Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 13. Mai
Programmwoche 20/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Thema: "Die Euro-Klatsche - EU-Gegner vor dem Triumph?"

Mit den Gästen Elmar Brok (CDU, Europaabgeordneter,
Außenpolitischer Sprecher der EVP, seit 34 Jahren Mitglied
des Europäischen Parlaments), Terry Reintke (Kandidatin
für die Grünen bei der Europawahl), Rolf-Dieter Krause
(Leiter des ARD-Studios Brüssel), Hans-Olaf Henkel
(Euro-Kritiker, Kandidat für die "Alternative für Deutsch-
land"/AfD bei der Europawahl) und Henryk M. Broder
("Welt"-Journalist und Buchautor "Die letzten Tage Europas")

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30

Reiseziel

Champagne


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (2/10)

Kurstadt Baden

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:10
Videotext Untertitel

Der Sheriff vom Gemeindebau

Reportage von Doris Plank und Kim Kadlec

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Seit 2006 muss man nicht mehr die österreichische Staatsbürgerschaft haben, um in einem Wiener Gemeindebau wohnen zu dürfen. Seither ist der Alltag hier bunt geworden. Rund 500.000 Menschen aus 170 verschiedenen Nationen leben Tür an Tür. Konflikte sind unvermeidbar. ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit 2006 muss man nicht mehr die österreichische Staatsbürgerschaft haben, um in einem Wiener Gemeindebau wohnen zu dürfen. Seither ist der Alltag hier bunt geworden. Rund 500.000 Menschen aus 170 verschiedenen Nationen leben Tür an Tür. Konflikte sind unvermeidbar. Nicht selten muss der Hausmeister zwischen Neuankömmlingen und Alteingesessenen vermitteln.
Für die "Am Schauplatz"-Reportage "Der Sheriff vom Gemeindebau" haben sich Doris Plank und Kim Kadlec zwischen die Fronten begeben und entdeckt, dass der vermeintliche Integrationskonflikt vor allem ein Generationenkonflikt ist.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tief im Westen (1/2)

Die Eder - Der goldene Fluss

Film von Manfred Schulz

Ganzen Text anzeigen
Das "Juwel der Flüsse", "grünes Paradies", "Goldfluss" das sind Namen, die die Eder trägt. Ein Fluss, der an den Hängen des Rothaargebirges im Siegen-Wittgensteiner Land entspringt, im Hessischen in die Fulda mündet und über sie mit der Weser wieder zurück nach ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das "Juwel der Flüsse", "grünes Paradies", "Goldfluss" das sind Namen, die die Eder trägt. Ein Fluss, der an den Hängen des Rothaargebirges im Siegen-Wittgensteiner Land entspringt, im Hessischen in die Fulda mündet und über sie mit der Weser wieder zurück nach Nordrhein-Westfalen fließt. Ein Fluss - 170 Kilometer lang - an dem noch heute geadelte Familien residieren, die verwandt sind mit europäischen Königshäusern. Auch die Natur der Eder ist einzigartig. Für die Menschen im Tal ist sie mit ihren 40 Nebenflüssen seit jeher die Lebensader: Früher sorgte der Fluss für Nahrung, Energie und Fortschritt. Mittlerweile ist er vor allem ein Freizeitidyll - gespickt mit spannenden Geschichten rund um das Leben von und mit dem Fluss.
Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation "Tief im Westen" erzählt von überraschenden Geschichten und Begegnungen entlang der Eder. Eine Welt aus spannenden, geheimnisvollen und atemberaubenden Bildern tief im Westen Deutschlands.

