon verschlägt. Ryann ist Feuer und Flamme für Bucks Geschichte - und auch der Findling, der sich prima erholt hat, wird Buck getauft. Der Schlittenhundtrainer Jack eröffnet Ryann, dass er sich Buck gut als Leithund für seine Meute beim Rennen vorstellen könnte. Ryann wird von Abenteuerlust und Ehrgeiz gepackt.
Der Familienfilm "Ruf der Wildnis" thematisiert das ambivalente Verhältnis der Menschen in Nordamerika zu den Huskies, die überwiegend als Nutztiere angesehen werden.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Outreach - Jazz in Schwaz/Tirol

Film von Gerald Teufel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit mehr als zwei Jahrzehnten findet in Schwaz in Tirol ein besonderes Jazzfestival statt. Von anderen unterscheidet sich das "Outreach"-Festival dadurch, dass die Künstlerinnen und Künstler nicht nur für ein oder zwei Tage anreisen, sondern drei Wochen lang in der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Seit mehr als zwei Jahrzehnten findet in Schwaz in Tirol ein besonderes Jazzfestival statt. Von anderen unterscheidet sich das "Outreach"-Festival dadurch, dass die Künstlerinnen und Künstler nicht nur für ein oder zwei Tage anreisen, sondern drei Wochen lang in der dortigen Landesmusikschule unterrichten. Franz Hackl, der Sohn eines Schwazer Blechblasinstrumente-Bauers, lebt als Jazztrompeter in New York. Einmal im Jahr kommt er in seine Heimat - nicht ohne seine Freunde, die Größen der internationalen Jazzszene, mitzubringen. Franz Hackls Nachbar in Harlem, N.Y., etwa ist der Jazzposaunist Craig Harris. Hackl nützt seinen Draht zu Musikern und bildet ein Netzwerk von bekannten Jazzgrößen für Newcomer. So ist "Outreach" nicht nur ein Festival, sondern auch eine Nachwuchsschmiede.
Die Dokumentation "Outreach - Jazz in Schwaz/Tirol" zeigt, dass "Feed Forward" das Motto für das Outreach-Festival 2013 war - das gegenseitige "Nach-Vorne-Füttern" mit Ideen, inspiriert von der langjährigen Korrespondenz zwischen dem Musiker Arnold Schönberg und dem Maler Wassily Kandinsky. Musikströmungen aus Mississippi treffen auf Tiroler Blasmusik: Cross-Over nicht als Modetrend, sondern als Bewegung, die eigene musikalische Sprache herauszufiltern und weiterzuentwickeln.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Hüte, Helme und Hijabs

Film von Gabriela Neuhaus

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Kopfbedeckungen spielten schon immer eine wichtige Rolle: Man trägt sie zum Schutz, als Statussymbol, als Zeichen der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe - oder schlicht und einfach als Schmuck - wie die passionierte Hutträgerin Margrit Rein, die nie unbedeckt aus ...

Text zuklappen
Kopfbedeckungen spielten schon immer eine wichtige Rolle: Man trägt sie zum Schutz, als Statussymbol, als Zeichen der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe - oder schlicht und einfach als Schmuck - wie die passionierte Hutträgerin Margrit Rein, die nie unbedeckt aus dem Haus geht. Kein Kleidungsstück hat eine vergleichbare Ausstrahlung: Die Kopfbedeckung zieht Blicke auf sich, löst Emotionen aus. Der Starmodist Stephen Jones gilt als Pionier der trendigen Hutmode. Das junge britische Modelabel NorMode steht für kreative Kopftuchmode, die nicht nur Musliminnen begeistert. Und auf den Skipisten geht bald nichts mehr ohne schützenden Helm.
"Hüte, Helme und Hijabs" aus der Reihe NZZ Format" geht der Frage nach, warum Kopfbedeckungen eine wichtige Rolle spielen.


