Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 28. März
Programmwoche 13/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Videotext Untertitel

Stolperstein

Jeder hat das Recht, schön zu sein

Andrea Krallinger und ihr Fotoprojekt

Film von Tom Fleckenstein

Ganzen Text anzeigen
Andrea Krallinger arbeitet neben dem Studium als Fotografin. Für ihre Arbeiten hat sie ein ungewöhnliches Sujet gewählt: Sie porträtiert chronisch kranke Menschen, die gesundheitlich schwer beeinträchtigt sind. Trotz der schweren Krankheiten, strahlen ihre ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Andrea Krallinger arbeitet neben dem Studium als Fotografin. Für ihre Arbeiten hat sie ein ungewöhnliches Sujet gewählt: Sie porträtiert chronisch kranke Menschen, die gesundheitlich schwer beeinträchtigt sind. Trotz der schweren Krankheiten, strahlen ihre Protagonisten Lebensfreude und Selbstbewusstsein aus. "Ganz schön krank" - das ist der Titel ihres Fotoprojekts und einer viel beachteten Wanderausstellung. Krallinger selbst ist bildhübsch. Auf den ersten Blick sieht man nicht, dass auch sie chronisch krank ist: Seit ihrem 13. Lebensjahr lebt sie mit Epilepsie. Mit ihren Fotos will sie das Selbstbewusstsein der chronisch Kranken stärken. Ihr Ziel ist es aber auch, die Wahrnehmung behinderter und damit vermeintlich schwacher und unattraktiver Menschen in der Gesellschaft zu verändern. "Ich habe noch niemanden getroffen, der nicht schön ist", sagt sie.
Die Dokumentation "Jeder hat das Recht, schön zu sein" aus der Reihe "Stolperstein" stellt Andrea Krallinger und ihr Fotoprojekt vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00

Glocken - Klang zwischen Himmel und Erde

Film von Helge Reindl

Ganzen Text anzeigen
Glocken gibt es schon seit mindestens 3.600 Jahren, sie gehören zur Kulturgeschichte des Menschen. Glocken rufen zum Gebet und verkünden den Frieden. Sie wurden zu Kriegsgerät verschmolzen und danach Symbol des Wiederaufbaus. Sie sind der Inbegriff von Freudenklängen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Glocken gibt es schon seit mindestens 3.600 Jahren, sie gehören zur Kulturgeschichte des Menschen. Glocken rufen zum Gebet und verkünden den Frieden. Sie wurden zu Kriegsgerät verschmolzen und danach Symbol des Wiederaufbaus. Sie sind der Inbegriff von Freudenklängen und vermelden das Sterben eines Menschen. Sie wurden in China als Folterinstrumente eingesetzt und sind für die Christen Verkünder von Zeit und Vergänglichkeit.
Die Dokumentation "Glocken - Klang zwischen Himmel und Erde" geht den kulturgeschichtlichen Wurzeln der Klangkörper und ihrer Bedeutung für Religion und Gesellschaft auf den Grund. Es ist nicht der Wohlklang allein, der die Wahrnehmung des Glockenklangs bestimmt, wie die Professoren Bernhard Tschofen, Roland Girtler und August Schmidhofer erläutern. Die Musikhistorikerin Birgit Lodes aus München berichtet von Richard Wagners Plänen, Glocken in seinen Werken einzusetzen, und verrät, wie menschliche Stimmen eine Glocke im Konzert nachahmen können.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:45

Montmartre - die Seele von Paris

Film von Susanne Freitag

Ganzen Text anzeigen
Montmartre ist die höchste Erhebung von Paris. Am Fuß des Hügels liegt Pigalle. Das Viertel ist verrufen, schon immer. Gangster, Zuhälter und Prostituierte gingen einst in denselben Kneipen wie Vincent van Gogh, Pablo Picasso und Henri de Toulouse Lautrec. Heute trifft ...