Den zweiten Teil der Dokumentation zeigt 3sat im Anschluss um 14.00 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tief im Westen (2/2)

Menschen am Fluss

Film von Manfred Schulz

Ganzen Text anzeigen
Ein grau-weißer Vollbart unter der Schiffermütze, das Gesicht wettergegerbt und von verschmitztem Humor gefaltet - das ist Rudi Hell. Er ist einer der letzten Fischer am Niederrhein und der letzte auf einem Aalschokker. Seit über 300 Jahren fischt seine Familie im ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ein grau-weißer Vollbart unter der Schiffermütze, das Gesicht wettergegerbt und von verschmitztem Humor gefaltet - das ist Rudi Hell. Er ist einer der letzten Fischer am Niederrhein und der letzte auf einem Aalschokker. Seit über 300 Jahren fischt seine Familie im Rhein. "Es liegt in den Genen, ich kann nicht anders", sagt er. Benedikt Bell geht es ähnlich, auch er fühlt sich nur am und auf dem Wasser zu Hause. Auch dem 20-Jährigen steckt es wohl in den Genen. Benedikt Bell stammt aus einer alten Binnenschifferfamilie, ist seit seiner Geburt an Bord, hat gerade seine Lehre auf dem Schiff des Vaters abgeschlossen und will mit seinem Bruder in ein paar Jahren den schwimmenden Familienbetrieb übernehmen.
Der letzte Teil der zweiteiligen Dokumentation "Tief im Westen" begleitet einen jungen Binnenschiffer und einen alten Fischer. Der eine schaut voraus aufs Leben, der andere zurück. Sie kennen sich nicht und sind sich doch so ähnlich: Sie leben mit dem Fluss ganz eng verbunden.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:45
Videotext Untertitel

Hamburgs Hafenmeile

Fischhändler, Bordsteinschwalben, Glaspaläste

Film von Veit Bentlage

Ganzen Text anzeigen
Nirgendwo in Hamburg stoßen Alt und Neu so unmittelbar aufeinander wie auf dem Fischmarkt. Seit 125 Jahren verkaufen hier Händler viele Tonnen Fisch, in alten Kneipen werden Seemannslieder gespielt und die letzten Bordsteinschwalben warten auf Freier. Doch die Hafenmeile ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Nirgendwo in Hamburg stoßen Alt und Neu so unmittelbar aufeinander wie auf dem Fischmarkt. Seit 125 Jahren verkaufen hier Händler viele Tonnen Fisch, in alten Kneipen werden Seemannslieder gespielt und die letzten Bordsteinschwalben warten auf Freier. Doch die Hafenmeile in Hamburg wandelt sich: Es sind glänzende Büro- und Parkhäuser aus Glas und Stahl entstanden. Auch das gesamte Elbufer wurde neu gestaltet. Anfang 2012 sind die neuen Wohnungen im Luxuswohnturm "Kristall" bezogen worden. Die Elbmeile entwickelt so ein erstaunliches Nebeneinander von moderner Urbanität und maritimer Tradition, von rauem Hafenalltag und neuer Architektur. Die alteingesessenen Bewohner begrüßen den Wandel. Doch sie reagieren skeptisch, wenn die neuen Nachbarn sich dem Miteinander auf dem Fischmarkt verweigern und sich diskret in ihre millionenschweren Lofts zurückziehen.
Die Dokumentation "Hamburgs Hafenmeile" verfolgt den Wandel Hamburgs und zeigt den Fischmarkt als Kontrast zum neuen glänzenden Stadtdesign.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:45

Norwegische Traumstraßen, Fjorde, Ziegenkäse & mehr

Film von und mit Udo Biss

Ganzen Text anzeigen
Die zwei spektakulärsten Straßen Skandinaviens sind der Trollstigen und der Atlantikweg. Die beiden norwegischen Traumstraßen wurden offiziell als "Nationale Touristenstraßen" eröffnet. Sie sind Teil eines groß angelegten Projekts, mit dem Norwegen langfristig den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die zwei spektakulärsten Straßen Skandinaviens sind der Trollstigen und der Atlantikweg. Die beiden norwegischen Traumstraßen wurden offiziell als "Nationale Touristenstraßen" eröffnet. Sie sind Teil eines groß angelegten Projekts, mit dem Norwegen langfristig den Tourismus fördern will. Bis 2015 sollen insgesamt 18 Wegstrecken diesen Titel erhalten. Vor allem die aufwendige und architektonisch ausgefallene Neugestaltung zahlreicher Rastplätze und Aussichtspunkte sollen die Besucher anregen, die grandiose Natur und Landschaft Norwegens zu erleben und zu genießen. Das gilt insbesondere für den im Sommer geöffneten Trollstigen mit seinen elf Haarnadelkurven unweit des berühmten Geirangerfjords und den sturmumtosten Atlantikweg, der mit seinen acht Brücken Molde und Kristiansund verbindet.
Die Dokumentation "Norwegische Traumstraßen, Fjorde, Ziegenkäse & mehr" begleitet Udo Biss bei seinem Test der neuen Touristenattraktionen Norwegens. Abseits der Straßen lernte er viele interessante Menschen und Geschichten kennen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Videotext Untertitel