Seitenanfang
19:40
Tonsignal in mono

Erbe der Menschheit

Hiroshima, Japan

Die Bombe und die Zeit

Film von Andreas Christoph Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Am 6. August 1945, um acht Uhr fünfzehn am Morgen, blieb in Japan die Zeit stehen: Die Amerikaner warfen die erste Atombombe auf das Land. Nach dem Krieg wurde Hiroshima völlig neu erbaut und ist heute eine geschäftige Großstadt. Es gibt immer noch Atombombenopfer, ...

Text zuklappen
Am 6. August 1945, um acht Uhr fünfzehn am Morgen, blieb in Japan die Zeit stehen: Die Amerikaner warfen die erste Atombombe auf das Land. Nach dem Krieg wurde Hiroshima völlig neu erbaut und ist heute eine geschäftige Großstadt. Es gibt immer noch Atombombenopfer, aber man begegnet ihnen nicht. Sie leben zurückgezogen und passen nicht in die moderne Stadt. Seit 1996 gehört die Ruine der alten Industrie- und Handelskammer Hiroshimas, der so genannte "Atombombendom", zum Weltkulturerbe und gilt als Wahrzeichen der Stadt. Gegenüber liegt der Friedenspark von Hiroshima. In dem einst gemütlichen alten Viertel mit Holzhäusern, Winkelgassen und einem Tempel spannen sich heute die Flügel des "Friedens-Gedächtnis-Museums" über den Park.
Die Dokumentation "Erbe der Menschheit" zeigt, dass die USA den Abwurf der Bombe bis heute rechtfertigt und deshalb gegen den Eintrag in die UNESCO-Liste waren.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
20:15
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Krimisommer

Mord im Spiegel

(The Mirror Crack'd)

Spielfilm, Großbritannien 1981

Darsteller:
Miss MarpleAngela Lansbury
CherryWendy Morgan
Ella ZielinskyGeraldine Chaplin
Marty N. FennTony Curtis
Jason RuddRock Hudson
Lola BrewsterKim Novak
Marina RuddElizabeth Taylor
u.a.
Regie: Guy Hamilton
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine Gruppe exzentrischer amerikanischer Filmleute fällt in das beschauliche, kleine englische Dorf St. Mary Mead ein, in dem auch die berühmte Amateurdetektivin Miss Marple lebt. Mit den einander verfeindeten Filmdiven Marina Rudd und Lola Brewster soll die Geschichte ...
(ARD-Übernahmen)

Text zuklappen
Eine Gruppe exzentrischer amerikanischer Filmleute fällt in das beschauliche, kleine englische Dorf St. Mary Mead ein, in dem auch die berühmte Amateurdetektivin Miss Marple lebt. Mit den einander verfeindeten Filmdiven Marina Rudd und Lola Brewster soll die Geschichte von Elisabeth I. und Maria Stuart verfilmt werden. Der Produzent und Geldgeber Marty N. Fenn will hauptsächlich seine Freundin Lola gut in Szene setzen. Der Regisseur Jason Rudd ist dagegen am Comeback seiner Frau Marina interessiert. Schon auf dem Empfang des Bürgermeisters werden die Dreharbeiten von einem Mord überschattet. Die Sekretärin Heather Babcock stirbt an einem vergifteten Cocktail, der allem Anschein nach für Marina bestimmt war. Als auch noch Jason Rudds Assistentin eines gewaltsamen Todes stirbt, wendet sich Scotland-Yard-Inspector Craddock an seine Tante Miss Marple.
Mit dem Spielfilm "Mord im Spiegel" hat James-Bond-Regisseur Guy Hamilton ("Goldfinger") Agatha Christies Krimi-Vorlage werkgetreu und mit großem Staraufgebot verfilmt.

Als nächster Beitrag des 3sat-"Krimisommers" folgt am Dienstag, 5. August, 20.15 Uhr "Eine Frage des Gewissens".