Text zuklappen
Montmartre ist die höchste Erhebung von Paris. Am Fuß des Hügels liegt Pigalle. Das Viertel ist verrufen, schon immer. Gangster, Zuhälter und Prostituierte gingen einst in denselben Kneipen wie Vincent van Gogh, Pablo Picasso und Henri de Toulouse Lautrec. Heute trifft man dort auf einen Mann, der immer blau gekleidet ist: Michou. Vor über 50 Jahren hat er ein kleines Transvestitenkabarett eröffnet, dass zur Kultadresse wurde. Zu seinen Gästen zählten Alain Delon, Charles Aznavour und die Chiracs. Nicht weit davon entfernt trifft eine ganze Armada von Mitarbeitern Vorbereitungen für die Show des Moulin Rouge. Die berühmteste Revue der Welt verfügt über ein eigenes Federatelier, das die Kostüme ausstattet, eine eigene Schneiderei, und die Schuhe für die Tänzer werden maßgeschneidert. "Hier ist es wie auf einem Dorf, hier ist die Seele von Paris" sagen die Menschen, die hier leben.
Die Dokumentation "Montmartre - die Seele von Paris" stellt das Pariser Stadtviertel vor.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Mit dem Zug zum Kaukasus

Film von Gabriela Clemencon und Jens-Peter Schöne

Moderation: Jan Hendrik Becker

Ganzen Text anzeigen
Ein Kamerateam und Moderator Jan Hendrik Becker machen sich auf eine 4.500 Kilometer lange Abenteuerreise. Mit dem Zug will die Crew quer durch die Ukraine ans Schwarze Meer, über Odessa und Kherson zur Krim reisen. Von dort soll es dann nach Russland in den Kaukasus ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ein Kamerateam und Moderator Jan Hendrik Becker machen sich auf eine 4.500 Kilometer lange Abenteuerreise. Mit dem Zug will die Crew quer durch die Ukraine ans Schwarze Meer, über Odessa und Kherson zur Krim reisen. Von dort soll es dann nach Russland in den Kaukasus gehen - nach Sochi, der Stadt der Olympischen Winterspiele 2014. Unterwegs begegnen Ihnen Menschen und Sehenswürdigkeiten aus wenig bekannten Kulturkreisen: In Odessa sind es Männer, die aus tiefen Katakomben Tuffstein fördern, jenes Baumaterial, aus dem weite Teile der Altstadt von Odessa vor über 250 Jahren gebaut wurden. In Kherson am Dnjepr ist es das Denkmal für ein deutsches Segelschiff, das den Moderator auf die Spur einer jungen Frau bringt, die Kadettin an der Seefahrtschule ist. Hinter den hohen Krimbergen entdeckt er das wieder prachtvolle Yalta, lernt Krimtataren kennen und besucht die Ruinen der Griechenstadt Khersones.
Die Dokumentation "Mit dem Zug zum Kaukasus" begleitet Jan Hendrik Becker auf seiner Reise durch die Ukraine ans Schwarze Meer.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
Tonsignal in monoFormat 4:3

Transsibirische Eisenbahn

Von Peking bis Irkutsk

Film von Elke Bendin und Hella Schmidt

Moderation: Thomas Hass

Ganzen Text anzeigen
Ein Kamerateam und Moderator Thomas Hass machen sich auf Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn von Peking nach Irkutsk. Sie besuchen die Große Mauer und schauen sich in der chinesischen Hauptstadt um. Beijing - eine riesige Stadt mit 12 Millionen Einwohnern. Überall ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ein Kamerateam und Moderator Thomas Hass machen sich auf Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn von Peking nach Irkutsk. Sie besuchen die Große Mauer und schauen sich in der chinesischen Hauptstadt um. Beijing - eine riesige Stadt mit 12 Millionen Einwohnern. Überall schießen Hochhäuser aus dem Boden und die traditionellen Hutongs werden abgerissen. Sie lernen eine junge deutsche Sinologin bei ihrem Umzug von einem dieser Wohnquartiere in ein anderes kennen. An einem Imbiss-Stand probiert das Team gebratene Skorpione. Die Reise geht über viele Stationen bis zum Endpunkt, das Paris des Ostens, die ostsibirische Provinzhauptstadt Irkutsk.
Moderator Thomas Hass und sein Kamerateam zeigen in der Dokumentation "Transsibirische Eisenbahn" die vielfältigen Stationen von Peking bis Irkutsk.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:00
Videotext Untertitel

Vietnam in einem Zug

Eine Reise mit den "Moritzburgern"

Film von Rita Knobel-Ulrich

Ganzen Text anzeigen
1.700 Kilometer lang ist die Strecke von Hanoi nach Ho-Chi-Minh-Stadt. 40 Stunden braucht der Zug dafür. Die Vietnamesen nennen ihn "Wiedervereinigungsexpress". In Hanoi ist Tran Duong eingestiegen, ein älterer Herr. Auf der Fahrt durch Reisfelder, entlang des blauen ...
(ARD/NDR/MDR)