Leben am Hardangerfjord

Film von Claudia Buckenmaier

Ganzen Text anzeigen
Der Hardangerfjord ist einer der längsten und tiefsten Fjorde an der norwegischen Küste. Auf den Bergen liegt noch Schnee, während unten an den Ufern die Obstblüte beginnt. Der Hardangerfjord ist berühmt für seine Apfel- und Birnenplantagen, die sich vor allem im ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Hardangerfjord ist einer der längsten und tiefsten Fjorde an der norwegischen Küste. Auf den Bergen liegt noch Schnee, während unten an den Ufern die Obstblüte beginnt. Der Hardangerfjord ist berühmt für seine Apfel- und Birnenplantagen, die sich vor allem im Landesinneren entlang der Hänge hochziehen.
Die Dokumentation "Leben am Hardangerfjord" zeigt die Besonderheiten dieses norwegischen Fjords.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15

Kroatien - Inselwelten vor Dubrovnik

Film von Willy Meyer

Ganzen Text anzeigen
Die Küste Süddalmatiens gehört zu den schönsten in Europa. Festland und Inseln, Buchten, Meeresarme und offene See, alles ist miteinander verwoben. Abgeschnitten durch den Meereszugang von Bosnien-Herzegowina bildet die kroatische Hafenstadt Dubrovnik mit den Inseln ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Küste Süddalmatiens gehört zu den schönsten in Europa. Festland und Inseln, Buchten, Meeresarme und offene See, alles ist miteinander verwoben. Abgeschnitten durch den Meereszugang von Bosnien-Herzegowina bildet die kroatische Hafenstadt Dubrovnik mit den Inseln vor ihren Festungsmauern einen eigenen kleinen Kosmos. Zu den vielen Traditionen, auf die sich die Kroaten nach Kommunismus und Krieg wieder besinnen, gehört auf der Insel Korèula die Moreska, ein Schwert- und Säbeltanz, der zur Zeit der Renaissance im ganzen Mittelmeerraum verbreitet war. Ein Abstecher der Reise zu den Inselwelten führt nach Lastovo am Rande des süddalmatinischen Archipels. Es war militärisches Sperrgebiet der jugoslawischen Armee und durfte bis 1992 nicht von Ausländern betreten werden. Eine tröstliche Folge: Die Natur der Insel mit ihren typischen Steinhäusern blieb intakt. 2006 wurde Lastovo zum Nationalpark erklärt.
Die Dokumentation "Kroatien - Inselwelten vor Dubrovnik" stellt die Landschaft und die Menschen, die dort leben, vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mit der Tram durch Jerusalem