(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
21:55
Videotext Untertitel

Meisterdiebe im Diamantenfieber

Die Geschichte der "Pink Panther"

Dokumentarfilm von Havana Marking, Deutschland 2013

Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die weltweit erfolgreichsten Diamantendiebe, die "Rosaroten Panther", verdanken ihren Namen der Art und Weise ihrer Vorgehensweise: Die ausgeklügelten Pläne, die den Überfällen der serbischen Bande zugrunde liegen, erscheinen wie inspiriert von alten Hollywood-Filmen. ...

Text zuklappen
Die weltweit erfolgreichsten Diamantendiebe, die "Rosaroten Panther", verdanken ihren Namen der Art und Weise ihrer Vorgehensweise: Die ausgeklügelten Pläne, die den Überfällen der serbischen Bande zugrunde liegen, erscheinen wie inspiriert von alten Hollywood-Filmen. Die Filmemacherin Havanna Marking hat exklusiven Zugang zu Bandenmitgliedern, die vor der Kamera offen über ihre kriminellen Machenschaften sprechen. Parallel begleitet der Film eine Sondereinsatztruppe von Interpol, deren Ziel es ist, die Juwelendiebe endlich zu verhaften. Seit ihrem kühnen Raubüberfall auf einen Londoner Juwelier im Jahr 2003 haben die "Panther" weltweit mehr als 150 Überfälle durchgeführt. Die Aktionen der "Panther" werden zur tragischen Geschichte des Balkans in Bezug gesetzt. Bei vielen Serben, die sich von der Welt vergessen sehen, stoßen die Raubzüge der "Panther" auf Zustimmung.
Der Dokumentarfilm "Meisterdiebe im Diamantenfieber" von Havana Marking stellt eine Bande von Juwelendieben in Serbien vor und gibt einen Einblick in die serbische Zeitgeschichte.


Seitenanfang
23:25
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Ein verhängnisvoller Verdacht

Fernsehfilm, Deutschland 1991

Darsteller:
Hauptkommissar DillingerWolfgang Dehler
Oberkommissar LehnertHansjürgen Hürrig
Rita KöhlerNadja Puls
Rolf ClausenTorsten Michaelis
Irene ClausenChristine Schorn
u.a.
Buch: Wolfgang Dehler
Regie: Peter Vogel
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Rita Köhler bedient in einer Kneipe und ist im Hinterzimmer den Männern zu Willen. Sie verliebt sich in Rolf Clausen, der eines Tages mit diesen Tatsachen konfrontiert wird und auf die Frage "Warum?" keine Antwort erhält. Als Rita in ihrer Wohnung erdrosselt aufgefunden ...

Text zuklappen
Rita Köhler bedient in einer Kneipe und ist im Hinterzimmer den Männern zu Willen. Sie verliebt sich in Rolf Clausen, der eines Tages mit diesen Tatsachen konfrontiert wird und auf die Frage "Warum?" keine Antwort erhält. Als Rita in ihrer Wohnung erdrosselt aufgefunden wird, kauert Rolf neben ihr. Er ist der Sohn der Lebensgefährtin von Hauptkommissar Dillinger, dem der Fall aus Gründen der Befangenheit entzogen wird. Doch Dillinger nimmt Urlaub, um seine eigenen Ermittlungen führen zu können und kommt Oberkommissar Lehnert, der das Verbrechen aufklären soll, immer in die Quere. Die Schlinge zieht sich daraufhin auch langsam zu.
"Ein verhängnisvoller Verdacht" ist ein Fernsehfilm der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".