Text zuklappen
1.700 Kilometer lang ist die Strecke von Hanoi nach Ho-Chi-Minh-Stadt. 40 Stunden braucht der Zug dafür. Die Vietnamesen nennen ihn "Wiedervereinigungsexpress". In Hanoi ist Tran Duong eingestiegen, ein älterer Herr. Auf der Fahrt durch Reisfelder, entlang des blauen Meeres, vorbei an grauen Bergen erzählt er von seinem Leben und seiner Liebe zu deutscher Literatur. Er hat Goethes Gedichte ins Vietnamesische übertragen und Bücher über Heine geschrieben. Während des Vietnamkrieges war Tran Duong Frontberichterstatter. Kim Huang, die zierliche Dame neben ihm, ist Nachrichtensprecherin beim Radio. Ihre Feinmechaniker-Lehre hat sie in Dresden absolviert. Lesen und schreiben lernte sie im benachbarten Moritzburg, genau wie Tran Duong. Die beiden sind unterwegs nach Ho-Chi-Minh-Stadt, dem früheren Saigon, zu einem Treffen mit anderen "Moritzburgern". Mehr als 50 Jahre ist es her, dass in Dresden und der kleinen sächsischen Gemeinde rund 350 vietnamesische Kinder verdienter Kämpfer gegen die französische Kolonialherrschaft eine Schul- und Berufsausbildung erhielten. Fast alle haben später in ihrer Heimat Karriere gemacht.
Die Dokumentation "Vietnam in einem Zug" begleitet Tran Duong und Kim Huang auf ihrer Reise im "Wiedervereinigungsexpress".
(ARD/NDR/MDR)


Seitenanfang
15:45
Videotext Untertitel

Mit der Dampflok durch Polen

Film von Ulrich Adrian

Ganzen Text anzeigen
In Polen zwischen den Orten Wolsztyn und Leszno liegt die letzte regelmäßig befahrene Dampflokstrecke innerhalb Europas. An der Wegstrecke findet sich noch eines der typischen Schrankenwärterhäuschen mit Schrankenwärter. Und es gibt in Polen noch mehr ungewöhnliche ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In Polen zwischen den Orten Wolsztyn und Leszno liegt die letzte regelmäßig befahrene Dampflokstrecke innerhalb Europas. An der Wegstrecke findet sich noch eines der typischen Schrankenwärterhäuschen mit Schrankenwärter. Und es gibt in Polen noch mehr ungewöhnliche Schienenfahrzeuge: In Masuren überwinden Schiffe auf Schienen Staustufen. Im Osten Polens werden Touristen auf einer Draisine zum Führerbunker Wolfsschanze gefahren.
Polen-Korrespondent Ulrich Adrian fährt "Mit der Dampflok durch Polen" und erzählt kleine Geschichten abseits der großen Straßen über unsere Nachbarn im Osten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:30

Großer Bahnhof für den Adler

Eine Lokomotive wird 175 Jahre

Film von Nicola Bauer

Ganzen Text anzeigen
Die erste Eisenbahnfahrt fand in Deutschland am 7. Dezember 1835 mit 200 Ehrengästen in neun Waggons von Nürnberg nach Fürth statt. Die Strecke von sechs Kilometern fuhr die Dampflokomotive "Adler" in damals rekordverdächtigen 14 Minuten - Ärzte warnten, dass die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die erste Eisenbahnfahrt fand in Deutschland am 7. Dezember 1835 mit 200 Ehrengästen in neun Waggons von Nürnberg nach Fürth statt. Die Strecke von sechs Kilometern fuhr die Dampflokomotive "Adler" in damals rekordverdächtigen 14 Minuten - Ärzte warnten, dass die hohe Reisegeschwindigkeit von 23 Stundenkilometer ungesund sei. Gebaut wurde der "Adler" in Newcastle, England, im Auftrag der Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft, da es damals noch keine deutschen Lokomotivhersteller gab. Obwohl seit diesem Ereignis eine neue Ära im Transportwesen angebrochen war, wurden in Deutschland auch noch nach 1835 Wagen durch Pferde gezogen. 2010 feierte Franken mit vielen Veranstaltungen 175 Jahre Eisenbahngeschichte in Deutschland und das Nürnberger Museum präsentierte auf 600 Quadratmetern Industriekultur.
Die Dokumentation "Großer Bahnhof für den Adler" erzählt die Geschichte der deutschen Eisenbahn.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Format 4:3