Eine Fahrt von West nach Ost

Film von Richard C. Schneider

Ganzen Text anzeigen
Sie ist die erste und einzige Straßenbahn in der heiligen Stadt und verbindet West- und Ostjerusalem. Allerdings sorgte die Tram am Anfang für Chaos, denn die Autofahrer wussten nicht, wie sie mit einer Stadt-Eisenbahn umgehen sollten. Zudem, kritisieren Gegner, schaffe ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sie ist die erste und einzige Straßenbahn in der heiligen Stadt und verbindet West- und Ostjerusalem. Allerdings sorgte die Tram am Anfang für Chaos, denn die Autofahrer wussten nicht, wie sie mit einer Stadt-Eisenbahn umgehen sollten. Zudem, kritisieren Gegner, schaffe die Bahn politische Fakten, indem sie die Stadt unteilbar mache. Die Bahn startet am Herzlberg, führt durch das Zentrum von Westjerusalem, weiter ins ultraorthodoxe Viertel Mea Sharim, von dort in den palästinensischen Stadtteil Beth. Endstation ist Pisgat Zeev, eine jüdische "Siedlung" im Osten Jerusalems.
Die Reportage "Mit der Tram durch Jerusalem" begleitet die Tram durch die heilige Stadt führt zu den Menschen, die dort leben mitten hinein in einen Alltag, der alles andere ist als alltäglich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
Gefahr durch Aluminium
Es soll für das Sterben von Nervenzellen verantwortlich
sein, für den Ausbruch von Alzheimer und sogar Brustkrebs
Stress
Viele haben das Gefühl, dass ihr Alltag im Gegensatz zu
früher immer hektischer und kleinteiliger wird

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

"Watermark" - ein Dokumentarfilm und der Kampf ums Wasser

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Hoffnung für Kummerow

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Oskar KubiczekHenry Hübchen
Irmgard KubiczekDagmar Manzel
Niels LauseUwe Kockisch
Marie ÜlsteChristine Schorn
Alex BergmannMarlon Kittel
u.a.
Buch: Michael Wallner, Kerstin Höckel
Regie: Jan Ruzicka
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kummerow - eine kleine Stadt irgendwo im Osten Deutschlands. Wie in vielen anderen Orten der neuen Bundesländer ist auch hier die wirtschaftliche Lage desolat. Arbeitsplätze sind rar, Depression und Perspektivlosigkeit bestimmen den Alltag der Menschen, die jungen Leute ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Kummerow - eine kleine Stadt irgendwo im Osten Deutschlands. Wie in vielen anderen Orten der neuen Bundesländer ist auch hier die wirtschaftliche Lage desolat. Arbeitsplätze sind rar, Depression und Perspektivlosigkeit bestimmen den Alltag der Menschen, die jungen Leute ziehen in den Westen, die Bevölkerung ist überaltert. Einzig Oskar Kubiczek, Bürgermeister, Kneipier und Optimist, glaubt an sein Heimatstädtchen. Doch seine immer neuen Ideen und Projekte - von Freizeitpark und Golfplatz über die Wellnessfarm bis hin zum Werftmuseum - stoßen nicht nur bei den lethargischen Einwohnern auf Ablehnung. Da erfährt der Bürgermeister vom Projekt eines bayerischen Konzerns, der in die Region investieren will. Ein "Consultant" soll - natürlich undercover - bereits unterwegs sein, um zu prüfen, ob sich Kummerow als Standort einer Zulieferfirma für Kajakfertigteile eignet.
In dem Fernsehfilm "Hoffnung für Kummerow" spielen Henry Hübchen, Dagmar Manzel und Uwe Kockisch die Hauptrollen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:45

Kino Kino

Das Filmmagazin

Thema:
- Höhepunkte des renommierten Internationalen
Dokumentarfilmfestivals München, dem 28. DOK.fest,
das vom 07. bis zum 14. Mai stattfindet

Ganzen Text anzeigen
Der Eröffnungsfilm "See No Evil" über das Leben und die Leiden berühmter Schimpansen, etwa Cheetah aus den Tarzan-Filmen bildet den Auftakt des Internationalen Dokumentarfilmfestivals DOK.fest in München. Weitere Highlights des Festivals sind: "Mata Mata" über ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Eröffnungsfilm "See No Evil" über das Leben und die Leiden berühmter Schimpansen, etwa Cheetah aus den Tarzan-Filmen bildet den Auftakt des Internationalen Dokumentarfilmfestivals DOK.fest in München. Weitere Highlights des Festivals sind: "Mata Mata" über Fußball-Hoffnungen im DOK.fest-Gastland Brasilien und persönliche Filme, in denen sich die Regisseure und ihre Lebensumstände selbst in den Mittelpunkt stellen, wie "Amma und Appa" über eine bayerisch-indische Liebe.
"Kino Kino" widmet sich in dieser Sendung voll und ganz den Höhepunkten des renommierten Internationalen Dokumentarfilmfestivals München, dem 28. DOK.fest, das vom 07. bis zum 14. Mai stattfindet. "Kino Kino" hat für das ungewöhnliche Musikerporträt "Kofelgschroa" die Band aus Oberammergau beim Soundcheck in München getroffen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Videotext Untertitel