Seitenanfang
0:55
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Stephen King: Dolans Cadillac

Spielfilm, Kanada 2009

Darsteller:
DolanChristian Slater
ElizabethEmmanuelle Vaugier
Tom RobinsonWes Bentley
ChiefGreg Bryk
RomanAidan Devine
u.a.
Regie: Jeff Beesley
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Gangster Jimmy Dolan handelt mit Frauen, doch bei seiner jüngsten Lieferung geht etwas schief. Kurzerhand erschießt Dolan die beiden Schleuser und befiehlt seinem Handlanger die "Entsorgung" der Frauen. Die junge Elizabeth wird Zeugin des Verbrechens. Sie nimmt trotz ...
(ARD-Übernahmen)

Text zuklappen
Der Gangster Jimmy Dolan handelt mit Frauen, doch bei seiner jüngsten Lieferung geht etwas schief. Kurzerhand erschießt Dolan die beiden Schleuser und befiehlt seinem Handlanger die "Entsorgung" der Frauen. Die junge Elizabeth wird Zeugin des Verbrechens. Sie nimmt trotz der Bedenken ihres Ehemanns Tom Kontakt zum FBI auf. Die Beamten sichern ihr jeden Schutz zu, doch bevor Elizabeth ihre Aussage machen kann, spüren Dolans Handlanger sie auf. Mit einer Autobombe sprengen sie die schwangere Frau vor Toms Augen in die Luft. Tom kann nicht fassen, dass der Polizei wegen fehlender Beweise die Hände gebunden sind. In seinem Schmerz beschließt er, die Sache selbst in die Hände zu nehmen.
Der Spielfilm "Stephen King: Dolans Cadillac" erzählt vom Kampf zweier Männer, die gegensätzlicher kaum sein könnten. Regisseur Jeff Beeslex inszeniert ein Duell als schnörkellosen Actionthriller, der von starken Darstellern lebt: Wes Bentley ("American Beauty") und Christian Slater ("Windtalkers").
.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
2:15
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Mord im Spiegel

Spielfilm, Großbritannien 1981

(Wh.)

Länge: 101 Minuten


(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
4:00
Dolby-Digital 5.1 Audio

Skin - Schrei nach Gerechtigkeit

Spielfilm, Südafrika/Großbritannien 2008

Darsteller:
Sandra LaingSophie Okonedo
Abraham LaingSam Neill
Sannie LaingAlice Krige
Petrus ZwaneTony Kgoroge
Leon LaingHannes Brummer
u.a.
Regie: Anthony Fabian
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Südafrika, Mitte der 1950er Jahre. Das weiße Ehepaar Abraham und Sannie Laing bekommt ein Baby mit dunkler Haut und schwarzem, krausem Haar. Je älter die kleine Sandra wird, desto mehr sieht sie wie eine Schwarzafrikanerin aus. Da es an der Treue der Mutter zu ihrem ...
(ARD-Übernahmen)

Text zuklappen
Südafrika, Mitte der 1950er Jahre. Das weiße Ehepaar Abraham und Sannie Laing bekommt ein Baby mit dunkler Haut und schwarzem, krausem Haar. Je älter die kleine Sandra wird, desto mehr sieht sie wie eine Schwarzafrikanerin aus. Da es an der Treue der Mutter zu ihrem Ehemann keinen Zweifel gibt, wird Sandra von den Behörden des Apartheid-Regimes als leibliche Tochter des weißen Paares anerkannt. Dennoch hat sie von Kindheit an mit Vorurteilen zu kämpfen. Ein rassistischer Schuldirektor erwirkt schließlich ihre "Reklassifizierung": Sandra gilt nun offiziell als "Farbige". Jahrelang und durch alle Instanzen kämpfen ihre Eltern für die Rechte ihrer Tochter.
Der Spielfilm "Skin - Schrei nach Gerechtigkeit" ruft die Absurdität des Apartheid-Regimes in Erinnerung. Sophie Okonedo, bekannt vor allem durch ihre Oscar-nominierte Rolle in "Hotel Ruanda", spielt Sandra eindrucksvoll als Frau zwischen zwei Welten.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
5:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumziel Kanada

Der Nordwesten - Sommer am Polarkreis

Film von Stephan Düfel

Sendeende: 6:10 Uhr