Auf Adlers Schwingen

Eisenbahnnostalgie zwischen Frankenwald und Ostseeküste

Film von Christoph M. Baumann

Ganzen Text anzeigen
Die romantischen Fahrten in historischen Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven, wie zum Beispiel der alten Adler, durch schöne Landschaften sind immer ein ausgefallenes Erlebnis. Bei einer Fahrt mit der Dampflok 41 1185 schaufelt zum Beispiel der DB-Museumsdirektor ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die romantischen Fahrten in historischen Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven, wie zum Beispiel der alten Adler, durch schöne Landschaften sind immer ein ausgefallenes Erlebnis. Bei einer Fahrt mit der Dampflok 41 1185 schaufelt zum Beispiel der DB-Museumsdirektor selbst Kohlen, damit die Lok die "Schiefe Ebene" hinaufkommt. Zum Jubiläum der "Vogelfluglinie" ging es mit einem historischen Zug vom Hamburg nach Puttgarden und ins dänische Rodby. Ein Klassiker ist die Fahrt mit dem "Rheingold" von Köln nach Heidelberg durch eine der schönsten Landschaften Deutschlands.
Die Dokumentation "Auf Adlers Schwingen" zeigt Eisenbahnnostalgie zwischen Frankenwald und Ostseeküste.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Als der Osten durch den Westen fuhr

Die Geschichte der deutschen Reichsbahn

Film von Burghard Ciesla, Daniel und Jürgen Ast

Ganzen Text anzeigen
Eine der merkwürdigsten deutsch-deutschen Geschichten ist die Geschichte der ostdeutschen Reichsbahn in West-Berlin. Im Kalten Krieg fuhren auch im Westteil der Stadt die Züge nach sozialistischem Fahrplan, die volkseigene "Deutsche Reichsbahn" der DDR, sicherte im ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Eine der merkwürdigsten deutsch-deutschen Geschichten ist die Geschichte der ostdeutschen Reichsbahn in West-Berlin. Im Kalten Krieg fuhren auch im Westteil der Stadt die Züge nach sozialistischem Fahrplan, die volkseigene "Deutsche Reichsbahn" der DDR, sicherte im Auftrag der Alliierten den Eisenbahnbetrieb in ganz Berlin. Tausende Beschäftigte, mehr als 300 Kilometer Schienenwege und ein Netz von Gebäuden, Anlagen gehörten zum einzigen sozialistischen Großbetrieb in West-Berlin - mit Aktivisten, Brigaden, Parteileitung, Plan und Wettbewerb, mit Marx und Thälmann an der Wand, mit wehenden DDR-Fahnen am 7. Oktober, dem Nationalfeiertag der DDR, auf den Westberliner S-Bahnhöfen.
Die Dokumentation "Als der Osten durch den Westen fuhr" zeigt, wie im Kalten Krieg die Reichsbahn im Westen Berlins zu einem Faustpfand der Westmächte und einer kommunistischen Trutzburg, zu einem Zankapfel und zu einem delikaten deutsch-deutschen Geschäft wurde.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Stammzell-Sensation
Angebliche Erfolge bei Herzkrankheiten getürkt

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Ihr Kinderlein kommet - wie die Bundeswehr
Minderjährige rekrutiert

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Vorsicht Operation

Film von Meike Hemschemeier

Ganzen Text anzeigen
In keinem Land der Welt werden so viele künstliche Knie- und Hüftgelenke eingesetzt und so viele Herzkranzgefäße ausgedehnt wie in Deutschland. Rückenoperationen werden hierzulande dreimal so häufig durchgeführt wie in England und doppelt so häufig wie in ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In keinem Land der Welt werden so viele künstliche Knie- und Hüftgelenke eingesetzt und so viele Herzkranzgefäße ausgedehnt wie in Deutschland. Rückenoperationen werden hierzulande dreimal so häufig durchgeführt wie in England und doppelt so häufig wie in Frankreich. Dabei sind viele Eingriffe nicht nur teuer, sondern auch unnötig - und manche sogar schädlich. Operiert wird trotzdem, denn teure OPs bringen den Kliniken satte Gewinne. Die Ärzte werden immer häufiger zu Erfüllungsgehilfen der Finanzabteilung. Wer nicht mitmacht, ist out, berichtet ein Insider: "Wenn ein Arzt nicht in Reih und Glied läuft, dann wird er plötzlich nicht mehr zu Operationen eingeteilt. Wenn so was nicht fruchtet, dann wird er gemobbt und abgemahnt, bis er kündigt." Wer hingegen viel operiert, wird großzügig mit Boni entlohnt. Und viele niedergelassene Ärzte werden in einem illegalen Netz von Fangprämien von den Krankenhäusern dafür bezahlt, dass sie möglichst viele Patienten für OPs überweisen. Diese Kranken, die ihrem Arzt vertrauen und keine unabhängigen Informationen über die Notwendigkeit und Qualität von Operationen und Operateuren erhalten, werden zu Opfern des Systems.
Die Dokumentation "Vorsicht Operation" berichtet mit Hilfe von Experten und Insidern über ein Gesundheitssystem, in dem das Wohl des Patienten oft nicht an erster Stelle steht.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Ägypten - Allah und das Wohl der Wirtschaft