Schönes Land - leeres Land

Film von Patricia Klieme

Ganzen Text anzeigen
Gerade die Deutschen haben ein hochemotionales Verhältnis zu Wald und Flur, zum ländlichen Idyll. Nur leben dort immer weniger Menschen. Das Statistische Bundesamt erwartet bis 2050 einen Einwohnerrückgang von mindestens zwölf Millionen, vor allem auf dem Land. Dr. ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Gerade die Deutschen haben ein hochemotionales Verhältnis zu Wald und Flur, zum ländlichen Idyll. Nur leben dort immer weniger Menschen. Das Statistische Bundesamt erwartet bis 2050 einen Einwohnerrückgang von mindestens zwölf Millionen, vor allem auf dem Land. Dr. Reiner Klingholz vom Berliner Institut für Bevölkerungsentwicklung prognostiziert, dass in 20 bis 30 Jahren einige Orte sogar ganz von der Landkarte verschwinden werden. Das Leben auf dem Land wird zudem teuer - für viele zu teuer - werden. Denn durch die demografische Entwicklung werden auch Steuern, Abgaben und Ausgleichszahlungen zurückgehen. Kommunen müssen für viele infrastrukturelle Leistungen wie Wasser, Abwasser und Müllentsorgung mehr verlangen. Wer will da noch bleiben?
Die Dokumentation "Schönes Land - leeres Land" begleitet Klaus Herold, ehrenamtlicher Bürgermeister von Erlbach im Vogtland, und Karin Bernd, Bürgermeisterin aus Seifhennersdorf, bei ihren Versuchen herauszufinden, welche Orte noch Zukunft haben und wo "Land unter" ist.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
22:55

Liebe Grüße aus Dürnau - Geschichten vom Lande

Dokumentarfilm von Eva Witte, Deutschland 2008

Länge: 74 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Filmemacherin Eva Witte feiert nach 13 Jahren Wiedersehen in Dürnau. Scheinbar hat sich nicht viel verändert: Linde Breitschmied ist schon seit sieben Uhr in den Himbeeren, Stefanie Neher schwingt ihre 75 Jahre aufs Fahrrad und macht sich auf den Weg zum Schweinestall ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Filmemacherin Eva Witte feiert nach 13 Jahren Wiedersehen in Dürnau. Scheinbar hat sich nicht viel verändert: Linde Breitschmied ist schon seit sieben Uhr in den Himbeeren, Stefanie Neher schwingt ihre 75 Jahre aufs Fahrrad und macht sich auf den Weg zum Schweinestall des Sohnes. Bei Erika Baumeister duftet ein Apfelkuchen, und an Marieluise Müllers Augenringen kann man ablesen, dass die Nachtschicht in der Backstube wieder lang war. Alles wie gehabt. Die Bauerngärten leuchten, die Fachwerkhäuser grüßen die Radtouristen und Kurgäste. "Aber `s isch nemmä so wie damals!" Breitschmieds Kuhstall steht leer, Stefanie Neher weiß nicht, wer das schöne alte Haus mal übernehmen soll, Müllers spüren, dass der jüngste Sohn die Landwirtschaft vermisst ... Von damals 15 Bauern gibt es heute noch eine Handvoll in Dürnau. Das ist vergleichsweise viel für diesen Landstrich in Oberschwaben, zwischen Alb und Bodensee. Aber wann ist ein Dorf noch ein Dorf? Was passiert, wenn die gemeinsame Basis, der Antrieb fehlt?
Nach 13 Jahren kehrt die Filmemacherin Eva Witte nach Dürnau, wo sie damals Frauen in der Landwirtschaft porträtiert hatte, zurück. Vieles, was damals anklang, ist heute Realität wie ihr Dokumentarfilm "Liebe Grüße aus Dürnau - Geschichten vom Land" zeigt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

37 Grad: Im Einsatz für Kinder

Gerichtsmediziner auf Spurensuche

Film von Manfred Karremann

Ganzen Text anzeigen
An einem Sonntagmorgen wird der gerade mal vier Wochen alte Lukas in die Kinderklinik eingeliefert. Mehrere Knochen sind gebrochen, die Kopfverletzungen des Säuglings sind lebensgefährlich. Das Baby sei vom Wickeltisch gefallen, erklären die Eltern. Die Ärzte vermuten ...

Text zuklappen
An einem Sonntagmorgen wird der gerade mal vier Wochen alte Lukas in die Kinderklinik eingeliefert. Mehrere Knochen sind gebrochen, die Kopfverletzungen des Säuglings sind lebensgefährlich. Das Baby sei vom Wickeltisch gefallen, erklären die Eltern. Die Ärzte vermuten dagegen, dass die Verletzungen des Babys auch Folgen einer schweren Misshandlung sein könnten. Unfall oder Misshandlung: die Klärung dieser Frage ist Aufgabe der Gerichtsmedizin. Wenige Minuten nach dem Anruf der Klinik trifft der Gerichtsmediziner im Krankenhaus ein und untersucht das Kind. Bald gibt es keinen Zweifel: Hier liegt grobe Kindesmisshandlung vor. Lukas' Chancen zu überleben stehen nicht gut.
Autor Manfred Karremann hat hat für "37 Grad: Im Einsatz für Kinder" engagierte Gerichtsmediziner über ein Jahr hinweg begleitet. Er ist auf beeindruckende Menschen gestoßen, die sich in aller Stille, aber auch öffentlich für die Rechte von Kindern einsetzen.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10

Breakfast of Champions - Frühstück für Helden

Spielfilm, USA 1998

Darsteller:
Dwayne HooverBruce Willis
Kilgore TroutAlbert Finney
Harry le SabreNick Nolte
Celia HooverBarbara Hershey
Francine PefkoGlenne Headly
u.a.
Regie: Alan Rudolph
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Midland City, USA: Kein guter Tag für den erfolgreichen Autohändler Dwayne Hoover. Nachdem er vergeblich versucht hat, sich das Leben zu nehmen, verabschiedet er sich von seiner depressiven Ehefrau Celia und fährt zur Arbeit. Zur gleichen Zeit macht sich der populäre ...
(ARD)

Text zuklappen
Midland City, USA: Kein guter Tag für den erfolgreichen Autohändler Dwayne Hoover. Nachdem er vergeblich versucht hat, sich das Leben zu nehmen, verabschiedet er sich von seiner depressiven Ehefrau Celia und fährt zur Arbeit. Zur gleichen Zeit macht sich der populäre Science-Fiction-Autor Kilgore Trout anlässlich eines Kunstfestivals auf den Weg nach Midland City. In Hoovers Autosalon geht es derweil drunter und drüber. Einem Nervenzusammenbruch nahe flüchtet Hoover in ein Hotel, wo er Trout begegnet. Sie führen ein denkwürdiges Gespräch über die Sinnhaftigkeit und das Chaos des Lebens, was jedoch nicht verhindert, dass Hoover kurz darauf seinen Sohn Bunny, dessen Homosexualität er missbilligt, attackiert. Hoover, Bunny und Celia treffen schließlich am Rande der Stadt zusammen - ein kleiner Hoffnungsschimmer blitzt auf.
Mit "Breakfast of Champions - Frühstück für Helden" gelang Regisseur Alan Rudolph eine ebenso beißende wie berührende Gesellschaftssatire nach einem Roman von Kurt Vonnegut jr.
(ARD)