Film von Roland Strumpf

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ägypten kommt nicht zur Ruhe. Erst der erzwungene Rücktritt von Staatspräsident Hosni Mubarak, dann der "Putsch" des Militärs gegen Mohammed Mursi und die Muslimbruderschaft, und nun steht das Land vor unüberwindlich scheinenden wirtschaftlichen Problemen. Mit mehr ...

Text zuklappen
Ägypten kommt nicht zur Ruhe. Erst der erzwungene Rücktritt von Staatspräsident Hosni Mubarak, dann der "Putsch" des Militärs gegen Mohammed Mursi und die Muslimbruderschaft, und nun steht das Land vor unüberwindlich scheinenden wirtschaftlichen Problemen. Mit mehr als 83 Millionen Menschen ist Ägypten der größte und bedeutendste Staat in der arabischen Welt. Doch um zu überleben ist das Land am Nil bis zum heutigen Tag auf Unterstützung aus dem Ausland angewiesen. Massenproteste, Straßenkämpfe und die politische Zerrissenheit haben die Wirtschaft jetzt weiter ins Trudeln gebracht. Die Preise steigen, und die Devisenvorräte werden knapper, dafür wuchern Korruption und Subventionen - vom täglichen Brot bis hin zu den Treibstoffimporten. Viele Ägypter haben Angst, dass sie diese Belastungen schon bald nicht mehr schultern können.
Nahost-Korrespondent Roland Strumpf hat für das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" ägyptische Topunternehmer, Touristikunternehmer am Roten Meer, Bauern auf dem Land und kleine Händler auf den Basaren befragt, wie für sie die wirtschaftliche Zukunft Ägyptens aussehen könnte. Wie lockt man die Touristen zurück ins Land, wie die finanzstarken Investoren, die sich verunsichert über die politische Lage abgewandt haben? Was ist geblieben von dem Versuch der Muslimbrüder, die ägyptische Wirtschaft zu "islamisieren"? Nur Chaos und Verunsicherung? Wie tief ist die Wirtschaftskrise in Ägypten?


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Themen:
- Brasilien
Tod am Traumstrand - Hai-Attacken im brasilianischen Recife
- Syrien
Dschihad oder Demokratie - Der Kampf
unter den syrischen Rebellen
- USA
Sex fürs Studium - Das geheime Doppelleben der Sugar Babies

Moderation: Katrin Eigendorf

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
Videotext Untertitel

Wahre Lügen

(Where the Truth Lies)

Spielfilm, Kanada/Großbritannien 2005

Darsteller:
LannyKevin Bacon
VinceColin Firth
KarenAlison Lohman
ReubenDavid Hayman
u.a.
Regie: Atom Egoyan
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In den 1950er Jahren sind Lanny Morris und Vince Collins das heißeste Duo des Show-Geschäfts. Ob auf der Bühne edler Clubs oder vor den Fernsehkameras: Das Publikum ist begeistert von dem frechen Frauenverführer Lanny und dem charmanten Gentleman Vince. Nach der Show ...