Seitenanfang
2:50
Dolby-Digital Audio

Loverboy

Spielfilm, USA 2005

Darsteller:
MartyKevin Bacon
EmilyKyra Sedgwick
Loverboy (Paul)Dominic Scott Kay
Mrs. HarkerSandra Bullock
Emily (10 Jahre)Sosie Bacon
u.a.
Regie: Kevin Bacon
Länge: 81 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Emily, eine attraktive, finanziell unabhängige junge Frau, hat nur ein Ziel vor Augen: ein Kind zu bekommen. Nach einem One-Night-Stand mit einem völlig fremden Mann bringt sie schließlich einen Jungen namens Paul zur Welt, um den sie sich als alleinerziehende Mutter ...
(ARD)

Text zuklappen
Emily, eine attraktive, finanziell unabhängige junge Frau, hat nur ein Ziel vor Augen: ein Kind zu bekommen. Nach einem One-Night-Stand mit einem völlig fremden Mann bringt sie schließlich einen Jungen namens Paul zur Welt, um den sie sich als alleinerziehende Mutter hingebungsvoll kümmert. Im Lauf der Jahre aber nimmt Emilys enge Bindung an ihren Sohn, den sie nahezu ausschließlich mit seinem Kosenamen "Loverboy" ruft, zusehends psychotische Züge an. So gut es geht, schottet sie sich und ihr Kind von allen sozialen Kontakten ab. Dann aber kommt der aufgeweckte Paul zur Schule und beginnt, sich von seiner Mutter abzunabeln - mit dramatischen Folgen.
Mit "Loverboy" hat der preisgekrönte Schauspieler Kevin Bacon ("Der Dämon in mir") ein feinfühliges und komplexes Drama inszeniert. Mit viel Gespür für emotionale Zwischentöne ist der Film die Charakterstudie einer zutiefst verletzten, traumatisierten Frau, deren Mutterliebe zunehmend in falsche Bahnen gelenkt wird.
(ARD)


Seitenanfang
4:15
Dolby-Digital AudioFormat 4:3

Intoxicating - Pures Gift

Spielfilm, USA 2003

Darsteller:
Dr. Dorian ShanleyKirk Harris
Teddy FieldsEric Roberts
William ShanleyJohn Savage
Anna MichalczewskiCamilla Overbye Roos
Megan FosterLaurie Baranyay
u.a.
Regie: Mark David
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dr. Dorian Shanley ist ein charismatischer Herzchirurg mit einer dunklen Seite: Schon seit geraumer Zeit bürdet er sich ein übermäßiges Pensum an Operationen auf. In den Nächten danach streift er durch die Clubs der Stadt und lässt sich systematisch volllaufen. Den ...
(ARD)

Text zuklappen
Dr. Dorian Shanley ist ein charismatischer Herzchirurg mit einer dunklen Seite: Schon seit geraumer Zeit bürdet er sich ein übermäßiges Pensum an Operationen auf. In den Nächten danach streift er durch die Clubs der Stadt und lässt sich systematisch volllaufen. Den Whiskey scheint Dorian problemlos wegzustecken, denn er hat die physische Konstitution seines Vaters William geerbt, ein legendärer Boxer. Aber es macht ihm schwer zu schaffen, dass der Vater ihn nun nicht mehr erkennt: William leidet an vorzeitiger Demenz, eine typische Boxerkrankheit. Aus Kummer schüttet Dorian immer mehr Alkohol in sich hinein. Immer häufiger enden seine Eskapaden bei seinem Freund Teddy, einem Drogendealer. Als Dorian sich in die beste Freundin seiner Geliebten Megan verliebt, die nach einer Überdosis auf der Intensivstation landet, wird ihm schmerzlich bewusst, dass er diesen Todestrip verlassen muss.
Der Thriller "Intoxicating - Pures Gift" zeigt den immer rasanteren Drogentaumel eines jungen Arztes.
(ARD)

Sendeende: 5:55 Uhr