Text zuklappen
In den 1950er Jahren sind Lanny Morris und Vince Collins das heißeste Duo des Show-Geschäfts. Ob auf der Bühne edler Clubs oder vor den Fernsehkameras: Das Publikum ist begeistert von dem frechen Frauenverführer Lanny und dem charmanten Gentleman Vince. Nach der Show lassen die beiden Stars nichts anbrennen und sonnen sich in der Gunst ihrer weiblichen Fans. Bis eines Tages in der Badewanne ihres luxuriösen Hotelzimmers eine Frauenleiche gefunden wird. Die Umstände des mysteriösen Todesfalls bleiben im Dunkeln, doch die Partnerschaft des Erfolgsduos zerbricht daran. 15 Jahre später begibt sich die ehrgeizige Journalistin Karen O'Connor auf eine mühsame Spurensuche. Sie will Licht in den damals dezent vertuschten Vorfall bringen und eine Biografie über die Helden ihrer Jugend schreiben. Doch je tiefer sie in der Vergangenheit gräbt, desto verwirrender und hässlicher werden die Details.
Basierend auf dem gleichnamigen Romanbestseller von Rupert Holmes, inszenierte der kanadische Regisseur Atom Egoyan ("Das süße Jenseits", "Exotica") mit "Wahre Lügen" einen eleganten Erotikthriller über Schein und Sein und die dunklen Abgründe hinter einer glitzernden Fassade von Ruhm und Reichtum. Zugleich wirft sein zehnter Spielfilm einen entlarvenden Blick auf die Unterhaltungsindustrie, mit dem Sex, Gier und Angst als die eigentlichen Triebfedern eines erbarmungslos funktionierenden Business offengelegt werden. Das erotische Trio im Zentrum dieses hintergründigen Film noir verstrickt sich dabei in ein raffiniertes Lügengeflecht, das zum Schluss alle als Verlierer dastehen lässt.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wir Staatskünstler - Der Jahresrückblick (1/2)

Aufzeichnung aus dem Wiener Burgtheater, 2013

Mit Thomas Maurer, Florian Scheuba und Robert Palfrader

Ganzen Text anzeigen
2013 war ein ereignisreiches Jahr in der österreichischen Innenpolitik! Die Nationalratswahl, die zwei neue Parteien ins Parlament spülte, aber auch vieles unverändert ließ, gab reichlich Stoff für einen satirischen Blickwinkel. Und den nehmen die "Staatskünstler" - ...
(ORF)

Text zuklappen
2013 war ein ereignisreiches Jahr in der österreichischen Innenpolitik! Die Nationalratswahl, die zwei neue Parteien ins Parlament spülte, aber auch vieles unverändert ließ, gab reichlich Stoff für einen satirischen Blickwinkel. Und den nehmen die "Staatskünstler" - bestehend aus den Herren Maurer, Palfrader und Scheuba - gerne ein in diesem Jahresrückblick von "Wir sind Staatskünstler", der am 4. Dezember im Wiener Burgtheater aufgezeichnet wird und den 3sat in zwei Teilen zeigt. Erster Teil.

Der zweite Teil von "Wir sind Staatskünstler - Der Jahresrückblick" folgt im Anschluss um 2.05 Uhr.

(ORF)


Seitenanfang
2:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wir Staatskünstler - Der Jahresrückblick (2/2)

Aufzeichnung aus dem Wiener Burgtheater, 2013

Mit Thomas Maurer, Florian Scheuba und Robert Palfrader

Ganzen Text anzeigen
2013 war ein ereignisreiches Jahr in der österreichischen Innenpolitik! Die Nationalratswahl, die zwei neue Parteien ins Parlament spülte, aber auch vieles unverändert ließ, gab reichlich Stoff für einen satirischen Blickwinkel. Und den nehmen die "Staatskünstler" - ...
(ORF)

Text zuklappen
2013 war ein ereignisreiches Jahr in der österreichischen Innenpolitik! Die Nationalratswahl, die zwei neue Parteien ins Parlament spülte, aber auch vieles unverändert ließ, gab reichlich Stoff für einen satirischen Blickwinkel. Und den nehmen die "Staatskünstler" - bestehend aus den Herren Maurer, Palfrader und Scheuba - gerne ein in diesem Jahresrückblick von "Wir sind Staatskünstler", der am 4. Dezember im Wiener Burgtheater aufgezeichnet wird und den 3sat in zwei Teilen zeigt. Zweiter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
2:50

Kupetzky (1/6)

Graceland

Darsteller:
KupetzkyErhard Hartmann
Erna KupetzkyAnnemarie Liebl
Paul Elvis KupetzkyMax Meyr
u.a.
Buch: David Schalko
Regie: Chris Raiber

Ganzen Text anzeigen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Jetzt aber hat Frau Erna das gemeinsame Haus in die Luft gesprengt und Familie Kupetzky ist gezwungen, mit einem Wohnwagen durch die Gegend zu fahren ...
(ORF)

Text zuklappen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Jetzt aber hat Frau Erna das gemeinsame Haus in die Luft gesprengt und Familie Kupetzky ist gezwungen, mit einem Wohnwagen durch die Gegend zu fahren und sich etwas Neues zu suchen. Kein Problem für Kupetzky, der das Wesen wahrer Mobilität längst erkannt hat: "Wahre Mobilität bedeutet, nirgendwohin zu müssen, um jederzeit irgendwohin zu kommen. Ich trage nicht nur die Bedürfnisse, sondern auch deren Befriedigung, ständig bei mir." Kupetzky ist mobil, weil er sein Zuhause ab jetzt immer bei sich hat. Der einzige Nachteil ist nur, dass er ab jetzt auch Erna den ganzen Tag bei sich hat. Denn die Arbeit ist für Kupetzky normalerweise die einzige Möglichkeit, den gemeinsamen Interessen zu entrinnen. Verzweifelt sucht Kupetzky Hilfe bei den Blue Moon Boys.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard Hartmann die Titelfigur.

Die fünf weiteren Folgen der sechsteiligen Reihe "Kupetzky" zeigt 3sat im Anschluss, ab 3.15 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
3:15

Kupetzky (2/6)

Gutes Benehmen

Darsteller:
KupetzkyErhard Hartmann
Erna KupetzkyAnnemarie Liebl
Paul Elvis KupetzkyMax Meyr
u.a.
Buch: David Schalko
Regie: Chris Raiber

Ganzen Text anzeigen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Und er löst alle Probleme.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard ...
(ORF)

Text zuklappen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Und er löst alle Probleme.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard Hartmann die Titelfigur. Zweiter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
3:40

Kupetzky (3/6)

Zeitreise

Darsteller:
KupetzkyErhard Hartmann
Erna KupetzkyAnnemarie Liebl
Paul Elvis KupetzkyMax Meyr
u.a.
Buch: David Schalko
Regie: Chris Raiber

Ganzen Text anzeigen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Und er löst alle Probleme.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard ...
(ORF)

Text zuklappen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Und er löst alle Probleme.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard Hartmann die Titelfigur. Dritter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
4:05

Kupetzky (4/6)

Die alte Kriegsverletzung

Darsteller:
KupetzkyErhard Hartmann
Erna KupetzkyAnnemarie Liebl
Paul Elvis KupetzkyMax Meyr
u.a.
Buch: David Schalko
Regie: Chris Raiber

Ganzen Text anzeigen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Und er löst alle Probleme.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard ...
(ORF)

Text zuklappen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Und er löst alle Probleme.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard Hartmann die Titelfigur. Vierter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
4:30

Kupetzky (5/6)

Nachtschicht

Darsteller:
KupetzkyErhard Hartmann
Erna KupetzkyAnnemarie Liebl
Paul Elvis KupetzkyMax Meyr
u.a.
Buch: David Schalko
Regie: Chris Raiber

Ganzen Text anzeigen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Und er löst alle Probleme.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard ...
(ORF)

Text zuklappen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Und er löst alle Probleme.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard Hartmann die Titelfigur. Fünfter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
4:50

Kupetzky (6/6)

Letzte Schicht

Darsteller:
KupetzkyErhard Hartmann
Erna KupetzkyAnnemarie Liebl
Paul Elvis KupetzkyMax Meyr
u.a.
Drehbuch: David Schalko
Regie: Chris Raiber

Ganzen Text anzeigen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Und er löst alle Probleme.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard ...
(ORF)

Text zuklappen
Kupetzky ist tapfer wie John Wayne und talentiert wie Lenin, er hat Elvis Presley in der Seele und Leidenschaft im Herzen. Und er löst alle Probleme.
In der schrägen Reihe "Kupetzky", einer Mischung aus Ratgeber-Infotainment-Magazin und Fiction-Format, spielt Erhard Hartmann die Titelfigur. Letzter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
5:15

Was gibt es Neues? - Classics

Die kuriosesten Fragen, die witzigsten Antworten,

die verrücktesten "Dinge der Woche" und viel Spaß

Moderation: Oliver Baier


Die kuriosesten Fragen, die witzigsten Antworten, die verrücktesten "Dinge der Woche" und viel Spaß mit Oliver Baier und seinen Gästen.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr